Dynamische Planung für die autonome ÖPNV Ära
von Yossi Aloni – VP Marketing and Sales, Optibus
Inhaltsverzeichnis
Die 3.PS...
Hat sic him letzten Jahrhundert etwas Fundamentales verändertim ÖPNV mit Bussen?
Die Art, wie Passagiere den öffentlichen ...
Autonomes Fahren, Technologieentwicklung und Status
Autonomes Fahren hat seit dem Start der ersten Visionen einen langen W...
der Pkw-Bestand drastisch sinken wird und dann nur noch 20 % der US-Bevölkerung Autos
besitzen im Gegensatz zu heute 44 %....
• Ansporn - Busunternehmen geben mehr als 60 % ihrer betrieblichen Aufwendungen für
Fahrer auf, und werden aggressive Wege...
Die drei Säulen der erfolgreichen autonomen Busse Transformation
Die Umstellung der Busse auf autonomes Fahren wird eine g...
oder unnötige Haltestellen überspringen konnte. Letzteres könnte als Motivation dienen, dass
immer mehr Menschen öffentlic...
historische) und übersetzt es zu Änderungen im Fahrplan. Änderungen reichen von Service, zum Versand
eines Ersatzbusses fü...
anytime- soon/387844/
2. Forget self-driving cars; we should be focusing on self-driving buses
http://qz.com/290281/forget...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Dynamic Scheduling for the Autonomous Public Transportation(German)

295 Aufrufe

Veröffentlicht am

1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Barcamp: Autos und Verkehr der Zukunft Hallo, ich halte es für wichtig, dass sich die Akteure der Zukunftsmobilität vernetzen und daher will ich dieses barcamp veranstalten. Ob es ums Elektroauto, elektrische Nutzfahrzeuge oder das autonome Auto geht, auf diesem barcamp können Sie neue Akteure und neue Ideen kennen lernen. Nutzen Sie die Möglichkeit und gestalten Sie dieses barcamp mit, gerne können Sie auch Sponsor werden! http://elektroautovergleich.org/barcamp-autos-der-zukunft-de-stimmen-sie-an-und-werden-sie-sponsor/ Viele Grüße Jürgen Vagt
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
295
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Dynamic Scheduling for the Autonomous Public Transportation(German)

  1. 1. Dynamische Planung für die autonome ÖPNV Ära von Yossi Aloni – VP Marketing and Sales, Optibus Inhaltsverzeichnis Die 3.PSäule des autonomen ÖPNV mit Bussen.........................................................................................1 Hat sich im letzten Jahrhundert etwas Fundamentales verändert im ÖPNV? .........................................2 Autonomes Fahren, Technologieentwicklung und Status ........................................................................3 Annahmeentwicklungsvoraussetzungen und “early adopters” ...........................................................3 Fallstudie für autonom Busse ...................................................................................................................4 Öffentlicher Personennahverkehr (Bus) in der autonomen Transport Ära..........................................4 Autonome öffentliche Busdienste bringen Kosteneinsparungen.........................................................5 Die drei Säulen der erfolgreichen autonomen Bus Transformation.........................................................6 Ein genauerer Blick auf dynamische Scheduling Systeme (DSS)...............................................................7 DSS Marktübersicht...............................................................................................................................7 Zusammenfassung ....................................................................................................................................8 Quellenangaben........................................................................................................................................8 Das autonome Fahren ist da. Ein paar technische Verbesserungen, ein kleiner Push in den gesetzlichen Grundlagen, etwas mehr Nachdruck in der Fortbildung. Aber es kommt, schneller als wir es wahrhaben wollen. Wie auch immer, mit der Vorstellung dieser Technologie tendieren viele zum Fokussieren auf den Einfluss auf die privaten Autos, wobei der ÖPNV das führende Segment zur Annahme der neuen Technologie sein wird. Die Frage die in dieser Schrift diskutiert wird, ist ob die Einführung des autonomen Fahrens im öffentlichen Verkehr, hauptsächlich Busse, einen wirklich substantiellen Einfluss auf die Nutzer haben wird. Wird die Wegnahme des Fahrers aus der Gleichung, einen wirklichen Einfluss darauf haben wie Fahrgäste den Bus benutzen? Und wenn ja, welche anderen Technologien werden benötigt, dieses passieren zu lassen? Autonome Busfahr Technologie birgt Hoffnungen für signifikante Verbesserungen in der Servicequalität des öffentlichen Personenverkehrs. Sie kann weitaus bessere Lösungen für zwei der wichtigsten Herausforderungen bedeuten, automatische Ein-führung dynamischer Überwachungsstrategien als Gegenmaßnahme zur Pulk Bildung von Bussen an Haltestellen und automatisierte Planung für nachfragegesteuerten Service um die Serviceverlässlichkeit zu verbessern. Die Verbesserung der Servicequalität im ÖPNV durch Nutzung der Technologie autonom fahrender Busse sollte einen Wechsel in der Erreichbarkeit des Zieles der Ver-änderung des Modal Split zu Gunsten des ÖPNV bewirken. Dr. Robert Ishag (PHD in Transportation Engeneering, Technion) 1
  2. 2. Hat sic him letzten Jahrhundert etwas Fundamentales verändertim ÖPNV mit Bussen? Die Art, wie Passagiere den öffentlichen Verkehr (ÖV) nutzen, hat sich nicht viel im letzten Jahrhundert verändert. Busse fahren über feste Routen, nach festem Fahrplan und Passagiere warten in vordefinierten Haltestellen um einzusteigen. Sehen Sie auf das Bild auf der rechten Seite, aufgenommen in den 1950er Jahren in New York. Vieles hat sich seit- her verändert. Autos sind heutzutage schöner, größer, sparsamer und mit viel besserem Zubehör ausgestattet. Wenn Sie einen Fahrer aus diesem Bild nehmen könnten und ihn mittels Zeit- maschine ins Jahr 2016 setzen, wird er wahrscheinlich keine Probleme haben, sich in der Stadt und der Um gebung mit Autofahren und Verkehr zurecht- zufinden. Der Grund ist, dass sich nichts Grundlegendes geändert hat, wie wir unsere Autos durch die Stadt fahren und wie wir unsere Fahrzeuge verwenden. Jetzt schauen Sie auf die folgenden Bilder. Sie nehmen uns noch weiter zurück in die Zeit der ersten Busse um 1800. Im Vergleich zu den Bildern sind die Busse heute größer und schöner. Diese Busse sehen dagegen lächerlich alt und unbequem aus. Aber bedenken Sie mal: War die Art wie die Passagiere solche Busse im 19. Jahrhundert benutzten, so unterschiedlich im Verhältnis zu heute? Öffentliche Verkehrsmittel sind alles um Menschen von Punkt A nach Punkt B zu bringen. Der erste von Pferden gezogene Bus begann 1820 zu fahren und der erste motorbetriebene Bus begann 1895. Die modernen Busse sind heute schneller und viel bequemer, mit Wi-Fi, Video und Fahrgastinformationen in Echtzeit. Aber für die Fahrgäste ist der grundlegende Umgang mit den Bussen gleich: Die Fahrgäste warten an der Haltestelle auf das Eintreffen des Busses nach vordefiniertem Fahrplan! Das hat sich nicht geändert und so ist der Nutzen fast genauso hoch wie vor fast 200 Jahren. Das könnte die Grundursache sein, die verhindert, dass wesentlich mehr Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, es wurde statisch behoben und reagiert nicht auf aktuelle Änderungen in der Nachfrage der Fahrgäste. 2
  3. 3. Autonomes Fahren, Technologieentwicklung und Status Autonomes Fahren hat seit dem Start der ersten Visionen einen langen Weg zurückgelegt. Bis jetzt können autonom fahrende Fahrzeuge nur unter speziellen Straßenbedingungen (gutes Wetter, voll kartierte Bereiche, etc.) fahren, aber dies wird sich sehr bald ändern. Die Technologie entwickelt sich schnell und entscheidende Komponenten wie neuere Chips analysieren Daten mittels Kameras, Sensoren und Laser-Sensoren und werden, wenn in großen Mengen hergestellt, zu nachfragegerechten Preisen angeboten. Mobileye (www.mobileye.com), einer der Marktführer im Bereich der Driver Assistance Systems (DAS), hat vor kurzem angekündigt, das Kit für ein semi-autonomen fahrendes Auto ab 2016 anzubieten und ein Kit für vollkommen autonom fahrende Fahrzeuge in nur 5 Jahren auf den Markt zu bringen. Der Übergang geschieht bereits. Elon Musk, CEO von Tesla Motor sagt, dass ihre 2015-Modelle bereits zu 90 Prozent selbst fahren können. Die großen Autohersteller sind nicht weit dahinter – laut Bloomberg News, verfügen die GM Modelle des Jahrgangs 2017 -Technologie zur Kontrolle der Lenkung, Beschleunigung und Bremsen auf Landstraßen bis zu Geschwindigkeiten von 70 Meilen pro Stunde oder im Stop-and-Go-Stau. Google und Tesla prognostizieren, dass sie bis 2020 vollständig autonome Fahrzeuge der Öffentlichkeit anbieten werden, was Moschus als "wahres autonomes fahren, wo Sie buchstäblich ins Auto steigen, einschlafen und am Zielort aufwachen!" Autonomer Transport ist bereits Realität in Bereichen wie Flughäfen oder Campus. Autonome Fahrzeuge sind bereits erfolgreich getestet auf Autobahnen in den USA, Schweden und anderen Ländern, sie fahren Millionen Meilen mit nur sehr wenigen Unfälle Adoption rate predictions and early adopters Eine Morgan Stanley-Forschung zeigt, dass Autos nur 4 % der Lebensdauer betrieben werden, das ist eine erstaunliche Verschwendung wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Kosten pro PKW fast 9.000 $ pro Jahr betragen. Eine Jury aus Silicon Valley Technologieführern, kürzlich befragt von The Atlantic Magazine, erwartet die ersten völlig autonom Modelle auf den Autobahnen 2022. Im September 2014 trat Kalifornien Nevadas Gewährung von autonomen Lizenzen bei und innerhalb von Stunden sicherten sich Audi und Mercedes-Benz vor Google Genehmigungen. General Motors Cadillac Division kündigte im August an, dass sie bis zum Jahr 2017 begrenztes autonomes Fahren bieten würde und Tesla Motors CEO Elon Musk stellte vor kurzem das Modell D vor, eine Elektro-Limousine mit seinen eigenen semi-autonomen Funktionen. Ford-CEO Fields prognostizierte im Jahr 2015, dass fahrerlose Autos innerhalb von 5 Jahren auf den Straßen sein werden. Carlos Ghosn, CEO von Nissan, sagte im Jahr 2013: "Ich bin bereit, eine neue bahnbrechende Technologie, den autonomen Antrieb bis 2020 einzuführen und wir sind auf dem richtigen Weg, sie zu verwirklichen". Dr. Alexander Hars, ein Branchenexperte schätzt den Zeitpunkt der Transformation zu autonomen Fahrzeugen auf das Jahr 2025, wo Flotten autonomer Fahrzeugen in den meisten Städten der entwickelten Nationen im Einsatz sind. Die gemeinsame Vorhersage ist, dass bis spätestens 2030-2040, autonome Fahrzeuge zum Standard werden. Dr. Hars, hat in 2014, wie viele andere, eine große Verschiebung vorhergesagt, wie wir Autos verwenden werden, wo Carsharing allmählich den Besitz von privaten Kraftfahrzeugen ersetzen wird. So das im Jahr 2030 3
  4. 4. der Pkw-Bestand drastisch sinken wird und dann nur noch 20 % der US-Bevölkerung Autos besitzen im Gegensatz zu heute 44 %. Bis zu 90 % aller Fahrten werden dann im vollkommen autonomen Modus stattfinden. Unfälle und Todesfälle werden drastisch zurückgehen. Viele Branchen werden sich voraussichtlich ändern, einschließlich: Versicherungen, Autohäuser, Parkplätze und mehr. Anthony Foxx, Verkehrsminister unter Barack Obama, wurde vor kurzem zitiert: "Ich bin sehr optimistisch in Bezug auf fahrerlose Autos und erwarte deren Verwendung überall auf der Welt innerhalb von 10 Jahren." „Wer sich ausschließlich auf die Technologie konzentriert, versteht noch nicht wie autonomes Fahren unsere Gesellschaft verändern wird", betont Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstandes der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. Der chinesische Bushersteller Yutong verwirklichte als weltweit erster Bushersteller Ende August 2015 eine Fahrt mit einem fahrerlosen Bus als Intercityfahrt von Zhengzhou nach Kaifeng. Bei Stau, Regen und viel Verkehr, navigierte der Bus die 32,6 km lange Strecke nach Abschluss einer Reihe von komplexen fahrerischen Handlungen ohne menschliche Hilfe, einschließlich automatischer Spurwechsel und Überholen. Er reagierte auch erfolgreich auf die 26 Ampeln während der Reise. Sobald autonome Pkw-Antriebstechnik häufig verwendet wird, können Carsharing-Plattformen und die öffentlichen Verkehrsmittel sich sehr gut gegenseitig ergänzen. Einige Forscher prognostizieren ein Szenario, wo BRT (Bus Rapid Transit) oder große Busse die verschiedenen Stadtviertel durch Transitlinien miteinander verbinden und kleinere Busse oder autonome Autos innerhalb der Wohngebiete als Zubringer zu den großen Linien fungieren. Fallstudie für autonome Busse Öffentlicher Personennahverkehr (Bus) in der autonomen Transport-Ära Öffentlicher Nahverkehr wird in den dichtbesiedelten städtischen Gebieten und Gebieten mit hoher Arbeitsplatzzahl, vor allem mit dem erwarteten wachsenden Trend der Urbanisierung noch viel effektiver, da Massen effektiver als mit kleinen autonomen Fahrzeugen transportiert werden können. Jedoch wird es mit dem Aufkommen der autonomen Antriebstechnik zu großen Umgestaltungen führen, die es einfacher machen, dynamische Änderungen und Anpassungen der ursprünglichen Fahrpläne durchzuführen. Busse präsentieren im Vergleich zu Bahn, Straßenbahn oder U-Bahn, die flexibelste Modalität für Adresse on-Demand-Dienste, weil sie nicht streng in festen Routen (Wegen) fahren. Die steigende Akzeptanz von autonom fahrenden PKW und deren Inbetriebnahme führt jedoch zu neuen Herausforderungen und Hindernissen. Allerdings sind einige dieser Hindernisse für die öffentlichen Verkehrsmittel weit weniger problematisch, welches den öffentlichen Verkehr zu einem Segment machen wird, wo autonomes Fahren früher eintreten wird. Hier kommen einige dieser Hindernisse, und warum sie keine oder kaum Auswirkungen auf die öffentlichen Verkehrsmittel haben, was zu dem Schluss führt, dass autonome Antriebstechnik in Bussen vor privaten Fahrzeugen sehr gut umgesetzt werden können, so dass dieses Segment führend für die gesamte autonom fahrende Revolution wird: 4
  5. 5. • Ansporn - Busunternehmen geben mehr als 60 % ihrer betrieblichen Aufwendungen für Fahrer auf, und werden aggressive Wege finden, diese Kosten zu beseitigen • Rechtsregelung- öffentliche Verkehrsmittel sind ein begrenztes und professionelles Segment wodurch es viel leichter ist, neue Regeln durchzusetzen • Bildung - Passagiere sind wahrscheinlich eher bereit, in einen Bus ohne Fahrer mitzufahren, da diese bereits in Flughafen und thematisch Parkanlagen verwendet werden • Navigation – öffentliche Busse verwenden meist feste Routen in einem bestimmten geographischen Gebiet und haben nicht ganz unvorhersehbar in zahlreichen Regionen zu navigieren Daher gibt es einige sehr gute Gründe für Busse das Segment zu sein, das die autonom fahrende Revolution anführen wird, und vielleicht sehen wir es in wenigen Jahren. Autonome öffentliche Busdienste bringen Kosteneinsparungen "Geld bewegt die Welt", und es sind die Kosteneinsparungen, die den größten Push für autonome Busse hervorrufen. Außer den offensichtlichen Einsparungen von Fahrerkosten gibt es weitere Bereiche, wo autonome Busse Kosteneinsparungen generieren: - Große Transformationen erfordern einen Auslöser, in der Regel einen finanziellen Trigger und ÖV-Unternehmen stehen heute einer großen Herausforderung gegenüber: etwa 60 % der operativen Ausgaben (OPEX) sind Fahrpersonalkosten. In einer Zeit, wo die Verkehrsunternehmen im Kampf um Rentabilitätserhalt bei Ausschreibungen von Verkehrsleistungen und verstärktem Wettbewerb miteinander versuchen, die OPEX zu reduzieren sind deren Entscheidungsträger auf der Suche nach neuen Lösungen und endlich sind diese Lösungen in Sicht. - Eine Studie der Princeton University zeigte, dass autonome Busse auf Busspuren am Lincoln Tunnel, zwischen New Jersey und New York City über 200.000 Passagiere pro Stunde, also mehr als fünfmal des heutigen Durchsatzes aufnehmen könnten. Dies zeigt, wie öffentlicher Raum und Budget gespart werden kann (weniger Straßenbau, etc.) - Die durchschnittlichen Ausgaben für Transport (pro Haushalt) werden ebenfalls sinken. Der Pkw-Bestand wird in den USA voraussichtlich um 20 % sinken (siehe oben). Wenn persönliche Pkw-Bestand abnimmt, steigt die Nachfrage nach öffentlichen Verkehrsmitteln und eine Kombination aus persönlichen Fahrzeug/Carsharing/Public Transport-Modalitäten verspricht die kostengünstigste Option zu werden. - Reduzierung der Ressourcen (Zeit und Busse) durch die Beseitigung der Fahrer Einschränkungen, wie: o Verringerung der Fahrleistung, die nicht mehr notwendig sein wird wie: Fahrt zum Einsatz- oder Pausenpunkt wegen der Lenk- und Ruhezeitenregelungen o Abschaffung der nächtlichen oder wöchentlichen Ruhezeiten - Letztendlich wird autonomes fahren die Zahl der Verkehrstoten reduzieren. Außer dem menschlichen Verlust bei Todesfällen haben diese einen enormen finanziellen Einfluss, die Versicherungsprämien werden sinken und andere Geschäfte werden florieren. 5
  6. 6. Die drei Säulen der erfolgreichen autonomen Busse Transformation Die Umstellung der Busse auf autonomes Fahren wird eine große Veränderung für Busunternehmen und Passagiere bedeuten. Damit diese Transformation gelingt, muss autonomes Fahren vielmehr ermöglichende Technology sein als ein Ziel. Autonome Busse sollte einen Mehrwert für Passagiere darstellen. So wird die Eigenschaft der aktuellen festen Fahrpläne des aktuellen Systems mit einem neuen Konzept eines dynamischen Systems bei Bedarf ersetzt werden, die ständig nach den Bedürfnissen der Passagiere angepasst werden. Das heutige System, basierend auf menschliche Fahrer, können nicht die Anforderung bei Bedarf aufnehmen, weil menschliche Fahrer sich weniger neuen Linien/Strecken anpassen können, oder Muster schnell genug fahren, und sehr strenge Regelung der Ruhezeiten einzuhalten haben. Um die Transformation für Betreiber und Fahrgäste zu ermöglichen, müssen drei wichtige Säulen vorhanden sein: 1. Autonome Bus Technologie Autonome Bus Technologie, geht wie zuvor beschrieben sehr schnell voran. Es gibt bereits autonome Busse die im Testmodus fahren auf einigen lokalen Strecken wie in China und in der Schweiz. Die Technologie ist fast fertig und die meisten Experten und Forschungen zu skizzieren einer Zeitachse, von 5 bis 10 Jahren, innerhalb der die Technologie und die Produktion reifen wird. 2. Echtzeitinformationen und große Datenmengen (BigData) Das Ersetzen der menschlichen Fahrer durch eine automatisierte Fahrtechnik macht das System flexibler und dynamischer. Mit dem Ziel der Verbesserung des Dienstes für den Reisenden und der Herstellung wird die Busfahrt vorhersehbar und bestmöglich auf die Wünsche der Fahrgäste reagierend. Autonomes Fahren ermöglicht, was Passagiere so sehr brauchen, aber bisher nicht möglich war: Busse, die sich nachfrageorientiert und flexibel auf die sich ändernden Bedürfnisse und Bedingungen anpassen. Diese Möglichkeiten werden mit folgenden Detailinformationen und weiteren realisiert (einige dieser Informationen gibt es bereits heute): - Bus-GPS-Daten, die Daten über die Lage und mögliche Verzögerungen - Fahrgäste bei Bedarf Informationen, die in der Regel durch Smartphones Apps, wie Moovit (www.moovit.com). Zu diesen Informationen gehören: gewünschtes Ziel, aktuelle Position, voraussichtliche Ankunftszeit. - Ticketing und Teilnahmedaten - Echtzeit Verkehr Status, kommen aus unterschiedlichen Quellen, wie: Sensoren, Polizeimeldungen, soziale Anwendungen wie: Waze (www.waze.com) oder Google Maps (maps.google.com) - Wetterberichte, die Verkehrs-, Verfügbarkeit, Zugänglichkeit und Geschwindigkeit beeinflussen können - Elektrische Busse Batteriestatus Systeme, die angeben, wann sie wieder aufgeladen werden sollten. Darüber hinaus werden große Datenmengen gesammelt und verwendet: - Historische und periodische Verkehrsdaten - Passagiere Fahrgastzahlen Trends und Muster - Service und Wartungsdaten Busse Die oben aufgeführten Angaben machen die neue Ära des ÖPNV viel kostengünstiger und bietet gleichzeitig einen weitaus besseren Service für die Passagiere, das bedeutet: weniger Wartezeit und mehr Zeitersparnis, weil der Bus Staus oder Hindernisse vermeiden, umgehen 6
  7. 7. oder unnötige Haltestellen überspringen konnte. Letzteres könnte als Motivation dienen, dass immer mehr Menschen öffentliche Verkehrsmittel benutzen. 3. Dynamisches Scheduling System (DSS) Echtzeitplanungs Software die alle Echtzeit und Big Data Informationen benutzt, sie in dynamische Änderungen im Fahrplan übersetzt, so dass die Passagiere den aktuellen Unterschied im Service sehen und das System im Kostenoptimum arbeitet. Das nächste Kapitel handelt von der kritischen Rolle und Charakteristik der DSS. Ein genauerer Blick auf die dynamische Scheduling System (DSS) Autonome Antriebstechnik allein macht keinen großen Unterschied für die Passagiere und hat nicht die gewünschte revolutionäre Wirkung. Ohne eine DSS sparen Busunternehmen die Kosten für die Fahrer, aber die Passagiere werden nicht beeinflusst, durch den Einsatz der autonom Fahren Technologie oder dass die Informationen in Echtzeit zur Verfügung stehen. DSS spielt die entscheidende Rolle mithilfe der Datenfütterung von Echtzeitinformationen und großen, dynamischen Datenänderungen auf den Fahrplan der Busse, wodurch der beste und kostengünstigste Service möglich wird. Ein DSS-System ist heute schwer zu finden, weil die Vorbedingung ist „in Echtzeit auf Echtzeit-Ereignisse“ zu reagieren. Leider nehmen fast alle Planungs-Systeme heute Stunden oder sogar Tage in Anspruch bis die Planung und der Optimierungsprozess abgeschlossen ist, das macht sie in die Echtzeitumgebung ungeeignet, wie es hier notwendig ist. Wenn die Voraussetzungen für eine DSS definiert werden, sind die Wichtigsten in chronologischer Reihenfolge: • Planung: o Fahrplan erstellen, basierend auf Service-Anforderungen zusammen mit der Nachfrage Vorhersage, einen vorläufigen Fahrplan der Busse für die verschiedenen Zuordnungen berechnen. Dies kann erfolgen, bevor die notwendigen Schritte für das Funktionieren des Fahrplans durchgeführt werden o Optimierung: dieser Fahrplan ist optimiert für Ressourcen Optimierungen und Einsparungen (Fahrzeuge und Energie) als "normal/Standard"-Situation • Real-Time: o Echtzeit Anpassungen: DSS wertet ständig Daten aus den Informationen von Echtzeit- Systemen, empfängt und kalibriert es mit großen Dateninformationen. Für den Fall, dass Änderungen erforderlich sind, passt DSS den Fahr-, Umlauf- und Dienstplan in Echtzeit, so dass innerhalb von Sekunden ein neuer aktualisierter Fahrplan bereit ist. o Operator Control: die Transport-Kontrollraum Operatoren werden ständig über die aktuellen Ereignisse und Veränderungen informiert und können Änderungen am Fahrplan manuell überschreiben o Optimierung: vor der Weiterleitung der Änderungen an die Busse, wird der aktualisierte Fahrplan wieder optimiert, um die maximale Wirtschaftlichkeit des neuen Fahrplans zu versichern. o Integration: Veränderungen im Plan werden auf andere Systeme weitergeleitet: Einteilung, Fuhrparkverwaltung, etc. – um sicherzustellen, dass alle Systeme mit den Reisen-Informationen aktualisiert werden, wie sie tatsächlich stattgefunden haben. Die DSS spielt die entscheidende Rolle der Verwendung von verfügbaren Daten (Echtzeit- und 7
  8. 8. historische) und übersetzt es zu Änderungen im Fahrplan. Änderungen reichen von Service, zum Versand eines Ersatzbusses für verspätete Busse oder Zusatzbusse hinzufügen. Die Änderungen werden sofort aktuell, denn es gibt keine menschliche Fahrer die Änderungen empfangen und interpretieren. Basierend auf DSS, wird die Passagiererfahrung komplett umgestaltet und verbessert werden. DSS market overview Derzeit stehen noch keine solchen Systeme zur Verfügung. Das Haupthindernis ist die Optimierungsgeschwindigkeit. DSS erfordert, dass Fahrplanerstellung und Optimierung in Echtzeit (Sekunden/Minuten) ausgeführt werden und fast alle verfügbaren Planungs-Lösungen verwenden alte Technologien, die Stunden oder sogar Tage dafür benötigen. Optibus ist einer der führenden Anbieter mit der Kerntechnologie des Optibize™, die Optimierung der Zeitplan auf eine rasante Geschwindigkeit durchführt. Die Optibize™ proprietärer Technologie verwendet spezielle, zum Patent angemeldete Algorithmen, die konzipiert wurden speziell für die Transportbranche. Es dient in der Optibus OnTime™-Lösung, die hilft Busunternehmen in Echtzeit, Verspätungen, zu überwinden, indem erneut der Fahrplan angepasst wird und alternative Busse die folgenden Fahrten übernehmen, so wird die Leistung (OTP) der Busse optimiert. Optibus OnTime™ lässt sich als die Grundlinie-Core-Technologie der Zukunft DSS bezeichnen. Optibus plant mit der Optibize™-Technologie als Kern für zukünftige DSS. Optibus is a leading vendor with the core technology of Optibize™, which performs schedule optimization at a blazing speed. The Optibize™ proprietary technology uses special patent pending algorithms that were designed specifically for the transportation industry. It is used in the Optibus OnTime™ solution, which helps bus operators, in real time, overcome delays, by re-adjusting the schedule, finding alternative buses to take over the following trips, thus improving on time performance (OTP) of the buses. Optibus OnTime™ can be considered as the baseline core technology of the future DSS. Optibus plans on using the Optibize™ technology as the core for the future DSS. Zusammenfassung Autonomes fahren kann entweder nur eine andere Technologie in der Entwicklung von Transport- Technologien sein oder es kann eine Schlüsselrolle sein, die diesen in diesem Markt revolutioniert, mit erheblichen Auswirkungen auf den Verkehr und Mobilitätsdienstleistungen zum Nutzen der Menschen. Um eine solche Wirkung zu haben, müssen wir den beiden bestehenden Säulen dem autonomen Fahren und Echtzeit-Informationen, eine dritte Säule hinzufügen, das Dynamic Scheduling System. Das DSS nutzt die Real-Time- und große Dateninformationen um die Bus-Fahrpläne und Routen in Echtzeit, so anpassen, dass öffentliche Verkehrsmittel für den Passagier tatsächlich funktionieren. Voraussetzung für DSS ist eine Echtzeit Technologie Planung, wie Optibus sie für den Einsatz seiner OnTime™-Lösung entwickelt. In 2-3 Jahrzehnten wird Transport weltweit ganz anders funktionieren als heute, und das DSS wird die Kerntechnologie sein, die das alles ermöglicht. Quellen: 1. Don't Expect to Ride in Driverless Buses Anytime Soon http://www.citylab.com/tech/2015/03/dont-expect-to-ride-in-driverless-buses- 8
  9. 9. anytime- soon/387844/ 2. Forget self-driving cars; we should be focusing on self-driving buses http://qz.com/290281/forget-self-driving-cars-we-should-be-focusing-on-self-driving- buses/ 3. Autonomous vehicle roadmap: 2015- 2030 http://www.driverless- future.com/?p=678 4. Autonomous Rapid Buses http://futureuta.blogspot.co.il/2014/12/autonomous-rapid- buses.html 5. How Uber’s Autonomous Cars Will Destroy 10 Million Jobs and Reshape the Economy by 2025 http://zackkanter.com/2015/01/23/how-ubers-autonomous-cars-will-destroy-10- million-jobs- by-2025/ 6. Google restructures for its bet on self- driving cars http://www.driverless- future.com/ 7. ARV Systems that have entered service http://www.autoroadvehicles.co m/ 8. Self-Driving Buses Could Really Reinvent Transportation Systems http://cleantechnica.com/2014/11/09/self-driving-buses-reinvent-transportation-systems- self- driving-cars/ 9. World’s first driverless bus trialed in China http://www.its-ukreview.org/worlds-first-driverless-bus-trialled/ 10. Pilot of the first time in the world where self-propelled vehicles will be driving on public roads http://wepods.nl/ 11. An electric shuttle dedicated to smart mobility designed to cover short distances and predefined routes in multi-use environments http://easymile.com/ 12. World’s first driverless bus trialed http://www.its-ukreview.org/worlds-first-driverless-bus-trialled/ 13. China’s Self-Driving Bus Shows Autonomous Tech’s Real Potential http://www.wired.com/2015/10/chinas-self-driving-bus-shows-autonomous-techs-real- potential/ 14. Autonomous buses will hit Swiss streets this spring http://mashable.com/2015/11/12/swiss-autonomous-bus/#RkVzP5zh1uqG 15. A study for Princeton University – “Application of Autonomous Driving Technology to Transit - Functional Capabilities for Safety and Capacity” http://orfe.princeton.edu/~alaink/SmartDrivingCars/Papers/130731RevisedLutin&%20Kornhaus er_Ap_of_AutonomousDrivingTecht2Transit_072213.pdf Yossi@optibus.co Übersetzt von Volker Klindwort (kli@permosol.de) 9

×