Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Talk

125 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Talk

  1. 1. www.gnf-berlin.de Dr. V. Scherf Berlin, 19.02.2015 Mitglied im: Photoinduzierte Reaktionen an TiO2-Partikeln Elementarprozesse, Mechanismus und Anwendungen
  2. 2. www.gnf-berlin.de Elektronische Anregung Linsebigler et al., Chem. Rev. 1995, 95, 735-758 • Photonabsorption: TiO2+hν( λ≤387 nm)→e LB − +hVB + • Rekombinationen (R): Oberflächenrekombination (A) Volumenrekombination (B) • Ladungstransfer (LT): Elektronentransfer (C) Lochtransfer (D) • Katalysatoreffizienz: Definiert durch Quantenausbeute, ɸ φ ∝ rLT rLT +rR Eg=3.2 eV Dr. V. Scherf Berlin, 19.02.2015
  3. 3. www.gnf-berlin.de Ladungseinfang (Trapping) • Rekombination von Elektron-Loch-Paar muss viel langsamer als Ladungstransfer ablaufen • Einfang der Ladungen an der Oberfläche erhöht Lebensdauer des photogenerierten Elektron-Loch-Paares (wenige ns) hVB + +Ti−OH →≡Ti−OH + (htr + ) hVB + +H 2 O( ads)→ HO( ads) +R→→Oxidation eLB − +Ti IV −OH ⇔≡Ti III −OH (etr − ) eLB − +O2 ( ads)→O2( ads) − +H( aq ) + → HO2 ( aq ) eLB − +O2( ads)→O2( ads) 2− +H( aq ) + → HO( aq ) ¿ Preadsorption von O2 verlangsamt RekombinationDr. V. Scherf Berlin, 19.02.2015
  4. 4. www.gnf-berlin.de Oberflächenmodifikation Linsebigler et al., Chem. Rev. 1995, 95, 735-758 • Dotierung mit Übergangsmetallen zur Hemmung von Rekombinationsreaktionen 3d-Übergangsmetalle: Cr, Fe, Ni Edel- und Halbedelmetalle: Pt, Ag, Pd, Cu Seltenerdmetalle: Gd, Eu, Ce Halb- und Nichtmetalle: B, Si, C, N • Halbleiterverbund (größere Ladungstrennung) SiC-TiO2, CdS-TiO2, ZnO-TiO2, ZrO2-TiO2 • Kriterien für katalytische Systeme − Stabilität des Halbleiters unter Bestrahlung − Hohe Wirksamkeit − Wellenlängenempfindlichkeit (Spektralverhalten) Dr. V. Scherf Berlin, 19.02.2015
  5. 5. www.gnf-berlin.de Abbau von organischen Verunreinigungen Gd/TiO2-System Dr. V. Scherf Berlin, 19.02.2015 • Abbau von ungesättigten KW, oberflächenaktiven Stoffen (Tenside), Farbstoffen • Beispiel: Reinigungs- und Spülwasser aus dem Produktionswerk der Velind GmbH Verdünnung 1:9, UV-A-Licht, 23 W/m2 Bestrahlungszeit [min] TOC [mg/l] 0 3278 60 2456 120 1650 180 1801 240 1355
  6. 6. www.gnf-berlin.de Abbau von Farbstoff (Methylenblau) Gd/TiO2-System UV-A, 1. Ordnung PK4 PK2 HUV100 A-K-1 K7050 K7000 P25 REC k1 [×10-3 s-1 ] 2.03 0.58 0.31 0.38 0.32 0.07 0.98 0.02 VIS, 0. Ordnung k0 [×10-10 mol∙l-1 s-1 ] 8.8 4.7 1.0 4.3 3.6 5.7 5.6 0.7 Dr. V. Scherf Berlin, 19.02.2015
  7. 7. www.gnf-berlin.de Viktor Scherf Berlin, 19.02.2015 Anwendungsbeispiele • Anlagen zur Wasserreinigung; Abbau von Phenolen, chlorierten Kohlenwasserstoffen, oberflächenaktiven Stoffen (Tenside), Pestiziden, Farbstoffen • Elektrokatalyse (Direkte Oxidation, Brennstoffzellen) Linsebigler et al., Chem. Rev. 1995, 95, 735-758 • Wasserstofferzeugung (Photoelektrochemische Zelle) • Selbstreinigende Oberflächen (Superhydrophilie) http://solagreentech.com/
  8. 8. www.gnf-berlin.de Danke! Dr. V. Scherf Berlin, 19.02.2015

×