 Berichterstatter
 V. Jankovska
 Assistenzaerztin
 der med. Klinik I
 1.1 WHO-Definition
 Nach Definition der WHO liegt eine chronisch-obstruktive
Bronchitis vor, wenn ein schleimig-eitrige...
 HINTERGRUND
 Die meisten Richtlinien empfehlen entweder
ein langwirksamen Beta-Agonisten (LABA)
sowie ein inhalatives G...
 Wir haben eine 52-wöchige, randomisierte,
doppelblinde , Double-Dummy,
Nichtunterlegenheit Studie. Patienten, die
COPD m...
 Primaeres studienziel : nachweis der nicht-
unterlegenheit von ind/gly vs. Sfc bei der
reduktion der rate aller exazerba...
 1. 1680 patienten in der indacaterol-
glycopyrronium gruppe
 2. 1682 patienten in der salmeterol-
fluticonasone gruppe
...
 von Juli 2013 bis September 2015 wurden die
Patienten in 365 Zentren und 43 Ländern
eingeschrieben . Eine einwöchige Scr...
 Nicht-Unterlegnehit von Ind/GLY vs. SFC bei
der REDUKTION der Rate aller
Exayerbationen.
 Signifikante Ueberlegenheit v...
 Verringerung der Rate schwerer
Exazerbationen von IND/GLZ vs.SFC mit
einer Risikoreduktion von 13%
 Verbesserung der Le...
Die Ergebnisse unterstuetzen die Gabe der
LABA&LAMA Kombination als Alternative zur
LABA&ICS Kombination in der Behandlung...
 shine studie
 spark-studie
 Illuminate-studie
The New England Journal of Medicine
Innere Medizin/Duale Reihe
Flame Study
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Flame Study

106 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
106
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Flame Study

  1. 1.  Berichterstatter  V. Jankovska  Assistenzaerztin  der med. Klinik I
  2. 2.  1.1 WHO-Definition  Nach Definition der WHO liegt eine chronisch-obstruktive Bronchitis vor, wenn ein schleimig-eitriger, produktiver Husten vorliegt, der in 2 aufeinander folgenden Jahren über eine Zeitperiode von mindestens 3 Monaten an den meisten Tagen auftritt.  1.2 GOLD-Definition  Nach der Definition der Global Initiative For Chronic Obstructive Lung Disease (GOLD) ist die COPD durch eine nicht reversible Einschränkung der Lungenventilation gekennzeichnet, die normalerweise progredient ist und mit einer überschießenden Entzündungsreaktion auf schädliche Partikel oder Gase einhergeht.  Nach Ansicht der GOLD muss bei jedem Patienten an eine COPD gedacht werden, der Symptome wie Husten, Auswurf und Atemnot aufweist oder Risikofaktoren (z.B. Rauchen) ausgesetzt ist. Die Diagnose wird durch Spirometrie gesichert.
  3. 3.  HINTERGRUND  Die meisten Richtlinien empfehlen entweder ein langwirksamen Beta-Agonisten (LABA) sowie ein inhalatives Glukokortikoid oder ein lang wirkendes Muskarinantagonist (LAMA) als erste Wahl zur Behandlung von Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD): die ein hohes Risiko haben, Exazerbationen. Die Rolle der Behandlung mit einem Behandlungsschema LAMA-LABA und diese Patienten ist unklar.
  4. 4.  Wir haben eine 52-wöchige, randomisierte, doppelblinde , Double-Dummy, Nichtunterlegenheit Studie. Patienten, die COPD mit einer Geschichte von zu empfangen, durch Inhalation, entweder die LABA Indacaterol (110 mg) plus der LAMA Glycopyrroniums (50 mg) einmal täglich oder die LABA Salmeterol (50 mg wurden mindestens einer Exazerbation Im Vorjahr hatte zufällig zugewiesen ) plus der inhalativen Glukokortikoid Fluticasone (500 mg) zweimal täglich.
  5. 5.  Primaeres studienziel : nachweis der nicht- unterlegenheit von ind/gly vs. Sfc bei der reduktion der rate aller exazerbationen  Sekundaeres ziel nachweis der ueberlegenheit von ind/gly vs sfc bei der reduktion der jaehrlichen rate aller exazerbationen
  6. 6.  1. 1680 patienten in der indacaterol- glycopyrronium gruppe  2. 1682 patienten in der salmeterol- fluticonasone gruppe  Diagnose: mittelschwere bis sehr schwere copd nach gold 2011)  Raucheranamnese: > 10 Packungsjahre  FEV1/FVC Verhaeltnis nach Bronchodilatatorgabe: mehr als 70 %  Mehr als 1 dokumentierte Exazerbation im Jahr vor Studienbeginn
  7. 7.  von Juli 2013 bis September 2015 wurden die Patienten in 365 Zentren und 43 Ländern eingeschrieben . Eine einwöchige Screening Zeitraum wurde durch einen 4-wöchigen Run-in Period gefolgt, während der alle Patienten mit Einatmen Tiotropium in einer Dosis einmal täglich behandelt wurden. und nach dem Run-In Period wurde Tiotropium abgesetzt und die Patienten wurden randomisiert und ein 1: 1- Verhältnis, und erhielten entweder Indacaterol 11 mcg und 50 mcg Glycopyrroniums einmal täglich oder Salmeterol 50 mcg und fluticonasone 500 mcg zweimal täglich für 52 Wochen.  Open-Label-Salbutamol 100 mcg wurde als Notfallmedikation bereitgestellt
  8. 8.  Nicht-Unterlegnehit von Ind/GLY vs. SFC bei der REDUKTION der Rate aller Exayerbationen.  Signifikante Ueberlegenheit von IND/GLY vs. SFC bei der Reduktion der Rate aller Exayerbationenum 11 %  Signifikante Verringerung der Rate moderater oder schwerer Exayerbationen von IND/GLY vs SCC mit einer Risikoreduktion von 17%
  9. 9.  Verringerung der Rate schwerer Exazerbationen von IND/GLZ vs.SFC mit einer Risikoreduktion von 13%  Verbesserung der Lebensqualitaet zwischen Woche 12 und Woche 52  Signifikante Reduktion des gebrauchs von Notfallmedikantion von IND/GLY vs. SFC  Inzidenz einer Pneumonie war bei IND/GLY signifikant niedriger als bei SFC – 3,2 % vs 4,8%
  10. 10. Die Ergebnisse unterstuetzen die Gabe der LABA&LAMA Kombination als Alternative zur LABA&ICS Kombination in der Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer COPD.
  11. 11.  shine studie  spark-studie  Illuminate-studie
  12. 12. The New England Journal of Medicine Innere Medizin/Duale Reihe

×