Mit Highspeed durch die Krise? Der deutsche Mobilfunkmarkt 2008/09
Die Themen 1  Markt 1.1  Mobilfunk 2007 – national und international 1.2  Netzbetreiber 1.3 Discounter und Service-Provide...
Mobilfunk 2007 – Teilnehmerzahlen <ul><li>Weltweit telefoniert jeder zweite Mensch mobil </li></ul><ul><li>Markt wächst vo...
Wachstum durch sinkende Preise Quelle: Bundesnetzagentur <ul><li>Mehr Gesprächsminuten: 57 Mrd./2006 (+ 33%) </li></ul><ul...
Mehr Kunden, weniger Umsatz <ul><li>Nur E-Plus kann Umsatz steigern </li></ul><ul><li>O2 wird beim Umsatz bald von E-Plus ...
T-Mobile – „Personalisierte Kommunikation“ iPhone <ul><li>Telekom spart und setzt auf Service </li></ul><ul><li>„ Personal...
Vodafone: UMTS und Handy 2.0 Vodafone Zuhause <ul><li>Weltweites Wachstum: 232 Mio. Nutzer in Q2/07 </li></ul><ul><li>Höch...
E-Plus: Billigmarken-Strategie E-Plus Pocket PDA <ul><li>Über 40 Prozent Billigmarken im E-Plus-Netz </li></ul><ul><li>5,9...
O2: „Premiummarke“ unter Preisdruck <ul><li>Konvergenzangebote: Mobilfunk, Festnetz, DSL </li></ul><ul><li>374.000 neue Ku...
Discounter und Service-Provider <ul><li>45 Marken kämpfen um Kunden </li></ul><ul><li>Netzbetreiber besetzen Nischen (Cong...
Marktentwicklung 2008 <ul><li>Neue Einnahmequellen gesucht: Werbung, Kinder </li></ul><ul><li>Herausforderungen:  </li></u...
Dienste: Deutschland hinkt noch hinterher   <ul><li>Nutzung von Multimedia-Inhalten steigt 2006 um 40% </li></ul><ul><li>3...
Beispiel 1: Handy-TV   <ul><li>Südkorea: 10 Prozent Handy-Nutzer sind TV-Kunden </li></ul><ul><li>USA: 5 Prozent Nutzer, 1...
Beispiel 2: Musik <ul><li>Musik-Handys im Kommen, Downloads noch nicht </li></ul><ul><li>Big Player steigen ein: Nokia Mus...
Beispiel 3: Spiele <ul><li>Gartner: Marktvolumen verdreifacht sich bis 2012 </li></ul><ul><li>Mobile Gaming boomt auf Kost...
Dienste-Trends: Lokaler, schneller, mobiler <ul><li>Navigation und Location Based Services: Beispiel „Slifter“  </li></ul>...
Web 2.0 als Erfolgsmodell? <ul><li>YouTube, Facebook & Co. leben auf dem Handy weiter </li></ul><ul><li>Filesharing mobil ...
Handys: Nokias Dienste, Motorolas Fehler YouTube-Handy Samsung   SGH-L760 <ul><li>2007 werden weltweit 1,13 Mrd. Handys ve...
Handy-Trends 2008: Multimedia & Navigation <ul><li>Kamera bleibt wichtigstes Feature </li></ul><ul><li>Musik-Player wird S...
Apple iPhone: Erfolg durch Kundenorientierung <ul><li>iPhone-Erfolg: Die beste Kombination gewinnt </li></ul><ul><li>Ziel:...
Fazit: Chancen und Hindernisse <ul><li>Daten & Dienste werden wichtiger, Umsätze beim Telefonieren sinken </li></ul><ul><l...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PräSentation Mobilfunkmarkt Telekom Forum

4.890 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag Mobilfunkmarkt 2009

  • Als Erste(r) kommentieren

PräSentation Mobilfunkmarkt Telekom Forum

  1. 1. Mit Highspeed durch die Krise? Der deutsche Mobilfunkmarkt 2008/09
  2. 2. Die Themen 1 Markt 1.1 Mobilfunk 2007 – national und international 1.2 Netzbetreiber 1.3 Discounter und Service-Provider 1.4 Marktentwicklung 2008 2 Dienste 2.1 Internationale Zahlen und Entwicklungen 2.2 Beispiele: Handy-TV, Musik, Spiele 2.4 Aktuelle Dienste-Trends 2.5 Web 2.0 als Weg zum Erfolg? 3 Geräte 3.1 Handy-Markt 3.2 Aktuelle Handy-Trends 3.3 Apple iPhone – Revolution oder Hype? 4 Fazit: Chancen und Hindernisse
  3. 3. Mobilfunk 2007 – Teilnehmerzahlen <ul><li>Weltweit telefoniert jeder zweite Mensch mobil </li></ul><ul><li>Markt wächst vor allem außerhalb der Hightech-Regionen </li></ul><ul><li>2010: Zwei Drittel Teilnehmer außerhalb USA, Japan, Dt. </li></ul><ul><li>China blieb 2006 mit 461 Mio. Nutzern der weltgrößte Markt </li></ul><ul><li>15 Jahre Mobilfunk </li></ul><ul><li>91 Mio. „Teilnehmer“ in Q2/07 </li></ul><ul><li>Deutschland vor USA und Japan bei Anschlüssen </li></ul>
  4. 4. Wachstum durch sinkende Preise Quelle: Bundesnetzagentur <ul><li>Mehr Gesprächsminuten: 57 Mrd./2006 (+ 33%) </li></ul><ul><li>Sinkende Preise: Mobil telefonieren im August um 2,6% günstiger als im Vorjahr </li></ul><ul><li>Treiber: Discounter, Flatrates, Homezone- & Paket-Tarife </li></ul><ul><li>Umsätze sinken </li></ul>
  5. 5. Mehr Kunden, weniger Umsatz <ul><li>Nur E-Plus kann Umsatz steigern </li></ul><ul><li>O2 wird beim Umsatz bald von E-Plus überholt </li></ul><ul><li>ARPU sinkt und liegt international weit unter dem Durchschnitt </li></ul><ul><li>Prepaid-Anteil bleibt bei über 50 Prozent </li></ul>ARPU Netzbetreiber (Euro/mtl.) Prepaid-Karten Quelle: Netzbetreiber 20,9 (-14,0%) 24,2 O2 17 (-15,0%) 20 E-Plus 19,5 (-11,9%) 22,1 Vodafone 18 (-14,3%) 21 T-Mobile Q2/2007 Q2/2006
  6. 6. T-Mobile – „Personalisierte Kommunikation“ iPhone <ul><li>Telekom spart und setzt auf Service </li></ul><ul><li>„ Personalisierung der Kommunikation“ (Hamid Akhavan) </li></ul><ul><ul><li>MyFaves </li></ul></ul><ul><ul><li>Super SMS </li></ul></ul><ul><ul><li>Integration von Communities </li></ul></ul><ul><li>„ web´n´walk“: Mobiles Internet wird optimiert </li></ul>MyFaves <ul><li>Billigmarke „Congstar“: Mobilfunk und DSL </li></ul><ul><li>iPhone kommt am 9. November – Coup oder Knieschuss? </li></ul>Mobile Jukebox
  7. 7. Vodafone: UMTS und Handy 2.0 Vodafone Zuhause <ul><li>Weltweites Wachstum: 232 Mio. Nutzer in Q2/07 </li></ul><ul><li>Höchste Gewinnmarge aller Netzbetreiber (45%) </li></ul><ul><li>Vodafone Zuhause: 4,1 Mio. Kunden in Q2/07 (0,8 Mio. in Q2/06) </li></ul><ul><li>UMTS: 4,2 Mio. Kunden in Q2/07 (2,3 Mio. in Q2/06) </li></ul><ul><li>„ Handy 2.0“: Echtes Internet unterwegs </li></ul>VPA compact GPS Handy 2.0
  8. 8. E-Plus: Billigmarken-Strategie E-Plus Pocket PDA <ul><li>Über 40 Prozent Billigmarken im E-Plus-Netz </li></ul><ul><li>5,9 Mio. Kunden bei Base, Simyo & Co. </li></ul><ul><li>Vorreiter bei Flatrates mit Base </li></ul><ul><li>Image: Preisführer, Nischenprodukte </li></ul><ul><li>Steigender Umsatz, sinkende Kosten </li></ul><ul><li>Mobile Advertising als neues Geschäftsmodell </li></ul>E-Plus Pocket PDA Werbung auf dem Handy
  9. 9. O2: „Premiummarke“ unter Preisdruck <ul><li>Konvergenzangebote: Mobilfunk, Festnetz, DSL </li></ul><ul><li>374.000 neue Kunden in Q2/07 </li></ul><ul><li>4,1 von 11,6 Mio. Kunden bei Genion (Homezone) </li></ul><ul><li>Billigmarke „Fonic“: Mobilfunk-Prepaid-Angebot bei Lidl </li></ul><ul><li>Prepaid-Flatrate über Tchibo mobil </li></ul>O2 XDA III O2 UMTS-Surfbox
  10. 10. Discounter und Service-Provider <ul><li>45 Marken kämpfen um Kunden </li></ul><ul><li>Netzbetreiber besetzen Nischen (Congstar, Fonic) </li></ul><ul><li>Höherer Druck, sinkende Margen </li></ul><ul><li>Marktanteil Service-Provider stagniert bei 25% </li></ul><ul><li>Marktanteil Discounter wächst 2007 auf etwa 10 Prozent </li></ul><ul><li>Konsolidierung: Aus elf Service-Providern wurden fünf </li></ul>
  11. 11. Marktentwicklung 2008 <ul><li>Neue Einnahmequellen gesucht: Werbung, Kinder </li></ul><ul><li>Herausforderungen: </li></ul><ul><ul><li>Handy-Hersteller fordern Umsatzbeteiligung </li></ul></ul><ul><ul><li>Gratis-Telefonie kommt </li></ul></ul><ul><ul><li>Preise fallen, Festnetz-Substitution geht weiter </li></ul></ul>Skype-Handy von Netgear <ul><li>Konvergenz-Produkte: Schwieriger Markt </li></ul><ul><li>Einnahmen aus Diensten werden immer wichtiger </li></ul>
  12. 12. Dienste: Deutschland hinkt noch hinterher <ul><li>Nutzung von Multimedia-Inhalten steigt 2006 um 40% </li></ul><ul><li>3 Mrd. Nutzer Ende 2007 </li></ul><ul><li>Mobiler Datenumsatz pro Kunde steigt in USA und Japan </li></ul><ul><li>Japan: Über 50% UMTS-Nutzer </li></ul><ul><li>Deutschland: Nur langsames Wachstum im int. Vergleich </li></ul>Mobile News-Webseiten
  13. 13. Beispiel 1: Handy-TV <ul><li>Südkorea: 10 Prozent Handy-Nutzer sind TV-Kunden </li></ul><ul><li>USA: 5 Prozent Nutzer, 11 Prozent TV-taugliche Handys </li></ul><ul><li>Deutschland: Kampf um DVB-H-Lizenzen, Start 2008 </li></ul><ul><li>T-DMB: „Watcha“ läuft mit geringem Erfolg </li></ul><ul><li>Video-Streaming: Netzbetreiber, TV-Sender, Online-Portale (YouTube, MyVideo, Clipfish) </li></ul><ul><li>User Generated Content wird Konkurrenz zu kommerziellen Angeboten </li></ul>CBS „Big Brother 8“ TV-Handy Nokia N92 „ Watcha“ bei Simply
  14. 14. Beispiel 2: Musik <ul><li>Musik-Handys im Kommen, Downloads noch nicht </li></ul><ul><li>Big Player steigen ein: Nokia Music Store </li></ul><ul><li>Deutschland: 34% Musik-Handys – USA: 17% </li></ul><ul><li>8,4% überspielen Songs vom PC aufs Handy </li></ul><ul><li>0,5% laden Musik aufs Handy </li></ul><ul><li>Verfügbarkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis müssen verbessert werden: </li></ul><ul><ul><li>Musik-Player wird Standard </li></ul></ul><ul><ul><li>Musik-Flatrates kommen </li></ul></ul><ul><li>Musik-Services auf Handys von Sony Ericsson: </li></ul><ul><li>- PlayNow </li></ul><ul><li>Shake Control </li></ul><ul><li>SensMe </li></ul>Musicstation Nokia Music Store
  15. 15. Beispiel 3: Spiele <ul><li>Gartner: Marktvolumen verdreifacht sich bis 2012 </li></ul><ul><li>Mobile Gaming boomt auf Kosten von PC und Konsole </li></ul><ul><li>Japan: mobile Spiele Teil der Alltagskultur </li></ul><ul><li>USA: Frauen treiben den Markt, 70% der Nutzer über 30 Jahre </li></ul><ul><li>Deutschland: 7 Prozent spielen auf dem Handy </li></ul>Nokia N81 8 GByte <ul><li>Erfolgsfaktoren: </li></ul><ul><ul><li>Cross Platform Design - World of Warcraft auf dem Handy </li></ul></ul><ul><ul><li>Integration von Social Networking, LBS, Multiplayer-Gaming </li></ul></ul><ul><li>Barrieren: </li></ul><ul><ul><li>Preis </li></ul></ul><ul><ul><li>mangelndes Interesse </li></ul></ul><ul><ul><li>Spiele nicht auf Handys abgestimmt </li></ul></ul>Pirates Of The Caribbean 3D Worms
  16. 16. Dienste-Trends: Lokaler, schneller, mobiler <ul><li>Navigation und Location Based Services: Beispiel „Slifter“ </li></ul><ul><li>Near Field Communication: Handy als Geldbörse </li></ul><ul><li>WLAN ermöglicht rasantes Wachstum </li></ul><ul><li>Die wichtigsten Treiber: </li></ul><ul><ul><li>interessante Inhalte </li></ul></ul><ul><ul><li>schnelle Netze </li></ul></ul><ul><ul><li>ausgereifte Endgeräte </li></ul></ul><ul><ul><li>mehr Kostentransparenz </li></ul></ul><ul><ul><li>günstige Datentarife </li></ul></ul><ul><li>Japan: Mobile Boom, Computer Doom </li></ul>Nokia 6131: Handy mit NFC WLAN-iPod
  17. 17. Web 2.0 als Erfolgsmodell? <ul><li>YouTube, Facebook & Co. leben auf dem Handy weiter </li></ul><ul><li>Filesharing mobil </li></ul><ul><li>Neue Big Player im Markt: Google, MySpace, eBay </li></ul><ul><li>Erfolg durch „Always connected“ und kostenlose Angebote </li></ul><ul><li>Technische Möglichkeiten für nahtlosen Übergang vom Internet zum mobilen Internet </li></ul>
  18. 18. Handys: Nokias Dienste, Motorolas Fehler YouTube-Handy Samsung SGH-L760 <ul><li>2007 werden weltweit 1,13 Mrd. Handys verkauft </li></ul><ul><li>Deutschland: 32,6 Mio. Geräte (2006: 32 Mio.) </li></ul><ul><li>Zweistellige Wachstumsraten, aber fallende Preise </li></ul><ul><li>10 Handys sorgen für 45 Prozent des weltweiten Umsatzes </li></ul><ul><li>Nokia: Marktführer baut Vorsprung aus, setzt auf Dienste </li></ul><ul><li>Motorola: Fehler bei Produktstrategie </li></ul><ul><li>Sony Ericsson: Nur Top-Geräte fehlen noch </li></ul><ul><li>Samsung: Erfolg mit billigen Handys </li></ul>Motorola V3: Nachfolger gesucht Inno A20: Asien-Handy Nokia N95 8 GB Blackberry 8800
  19. 19. Handy-Trends 2008: Multimedia & Navigation <ul><li>Kamera bleibt wichtigstes Feature </li></ul><ul><li>Musik-Player wird Standard </li></ul><ul><li>iPhone-Einfluss: Touchscreens & Web-Erlebnis </li></ul><ul><li>UMTS und Navigation als Kern-Features für Top-Handys </li></ul><ul><li>Nokia-Prognosen: </li></ul><ul><ul><li>in 3 Jahren Speicher von 50 bis 100 GByte </li></ul></ul><ul><ul><li>Handy als Netz-Server </li></ul></ul><ul><ul><li>HDTV-Standard für Handy-TV </li></ul></ul>Samsung SGH-G600 mit 5 Megapixel HTC Touch, Sony Ericsson W950i Safari-Browser Handy-Navigation Handy-Kamera
  20. 20. Apple iPhone: Erfolg durch Kundenorientierung <ul><li>iPhone-Erfolg: Die beste Kombination gewinnt </li></ul><ul><li>Ziel: 10 Millionen verkaufte Geräte bis Ende 2008 </li></ul><ul><li>Schönes Design, starke Marke, einfache Bedienung dank Touchscreen </li></ul><ul><li>Handy-Funktionalität plus Top-Internet-Dienste wie YouTube und iTunes </li></ul><ul><li>Transparentes Kostenmodell auf Flatrate-Basis steigert Nutzung des mobilen Internet </li></ul><ul><li>Learning: Kunde muss im Zentrum der Produktstrategie stehen </li></ul>iPhone-Käufer
  21. 21. Fazit: Chancen und Hindernisse <ul><li>Daten & Dienste werden wichtiger, Umsätze beim Telefonieren sinken </li></ul><ul><li>Web 2.0: Das neue Internet kommt aufs Handy – und damit auch die Communities </li></ul><ul><li>Konvergenz auf allen Ebenen: Netze, Endgeräte, Services </li></ul><ul><li>Handy-Hersteller, Netzbetreiber, Dienste-Entwickler: Auf die Nutzer hören! Setzt auf Emotionen, nicht auf Technik </li></ul><ul><li>Kooperation statt Blockaden: Wer Zäune aufbaut, wird überflüssig </li></ul><ul><li>Handy-Hersteller werden vom iPhone lernen </li></ul><ul><li>Kommunikation bleibt wichtiger als Entertainment </li></ul>

×