SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 36
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Es war 1x ...
Erzählen und Geschichten in digitalen
             Räumen


          Axel Vogelsang
Story Arc




[Ref: http://www.musik-therapie.at/PederHill/Structure&Plot.htm]
[Ref: http://www.shiftingstates.com/starting-down-the-rabbit-hole/]
Story Arc




[Ref: http://www.musik-therapie.at/PederHill/Structure&Plot.htm]
Ein philosophischer Doppelmord:


Der Tod des Buches
Der Tod des Autors
Raymond Queneau (1961) Hundertausend Milliarden
                  Gedichte:
Eliza von Joseph Weizenbaum, 1966
1. Phase: Database Narrative

  •   Vorwiegend sprachbasiert
  •   Generatives Erzählen: der Computer als Sprachgenerator
  •   Sprache wird als Möglichkeitsraum und Labor benutzt
  •   Kein Storytelling im klassischen Sinn
  •   Nicht-Linear
  •   Software, die auf einem isolierten Gerät läuft
  •   Der Leser als Sinngeber
  •   Der Leser interagiert unter Umständen
Poesieautomat von Hans Magnus Enzensberger, 2000
Zork von Tim Anderson, Marc Blank, Bruce Daniels, and Dave Lebling, 1979
1. Phase: Database Narrative

  •   Vorwiegend sprachbasiert
  •   Generatives Erzählen: der Computer als Sprachgenerator
  •   Sprache wird als Möglichkeitsraum und Labor benutzt
  •   Kein Storytelling im klassischen Sinn
  •   Nicht-Linear
  •   Software, die auf einem isolierten Gerät läuft
  •   Der Leser als Sinngeber
  •   Der Leser interagiert unter Umständen
Uncle Roger, von Judy Malloy, 1989
2. Phase: Network Narrative

   •   Erzählung als Netzwerk
   •   Nicht-Linear
   •   Database Storytelling
   •   Das Erzählen von Geschichten gerät in den Vordergrund
   •   Einsatz von Text und Bild
   •   Die Erzählung bekommt stärkere räumliche Komponente
   •   Der Leser „entscheidet“ über den Ablauf der Geschichte
Kleine Welt von Florian Thalhofer, 1997
Vergessene Flaggen von Florian Thalhofer, 2006
2. Phase: Network Narrative

   •   Erzählung als Netzwerk
   •   Nicht-Linear
   •   Database Storytelling
   •   Das Erzählen von Geschichten gerät in den Vordergrund
   •   Einsatz von Text und Bild
   •   Die Erzählung bekommt stärkere räumliche Komponente
   •   Der Leser „entscheidet“ über den Ablauf der Geschichte
LonelyGirl15, Miles Beckett, Mesh Flinders, Greg Goodfried, Amanda Goodfried, 2006-2008
LonelyGirl15, Miles Beckett, Mesh Flinders, Greg Goodfried, Amanda Goodfried, 2006-2008
3. Social Media Narrative

   •   Soziale Medien als Platform
   •   Findet im öffentlichen Raum statt
   •   Fiktion und Realität verschwimmen
   •   Medienspezifisches Erzählen
   •   Kollaborative Komponenten: Leser wird zum Akteur
The French Revolution von Matt Stewart, 2009
Fritzplus von Jan Mocka, Sebastian Züger, Alfred Rehbach, Florian Bohde, 2012
Flight Paths von Kate Pullinger, Kris Joseph, 2009
3. Social Media Narrative

   •   Soziale Medien als Platform
   •   Findet im öffentlichen Raum statt
   •   Fiktion und Realität verschwimmen
   •   Medienspezifisches Erzählen
   •   Kollaborative Komponenten: Leser wird zum Akteur
The Dark Knight von Christopher Nolan, 2008
At the end of 2007, the game’s activity
exploded. Unfiction (the ARG forum)
boasted hundreds of threads and tens of
thousands of views as people worked
together to summarize the plot, post their
findings, and discuss the mysteries. Every
clue was scrutinized, every phone call
analyzed.
4. Transmedia Storytelling

ARG: Alternate Reality Game
4. Transmedia Storytelling

Location Based Narrative
4. Transmedia Storytelling


   •   Medienspezifisches Erzählen
   •   Medienübergreifend
   •   Basierend auf einer Storyworld
   •   Verbindung zwischen physikalischer und digitaler Welt
   •   Kollaborative Komponenten: Leser wird zum Akteur
   •   Hohe emotionale Inolviertheit
Die vier Phasen des digitalen Erzählens

1.   Database Narrative
2.   Network Narrative
3.   Social Media Narrative
4.   Transmedia Narrative
Vielen Dank!




               axel.vogelsang@hslu.ch
http://www.slideshare.net/Tufnellpark/digitales-erzhlen

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und MindestlohnDie wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und MindestlohnDESIGNERDOCK
 
Premium Themes WordCamp 2010
Premium Themes WordCamp 2010Premium Themes WordCamp 2010
Premium Themes WordCamp 2010TEAMKBX
 
Underwater
UnderwaterUnderwater
UnderwaterAlex Dmd
 
Romotur baskenland meetings incentives
Romotur baskenland meetings incentivesRomotur baskenland meetings incentives
Romotur baskenland meetings incentivesRomotur
 
Jrgn clvn business preview Morgenbooster
Jrgn clvn business preview MorgenboosterJrgn clvn business preview Morgenbooster
Jrgn clvn business preview Morgenbooster1508 A/S
 
NEWS - Die jungen Netzwerker
NEWS - Die jungen NetzwerkerNEWS - Die jungen Netzwerker
NEWS - Die jungen NetzwerkerMarco Wegleiter
 
Beckerman Press Package
Beckerman Press PackageBeckerman Press Package
Beckerman Press Packagesiestasam
 
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmenguestef32e43
 

Andere mochten auch (12)

Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und MindestlohnDie wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
 
Premium Themes WordCamp 2010
Premium Themes WordCamp 2010Premium Themes WordCamp 2010
Premium Themes WordCamp 2010
 
Underwater
UnderwaterUnderwater
Underwater
 
Romotur baskenland meetings incentives
Romotur baskenland meetings incentivesRomotur baskenland meetings incentives
Romotur baskenland meetings incentives
 
Namics pr katalysator_sfr_22052009
Namics pr katalysator_sfr_22052009Namics pr katalysator_sfr_22052009
Namics pr katalysator_sfr_22052009
 
Sicherheitsdienst2
Sicherheitsdienst2Sicherheitsdienst2
Sicherheitsdienst2
 
Der Lehrling als Mediensprecher
Der Lehrling als MediensprecherDer Lehrling als Mediensprecher
Der Lehrling als Mediensprecher
 
Jrgn clvn business preview Morgenbooster
Jrgn clvn business preview MorgenboosterJrgn clvn business preview Morgenbooster
Jrgn clvn business preview Morgenbooster
 
NEWS - Die jungen Netzwerker
NEWS - Die jungen NetzwerkerNEWS - Die jungen Netzwerker
NEWS - Die jungen Netzwerker
 
Beckerman Press Package
Beckerman Press PackageBeckerman Press Package
Beckerman Press Package
 
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
 
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das NetzAuszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
 

Ähnlich wie Digitales erzählen

Games und transmediale Welten als Herzstueck der Konvergenzkultur
Games und transmediale Welten als Herzstueck der KonvergenzkulturGames und transmediale Welten als Herzstueck der Konvergenzkultur
Games und transmediale Welten als Herzstueck der KonvergenzkulturSebastian Deterding
 
Transmedia Journalism - Emotion vs. Information
Transmedia Journalism - Emotion vs. InformationTransmedia Journalism - Emotion vs. Information
Transmedia Journalism - Emotion vs. InformationInes Häufler
 
Kleine Tour mit Social Web Ranger durch den Landschaftraum Internet
Kleine Tour mit Social Web Ranger durch den Landschaftraum InternetKleine Tour mit Social Web Ranger durch den Landschaftraum Internet
Kleine Tour mit Social Web Ranger durch den Landschaftraum InternetWibke Ladwig
 
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und MikronarrativTwitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und MikronarrativCornelius Puschmann
 

Ähnlich wie Digitales erzählen (7)

Games und transmediale Welten als Herzstueck der Konvergenzkultur
Games und transmediale Welten als Herzstueck der KonvergenzkulturGames und transmediale Welten als Herzstueck der Konvergenzkultur
Games und transmediale Welten als Herzstueck der Konvergenzkultur
 
Transmedia Journalism - Emotion vs. Information
Transmedia Journalism - Emotion vs. InformationTransmedia Journalism - Emotion vs. Information
Transmedia Journalism - Emotion vs. Information
 
Kleine Tour mit Social Web Ranger durch den Landschaftraum Internet
Kleine Tour mit Social Web Ranger durch den Landschaftraum InternetKleine Tour mit Social Web Ranger durch den Landschaftraum Internet
Kleine Tour mit Social Web Ranger durch den Landschaftraum Internet
 
Multimediales Arbeiten
Multimediales ArbeitenMultimediales Arbeiten
Multimediales Arbeiten
 
Medium und Bildung
Medium und BildungMedium und Bildung
Medium und Bildung
 
Transmediales Erzählen
Transmediales ErzählenTransmediales Erzählen
Transmediales Erzählen
 
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und MikronarrativTwitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 

Digitales erzählen

  • 1. Es war 1x ... Erzählen und Geschichten in digitalen Räumen Axel Vogelsang
  • 5. Ein philosophischer Doppelmord: Der Tod des Buches Der Tod des Autors
  • 6. Raymond Queneau (1961) Hundertausend Milliarden Gedichte:
  • 7. Eliza von Joseph Weizenbaum, 1966
  • 8. 1. Phase: Database Narrative • Vorwiegend sprachbasiert • Generatives Erzählen: der Computer als Sprachgenerator • Sprache wird als Möglichkeitsraum und Labor benutzt • Kein Storytelling im klassischen Sinn • Nicht-Linear • Software, die auf einem isolierten Gerät läuft • Der Leser als Sinngeber • Der Leser interagiert unter Umständen
  • 9. Poesieautomat von Hans Magnus Enzensberger, 2000
  • 10. Zork von Tim Anderson, Marc Blank, Bruce Daniels, and Dave Lebling, 1979
  • 11. 1. Phase: Database Narrative • Vorwiegend sprachbasiert • Generatives Erzählen: der Computer als Sprachgenerator • Sprache wird als Möglichkeitsraum und Labor benutzt • Kein Storytelling im klassischen Sinn • Nicht-Linear • Software, die auf einem isolierten Gerät läuft • Der Leser als Sinngeber • Der Leser interagiert unter Umständen
  • 12. Uncle Roger, von Judy Malloy, 1989
  • 13. 2. Phase: Network Narrative • Erzählung als Netzwerk • Nicht-Linear • Database Storytelling • Das Erzählen von Geschichten gerät in den Vordergrund • Einsatz von Text und Bild • Die Erzählung bekommt stärkere räumliche Komponente • Der Leser „entscheidet“ über den Ablauf der Geschichte
  • 14. Kleine Welt von Florian Thalhofer, 1997
  • 15. Vergessene Flaggen von Florian Thalhofer, 2006
  • 16. 2. Phase: Network Narrative • Erzählung als Netzwerk • Nicht-Linear • Database Storytelling • Das Erzählen von Geschichten gerät in den Vordergrund • Einsatz von Text und Bild • Die Erzählung bekommt stärkere räumliche Komponente • Der Leser „entscheidet“ über den Ablauf der Geschichte
  • 17. LonelyGirl15, Miles Beckett, Mesh Flinders, Greg Goodfried, Amanda Goodfried, 2006-2008
  • 18. LonelyGirl15, Miles Beckett, Mesh Flinders, Greg Goodfried, Amanda Goodfried, 2006-2008
  • 19. 3. Social Media Narrative • Soziale Medien als Platform • Findet im öffentlichen Raum statt • Fiktion und Realität verschwimmen • Medienspezifisches Erzählen • Kollaborative Komponenten: Leser wird zum Akteur
  • 20. The French Revolution von Matt Stewart, 2009
  • 21.
  • 22. Fritzplus von Jan Mocka, Sebastian Züger, Alfred Rehbach, Florian Bohde, 2012
  • 23. Flight Paths von Kate Pullinger, Kris Joseph, 2009
  • 24. 3. Social Media Narrative • Soziale Medien als Platform • Findet im öffentlichen Raum statt • Fiktion und Realität verschwimmen • Medienspezifisches Erzählen • Kollaborative Komponenten: Leser wird zum Akteur
  • 25. The Dark Knight von Christopher Nolan, 2008
  • 26.
  • 27.
  • 28.
  • 29.
  • 30.
  • 31. At the end of 2007, the game’s activity exploded. Unfiction (the ARG forum) boasted hundreds of threads and tens of thousands of views as people worked together to summarize the plot, post their findings, and discuss the mysteries. Every clue was scrutinized, every phone call analyzed.
  • 32. 4. Transmedia Storytelling ARG: Alternate Reality Game
  • 34. 4. Transmedia Storytelling • Medienspezifisches Erzählen • Medienübergreifend • Basierend auf einer Storyworld • Verbindung zwischen physikalischer und digitaler Welt • Kollaborative Komponenten: Leser wird zum Akteur • Hohe emotionale Inolviertheit
  • 35. Die vier Phasen des digitalen Erzählens 1. Database Narrative 2. Network Narrative 3. Social Media Narrative 4. Transmedia Narrative
  • 36. Vielen Dank! axel.vogelsang@hslu.ch http://www.slideshare.net/Tufnellpark/digitales-erzhlen