Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Wissensrepräsentation in
kontrolliertem Englisch
Tobias Kuhn
Institut für Informatik & Institut für Computerlinguistik
Uni...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 2
Problem
 Das World Wide Web enthält Unmengen von Informationen, wo...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 3
Problem: Beispiel
 Die Frage kann nicht automatisch beantwortet we...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 4
Mögliche Lösung: formale
Wissensrepräsentation
 Idee: die Informat...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 5
Natürliche und formale Sprachen
Countries that border
no sea are la...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 6
Kontrollierte natürliche Sprachen
 Kontrollierte natürliche Sprach...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 7
Kontrollierte natürliche Sprache
Every country that
borders no sea ...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 8
AceWiki
 AceWiki ist ein Wiki (wie z.B. Wikipedia)
 Artikel in Ac...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 9
AceWiki
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 10
Beispielfrage in AceWiki
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 11
Vorausschauender Editor
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 12
Evaluation
 Experimentelle Verständlichkeits-Evaluation von ACE u...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 13
Fazit
 Kontrollierte natürliche Sprache …
 … kann die Kluft über...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 14
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
❤❤❤❤ ❤❤
❤❤ ❤
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wissensrepräsentation in kontrolliertem Englisch

432 Aufrufe

Veröffentlicht am

See doctoral thesis for details: http://attempto.ifi.uzh.ch/site/pubs/papers/doctoral_thesis_kuhn.pdf

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Wissensrepräsentation in kontrolliertem Englisch

  1. 1. Wissensrepräsentation in kontrolliertem Englisch Tobias Kuhn Institut für Informatik & Institut für Computerlinguistik Universität Zürich Mercator-Preis 22. September 2009 ???? ?? ?? ?
  2. 2. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 2 Problem  Das World Wide Web enthält Unmengen von Informationen, wovon der Grossteil in natürlicher Sprache verfasst ist  Automatisches Verstehen natürlicher Sprache durch Computer ist ein ungelöstes Problem trotz jahrzehntelanger Forschung  Folgen:  Nur Stichwort-basierte Suche  Keine automatische Beantwortung von Fragen  Keine “intelligenten” Programme, die das Wissen aus dem Web anwenden
  3. 3. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 3 Problem: Beispiel  Die Frage kann nicht automatisch beantwortet werden, obwohl die nötige Information vorhanden ist “Welche Städte in einem Binnenland haben mindestens zwei Universitäten?”
  4. 4. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 4 Mögliche Lösung: formale Wissensrepräsentation  Idee: die Information wird nicht in natürlicher Sprache sondern in einer formalen, Logik-basierten Sprache repräsentiert:  Sogenannte “Reasoner” können dann verschiedene Probleme automatisch lösen:  Konsistenzprüfung: Gibt es irgendwo einen Widerspruch?  Antworten zu einer Frage fnden  Beweise führen  Problem: Die Logiknotationen sind schwierig zu verstehen ohne spezifsche Ausbildung ∀X(country(X) ⋀ –∃Y(sea(Y) ⋀ border(X,Y)) → landlocked(X))
  5. 5. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 5 Natürliche und formale Sprachen Countries that border no sea are landlocked countries. ∀X(country(X) ⋀ –∃Y(sea(Y) ⋀ border(X,Y) ) → landlocked(X) )
  6. 6. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 6 Kontrollierte natürliche Sprachen  Kontrollierte natürliche Sprachen sind Teilmengen von natürlichen Sprachen  Formale Sprachen, die natürlich aussehen  Vereinen die intuitive Verständlichkeit natürlicher Sprachen mit der Exaktheit formaler Sprachen  Sollen die Kommunikation zwischen Mensch und Computer verbessern  Direkte Verbindung zu formaler Logik  Beispiel: Attempto Controlled English (ACE) ∀X(country(X) ⋀ –∃Y(sea(Y) ⋀ border(X,Y)) → landlocked(X)) Every country that borders no sea is a landlocked country.
  7. 7. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 7 Kontrollierte natürliche Sprache Every country that borders no sea is a landlocked country. ∀X(country(X) ⋀ –∃Y(sea(Y) ⋀ border(X,Y) ) → landlocked(X) )
  8. 8. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 8 AceWiki  AceWiki ist ein Wiki (wie z.B. Wikipedia)  Artikel in AceWiki sind in ACE geschrieben, wodurch deren Inhalt automatisch in Logik übersetzt werden kann  Ein “Reasoner” ist integriert:  Konsistenzprüfung  Beantwortung von Fragen (formuliert in ACE)  Extraktion von Wort-Hierarchien  Spezieller Editor um syntaktisch korrekte ACE Sätze zu erstellen
  9. 9. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 9 AceWiki
  10. 10. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 10 Beispielfrage in AceWiki
  11. 11. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 11 Vorausschauender Editor
  12. 12. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 12 Evaluation  Experimentelle Verständlichkeits-Evaluation von ACE und einer anderen Logik-Sprache  Aufgabe: Klassifkation von Aussagen als wahr/falsch  Resultat: ACE wurde besser verstanden, benötigte weniger Lernzeit und wurde von den Subjekten bevorzugt!  Zwei kleine Experimente zur Benutzbarkeit von AceWiki  Aufgabe: Erstellung einer Wissensbasis mit AceWiki  Resultat:  Ca. 80% der Aussagen waren korrekt und sinnvoll  Die Subjekte fügten alle 5–6 Minuten eine korrekte und sinnvolle Aussage hinzu
  13. 13. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 13 Fazit  Kontrollierte natürliche Sprache …  … kann die Kluft überbrücken zwischen Menschen, die in natürlicher Sprache kommunizieren, und Computern, die nur formale Sprachen verstehen.  ... ermöglicht den einfachen und intuitiven Umgang mit formalen Wissensrepräsentationen.
  14. 14. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 14 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! ❤❤❤❤ ❤❤ ❤❤ ❤

×