Successfully reported this slideshow.

Sozialkapital Im Unternehmen Nutzen

1.802 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Sozialkapital Im Unternehmen Nutzen

  1. 1. Sozialkapital im Unternehmen nutzen Wie soziale Netzwerke durch gesunde Führungskultur entstehen - und sich auszahlen illig coaching group
  2. 2. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Konkrete Schritte gehen illig coaching group
  3. 3. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Konkrete Schritte gehen illig coaching group
  4. 4. 1 2 3 Zeitdruck Komplexität der Arbeit Verantwortung der Beschäftigten 4 5 6 Fehlende Partizipationsmöglichkeiten Prekäre Arbeitsverhältnisse wie Leih- und Zeitarbeit Mangelnde Wertschätzung 7 8 Defizitäres Führungsverhalten Ungleichgewicht zwischen Verausgabung und Entlohnung Faktoren für psychische Belastungen am Arbeitsplatz Quelle: Bund Deutscher Psychologen: Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz in Deutschland. Studie 2008
  5. 5. „ Wir haben in Deutschland nicht nur ein Problem mit Managergehältern , wir haben einen weit verbreiteten Mangel an Managerqualitäten .“ (BDP-Vizepräsidentin Thordis Bethlehem) Fazit
  6. 6. Der ganz normale Wahn in deutschen Betrieben Quelle: Leo A. Nefiodow: Wirtschaft, Ethik und Glauben - Auf dem Weg zum sechsten Kondratieff. In: Knoblauch/Marquard (Hrsg.): Mit Werten in Führung gehen. Gießen: Brunnen 2001, S. 46
  7. 7. Stabiler Selbstwert Positives Verhältnis zum eigenen Körper Freundschaft und soziale Beziehungen Intakte Umwelt Sinnvolle Arbeit und gesunde Umgebung Gesundheitswissen und Zugang zur Versorgung Lebenswerte Gegenwart, begründete Hoffnung Was uns gesund hält (WHO) [ in Berufsbeziehungen ] Quelle: Leo A. Nefiodow: Wirtschaft, Ethik und Glauben - Auf dem Weg zum sechsten Kondratieff. In: Knoblauch/Marquard (Hrsg.): Mit Werten in Führung gehen. Gießen: Brunnen 2001, S. 46
  8. 8. Das brauche ich … Das erlebe ich … Fehlende Partizipation Mangelnde Wertschätzung Defizitäres Führungsverhalten Soziale Beziehungen Sinnvolle Arbeit Synthese und Zwischenbilanz Absentismus (Krankheitsgenese, Fehlzeiten) Minderleistung (Dienst nach Vorschrift) Boykott / Rebellion (Gegenkultur) Innere Kündigung (Loyalitätsverlust) Kontakt- und Sozialbedürfnis Relatedness (Zugehörigkeit) Mensch = zoon politikon Bindungsforschung Geborgenheitsforschung  û
  9. 9. People join companies, but leave people.  û
  10. 10. Quelle: 17juni1953.de
  11. 11. Wenn Mitarbeiter schlecht behandelt werden, finden sie immer einen Weg am Chef vorbei zu arbeiten, Mitmenschen (Kollegen) eins auszuwischen, Prozesse zu boykottieren, willentlich Wissen zurückzuhalten und zu „bunkern“, krank zu werden / zu machen, das Unternehmen wenn gar nichts mehr geht zu verlassen, und Betriebsgeheimnisse und Knowhow mitzunehmen. Fazit
  12. 12. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Konkrete Schritte gehen illig coaching group
  13. 13. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Praxis verbessern illig coaching group
  14. 14. Humankapital, Sozialkapital und Vernetzung Ressortegoismus Darwiportunismus
  15. 15. Soziales Kapital Kooperation Unterstützung Vertrauen Echtheit Identität Zugehörigkeit Vernetzung “ Sich kennen“ Anerkennung Respekt Rückhalt Geborgenheit Wie hoch ist das Sozialkapital in Ihrem Unternehmen? Frage
  16. 16. wenig Sozialkapital viel Sozialkapital Flüssige Arbeitsprozesse Wissensaustauschbörsen Pragmatische Zusammenarbeit Sinnmachende Arbeit Selbstorganisation Grabenkämpfe Wissen vorenthalten Abgrenzung, Intrigen, Konflikte Innere Kündigung, Demotivation Bürokratismus, Verwaltung Effekte von Sozialkapital  û
  17. 17. Je mehr systemische, zwischenmenschliche Vernetzung und dementsprechende freiraumgebende sowie personalfördernde und –fordernde Führungspolitik, desto besseres Arbeiten, bessere Prozesse und somit Wachstums- und Entwicklungspotenziale. Fazit Effekte von Sozialkapital
  18. 18. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Konkrete Schritte gehen illig coaching group
  19. 19. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Praxis verbessern illig coaching group
  20. 20. Quelle: Bea, Franz Xaver/Göbel, Elisabeth: Organisation. Theorie und Gestaltung. Stuttgart: Lucius & Lucius 1999, S. 67-77 Die formelle und informelle Organisation „ Humane“ Hierarchie „ Technische“ Hierarchie Strukturen, „Befehlsketten“ Verträge, Disziplinarmacht Funktionieren als Maschine Soziale Struktur, Beziehungen Widerstand bei Veränderung Lebendige Selbstentwickler
  21. 21. Quelle: Bea, Franz Xaver/Göbel, Elisabeth: Organisation. Theorie und Gestaltung. Suttgart: Lucius & Lucius 1999, S. 179-192 autogen + autogen - autonom Alles läuft nach Plan wie „ von selbst“ (autogen) Es entstehen „ von selbst“ unerwünschte, schädliche Muster Alle wirken „ selbstbestimmt“ (autonom) mit Grundsatz: Respektiere die Selbstorganisation! Grundsatz: Kanalisiere die Selbstorganisation! Grundsatz: Kreiere die Selbstorganisation! Drei systemisch-evolutionäre Managementstrategien
  22. 22. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Konkrete Schritte gehen illig coaching group
  23. 23. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Praxis verbessern illig coaching group
  24. 24. Wie soll nun die systemisch denkende, soziale Netzwerke fördernde Führungskraft sein?
  25. 25. Unternehmerischer Pragmatismus Verantwortungs- bewußtsein Information und Kommunikation Mitbeteiligung und Personalentwicklung Soziale Sensibilität und Vertrauen Konfliktkompetenz Verhandlungsführung Ein Kompetenzmodell für Führungskräfte Systemwissen Internes Knowhow
  26. 26. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Konkrete Schritte gehen illig coaching group
  27. 27. Inhalt Gesundheit am Arbeitsplatz Sozialkapital im Unternehmen Führen in sozialen Netzen Führungseffizienz messen Konkrete Schritte gehen illig coaching group
  28. 28. Einige Reflexionsfragen: Womit sind wir zufrieden / zufrieden? Worauf sind wir bzgl. des Betriebsklimas stolz? Was bedauern wir in unserem Unternehmen? Wie gut sind wir vernetzt untereinander? Wie „gut“ „kennen“ wir einander? Wie zufrieden / unzufrieden sind wir mit der Führungskultur? Wie funktioniert bei uns organisationales Lernen / Anpassung? Was haben wir schon an Problemlösungen unternommen? Was nehmen wir uns noch vor?
  29. 29. Immanuel Kant (1724-1804) „ Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.“ „ Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines Anderen zu bedienen.“
  30. 30. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit illig coaching group

×