Die Ersten 100 Tage Im Job Training

3.372 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.372
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
56
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Die Ersten 100 Tage Im Job Training

    1. 1. Die ersten 100 Tage im Job Wie Sie garantiert scheitern … und wie Sie`s richtig machen. illig coaching group
    2. 2. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    3. 3. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    4. 4. Globalisierungsangst illig coaching group
    5. 5. Weltweiter Handel – globale Vernetzung Kapitalismus siegt über den Sozialismus Quelle: Index der ETH Zürich misst dabei in 25 Einzelindikatoren die ökonomische, politische, soziale und kulturelle Verflechtung von 122 Ländern in der Weltwirtschaft (www.globalisierung.insm.de) illig coaching group
    6. 6. Angst vor der Zukunft ? ? Quelle: www.globalisierung.insm.de illig coaching group
    7. 7. Ratlosigkeit oder Zukunfshoffnungen? Quelle: www.globalisierung.insm.de illig coaching group
    8. 8. ! Ein Zukunftsforscher illig coaching group
    9. 9. Die Neue Arbeitswelt ! 2 Employability 1 Produktionsfaktoren der Zukunft illig coaching group
    10. 10. Zukünftig „fluide“ Produktionsfaktoren traditionell Arbeit Kapital zukünftig Wissen Ideen illig coaching group
    11. 11. Virtualisierung und Entmaterialisierung – Beispiel Geld illig coaching group
    12. 12. Employability illig coaching group
    13. 13. Was ist „Employability“? „ Employability ist die Fähigkeit, fachliche, soziale und methodische Kompetenzen unter sich wandelnden Rahmenbedingungen zielgerichtet und eigen- verantwortlich anzupassen und einzusetzen, um eine Beschäftigung zu erlangen oder zu erhalten. Damit wird deutlich, dass Employability auch Einstellungen und Mentalitäten tangiert. Employability wird häufig auch synonym mit Beschäftigungsfähigkeit sowie Arbeits- marktfähigkeit, Berufsbefähigung und Arbeitsmarkt- fitness verwendet“. illig coaching group Quelle: Rump, J. / Eilers, S. (2005), S. 47.
    14. 14. Initiative Eigenverantwortung Unternehmertum Engagement Lernbereitschaft Teamfähigkeit Kommunikationsfähigkeit Einfühlungsvermögen Belastbarkeit Konfliktfähigkeit Offenheit Reflexionsfähigkeit Veränderungsbereitschaft Frustrationstoleranz Fähigkeiten der Zukunft illig coaching group Quelle: Rump, J. / Eilers, S. (2005), S. 47f.
    15. 15. Chancen und Risiken von New Work illig coaching group <ul><li>Risiken </li></ul><ul><li>Ökonomischer Rahmen verengt die neuen Spielräume faktisch </li></ul><ul><li>Steigender Zeit- und Leistungsdruck </li></ul><ul><li>Selbstausbeutung, Überforderung </li></ul><ul><li>Konkurrenz, Konflikte in Teams </li></ul><ul><li>Überlange Arbeitszeiten </li></ul><ul><li>Einkommensverluste bei Leistungsschwächen </li></ul><ul><li>Ökonomische Unsicherheiten </li></ul><ul><li>Abnehmende Stabilität der sozialen Einbindung im Unternehmen, Vereinzelung </li></ul><ul><li>Chancen </li></ul><ul><li>Mehr Handlungsspielräume </li></ul><ul><li>Mehr Verantwortung </li></ul><ul><li>Berufliche Herausforderungen </li></ul><ul><li>Interessante, qualifizierte Aufgaben </li></ul><ul><li>Lernen und Entwicklung </li></ul><ul><li>Soziale Integration in Gruppen </li></ul><ul><li>Mehr Wahlmöglichkeiten zur individuellen Lebensgestaltung </li></ul><ul><li>bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie </li></ul><ul><li>Höheres Einkommen bei hoher Leistung  </li></ul>New Work
    16. 16. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    17. 17. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    18. 18. Choleriker Phlegmatiker Melancholiker Sanguiniker Gelbe Galle Schleim Schwarze Galle Blut Die Vier-Typen-Lehre nach Hippokrates illig coaching group
    19. 19. Melancholisch Cholerisch Phlegmatisch Sanguinisch Instabil Stabil Intro- vertiert Extra- vertiert launisch ängstlich rigide nüchtern pessimistisch reserviert ungesellig ruhig passiv sorgfältig bedächtig friedlich kontrolliert zuverlässig ausgeglichen ruhig empfindlich unruhig aggressiv erregbar wechselhaft optimistisch impulsiv gesellig kontaktfreudig gesprächsfreudig aufgeschlossen locker lebhaft sorglos führungsfreudig Die vier Temperamente nach Eysenck illig coaching group Quelle: Asendorpf, Jens: Psychologie der Persönlichkeit. 3., überarb. und aktualisierte Aufl. Berlin: Springer, 2004, S. 171.
    20. 20. WAHRNEHMUNG DES UMFELDS anstrengend/stressig REAKTION AUF DAS UMFELD bestimmt angenehm/nicht stressig zurückhaltend Die vier DISG-Typen illig coaching group D I G S
    21. 21. <ul><li>Ziel : Das Umfeld formen; Widerstand überwinden, um Ergebnisse zu erzielen. </li></ul><ul><li>Grundangst : Bezwungen zu werden. </li></ul><ul><li>Grundbedürfnis : Unabhängigkeit </li></ul><ul><li>Motivation : Möglichkeiten, sich zu behaupten; sich mit anderen messen; zeigen was sie können; sich Respekt verschaffen; sich durchsetzen; gefürchtet sein; um das Überleben kämpfen; erfolgreich sein. </li></ul>Der dominante Persönlichkeitstyp illig coaching group
    22. 22. <ul><li>Ziel : Das Umfeld formen; andere einbinden, um Ergebnisse zu erzielen. </li></ul><ul><li>Grundangst : Benachteiligt zu werden. </li></ul><ul><li>Grundbedürfnis : Akzeptiert zu werden. </li></ul><ul><li>Motivation : Möglichkeit, Spaß zu haben; die Gefühle anderer verstehen; mit Menschen umgehen; Angst unterdrücken, indem sie in Bewegung bleiben und Zeit und Mühe nicht aufrechnen. </li></ul>Der initiative Persönlichkeitstyp illig coaching group
    23. 23. <ul><li>Ziel : Mit anderen über mögliche Konsequenzen von Aktivitäten reden. </li></ul><ul><li>Grundangst : Kritisiert zu werden. </li></ul><ul><li>Grundbedürfnis : Dinge richtig machen </li></ul><ul><li>Motivation : Möglichkeit, andere fair zu behandeln; die Welt verbessern; Fehler ausmerzen; die eigene Ansicht rechtfertigen; alles nach einer einheitlichen Vorstellung beurteilen; sich von bedrohlichen Dingen fern halten. </li></ul>G Gewissenhafte Persönlichkeitstypen illig coaching group
    24. 24. <ul><li>Ziel : Mit anderen zusammenarbeiten, um Ergebnisse zu erzielen. </li></ul><ul><li>Grundangst : Alleine zu sein. </li></ul><ul><li>Grundbedürfnis : Sicherheit </li></ul><ul><li>Motivation : Möglichkeit, die wahren Gefühle auszudrücken; ablehnen, was ihren Vorstellungen widerspricht; von anderen wichtig genommen werden; Forderungen gegenüber anderen rechtfertigen. </li></ul>S Stetige Persönlichkeitstypen illig coaching group
    25. 25. WAHRNEHMUNG DES UMFELDS anstrengend/stressig REAKTION AUF DAS UMFELD bestimmt angenehm/nicht stressig zurückhaltend Die vier DISG-Typen illig coaching group D I G S
    26. 26. ! Meine Stärken und Schwächen (SWOT) illig coaching group
    27. 27. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    28. 28. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    29. 29. >> Impression Management << Wie wir auf andere wirken und Eindruck schinden Herzlich Willkommen zum Impulsvortrag illig coaching group
    30. 30. V Verhalten Person Situation Eindrucks- bildung Aussage Der Mechanismus des ersten Eindrucks illig coaching group Quelle: Schuler, H.: Leistungsbeurteilung in Organisationen. In: Mayer, A. (Hrsg.): Organisationspsychologie. Stuttgart: Poeschel 1978, S. 137-169
    31. 31. mir bekannt mir nicht bekannt anderen unbekannt anderen bekannt Arena Maske Potenziale Blinder Fleck Das Johari-Fenster illig coaching group
    32. 32. Wahrnehmung: Eine Frage der Perspektive illig coaching group
    33. 33. Bacchus oder Nicht-Bacchus? illig coaching group
    34. 34. Kooperationserleben 1 2 3 4 Attraktivität Ähnlichkeit Kontakthäufigkeit Einflußfaktoren für erlebte Sympathie illig coaching group Quelle: Friedemann W. Nerdinger: Formen der Beurteilung in Unternehmen. Anforderungen, Verfahren, Anwendungen. Weinheim: Beltz 2001, S. 30f.
    35. 35. Sympathisch? illig coaching group
    36. 36. Das Schneewitchen-Syndrom illig coaching group
    37. 37. Zerberstende Selbsterkenntnis (= Wahrheit) illig coaching group
    38. 38. Aktiv Abenteuerlich Aggressiv Selbstherrlich Mutig Wagemutig Dominant Unternehmungslustig Kraftvoll Typische Eigenschaften? illig coaching group Quelle: Asendorpf, Jens: Psychologie der Persönlichkeit. 3., überarb. und aktualisierte Aufl. Berlin: Springer, 2004., S. 396
    39. 39. Herzlich Attraktiv Abhängig Träumerisch Emotional Furchtsam Sensibel Gefühlsbetont Weichherzig Unterwürfig Abergläubisch Schwach Typische Eigenschaften? illig coaching group Quelle: Asendorpf, Jens: Psychologie der Persönlichkeit. 3., überarb. und aktualisierte Aufl. Berlin: Springer, 2004., S. 396
    40. 40. Zielstrebig Risikofreudig Analytisch Fundiert Kraftvoll Resolut Kalt Typische Eigenschaften – 1. Gruppe illig coaching group
    41. 41. Zielstrebig Risikofreudig Analytisch Fundiert Kraftvoll Resolut warm Typische Eigenschaften – 2. Gruppe illig coaching group
    42. 42. Stimme Aussehen Geschlecht Nationalität Bewegungen Wortwahl Mimik Gestik Kleidung Frisur Accessoires Autotyp Wohngegend/Herkunftsregion Einkaufsgewohnheiten Wohnungsinterieur Freundeskreis Partner/Familie/Kinder Hobbies/Sport/Freizeitgewohnheiten Politische Einstellung Beruf/Geschäftsethik Einkommen Wir vor-urteilen aufgrund ... ... und schließen auf ... Geschwister Bevorzugter Musikstil Weltanschauung Persönlichkeitswirkung illig coaching group
    43. 43. ! Unsere Wirkung aufeinander illig coaching group
    44. 44. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    45. 45. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    46. 46. Zu hohe Anspruchshaltung Schnelle Unzufriedenheit Mangelnde Belastbarkeit Selbstüberschätzung Mangelnde Integrationsfähigkeit Mangelndes Engagement Arroganz Zu geringe Ertragsorientierung Unsoziales Verhalten Typische Fehler
    47. 47. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    48. 48. Inhalt Die Neue Arbeitswelt Mein Persönlichkeitskapital Impression Management Karriere-Regeln Gehaltsverhandlungen illig coaching group
    49. 49. illig coaching group Maßstab: Der Nutzen Sozialversicherungskosten 13,9 % Krankenversicherung (KV) 19,9% Rentenversicherung (RV) 1, 95 % Pflegeversicherung (PV) 3,3 % Arbeitslosenversicherung (AV) Gehaltsberechnung Bruttoverdienst: EUR 40.000,00 KV: EUR 5.560,00 RV: EUR 7.060,00 PV: EUR 780,00 AV: EUR 1.320,00 Nettoverdienst: EUR 25.280,00 Deckungsbeitragsrechnung Umsatz EUR 2.000.000,00 Kosten EUR 500.000,00 Gewinn EUR 1.500.000,00 Bruttolohn EUR 40.000,00 Deckungsbeitrag 0,027 Bruttolohn EUR 30.000,00 Deckungsbeitrag 0,02
    50. 50. ! Vorstand im Aufzug: Präsentieren Sie sich in 30 sec.! illig coaching group

    ×