Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und relevantere Anzeigen zu schalten. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Thuiner Franziskanerinnen- Mutterhaus in Thuine -<br />
Thuiner Franziskanerinnen<br />Das Mutterhaus in Thuine liegt  im Emsland.<br />Es liegt etwa 60 KM nordwestlich von Osnab...
Thuiner Franziskanerinnen- Deutschland -<br />Es gibt rund 1250 Thuiner<br />Schwestern,  die in 10 Ländern<br />leben.  <...
Thuiner Franziskanerinnen<br />Krankenpflege  und Krankenseelsorge<br />
Thuiner Franziskanerinnen<br />Ambulante Pflegedienst, Altenpflege  und Hospizarbeit<br />
Thuiner Franziskanerinnen<br />Obdachlosenarbeit  und  soziale Dienste<br />(Verleihung des  Bundesverdienstkreuzes)<br />
ThuinerFranziskanerinnen<br />Behindertenarbeit  <br />Erziehungs - und Heimarbeit<br />Internatsarbeit<br />Kinder- und  ...
Thuiner Franziskanerinnen- Unterricht  in verschiedenen  Schulen -<br />
Thuiner Franziskanerinnen- Pastorale Dienste -<br />
Thuiner Franziskanerinnen<br />Kurheime, Gäste – und Exerzitienhäuser, <br />Haushaltsführung  z.B. im Bischofshaus,  Haus...
Thuiner Franziskanerinnen<br />Ordensleitung und interne Aufgaben<br />Verwaltungsaufgaben<br />
Thuiner Franziskanerinnen- Unsere älteren Schwestern – wichtige Säulen des Ordens -<br />
Thuiner Franziskanerinnen- Niederlande -<br />Thuiner Schwestern leben und arbeiten:<br />Seit 1875 in den Niederlanden<br...
Thuiner Franziskanerinnen- Japan -<br />Seit 1920  in Japan <br />Dort sind die Schwestern in der <br />Missionsarbeit tät...
Thuiner Franziskanerinnen- USA -<br />Seit 1923 in den USA <br />Dort arbeiten die Schwestern in ähnlichen Berufen <br />w...
Thuiner Franziskanerinnen- Indonesien -<br />Seit 1932 in Indonesien <br />Dort sind die Schwestern in der <br />Missionsa...
Thuiner Franziskanerinnen- Brasilien - <br />Seit 1972 in Brasilien<br />Dort arbeiten die Schwestern  in 11 <br />Niederl...
Thuiner Franziskanerinnen- Timor Leste -<br />Seit 1993 in Timor Leste<br />Dort sind Schwestern aus  Indo- <br />nesien i...
Thuiner Franziskanerinnen- Albanien - <br />Seit 2001  in Albanien<br />Dort sind Schwestern  aus Deutschland in der Missi...
Thuiner Franziskanerinnen- Italien -<br />Seit 2005 in Italien<br />Dort arbeiten deutsche <br />und  amerikanische  <br /...
Thuiner Franziskanerinnen- Kuba - <br />Seit 2011 in Kuba <br />Vier  amerikanische Schwestern leben und <br />arbeiten  i...
Thuiner Franziskanerinnen- Gebetsapostolat -<br />Seit 1953 beten Thuiner  Schwestern  in der <br />Anbetungskapelle des M...
Thuiner Franziskanerinnen - Tagesablauf -<br />Mutterhaus in Thuine<br />5:55 Uhr 	Laudes <br />6:15 Uhr	hl. Messe<br />7:...
Thuiner Franziskanerinnen- Der Beginn -<br />(Pfarrer Gerhard Dall,  Thuine - 1857)  <br />Wie Sie gelesen haben, gibt es ...
Thuiner Franziskanerinnen<br />Obwohl Thuine580 KM von Straßburg  <br />entfernt liegt, wurde seine Bitte<br />innerhalb v...
Thuiner Franziskanerinnen- Erste Unterkunft -<br />Die erste Unterkunft in Thuine<br />Ihre erste Unterkunft fanden die Sc...
Thuiner Franziskanerinnen- Ringen um den Willen Gottes -<br />12 Jahre später - 1869 - forderte ihre  dama-<br />lige Gene...
Thuiner Franziskanerinnen- Miteinander nach dem Willen Gottes fragen und suchen -<br />In diesem schwierigen Entscheidungs...
Thuiner Franziskanerinnen- Gründung des Ordens -<br />(Mutter M. Anselma)<br />Am 25. November 1869 kam es zur Gründung  e...
Thuiner Franziskanerinnen<br />      (Christus-König-Kirche im Mutterhaus in Thuine)  <br />Mutter M. Anselma<br />Als  Mu...
Thuiner Franziskanerinnen- Postulat und Noviziat -<br />Angerührt und ergriffen von der Liebe Gottes, die auch den hl.  Fr...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Thuiner franziskanerinnen

2.280 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Seele & Geist
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Thuiner franziskanerinnen

  1. 1. Thuiner Franziskanerinnen- Mutterhaus in Thuine -<br />
  2. 2. Thuiner Franziskanerinnen<br />Das Mutterhaus in Thuine liegt im Emsland.<br />Es liegt etwa 60 KM nordwestlich von Osnabrück.<br />
  3. 3. Thuiner Franziskanerinnen- Deutschland -<br />Es gibt rund 1250 Thuiner<br />Schwestern, die in 10 Ländern<br />leben. <br />Seit 1869 wirken Thuiner<br />Schwestern in Deutschland.<br />
  4. 4. Thuiner Franziskanerinnen<br />Krankenpflege und Krankenseelsorge<br />
  5. 5. Thuiner Franziskanerinnen<br />Ambulante Pflegedienst, Altenpflege und Hospizarbeit<br />
  6. 6. Thuiner Franziskanerinnen<br />Obdachlosenarbeit und soziale Dienste<br />(Verleihung des Bundesverdienstkreuzes)<br />
  7. 7. ThuinerFranziskanerinnen<br />Behindertenarbeit <br />Erziehungs - und Heimarbeit<br />Internatsarbeit<br />Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen<br />Im Tonstudio von NDR 1: Interview über das Jungeninternat<br />und die Schule in Thuine. <br />
  8. 8. Thuiner Franziskanerinnen- Unterricht in verschiedenen Schulen -<br />
  9. 9. Thuiner Franziskanerinnen- Pastorale Dienste -<br />
  10. 10. Thuiner Franziskanerinnen<br />Kurheime, Gäste – und Exerzitienhäuser, <br />Haushaltsführung z.B. im Bischofshaus, Hauswirtschaft<br />
  11. 11. Thuiner Franziskanerinnen<br />Ordensleitung und interne Aufgaben<br />Verwaltungsaufgaben<br />
  12. 12. Thuiner Franziskanerinnen- Unsere älteren Schwestern – wichtige Säulen des Ordens -<br />
  13. 13. Thuiner Franziskanerinnen- Niederlande -<br />Thuiner Schwestern leben und arbeiten:<br />Seit 1875 in den Niederlanden<br />Dort sind 9 Konvente.<br />In den Niederlanden leben viele ältere, <br />ehemalige Missionarinnen, die in den <br />Anliegen der Kirche, der Welt und unserer<br />Kongregation beten.<br />(St. Nikolausstift in Denekamp)<br />
  14. 14. Thuiner Franziskanerinnen- Japan -<br />Seit 1920 in Japan <br />Dort sind die Schwestern in der <br />Missionsarbeit tätig.<br />Sapporo – Tokio – Soka – Ichinoseki – <br />Asahimachi - Yamanome - Aomori <br />Seiboon – Aomori -Fujinosono - Hakodate <br />- Otaru - Shinden – Kitami – Asahikawa - <br />Tomakomai – Hanakawa<br />
  15. 15. Thuiner Franziskanerinnen- USA -<br />Seit 1923 in den USA <br />Dort arbeiten die Schwestern in ähnlichen Berufen <br />wie in Deutschland.<br />Kansas City, KS - La Crosse, WI - Lincoln, NE - Metuchen, NJ - <br />Peoria, IL - Philadelphia, PA - Springfield, IL - St. Louis, MO - <br />Steubenville, OH - Tulsa, OK - Washington, DC<br />
  16. 16. Thuiner Franziskanerinnen- Indonesien -<br />Seit 1932 in Indonesien <br />Dort sind die Schwestern in der <br />Missionsarbeit tätig.<br />Jakarta - Pringsewu – Kotabumi - Baradatu –<br />Tanjungkarang – Yiwika – Wamena – Wekiar - <br />Padangbulan – Lampung – Dalem<br />
  17. 17. Thuiner Franziskanerinnen- Brasilien - <br />Seit 1972 in Brasilien<br />Dort arbeiten die Schwestern in 11 <br />Niederlassungen in der Missions-<br />arbeit.<br />Apoi - Cruzeiro de Sol – Eirunepé – Envira – <br />Guajara – Ipixuna – Manaus – Mancio – <br />Lima – Thaumatorgo<br />
  18. 18. Thuiner Franziskanerinnen- Timor Leste -<br />Seit 1993 in Timor Leste<br />Dort sind Schwestern aus Indo- <br />nesien in der Missionsarbeit <br />tätig.<br />
  19. 19. Thuiner Franziskanerinnen- Albanien - <br />Seit 2001 in Albanien<br />Dort sind Schwestern aus Deutschland in der Missionsarbeit in Delvine<br />und im Bischofshaus in Volre tätig. <br />
  20. 20. Thuiner Franziskanerinnen- Italien -<br />Seit 2005 in Italien<br />Dort arbeiten deutsche <br />und amerikanische <br />Schwestern in Assisi<br />„Oasi Pace e Bene“ <br />und in Rom.<br />
  21. 21. Thuiner Franziskanerinnen- Kuba - <br />Seit 2011 in Kuba <br />Vier amerikanische Schwestern leben und <br />arbeiten in Havanna im Priesterseminar <br />und halten Katechesen in einer kleinen <br />Pfarrei bei Kindern und jungen Menschen.<br />
  22. 22. Thuiner Franziskanerinnen- Gebetsapostolat -<br />Seit 1953 beten Thuiner Schwestern in der <br />Anbetungskapelle des Mutterhauses rund um <br />die Uhr – am Tag und in der Nacht - in den<br />Anliegen der Kirche und der Welt.<br />Persönliche Anliegen von Menschen gelangen <br />oft über Emails zu unseren Schwestern in die <br />Anbetungskapelle.<br />Allen Schwestern ist bewusst, dass ihr aposto-<br />lisches Wirken nur geistlich fruchtbar werden <br />kann, durch ihre persönliche Beziehung zu Gott <br />im Gebet und in der eucharistischen Anbetung.<br />Unser apostolisches Wirken lebt auch durch <br />das stellvertretende Gebet der Anbetungs- <br />schwestern und unserer kranken und älteren <br />Schwestern.<br />
  23. 23. Thuiner Franziskanerinnen - Tagesablauf -<br />Mutterhaus in Thuine<br />5:55 Uhr Laudes <br />6:15 Uhr hl. Messe<br />7:00 Uhr Frühstück<br /> Betrachtung<br />8:00 Uhr Arbeit<br /> Terz oder Sext oder Non<br /> Bibelmeditation<br />11:30 Uhr Kreuzgebet<br />11:40 Uhr Mittagessen<br /> Mittagspause<br /> Arbeit<br />15:00 Uhr Kaffee<br />15:30 Uhr Arbeit<br /> Rosenkranzgebet<br />18:15 Uhr Vesper<br />18:30 Uhr Abendbrot<br />19:45 Uhr Komplet<br />
  24. 24. Thuiner Franziskanerinnen- Der Beginn -<br />(Pfarrer Gerhard Dall, Thuine - 1857) <br />Wie Sie gelesen haben, gibt es rund 1250 <br />Thuiner Schwestern, die in 10 Ländern leben.<br />Seit der Gründung des Ordens vor mehr als <br />140 Jahren sind rund 2365 Schwestern <br />verstorben.<br />Am Beginn unserer Ordensgeschichte steht ein <br />Brief, von Pfarrer Georg Dall, St. Georg von <br />Thuine, den er am 31. März 1857 an die Oberin<br />der Schwestern vom Heiligen Kreuz in <br />Straßburg schrieb. <br />Darin bat er um Schwestern, die sich um die <br />Pflege der oft an Typhus erkrankten Bewohner <br />seines Dorfes Thuine kümmern sollten. <br />
  25. 25. Thuiner Franziskanerinnen<br />Obwohl Thuine580 KM von Straßburg <br />entfernt liegt, wurde seine Bitte<br />innerhalb von wenigen Wochen erfüllt.<br />Am 25. Mai 1857 kamen Schwester M. <br />Anselma , 22 Jahre und die etwas ältere<br />Schwester Marianne in Thuine an.<br />
  26. 26. Thuiner Franziskanerinnen- Erste Unterkunft -<br />Die erste Unterkunft in Thuine<br />Ihre erste Unterkunft fanden die Schwestern in <br />dem kleinen Brockmöllerschen Haus, in dem sie <br />mehrere Jahre in bitterer Armut lebten.<br />Da immer wieder Typhus unter der Not <br />leidenden Bevölkerung ausbrach, kam zu der<br />Sorge um die Kranken in den Familien bald die <br />Sorge um die durch den Tod der Eltern<br />verwaisten Kinder hinzu.<br />Die Not der Kranken, Armen und Waisen in<br />Thuine verstand Schwester M. Anselma alsAnruf<br />Gottes, dem sie sich nicht entziehen wollte.<br />(Das Brockmöllersche Haus in Thuine 1857)<br />
  27. 27. Thuiner Franziskanerinnen- Ringen um den Willen Gottes -<br />12 Jahre später - 1869 - forderte ihre dama-<br />lige Generaloberin in Straßburg Schwester M. <br />Anselma auf, unverzüglich nach Straßburg <br />zurückzukehren. <br />Dies brachte Schwester M. Anselma in einen<br />schweren Gewissenskonflikt. Hineingestellt<br />In die Armut und das Elend der Kranken und <br />der Waisenkinder, die sie in das 1860 aus <br />Mitteln von Pfarrer Dall erbaute St. Georgs-<br />Stift aufgenommen hatte, meinte Schwester <br />M. Anselma, diese Menschen in Thuine nicht <br />allein lassen zu dürfen.<br />Andererseits fühlte sie sich an die Weisung <br />ihrer Generaloberin gebunden.<br />Schwester M. Anselma * 15.08.1835 + 17.07.1887<br />
  28. 28. Thuiner Franziskanerinnen- Miteinander nach dem Willen Gottes fragen und suchen -<br />In diesem schwierigen Entscheidungsprozess <br />stand ihr der OsnabrückerBischof Johannes <br />Beckmann als kluger Berater zur Seite.<br />Am Ende eines langen Ringens um die Erkenntnis <br />des Willens Gottes, stand schließlich Schwester<br />M. Anselmas Entschluss fest, in Thuine zu bleiben <br />und nicht nach Straßburg zurückzugehen. <br />(Bischof Johannes Beckmann)<br />
  29. 29. Thuiner Franziskanerinnen- Gründung des Ordens -<br />(Mutter M. Anselma)<br />Am 25. November 1869 kam es zur Gründung einer <br />eigenständigen Kongregation im St. Georgs-Stift zu <br />Thuine. <br />Als Grundlage ihrer Lebensform nahm die Gemeinschaft<br />die Regel des Dritten Ordens des hl. Franziskus an, dem<br />sich die Schwestern in der Nachfolge des armen Christus<br />und in ihrer Hinwendung zu den Armen besonders <br />verbunden fühlten.<br />Die Verehrung des Herzens Jesu (vgl. Joh 19,37), die <br />eucharistische Anbetung, Gottes erbarmende Liebe <br />sichtbar zu machen und die Verehrung der Gottesmutter <br />Maria bilden Schwerpunkte der Spiritualität unserer <br />Gemeinschaft.<br />Das schlichte und einfache Leben Mutter M. Anselmas<br />spielt im Ordensleben einer jeden Thuiner Schwester <br />keine geringe Rolle. <br />
  30. 30. Thuiner Franziskanerinnen<br /> (Christus-König-Kirche im Mutterhaus in Thuine)  <br />Mutter M. Anselma<br />Als Mutter M. Anselma nach <br />Neunjähriger schwerer Krankheit mit <br />52 Jahren starb, zählte die junge <br />Gemeinschaft 146 Schwestern. <br />
  31. 31. Thuiner Franziskanerinnen- Postulat und Noviziat -<br />Angerührt und ergriffen von der Liebe Gottes, die auch den hl. Franzis- <br />kus von Assisi und Mutter M. Anselma bewegte, beginnt eine junge <br />katholische Frau, die den Anruf Gottes für unsere Ordensgemeinschaft <br />vernimmt, ihre Ausbildung als Kandidatin. <br />Während dieser 8-wöchigen Kandidatur, in der sie schon mit in der <br />Noviziatsgemeinschaft lebt, lernt die Kandidatin unser Ordensleben <br />näher kennen.<br />Nach der Kandidatur wird sie ins Postulat aufgenommen. Die nun <br />folgenden neun Monate dienen der Einführung in das religiöse Leben. <br />Danach beginnt das Noviziat für zwei Jahre.<br />In der ersten Profess weihen die Schwestern sich Gott in den Gelübden <br />der gottgeweihten Keuschheit, der Armut und des Gehorsams und <br />binden sich an die Gemeinschaft. Die Gelübde werden zunächst jährlich <br />erneuert. In dieser Zeit des Juniorates wachsen die jungen Profess-<br />schwestern tiefer in das Ordensleben hinein und lernen, es im beruf-<br />lichen Alltag zu leben.<br />Nach drei bis sechs Jahren legen die jungen Schwestern die ewige Profess <br />ab und binden sich damit für immer an Gott und die Gemeinschaft. <br />

×