Leadership in Digitaler Kommunikation

814 Aufrufe

Veröffentlicht am

Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer: Leadership in Digitaler Kommunikation, Universität der Künste, September 2014.

Veröffentlicht in: Leadership & Management
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
814
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
39
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • http://openmap.bbn.com/~tomlinso/ray/ka10.html
  • http://blog.sherweb.com/peer-2-peer-through-time/
  • http://blog.sherweb.com/peer-2-peer-through-time/
  • http://blog.sherweb.com/peer-2-peer-through-time/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • http://web.archive.org/web/19961103044507/http://www.well.com/
  • • Kommunikationstheorie, -prozesse und -modelle
    • Nutzerpsychologie
    • Markt- und Trendforschung
    • Audiovisuelle Kommunikation
    • Integrierte interne und externe Kommunikation
    • Krisenkommunikation
    • Kommunikation als Managementaufgabe
    • Kommunikationsmanagement und Unternehmenswert
    • Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation
    • Internationale Kommunikation
    • Digitale Markenführung
    • Rechtliche Aspekte der Kommunikation
  • • Kommunikationstheorie, -prozesse und -modelle
    • Nutzerpsychologie
    • Markt- und Trendforschung
    • Audiovisuelle Kommunikation
    • Integrierte interne und externe Kommunikation
    • Krisenkommunikation
    • Kommunikation als Managementaufgabe
    • Kommunikationsmanagement und Unternehmenswert
    • Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation
    • Internationale Kommunikation
    • Digitale Markenführung
    • Rechtliche Aspekte der Kommunikation
  • Ergebnis St. Gallen: je älter die Kinder, desto mehr digitale Medien und vor allem: von passiver Nutzung hin zu immer aktivierem Verhalten
    Instagram ist eine kostenlose Foto-Sharing-App für iOS- und Android-Mobilgeräte, mit der Nutzer Fotos erstellen und verfremden können, um sie anschließend über das Internet anderen zugänglich zu machen. In Anlehnung an die Kodak Instamatic und Polaroid-Kameras haben mit Instagram gemachte Fotos eine quadratische Form. Instagram ermöglicht es, Fotos auch in anderen sozialen Netzwerken zu verbreiten.[2]
    Im April 2012 teilte Facebook mit, dass es Instagram zum Preis von einer Milliarde Dollar (760 Mio. Euro) übernehmen werde. Zu diesem Zeitpunkt hatte Instagram 12 Mitarbeiter und kein Ertragsmodell.
  • Um wen geht es? Die Zielgruppen lassen sich in vier Kategorien einteilen: Passive, Partizipative, Prosumenten und Intermediäre.
    Diese unterschiedlichen Zielgruppen erwarten eine differenzierte Ansprachen und einen individuellen Dialog. Das Social-Media-Potential liegt in der bisher noch passiven Mehrheit der Teilnehmer.
  • http://mashable.com/2012/03/30/charlie-bit-my-finger/
  • • Kommunikationstheorie, -prozesse und -modelle
    • Nutzerpsychologie
    • Markt- und Trendforschung
    • Audiovisuelle Kommunikation
    • Integrierte interne und externe Kommunikation
    • Krisenkommunikation
    • Kommunikation als Managementaufgabe
    • Kommunikationsmanagement und Unternehmenswert
    • Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation
    • Internationale Kommunikation
    • Digitale Markenführung
    • Rechtliche Aspekte der Kommunikation
  • Der unabhängige Experte aus der Wissenschaft, welcher im Bereich der digitalen Kommunikation marktnahe Trends identifiziert, Herausforderungen für Unternehmen erkennt und diese mit innovativen Lösungen darin unterstützt, die richtigen Entscheidungen zu treffen, um in Zeiten rasanter Medienentwicklung mit Sicherheit erfolgreich zu sein.
    Bereits seit mehr als 12 Jahren hilft das IEB als Non-Profit-Verein so seinen Mitgliedern und Kunden, wettbewerbsfähig zu bleiben.
    http://www.source1.de/2012/05/05/das-belohnungsversprechen/
  • Input technischer, kommunikativer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Faktorem aus bestehenden Studien und Publikationen
  • Input technischer, kommunikativer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Faktorem aus bestehenden Studien und Publikationen
  • a.      Technologie:  Visualisierung, Augmented Reality, Internet of Things, Usability und Einfachheit
    b.      Kommunikation: Mobilität, Always on – always in touch, Digitales Ich, Kultur und Verhaltensformen
    c.       Gesellschaft & Politik: Vernetzung, Demografischer Wandel, Schutz der Privatsphäre, Transparenz
    d.      Wirtschaft: Everywhere Commerce, Crowd Creation, Social Collaboration
  • 1. Bereich: Technologie
    2. Bereich: Kommunikation
    3. Bereich: Gesellschaft und Politik
    4. Bereich: Wirtschaft
  • • Ökonomie der digitalen Kommunikation
    • Geschäftsmodelle
    • Business Development
    • Businessplan
    • Budgetplanung und Controlling
    • Veränderungsmanagement
    • Wissensmanagement
    • Unternehmensentwicklung
    • Strategisches Management
  • • Ökonomie der digitalen Kommunikation
    • Geschäftsmodelle
    • Business Development
    • Businessplan
    • Budgetplanung und Controlling
    • Veränderungsmanagement
    • Wissensmanagement
    • Unternehmensentwicklung
    • Strategisches Management
  • Antwort: Wir wissen es nicht, weil niemand es weiß.
    Warum? Zukunft lässt sich nicht vorhersagen, Zukunft wird gestaltet.
    Es geht nicht nur um die digitale Zukunft. Es geht um die Zukunftsstrategie eines Unternehmens insgesamt und es geht um die Einflußfaktoren durch digitalität. Unternehmer machen sich heute Sorgen wie Ihr geschäft in der Zukunft funktioniert. Die größte erlebte Veränderung entsteht durch das Internet. Dort wird die Veränderung sichtbar. Durch neue Absatzkanäle etc. Hier will iDeers in zukunft helfen. Hier sollten wir mit einer Präsentation zeigen das wir den Unternehmer wirklich verstehen
  • Antwort: Wir wissen es nicht, weil niemand es weiß.
    Warum? Zukunft lässt sich nicht vorhersagen, Zukunft wird gestaltet.
    Es geht nicht nur um die digitale Zukunft. Es geht um die Zukunftsstrategie eines Unternehmens insgesamt und es geht um die Einflußfaktoren durch digitalität. Unternehmer machen sich heute Sorgen wie Ihr geschäft in der Zukunft funktioniert. Die größte erlebte Veränderung entsteht durch das Internet. Dort wird die Veränderung sichtbar. Durch neue Absatzkanäle etc. Hier will iDeers in zukunft helfen. Hier sollten wir mit einer Präsentation zeigen das wir den Unternehmer wirklich verstehen
  • IEB:
    Unabhängige Expertise für digitale Kommunikation aus der Wissenschaft
    Von der Wirtschaft initiiert: Erfahrung aus 12 Jahren Forschung und Beratung für Mitglieder und Kunden
    Innovative Methoden und Lösungen, um im digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein
  • IEB:
    Unabhängige Expertise für digitale Kommunikation aus der Wissenschaft
    Von der Wirtschaft initiiert: Erfahrung aus 12 Jahren Forschung und Beratung für Mitglieder und Kunden
    Innovative Methoden und Lösungen, um im digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein
  • • Ethik und Werte der Führung
    • Personalentwicklung
    • Unternehmensführung und Unternehmensstrategie
    • Konfliktmanagement
    • Kommunikation als Führungsaufgabe
    • Führen und Organisieren
    • Führen und Recht
    • Führen und Innovation
    • Führen und Verantwortung
  • • Ethik und Werte der Führung
    • Personalentwicklung
    • Unternehmensführung und Unternehmensstrategie
    • Konfliktmanagement
    • Kommunikation als Führungsaufgabe
    • Führen und Organisieren
    • Führen und Recht
    • Führen und Innovation
    • Führen und Verantwortung
  • http://socialcompare.com/en/comparison/crowdfunding-for-entrepreneurs-crowd-investing-investment-rounds-for-startups
    http://socialcompare.com/en/comparison/crowdfunding-platforms-for-creative-social-cultural-and-media-projects
    http://www.strategy-of-innovation.com/pages/List_of_Crowd_Funding_Websites_and_Websites_to_Find_Investors-4605700.html
  • • Ethik und Werte der Führung
    • Personalentwicklung
    • Unternehmensführung und Unternehmensstrategie
    • Konfliktmanagement
    • Kommunikation als Führungsaufgabe
    • Führen und Organisieren
    • Führen und Recht
    • Führen und Innovation
    • Führen und Verantwortung
  • • Design, Innovation und Strategie
    • Cognitive Design
    • Design als Erfolgsfaktor
    • Enabling Spaces
    • Designforschung und Case Studies
    • Erfolgskriterien von Design
    • Steuerung von Designprozessen
    • Gestaltung mit Technologien
    • Digitale Produktion
  • • Design, Innovation und Strategie
    • Cognitive Design
    • Design als Erfolgsfaktor
    • Enabling Spaces
    • Designforschung und Case Studies
    • Erfolgskriterien von Design
    • Steuerung von Designprozessen
    • Gestaltung mit Technologien
    • Digitale Produktion
  • • Design, Innovation und Strategie
    • Cognitive Design
    • Design als Erfolgsfaktor
    • Enabling Spaces
    • Designforschung und Case Studies
    • Erfolgskriterien von Design
    • Steuerung von Designprozessen
    • Gestaltung mit Technologien
    • Digitale Produktion
  • http://joergmueller.info/
  • Leadership in Digitaler Kommunikation

    1. 1. in Kooperation mit Leadership in Digitaler Kommunikation Univ.-Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer September 2014
    2. 2. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 2 - Welche Faktoren haben bisher die Entwicklung des Digitalen Handlungsraums beeinflusst?
    3. 3. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 3 - Arpanet, 1962 Quelle: Wikimedia Commons
    4. 4. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 4 - E-Mail, 1971 Quelle: openmap.bbn.com
    5. 5. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 5 - There is no reason for any individual to have a computer in their home. (Ken Olson, 1977)
    6. 6. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 6 - Usenet, 1979 Quelle: blog.sherweb.com
    7. 7. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 7 - Personal Computer, 1979 Quelle: blog.sherweb.com
    8. 8. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 8 - There will be one personal computer on every desktop… (Bill Gates)
    9. 9. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 9 - BTX, 1981 Quelle: wikimedia.org
    10. 10. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 10 - Online-Communities, 1985 Quelle: web.archive.org
    11. 11. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 11 - World Wide Web, 1991 Quelle: wikimedia.org
    12. 12. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 12 - Each person will be continually interacting with hundreds of nearby wirelessly interconnected computers. (Marc Weiser, 1991)
    13. 13. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 13 - Wearable Computing, 1980 / 2013 Quelle: wikimedia.org, Google
    14. 14. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 14 - E-Commerce: Amazon, 1994 Quelle: contentwithpictures.com
    15. 15. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 15 - Google, 1998 Quelle: web.archive.org
    16. 16. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 16 - Digitale Welten: Second Life, 2003 Quelle: wikimedia.org
    17. 17. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 17 - Anhaltende Miniaturisierung Quelle: Wikimedia Commons
    18. 18. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 18 - Web 2.0, 2005
    19. 19. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 19 - Crowdsourcing, 2006 Quelle: flickr.com
    20. 20. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 20 - iPhone, 2007 Quelle: iphonex.de
    21. 21. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 21 - Arabischer Frühling, 2011 Quelle: oaymudhoon.wordpress.com, Foto: E. Sharaf
    22. 22. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 22 - Eine Milliarde Facebook-Nutzer, 2012 Quelle: Wikimedia.org
    23. 23. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 23 - Amazon verkauft mehr E-Books als gedruckte Bücher (Hardcover), 2012 Quelle: www.taz.de
    24. 24. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 24 - NSA-Skandal, 2013 Quelle: wikimedia.org
    25. 25. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 25 - Mobiles Bezahlen mit iPhone 6 und Apple Watch, 2014 Quelle: apple.com
    26. 26. © 2013 Institute of Electronic Business e.V. – Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation - 26 - Willkommen in der Welt der Digitalen Kommunikation!
    27. 27. in Kooperation mit Leadership in Digitaler Kommunikation
    28. 28. in Kooperation mit Agenda
    29. 29. in Kooperation mit AgendaAgenda Markt- und Trendforschung Nutzerpsychologie Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation Führen und Innovation Führen und Recht Ökonomie der digitalen Kommunikation Cognitive Design Steuerung von Designprozessen Gestaltung mit Technologien Digitale Produktion Designforschung und Case Studies 11 22 33 44 55 66 77
    30. 30. in Kooperation mit Leadership in Digitaler Kommunikation
    31. 31. in Kooperation mit - 31 - Markt- und TrendforschungMarkt- und Trendforschung Audiovisuelle Kommunikation Audiovisuelle Kommunikation Integrierte interne und externe Kommunikation Integrierte interne und externe Kommunikation Kommunikationstheorie, -prozesse und -modelle Kommunikationstheorie, -prozesse und -modelle NutzerpsychologieNutzerpsychologie Kommunikation als Managementaufgabe Kommunikation als Managementaufgabe Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation Kommunikationsmanagement und Unternehmenswert Kommunikationsmanagement und Unternehmenswert KrisenkommunikationKrisenkommunikation Digitale MarkenführungDigitale Markenführung Internationale KommunikationInternationale Kommunikation Rechtliche Aspekte der KommunikationRechtliche Aspekte der Kommunikation Inhalte Kommunikation
    32. 32. in Kooperation mit - 32 - Markt- und TrendforschungMarkt- und Trendforschung Audiovisuelle Kommunikation Audiovisuelle Kommunikation Integrierte interne und externe Kommunikation Integrierte interne und externe Kommunikation Kommunikationstheorie, -prozesse und -modelle Kommunikationstheorie, -prozesse und -modelle NutzerpsychologieNutzerpsychologie Kommunikation als Managementaufgabe Kommunikation als Managementaufgabe Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation Kommunikationsmanagement und Unternehmenswert Kommunikationsmanagement und Unternehmenswert KrisenkommunikationKrisenkommunikation Digitale MarkenführungDigitale Markenführung Internationale KommunikationInternationale Kommunikation Rechtliche Aspekte der KommunikationRechtliche Aspekte der Kommunikation Inhalte Kommunikation 11
    33. 33. in Kooperation mit Quelle:DIVSIMilieu-StudiezuVertrauen undSicherheitimInternet,2013/2014 Internet-Milieus
    34. 34. in Kooperation mit - 38 - früher heute - 38 - „Wir sind die Marke.“ „Wir sind die Marke.“ „Wir sind die Kunden.“ „Wir sind die Kunden.“ „Ihr seid die Marke.“ „Ihr seid die Marke.“ Das Internet verändert das Selbstverständnis der Nutzer Menschen nutzen Technologien, um Dinge, die sie benötigen von einander bekommen – anstelle von Organisationen. Quelle: Li/Bernoff; Bild: business-school.exeter.ac.uk
    35. 35. in Kooperation mit - 39 - Passive (ca. 61%) lesen beobachten lassen sich animieren Passive (ca. 61%) lesen beobachten lassen sich animieren Quelle: Verbraucheranalyse MDS-Online Intermediäre (ca. 17%) moderieren kontaktieren beraten führen fachliche Dialoge Intermediäre (ca. 17%) moderieren kontaktieren beraten führen fachliche Dialoge Partizipative (ca. 10%) reden mit kommentieren empfehlen Partizipative (ca. 10%) reden mit kommentieren empfehlen Prosumenten (ca. 12%) aktivieren und produzieren Dialoge machen kreative Vorschläge Prosumenten (ca. 12%) aktivieren und produzieren Dialoge machen kreative Vorschläge Internet: Nutzertypen Internetnutzer werden immer aktiver.
    36. 36. in Kooperation mit - 40 - User Generated Content Impuls geht i.d.R. von den Akteuren aus, oft kein zielgerichteter Content - 40 - BlogsBlogs WikisWikis ForenForen Musik, VideosMusik, Videos KommentareKommentare PhotosPhotos Open SourceOpen Source etc.etc. Social NetworksSocial Networks …durch das Monitoring von Nutzeraktivitäten lassen sich Stimmungen frühzeitig erkennen und in der Folge angemessene Aktionen einleiten …durch das Monitoring von Nutzeraktivitäten lassen sich Stimmungen frühzeitig erkennen und in der Folge angemessene Aktionen einleiten
    37. 37. in Kooperation mit User Generated Content Beispiel: Video “Charlie bit my finger - again !” Fast 800 Mio. Zuschauer, das meistgesehene Amateurvideo auf Youtube Die Familie hat ca. 500.000 $ durch Werbeeinnahmen auf der Youtube- Seite verdient www.youtube.com/watch?v=_OBlgSz8sSM Beispiel: Video “Charlie bit my finger - again !” Fast 800 Mio. Zuschauer, das meistgesehene Amateurvideo auf Youtube Die Familie hat ca. 500.000 $ durch Werbeeinnahmen auf der Youtube- Seite verdient www.youtube.com/watch?v=_OBlgSz8sSM Quelle: mashable.com
    38. 38. in Kooperation mit Beispiel Dell: „Social Media Listening Command Center“ Beispiel Dell: „Social Media Listening Command Center“ Täglich über 25.000 Gespräche über Dell und seine Produkte im Internet (Social Networks, Blogs, Bewertungsseiten/Foren etc.) Täglich über 25.000 Gespräche über Dell und seine Produkte im Internet (Social Networks, Blogs, Bewertungsseiten/Foren etc.) „Social Media Listening Command Center“ wertet Online- Konversationen aus, tritt mit Kunden in Kontakt und kommuniziert die Erkenntnisse innerhalb des Unternehmens „Social Media Listening Command Center“ wertet Online- Konversationen aus, tritt mit Kunden in Kontakt und kommuniziert die Erkenntnisse innerhalb des Unternehmens Quelle: in Anlehnung an trickr.de User Generated Content: Digital Intelligence
    39. 39. in Kooperation mit - 44 - Markt- und TrendforschungMarkt- und Trendforschung Audiovisuelle Kommunikation Audiovisuelle Kommunikation Integrierte interne und externe Kommunikation Integrierte interne und externe Kommunikation Kommunikationstheorie, -prozesse und -modelle Kommunikationstheorie, -prozesse und -modelle NutzerpsychologieNutzerpsychologie Kommunikation als Managementaufgabe Kommunikation als Managementaufgabe Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation Bedeutung und Einsatz der digitalen Kommunikation Kommunikationsmanagement und Unternehmenswert Kommunikationsmanagement und Unternehmenswert KrisenkommunikationKrisenkommunikation Digitale MarkenführungDigitale Markenführung Internationale KommunikationInternationale Kommunikation Rechtliche Aspekte der KommunikationRechtliche Aspekte der Kommunikation Inhalte Kommunikation 22
    40. 40. in Kooperation mit - 45 - Studie: Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation Welche Schlüsselfaktoren bestimmen die digitale Kommunikation in den kommenden 5 Jahren? Das Institute of Electronic Business bündelt Fragen und Antworten auf die Zukunft der digitalen Welt aus Sicht von Wissenschaft und Wirtschaft.
    41. 41. in Kooperation mit - 47 - Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation Vorgehen Sekundäre Recherche Auswertung aktueller Studien und Publikationen Sekundäre Recherche Auswertung aktueller Studien und Publikationen Download der Studie: www.schluesselfaktoren.de Download der Studie: www.schluesselfaktoren.de Primäre Recherche „Rat der Medienweisen“ Mehrstufige Befragung (Delphimethode) Primäre Recherche „Rat der Medienweisen“ Mehrstufige Befragung (Delphimethode)
    42. 42. in Kooperation mit - 48 - Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation Vorgehen Der Rat der InternetweisenDer Rat der Internetweisen Prof. Dr. Helmut Krcmar #Wirtschafts- informatik Prof. Dr. Daniel Michelis #Social Media Prof. Peter Stephan #Design Prof. Dr. Jeanette Hofmann #Internetpolitik Leitung: Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer #Internet enabled Innovation Prof. Dr. Dieter Georg Herbst #digitale Markenführun g
    43. 43. in Kooperation mit - 49 - Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation • Ergebnis: 30 Faktoren, vier Bereichen zugeordnet
    44. 44. in Kooperation mit Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation Im Internet of Things werden die Funktionen des Internets auf reale Objekte erweitert. Diese werden untereinander vernetzt und können so miteinander kommunizieren. Im Internet of Things werden die Funktionen des Internets auf reale Objekte erweitert. Diese werden untereinander vernetzt und können so miteinander kommunizieren. Quellen: Technology Review, carsharing- news.de, PC-WELT.tv Beispiel: Autonome, miteinander kommunizierende Fahrzeuge Beispiel: Autonome, miteinander kommunizierende Fahrzeuge
    45. 45. in Kooperation mit Leadership in Digitaler Kommunikation
    46. 46. in Kooperation mit - 52 - Themenbereich Management Ökonomie der digitalen KommunikationÖkonomie der digitalen Kommunikation GeschäftsmodelleGeschäftsmodelle Business DevelopmentBusiness Development BusinessplanBusinessplan Budgetplanung und ControllingBudgetplanung und Controlling VeränderungsmanagementVeränderungsmanagement WissensmanagementWissensmanagement UnternehmensentwicklungUnternehmensentwicklung Strategisches Management Strategisches Management
    47. 47. in Kooperation mit - 53 - Themenbereich Management Ökonomie der digitalen KommunikationÖkonomie der digitalen Kommunikation GeschäftsmodelleGeschäftsmodelle Business DevelopmentBusiness Development BusinessplanBusinessplan Budgetplanung und ControllingBudgetplanung und Controlling VeränderungsmanagementVeränderungsmanagement WissensmanagementWissensmanagement UnternehmensentwicklungUnternehmensentwicklung Strategisches Management Strategisches Management 33
    48. 48. in Kooperation mit - 54 - Veränderungen im digitalen Zeitalter
    49. 49. in Kooperation mit - 55 - Veränderungen im digitalen Zeitalter  Wie sieht die digitale Zukunft aus?  Was verändert sich bei Ihren Kunden?  Wie wird Ihr Markt aussehen?  Wie kommen wir in die neue digitale Zukunft?
    50. 50. in Kooperation mit - 56 - iDeers Consulting GmbH Die Unternehmensberatung für die digitalen Fragen der Wirtschaft Hirschen Group An-Institut der Institute of Electronic Business e.V.
    51. 51. in Kooperation mit - 57 - iDeers Consulting GmbH Die Unternehmensberatung für die digitalen Fragen der Wirtschaft Leistungen: Digitale Strategie & Digitale Roadmap Enterprise 2.0 & Social Collaboration Crowdsourcing & Co-Creation Individuelle Beratung & Projekte Digitale Analyse & Digitaler Index
    52. 52. in Kooperation mit Leadership in Digitaler Kommunikation
    53. 53. in Kooperation mit - 59 - Inhalte Leadership Ethik und Werte der Führung Ethik und Werte der Führung PersonalentwicklungPersonalentwicklung Unternehmensführung und Unternehmensstrategie Unternehmensführung und Unternehmensstrategie KonfliktmanagementKonfliktmanagement Kommunikation als FührungsaufgabeKommunikation als Führungsaufgabe Führen und OrganisierenFühren und Organisieren Führen und RechtFühren und Recht Führen und InnovationFühren und Innovation Führen und VerantwortungFühren und Verantwortung
    54. 54. in Kooperation mit - 60 - Inhalte Leadership Ethik und Werte der Führung Ethik und Werte der Führung PersonalentwicklungPersonalentwicklung Unternehmensführung und Unternehmensstrategie Unternehmensführung und Unternehmensstrategie KonfliktmanagementKonfliktmanagement Kommunikation als FührungsaufgabeKommunikation als Führungsaufgabe Führen und OrganisierenFühren und Organisieren Führen und RechtFühren und Recht Führen und InnovationFühren und Innovation Führen und VerantwortungFühren und Verantwortung 44
    55. 55. in Kooperation mit Woher kommen die besten Ideen? Quellen von Innovationen in Unternehmen (Westeuropa) - 61 - Integration von Mitarbeitern, Partnern und Kunden in den Innovationsprozess als Chance:  Ideen für neue/verbesserte Produkte und Services  Kosten senken und „Floprate“ reduzieren Integration von Mitarbeitern, Partnern und Kunden in den Innovationsprozess als Chance:  Ideen für neue/verbesserte Produkte und Services  Kosten senken und „Floprate“ reduzieren Grafik: Grant Thornton International Innovation Report 2009
    56. 56. in Kooperation mit - 62 - Crowdsourcing Nutzeraktivitäten können stimuliert und für eigene Zwecke kanalisiert werden …Prosument – der aktive Kunde: sowohl Produzenten als auch Konsumenten von ihnen verwendeter Güter …Prosument – der aktive Kunde: sowohl Produzenten als auch Konsumenten von ihnen verwendeter Güter …Erstellung und Bearbeitung von multimedialen Inhalten auf (nahezu) professionellem Niveau …Erstellung und Bearbeitung von multimedialen Inhalten auf (nahezu) professionellem Niveau
    57. 57. in Kooperation mit Crowdsourcing: verschiedene Formen - 63 - Collective Intelligence: Diversität und kollektive Intelligenz der Crowd im Rahmen von Problemlösungen nutzen Collective Intelligence: Diversität und kollektive Intelligenz der Crowd im Rahmen von Problemlösungen nutzen
    58. 58. in Kooperation mit Open InnovationOpen Innovation Open Innovation Unternehmen öffnen sich mit einem zielgerichteten systematischen Prozess zur Beschleunigung und Optimierung ihrer Innovationskraft und -geschwindigkeit. Unternehmen öffnen sich mit einem zielgerichteten systematischen Prozess zur Beschleunigung und Optimierung ihrer Innovationskraft und -geschwindigkeit.
    59. 59. in Kooperation mit Quelle: Prof. Henry Chesbrough UC Berkeley, 2004 Innovationsprozess: Closed Innovation - 74 -
    60. 60. in Kooperation mit Kunden Andere Unternehmen Open-Innovation-Ansatz (seit 2003) - 75 -
    61. 61. in Kooperation mit Open InnovationOpen Innovation Open Innovation
    62. 62. in Kooperation mit - 80 - Inhalte Leadership Ethik und Werte der Führung Ethik und Werte der Führung PersonalentwicklungPersonalentwicklung Unternehmensführung und Unternehmensstrategie Unternehmensführung und Unternehmensstrategie KonfliktmanagementKonfliktmanagement Kommunikation als FührungsaufgabeKommunikation als Führungsaufgabe Führen und OrganisierenFühren und Organisieren Führen und RechtFühren und Recht Führen und InnovationFühren und Innovation Führen und VerantwortungFühren und Verantwortung 55
    63. 63. in Kooperation mit - 81 - Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) • März 2012 mit dem Ziel gegründet, innovative und impulsgebende wissenschaftliche Forschung im Bereich Internet und Gesellschaft zu leisten und die Entwicklung des Internets in seinem Zusammenspiel mit gesellschaftlichen Transformationsprozessen zu begleiten. • Plattform für Wissenschaftler, um die kooperative Entwicklung von Projekten, Anwendungen und Forschungsnetzwerken zu fördern.
    64. 64. in Kooperation mit HIIG: Forschungsbereiche
    65. 65. in Kooperation mit Leadership in Digitaler Kommunikation
    66. 66. in Kooperation mit - 85 - Inhalte Gestaltung
    67. 67. in Kooperation mit - 86 - Inhalte Gestaltung 66
    68. 68. in Kooperation mit - 87 - „UseTree“: Berliner Kompetenzzentrum für Usability-Maßnahmen (Hybrid e.V.) Beispiel: Projekt „Rethinking Prototyping“ •Hybrid-Prototyping: kombinierte Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen •Blended Protytyping: Entwicklung mobiler Interfaces mit Verknüpfung von Low und High Fidelity Methoden •Beyond Prototyping: Rapid- Manufacturing-Technologie bei der Produktion von Einzelstücken
    69. 69. in Kooperation mit - 88 - Inhalte Gestaltung 77
    70. 70. in Kooperation mit Installation Magical Mirrors • Bespielung der SAP Medienfassade in der Rosenthaler Straße, Berlin-Mitte • Die Medienfassade richtet sich an eine breite Öffentlichkeit: Es sollen direkt alle Personen angesprochen werden, die sich im Raum vor der Niederlassung bewegen. • Ein Hauptanliegen für die Konzeption ist eine intensive Interaktion mit den Zielgruppen vor Ort. Gewinner des Mensch & Computer Designpreises
    71. 71. in Kooperation mit GazeHorizon • „GazeHorizon allows users to scroll information on a public display using only their eyes“ (2013) • Jörg Müller, Gastprofessor für Human-Computer Interaction an der Universität der Künste Berlin • Forschung: Urban Computing und öffentliche Bildschirme Gaze HorizonGaze Horizon Minority ReportMinority Report
    72. 72. in Kooperation mit - 91 - Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer schildhauer@udk-berlin.de Professor für Electronic Business/Marketing Universität der Künste Berlin Direktor Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft gGmbH Direktor Institute of Electronic Business e.V. An-Institut der Universität der Künste Berlin Wissenschaftlicher Direktor iDeers Consulting GmbH Geschäftsführender Direktor UdK Berlin Career College

    ×