SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 4
Downloaden Sie, um offline zu lesen
IBS QMS: forum 8D
Reklamationsmanagement
08.03.2016 Hannover
Siemens PLM Software
www.siemens.com/mom/ibs-qms
2
Der 8D-Prozess
Der 8D-Problemlöseprozess hat sich mittlerweile als globaler Standard etabliert.
Einerseits, weil Kunden bei erkannten Abweichungen auf einer tiefgründigen Analyse
bestehen, um sicherzustellen, dass keine Fehlerwiederholung auftreten kann, ander-
erseits, weil sich das Vorgehen auch in der internen Anwendung gut bewährt hat.
In der Veranstaltung wird intensiv dargelegt, wie aus den 8 Schritten 8 Disziplinen
entstehen, die wirklich helfen, die „Wurzel des Übels“ zu ziehen. Weiterhin wird die
Integration der daraus entstehenden Aktivitäten in den Prozess der Qualitätsplanung
aufgezeigt. Insbesondere die Wechselwirkung auf wesentliche Dokumente wie FMEA,
Controlplan, Prüfplan etc.
Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Geschäftsleitung, Werksleiter,
Produktionsleiter sowie Mitarbeiter aus den Abteilungen ERP/PPS/Arbeitsvorbereitung,
Produktion/Fertigung, Produktionsplanung und -steuerung, Qualität/Qualitätssicher-
ung, EDV/IT, Recht, Forschung/Entwicklung, Logistik/Supply Chain Management,
Reklamations- und Beschwerdemanagement.
•	 Lernen Sie im kompakten 1-Tages-Forum die Grundlagen des komplexen
Themas kennen
•	 Profitieren Sie vom Erfahrungsaustausch mit anderen Seminarteilnehmern
•	 Lassen Sie sich in den Pausen Ihre individuellen Fragestellungen von unseren
Experten beantworten und erhalten Sie fundierte Tipps und Tricks für die direkte
Umsetzung in Ihrem Unternehmen
•	 Sehen Sie, wie Sie eine transparente Struktur Ihrer Produktions- und Qualitätsdaten
schaffen und alle Ihre relevanten Daten vernetzen können
•	 Renommierte Referenten mit langjähriger Erfahrung erklären Ihnen die Methodik
des komplexen Themas in verständlicher Form, so ist diese Veranstaltung auch
für Einsteiger zu empfehlen
HCC Hannover Congress Centrum
Theodor-Heuss-Platz 1 - 3
30175 Hannover
Warum Sie diese
Veranstaltung
besuchen sollten
Unter Mitwirkung
von
Veranstaltungsort
Wer teilnehmen
sollte
3
Agenda
09.30 - 10.00 Uhr Anreise der Teilnehmer und Begrüßungskaffee
10.00 - 10.30 Uhr Begrüßung und Kurzvorstellungen
10.30 - 11.15 Uhr Die 8 obligatorischen Disziplinen (Prozessschritte) im Detail
•	 D1 – Teamzusammenstellung
•	 D2 – Problembeschreibung
•	 D3 – Sofortmaßnahmen festlegen
•	 D4 – Fehlerursachen ermitteln
•	 D5 – Planen von Abstellmaßnahmen
•	 D6 – Realisieren der Abstellmaßnahmen
•	 D7 – Fehlerwiederholung verhindern
•	 D8 – Würdigung der Teamleistung
Christian Rech, BBR Unternehmensberatung GmbH
11.15 - 11.30 Uhr Kaffeepause und Zeit für vertiefende Gespräche
11.30 - 12.30 Uhr Das Reklamationsmanagement mit 8D anhand eines Praxisbeispiels
•	 Softwareunterstützung für 8D
•	 Durchgängigkeit und Closed Loop Qualitätsmanagement mit Integration
ins Reklamationsmanagement
•	 Reklamationen aus verschiedenen Quellen generieren – manuell oder automatisch
•	 Lieferantenreklamationen aus Kundenreklamation erzeugen
•	 Kommunikation zum Kunden/Lieferanten
•	 Maßnahmenmanagement inklusive Überwachung des Fortschritts
•	 Vom 8D-Report zum Prozess
Pascal Schmitt, Siemens PLM
12.30 - 13.15 Uhr Mittagspause und Zeit für vertiefende Gespräche
13.15 - 13.45 Uhr Das Reklamationsmanagement – FMEA Integration, Auswertungen und Aufbau
einer Wissensdatenbank
•	 Rückkopplung zur FMEA: Kundenbeispiele und Kundenerfahrungen
•	 Reklamationsmanagement und 8D-Auswertung
•	 Integration zu anderen CAQ-/MES-Modulen
•	 Prüfung auf Wiederholfehler und Referenzreklamationen nutzen
Pascal Schmitt, Siemens PLM
13.45 - 14.00 Uhr Kaffeepause und Zeit für vertiefende Gespräche
14.00 - 14.30 Uhr Das Reklamationsmanagement – Integration Ishikawa und 5Why + Best Practice
•	 Integration Ishikawa und 5Why
•	 Portalanbindungen und Portallösungen
Pascal Schmitt, Siemens PLM
14.30 Uhr Zusammenfassung/Ende der Veranstaltung und Möglichkeit zu Einzelgesprächen
Siemens Industry Software GmbH
Rathausstraße 56
56203 Höhr-Grenzhausen
Telefon +49 2624 9180-0
Fax +49 2624 9180-200
sales@ibs-ag.de
Organisatorisches
Bitte melden Sie sich über das Anmelde-
formular unter
www.ibs-ag.de/index.php?id=1346
oder mit Ihren vollständigen Kontaktdaten
an tanja.boettcher@siemens.com an. Sie
erhalten eine schriftliche Anmeldebestäti-
gung von uns.
Die Teilnahme ist kostenfrei auf 2 Teilne-
hmer pro Unternehmen begrenzt. Teilnah-
meberechtigt ist, wer eine schriftliche
Bestätigung erhält. Wenn bei Verhinder-
ung keine Stornierung bis zum 1. März
2016 erfolgt, erheben wir eine Schutzge-
bühr in Höhe von 99.- € netto pro Person.
Wir behalten uns vor, angekündigte
Veranstaltungen bei zu geringer Teilne-
hmerzahl oder aus anderen dringenden
Gründen abzusagen. Die Teilnehmer
werden in diesem Falle rechtzeitig bena-
chrichtigt. Über die Erstattung eventuell
gezahlter Veranstaltungsgebühren hinaus
ist ein weitergehender Schadensersat-
zanspruch ausgeschlossen. Die Plätze für
Berater und Vertreter von IT-Herstellern
und IT-Dienstleistern sind limitiert.
Veranstaltungsort
HCC Hannover Congress Centrum
Theodor-Heuss-Platz 1 - 3
Raum 25
30175 Hannover
Alle Infos zur Veranstaltung finden Sie unter
www.ibs-ag.de/events
© 2016 Siemens Product Lifecycle Management
Software Inc. Siemens and the Siemens logo are
registered trademarks of Siemens AG. All other
logos, trademarks, registered trademarks or ser-
vice marks belong to their respective holders.
X2 1/16 C

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

So foerdert der Kanton Luzern das beste Bauen und Erneuern, Jules Gut
So foerdert der Kanton Luzern das beste Bauen und Erneuern, Jules GutSo foerdert der Kanton Luzern das beste Bauen und Erneuern, Jules Gut
So foerdert der Kanton Luzern das beste Bauen und Erneuern, Jules GutVorname Nachname
 
Inocencio meléndez julio. epílogo de la investigacion de mercados.
Inocencio meléndez julio. epílogo de la investigacion de mercados.Inocencio meléndez julio. epílogo de la investigacion de mercados.
Inocencio meléndez julio. epílogo de la investigacion de mercados.INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Frédérik delavier guía de los movimientos de musculación - descripción anat...
Frédérik delavier   guía de los movimientos de musculación - descripción anat...Frédérik delavier   guía de los movimientos de musculación - descripción anat...
Frédérik delavier guía de los movimientos de musculación - descripción anat...Maraca Rodriguez
 
Balance de actuaciones - Distrito Centro
Balance de actuaciones - Distrito CentroBalance de actuaciones - Distrito Centro
Balance de actuaciones - Distrito CentroLakshmi I. Aguirre
 
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutschFirmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutschMartin Frischknecht
 
Niños, padres y videojuegos
Niños, padres y videojuegosNiños, padres y videojuegos
Niños, padres y videojuegosSandra Soares
 
Pisa - Analyse und Hintergrund
Pisa - Analyse und HintergrundPisa - Analyse und Hintergrund
Pisa - Analyse und Hintergrundvolksschule
 
Seminario 8 cuidadores y equipo multidisciplinar de salud
Seminario 8 cuidadores y equipo multidisciplinar de saludSeminario 8 cuidadores y equipo multidisciplinar de salud
Seminario 8 cuidadores y equipo multidisciplinar de saludLucas Gomes Barbosa
 
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des GebäudebestandsEnergiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des GebäudebestandsVorname Nachname
 
Matriz de estrategias de aprendizaje permeadas por tic
Matriz de estrategias de aprendizaje permeadas por ticMatriz de estrategias de aprendizaje permeadas por tic
Matriz de estrategias de aprendizaje permeadas por ticLina Quintero Valencia
 
Wie eine Velofabrik Mehrwerte für die Region, die Schweiz und auch im Ausland...
Wie eine Velofabrik Mehrwerte für die Region, die Schweiz und auch im Ausland...Wie eine Velofabrik Mehrwerte für die Region, die Schweiz und auch im Ausland...
Wie eine Velofabrik Mehrwerte für die Region, die Schweiz und auch im Ausland...Vorname Nachname
 
Allier
AllierAllier
AllierCCDH75
 
Teresa actividadii
Teresa actividadiiTeresa actividadii
Teresa actividadiiTere Segura
 
anonym-im_internet
anonym-im_internetanonym-im_internet
anonym-im_internetmuemarkus
 

Andere mochten auch (20)

So foerdert der Kanton Luzern das beste Bauen und Erneuern, Jules Gut
So foerdert der Kanton Luzern das beste Bauen und Erneuern, Jules GutSo foerdert der Kanton Luzern das beste Bauen und Erneuern, Jules Gut
So foerdert der Kanton Luzern das beste Bauen und Erneuern, Jules Gut
 
Inocencio meléndez julio. epílogo de la investigacion de mercados.
Inocencio meléndez julio. epílogo de la investigacion de mercados.Inocencio meléndez julio. epílogo de la investigacion de mercados.
Inocencio meléndez julio. epílogo de la investigacion de mercados.
 
Frédérik delavier guía de los movimientos de musculación - descripción anat...
Frédérik delavier   guía de los movimientos de musculación - descripción anat...Frédérik delavier   guía de los movimientos de musculación - descripción anat...
Frédérik delavier guía de los movimientos de musculación - descripción anat...
 
Balance de actuaciones - Distrito Centro
Balance de actuaciones - Distrito CentroBalance de actuaciones - Distrito Centro
Balance de actuaciones - Distrito Centro
 
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutschFirmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
 
Niños, padres y videojuegos
Niños, padres y videojuegosNiños, padres y videojuegos
Niños, padres y videojuegos
 
Felipe
FelipeFelipe
Felipe
 
Pisa - Analyse und Hintergrund
Pisa - Analyse und HintergrundPisa - Analyse und Hintergrund
Pisa - Analyse und Hintergrund
 
Proyecto 4 "Diseño de juego"
Proyecto 4 "Diseño de juego"Proyecto 4 "Diseño de juego"
Proyecto 4 "Diseño de juego"
 
Seminario 8 cuidadores y equipo multidisciplinar de salud
Seminario 8 cuidadores y equipo multidisciplinar de saludSeminario 8 cuidadores y equipo multidisciplinar de salud
Seminario 8 cuidadores y equipo multidisciplinar de salud
 
Autumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino Hidalgo
Autumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino HidalgoAutumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino Hidalgo
Autumn Seminar. Retos del gas no convencional. D. Constantino Hidalgo
 
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des GebäudebestandsEnergiewende am Beispiel des Gebäudebestands
Energiewende am Beispiel des Gebäudebestands
 
Matriz de estrategias de aprendizaje permeadas por tic
Matriz de estrategias de aprendizaje permeadas por ticMatriz de estrategias de aprendizaje permeadas por tic
Matriz de estrategias de aprendizaje permeadas por tic
 
Doc3
Doc3Doc3
Doc3
 
Seminario 8
Seminario 8Seminario 8
Seminario 8
 
Wie eine Velofabrik Mehrwerte für die Region, die Schweiz und auch im Ausland...
Wie eine Velofabrik Mehrwerte für die Region, die Schweiz und auch im Ausland...Wie eine Velofabrik Mehrwerte für die Region, die Schweiz und auch im Ausland...
Wie eine Velofabrik Mehrwerte für die Region, die Schweiz und auch im Ausland...
 
Allier
AllierAllier
Allier
 
CE11 bautista marcos
CE11 bautista marcosCE11 bautista marcos
CE11 bautista marcos
 
Teresa actividadii
Teresa actividadiiTeresa actividadii
Teresa actividadii
 
anonym-im_internet
anonym-im_internetanonym-im_internet
anonym-im_internet
 

Ähnlich wie IBS QMS:forum 8D Hannover 8.3.16

IBS QMS:forum MES MOM Rottweil 01.10.2015
IBS QMS:forum MES MOM Rottweil 01.10.2015IBS QMS:forum MES MOM Rottweil 01.10.2015
IBS QMS:forum MES MOM Rottweil 01.10.2015Tanja Böttcher
 
IBS QMS:forum FMEA 12.04.16 Europapark Rust
IBS QMS:forum FMEA 12.04.16 Europapark RustIBS QMS:forum FMEA 12.04.16 Europapark Rust
IBS QMS:forum FMEA 12.04.16 Europapark RustTanja Böttcher
 
HMP - wer wir sind - was wir tun
HMP - wer wir sind - was wir tunHMP - wer wir sind - was wir tun
HMP - wer wir sind - was wir tunHMP Beratung
 
Anforderungen an Prozessmanagement in EVU steigen –Unsere Referenten bieten A...
Anforderungen an Prozessmanagement in EVU steigen –Unsere Referenten bieten A...Anforderungen an Prozessmanagement in EVU steigen –Unsere Referenten bieten A...
Anforderungen an Prozessmanagement in EVU steigen –Unsere Referenten bieten A...Torben Haagh
 
Die digitale AU-Prozessplattform - Topcom Kommunikationssysteme GmbH
Die digitale AU-Prozessplattform - Topcom Kommunikationssysteme GmbHDie digitale AU-Prozessplattform - Topcom Kommunikationssysteme GmbH
Die digitale AU-Prozessplattform - Topcom Kommunikationssysteme GmbH💡Jörn Sander
 
All about Process Management
All about Process ManagementAll about Process Management
All about Process ManagementUiPathCommunity
 
Seminar: Industrie 4.0: Grundlagen CPS-basierter Automatisierungssysteme
Seminar: Industrie 4.0: Grundlagen CPS-basierter AutomatisierungssystemeSeminar: Industrie 4.0: Grundlagen CPS-basierter Automatisierungssysteme
Seminar: Industrie 4.0: Grundlagen CPS-basierter Automatisierungssystemestzepm
 
Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)
Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)
Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)Agenda Europe 2035
 
IBS QMS:forum FMEA Jena 03.12.2015
IBS QMS:forum FMEA Jena 03.12.2015IBS QMS:forum FMEA Jena 03.12.2015
IBS QMS:forum FMEA Jena 03.12.2015Tanja Böttcher
 
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...Michael Groeschel
 
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyerICV_eV
 
Prozessanalyse mit Process Mining, Studentisches Projekt der Hochschule Mannh...
Prozessanalyse mit Process Mining, Studentisches Projekt der Hochschule Mannh...Prozessanalyse mit Process Mining, Studentisches Projekt der Hochschule Mannh...
Prozessanalyse mit Process Mining, Studentisches Projekt der Hochschule Mannh...Michael Groeschel
 
Instandhaltungsforum Schweiz 2019
Instandhaltungsforum Schweiz 2019Instandhaltungsforum Schweiz 2019
Instandhaltungsforum Schweiz 2019RODIAS GmbH
 
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Wolfgang Schmidt
 
Smart Product & Process Engineering Minds 2013
Smart Product & Process Engineering Minds 2013Smart Product & Process Engineering Minds 2013
Smart Product & Process Engineering Minds 2013Maria Willamowius
 
PEX D-A-CH:Nach dem großen Erfolg von 2013 gehen wir jetzt in die zweite Runde!
PEX D-A-CH:Nach dem großen Erfolg von 2013 gehen wir jetzt in die zweite Runde!PEX D-A-CH:Nach dem großen Erfolg von 2013 gehen wir jetzt in die zweite Runde!
PEX D-A-CH:Nach dem großen Erfolg von 2013 gehen wir jetzt in die zweite Runde!Torben Haagh
 

Ähnlich wie IBS QMS:forum 8D Hannover 8.3.16 (20)

IBS QMS:forum MES MOM Rottweil 01.10.2015
IBS QMS:forum MES MOM Rottweil 01.10.2015IBS QMS:forum MES MOM Rottweil 01.10.2015
IBS QMS:forum MES MOM Rottweil 01.10.2015
 
IBS QMS:forum FMEA 12.04.16 Europapark Rust
IBS QMS:forum FMEA 12.04.16 Europapark RustIBS QMS:forum FMEA 12.04.16 Europapark Rust
IBS QMS:forum FMEA 12.04.16 Europapark Rust
 
HMP - wer wir sind - was wir tun
HMP - wer wir sind - was wir tunHMP - wer wir sind - was wir tun
HMP - wer wir sind - was wir tun
 
Anforderungen an Prozessmanagement in EVU steigen –Unsere Referenten bieten A...
Anforderungen an Prozessmanagement in EVU steigen –Unsere Referenten bieten A...Anforderungen an Prozessmanagement in EVU steigen –Unsere Referenten bieten A...
Anforderungen an Prozessmanagement in EVU steigen –Unsere Referenten bieten A...
 
Die digitale AU-Prozessplattform - Topcom Kommunikationssysteme GmbH
Die digitale AU-Prozessplattform - Topcom Kommunikationssysteme GmbHDie digitale AU-Prozessplattform - Topcom Kommunikationssysteme GmbH
Die digitale AU-Prozessplattform - Topcom Kommunikationssysteme GmbH
 
All about Process Management
All about Process ManagementAll about Process Management
All about Process Management
 
Seminar: Industrie 4.0: Grundlagen CPS-basierter Automatisierungssysteme
Seminar: Industrie 4.0: Grundlagen CPS-basierter AutomatisierungssystemeSeminar: Industrie 4.0: Grundlagen CPS-basierter Automatisierungssysteme
Seminar: Industrie 4.0: Grundlagen CPS-basierter Automatisierungssysteme
 
Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)
Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)
Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)
 
IBS QMS:forum FMEA Jena 03.12.2015
IBS QMS:forum FMEA Jena 03.12.2015IBS QMS:forum FMEA Jena 03.12.2015
IBS QMS:forum FMEA Jena 03.12.2015
 
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
 
A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007
 
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
 
Prozessanalyse mit Process Mining, Studentisches Projekt der Hochschule Mannh...
Prozessanalyse mit Process Mining, Studentisches Projekt der Hochschule Mannh...Prozessanalyse mit Process Mining, Studentisches Projekt der Hochschule Mannh...
Prozessanalyse mit Process Mining, Studentisches Projekt der Hochschule Mannh...
 
Unternehmensdarstellung kontor gruppe
Unternehmensdarstellung kontor gruppeUnternehmensdarstellung kontor gruppe
Unternehmensdarstellung kontor gruppe
 
Instandhaltungsforum Schweiz 2019
Instandhaltungsforum Schweiz 2019Instandhaltungsforum Schweiz 2019
Instandhaltungsforum Schweiz 2019
 
Lernen Sie Diamant Kennen In 120 Sekunden
Lernen Sie Diamant Kennen In 120 SekundenLernen Sie Diamant Kennen In 120 Sekunden
Lernen Sie Diamant Kennen In 120 Sekunden
 
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
 
HR Prototyping
HR PrototypingHR Prototyping
HR Prototyping
 
Smart Product & Process Engineering Minds 2013
Smart Product & Process Engineering Minds 2013Smart Product & Process Engineering Minds 2013
Smart Product & Process Engineering Minds 2013
 
PEX D-A-CH:Nach dem großen Erfolg von 2013 gehen wir jetzt in die zweite Runde!
PEX D-A-CH:Nach dem großen Erfolg von 2013 gehen wir jetzt in die zweite Runde!PEX D-A-CH:Nach dem großen Erfolg von 2013 gehen wir jetzt in die zweite Runde!
PEX D-A-CH:Nach dem großen Erfolg von 2013 gehen wir jetzt in die zweite Runde!
 

IBS QMS:forum 8D Hannover 8.3.16

  • 1. IBS QMS: forum 8D Reklamationsmanagement 08.03.2016 Hannover Siemens PLM Software www.siemens.com/mom/ibs-qms
  • 2. 2 Der 8D-Prozess Der 8D-Problemlöseprozess hat sich mittlerweile als globaler Standard etabliert. Einerseits, weil Kunden bei erkannten Abweichungen auf einer tiefgründigen Analyse bestehen, um sicherzustellen, dass keine Fehlerwiederholung auftreten kann, ander- erseits, weil sich das Vorgehen auch in der internen Anwendung gut bewährt hat. In der Veranstaltung wird intensiv dargelegt, wie aus den 8 Schritten 8 Disziplinen entstehen, die wirklich helfen, die „Wurzel des Übels“ zu ziehen. Weiterhin wird die Integration der daraus entstehenden Aktivitäten in den Prozess der Qualitätsplanung aufgezeigt. Insbesondere die Wechselwirkung auf wesentliche Dokumente wie FMEA, Controlplan, Prüfplan etc. Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Geschäftsleitung, Werksleiter, Produktionsleiter sowie Mitarbeiter aus den Abteilungen ERP/PPS/Arbeitsvorbereitung, Produktion/Fertigung, Produktionsplanung und -steuerung, Qualität/Qualitätssicher- ung, EDV/IT, Recht, Forschung/Entwicklung, Logistik/Supply Chain Management, Reklamations- und Beschwerdemanagement. • Lernen Sie im kompakten 1-Tages-Forum die Grundlagen des komplexen Themas kennen • Profitieren Sie vom Erfahrungsaustausch mit anderen Seminarteilnehmern • Lassen Sie sich in den Pausen Ihre individuellen Fragestellungen von unseren Experten beantworten und erhalten Sie fundierte Tipps und Tricks für die direkte Umsetzung in Ihrem Unternehmen • Sehen Sie, wie Sie eine transparente Struktur Ihrer Produktions- und Qualitätsdaten schaffen und alle Ihre relevanten Daten vernetzen können • Renommierte Referenten mit langjähriger Erfahrung erklären Ihnen die Methodik des komplexen Themas in verständlicher Form, so ist diese Veranstaltung auch für Einsteiger zu empfehlen HCC Hannover Congress Centrum Theodor-Heuss-Platz 1 - 3 30175 Hannover Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten Unter Mitwirkung von Veranstaltungsort Wer teilnehmen sollte
  • 3. 3 Agenda 09.30 - 10.00 Uhr Anreise der Teilnehmer und Begrüßungskaffee 10.00 - 10.30 Uhr Begrüßung und Kurzvorstellungen 10.30 - 11.15 Uhr Die 8 obligatorischen Disziplinen (Prozessschritte) im Detail • D1 – Teamzusammenstellung • D2 – Problembeschreibung • D3 – Sofortmaßnahmen festlegen • D4 – Fehlerursachen ermitteln • D5 – Planen von Abstellmaßnahmen • D6 – Realisieren der Abstellmaßnahmen • D7 – Fehlerwiederholung verhindern • D8 – Würdigung der Teamleistung Christian Rech, BBR Unternehmensberatung GmbH 11.15 - 11.30 Uhr Kaffeepause und Zeit für vertiefende Gespräche 11.30 - 12.30 Uhr Das Reklamationsmanagement mit 8D anhand eines Praxisbeispiels • Softwareunterstützung für 8D • Durchgängigkeit und Closed Loop Qualitätsmanagement mit Integration ins Reklamationsmanagement • Reklamationen aus verschiedenen Quellen generieren – manuell oder automatisch • Lieferantenreklamationen aus Kundenreklamation erzeugen • Kommunikation zum Kunden/Lieferanten • Maßnahmenmanagement inklusive Überwachung des Fortschritts • Vom 8D-Report zum Prozess Pascal Schmitt, Siemens PLM 12.30 - 13.15 Uhr Mittagspause und Zeit für vertiefende Gespräche 13.15 - 13.45 Uhr Das Reklamationsmanagement – FMEA Integration, Auswertungen und Aufbau einer Wissensdatenbank • Rückkopplung zur FMEA: Kundenbeispiele und Kundenerfahrungen • Reklamationsmanagement und 8D-Auswertung • Integration zu anderen CAQ-/MES-Modulen • Prüfung auf Wiederholfehler und Referenzreklamationen nutzen Pascal Schmitt, Siemens PLM 13.45 - 14.00 Uhr Kaffeepause und Zeit für vertiefende Gespräche 14.00 - 14.30 Uhr Das Reklamationsmanagement – Integration Ishikawa und 5Why + Best Practice • Integration Ishikawa und 5Why • Portalanbindungen und Portallösungen Pascal Schmitt, Siemens PLM 14.30 Uhr Zusammenfassung/Ende der Veranstaltung und Möglichkeit zu Einzelgesprächen
  • 4. Siemens Industry Software GmbH Rathausstraße 56 56203 Höhr-Grenzhausen Telefon +49 2624 9180-0 Fax +49 2624 9180-200 sales@ibs-ag.de Organisatorisches Bitte melden Sie sich über das Anmelde- formular unter www.ibs-ag.de/index.php?id=1346 oder mit Ihren vollständigen Kontaktdaten an tanja.boettcher@siemens.com an. Sie erhalten eine schriftliche Anmeldebestäti- gung von uns. Die Teilnahme ist kostenfrei auf 2 Teilne- hmer pro Unternehmen begrenzt. Teilnah- meberechtigt ist, wer eine schriftliche Bestätigung erhält. Wenn bei Verhinder- ung keine Stornierung bis zum 1. März 2016 erfolgt, erheben wir eine Schutzge- bühr in Höhe von 99.- € netto pro Person. Wir behalten uns vor, angekündigte Veranstaltungen bei zu geringer Teilne- hmerzahl oder aus anderen dringenden Gründen abzusagen. Die Teilnehmer werden in diesem Falle rechtzeitig bena- chrichtigt. Über die Erstattung eventuell gezahlter Veranstaltungsgebühren hinaus ist ein weitergehender Schadensersat- zanspruch ausgeschlossen. Die Plätze für Berater und Vertreter von IT-Herstellern und IT-Dienstleistern sind limitiert. Veranstaltungsort HCC Hannover Congress Centrum Theodor-Heuss-Platz 1 - 3 Raum 25 30175 Hannover Alle Infos zur Veranstaltung finden Sie unter www.ibs-ag.de/events © 2016 Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. All other logos, trademarks, registered trademarks or ser- vice marks belong to their respective holders. X2 1/16 C