Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

DAK Gesundheit - die Erfolgsstory

1.741 Aufrufe

Veröffentlicht am

Erste Hilfe für den Kundenservice der DAK Gesundheit. Für ihren Kundenservice nutzte die DAK klassische Telefonie mit analogen Telefonanlagen. Die Folge waren:
Unzufriedene Kunden, fehlende CTI, hoher Wartungsaufwand bei ca. 900 Telefonanlagen bundesweit
und keine Möglichkeit der eindeutigen Kostenzuordnung. T-Systems Multimedia Solutions entwickelte für die DAK eine individuelle VoIP-Lösung. Es wurden kundenindividuelle Applikationen realisiert: 100% individuell und auf die Anforderungen der DAK zugeschnitten. Parallel dazu wurden für diese Applikationen Hosting und Application Management übernommen. Zur optimalen Ausgestaltung des Service wurden folgende Technologien genutzt: RedHat Enterprise Linux, Oracle DB, MySQL DB, Apache Tomcat, Pacemaker, Corosync, Backula, Splunk, Citrix Xen, DR:BD

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

DAK Gesundheit - die Erfolgsstory

  1. 1. Erste hilfe für den kundenservice Die dak-story 12.11.2013 12.11.2013 1
  2. 2. Die Herausforderung Für ihren Kundenservice nutzte die DAK klassische Telefonie mit analogen Telefonanlagen. Die Folge waren:     Unzufriedene Kunden, weil Anrufe verloren gingen Fehlende CTI, d.h. Kunden mussten manuell aufgerufen werden  Dadurch entstanden Wartezeiten für den Kunden und die Betreuung derer war nicht effizient Hoher Wartungsaufwand bei ca. 900 Telefonanlagen bundesweit  verschiedene Hersteller und eine veraltete Telefonanlagen-Technik  ca. 2000 ISDN Basisanschlüsse und ca. 130 PMX-Anschlüsse Keine Möglichkeit der eindeutigen Kostenzuordnung
  3. 3. Die Lösung T-Systems Multimedia Solutions entwickelte für die DAK eine individuelle VoIP-Lösung:   Es wurden kundenindividuelle Applikationen realisiert: 100% individuell und auf die Anforderungen der DAK zugeschnitten. Parallel dazu wurden für diese Applikationen Hosting und Application Management übernommen. Zur optimalen Ausgestaltung des Service wurden folgende Technologien genutzt: RedHat Enterprise Linux, Oracle DB, MySQL DB, Apache Tomcat, Pacemaker, Corosync, Backula, Splunk, Citrix Xen, DR:BD
  4. 4. Das ergebnis Die einfache Telefonanlage wurde durch eine moderne VoIP-Lösung ersetzt. T-Systems hat alle Komponenten (IP-Telefonie und Call Center) auf einer Multi-Service-Plattform vereinheitlicht:     Telefonanlage und Call Center aus dem Netz Wesentlich mehr Call-Center-Funktionalitäten nutzbar Anschluss aller Geschäftsstellen an das Unternehmens-VPN Zentrales Gateway zum öffentlichen Telefonnetz
  5. 5. Der kundennutzen Die DAK konnte ihre vorher definierten Ziele erreichen:      Kostensenkung durch effiziente Prozesse und geringe Störanfälligkeit der VoIP-Lösung Unbegrenzte Skalierbarkeit und Flexibilität und somit einfache Anpassungsmöglichkeiten an geänderte Markt- und Kundenbedürfnisse Kalkulierbare Kosten: Portpreismodell für alle Arbeitsplätze (= ein Preis für Datenanbindung, Telefonie, Verbindungen und CallCenter-Funktionalitäten) Besseres Monitoring der Auslastung, Verteilen von Lastspitzen Ständige Aktualität der Technik durch „Carrier-grade“ (kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualität und Funktionalität)
  6. 6. Ihr ansprechpartner Jens-Peter Gallin Service Management E-Mail: Jens-Peter.Gallin@t-systems.com Herausgeber T-Systems Multimedia Solutions GmbH Riesaer Straße 5 D-01129 Dresden Internet: www.t-systems-mms.com 12.11.2013 12.11.2013 6

×