SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 16
Modul 2:
Durchführung arbeitsweltbasierten Lernens
VorbereitungderAusbilderfür
arbeitsplatzbezogenesLernen
Entwickelt im Rahmen des „Erasmus+“-Projektes Nr. 2018-1-RO01-KA202-049191
TOTVET – Training für Berufsbildungspersonal für ein hochwertiges,
arbeitsplatzbezogenes und duales Lernen
Diese Veröffentlichung spiegelt nur die Ansichten der Verfasser wider, und die Kommission kann
nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich gemacht werden.
Zusammenfassung
 Mit Hilfe dieser Lerneinheit werden Sie den Ausbildungsprozess am
Arbeitsplatz kennen lernen, erfahren, wie man einen Mentoring-Prozess
gestaltet, plant und implementiert, sowie in der Lage sein, eigene Instrumente
zur Analyse und Evaluierung des Mentoring-Prozesses zu erstellen.
Die behandelten Hauptpunkte sind:
Ausbildungsprozess am Arbeitsplatz
Gestaltung und Planung des Mentoring-Prozesses
Implementierung des Mentoring-Prozesses (Simulation des
Mentoring-Prozesses)
Erfassung und Analyse des Mentoring-Prozesses
Evaluierung des Mentoring-Prozesses
Ausbildungsprozess am Arbeitsplatz
Unterstützung am Arbeitsplatz ist ein Schlüsselelement
für den späteren Eintritt eines jungen Menschen in den
Arbeitsmarkt.
Ausbildung am Arbeitsplatz zielt darauf ab, die
Methoden und das Thema der Ausbildung auf die
spezifischen Bedürfnisse jedes Einzelnen abzustimmen.
Während der laufenden Lerneinheit werden
Maßnahmen diskutiert, die ergriffen werden müssen,
um eine umfassende und wirksame Ausbildung am
Arbeitsplatz durchführen zu können.
Ausbildungsprozess am Arbeitsplatz
Um die bevorstehenden Aufgaben auszuführen,
laden Sie eine oder mehrere andere Personen ein,
mit denen Sie dieses Modul gemeinsam
implementieren werden.
https://pixabay.com/pl/photos/
Ausbildungsprozess am Arbeitsplatz
Didaktische Darstellung des modularen Ausbildungsprogramms:
Gestaltung und Planung des Mentoring-Prozesses
Implementierung des Mentoring-Prozesses
Erfassung und Analyse des Mentoring-Prozesses
Evaluierung des Mentoring-Prozesses
Gestaltung und Planung des
Mentoring-Prozesses
Im Laufe der weiteren Teamarbeit werden die
Teilnehmer gemeinsam:
1. Bildungsbedarfe und -ziele des Lernenden
identifizieren,
2. Pläne für den Lernenden entwickeln und
abstimmen,
3. individuelle Lernprogramme implementieren.
Gestaltung und Planung des
Mentoring-Prozesses
Um weitere Übungen durchzuführen, verwenden Sie die
folgenden (englischsprachigen) Anleitungen:
1. „Leitfaden zur Erstellung eines effektiven Praktikumsprogramms“
https://career.vt.edu/content/dam/career_vt_edu/assets/docs/foremploy
ers/employer-guide-creating-internship-program.pdf
2. „Arbeitgeberleifaden zur Strukturierung eines erfolgreichen
Praktikumsprogramms“
https://career.bryant.edu/resources/files/RI%20Employer%20Guide%20
Good%20Internships%20are%20Good%20Business2%20(3).pdf
3. „Leitfaden zum Praktikum für Lernende und Arbeitgeber“
https://www.plattecountyschooldistrict.com/cms/lib/MO01909184/Centr
icity/Domain/1541/NCC%202017%20Internship%20Handbook%20Update
d.pdf
Identifizierung von Bildungsbedarfen
und -zielen des Lernenden
Gemeinsam mit Ihrem Übungspartner:
 identifizieren Sie die Bildungsbedarfe und –ziele des Lernenden und
wenden Sie die Methode der SMART-Ziele an, um die Lernziele zu
analysieren.
 lesen Sie die Informationen über die SMART-Ziele unter:
https://www.mindtools.com/pages/article/smart-goals.htm
 Für die Analyse können Sie den (englischsprachigen) Fragebogen
nutzen:
Entwicklung und Abstimmung von
Plänen für den Lernenden
Unter Verwendung bekannter Anwendungen entwickeln und
vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihrem Übungspartner:
1. das Ausbildungsprogramm, abgestimmt mit dem
Lernenden und Personen aus Ihrer Organisation oder
externen Akteuren (Schule / Berufsbildungseinrichtung).
https://pixabay.com/pl/photos/
Unter Verwendung bekannter Anwendungen entwickeln und
vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihrem Übungspartner:
2. einen Aktionsplan und Aufgaben zur Sicherstellung der
Erreichung vereinbarter Lernziele, abgestimmt mit dem
Lernenden über die geeigneten Erfolgsmessungsfaktoren
zur Analyse und Bewertung.
https://pixabay.com/pl/photos/
Entwicklung und Abstimmung von
Plänen für den Lernenden
Unter Verwendung bekannter Anwendungen entwickeln und
vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihrem Übungspartner:
3. einen Mentoring-Plan (Bildungsaktivitäten, Ressourcen,
Zeitplan) für den Lernenden.
https://pixabay.com/pl/photos/
Entwicklung und Abstimmung von
Plänen für den Lernenden
Implementierung von individuellen
Lernprogrammen
Lesen Sie die (englischsprachigen) Informationen über:
1. Individuelle Lernpläne
2. Handbuch zum Mentoring-Programm für Mentees
und Mentoren
https://pixabay.com/pl/photos/
Implementierung des Mentoring-
Prozesses
Vorschläge der Teamübungen:
1. Erstellen Sie eine Liste spezifischer organisatorischer
Verfahren, die dem Mentoring-Prozess entsprechen.
2. Bereiten Sie einen Entwurf der Vereinbarung mit dem
Lernenden vor, in der die Interaktion, die Ergebnisse und
der Fortschritt in Bezug auf die Ziele und Absichten des
Mentoring-Prozesses beschrieben werden.
3. Gruppensimulationsübung, die den Prozess der
Einführung und Einarbeitung in das Unternehmen
darstellt.
Erfassung und Analyse des Mentoring-
Prozesses
Die Teilnehmer erstellen Regeln und Methoden zur
Bewertung und Überwachung des Lernfortschritts und
geben Feedback. Sie entwickeln einen Plan zur Messung der
erwarteten Ergebnisse und Fortschritte des Lernenden und
entwerfen Aktivitäten zur Unterstützung des
Lernfortschritts.
Lesen Sie die (englischsprachigen) Informationen unter:
https://www.enei.org.uk/media/1308/mentoring.pdf
Besprechen Sie die oben genannten Themen mit Ihrem
Übungspartner unter Verwendung der erlernten
Anwendungen.
Evaluierung des Mentoring-Prozesses
Basierend auf den gelesenen Informationen, den gemeinsam
mit Ihrem Übungspartner entwickelten Materialien und
Ihren eigenen Erfahrungen, erstellen Sie:
1. einen Entwurf des Bewertungsformulars,
2. einen Entwurf des Feedback-Formulars für den
Kandidaten,
3. einen kurzen Plan für ein Beratungsgespräch,
4. einen Entwurf des Berichts über die Anwendung und
Bewertung des Mentoring-Prozesses im Hinblick auf die
Effektivität der Erreichung der Bildungsziele.
Vielen Dank für die effektive Arbeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Learning tool M2_T3_Conduct the specific work-based learning

Employer Branding
Employer Branding Employer Branding
Employer Branding
Hannes Maier
 
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - NachberichtInternal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
Hannes Maier
 
1001006 svea trends im digitalen lernen
1001006 svea trends im digitalen lernen1001006 svea trends im digitalen lernen
1001006 svea trends im digitalen lernen
MFG Innovationsagentur
 

Ähnlich wie Learning tool M2_T3_Conduct the specific work-based learning (20)

Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
 
2_zhsf_resultate_webquest
2_zhsf_resultate_webquest2_zhsf_resultate_webquest
2_zhsf_resultate_webquest
 
Employer Branding
Employer Branding Employer Branding
Employer Branding
 
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - NachberichtInternal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
 
Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...
Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...
Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...
 
Vom Return on Invest zum Return on Expectations
Vom Return on Invest zum Return on ExpectationsVom Return on Invest zum Return on Expectations
Vom Return on Invest zum Return on Expectations
 
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen ProjektstudienErfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
 
Übersicht der Trainings und Schulungen
Übersicht der Trainings und Schulungen Übersicht der Trainings und Schulungen
Übersicht der Trainings und Schulungen
 
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Training of Peers (GERMAN)
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Training of Peers (GERMAN)SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Training of Peers (GERMAN)
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Training of Peers (GERMAN)
 
Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14Webtalk Mentoring sep14
Webtalk Mentoring sep14
 
Corporate MOOCs: Modelle für das vernetzte Lernen in Unternehmen
Corporate MOOCs: Modelle für das vernetzte Lernen in UnternehmenCorporate MOOCs: Modelle für das vernetzte Lernen in Unternehmen
Corporate MOOCs: Modelle für das vernetzte Lernen in Unternehmen
 
Bedarfsanalyse und unternehmensübergreifende Logistik
Bedarfsanalyse und unternehmensübergreifende LogistikBedarfsanalyse und unternehmensübergreifende Logistik
Bedarfsanalyse und unternehmensübergreifende Logistik
 
Social Media in der Erwachsenenbildung
Social Media in der ErwachsenenbildungSocial Media in der Erwachsenenbildung
Social Media in der Erwachsenenbildung
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
 
1001006 svea trends im digitalen lernen
1001006 svea trends im digitalen lernen1001006 svea trends im digitalen lernen
1001006 svea trends im digitalen lernen
 
2. STAY IN Projekt-Newsletter
2. STAY IN Projekt-Newsletter2. STAY IN Projekt-Newsletter
2. STAY IN Projekt-Newsletter
 
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Evaluation of the Learning Resource...
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Evaluation of the Learning Resource...SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Evaluation of the Learning Resource...
SYNERGY Induction to Pedagogy Programme - Evaluation of the Learning Resource...
 
Schulung in Networking
Schulung in NetworkingSchulung in Networking
Schulung in Networking
 
Lessons Learned aus Lessons Learned: Die lernende Organisation verwirklichen
Lessons Learned aus Lessons Learned: Die lernende Organisation verwirklichenLessons Learned aus Lessons Learned: Die lernende Organisation verwirklichen
Lessons Learned aus Lessons Learned: Die lernende Organisation verwirklichen
 
Management 2.0 MOOC - Organisation von Lerngruppen
Management 2.0 MOOC - Organisation von LerngruppenManagement 2.0 MOOC - Organisation von Lerngruppen
Management 2.0 MOOC - Organisation von Lerngruppen
 

Mehr von TOTVET

Mehr von TOTVET (20)

Learning tool module 3 topic 2_german_final
Learning tool module 3 topic 2_german_finalLearning tool module 3 topic 2_german_final
Learning tool module 3 topic 2_german_final
 
Learning tool module 1 topic 4_spanish_final
Learning tool module 1 topic 4_spanish_finalLearning tool module 1 topic 4_spanish_final
Learning tool module 1 topic 4_spanish_final
 
Learning tool module 3 topic 2_romana_final
Learning tool module 3 topic   2_romana_finalLearning tool module 3 topic   2_romana_final
Learning tool module 3 topic 2_romana_final
 
Learning tool module 3 topic 2_spanish - final
Learning tool module 3 topic  2_spanish - finalLearning tool module 3 topic  2_spanish - final
Learning tool module 3 topic 2_spanish - final
 
Pl learning tool module 3 topic 2_polish_final
Pl learning tool module 3 topic 2_polish_finalPl learning tool module 3 topic 2_polish_final
Pl learning tool module 3 topic 2_polish_final
 
Learning tool module 3 topic 3_english_final
Learning tool module 3 topic 3_english_finalLearning tool module 3 topic 3_english_final
Learning tool module 3 topic 3_english_final
 
Learning tool module 3 topic 3_spanish_final
Learning tool module 3 topic 3_spanish_finalLearning tool module 3 topic 3_spanish_final
Learning tool module 3 topic 3_spanish_final
 
Learning tool module 3 topic 3_german_final
Learning tool module 3 topic 3_german_finalLearning tool module 3 topic 3_german_final
Learning tool module 3 topic 3_german_final
 
Learning tool module 2 topic 4_engish
Learning tool module 2 topic 4_engishLearning tool module 2 topic 4_engish
Learning tool module 2 topic 4_engish
 
Learning tool module4 topic4 Assesment and improving the program
Learning tool module4 topic4 Assesment and improving the programLearning tool module4 topic4 Assesment and improving the program
Learning tool module4 topic4 Assesment and improving the program
 
Learning tool module4 topic3 Document and report the intership results
Learning tool module4 topic3 Document and report the intership resultsLearning tool module4 topic3 Document and report the intership results
Learning tool module4 topic3 Document and report the intership results
 
Learning tool module4 topic2 Asses the trainees learning outputs
Learning tool module4 topic2 Asses the trainees learning  outputsLearning tool module4 topic2 Asses the trainees learning  outputs
Learning tool module4 topic2 Asses the trainees learning outputs
 
Learning tool module3 topic4 Networking – operative inform the external stake...
Learning tool module3 topic4 Networking – operative inform the external stake...Learning tool module3 topic4 Networking – operative inform the external stake...
Learning tool module3 topic4 Networking – operative inform the external stake...
 
Learning tool module3 topic3 Problems solving
Learning tool module3 topic3 Problems solvingLearning tool module3 topic3 Problems solving
Learning tool module3 topic3 Problems solving
 
Learning tool module3 topic2 Leadership and teamwork
Learning tool module3 topic2 Leadership and teamworkLearning tool module3 topic2 Leadership and teamwork
Learning tool module3 topic2 Leadership and teamwork
 
Learning tool module3 topic1 Efficiency and management of time
Learning tool module3 topic1 Efficiency and management of timeLearning tool module3 topic1 Efficiency and management of time
Learning tool module3 topic1 Efficiency and management of time
 
Learning tool module2 topic4 Interpersonal communication and empathy
Learning tool module2 topic4 Interpersonal communication and empathyLearning tool module2 topic4 Interpersonal communication and empathy
Learning tool module2 topic4 Interpersonal communication and empathy
 
Learning tool module2 topic3 Conduct the specific work-based learning
Learning tool module2 topic3 Conduct the specific work-based learningLearning tool module2 topic3 Conduct the specific work-based learning
Learning tool module2 topic3 Conduct the specific work-based learning
 
Learning tool module2 topic2 Work in team and cooperate with training team an...
Learning tool module2 topic2 Work in team and cooperate with training team an...Learning tool module2 topic2 Work in team and cooperate with training team an...
Learning tool module2 topic2 Work in team and cooperate with training team an...
 
Learning tool module2 topic1 Implement the training programme
Learning tool module2 topic1 Implement the training programmeLearning tool module2 topic1 Implement the training programme
Learning tool module2 topic1 Implement the training programme
 

Learning tool M2_T3_Conduct the specific work-based learning

  • 1. Modul 2: Durchführung arbeitsweltbasierten Lernens VorbereitungderAusbilderfür arbeitsplatzbezogenesLernen Entwickelt im Rahmen des „Erasmus+“-Projektes Nr. 2018-1-RO01-KA202-049191 TOTVET – Training für Berufsbildungspersonal für ein hochwertiges, arbeitsplatzbezogenes und duales Lernen Diese Veröffentlichung spiegelt nur die Ansichten der Verfasser wider, und die Kommission kann nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich gemacht werden.
  • 2. Zusammenfassung  Mit Hilfe dieser Lerneinheit werden Sie den Ausbildungsprozess am Arbeitsplatz kennen lernen, erfahren, wie man einen Mentoring-Prozess gestaltet, plant und implementiert, sowie in der Lage sein, eigene Instrumente zur Analyse und Evaluierung des Mentoring-Prozesses zu erstellen. Die behandelten Hauptpunkte sind: Ausbildungsprozess am Arbeitsplatz Gestaltung und Planung des Mentoring-Prozesses Implementierung des Mentoring-Prozesses (Simulation des Mentoring-Prozesses) Erfassung und Analyse des Mentoring-Prozesses Evaluierung des Mentoring-Prozesses
  • 3. Ausbildungsprozess am Arbeitsplatz Unterstützung am Arbeitsplatz ist ein Schlüsselelement für den späteren Eintritt eines jungen Menschen in den Arbeitsmarkt. Ausbildung am Arbeitsplatz zielt darauf ab, die Methoden und das Thema der Ausbildung auf die spezifischen Bedürfnisse jedes Einzelnen abzustimmen. Während der laufenden Lerneinheit werden Maßnahmen diskutiert, die ergriffen werden müssen, um eine umfassende und wirksame Ausbildung am Arbeitsplatz durchführen zu können.
  • 4. Ausbildungsprozess am Arbeitsplatz Um die bevorstehenden Aufgaben auszuführen, laden Sie eine oder mehrere andere Personen ein, mit denen Sie dieses Modul gemeinsam implementieren werden. https://pixabay.com/pl/photos/
  • 5. Ausbildungsprozess am Arbeitsplatz Didaktische Darstellung des modularen Ausbildungsprogramms: Gestaltung und Planung des Mentoring-Prozesses Implementierung des Mentoring-Prozesses Erfassung und Analyse des Mentoring-Prozesses Evaluierung des Mentoring-Prozesses
  • 6. Gestaltung und Planung des Mentoring-Prozesses Im Laufe der weiteren Teamarbeit werden die Teilnehmer gemeinsam: 1. Bildungsbedarfe und -ziele des Lernenden identifizieren, 2. Pläne für den Lernenden entwickeln und abstimmen, 3. individuelle Lernprogramme implementieren.
  • 7. Gestaltung und Planung des Mentoring-Prozesses Um weitere Übungen durchzuführen, verwenden Sie die folgenden (englischsprachigen) Anleitungen: 1. „Leitfaden zur Erstellung eines effektiven Praktikumsprogramms“ https://career.vt.edu/content/dam/career_vt_edu/assets/docs/foremploy ers/employer-guide-creating-internship-program.pdf 2. „Arbeitgeberleifaden zur Strukturierung eines erfolgreichen Praktikumsprogramms“ https://career.bryant.edu/resources/files/RI%20Employer%20Guide%20 Good%20Internships%20are%20Good%20Business2%20(3).pdf 3. „Leitfaden zum Praktikum für Lernende und Arbeitgeber“ https://www.plattecountyschooldistrict.com/cms/lib/MO01909184/Centr icity/Domain/1541/NCC%202017%20Internship%20Handbook%20Update d.pdf
  • 8. Identifizierung von Bildungsbedarfen und -zielen des Lernenden Gemeinsam mit Ihrem Übungspartner:  identifizieren Sie die Bildungsbedarfe und –ziele des Lernenden und wenden Sie die Methode der SMART-Ziele an, um die Lernziele zu analysieren.  lesen Sie die Informationen über die SMART-Ziele unter: https://www.mindtools.com/pages/article/smart-goals.htm  Für die Analyse können Sie den (englischsprachigen) Fragebogen nutzen:
  • 9. Entwicklung und Abstimmung von Plänen für den Lernenden Unter Verwendung bekannter Anwendungen entwickeln und vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihrem Übungspartner: 1. das Ausbildungsprogramm, abgestimmt mit dem Lernenden und Personen aus Ihrer Organisation oder externen Akteuren (Schule / Berufsbildungseinrichtung). https://pixabay.com/pl/photos/
  • 10. Unter Verwendung bekannter Anwendungen entwickeln und vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihrem Übungspartner: 2. einen Aktionsplan und Aufgaben zur Sicherstellung der Erreichung vereinbarter Lernziele, abgestimmt mit dem Lernenden über die geeigneten Erfolgsmessungsfaktoren zur Analyse und Bewertung. https://pixabay.com/pl/photos/ Entwicklung und Abstimmung von Plänen für den Lernenden
  • 11. Unter Verwendung bekannter Anwendungen entwickeln und vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihrem Übungspartner: 3. einen Mentoring-Plan (Bildungsaktivitäten, Ressourcen, Zeitplan) für den Lernenden. https://pixabay.com/pl/photos/ Entwicklung und Abstimmung von Plänen für den Lernenden
  • 12. Implementierung von individuellen Lernprogrammen Lesen Sie die (englischsprachigen) Informationen über: 1. Individuelle Lernpläne 2. Handbuch zum Mentoring-Programm für Mentees und Mentoren https://pixabay.com/pl/photos/
  • 13. Implementierung des Mentoring- Prozesses Vorschläge der Teamübungen: 1. Erstellen Sie eine Liste spezifischer organisatorischer Verfahren, die dem Mentoring-Prozess entsprechen. 2. Bereiten Sie einen Entwurf der Vereinbarung mit dem Lernenden vor, in der die Interaktion, die Ergebnisse und der Fortschritt in Bezug auf die Ziele und Absichten des Mentoring-Prozesses beschrieben werden. 3. Gruppensimulationsübung, die den Prozess der Einführung und Einarbeitung in das Unternehmen darstellt.
  • 14. Erfassung und Analyse des Mentoring- Prozesses Die Teilnehmer erstellen Regeln und Methoden zur Bewertung und Überwachung des Lernfortschritts und geben Feedback. Sie entwickeln einen Plan zur Messung der erwarteten Ergebnisse und Fortschritte des Lernenden und entwerfen Aktivitäten zur Unterstützung des Lernfortschritts. Lesen Sie die (englischsprachigen) Informationen unter: https://www.enei.org.uk/media/1308/mentoring.pdf Besprechen Sie die oben genannten Themen mit Ihrem Übungspartner unter Verwendung der erlernten Anwendungen.
  • 15. Evaluierung des Mentoring-Prozesses Basierend auf den gelesenen Informationen, den gemeinsam mit Ihrem Übungspartner entwickelten Materialien und Ihren eigenen Erfahrungen, erstellen Sie: 1. einen Entwurf des Bewertungsformulars, 2. einen Entwurf des Feedback-Formulars für den Kandidaten, 3. einen kurzen Plan für ein Beratungsgespräch, 4. einen Entwurf des Berichts über die Anwendung und Bewertung des Mentoring-Prozesses im Hinblick auf die Effektivität der Erreichung der Bildungsziele.
  • 16. Vielen Dank für die effektive Arbeit!