Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Mediatisierung durch Sponsorships und
Medienpartnerschaften:
Müssen Pressefreiheit und Meinungs-
vielfalt die Bühne räumen...
Übersicht
I. Vorstellung
II. Übersicht: Problemstellung
III. Rechtliche Lösungsansätze 1: Europarecht
IV. Rechtliche Lösun...
Vorstellung
- Sport- und Sponsoringrecht
- Sportarbeitsrecht
- Div. Verfahren Manager/Sp.vermittler gegen
Sportler/Künstle...
Problemstellung
- Berichterstattung Frauen-WM in Tagesschau
- Kampf um Akkreditierungsbedingungen:
- u.a.: Sturm-Box-Promo...
Rechtliche Lösungsansätze 1:
Europarecht
- Sog. „Fernsehrichtlinie“
- Umsetzung in StV über Rundfunk und Telemedien
- Rech...
Rechtliche Lösungsansätze 2:
AGB-Recht
- Liegen AGB vor? (§ 305 BGB ff., hier (+))
- Sind sie angemessen? (§§ 307 BGB ff.)...
Fazit
- Sensibilisierungsgrad steigt
- Bedeutung der Verbände (VDS, DJV) steigt
- Auseinandersetzungen bleiben, da es in d...
Vielen Dank!
Rechtsanwalt Dr. Hermann Lindhorst
herm@nn-lindhorst.de
www.die-vorher-berater.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Rechtsanwalt Dr. Hermann Lindhorst - Mediatisierung durch Sponsorships

1.192 Aufrufe

Veröffentlicht am

15. Hamburger Kongress Sport, Ökonomie und Medien - Rechtsanwalt Dr. Hermann Lindhorst - Mediatisierung durch Sponsorships und
Medienpartnerschaften:
Müssen Pressefreiheit und Meinungsvielfalt
die Bühne räumen?

Veröffentlicht in: Sport
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Rechtsanwalt Dr. Hermann Lindhorst - Mediatisierung durch Sponsorships

  1. 1. Mediatisierung durch Sponsorships und Medienpartnerschaften: Müssen Pressefreiheit und Meinungs- vielfalt die Bühne räumen? 15. HAMBURGER KONGRESS SPORT, ÖKONOMIE UND MEDIEN Freitag, 19. Juni 2015, Millerntorstadion Rechtsanwalt Dr. Hermann Lindhorst Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Fachanwalt für IT-Recht SCHLARMANNvonGEYSO
  2. 2. Übersicht I. Vorstellung II. Übersicht: Problemstellung III. Rechtliche Lösungsansätze 1: Europarecht IV. Rechtliche Lösungsansätze 2: AGB-Recht V. Fazit
  3. 3. Vorstellung - Sport- und Sponsoringrecht - Sportarbeitsrecht - Div. Verfahren Manager/Sp.vermittler gegen Sportler/Künstler - Doping (Schiedsrichter DIS) - Fachanwalt f. Urheber- und Medienrecht sowie IT-Recht
  4. 4. Problemstellung - Berichterstattung Frauen-WM in Tagesschau - Kampf um Akkreditierungsbedingungen: - u.a.: Sturm-Box-Promotion, Helene Fischer - Medienpartnerschaften: NDR auf Stadionbande - Sponsorships (z.B. Naming Rights)
  5. 5. Rechtliche Lösungsansätze 1: Europarecht - Sog. „Fernsehrichtlinie“ - Umsetzung in StV über Rundfunk und Telemedien - Rechtstatsächlich ohne hohe Relevanz, viel über Verbände
  6. 6. Rechtliche Lösungsansätze 2: AGB-Recht - Liegen AGB vor? (§ 305 BGB ff., hier (+)) - Sind sie angemessen? (§§ 307 BGB ff.) - Abwägung unter Einbeziehung von Art. 5 GG - Bedeutung der Veranstaltung - Kapazitäten - Ausweichlösungen (u.a. Poollösungen)
  7. 7. Fazit - Sensibilisierungsgrad steigt - Bedeutung der Verbände (VDS, DJV) steigt - Auseinandersetzungen bleiben, da es in den Bereichen, die nicht von AV-RL erfasst wer- den, an eindeutiger gesetzlicher Regelung fehlt
  8. 8. Vielen Dank! Rechtsanwalt Dr. Hermann Lindhorst herm@nn-lindhorst.de www.die-vorher-berater.de

×