Wichtige Entwicklungen im
Aufsichtsbereich
Stefan Loacker
CEO Helvetia Gruppe, Mitglied des Vorstands SVV
Grösstmögliche Sicherheit für Kunden

Eigenmittel
Leben-, Schaden-, und Rückversicherer

Bilanzsumme
Leben-, Schaden-, und...
Solvabilität II wichtig auch für
Schweizer Versicherer

Prämien CH:
57 Milliarden
Prämien EU:
64 Milliarden

Jahresmedienk...
Notwendige Anpassungen

Prozessuale Effizienz

 Gruppenaufsicht als gleichwertig
anerkannt
 Bedingungen:
 Erweiterung
O...
Weiterentwicklung SST
 Gezielte Weiterentwicklung des SST ist notwendig

 Lücken zur Erlangung der Äquivalenz müssen
ges...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Stefan Loacker: Wichtige Entwicklungen im Aufsichtsbereich

866 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
866
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
349
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Stefan Loacker: Wichtige Entwicklungen im Aufsichtsbereich

  1. 1. Wichtige Entwicklungen im Aufsichtsbereich Stefan Loacker CEO Helvetia Gruppe, Mitglied des Vorstands SVV
  2. 2. Grösstmögliche Sicherheit für Kunden Eigenmittel Leben-, Schaden-, und Rückversicherer Bilanzsumme Leben-, Schaden-, und Rückversicherer > 90 Milliarden CHF 600 Milliarden CHF Bedeckungsquote nach Solvabilität-1-Masstab 300 Prozent Bedeckungsquote nach Schweizer Solvenz Test 190 Prozent Solide Kennzahlen:  trotz historischem Tiefzinsumfeld  auch im europäischen Vergleich Jahresmedienkonferenz 2014 7. Februar 2014 |2
  3. 3. Solvabilität II wichtig auch für Schweizer Versicherer Prämien CH: 57 Milliarden Prämien EU: 64 Milliarden Jahresmedienkonferenz 2014 7. Februar 2014 |3
  4. 4. Notwendige Anpassungen Prozessuale Effizienz  Gruppenaufsicht als gleichwertig anerkannt  Bedingungen:  Erweiterung Offenlegungspflichten Materielle Angleichung  Strengere Kapitalanforderungen im SST  Level-Playing-Field  Wettbewerbsverzerrungen  Anpassungen Compliance Jahresmedienkonferenz 2014 7. Februar 2014 |4
  5. 5. Weiterentwicklung SST  Gezielte Weiterentwicklung des SST ist notwendig  Lücken zur Erlangung der Äquivalenz müssen geschlossen werden  AVO-Revision bzw. VAG-Teilrevision  Anpassung der Zinskurve an europäisches Konzept  Differenzierte Behandlung der EU-Töchter im GruppenSST  Klärung Umgang mit den temporären Ereichterungen Jahresmedienkonferenz 2014 7. Februar 2014 |5

×