1© Rödl & Partner
Weltweit engagiert
Svenja Bartels Rechtsanwältin und Avvocato | Garmisch - Partenkirchen | 16.11.2016
Wo...
2© Rödl & Partner
Inhalt:
Erneuerbare Energien: das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
T...
3© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Stru...
4© Rödl & Partner
Das lange erwartete Dekret ist da!
Förderprogramm für die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren
Energiequ...
5© Rödl & Partner
Installierte Leistung EE-Anlagen bis 2014
GSE – Rapporto statistico “Energia da Fonti Rinnovabili in Ita...
6© Rödl & Partner
Definition Anlagenbegriff
NEU
I. Neu erbaute Anlage an einem Standort, an welchem seit mind. 5
Jahren ke...
3© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Stru...
3© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Stru...
9© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Stru...
10© Rödl & Partner
Die Wege zum Fördertarif
Sehr ähnlich Dekret 2012
Das Dekret sieht 3 Möglichkeiten vor, um die Fördermi...
11© Rödl & Partner
Zugang zu den Förderungen für Windkraftanlagen
DIREKTER Antrag
• Neue Anlagen mit Leistung bis zu 60 kW...
12© Rödl & Partner
Direkter Zugang für Anlagen < 60 KW
Für kleinere Anlagen besteht (wie bisher) ein direkter Zugriff auf ...
13© Rödl & Partner
Verfahren für mittelgroße Anlagen (Register)
Kapazität: Windkraft On-shore 60 MW
Fertigstellungsfrist b...
4© Rödl & Partner
Das lange erwartete Dekret ist da!
Förderprogramm für die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren
Energiequ...
15© Rödl & Partner
Verfahren für große Anlagen (Versteigerung)
Kapazität: Windkraft On-shore 800 MW, Windkraft Offshore 30...
16© Rödl & Partner
Verfahren für große Anlagen (Versteigerung)
• Ausgeschlossen sind Angebote unter 2 % und über 40 % - Ab...
17© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Str...
18© Rödl & Partner
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle
Anlagen über 5 MW
(Ausschreibungs-
verfahren)
Anlagen bis 5 MW
(Reg...
19© Rödl & Partner
DM 23.06.2016 nach Arten erneuerbarer Energiequellen
Dekreto
FER 2016
Förderung in Mio E p.a. gefördert...
20© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Str...
5© Rödl & Partner
Installierte Leistung EE-Anlagen bis 2014
GSE – Rapporto statistico “Energia da Fonti Rinnovabili in Ita...
22© Rödl & Partner
Tarifübersicht (1)
Die Fördertarife unterscheiden sich je nach Leistung der Anlage und werden für eine ...
23© Rödl & Partner
Tarifübersicht (2)
Die Fördertarife unterscheiden sich je nach Leistung der Anlage und werden für eine ...
24© Rödl & Partner
Tarifübersicht (3)
Die Fördertarife unterscheiden sich je nach Leistung der Anlage und werden für eine ...
25© Rödl & Partner
Tarifübersicht (4)
Die Fördertarife unterscheiden sich je nach Leistung der Anlage und werden für eine ...
26© Rödl & Partner
Mechanismus FIT (TO)
Anlagen mit Leistung von bis zu 500 kW können zwischen zwei Arten der Förderung
wä...
27© Rödl & Partner
Spotlight: Förderung
Definition Ertragszuschuss aus Stromeinspeisung
Berechnung F = Gt+Ft-Pr wobei:
• G...
28© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Str...
6© Rödl & Partner
Definition Anlagenbegriff
NEU
I. Neu erbaute Anlage an einem Standort, an welchem seit mind. 5
Jahren ke...
30© Rödl & Partner
Austausch von Komponenten
lBezüglich des Austauschs von Komponenten wird ein neuer Leitfaden
veröffentl...
31© Rödl & Partner
Kontrolldekret – Decreto Controlli DM 31.1.2014
l
Kontrollen 2015: 3.464, davon 2.290 vor Ort und 1.174...
32© Rödl & Partner
Übersicht Verstöße laut Kontrolldekret
Verstöße rechtlicher Art Gemischte Verstöße Technische Verstöße
...
33© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Str...
7© Rödl & Partner
Bis wann gilt das neue Dekret?
Ende des Förderprogramms: Es können bis zum 31.12.2016/31.12.2017
Anträge...
35© Rödl & Partner
Zweitmarkt Photovoltaik: worauf muss geachtet werden
Due diligences sind nötig über Genehmigungen, Grun...
36© Rödl & Partner
Zweitmarkt Photovoltaik: worauf muss geachtet werden (2)
Achtung bei sog. „Tremonti Ambientale“ (TA): T...
37© Rödl & Partner
Fazit Erneuerbare Energien
l
FOKUS auf Anlagen, die bereits Baureif sind oder kurzfristig errichtet wer...
38© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Str...
39© Rödl & Partner
Energieeffizienz – Ausgangslage Italien
Veröffentlicht in 2013
Erste umfassende Regelung zur Reduktion ...
40© Rödl & Partner
Die Nationale Energiestrategie (SEN) und Energieeffizienz
Erstellung eines Plans zur Energetischen Sani...
8© Rödl & Partner
Übergang DM 06.07.2012 bis DM 23.06.2016
Spezialregelung für “Kleinanlagen” u.a. bis 30.06.2017
• Inbetr...
42© Rödl & Partner
Energieeffizienz: Marktdriver
KWK/
Fernwärme
Energieeffizienz Wärmeenergie der EE
Zuschüsse (Conto
Term...
43© Rödl & Partner
Übersicht Förderungen
Steuerliche
Vergüstigungen
Heat Account
Weiße
Zertifikate
Summe
Zusammenfassende ...
44© Rödl & Partner
Weiße Zertifikate (WZ)
Zertifikate für
Energieeffizienz-
maßnahmen
Verpflichtete
Unternehmen
Nachfrage
...
45© Rödl & Partner
Ausgestellte WZ 2006 - 2015
Vergebene Zertifikate (WZx1000)
Erlangte Einsparung (TEPx1000)
Quelle: GSE
46© Rödl & Partner
Ausgestellte WZ in 2015
Ziv. Sektor: 32%
Beleuchtung: 4%
Industrie: 64%
47© Rödl & Partner
WZ in der Industrie 2015
Zeichenerklärung
IND - T Industrielle Prozesse: Erzeugung und Rückgewinnung vo...
48© Rödl & Partner
Anmeldungen für RVC 2006-2015
RVC-S: Geschätzte Einsparung (grün dargestellt)
RVC-A: Analytische Einspa...
49© Rödl & Partner
Preise der WZ 2006 - 2015
2016 bisher relativ konstant bei circa 107€/WZ
Quelle FIRE
9© Rödl & Partner
Inhalt:
Das lange erwartete Dekret ist da!
Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03
Tarifübersicht und Stru...
51© Rödl & Partner
Conto Termico 2.0 Förderfähige Vorhaben
NUR ÖFFENTLICHE HAND ÖFFENTLICHE HAND UND PRIVATE
Thermische Is...
52© Rödl & Partner
Conto Termico 2.0 - Ablauf
Welche Kosten werden geltend gemacht?
• Für jede Art von Vorhaben sind die z...
53© Rödl & Partner
Steuerabzugsbeträge 65% für Energetische Sanierung
Wer kann die Förderung in Anspruch nehmen?
• Persone...
54© Rödl & Partner
Steuerabzugsbeträge 36% für Restrukturierungsarbeiten (Maximalbetrag
€48.000;-) ab 1.1.2017
Wer kann di...
55© Rödl & Partner
Energieeffizienz in der öffentlichen Verwaltung
Von 2014 bis 2020 sollen die öffentlichen Zentralverwal...
56© Rödl & Partner
EE in der öffentlichen Verwaltung
Das Einsparcontracting ist ein in Italien seit einiger Zeit gebraucht...
10© Rödl & Partner
Die Wege zum Fördertarif
Sehr ähnlich Dekret 2012
Das Dekret sieht 3 Möglichkeiten vor, um die Fördermi...
58© Rödl & Partner
Rödl & Partner
Team energy & real estate
Beratung an den Standorten Mailand, Padua, Bozen, Rom durch sp...
59© Rödl & Partner
Vertretung in zivil- und verwaltungsrechtlichen Verfahren sowie Schiedsverfahren mit
energierechtlichem...
60© Rödl & Partner
Svenja Bartels
Partner
e-mail: svenja.bartels@roedl.it
Rödl & Partner Padova
Via Francesco Rismondo, 2/...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2016.11.15 energie der alpen italien workshop

60 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zur aktuellen Situation für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Italien. Sie dürfen für beide Sektoren für 2017 gute Möglichkeiten erwarten, die einen Markteinstieg interessant machen. Für welche Technologien sich die besten Möglichkeiten ergeben entnehmen Sie der Präsentation.

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
60
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2016.11.15 energie der alpen italien workshop

  1. 1. 1© Rödl & Partner Weltweit engagiert Svenja Bartels Rechtsanwältin und Avvocato | Garmisch - Partenkirchen | 16.11.2016 Workshop Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz in Italien – Kongress Energie der Alpen .
  2. 2. 2© Rödl & Partner Inhalt: Erneuerbare Energien: das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  3. 3. 3© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  4. 4. 4© Rödl & Partner Das lange erwartete Dekret ist da! Förderprogramm für die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen, alle außer Photovoltaik. Gilt vom 30.06.2016 bis 31.12.2016 oder 31.12.2017 für Kleinanlagen (>60- 250kW), bzw. Erreichen des CAPS. Für 2017 und die Folgejahre soll es ein weiteres Dekret geben. Das Dekret fördert insgesamt 1370 MW EE, mit 860 MW entfällt fast 2/3 der gesamten Kapazität auf die on-shore Windkraft. (Quelle www.newenergyprojects.de) Durchführungsvorschriften wurden im August 2016 vom GSE erlassen Karte mit Zonen, in denen keine nicht planbaren Anlagen mehr installiert werden können, ohne dass Netzstabilität gefährdet wird Gesamtförderbetrag von 5,8 Mrd Euro (CAP) Darstellung erfolgt anhand der Windkraft
  5. 5. 5© Rödl & Partner Installierte Leistung EE-Anlagen bis 2014 GSE – Rapporto statistico “Energia da Fonti Rinnovabili in Italia 2014
  6. 6. 6© Rödl & Partner Definition Anlagenbegriff NEU I. Neu erbaute Anlage an einem Standort, an welchem seit mind. 5 Jahren keine andere Anlage, auch wenn stillgelegt, mit der selben Energiequelle betrieben wurde. WIEDERAUFBAU I. Anlage an einem Standort an welchem schon eine Anlage bestand und deren bauliche Substanz und Infrastruktur in begrenztem Ausmaß wiederverwendet werden kann. REAKTIVIERUNG I. Reaktiviert mind. 10 Jahre nach Stilllegung SANIERUNG I. Maßnahmen zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Anlage LEISTUNGS- STEIGERUNG I. Maßnahmen zur Leistungssteigerung der Anlage
  7. 7. 3© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  8. 8. 3© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  9. 9. 9© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  10. 10. 10© Rödl & Partner Die Wege zum Fördertarif Sehr ähnlich Dekret 2012 Das Dekret sieht 3 Möglichkeiten vor, um die Fördermittel zu erhalten Vergabeverfahren für Windkraftanlagen: Direkter Zugang Anlagen mit 1 kW bis 60 kW Eintragung in die Register Anlagen mit 60 kW bis 5 MW Versteigerungsverfahren Anlagen über 5 MW
  11. 11. 11© Rödl & Partner Zugang zu den Förderungen für Windkraftanlagen DIREKTER Antrag • Neue Anlagen mit Leistung bis zu 60 kW; • Neue Anlagen mit Leistung bis zu 120 kW, wenn diese durch einen öffentlichen Wettbewerb von der öffentlichen Verwaltung errichtet wurde; • Sanierte Anlagen mit Leistung innerhalb der genannten Leistungsobergrenzen. Zugang mittels EINTRAGUNG INS REGISTER • Neue, wieder erbaute oder reaktivierte Anlagen mit Leistung bis zu 5 MW; • Sanierte Anlagen mit Leistung innerhalb der festgelegten Höchstzahl förderbarer Anlagen; • Anlagen mit Leistungssteigerung, sofern die Steigerung 5 MW nicht überschreitet. Zugang durch Beteiligung an AUSSCHREIBUNGEN/VERSTEIGERUNG • Neue, wieder erbaute oder reaktivierte Anlagen mit Leistung über 5MW; • Anlagen mit Leistungssteigerung, sofern die Steigerung 5 MW überschreitet.
  12. 12. 12© Rödl & Partner Direkter Zugang für Anlagen < 60 KW Für kleinere Anlagen besteht (wie bisher) ein direkter Zugriff auf die Tarife. Eine Förderung kann formlos beantragt werden. Der Betreiber muss innerhalb von 30 Tagen nach Inbetriebnahme den Antrag mittels Webportal “Portal FER-E” stellen. Dafür notwendig: • Die Kennnummer CENSIMP und die Kennnummer UP, ausgestellt von Terna; • Informationen zu den wichtigsten Kenndaten der Anlage; • Aufnahme des Geschäftsbetriebes (Welcher innerhalb 18 Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage erfolgen muss); • Auswahl der Art des Fördertarifs (Generaltarif oder Förderung). Anlagen mit Direktzugang oder Registerplatz nach dem DM 2016, welche bis spätestens zum 29.06.2017 in Betrieb gehen, erhalten den Fördertarif des DM 2012 unter sonstiger Anwendung der Zugangsvoraussetzung des neuen Dekrets. Die Anlagen dürfen bei Inkrafttreten des DM 23.06.2016 bereits im Bau sein!
  13. 13. 13© Rödl & Partner Verfahren für mittelgroße Anlagen (Register) Kapazität: Windkraft On-shore 60 MW Fertigstellungsfrist bei Zuschlag: 19 Monate Nichteinhaltung der Frist: 0,5% Tarifreduktion pro Monat Verspätung, nach 6 Monaten Aberkennung Tarife Frist GSE Veröffentlichung Register: 28.10.2016 + 30 Tage Achtung: Das Registrierplatzverfahren ist bereits am 28.10.2016 um 21:00 Uhr beendet.
  14. 14. 4© Rödl & Partner Das lange erwartete Dekret ist da! Förderprogramm für die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen, alle außer Photovoltaik. Gilt vom 30.06.2016 bis 31.12.2016 oder 31.12.2017 für Kleinanlagen (>60- 250kW), bzw. Erreichen des CAPS. Für 2017 und die Folgejahre soll es ein weiteres Dekret geben. Das Dekret fördert insgesamt 1370 MW EE, mit 860 MW entfällt fast 2/3 der gesamten Kapazität auf die on-shore Windkraft. (Quelle www.newenergyprojects.de) Durchführungsvorschriften wurden im August 2016 vom GSE erlassen Karte mit Zonen, in denen keine nicht planbaren Anlagen mehr installiert werden können, ohne dass Netzstabilität gefährdet wird Gesamtförderbetrag von 5,8 Mrd Euro (CAP) Darstellung erfolgt anhand der Windkraft
  15. 15. 15© Rödl & Partner Verfahren für große Anlagen (Versteigerung) Kapazität: Windkraft On-shore 800 MW, Windkraft Offshore 30 MW Fertigstellungsfrist: Windkraft On-shore 31 Monate, Windkraft Offshore 43 Monate Nichteinhaltung der Frist: Aberkennung Tarife Frist GSE Veröffentlichung Register: 28.10.2016 + 30 Tage Achtung: Das Verfahren läuft bereits seit dem 20.08.2016 und endet am 28.11.2016 um 21:00 Uhr.
  16. 16. 16© Rödl & Partner Verfahren für große Anlagen (Versteigerung) • Ausgeschlossen sind Angebote unter 2 % und über 40 % - Abzug • Um sich an der Versteigerung zu Beteiligen ist eine Erklärung der Bank zur Finanzkraft des Unternehmens notwendig sowie ein Nachweis, dass das Projekt entsprechend kapitalisiert ist • Es muss eine Bürgschaft gestellt werden, die die Qualität der Projekte sicher stellen soll (provisorisch und definitiv) • Bürgschaft provisorisch bei Antragstellung (5% Investitionssumme), definitiv bei Zuschlag (10% Investitionssumme) • Verzicht auf Projekt nach Zuschlag (provisorische Bürgschaft wird verwertet) • Verzicht auf Projekt bis 6 Monate nach Zuschlag (30% Einzug der definitiven Bürgschaft) • Verzicht auf Projekt bis 12 Monate nach Zuschlag (50% Einzug der definitiven Bürgschaft) • Inbetriebnahme nicht innerhalb Frist: 100% Einzug der definitiven Bürgschaft Listen werden einmalig nach 6 Monaten um ausgeschiedene Anlagen bereinigt, danach kein Nachrücken mehr möglich.
  17. 17. 17© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  18. 18. 18© Rödl & Partner Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle Anlagen über 5 MW (Ausschreibungs- verfahren) Anlagen bis 5 MW (Register) Anlagen mit direktem Anspruch auf Vergütung •Windkraft on-shore 800 MW •Windkraft off-shore 30 MW •Geothermie 20 MW •Thermosolar 100 MW •Biomasse 50 MW •Windkraft on- shore 60 MW •Wasserkraft 80 MW •Geothermie 30 MW •Thermosolar 20 MW •Biomasse, Biogas, Deponiegas etc. 90 MW •Windkraft bis 60 kW •Wasserkraft bis 250 kW (sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind) •Biomasse bis 200 kW •Biogas bis 100 kW •Thermodynamische Anlagen bis 100 kW
  19. 19. 19© Rödl & Partner DM 23.06.2016 nach Arten erneuerbarer Energiequellen Dekreto FER 2016 Förderung in Mio E p.a. geförderte Leistung MW Mio E p.a. % MW % Wind on- shore 85 20 % 860 63% Wind off- shore 10 2 % 30 2% Wasserkraft 61 14% 80 6% Geothermie 37 9% 50 4% Biomasse 105 24% 90 7% Müll 10 2% 50 4% Thermosolar 98 23% 120 9% Erneuerung bestehener Anlagen 29 7% 90 7% Summe 435 100% 1.370 100% C Andreas Lutz – New Energy Projects/ Quelle MISE (Ministero di Sviluppo Economico und eigene Berechungen, www.newenergyprojects.de)
  20. 20. 20© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  21. 21. 5© Rödl & Partner Installierte Leistung EE-Anlagen bis 2014 GSE – Rapporto statistico “Energia da Fonti Rinnovabili in Italia 2014
  22. 22. 22© Rödl & Partner Tarifübersicht (1) Die Fördertarife unterscheiden sich je nach Leistung der Anlage und werden für eine festgelegte Nutzungsdauer zugesprochen: Windkraftanlagen Leistungsklasse Nutzungsdauer Basisfördertarif FER 2016 FER 2012 On-shore 1<LK≤20 kW 20 € 250/MWh € 291/MWh 20<LK≤200 kW 20 € 268/MWh 20<LK≤60 kW 20 €190/MWh 60<LK≤200 kW 20 € 160/MWh 200<LK≤1000 kW 20 € 140/MWh € 149/MWh 1000<LK≤5000 kW 20 € 130/MWh € 135/MWh LK>5000 kW 20 € 110/MWh € 127/MWh Off-shore 1<LK≤5000 kW 25 - € 176/MWh LK>5000 kW 25 € 165/MWh € 165/MWh
  23. 23. 23© Rödl & Partner Tarifübersicht (2) Die Fördertarife unterscheiden sich je nach Leistung der Anlage und werden für eine festgelegte Nutzungsdauer zugesprochen: Geothermie und Wasserkraft Leistungsklasse Nutzungsdauer Basisfördertarif FER 2016 FER 2012 Geothermie 1<LK≤1000 kW 25 € 134/MWh € 135/MWh 1000<LK≤5000 kW 25 € 98/MWh € 99/MWh 1000LK≤20000 LK>5000 kW 25 € 84/MWh € 85/MWh LK>20000 Wasser (Durchlauf) 1<LK≤250 kW 20 € 210/MWh € 257/MWh 1LK≤20 250<LK≤500 kW 20 € 195/MWh € 219/MWh 20LK≤500 500<LK≤1000 kW 20 € 150/MWh € 155/MWh 500LK≤1000 1000LK≤5000 kW 25 € 125/MWh € 129/MWh 1000LK≤10000 LK>5000 30 € 90/MWh € 119/MWh LK>10000 Wasser (Becken) kW1<LK≤5000 kW LK>5 000 kW 25 30 € 101/MWh € 90/MWh € 101/MWh kW1<LK≤10000 kW € 96/MWh LK>10000 kW
  24. 24. 24© Rödl & Partner Tarifübersicht (3) Die Fördertarife unterscheiden sich je nach Leistung der Anlage und werden für eine festgelegte Nutzungsdauer zugesprochen: Biogas Produkte Leistungsklasse Nutzungsdauer Basisfördertarif FER 2016 FER 2012 Biologische pflanzliche Produkte 1<LK≤300 kW 20 € 170/MWh € 180/MWh 300<LK≤600 kW 20 € 140/MWh € 160/MWh 600<LK≤1000 kW 20 €120/MWh € 140/MWh 1000<LK≤5000 kW 20 € 97/MWh € 104/MWh LK>5000 kW 20 € 85/MWh € 91/MWh Tierprodukte – nicht getrennte Müllprodukte 1<LK≤300 kW 20 € 233/MWh € 236/MWh 300<LK≤600 kW 20 € 180/MWh € 206/MWh 600<LK≤1000 kW 20 € 160/MWh € 178/MWh 1000<LK≤5000 kW 20 € 112/MWh € 125/MWh LK>5000 kW 20 - € 101/MWh
  25. 25. 25© Rödl & Partner Tarifübersicht (4) Die Fördertarife unterscheiden sich je nach Leistung der Anlage und werden für eine festgelegte Nutzungsdauer zugesprochen: Biomasse Produkte Leistungsklasse Nutzungsdauer Basisfördertarif FER 2016 FER 2012 Biologische pflanzliche Produkte 1<LK≤300 kW 20 € 210/MWh € 229/MWh 300<LK≤1000 kW 20 € 150/MWh € 180/MWh 1000<LK≤5000 kW 20 €115/MWh € 133/MWh LK>5000 kW 20 - € 122/MWh Tierprodukte – nicht getrennte Müllprodukte 1<LK≤300 kW 20 € 246/MWh € 257/MWh 300<LK≤1000 kW 20 € 185/MWh € 209/MWh 1000<LK≤5000 kW 20 € 140/MWh € 161/MWh LK>5000 kW 20 - € 145/MWh
  26. 26. 26© Rödl & Partner Mechanismus FIT (TO) Anlagen mit Leistung von bis zu 500 kW können zwischen zwei Arten der Förderung wählen: sog. allumfassender Tarif Förderung • Sieht die Lieferung der gesamten Energie an den GSE vor • Der Tarif wird auf der Basis der gesamten ins Stromnetz eingespeisten Energie ausbezahlt • Der Tarif beinhaltet sowohl die Förderung der Anlage als auch den Verkaufspreis • Ist nicht kumulierbar mit dem sog. Ritiro Dedicato • Die Förderung umfasst die Energieerzeugung und die Einspeisung ins Stromnetz • Die Energie bleibt in der Verfügbarkeit des Betreibers • Der Tarif umfasst ausschließlich die Förderung der Anlage • Ist kumulierbar mit dem sog. Ritiro Dedicato Anlagen mit Leistung von über 500 kW können nur die Förderung beantragenAnlagen mit Leistung von über 500 kW können nur die Förderung beantragen
  27. 27. 27© Rödl & Partner Spotlight: Förderung Definition Ertragszuschuss aus Stromeinspeisung Berechnung F = Gt+Ft-Pr wobei: • Gt = der sog. „allumfassende Tarif“ laut Ministerialdekret • Ft = die Höhe des Prämienfördertarifs • Pr = Preis/h der jeweiligen Standortzone Energiepreis welcher auf dem Markt des Standorts erzielt wird, an dem die Anlage an das Stromnetz angeschlossen ist. Hierdurch wird die Komponente “Verkauf Energie”, pauschal als Pr bezeichnet, neutralisiert. Neu: Regelung für „Nullpreise“ und in die Zukunft auf negative Strompreise
  28. 28. 28© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  29. 29. 6© Rödl & Partner Definition Anlagenbegriff NEU I. Neu erbaute Anlage an einem Standort, an welchem seit mind. 5 Jahren keine andere Anlage, auch wenn stillgelegt, mit der selben Energiequelle betrieben wurde. WIEDERAUFBAU I. Anlage an einem Standort an welchem schon eine Anlage bestand und deren bauliche Substanz und Infrastruktur in begrenztem Ausmaß wiederverwendet werden kann. REAKTIVIERUNG I. Reaktiviert mind. 10 Jahre nach Stilllegung SANIERUNG I. Maßnahmen zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Anlage LEISTUNGS- STEIGERUNG I. Maßnahmen zur Leistungssteigerung der Anlage
  30. 30. 30© Rödl & Partner Austausch von Komponenten lBezüglich des Austauschs von Komponenten wird ein neuer Leitfaden veröffentlich werden, der sowohl von Anlagenbetreibern, als auch von Interessenten des Zweitmarktes beachtet werden muss. Hinweis: In Artikel 30 des Dekrets sieht der GSE die Veröffentlichung und Aktualisierung der Verfahren bezüglich der Ausführung der Wartung und Modernisierung der Anlagen vor. Wann: Innerhalb von 90 Tagen ab dem Datum des Inkrafttretens des Dekrets. Ziel: die Sicherung der Effizienz der Kraftwerke. Verhaltensweisen sollen vermeiden werden, die eine übermäßige Erhöhung der Förderungskosten verursachen können. Wichtig: Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen müssen die Wartungsarbeiten, die den Austausch der Hauptbestandteile der Anlage zur Folge haben, innerhalb von 60 Tagen nach Abschluss des Vorgangs an die GSE mitgeteilt werden
  31. 31. 31© Rödl & Partner Kontrolldekret – Decreto Controlli DM 31.1.2014 l Kontrollen 2015: 3.464, davon 2.290 vor Ort und 1.174 nach Aktenlage, 2.883 Prüfungen wurden in dem Jahr insgesamt abgeschlossen. 82,5% mit positivem Ergebnis, 17,5% negativ (643 Verletzungen festgestellt). €106 Millionen Förderung wurden zurück gefordert, eingespart werden €1.249 Millionen.
  32. 32. 32© Rödl & Partner Übersicht Verstöße laut Kontrolldekret Verstöße rechtlicher Art Gemischte Verstöße Technische Verstöße Falschangaben in Anträgen oder Einreichung gefälschter Unterlagen Nichteinhaltung von Auflagen nach Kontrolle; Stromzähler manipuliert; Verletzung von Fristen zur Antragstellung oder Inbetriebnahme; Anlage erfüllt Voraussetzungen zum Erhalt der Förderung nicht; Anlage verändert, ohne dass es vom GSE genehmigt wurde, mit dem Ziel der Steigerung der geförderten Leistung der Anlage; Bei Anlage bereit zu haltende Unterlagen nicht vorhanden (wurden in vorheriger Kontrolle festgestellt) Biomasse: 2% mehr fossile Brennstoffe als vom GSE genehmigt; Nutzung von nicht genehmigten Brennstoffen (auch, wenn erneuerbare, gilt für Biomasse); Verweigerung des Zutritts oder sonstige Behinderung der Kontrolle; Gestohlene oder gefälschte Komponenten der Anlage. Nicht genehmigte Restrukturierung der Anlage oder Leistungssteigerung der Anlage; Unwirksamkeit der Baugenehmigung für Bau und Betrieb der Anlage Erklärung zum Ende der Bauarbeiten nicht bei GSE eingereicht, obwohl gesetzlich vorgesehen;
  33. 33. 33© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  34. 34. 7© Rödl & Partner Bis wann gilt das neue Dekret? Ende des Förderprogramms: Es können bis zum 31.12.2016/31.12.2017 Anträge auf Förderung gestellt werden. Alternativ endet das Förderprogramm bei Erreichens des jährlich gewährten Gesamtförderbetrages von 5,8 Mrd. Euro (Frist: 30 Tage) Laut Information des Zählers der Website des GSE beträgt der jährliche Gesamtförderbetrag zum 30.09.2016 5,3 Mrd. Im Juni 5,5 Mrd. Euro. Zähler sinkt! Die Berechnung wurde neu geregelt und enthält: • Bereits geförderte Anlagen* • Anlagen welche noch nicht in Betrieb sind, die aber Recht auf Förderung haben Die Fortsetzung des Förderprogramms scheint mindestens für das Jahr 2016/2017 gesichert. * Der Betrag ergibt sich aus dem Förderprogramm des Ministerialdekretes D.M. 23.06.2016 und aller vorangegangenen Förderprogramme für Produktionsanlagen erneuerbarer Energien ausgeschlossen Photovoltaik.
  35. 35. 35© Rödl & Partner Zweitmarkt Photovoltaik: worauf muss geachtet werden Due diligences sind nötig über Genehmigungen, Grundstücksrechte, Anschlussrechte, Bau („as built“), technische Eigenschaften, vertragsrechtliche (O&M), Finanzierung, Steuern und Belastungen der Projektgesellschaften, Produktgarantien und Dauer, GSE, usw. Wichtig ist die technische Due Diligence über den möglichen Austausch von Komponenten: Mitteilungspflichten gegenüber dem GSE müssen beachtet werden. GSE kontrolliert alle Anlagen.
  36. 36. 36© Rödl & Partner Zweitmarkt Photovoltaik: worauf muss geachtet werden (2) Achtung bei sog. „Tremonti Ambientale“ (TA): Tremonti Ambientale ist ein Gesetz von 2000, welches Steuerersparnisse bei Investitionen im Umweltbereich gewährleistete. TA wäre auch mit Investitionen in den EE Bereich anwendbar. TA ist aber nicht kompatibel mit den Förderungstarifen der Conti Energia 3, 4 und 5, sondern nur des Conto Energia 2, und auch nur bis zu 20% des Investitionsvolumens. Anlagen mit TA bei Conti Energia 3, 4, und 5 müssen die Steuerersparnisse zurückbezahlen. Sonst: TARIFRISIKO
  37. 37. 37© Rödl & Partner Fazit Erneuerbare Energien l FOKUS auf Anlagen, die bereits Baureif sind oder kurzfristig errichtet werden können GUTE MÖGLICHKEITEN für Biomasse, Wind und Kleinwind NEUES DEKRET ab 2017 in Aussicht Es muss mit Kontrollen des GSE gerechnet werden Zweitmarkt: Erhebliche Chancen (z.B. Kauf von Anlagen im Eigenverbrauch durch Pachtmodell) aber auch Risiken. AUGENMERK auf den Austausch von Komponenten und Tremonti Ambientale: Due Diligence!!. CHANCEN IM MARKT DER ENERGIEEFFIZIENZ UND DIREKTVERMARKTUNG
  38. 38. 38© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  39. 39. 39© Rödl & Partner Energieeffizienz – Ausgangslage Italien Veröffentlicht in 2013 Erste umfassende Regelung zur Reduktion des Primärenergieverbrauchs Key player: Energieeffizienz Strategie: Investition von 50-60 Mrd. Euro bis 2020 in der Branche der Energieeffizienz ca. 40% dieses Betrags wird aus öffentlichen Fördermitteln bestehen Fonte: GSE Nationale Energiestrategie (SEN) Zielsetzung Europas Zielsetzung SEN Energieeffizienz Energieverbrauch
  40. 40. 40© Rödl & Partner Die Nationale Energiestrategie (SEN) und Energieeffizienz Erstellung eines Plans zur Energetischen Sanierung von öffentlichen und privaten Gebäuden Sanierung von mindestens 3% der Immobilien der zentralen Verwaltung pro Jahr Förderung des Green Procurement und der besten Energieeffizienzklasse für jedes Gut, Dienst und Immobilie der öffentlichen Hand Festsetzung von Mindestinhalt eines Energy-Performance-Vertrags für Projekte der öffentlichen Hand Förderung von ESCos, der Finanzierung durch Dritte und des Contractings Verpflichtung zum Energieaudit alle 4 Jahre / SGE ISO 50001 für große Firmen Förderung des Smart Metering, Einführung der Pflicht zu Individuellen Zählern Einrichtung eines Revolving-Fonds für EE Maßnahmen Einführung von Ausbildungsstandards für die Operatoren (z.B. EGE - Energieexperte)
  41. 41. 8© Rödl & Partner Übergang DM 06.07.2012 bis DM 23.06.2016 Spezialregelung für “Kleinanlagen” u.a. bis 30.06.2017 • Inbetriebnahmen vom 31.05. – 29.06.2016: Direktzugang für Anlagen nach Dekret 2012 Tarif und Zugangsvoraussetzungen nach Dekret 2012 • Registerplatzinhaber nach DM 2012: Tarif und Zugang nach Dekret 2012 (Inbetriebnahmefristen noch nicht abgelaufen – unkritisch - oder abgelaufen – jetzt nur noch 6% Abzug) • Direktzugang für WK-Anlagen < 60 KW oder Registerplatz nach DM 2016 und Inbetriebnahme bis 29.06.2017: Tarife und Prämien nach DM 2012, Zugangsvoraussetzungen nach DM 2016
  42. 42. 42© Rödl & Partner Energieeffizienz: Marktdriver KWK/ Fernwärme Energieeffizienz Wärmeenergie der EE Zuschüsse (Conto Termico) Steuerliche Vergünstigungen (Detrazioni fiscali) WZ – HeKWK (CB-CAR) Weiße Zertifikate (Certificati bianchi) Andere Möglichkeiten (Kyoto Fonds, EEEF Fonds, strukturelle oder lokale Fonds)
  43. 43. 43© Rödl & Partner Übersicht Förderungen Steuerliche Vergüstigungen Heat Account Weiße Zertifikate Summe Zusammenfassende Tabelle zu den verschiedenen Förderungen Quelle: MISE
  44. 44. 44© Rödl & Partner Weiße Zertifikate (WZ) Zertifikate für Energieeffizienz- maßnahmen Verpflichtete Unternehmen Nachfrage Zertifikate können gehandelt werden Lieferung Freiwillige (ESCos -> 70% WZ, Unternehmen mit Energy manager -> 30% WZ) Alle Projekte sind machbar, wenn sie zu Einsparungen führen • Projekte mit geschätzter Einsparung (progetti standard) • Projekte mit analytischer Einsparung (progetti analitici) • Projekte mit gemessener Einsparung (progetti a consuntivo)
  45. 45. 45© Rödl & Partner Ausgestellte WZ 2006 - 2015 Vergebene Zertifikate (WZx1000) Erlangte Einsparung (TEPx1000) Quelle: GSE
  46. 46. 46© Rödl & Partner Ausgestellte WZ in 2015 Ziv. Sektor: 32% Beleuchtung: 4% Industrie: 64%
  47. 47. 47© Rödl & Partner WZ in der Industrie 2015 Zeichenerklärung IND - T Industrielle Prozesse: Erzeugung und Rückgewinnung von Wärme zum Kühlen, Trocknen, Kochen, Schmelzen, etc. IND - GEN Industrieller Prozess: Erschaffung von Strom durch Rückgewinnungen, erneuerbare Quellen oder Kopplung IND - E Industrieller Prozess: effiziente Antriebssysteme (Motoren, Inverter, etc.), Automatisierung und Eingriff zur Kraftfaktorkorrektur IND - FF Industrieller Prozess: Sonstige Eingriffe zur Energieoptimierung von Produktionsprozessen und Ausstellungsplan zur Erlangung einer objektiven und dauerhaften Energiereduktion bei gleicher Produktionsquantität und -qualität. Kategorie Ausgestellte WZ % Einsparungen [tep] IND-T 1.604.891 31,9 % 506.227 IND-E 325.896 6,5 % 126.458 IND-FF 1.029.566 20,5 % 313.098 IND-GEN 165.748 3,3 % 50.293 Industrie 3.126.101 62,2% 996.075
  48. 48. 48© Rödl & Partner Anmeldungen für RVC 2006-2015 RVC-S: Geschätzte Einsparung (grün dargestellt) RVC-A: Analytische Einsparung (hellblau dargestellt) RVC-C: Gemessene Einsparung (dunkelblau dargestellt)
  49. 49. 49© Rödl & Partner Preise der WZ 2006 - 2015 2016 bisher relativ konstant bei circa 107€/WZ Quelle FIRE
  50. 50. 9© Rödl & Partner Inhalt: Das lange erwartete Dekret ist da! Vorgesehene Kapazitäten nach Quelle03 Tarifübersicht und Struktur04 Sonstige aktuelle Themen: Austausch von Komponenten und Kontrolldekret05 01 Photovoltaik: Zweitmarkt. Chancen und Risiken06 Die Wege zur Förderung für die einzelnen Anlagen02 Energieeffizienz07
  51. 51. 51© Rödl & Partner Conto Termico 2.0 Förderfähige Vorhaben NUR ÖFFENTLICHE HAND ÖFFENTLICHE HAND UND PRIVATE Thermische Isolierung von lichtundurchlässigen Außenflächen Austausch von Anlagen zur winterlichen Klimatisierung durch Einbau von Systemen, die u.a. Wärmepumpen verwenden, (auch kombiniert mit Systemen zur Brauchwassererzeugung) Austausch Fenstern und Rahmen von Außenflächen Austausch von Anlagen zur winterlichen Klimatisierung und Heizungsanlagen von Gewächshäusern und landwirtschaftlichen Gebäuden mit Anlagen zur winterlichen Klimatisierung, die einen Biomassegenerator haben Austausch von Anlagen zur winterlichen Klimatisierung durch Einbau von Kondensationsgeneratoren Einbau von Solarthermieanlagen zur Brauchwassererzeugung oder als Ergänzung der winterlichen Klimatisierung, zum Solarcooling, für die Erzeugung von Prozesswärme oder zur Einspeisung in Fernheiz – oder Fernkühlnetzwerke Installation von Verschattungssystemen mit bestimmten Eigenschaften und Ausrichtung Ersatz von elektrischen Wassererhitzern durch Systeme mit Wärmepumpe Umbau von Bestandsgebäuden in «Quasi 0»-Gebäude Ersatz von Innen- und Außenbeleuchtung Einbau von building automation und Zählern für Strom und Wärme
  52. 52. 52© Rödl & Partner Conto Termico 2.0 - Ablauf Welche Kosten werden geltend gemacht? • Für jede Art von Vorhaben sind die zulässigen Kosten präzise festgelegt; sie beinhalten auch die Ust. Wie hoch ist die Förderung? • Max 65% der Kosten bei «Quasi 0»-Umbauten • Max 40% der Kosten für Isolierungen und Austausch von Fenstern, Einbau von Verschattungssystemen, interne Beleuchtung, building automation, Kondensationsboiler; • Max 50% der Kosten für Isolierungen in Klimazone E/F und bis zu 55% der Kosten für Isolierungen und Austausch von Fenstern, wenn außerdem Wärmepumpen, Kondensationsboiler, Biomasseanlagen oder Hybridsysteme aus Wärmepumpen und Solarthermie eingebaut werden • Max 65% der Kosten von Wärmepumpen, Biomasseanlagen oder Hybridsystemen aus Wärmepumpen und Solarthermie • 100% der Kosten des Energieaudits und für den Energieausweis (APE) für die öffentliche Hand und ESCOs, die für diese tätig sind, bzw. 50% bei Privatleuten Wie lange wir die Förderung gezahlt? • je nach Art des Vorhabens: 2 oder 5 Jahre Wie genau wird die Fördeung gezahlt? • Jährlich Zahlung in gleicher Höhe (GSE)
  53. 53. 53© Rödl & Partner Steuerabzugsbeträge 65% für Energetische Sanierung Wer kann die Förderung in Anspruch nehmen? • Personen (Eigentümer und Mieter) • Steuerzahler mit Einkommen aus selbständiger Arbeit (Einzelpersonen, Personengesellschaften, Kapitalgesellschaften) • Freiberuflerverbindungen • Ämter und Firmen, die keine Handelsgeschäfte ausüben (auch Sozialwohnungsbau) • In Wohnanlagen: Mieter und für die Gemeinschaftsräume alle Hausbewohner Was wird gefördert? • Energetische Neuqualifizierung von bestehenden Gebäuden (maximaler Abzugsbetrag €100.000) • Mantelrenovierungsarbeiten (maximaler Abzugsbetrag €60.000) • Installation von Solarpanelen (maximaler Abzugsbetrag €60.000) • Ersatz der Heizungsanlage (maximaler Abzugsbetrag €30.000) • Kauf und Einbau von Sonnenschutz (maximaler Abzugsbetrag €60.000) • Kauf und Aufstellung von einer Heizungsanlage, die mit durch Brennbiomasse versorgte Heizkörpern ausgestattet ist (maximaler Abzugsbetrag €30.000) • Kauf, Installation und Inbetriebsetzung multimedialer Vorrichtungen zur Fernüberwachung der Heiz-, Warmwasser- und Wohnklimaanlage. Wie funktioniert die Förderung? • Abzug von der Bruttosteuer (IRPEF für Einzelpersonen, IRES für Gesellschaften) auf Kosten für Arbeiten, die bis zum 31.12.2016 durchgeführt werden • Die abzugsfähige Summe beträgt von Fall zu Fall 55% bis 65% • Der Abzug läuft in zehn jährlichen Raten • Diejenigen, die in den Bereich “no tax” fallen, können Ihren Lieferanten eine Forderung i. H. des gebührendes Abzugs gewähren • Die steuerliche Vergünstigung kann nicht mit anderen staatlichen Fördermitteln wie z.B. den Zuschüssen oder den Weißen Zertifikaten kombiniert werden
  54. 54. 54© Rödl & Partner Steuerabzugsbeträge 36% für Restrukturierungsarbeiten (Maximalbetrag €48.000;-) ab 1.1.2017 Wer kann die Förderung beantragen? • Personen (Eigentümer und Mieter) • Steuerzahler mit Einkommen aus selbständiger Arbeit (Einzelpersonen, Personengesellschaften) • Freiberuflerverbindungen Welche Vorhaben werden gefördert? • Ordentliche und außerordentliche Instandhaltung, Restaurierung, erhaltende Sanierung, Restrukturierung an Teilen zur Gemeinschaftsnutzung von Wohngebäuden , Wohngebäuden (außer ordentliche Instandhaltung) • Rekonstruktion nach Naturkatastrophen für die der Notstand ausgerufen worden ist • Bau von Garagen und Stellplätzen • Beseitigung von architektonischen Barrieren • Behindertengerechter Umbau, Einbau von Sicherheitstechnik, Verkabelung und Lärmschutzmaßnahmen, • Energieeffizienzsteigerung, Verbesserung der Erbebensicherheit, Sanierung von Asbest Änderungen nicht ausgeschlossen: siehe Legge Stabilità 2016 (50 % und Maximalbetrag €96.000,-)
  55. 55. 55© Rödl & Partner Energieeffizienz in der öffentlichen Verwaltung Von 2014 bis 2020 sollen die öffentlichen Zentralverwaltungen Effizienzsteigerungsarbeiten zur energetischen Neuqualifizierung der klimatisierten Nutzfläche ihrer Immobilien durchführen (3% pro Jahr) oder insgesamt eine energetische Einsparung von mind. 0,04 Mtep. erreichen. Die Verwaltungen müssen ein Energiemanagementsystem (energetische Diagnosen, EPC Verträge für die energetischen Neuqualifizierungen, etc.) einführen. Verschiedene Projekte wurden bis jetzt, sowohl mithilfe von Contracting zwischen Verwaltungen und ESCo, als auch mithilfe gezielter Fonds (EEEF, ELENA) in den Gemeinden Mailand, Chieti und Padua (E3L) realisiert. Informationen über öffentliche Vergabeverfahren finden Sie unter: • www.appaltipubblici.it • www.telemat.it • www.infoappalti.com
  56. 56. 56© Rödl & Partner EE in der öffentlichen Verwaltung Das Einsparcontracting ist ein in Italien seit einiger Zeit gebrauchtes Instrument Il D.Lgs. 102/14 gibt in Anlage 8 vor, dass die von der öffentlichen Hand geschlossenen Contractingverträge den folgenden Mindestinhalt haben müssen: • Deutliche Hinweise darauf, welche Effizienzmaßnahmen einzusetzen und welche Ergebnisse zu erzielen sind • Hinweise darauf, welche Einsparungen zu gewährleisten sind • Dauer, Art und Fristen des Vertrags • Bevorstehende Pflichten für die Parteien • Stichtag für die Bestimmung der erlangten Einsparungen • Liste der Ausführungsphasen der geplanten Maßnahmen und entsprechende Kosten • Pflicht, die Maßnahmen komplett auszuführen und Änderungen im Laufe des Projektes zu dokumentieren • Regelungen zur Untervergabe • Hinweise auf die finanziellen Folgen des Projektes und die entsprechenden Kosten für die Parteien, die an den erlangten Einsparungen teilhaben • Anordnungen zur Quantifizierung und Prüfung, ob die Einsparungen, die zu gewährleisten sind, tatsächlich erlangt wurden, Qualitätskontrollen und Garantien • Änderungsmöglichkeiten der inhaltlichen Vertragsbedingungen • Rechtsfolgen im Falle von Vertragsbruch
  57. 57. 10© Rödl & Partner Die Wege zum Fördertarif Sehr ähnlich Dekret 2012 Das Dekret sieht 3 Möglichkeiten vor, um die Fördermittel zu erhalten Vergabeverfahren für Windkraftanlagen: Direkter Zugang Anlagen mit 1 kW bis 60 kW Eintragung in die Register Anlagen mit 60 kW bis 5 MW Versteigerungsverfahren Anlagen über 5 MW
  58. 58. 58© Rödl & Partner Rödl & Partner Team energy & real estate Beratung an den Standorten Mailand, Padua, Bozen, Rom durch spezialisierte Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Projektentwicklung Anlagen und Netzinfrastruktur, Erstellung der zugehörigen Verträge, Due Diligence, Netzzugangs – und Verteilungsfragen Strom und Gas. Power Generation and Transmission An- und Verkauf von Projektrechten, Anlagen und Infrastruktur Projektfinanzierung, Leasing und alternative Finanzierungsmethoden, Erstellung von Finanzierungsverträgen, Unterstützung von Fonds, Banken und Investoren. Infrastructure and Project Finance Trading von Strom und Gas über die Strombörse und OTC, Vertragserstellung für physischen und virtuellen Stromhandel Trading and Capital Markets Mergers and Acquisitions
  59. 59. 59© Rödl & Partner Vertretung in zivil- und verwaltungsrechtlichen Verfahren sowie Schiedsverfahren mit energierechtlichem Hintergrund Energy Litigation and Arbitration Beratung zu Rahmenbedingungen und zum Erhalt von Förderungen (Italien und EU), Vertretung in Verfahren mit der öffentlichen Hand und zum Compliance Gesetz 231. Investigations and Regulatory Compliance Beratung zu Finanzierungen (Italien und EU), Strukturierung von PPP und Finanzierungen über EU- Fördermittel und private Banken. Energy Finance Beratung von Privaten und öffentlicher Hand, Contracting, Beratung zu Vergabeverfahren und Erstellen der Unterlagen Energy Efficiency Internationalisierung in Europa und weltweit mit Fokus Afrika, Süd und Mittelamerika, Golfstaaten International Projects Rödl & Partner Team energy & real estate
  60. 60. 60© Rödl & Partner Svenja Bartels Partner e-mail: svenja.bartels@roedl.it Rödl & Partner Padova Via Francesco Rismondo, 2/E 35131 Padova Tel.: +39 (049) 80 46 911 Fax: +39 (049) 80 46 920 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Rechtsanwältin und Avvocato Svenja Bartels, Padova Tätigkeitsfeld: M&A, Energierecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Projektfinanzierung, Immobilienrecht Ausbildung und Werdegang: Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn, in der Schweiz und Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Mitglied der Anwaltskammer Düsseldorf und Mailand. Frau Bartels ist nach mehrjähriger Tätigkeit in einer internationalen Kanzlei in Mailand seit 2005 in der Niederlassung von R&P in Padua Leiterin des German Desk und des Energierechtsteams. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Betreuung von Energieunternehmen, Investoren, Investmentfonds und ausländischen und italienischen Banken bei M&A-Transaktionen und Projektfinanzierungen. Sie hat zahlreiche deutsche und internationale Mandanten bei der Projektentwicklung, Immobilientransaktionen und Unternehmens- übernahmen sowie bei der Realisierung von Energieerzeugungsanlagen und -infrastruktur begleitet und betreut überwiegend Unternehmen aus dem Bereich Immobilien und Energie, traditioneller Art wie Green Economy. www.roedl.com/it

×