 Struktur und Aromatizität Nomenklatur Reaktionen Kondensierte Aromaten Anwendungen (Aromatische  Verbindungen in Ind...
   Präsenzeinheit   Kurze Onlinephase um Facebook kennen zu    lernen   Onlineeinheit   Präsenzeinheit   Onlineeinheit
   Beschreibung des Projekts - Planung   Kurzeinführung Facebook und    Besprechung der Onlineeinheit   Einleitung in d...
   Wann?    › Heute 19:30-19:45   Wo?    › http://www.facebook.com/      IM CHAT DER GRUPPE….NICHTS POSTEN!   Ziel?    ...
   Wann?    › Heute 19:45-20:30   Inhalte:    › Ergänzungen zur 1.Präsenzeinheit       Übungen und Wiederholung   Wann...
 I-/M-Effekt Kondensierte Aromaten Aromatische Verbindungen in Industrie  und Natur Planung der 2. Onlineeinheit
 Grundsätzliche Privatsphäre- und  Profileinstellungen  NIEMALS ALLES FÜR JEDEN  SICHTBAR MACHEN!!!! Manche Freunde au...
   Privatsphäre und Profil so einstellen, dass    die Freunde der „eingeschränkten“ Liste    nichts persönliches sehen kö...
 Findet in der Gruppe  „Diplomarbeit_Neue Medien im  Chemieunterricht_Aromatische  Kohlenwasserstoffe“ statt Arbeitsauft...
   Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein    Mensch sitzt   Erst lesen, dann denken, dann erst posten   Fasse ...
 Respekt und Höflichkeit Groß- und Kleinschreibung beachten! Zeichensetzung! Erlaubte Abkürzungen:    bzgl. (bezüglich...
 Fette Buchstaben und Großbuchstaben  vermeiden, außer man möchte wirklich  etwas LAUT SAGEN! Smileys sind natürlich erl...
   Nicht in ein Gespräch reinplatzen!    › Bei Fragen: *zeige auf*   Jemanden direkt ansprechen oder alle    ansprechen:...
 Aromaten vs. Aliphaten Angenehmer Geruch ≠ Aromat Benzen    August Kekulé   Benzen   Michael Faraday
 Kekulé: Sechsring mit alternierenden  Doppel- und Einfachbindungen C-Atome sind alle  sp2-hybridisiert Jedes C-Atom ha...
 Überlappung der p-Orbitale oberhalb  und unterhalb der Ringebene  π-  Elektronensextett Hückel-Regel:4n+2 π-Elektronen...
   Aromatische Benennung    › Benzen als Grundgerüst    › Bei 2 Substituente Präfices ortho-, meta-,     para-     Methyl...
   Aliphatische Benennung    › Aromatischer Teil als Seitenkette,     aliphatischer Teil als GrundgerüstDiphenylmethan   ...
Benzen              m-Dimethylbenzen   Benzol              m-Xylol                       m-Xylen                          ...
   π-Elektronensextett wird bevorzugt von    elektrophilen Teilchen angegriffen
   Halogenierung    › Die Halogenierung von Benzen funktioniert     nur bei Anwesenheit eines Katalysators.     Dabei erh...
   Nitrierung    › Durch die Reaktion mit Nitriersäure erhält      man je nach Reaktionsbedingungen das      einfach oder...
   Friedel-Crafts-Alkylierung    › Bei der Friedel-Crafts-Alkylierung wird ein      Wasserstoffatom durch eine Alkylgrupp...
…finden entweder an einer Seitenkette oder direkt am Benzenring statt. Wo die Reaktion stattfindet, hängt von den Eigensch...
   Bsp.: Ethenylbenzen + Brom    › Additionsreaktion an der Doppelbindung     und man erhält 1,2-Dibromethylbenzen
   Gesättigte Seitenkette     Reaktionsbedingungen    › SR: Durch UV-Licht wird eine radikalische      Substitutionsreak...
KKK (Kälte, Katalysator, Kern) elektrophile Substitution am BenzenringSSS (Sonnenlicht, Siedehitze, Seitenkette) radikalis...
 Wo positioniert sich der Zweitsubstituent? Erstsubstituent kontrolliert Regioselektivität    › aktivierende Substituent...
elektronische Einfluss der Erstsubstituenten        durch Induktion und Resonanz                 determiniert Induktion: ...
   Resonanz    Substituent tritt mit Ring in Resonanz    Substituent besitzt mind. 1    Elektronenpaar, das mit Ring in R...
   treten nun Gruppen mit polarisierten    Doppel- oder Dreifachbindungen mit    dem Ring in Resonanz, kommt es zu    ein...
 zwei oder mehrere Benzenringe durch gemeinsame Kante verbundenNaphthalen   Phenanthren   Anthracen    Benz-pyrenFarbsto...
Benzen              Im Benzin zur Erhöhung                    der KlopffestigkeitMethylbenzen        Lösungsmittel,       ...
 Erdöl und Steinkohleteer Aromaten in Umwelt: durch  Pyrolysereaktionen                              Bildung von        ...
 Trockene Destillation von Steinkohle Leichte Entzündbarkeit von Benzen Bromsubstitution von Benzen Nitrierung von Ben...
   Fragen aus dem Feedbackbogen in    einem Worddokument beantworten    (Fragen findest du auch auf der    Pinnwand unser...
Neue medien im chemieunterricht facebook
Neue medien im chemieunterricht facebook
Neue medien im chemieunterricht facebook
Neue medien im chemieunterricht facebook
Neue medien im chemieunterricht facebook
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Neue medien im chemieunterricht facebook

902 Aufrufe

Veröffentlicht am

Test

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Neue medien im chemieunterricht facebook

  1. 1.  Struktur und Aromatizität Nomenklatur Reaktionen Kondensierte Aromaten Anwendungen (Aromatische Verbindungen in Industrie und Natur) Versuche für Laborunterricht
  2. 2.  Präsenzeinheit Kurze Onlinephase um Facebook kennen zu lernen Onlineeinheit Präsenzeinheit Onlineeinheit
  3. 3.  Beschreibung des Projekts - Planung Kurzeinführung Facebook und Besprechung der Onlineeinheit Einleitung in das Stoffgebiet › Struktur und Aromatizität › Nomenklatur › Reaktionen
  4. 4.  Wann? › Heute 19:30-19:45 Wo? › http://www.facebook.com/ IM CHAT DER GRUPPE….NICHTS POSTEN! Ziel? › Kennenlernen der Gruppe „Diplomarbeit_Neue Medien im Chemieunterricht_Aromatische Kohlenwasserstoffe“ Fragen werden via Chat beantwortet › Chatiquette beachten!
  5. 5.  Wann? › Heute 19:45-20:30 Inhalte: › Ergänzungen zur 1.Präsenzeinheit  Übungen und Wiederholung Wann? › Sonntag 13. November 2011 19:00-19:45 Inhalte: › Expertenrunde, Steckbrief, Fragen generieren
  6. 6.  I-/M-Effekt Kondensierte Aromaten Aromatische Verbindungen in Industrie und Natur Planung der 2. Onlineeinheit
  7. 7.  Grundsätzliche Privatsphäre- und Profileinstellungen  NIEMALS ALLES FÜR JEDEN SICHTBAR MACHEN!!!! Manche Freunde auf „eingeschränkte“ Liste geben
  8. 8.  Privatsphäre und Profil so einstellen, dass die Freunde der „eingeschränkten“ Liste nichts persönliches sehen können! Funktionsweise von Verbindungen  Freunde der „eingeschränkten“ Liste können Beiträge von „echten“ Freunden nicht sehen!
  9. 9.  Findet in der Gruppe „Diplomarbeit_Neue Medien im Chemieunterricht_Aromatische Kohlenwasserstoffe“ statt Arbeitsaufträge und Anweisungen werden über einen gemeinsamen Chatroom gegeben Verhaltensregeln für die Onlineeinheit
  10. 10.  Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt Erst lesen, dann denken, dann erst posten Fasse Dich kurz! Denke an die Leserschaft! Achte auf die gesetzlichen Regelungen! http://www.chemie.fu- berlin.de/outerspace/netnews/netiquette.html
  11. 11.  Respekt und Höflichkeit Groß- und Kleinschreibung beachten! Zeichensetzung! Erlaubte Abkürzungen: bzgl. (bezüglich) u.v.a. (und viele andere) bzw. (beziehungsweise) z.B. (zum Beispiel) etc. (et cetera) evtl. (eventuell) g (grins) ggf. (gegebenenfalls) LOL (Laughing Out Loud) usw. (und so weiter) ROFL (Rolling On Floor u.U. (unter Umständen) Laughing)
  12. 12.  Fette Buchstaben und Großbuchstaben vermeiden, außer man möchte wirklich etwas LAUT SAGEN! Smileys sind natürlich erlaubt! Liste für Smileys unter:http://www.chatiquette.de/emoticon- and-smileys.htm
  13. 13.  Nicht in ein Gespräch reinplatzen! › Bei Fragen: *zeige auf* Jemanden direkt ansprechen oder alle ansprechen: › @Frau Prof. Jaritz: › @Frau Steffi: › @ Lisa: › @Alle: Du/Sie: Schüler und Schülerinnen DU, Frau Professor Jaritz und Ich SIEZusammenfassung der Chatregeln auf: http://www.chatiquette.de/
  14. 14.  Aromaten vs. Aliphaten Angenehmer Geruch ≠ Aromat Benzen August Kekulé Benzen Michael Faraday
  15. 15.  Kekulé: Sechsring mit alternierenden Doppel- und Einfachbindungen C-Atome sind alle sp2-hybridisiert Jedes C-Atom hat σ-Bindung zu zwei C-Atomen und einem H-Atom
  16. 16.  Überlappung der p-Orbitale oberhalb und unterhalb der Ringebene  π- Elektronensextett Hückel-Regel:4n+2 π-Elektronen  aromatische EigenschaftenErich Hückel Benzen Benzen
  17. 17.  Aromatische Benennung › Benzen als Grundgerüst › Bei 2 Substituente Präfices ortho-, meta-, para- Methylbenzen O-Dimethylbenzen
  18. 18.  Aliphatische Benennung › Aromatischer Teil als Seitenkette, aliphatischer Teil als GrundgerüstDiphenylmethan Triphenylmethan
  19. 19. Benzen m-Dimethylbenzen Benzol m-Xylol m-Xylen p-DimethylbenzenMethylbenzen p-XylolToluol p-XylenToluen Ethenylbenzen Styren Styrol o-Dimethylbenzen Vinylbenzen o-Xylol o-Xylen 1,2-Diphenylethen Stilben
  20. 20.  π-Elektronensextett wird bevorzugt von elektrophilen Teilchen angegriffen
  21. 21.  Halogenierung › Die Halogenierung von Benzen funktioniert nur bei Anwesenheit eines Katalysators. Dabei erhält man das einfach halogenierte Produkt.
  22. 22.  Nitrierung › Durch die Reaktion mit Nitriersäure erhält man je nach Reaktionsbedingungen das einfach oder zweifach nitrierte Produkt.
  23. 23.  Friedel-Crafts-Alkylierung › Bei der Friedel-Crafts-Alkylierung wird ein Wasserstoffatom durch eine Alkylgruppe ersetzt. Auch hier ist ein Katalysator nötig. Dabei verwendet man eine Lewis-Säure, zumeist Aluminiumchlorid.
  24. 24. …finden entweder an einer Seitenkette oder direkt am Benzenring statt. Wo die Reaktion stattfindet, hängt von den Eigenschaften der Seitenkette und von den Reaktionsbedingungen ab. Ungesättigte Seitenkette  Additionsreaktion
  25. 25.  Bsp.: Ethenylbenzen + Brom › Additionsreaktion an der Doppelbindung und man erhält 1,2-Dibromethylbenzen
  26. 26.  Gesättigte Seitenkette  Reaktionsbedingungen › SR: Durch UV-Licht wird eine radikalische Substitutionsreaktion an der Seitenkette begünstigt. › SE: Sollte die Reaktion am Ring stattfinden, ist ein Katalysator von Nöten.
  27. 27. KKK (Kälte, Katalysator, Kern) elektrophile Substitution am BenzenringSSS (Sonnenlicht, Siedehitze, Seitenkette) radikalische Substitution an derSeitenkette
  28. 28.  Wo positioniert sich der Zweitsubstituent? Erstsubstituent kontrolliert Regioselektivität › aktivierende Substituenten sind Elektronendonatoren und dirigieren in ortho- und para-Position › Desaktivierende Substituenten sind Elektronenakzeptoren und lenken in meta-Position
  29. 29. elektronische Einfluss der Erstsubstituenten durch Induktion und Resonanz determiniert Induktion: -I-Effekt › wirkt über σ-Gerüst › durch relative EN bestimmt +I-Effekt
  30. 30.  Resonanz Substituent tritt mit Ring in Resonanz Substituent besitzt mind. 1 Elektronenpaar, das mit Ring in Resonanz treten kann  Resonanzdonatoren
  31. 31.  treten nun Gruppen mit polarisierten Doppel- oder Dreifachbindungen mit dem Ring in Resonanz, kommt es zu einem Elektronenzug
  32. 32.  zwei oder mehrere Benzenringe durch gemeinsame Kante verbundenNaphthalen Phenanthren Anthracen Benz-pyrenFarbstoffe FarbstoffeMedikamenteInsektizide Farbstoffe Medikamente Entsteht bei Insektizide unvollständiger Verbrennung
  33. 33. Benzen Im Benzin zur Erhöhung der KlopffestigkeitMethylbenzen Lösungsmittel, TreibstoffzusatzDimethylbenzen Lösungsmittel, TreibstoffzusatzEthenylbenzen Kunststofferzeugung1,2-Diphenylethen Farbindustrie, im Waschmittel als „optische“ AufhellerTriphenylmethan Farbstoffindustrie
  34. 34.  Erdöl und Steinkohleteer Aromaten in Umwelt: durch Pyrolysereaktionen Bildung von Benz-pyren
  35. 35.  Trockene Destillation von Steinkohle Leichte Entzündbarkeit von Benzen Bromsubstitution von Benzen Nitrierung von Benzen Curcumin-Nachweis
  36. 36.  Fragen aus dem Feedbackbogen in einem Worddokument beantworten (Fragen findest du auch auf der Pinnwand unserer Gruppe) und bis spätestens 18. November 2011 an stueckelschweiger@aon.at senden! Ehrliches, konstruktives Feedback!

×