Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«

7.084 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Stefan Meretz und Denis Neumüller beim Treffen des Commons-Instituts in Leipzig, 30.10.2015

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

»Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit Geld?«

  1. 1. »Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt – mit Geld?« Warum Geld kein Commons sein kann und wir trotzdem damit umgehen müssen Leipzig, 30.10.2015 Stefan Meretz Denis Neumüller commons-institut.org
  2. 2. Das Commons-Dreieck Ressourcen Produkte Commons Commoning Beitragen statt Tauschen
  3. 3. Was ist Geld? Ein paar Zitate... ● »Geld ist jedes allgemein anerkannte Tausch- und Zahlungsmittel.« (Wikipedia) ● »Geld ist das, was gilt.« (Günter Schmölders) ● »Geld, seinem Begriff nach, ist … nichts als eine reine Form der Tauschbarkeit« (Georg Simmel) ● »Die traditionelle ... Definition wählt die Tauschmittelfunktion als begriffsbestimmendes Merkmal.« (Gabler Witschaftslexikon) ● »Das Geld ist eine geniale Erfindung der Menschheit, um Waren und Leistungen zu tauschen.« (attac Filder) ● »Geld entsteht dadurch, dass ein Kredit gewährt und in Anspruch genommen wird.« (Egon Kreutzer) ● »Geld ist der Anspruch auf menschliche Arbeit.« (Chris Martenson) ● »Geld ist Mittel und nicht Zweck der Wirtschaft.« (»Banken in die Schranken«) ● »Im Kapitalismus entsteht alles Geld durch Schuldenmachen« (Volker Pispers) ● »Geld vereinfacht das Leben!« (»Max macht Mäuse«) ● »Geld regiert die Welt.« (Georg Henisch, 1616)
  4. 4. Getrennte Privatproduktion Öko-Tourismus
  5. 5. Gesellschaftliche Vermittlung Öko-Tourismus ? ? ? ??
  6. 6. Tausch! Gebrauchswert? Öko-Tourismus Tausch
  7. 7. Äquivalententausch Waren Waren Waren Waren Die Doppel-Ware: - Brauchbarkeit - Tauschbarkeit Markt
  8. 8. Wert als Maßstab des Tausches Waren Waren Waren Waren Markt Markt WertWert Wert Wert Wert
  9. 9. Arbeitszeit Produktivität QualifikationWert Gesellschaftliches Verhältnis
  10. 10. Spezialware
  11. 11. €Geldware
  12. 12. €Geld
  13. 13. €Geld 1001001101001011101
  14. 14. … und so geht es weiter, eins kommt aufs andere Ware Tausch Wert Geld Kapital Verwertung Profit Zins Wachstumszwang Konkurrenz
  15. 15. Jedes Moment enthält die ganze Logik Ware Tausch Wert Geld Kapital Verwertung Profit Zins Wachstumszwang Konkurrenz Geldlogik =Kapitallogik =Verwertungslogik =Profitlogik =Zinslogik =Wertlogik =Tauschlogik =Warenlogik
  16. 16. Wo setzen die Commons an? Ware Tausch Wert Geld Kapital Verwertung Profit Zins Wachstumszwang Konkurrenz Kooperation? Degrowth? Negativzins? Umverteilung? AZ-Verkürzung? Regiowert-AG? Regiogeld? GWÖ? Tauschkreise?
  17. 17. Commons setzen eine andere basale Form der (Re-)Produktion an die Stelle der Ware Commons! Tausch Wert Geld Kapital Verwertung Profit Zins Wachstumszwang Konkurrenz Gemeinschaffende Re-Produktion für Bedürfnisse statt Getrennte Privat- Produktion für den Markt
  18. 18. Commons brauchen kein Geld! Produkt Ware Wert Vermittlung über Geld Commons Commons Commons Produktion & Nutzung Commons Commons Selbstvermittlung
  19. 19. ...eigentlich. Doch heute müssen Commons-/Projekte in einem strukturell feindlichen Umfeld, das von der Geldlogik bestimmt ist, überleben. Wir müssen mit dem Umgehen, was der Logik der Commons eigentlich widerspricht. Dies gelingt nur, wenn wir die Differenz von Geldlogik und Commonslogik bewusst aufrechterhalten.
  20. 20. Arbeiter *innen Peer- Produktion Einnahmen Verkauf Unternehmen Lohn Invest Peer-produzierende Unternehmen Tun Nutzen Geld Ware
  21. 21. Peer-produzierende Commons Commons Community Peer- Produktion Spenden o.ä.Produkte Geld aus Lohn o.ä. Tun Nutzen Geld Ware
  22. 22. ...eine von vielen Mischformen Commons Community Peer- Produktion Produkte Einnahmen Verkauf Unternehmen Tun Nutzen Geld Ware
  23. 23. ...noch eine Mischform mit StiftungCommons Community Peer- Produktion Produkte Tun Nutzen Geld Ware Einnahmen Verkauf Unternehmen Stiftung
  24. 24. Je deutlicher die Entkopplung von interner Commonslogik und externer Marktlogik, desto größer die Überlebenschancen – als Commons.
  25. 25. Geldprobleme in Commons-/Projekten ● Finanzierung? – Crowdfunding – Spenden – Beitragsrunden – Verkauf? ● Bezahlte Tätigkeiten – Wer bekommt nach welchen Kriterien wann Geld? – Abstrakte Gerechtigkeit vs. konkrete Fairness? ● Beziehung zu anderen Projekten – „Solidarischer Tausch“? ● Weitere Probleme?
  26. 26. Danke ☺ No rights reserved. Do what you want.

×