Professionell präsentieren mit PowerPoint

244 Aufrufe

Veröffentlicht am

Didaktik, Grundlegendes zu Schaugewohnheiten, Schriftwahl und Layout, Tipps & Tricks

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
244
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
0
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Professionell präsentieren mit PowerPoint

  1. 1. Smartphone-Tablet-Umfrage: Wie intensiv nutzen Sie PowerPoint im Unterricht? https://goo.gl/forms/s8Q5JMfDqzp5J9PK2 Per QR-Code oder Weblink
  2. 2. PowerPoint: altes Eisen oder doch noch brauchbar? Ein Menüangebot neuer technischer Gegebenheiten und didaktischer Erkenntnisse, dessen beste Zutaten Sie für Ihre Präsentation verwenden könnenDieses Dokument steht unter einer CC0-Lizenz und kann frei verwendet, kopiert und weitergegeben werden
  3. 3. 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt 2. Sie können Bilder, Videos und Musik „fachgerecht“ einfügen 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden 6. Sie können verschiedene Überlegungen in der Planung von Präsentationen umsetzen 7. Sie sind über den Ablauf der Online-Phase informiert
  4. 4. 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt 2. Sie können Bilder, Videos und Musik „fachgerecht“ einfügen 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden 6. Sie können verschiedene Überlegungen in der Planung von Präsentationen umsetzen 7. Sie sind über den Ablauf der Online-Phase informiert
  5. 5. Symbole „Sozialformen“ bei Arbeitsaufträgen in PowerPoint Einzel- aufgabe Partner- aufgabe Team- aufgabe
  6. 6. In der Regel sollten Sie… Aber: Keine Regel ohne Ausnahme !!! 1. in kurzen Sätzen, mit Pausen sprechen 2. nicht Texte von der eingeblendeten Folie vorlesen 3. genügend Zeit zum Betrachten von Bildern geben 4. zu „bewegte“ Folienübergänge vermeiden 5. auch mal die Präsentation schwarz bzw. weiß schalten 6. die Schaugewohnheiten berücksichtigen
  7. 7. Schaugewohnheiten
  8. 8. Beachten Sie die Blickrichtung Von links nach rechts! Von oben nach unten!
  9. 9. Beachtung der Schaugewohnheiten Bekanntes! Unbekanntes!
  10. 10. In den letzten von Ihnen gesehenen Präsentationen mit PowerPoint: Was hat Sie am meisten animiert? Was am meisten gestört?
  11. 11. Überfüllte und damit unübersichtliche Folien, Diagramme, Textfolien: 22 % Reines Vorlesen der Folie: 60% Unpassende u. nervende Sounds: 22% Überbordende und unpassende Animationen: 25% Durch Farbwahl stark erschwerte Leserlichkeit/Übersichtlichkeit: 37% Ganze Sätze statt Stichworte: 48% Unleserlich, weil zu kleiner Text: 51% Und was tun wenn die Textfarbe „weiß“ schlecht leserlich ist? Auf die Textfarbe „schwarz“ wechseln Nervtöter
  12. 12. und bevor Sie in einem fremden Raum präsentieren…
  13. 13. 8. Raum • Größe des Raums bestimmt Schriftgrad mit • 4:3 oder 16:9 Format vorab klären • Funktionsweise des Beamers vorab testen Was sollten Sie noch in der Vorbereitung für eine Präsentation in einem fremden Raum alles berücksichtigen? Diskutieren Sie! (Raum, Technik, eigene PowerPoint,…)
  14. 14.  PC: PPT-Version? Video? Audio? Beamer: 4:3 oder 16:9? Die Größe des Raums bzw. der Projektionsfläche bestimmt unter anderem den Mindestschriftgrad maßgeblich mit ☼ Licht- verhältnisse Akustik Sitzplatz- gestaltung Hilfsmittel?
  15. 15. 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt 2. Sie können Bilder, Videos und Musik „fachgerecht“ einfügen 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden 6. Sie können verschiedene Überlegungen in der Planung von Präsentationen umsetzen 7. Sie sind über den Ablauf der Online-Phase informiert
  16. 16. Sieben Tipps zur Textgestaltung 1. Zwei bis drei Schriftgrade max. 2. Flattersatz besser als Blocksatz 3. Text mit Rahmen 4. Serifenlose Standardschriften 5. Max. 7 Aufzählungspunkte 6. Hohen Kontrast wählen 7. Überschrift muss nicht immer groß sein
  17. 17. No go – zu kleiner Schriftgrad Schriftgrad: 16 Schriftgrad: 18 Schriftgrad: 20 Schriftgrad: 24 Schriftgrad: 14 Schriftgrad: 12 Schriftgrad: 28 Schriftgrad: 32 Schriftgrad: 36 Schriftgrad: 40 Schriftgrad: 10 Methode Hammelsprung: Welchen Mindest-Schriftgrad werden Sie bei Ihrer Präsentation verwenden? 2 3 4 5 1 20 Zwanzig 12 Zwölf 14 Vierzehn 16 Sechzehn 18 Achtzehn
  18. 18. Tipps zur Textgestaltung • zwei bis drei Schriftgrade max.1 • Flattersatz besser als Blocksatz2 • Text mit Rahmen3 • serifenlose Standardschriften4 • max. 7 Aufzählungspunkte5 • hohen Kontrast wählen6 • Überschrift muss nicht immer groß sein7
  19. 19. 7x Calibri1 2 3 1 2 3 4 5 6 7 7 Kontrast Text Text Überschrift 
  20. 20. 7x Calibri1 2 3 1 2 3 4 5 6 7 7 Kontrast Text Text Überschrift 
  21. 21. SmartArts im Vergleich zu normalen Aufzählungen Nachteile Zeitaufwand beim Hinzufügen von Formen Problematik PowerPoint-Version Grafiken einfügen erfordert Übung Vorteile Effiziente Möglichkeit komplexe Animationen einfügen einfach Abläufe, Zusammenhänge, usw. darstellen Große Auswahl an SmartArts
  22. 22. Animation von SmartArts 1. Animation auswählen 2. Anzeigedauer auswählen 3. Gewünschte SmartArt- Animation auswählen
  23. 23. Arbeitsauftrag 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt oder
  24. 24. Arbeitsauftrag in PowerPoint-Folie: Beispiel Finde im Internet zum Thema „Cybermobbing“ eine Webseite für Jugendliche und notiere die URL und die Tipps, was du tun kannst, wenn ein Klassenkamerad gemobbt wird. (30 Minuten) Besprecht die gefundenen Seiten. Was haben die Seiten gemeinsam, worin unterscheiden Sie sich? (15 Minuten) Diskutiert über mögliche Folgen des Cybermobbings und einigt euch auf 5 wichtige Tipps, was man dagegen tun könnte. (20 Minuten) Schreibe eine halbseitige Zusammenfassung über deine Erkenntnisse. (30 Minuten)
  25. 25. 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt 2. Sie können Bilder, Videos und Musik „fachgerecht“ einfügen 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden 6. Sie können verschiedene Überlegungen in der Planung von Präsentationen umsetzen 7. Sie sind über den Ablauf der Online-Phase informiert
  26. 26. Einfügen von Bildern Urheberrechtlich verwendbar? Didaktisch und inhaltlich passend? Geeignete Bildgröße? Google: Bildsuche ja ja Realbild: Speichern unter… passender Dateiname + Ort ja PowerPoint: Register „Einfügen“ -> Bilder Suchoptionen Quellenangabe von Wikipedia-Bildern mit lizenzhinweisgenerator.de Screenshot: Google.de Nutzungsrechte Bild für gesamte Folie: Breite ab 1600 Pixel Damit Sie später wissen, woher das Bild ist Beispiel: Vor dem Dateinamen PIXABAY
  27. 27. Musik einbinden
  28. 28. Audiodateien: Einfügen und Wiedergabe 1 456 2 Register „Einfügen“ Menüpunkt „Audio“ (Datei vom Computer. Oder ins Mikro sprechen) 1 2 7 Register „Wiedergabe“ (bei angeklicktem Audiosymbol in der PPTX) Menüpunkt „Im Hintergrund wiedergeben“ Entscheidung: „Bei Präsentation ausblenden“ anhaken oder auch nicht Entscheidung: „ Folienübergreifende Wiedergabe“ und „Endloswiedergabe“ anhaken oder auch nicht Für Profis: Möglich die Datei in PowerPoint zu schneiden, ein- und auszublenden 3 3 4 5 6 7
  29. 29. Wie Videos im Unterricht verwenden? Am Beispiel YouTube in PowerPoints Hammelsprung: Welche Variante verwenden Sie? 1 + 2 + 4 + 3 Diskutieren Sie: Was sollten Sie beachten?
  30. 30. In welcher Welt lebst DU?
  31. 31. Video: Einfügen und Wiedergabe 1 2 Register „Einfügen“ Menüpunkt „Video“ (Video auf meinem Computer) 1 2 45 Register „Wiedergabe“ (bei angeklicktem Video in der PPTX) Entscheidung: Start bei „Klicken“ oder „Automatisch“ Entscheidung: „Wiedergabe im Vollbildmodus“ anhaken oder nicht 3 3 4 5
  32. 32. 4 Tipps für Videos Verwenden Sie das MP4-Format (ab PPT 2013). Notlösung: wmv-Format Testen Sie vorab im Präsentationsraum, ob das Video wie gewünscht startet Zur Sicherheit: halten Sie einen USB-Stick mit installiertem VLC-Player bereit Sollte ein Video einmal nicht starten: Profi-Zuschauer wissen, dass es nicht an IHNEN liegen muss
  33. 33. Arbeitsauftrag 2. Sie können Bilder, Videos und Musik fachgerecht einfügen oder
  34. 34. 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt 2. Sie können Bilder, Videos und Musik „fachgerecht“ einfügen 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden 6. Sie können verschiedene Überlegungen in der Planung von Präsentationen umsetzen 7. Sie sind über den Ablauf der Online-Phase informiert
  35. 35. Animierreihenfolge beachten Eingangsanimationen: Erscheinen, Verblassen Ausgangsanimationen: Verschwinden, Verblassen Bei Pfeilen: Wischen Um einem Objekt Eingangs- UND Ausgangsanimation hinzufügen: -> Befehl „Animation hinzufügen“ verwenden Animationseffekte
  36. 36. No-Go – Objekte kreuzen
  37. 37. Ein Lösungsansatz: Animationstyp ändern (Hier: „Erscheinen“) Schwert Flamme Kugel Buch Foto: Daniel Schwen unter einer Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz Foto: Stefan Kontschieder unter einer Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz
  38. 38. Arbeitsauftrag 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen oder
  39. 39. 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt 2. Sie können Bilder, Videos und Musik „fachgerecht“ einfügen 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden 6. Sie können verschiedene Überlegungen in der Planung von Präsentationen umsetzen 7. Sie sind über den Ablauf der Online-Phase informiert
  40. 40. Technische Tricks 1. Mehrfachmarkierung 2. Objekte duplizieren mit Tasten 3. Raster verwenden 4. Symbolleiste Schnellzugriff nutzen 5. Mehrere Animationen pro Objekt 6. Interaktive Schaltflächen 7. Trigger
  41. 41. 1 2 3 4 Der Neoprenanzug darf beim Laufen zum Wechselplatz nur bis zur Hüfte herunter- gezogen werden Der Radhelm muss noch in der Wechselzone aufgesetzt und der Kinnriemen geschlossen werden. Beim Zurückkommen von der Radstrecke darfst du den Helm erst am Wechselplatz öffnen und abnehmen Das Rad muss in der Wechselzone immer geschoben werden. Draufsetzen darfst du dich erst nach der Markierung am Radstart. Am Ende: Noch vor der Markierung springst du vom Rad und schiebst es laufend zum Wechselplatz Die Startnummer befestigst du mit einem Band um deine Hüfte. Auf der Radstrecke muss die Nummer nach hinten gezogen werden, auf der Laufstrecke dann nach vorne + + + + Triathlon: Die 4 wichtigsten Regeln beim Wechseln
  42. 42. Der Neoprenanzug darf beim Laufen zum Wechselplatz nur bis zur Hüfte herunter- gezogen werden Der Radhelm muss noch in der Wechselzone aufgesetzt und der Kinnriemen geschlossen werden. Beim Zurückkommen von der Radstrecke darfst du den Helm erst am Wechselplatz öffnen und abnehmen Das Rad muss in der Wechselzone immer geschoben werden. Draufsetzen darfst du dich erst nach der Markierung am Radstart. Am Ende: Noch vor der Markierung springst du vom Rad und schiebst es laufend zum Wechselplatz Die Startnummer befestigst du mit einem Band um deine Hüfte. Auf der Radstrecke muss die Nummer nach hinten gezogen werden, auf der Laufstrecke dann nach vorne Triathlon: Die 4 wichtigsten Regeln beim Wechseln
  43. 43. Aus welcher Schale trank Kaiserin Maria Theresia? Klicken Sie auf die richtige Tasse! Knapp daneben! Zu modern! Leider nein!Jawohl!
  44. 44. 1 2 3 4 Aus welcher Schale tranken Pipi Langstrumpf, Maria Theresia, Al Capone bzw. Papst Leo? Klicken Sie auf die richtige Nummer! Pipi LangstrumpfPapst LeoAl CaponeM. Theresia
  45. 45. Arbeitsauftrag 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten oder
  46. 46. 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt 2. Sie können Bilder, Videos und Musik „fachgerecht“ einfügen 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden 6. Sie können verschiedene Überlegungen in der Planung von Präsentationen umsetzen 7. Sie sind über den Ablauf der Online-Phase informiert
  47. 47. Wichtige News PowerPoint 2013 • Zoom • Referentenansicht • Ausrichten von Objekten • Verbesserte Animationspfade • Pipette • MP4-Unterstützung 2016 • Erweiterter Zoom • Textmarker • Dokumentaktivität • Design „Schwarz“ • Folienübergang „Morph“ • 6 neue Diagrammtypen • Freihandformeln • Bildschirmaufzeichnung („screencast“)
  48. 48. Arbeitsauftrag 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden oder
  49. 49. Exkurs: Beispiele für Startfolien a) Aufzählung b) SmartArt c) Schaubild d) ???
  50. 50. Gefahren aus dem Netz • Cybermobbing • Phishing • Spyware • …
  51. 51. Gefahren aus dem Netz
  52. 52. Exkurs: Beispiele für Startfolien zum Urheberrecht
  53. 53. Der Affenselfie
  54. 54. 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt 2. Sie können Bilder, Videos und Musik „fachgerecht“ einfügen 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden 6. Sie können verschiedene Überlegungen in der Planung von Präsentationen umsetzen 7. Sie sind über den Ablauf der Online-Phase informiert
  55. 55. Entwicklung der erforderlichen Zeit für Planung und Erstellung mit steigender PowerPoint-Erfahrung (Textversion) Mit steigender Erfahrung nimmt der Zeitaufwand für die technische Erstellung einer PowerPoint-Präsentation stark ab. Die Planungszeit nimmt etwas zu. Diskutieren Sie im Plenum: Wie könnte man obige Aussage mit PowerPoint noch darstellen?
  56. 56. Entwicklung der erforderlichen Zeit für Planung und Erstellung mit steigender PowerPoint-Erfahrung (vergleichende Grafiken)
  57. 57. Planungszeit PPT-Erfahrung Erstellung PPT (Zeit) Animationseffekte siehe Notizenfeld Entwicklung der erforderlichen Zeit für Planung und Erstellung mit steigender PowerPoint-Erfahrung („didaktisch“ animiert)
  58. 58. Tipps für die Planung Teilen Sie Ihre Präsentation in Abschnitte ein Nutzen Sie den Notizenbereich Testen Sie die Aufzeichnung der Bildschirmpräsentation Register „Bildschirmpräsentation“- Bildschirmpräsentation aufzeichnen Überlegen Sie sich den passenden Zeitpunkt um die PPT als Handzettel auszuteilen Berücksichtigen Sie das Prinzip vom Ein- und Ausatmen wenn möglich auch bei PowerPoint-Präsentationen Platzieren Sie häufig benutzte Befehle in der Schnellzugriffsleiste (aber wirklich nur häufig benutzte) Passen Sie „Raster und Führungslinien“ an Ihre Bedürfnisse an Üben Sie die Referentenansicht (ab PPT 2013), bevor Sie diese einsetzen
  59. 59. Erzählen Sie wahre Geschichten Informieren UND unterhalten Sie Optimieren Sie Ihr Timing Geben Sie etwas für zuhause mit Wiederholungen tun keinem weh Helfen Sie Ihren Schülern/innen sich an einige wichtige Aussagen zu erinnern Nehmen Sie Blickkontakt mit dem ganzen Raum auf … und vergessen Sie auch nicht in der Planung:
  60. 60. Erzählen Sie wahre Geschichten Informieren UND unterhalten Sie Optimieren Sie Ihr Timing Geben Sie etwas für zuhause mit Wiederholungen tun keinem weh Helfen Sie Ihren Schülern/innen sich an einige wichtige Aussagen zu erinnern Nehmen Sie Blickkontakt mit dem ganzen Raum auf … und vergessen Sie auch nicht in der Planung:
  61. 61. Tasten und Tasten- kombinationen (alle PPT- Versionen) B = laufende Präsentation schwarz schalten W = laufende Präsentation weiß schalten Linke + rechte Maustaste gleichzeitig 2 Sekunden gedrückt halten: Zurück zur Anfangsfolie (bei laufender Präsentation) STRG + Y = Wiederholung eines Befehls STRG + Umschalt + Pfeiltaste = Horizontales oder vertikales Kopieren von Objekten STRG + Objekte anklicken= Mehrfachmarkierung von Objekten F5 = Präsentation starten UMSCHALT + F5 = Präsentation von aktueller Folie starten
  62. 62. 1. Sie haben eine Textfolie nach dem neuesten Stand der Technik erstellt 2. Sie können Bilder, Videos und Musik „fachgerecht“ einfügen 3. Sie können didaktische Animationen erstellen und begründen 4. Sie kennen technische Tricks, um zeitsparender zu arbeiten 5. Sie können einzelne neue Funktionen von PowerPoint 2013 und 2016 für Ihre Präsentationen anwenden 6. Sie können verschiedene Überlegungen in der Planung von Präsentationen umsetzen 7. Sie sind über den Ablauf der Online-Phase informiert
  63. 63. Quellenverzeichnis Titelseite: http://www.erki.nl/pics/main.php?g2_itemId=116082 unter einer Free Documentation License Bildquellen: Alle Bilder sofern nicht anders angegeben stammen von www.pixabay.com und stehen unter einer CC0-Lizenz Zitat Pixabay: „Alle bereitgestellten Bilder und Videos auf Pixabay sind gemeinfrei (Public Domain) entsprechend der Verzichtserklärung Creative Commons CC0. Soweit gesetzlich möglich, wurden von den Autoren sämtliche Urheber- und verwandten Rechte an den Inhalten abgetreten. Die Bilder und Videos unterliegen damit keinem Kopierrecht und können - verändert oder unverändert - kostenlos für kommerzielle und nicht kommerzielle Anwendungen in digitaler oder gedruckter Form ohne Bildnachweis oder Quellenangabe verwendet werden. Dennoch wissen wir einen freiwilligen Link auf die Quelle Pixabay sehr zu schätzen.“ Folie 28Idee-Grafik https://openclipart.org/detail/222289/bright-idea abgerufen am 08.10.2016 18:00 UTC YouTube-Logo Fank Stone, Berg Eckle, YouTube-logo-seit-Dezember-2013, CC BY-SA 3.0 PowerPoint Logo (gemeinfrei): https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Microsoft_PowerPoint_2013_logo.svg abgerufen am 09.10.2016 09:23 UTC 9 Beispiele für moderne Folien screenshot: www.powerpoint-aktuell.de
  64. 64. Weiterführende Links • PowerPoint aktuell – Ihre 1. Adresse, wenn es darum geht, Tipps und Vorlagen zum Erstellen professioneller Folien zu erhalten. www.powerpoint-aktuell.de • Die wichtigsten Add-ins http://www.ispringsolutions.com/blog/boost-your-powerpoint- 7-free-powerpoint-add-ins/ • Lernvideos: http://de.slideshare.net/PinkUniversity/wie-und-warum-videolearning- funktioniert-ein-blick-in-die-wissenschaft-von-wolfgang-hanfstein-pink-university

×