Successfully reported this slideshow.

2014 10-27 powerpoint-die wahl der feiglinge

1.596 Aufrufe

Veröffentlicht am

Seminarraum, Referent, Alternativen, Textgestaltung, Bildwahl, Präsentieren 1995 und 2015, Beispiele für Seminareinstiege

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

2014 10-27 powerpoint-die wahl der feiglinge

  1. 1. …die Wahl der Feiglinge? „Powerpoint?... Die Wahl der Feiglinge? von Stefan Kontschieder steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.
  2. 2. Seminarunterlagen und Informationen zu Urheberrecht, Cloud-Computing, Datenschutz, Präsentationen, Facebook stefankontschieder@wordpress.com Facebook-Gruppe: Urheberrecht in Italien Twitter: @kontschiederste LinkedIn: Stefan Kontschieder Slideshare.net: Stefan Kontschieder
  3. 3. Präsentationstools
  4. 4. Brainstorming Mit welchen Werkzeugen präsentieren Sie?
  5. 5. Präsentieren 1995 Präsentieren 2015 Notieren Sie die Unterschiede zwischen den Versionen 1995 und 2015 der kommenden jeweils 2 Folien
  6. 6. Präsentieren 1995
  7. 7. Powerpoint Grundlagen
  8. 8. Seminarinhalte • Texte • Bilder • Animationen • Das sollte man besser nicht tun! • Was muss ich beim Präsentieren beachten?
  9. 9. Präsentieren 2015
  10. 10. …die Wahl der Feiglinge? „Powerpoint?... Die Wahl der Feiglinge? von Stefan Kontschieder steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.
  11. 11. Weiße Folie als Startfolie Titel: Grafik Untertitel: Spruch Ruhige Animationen Urheberrecht beachten Was ist neu?
  12. 12. Der Seminarraum
  13. 13. Leinwand Referentenpult mit PC-Schirm Seminarteilnehmer Durchgang Eingangs Durch gang tür Durchgang
  14. 14. Diskutieren Sie: Wo im Raum stehen Sie am besten während Sie präsentieren? Begründen Sie Ihre Wahl anschließend im Plenum! Zeit: 3 Minuten GrafikQuelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Crystal_Clear_teamwork.png
  15. 15. Leinwand Referentenpult mit PC-Schirm Seminarteilnehmer Durchgang Eingangs Durch gang tür Durchgang
  16. 16. Leinwand
  17. 17. Exkurs: Zutaten für eine gute Präsentation Stellen Sie sich vor Geben Sie den Teilnehmern die Möglichkeit mit Ihnen Kontakt aufzunehmen Erzählen Sie wahre Geschichten Informieren UND unterhalten Sie Optimieren Sie Ihr Timing Geben Sie etwas für zuhause mit Wiederholungen tun keinem weh Helfen Sie den Teilnehmern sich an einige wichtige Aussagen zu erinnern Nehmen Sie Blickkontakt mit dem ganzem Raum auf
  18. 18. Exkurs: Zutaten für eine gute Präsentation Stellen Sie sich vor Geben Sie den Teilnehmern die Möglichkeit mit Ihnen Kontakt aufzunehmen Erzählen Sie wahre Geschichten Informieren UND unterhalten Sie Optimieren Sie Ihr Timing Geben Sie etwas für zuhause mit Wiederholungen tun keinem weh Helfen Sie den Teilnehmern sich an einige wichtige Aussagen zu erinnern Nehmen Sie Blickkontakt mit dem ganzem Raum auf
  19. 19. Der Referent
  20. 20. Gaga-Sprüche des Referenten Heute bin ich etwas müde Ich werde später darauf zurückkommen Können Sie mich alle hören? Ich kann Sie hinten nicht sehen, weil es zu grell ist Können Sie das lesen? Lassen Sie mich diese Folie laut für Sie vorlesen Schalten Sie bitte Ihre Smartphones und Laptops aus Sie brauchen nichts mitzuschreiben und auch nicht die Folien zu fotografieren; die Präsentation wird später online sein Lassen Sie mich Ihre Frage sofort beantworten Ich werde mich kurz halten
  21. 21. Gaga-Sprüche des Referenten Heute bin ich etwas müde Ich werde später darauf zurückkommen Können Sie mich alle hören? Ich kann Sie hinten nicht sehen, weil es zu grell ist Können Sie das lesen? Lassen Sie mich diese Folie laut für Sie vorlesen Schalten Sie bitte Ihre Smartphones und Laptops aus Sie brauchen nichts mitzuschreiben und auch nicht die Folien zu fotografieren; die Präsentation wird später online sein Lassen Sie mich Ihre Frage sofort beantworten Ich werde mich kurz halten
  22. 22. Mit Powerpoint präsentieren Authentizität Schauspieler Referent
  23. 23. Präsentieren durch: Authentizität und etwas Schauspielerei Public domain http://www.answers.com/topic/ma hatma-gandhi-large-image Richard Gere – Quelle: spaceodissey from Parma, Italy
  24. 24. Diskutieren Sie: Welchen Zweck verfolge ich mit der Verwendung von Fotos? Vergleichen Sie dazu die beiden Folien. Zeit: 3 Minuten GrafikQuelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Crystal_Clear_teamwork.png
  25. 25. Powerpoint unterstützt den Referenten. Sie müssen nicht beweisen, dass Sie alle technischen Funktionen von Powerpoint beherrschen. Wichtig ist das Zusammenspiel von Powerpoint und Referenten. Wenn der Referent nichts zu sagen hat, ist auch die „professionellste“ Powerpoint wertlos.
  26. 26. Meinungen von Nutzern von Präsentationsprogrammen Ihre Vorschläge
  27. 27. Diskussion im Plenum: Ihre Seminarteilnehmer studieren dieses Schaubild. Wie könnten Sie die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu sich zurückholen, ohne zur nächsten Folie zu wechseln?
  28. 28. Tipps um Aufmerksamkeit zu steuern • Schaubilder: Referent sollte genügend Zeit zum Betrachten des Bildes lassen; bei den ersten Präsentationen ist es für Neureferenten schwierig, zu schweigen • Powerpoint schwarz schalten (Taste „B“) oder „Presenter“ verwenden • Beamer „blank“ schalten • Positionswechsel des Referenten im Raum (= Ändern der Sichtweise)
  29. 29. Grafiken und Bilder
  30. 30. Hunderassen 1
  31. 31. Hunderassen 2
  32. 32. Wie groß darf ein Bild in einer Präsentation sein? Diskutieren Sie: Wie groß darf eine Grafik in Powerpoint sein?
  33. 33. Tipps zu Grafiken und Bildern • Verwenden Sie große Grafiken • Geben Sie Ihren Seminarteilnehmern Zeit, Bilder zu betrachten • Eingangsanimationen: Erscheinen, Verblassen • Tiger – „Betont“effekt vergrößern (manuell auf 200% eingestellt; davor das Bild auf die Hälfte der Breite der Folie eingestellt und mittig ausgerichtet • Animierreihenfolge beachten
  34. 34. Nervtöter Unleserlich, weil zu kleiner Text: 50,9% Ganze Sätze statt Stichworte: 47,8% Durch Farbwahl stark erschwerte Leserlichkeit/Übersichtlichkeit; 37,1% Überbordende und unpassende Animationen: 24,5% Überfüllte und damit unübersichtliche Folien, Diagramme, Textfolien: 22,0% Reines Vorlesen der Folie: 60,4% Unpassende u. nervende Sounds: 22%
  35. 35. Sehgewohnheiten
  36. 36. Beachten Sie die Blickrichtung Von links nach rechts! Von oben nach unten! Unwichtige Inhalte links unten
  37. 37. Beachtung der Schaugewohnheiten Bekanntes! Unbekanntes!
  38. 38. 2 Erklärmodelle
  39. 39. Ganzheitlich-analytisch Elementhaft-synthetisch 2 Erklärmodelle
  40. 40. Textgestaltung
  41. 41. Unterteilen von Folien in logische Abschnitte Mithilfe von Abschnitten können Sie umfangreiche Foliengruppen organisieren, um so die Verwaltung und die Navigation zu vereinfachen. Darüber hinaus können Sie eine Präsentation gemeinsam mit anderen Benutzern erstellen, wobei die Folien in Gruppen zusammengefasst und in Abschnitte unterteilt werden. Beispielsweise könnte jeder Kollege für die Vorbereitung der Folien eines bestimmten Abschnitts verantwortlich sein. Effekte können für einen vollständigen Abschnitt benannt und gedruckt und auf diesen angewendet werden. Textgestaltung
  42. 42. Gut / schlecht…
  43. 43. No-Go – Objekte kreuzen
  44. 44. Ein Lösungsansatz: Animationstyp ändern (Hier: „Erscheinen“) Schwert Flamme Kugel Buch Foto: Daniel Schwen unter einer Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz Foto: Stefan Kontschieder unter einer Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz
  45. 45. No-Go – Pfeilrichtung nach links
  46. 46. Weist in die Vergangenheit Zukunftsorientiert Positiv behaftet
  47. 47. No go – zu kleiner Schriftgrad Schriftgrad: 40 Schriftgrad: 36 Schriftgrad: 32 Schriftgrad: 28 Schriftgrad: 24 Schriftgrad: 20 Schriftgrad: 18 Schriftgrad: 16 Schriftgrad: 14 Schriftgrad: 12 Schriftgrad: 10 Methode Hammelsprung: Welchen Mindest-Schriftgrad werden Sie in Ihrer Klasse verwenden? 1 20 Zwanzig 2 3 4 5 18 Achtzehn 16 Sechzehn 14 Vierzehn 12 Zwölf Hammelsprung
  48. 48. Merken Sie sich • Die Größe des Raums bzw. der Leinwand bestimmt Größe von Schriftgrad • Objekte dürfen sich nicht kreuzen • Verwenden Sie anstelle von Texten besser Symbole, Grafiken, Bildern, Videos • Berücksichtigen Sie die Sehgewohnheiten
  49. 49. aaaaaaaaber…………….. Impedanz 48 Impedanz 48 Schriftart AngsanaUPC Schriftart Arial
  50. 50. Weitere Tipps zu Schriftgrad und Schriftart 1. Handzettel: 3 Folien pro Seite: Schriftgrad 18 2. für urheberrechtliche Angaben: a) Mindestschriftgrad 8 b) erst vor der nächsten Folie einblenden 3. Serifenlose Schriften verwenden: besser lesbar 4. Kontrast beachten: Schrift dunkel, Hintergrund hell besser als Dunkler Hintergrund, helle Schrift
  51. 51. Diskutieren Sie in der 3er-Gruppe: Durch welche Symbole könnte man a) und b) ersetzen? Schreiben Sie Ihre Ideen auf einem Blatt Papier nieder. Zeit: 10 Minuten a) No go – Objekte kreuzen b) Ein Lösungsansatz GrafikQuelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Crystal_Clear_teamwork.png
  52. 52. Weitere Tipps • Hoher Kontrast zwischen Text und Folienhintergrund • Nur didaktisch begründete Töne, Bilder oder Animationen • Stichpunkte statt Texte beim Präsentieren (auf Handzettel können lange Texte zum Nachlesen verwendet werden)
  53. 53. Digitale Präsentationstools
  54. 54. Digitale Präsentationstools stationär • Powerpoint • Excel • PDF • Impress • Keynote webbasiert • Powerpoint • Google presentations • Prezi • Popplet stationär + web • Powerpoint • Prezi (€)
  55. 55. Popplet Screenshot: http://popplet.com/app/#/demo
  56. 56. Prezi Screenshot: http://prezi.com
  57. 57. Powtoon • Film
  58. 58. Powerpoint Prezi Powtoon Zuseher sind powerpointmüde Lernerfolg fragwürdig gebräuchliches Tool didaktische Animationen ergänzt Vortragenden Online-Tutorials + Vorlagen Begrenzte didaktische Möglichkeiten zeitintensiv in der Erstellung englische Benutzerführung vorgegebener Lernpfad Gratisversion: nur Onlinebearbeitung Aha-Erlebnisse, da neues Tool Schüler arbeiten gerne damit webbasiert zeitintensiv in der Erstellung englische Benutzerführung vorgegebener Lernpfad Selbstlerntool Trendig webbasiert
  59. 59. Beispiele Einstieg
  60. 60. Es folgen nun 3 Folien mit gleichem Inhalt
  61. 61. Welche der folgenden 3 Folien zum Thema Gefahren aus dem Netz bevorzugen Sie persönlich als Lerner? Begründen Sie! Zeit: 3 Minuten Besprechen Sie zu dritt Ihre Entscheidungen Zeit: 5 Minuten Anschließend Diskussion im Plenum GrafikQuelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Crystal_Clear_teamwork.png
  62. 62. Gefahren aus dem Netz
  63. 63. Video
  64. 64. Es folgen nun 3 Folien mit gleichem Inhalt schon wieder !!!!
  65. 65. Autor: Krish Dulal Quelle: http://commons.wikimedia.org/w/index.php?title=File:Spinach.jpg&oldid=108160007
  66. 66. Lernreize setzen: Eine Frage in die Runde: Wie könnte man Spinat noch präsentieren? Denken Sie an die verschiedenen Lerntypen (auditiv, visuell,…)
  67. 67. Beispiel: Datenschutz
  68. 68. Das Recht auf Vergessen
  69. 69. Die Jugendsünden des Mario Costeja González Urteil vom Europäischen Gerichtshof http://bit.ly/1pr8rit
  70. 70. Beispiel: Urheberrecht 1
  71. 71. Beispiel: Urheberrecht 2
  72. 72. Beispiel: Urheberrecht 3
  73. 73. Trigger-Funktion
  74. 74. Entwicklung der Tonträger – 1948 bis 2015 1. ? (1948) 2. Audiokassette (1963) 3. Compact Disc CD (1982) 4. Digital Versatile Disc (1997) 5. USB-Stick (2000) 6. iPod (2001) 7. Blue-Ray-Disc (2006) 8. iPhone (2007) 9. ? (2012)
  75. 75. Tonträger – Vom 2. Weltkrieg bis heute Copyright © 2013 Sony Mobile Communications AB Trigger 1948 2012
  76. 76. Wie alt Sie sind? Das sage ich Ihnen wenn Sie… folgende 2 Bilder in einen Zusammenhang bringen können
  77. 77. Lösung: Mit dem Bleistift konnte man das Magnetband wieder in das Gehäuse spulen
  78. 78. Präsentation drucken
  79. 79. Diskutieren Sie zu dritt: 1. Warum bzw. wann drucken Sie… a) Folien? b) Handzettel? c) Notizenseiten? 2. Zweiseitiger oder einseitiger Druck? 3. Farb- oder Schwarzweißdruck? Begründen Sie Ihre Wahl anschließend im Plenum! Zeit: 10 Minuten GrafikQuelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Crystal_Clear_teamwork.png
  80. 80. Quellenangabe können auch am Ende der Präsentation stehen: • Folie: „Hunderassen 1“ – Sibirscher Husky: Flickr user Pamela Carls sotto la licenza Creative Commons Attribuzione-Condividi allo stesso modo 2.0 Generico – Zwergspitz: Autor Teuteul bei fr.wikipedia under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license – Deutsche Dogge: Sannse bei en.wikipedia • Folie: „Hunderassen 2“ – © Stefan Kontschieder (Alle Rechte vorbehalten)
  81. 81. Notizen • Nutzen Sie die Notizenseiten für… – Weblinks (auch weiterführende) – Notizen, was Sie zur Folie sprechen wollen – den kompletten Text (als Ergänzung zu den Aufzählungen in der Folie)
  82. 82. Für die Nerds unter Ihnen: Neues von der Powerpoint-Front • Powerpoint-Karaoke • Pecha Kucha • Die Anti-Powerpoint-Partei
  83. 83. Vor der Präsentation • PPT einteilen in Abschnitte • PPT in die Cloud stellen (slideshare.net, dropbox, googledrive, outlook.com, Copernicus) • Folien ausblenden (für slideshare.net) • Folien ohne verdeckte Teile duplizieren (für Seminarteilnehmer als Ausdruck) • PPT zusätzlich als PDF bereithalten • PPT-ausdruck mit Notizenseiten
  84. 84. Seminarunterlagen und Informationen zu Urheberrecht, Cloud-Computing, Datenschutz, Präsentationen, Facebook stefankontschieder@wordpress.com Facebook-Gruppe: Urheberrecht in Italien Twitter: @kontschiederste LinkedIn: Stefan Kontschieder Slideshare.net: Stefan Kontschieder
  85. 85. Ausgeblendete Folie für vorbereitende Arbeiten. Bleibt in der Präsentation enthalten Trigger Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Crystal_Clear_teamwork.png
  86. 86. Ideen für meine nächste Fortbildung • Trichter mitnehmen

×