SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Breitbandversorgung im
Stadtgebiet Paderborn
Technologie-Mix zur Daten-Versorgung
Je näher die Glasfaser am Verbraucher, desto höher die Bandbreiten

Quelle: Deutsche Telekom
Breitbandatlas – Versorgung > 2 MBit

Quelle: http://www.zukunft-breitband.de/DE/breitbandatlas.html
Breitbandatlas – Versorgung > 6 MBit

Quelle: http://www.zukunft-breitband.de/DE/breitbandatlas.html
Breitbandatlas – Versorgung > 16 MBit

Quelle: http://www.zukunft-breitband.de/DE/breitbandatlas.html
Breitbandatlas – Versorgung > 50 MBit

Quelle: http://www.zukunft-breitband.de/DE/breitbandatlas.html
Verfügbarkeit LTE-Funkstandard
LTE ermöglicht eine
Anbindung bis
150 Mbit/s
Empfang ist über
mobile Endgeräte
aber auch über
stationäre Modems
möglich
LTE wird durch
den DStGB als
Brückentechnologie
angesehen, da es sich
um ein s. g. „shared
medium“ handelt, bei
dem sich alle Nutzer
sich die Kapazität einer
Funkzelle teilen.
Status Quo:
 Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn ist derzeit
zufriedenstellend, auch LTE Standard ist weitgehend
gewährleistet
 große Teile der Stadt sind mit guten bis sehr guten
Versorgungsraten ausgestattet
 Im Jahr 2010/2011 gab es Ausbaumaßnahmen für die
Stadtteile Benhausen und Neuenbeken (Finanzierung: KP II)
 Aber: es gibt so genannte „graue Flecken“, besonders in
Ortsrandlagen sowie in Teilen von Gewerbegebieten, in denen
die Versorgungslage insgesamt sehr uneinheitlich ist. Beispiele
für Defizitbereiche:
–
–
–
–

Gewerbegebiet Obermeiers Feld
Teile des Gewerbegebiets Benhauser Feld
Straßenabschnitt in Marienloh (Heierskamp), Wohnbebauung
Teile des Ortsteils Sande, ebenfalls Wohnbebauung
Aktuell bekanntes Ausbauprojekt der Telekom
• Ausbau VDSL2 für den Bereich 05254 – Schloß Neuhaus, Elsen,
Sande
• Zukünftiger Standard: „FTTC“ (Fibre To The Curb), Vectoring
• Leistungsstandard: bis zu 50 MBit/s
• Ausbau erfolgt nach Angaben der Telekom „flächendeckend“, das
heißt, dass derzeitige Defizit-Bereiche (z. B. Obermeiers Feld)
ebenfalls ausgebaut werden
• Zeitplanung: Ende 2014/ Anfang 2015
Koalitionsvertrag der Bundesregierung
Flächendeckendes Breitbandangebot und WLAN-Ausbau
Das Internet und die digitalen Technologien sind heute unverzichtbar
und Wachstumstreiber für unser Land. Damit jeder in unserem Land die
Vorteile des schnellen Internets nutzen kann, wollen wir es bis 2018
flächendeckend in allen Teilen unseres Landes verfügbar machen.
Netzneutralität sichern wir. In den Städten wollen wir außerdem die
Voraussetzungen für kostenlose WLAN-Angebote schaffen. Wir wollen die
Chancen auf Innovation, Fortschritt und neue Beschäftigung nutzen und
Deutschland zum führenden digitalen Standort in Europa ausbauen.
aktueller Stand:
-es existiert noch keine Strategie der Bundesregierung zur Umsetzung
-in der letzten Woche wurde ein Ausschuss „Digitale Agenda“ des Bundestages
eingesetzt, Ergebnisse werden den Kommunen mitgeteilt
-hierzu erfolgt eine regelmäßige Information über die kommunalen
Spitzenverbände
-aber: derzeit keine Förderansätze für Breitbandmaßnahmen für die Stadt
Paderborn
Breitband-Masterplan des Kreises
• Analyse der vorhandenen Breitbandinfrastrukturen sowie der
sonstigen verfügbaren Infrastrukturen (z.B. Telekom,
Kabelnetzbetreiber, regionale Anbieter etc.)
• die Entwicklung eines flächendeckenden Leerrohrkonzeptes
(Transport und Verteilnetz) unter Berücksichtigung von vorhandenen
Leerrohren und Mitverlegungsmöglichkeiten
• eine Ermittlung der Ausbaukosten und der Wirtschaftlichkeit
– Beschluss der Bürgermeisterkonferenz des Kreises
– Stadt Paderborn ist vor Beschluss beteiligt worden und hat zu
den Anforderungen an den Masterplan Stellung bezogen,
– eine laufende Abstimmung zwischen Stadt und Kreis ist
gewährleistet.
Konkretes Handeln der Stadt Paderborn
 Die Koordination aller Maßnahmen liegt beim Referat 105 sowie bei
der Wirtschaftsförderungsgesellschaft
 regelmäßige Gespräche mit den Telekommunikationsanbietern zu
neuen Ausbaumaßnahmen
 Planungsgespräche unter Federführung des Stadtplanungsamtes zur
Sicherstellung der Breitbandanbindung neuer Planungsgebiete
 Abstimmung von Tiefbaumaßnahmen mit den
Telekommunikationsanbietern zur Erzielung von Synergien
hinsichtlich der Leerrohrverlegung
 Breitband-Masterplan des Kreises
 Beratung bei Einzelanfragen, besonders hinsichtlich alternativer
Technologien (LTE, Kabelnetz, unternehmensbezogene Angebote)
– eine Vielzahl von Anfragen lässt sich durch Beratung lösen
– jeder Gewerbetreibende kann sich unternehmensbezogene Lösungen ab
einem Tarif von 100,00 Euro bestellen
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)Praxistage
 
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)Praxistage
 
Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)
Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)
Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)Praxistage
 
Breitband nach Ministerrat
Breitband nach MinisterratBreitband nach Ministerrat
Breitband nach MinisterratBjörn Rohles
 
Dienste für neue E-Business-Modelle
Dienste für neue E-Business-ModelleDienste für neue E-Business-Modelle
Dienste für neue E-Business-ModelleHans-Martin Schulze
 
Schlussbericht Digitale Migration
Schlussbericht Digitale MigrationSchlussbericht Digitale Migration
Schlussbericht Digitale MigrationDigris AG
 
Untersuchungen DAB Insel
Untersuchungen DAB InselUntersuchungen DAB Insel
Untersuchungen DAB InselDigris AG
 
Transparenzund Technik
Transparenzund TechnikTransparenzund Technik
Transparenzund Technikmehofer7
 

Was ist angesagt? (10)

Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)
 
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
 
Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)
Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)
Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)
 
Breitband nach Ministerrat
Breitband nach MinisterratBreitband nach Ministerrat
Breitband nach Ministerrat
 
Breitband im Dorf
Breitband im DorfBreitband im Dorf
Breitband im Dorf
 
Dienste für neue E-Business-Modelle
Dienste für neue E-Business-ModelleDienste für neue E-Business-Modelle
Dienste für neue E-Business-Modelle
 
Schlussbericht Digitale Migration
Schlussbericht Digitale MigrationSchlussbericht Digitale Migration
Schlussbericht Digitale Migration
 
Untersuchungen DAB Insel
Untersuchungen DAB InselUntersuchungen DAB Insel
Untersuchungen DAB Insel
 
Transparenzund Technik
Transparenzund TechnikTransparenzund Technik
Transparenzund Technik
 
Breitband und Telemedizin
Breitband und TelemedizinBreitband und Telemedizin
Breitband und Telemedizin
 

Andere mochten auch

Social Media oder ... Katzen gehen immer
Social Media oder ... Katzen gehen immerSocial Media oder ... Katzen gehen immer
Social Media oder ... Katzen gehen immerJörg Friedrich
 
Katzenlogik
KatzenlogikKatzenlogik
KatzenlogikSylvi O.
 
Die vier Kerzen, von Sofia
Die vier Kerzen, von SofiaDie vier Kerzen, von Sofia
Die vier Kerzen, von SofiaYPEPTH
 
SHS linking social media and revenue maangement
SHS  linking social media and revenue maangementSHS  linking social media and revenue maangement
SHS linking social media and revenue maangementWilko Weber
 
Marketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen NetzwerkenMarketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen NetzwerkenRoger Koplenig
 
Präsentation dachdeckerverband
Präsentation dachdeckerverbandPräsentation dachdeckerverband
Präsentation dachdeckerverbandtalk social
 
Freie Software auf Smartphones
Freie Software auf SmartphonesFreie Software auf Smartphones
Freie Software auf SmartphonesMakkes
 
Karriere im Familienunternehmen der KOSTAL-Gruppe
Karriere im Familienunternehmen der KOSTAL-GruppeKarriere im Familienunternehmen der KOSTAL-Gruppe
Karriere im Familienunternehmen der KOSTAL-GruppeKOSTAL1912
 
Weben 1 neu
Weben 1 neuWeben 1 neu
Weben 1 neukatja_w
 
Social Media in Talententwicklung und Weiterbildung
Social Media in Talententwicklung und Weiterbildung Social Media in Talententwicklung und Weiterbildung
Social Media in Talententwicklung und Weiterbildung Thomas Jenewein
 
Präsentation umlaufsperren
Präsentation umlaufsperrenPräsentation umlaufsperren
Präsentation umlaufsperrenWolfgang Gross
 
Herbst PR leicht gemacht
Herbst PR leicht gemachtHerbst PR leicht gemacht
Herbst PR leicht gemachtADENION GmbH
 
#Nochnixhaiku 2013 [automatisch gespeichert]
#Nochnixhaiku 2013 [automatisch gespeichert]#Nochnixhaiku 2013 [automatisch gespeichert]
#Nochnixhaiku 2013 [automatisch gespeichert]Renate Nuppenau
 
Presentacion final diseño de proyectos
Presentacion final diseño de proyectosPresentacion final diseño de proyectos
Presentacion final diseño de proyectosmarthicach
 

Andere mochten auch (20)

Social Media oder ... Katzen gehen immer
Social Media oder ... Katzen gehen immerSocial Media oder ... Katzen gehen immer
Social Media oder ... Katzen gehen immer
 
Glasfaser
GlasfaserGlasfaser
Glasfaser
 
Katzenlogik
KatzenlogikKatzenlogik
Katzenlogik
 
Die vier Kerzen, von Sofia
Die vier Kerzen, von SofiaDie vier Kerzen, von Sofia
Die vier Kerzen, von Sofia
 
SHS linking social media and revenue maangement
SHS  linking social media and revenue maangementSHS  linking social media and revenue maangement
SHS linking social media and revenue maangement
 
Marketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen NetzwerkenMarketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen Netzwerken
 
Präsentation dachdeckerverband
Präsentation dachdeckerverbandPräsentation dachdeckerverband
Präsentation dachdeckerverband
 
Standard
StandardStandard
Standard
 
Freie Software auf Smartphones
Freie Software auf SmartphonesFreie Software auf Smartphones
Freie Software auf Smartphones
 
Karriere im Familienunternehmen der KOSTAL-Gruppe
Karriere im Familienunternehmen der KOSTAL-GruppeKarriere im Familienunternehmen der KOSTAL-Gruppe
Karriere im Familienunternehmen der KOSTAL-Gruppe
 
Vertige
VertigeVertige
Vertige
 
Live Übertragungen mit Google Hangout
Live Übertragungen mit Google Hangout Live Übertragungen mit Google Hangout
Live Übertragungen mit Google Hangout
 
Weben 1 neu
Weben 1 neuWeben 1 neu
Weben 1 neu
 
Social Media in Talententwicklung und Weiterbildung
Social Media in Talententwicklung und Weiterbildung Social Media in Talententwicklung und Weiterbildung
Social Media in Talententwicklung und Weiterbildung
 
Präsentation umlaufsperren
Präsentation umlaufsperrenPräsentation umlaufsperren
Präsentation umlaufsperren
 
Herbst PR leicht gemacht
Herbst PR leicht gemachtHerbst PR leicht gemacht
Herbst PR leicht gemacht
 
#Nochnixhaiku 2013 [automatisch gespeichert]
#Nochnixhaiku 2013 [automatisch gespeichert]#Nochnixhaiku 2013 [automatisch gespeichert]
#Nochnixhaiku 2013 [automatisch gespeichert]
 
Presentacion final diseño de proyectos
Presentacion final diseño de proyectosPresentacion final diseño de proyectos
Presentacion final diseño de proyectos
 
Social Media-BBQ
Social Media-BBQSocial Media-BBQ
Social Media-BBQ
 
Dankeschoen
DankeschoenDankeschoen
Dankeschoen
 

Ähnlich wie Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn

Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)Praxistage
 
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)Praxistage
 
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Praxistage
 
Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)
Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)
Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)Agenda Europe 2035
 
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Agenda Europe 2035
 
MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)Agenda Europe 2035
 
Mag. Fjodor Gütermann (BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (BMLRT)Mag. Fjodor Gütermann (BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (BMLRT)Agenda Europe 2035
 
Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)
Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)
Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)Praxistage
 
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).Agenda Europe 2035
 
Dr. Henseler-Unger (Bundesnetzagentur) zur TKG-Novelle
Dr. Henseler-Unger (Bundesnetzagentur) zur TKG-NovelleDr. Henseler-Unger (Bundesnetzagentur) zur TKG-Novelle
Dr. Henseler-Unger (Bundesnetzagentur) zur TKG-NovelleE-Plus Gruppe
 
30c3 Der Kampf um Netzneutralität
30c3 Der Kampf um Netzneutralität30c3 Der Kampf um Netzneutralität
30c3 Der Kampf um NetzneutralitätThomas Lohninger
 
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro des BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro des BMLRT)Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro des BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro des BMLRT)Praxistage
 
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...Christian Heise
 
Osterholz-Schambock 2014 3. Kommunaler Marktplatz
Osterholz-Schambock 2014 3. Kommunaler Marktplatz Osterholz-Schambock 2014 3. Kommunaler Marktplatz
Osterholz-Schambock 2014 3. Kommunaler Marktplatz Igor Brusic
 
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planenBreitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planenBreitband in Hessen
 
Jürgen Besler - "Untergrundmanagement – Bündelung von Beteiligten"
Jürgen Besler - "Untergrundmanagement – Bündelung von Beteiligten"Jürgen Besler - "Untergrundmanagement – Bündelung von Beteiligten"
Jürgen Besler - "Untergrundmanagement – Bündelung von Beteiligten"GEOkomm e.V.
 

Ähnlich wie Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn (20)

Ing. Boris Werner (BMLRT)
Ing. Boris Werner (BMLRT)Ing. Boris Werner (BMLRT)
Ing. Boris Werner (BMLRT)
 
Breitband im ländlichen Raum
Breitband im ländlichen RaumBreitband im ländlichen Raum
Breitband im ländlichen Raum
 
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
 
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
 
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
 
Breitband für den Harzkreis
Breitband für den HarzkreisBreitband für den Harzkreis
Breitband für den Harzkreis
 
Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)
Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)
Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)
 
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
 
MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
 
Mag. Fjodor Gütermann (BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (BMLRT)Mag. Fjodor Gütermann (BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (BMLRT)
 
Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)
Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)
Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)
 
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
 
Dr. Henseler-Unger (Bundesnetzagentur) zur TKG-Novelle
Dr. Henseler-Unger (Bundesnetzagentur) zur TKG-NovelleDr. Henseler-Unger (Bundesnetzagentur) zur TKG-Novelle
Dr. Henseler-Unger (Bundesnetzagentur) zur TKG-Novelle
 
30c3 Der Kampf um Netzneutralität
30c3 Der Kampf um Netzneutralität30c3 Der Kampf um Netzneutralität
30c3 Der Kampf um Netzneutralität
 
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro des BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro des BMLRT)Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro des BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro des BMLRT)
 
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
 
Osterholz-Schambock 2014 3. Kommunaler Marktplatz
Osterholz-Schambock 2014 3. Kommunaler Marktplatz Osterholz-Schambock 2014 3. Kommunaler Marktplatz
Osterholz-Schambock 2014 3. Kommunaler Marktplatz
 
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planenBreitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
Breitbandprojekte unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte planen
 
Jürgen Besler - "Untergrundmanagement – Bündelung von Beteiligten"
Jürgen Besler - "Untergrundmanagement – Bündelung von Beteiligten"Jürgen Besler - "Untergrundmanagement – Bündelung von Beteiligten"
Jürgen Besler - "Untergrundmanagement – Bündelung von Beteiligten"
 
Vodafone Enterprise Innovation Tour Leipzig
Vodafone Enterprise Innovation Tour LeipzigVodafone Enterprise Innovation Tour Leipzig
Vodafone Enterprise Innovation Tour Leipzig
 

Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn

  • 3. Je näher die Glasfaser am Verbraucher, desto höher die Bandbreiten Quelle: Deutsche Telekom
  • 4. Breitbandatlas – Versorgung > 2 MBit Quelle: http://www.zukunft-breitband.de/DE/breitbandatlas.html
  • 5. Breitbandatlas – Versorgung > 6 MBit Quelle: http://www.zukunft-breitband.de/DE/breitbandatlas.html
  • 6. Breitbandatlas – Versorgung > 16 MBit Quelle: http://www.zukunft-breitband.de/DE/breitbandatlas.html
  • 7. Breitbandatlas – Versorgung > 50 MBit Quelle: http://www.zukunft-breitband.de/DE/breitbandatlas.html
  • 8. Verfügbarkeit LTE-Funkstandard LTE ermöglicht eine Anbindung bis 150 Mbit/s Empfang ist über mobile Endgeräte aber auch über stationäre Modems möglich LTE wird durch den DStGB als Brückentechnologie angesehen, da es sich um ein s. g. „shared medium“ handelt, bei dem sich alle Nutzer sich die Kapazität einer Funkzelle teilen.
  • 9. Status Quo:  Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn ist derzeit zufriedenstellend, auch LTE Standard ist weitgehend gewährleistet  große Teile der Stadt sind mit guten bis sehr guten Versorgungsraten ausgestattet  Im Jahr 2010/2011 gab es Ausbaumaßnahmen für die Stadtteile Benhausen und Neuenbeken (Finanzierung: KP II)  Aber: es gibt so genannte „graue Flecken“, besonders in Ortsrandlagen sowie in Teilen von Gewerbegebieten, in denen die Versorgungslage insgesamt sehr uneinheitlich ist. Beispiele für Defizitbereiche: – – – – Gewerbegebiet Obermeiers Feld Teile des Gewerbegebiets Benhauser Feld Straßenabschnitt in Marienloh (Heierskamp), Wohnbebauung Teile des Ortsteils Sande, ebenfalls Wohnbebauung
  • 10. Aktuell bekanntes Ausbauprojekt der Telekom • Ausbau VDSL2 für den Bereich 05254 – Schloß Neuhaus, Elsen, Sande • Zukünftiger Standard: „FTTC“ (Fibre To The Curb), Vectoring • Leistungsstandard: bis zu 50 MBit/s • Ausbau erfolgt nach Angaben der Telekom „flächendeckend“, das heißt, dass derzeitige Defizit-Bereiche (z. B. Obermeiers Feld) ebenfalls ausgebaut werden • Zeitplanung: Ende 2014/ Anfang 2015
  • 11. Koalitionsvertrag der Bundesregierung Flächendeckendes Breitbandangebot und WLAN-Ausbau Das Internet und die digitalen Technologien sind heute unverzichtbar und Wachstumstreiber für unser Land. Damit jeder in unserem Land die Vorteile des schnellen Internets nutzen kann, wollen wir es bis 2018 flächendeckend in allen Teilen unseres Landes verfügbar machen. Netzneutralität sichern wir. In den Städten wollen wir außerdem die Voraussetzungen für kostenlose WLAN-Angebote schaffen. Wir wollen die Chancen auf Innovation, Fortschritt und neue Beschäftigung nutzen und Deutschland zum führenden digitalen Standort in Europa ausbauen. aktueller Stand: -es existiert noch keine Strategie der Bundesregierung zur Umsetzung -in der letzten Woche wurde ein Ausschuss „Digitale Agenda“ des Bundestages eingesetzt, Ergebnisse werden den Kommunen mitgeteilt -hierzu erfolgt eine regelmäßige Information über die kommunalen Spitzenverbände -aber: derzeit keine Förderansätze für Breitbandmaßnahmen für die Stadt Paderborn
  • 12. Breitband-Masterplan des Kreises • Analyse der vorhandenen Breitbandinfrastrukturen sowie der sonstigen verfügbaren Infrastrukturen (z.B. Telekom, Kabelnetzbetreiber, regionale Anbieter etc.) • die Entwicklung eines flächendeckenden Leerrohrkonzeptes (Transport und Verteilnetz) unter Berücksichtigung von vorhandenen Leerrohren und Mitverlegungsmöglichkeiten • eine Ermittlung der Ausbaukosten und der Wirtschaftlichkeit – Beschluss der Bürgermeisterkonferenz des Kreises – Stadt Paderborn ist vor Beschluss beteiligt worden und hat zu den Anforderungen an den Masterplan Stellung bezogen, – eine laufende Abstimmung zwischen Stadt und Kreis ist gewährleistet.
  • 13. Konkretes Handeln der Stadt Paderborn  Die Koordination aller Maßnahmen liegt beim Referat 105 sowie bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft  regelmäßige Gespräche mit den Telekommunikationsanbietern zu neuen Ausbaumaßnahmen  Planungsgespräche unter Federführung des Stadtplanungsamtes zur Sicherstellung der Breitbandanbindung neuer Planungsgebiete  Abstimmung von Tiefbaumaßnahmen mit den Telekommunikationsanbietern zur Erzielung von Synergien hinsichtlich der Leerrohrverlegung  Breitband-Masterplan des Kreises  Beratung bei Einzelanfragen, besonders hinsichtlich alternativer Technologien (LTE, Kabelnetz, unternehmensbezogene Angebote) – eine Vielzahl von Anfragen lässt sich durch Beratung lösen – jeder Gewerbetreibende kann sich unternehmensbezogene Lösungen ab einem Tarif von 100,00 Euro bestellen
  • 14. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!