Social Media Gipfel - Social Media und Sicherheit

1.858 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social Media Gipfel - Social Media und Sicherheit, Februar 2014 - Sicherheit bei PostFinance und Kanton Zürich

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.858
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
287
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
24
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media Gipfel - Social Media und Sicherheit

  1. 1. BERNET_PR @irenemesserli @omenzi #smgzh Social Media & Sicherheit 22. Social Media Gipfel 5. Februar 2014
  2. 2. BERNET_PR @irenemesserli @omenzi #smgzh Sponsor Kaffee, Gipfel, Technik: Merci!
  3. 3. BERNET_PR Florian Schütz Sicherheitsbeauftragter Online Jasmin Joller Social-Media-Redaktorin PostFinance
  4. 4. Social Media und Sicherheit Risiken, Chancen und wie wir damit Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion umgehen. «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!
  5. 5. Wer? Unternehmen und Referenten PostFinance Retailbank, Nummer Eins im Schweizer Zahlungsverkehr, Nummer Zwei in Social Media, einfaches und attraktives Angebot. Florian Schütz Sicherheitsbeauftragter Online Risiken, Vorgaben zum sicheren Umgang mit Social Media. Jasmin Joller Social-Media-Redaktorin Vorhaben und Kommunikation rund um Social Media. Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 2
  6. 6. Was? Risiken und Anspruchsgruppen Legal Marke Cyberkriminelle Bankkundengeheimnis Postgeheimnis Reputationsrisiko Veröffentlichen von Daten Phishing Gezielte Angriffe Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 3
  7. 7. Wieso? Rahmenbedingung: Gesetzliche Anforderungen Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 4
  8. 8. Wieso? Reputationsrisiko Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 5
  9. 9. Wieso? Worst Case: Datenklau und Phishing Erfundene Beispiele! Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 6
  10. 10. Wieso doch? Sicherheitskommunikation unterstützen Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 7
  11. 11. Was tun wir? Sicheres Verhalten im Umgang mit Social Media   Handbuch: Allgemeine Vorgaben     Kundeninteraktion: Bankkundengeheimnis.     Zugriff: Post-Netz. Verbindung. Kennwörter. Links: HTTPS. Keine Linkshortener. PF-Properties. Betriebskonzept pro Plattform   Inhalte   Zuständigkeiten   Monitoring Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 8
  12. 12. Wieso doch? Direkter Kontakt zu KundenSocial-Media-Nutzern Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 9
  13. 13. Wieso doch? Social-Media-Nutzer als Frühwarnsystem Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 10
  14. 14. Was tun wir? Sicheres Entwicklung   Handbuch zum Umgang mit Internettechnologien     Links, Weiterleitungen, Shortcuts.   Datenbestand, -Eigner, Backups.     Domain, URLs, SSL, Hosting. E-Mails. Rolle Onlinesicherheit in Vorhaben Review Sign-On Konzept Realisierung Sicherheitsüberprüfung Sign-Off Abnahme Betrieb Unterstützung: Sicherheit, Daten, Vorgaben Datum Version: V01.00 Klassifizierung: öffentlich PostFinance, Social Media Gipfel 2014 / Sicherheit und Social Media / Florian Schütz Seite 11
  15. 15. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden! August 2013 V07.00 öffentlich PostFinance AG, Basispräsentation Seite 12
  16. 16. BERNET_PR Roger Zedi Social-Media-Beauftragter @thezedi Kanton Zürich
  17. 17. Kanton Zürich Social Media Roger Zedi Social Media Beauftragter
  18. 18. @kantonzuerich 5500
  19. 19. fb.com/kantonzuerich 1400
  20. 20. youtube > ktzuerich
  21. 21. www.zh.ch > Social Media
  22. 22. Amtsgeheimnis und Öffentlichkeitsprinzip Amtsgeheimnis Alles, was Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit erfahren (insbesondere personen– bezogene Daten), ist grundsätzlich geheim. Öffentlichkeitsprinzip Behörden sollen transparent und nachvollziehbar handeln, aktives Informieren ist Pflicht. Informationen gelangen auf klar definierten Wegen durch dafür ermächtige Personen an die Öffentlichkeit.
  23. 23. Sicherheit IT-Sicherheit ist für unsere Social Media Aktivitäten kein Thema, bzw. verursacht keine zusätzlichen Probleme oder macht zusätzliche Lösungen nötig.
  24. 24. Risiken Dialog Können wir den Aufwand stemmen? Adäquat antworten? «Es kommt ja doch nur Negatives» Reputation Wie stehen wir (in Social Media) da? Amtsgeheimnis Dringen Infos unkontrolliert nach aussen?
  25. 25. Intranet
  26. 26. Ihr Name & unser Ruf Trennung zwischen Privatperson und öffentlicher Person (Funktion) verschwindet in Zeiten von Google & Co. Social Media ist nie ganz privat (in den allermeisten Fällen öffentlich) und stets protokolliert
  27. 27. Mitarbeitende dürfen Zugriff auf Social Media ist offen Geschäftliche Nutzung Private Nutzung > auf ein Minimum beschränken Teilen, Liken, Kommentieren - was zuvor von offizieller Stelle publiziert worden ist
  28. 28. Mitarbeitende dürfen nicht Amtsgeheimnis verletzen Alles, was Sie auch sonst nicht dürfen: –Den Ruf des Kantons Zürich schädigen –Ohne offiziellen Auftrag mit den klassischen Medien kommunizieren –Mobbing, Rassismus, et al.
  29. 29. Vorsicht ist geboten bei Äusserungern zu Themen, die direkt oder indirekt Aufgaben und Anliegen des Kantons betreffen (insbesondere wenn Sie von der offiziellen Haltung abweichen, aber nicht nur dann) Je stärker ihre offizielle Position in der Öffentlichkeit steht, desto mehr Zurückhaltung Je näher ein Thema mit Ihrer täglichen Arbeit zusammenhängt, desto mehr Zurückhaltung ist angebracht
  30. 30. Organisation Arbeitsgruppe Social Media (Kommunikationsleute aus allen Direktionen) > Strategie & Konzept Betrieb der zentralen Angebote (FB, Twitter, YouTube) > Kommunikationsabteilung des Regierungsrats (Staatskanzlei) in Kooperation mit den Direktionen Zusätzliche Angebote (FB, Twitter) > Direktionen und Ämter
  31. 31. 2 29. März 2011, 10.41 Uhr @kantonzuerich
 Kanton Zürich neu auf Facebook und Twitter: einfach und direkt mit der Verwaltung in Kontakt treten. Interessiert: http://bit.ly/hjpcGR
  32. 32. 2 Zur selben Zeit waren der Tsunami in Japan und die Kernschmelze in Fukushima sowie die Revolution in Libyen Medienthemen. 
 Kurz darauf twittert ein in den Medien bekannter, leitender Mitarbeiter der Verwaltung: @---
 löst zwei probleme auf einen schlag: japanischen spinat nach lybien exportieren
  33. 33. 3 @kantonzuerich
 Am 9. Juni zwei kantonale Vorlagen: «HooliganKonkordat» und «Bonzensteuer» #ZH_JI
  34. 34. 3 @LucaMaggiJG
 @kantonzuerich warum schreiben Sie "HooliganKonkordat"? das ist ein Ausdruck der Bullevardpress und nicht der richtige Titel.
  35. 35. 3 @kantonzuerich
 @LucaMaggiJG Von wegen Boulevard: auch die NZZ verwendend diese Bezeichnung, und übrigens Sie selbst auch: Siehe «Grünes Blatt», Aug. 12, S. 8 #ZH_JI
  36. 36. 3 @LucaMaggiJG
 @kantonzuerich Touché. Nur wünsche ich mir von offizieller Stelle, offizielle Ausdrücke.
  37. 37. 4 Message auf Facebook: 
 Ich hätte eine Frage bezüglich Handy-Schulrecht. Wie lange darf eine Lehrperson mein Handy einbehalten? Ab welchem Zeitpunkt ist es Diebstahl?
  38. 38. 5
  39. 39. 5 Kommentar auf Facebook: 
 Super noch mehr Fluglärm in Dübendorf. Jetzt einfach durch die Hobbypiloten und alles, was Kloten nicht auf der Piste haben möchte. Super...
  40. 40. 5 Kommentar auf Facebook: Spannend das diese Planung unterandem von einem Deutschen Büro gemacht wurde...
  41. 41. Dialog Negatives bleibt die Ausnahme Geschätzt sind: rasche, unbürokratische Antworten, angemessene Schlagfertigkeit Polit-Diskussionen – leider nicht immer erwünscht 
 (seitens der Exekutive)
  42. 42. Kanton Zürich Vielen Dank Roger Zedi Social Media Beauftragter
  43. 43. BERNET_PR @irenemesserli @omenzi #smgzh Sponsor Kaffee, Gipfel, Technik: Merci!
  44. 44. Nächste Gipfel: 2. April 2014 4. Juni 3. September 5. November www.socialmediagipfel.ch BERNET_PR

×