HERZLICH WILLKOMMEN ZUM
WEBINAR CONTENT MARKETING
Das Webinar beginnt in Kürze …
Ihre Mikrofone sind stumm geschaltet.
Dau...
Herzlich willkommen zum SiteBoosters-Webinar!
2
Daniel Hertneck
Geschäftsführer
Hertneck Marketing & Design GmbH
dhertneck...
„Wir ertrinken in Informationen
und dürsten nach Wissen.“
John Naisbitt, US-amerikanischer Autor
u. a. „Megatrends“ (1982)...
Informationsverhalten und die Konsequenzen daraus
Information Overload, gerade im C-Level
Wenig Interesse der Entscheider ...
SiteBoosters5
Umfrage: Top-Prioritäten im Onlinemarketing 2013
•  Qualität von Inhalten
•  Relevanz von Inhalten
•  Indivi...
Was genau ist denn Content Marketing?
Content-Marketing ist die Strategie, Interessenten oder Kunden durch
hochwertige (On...
MIT DEN RICHTIGEN INHALTEN
PUNKTEN
Sichtbarkeit und Relevanz durch Content Marketing
Ziele des Content Marketing im B2B
Quelle: www.contentmarketinginstitute.com (1.092 befragte Unternehmen)
Content Marketing im Vertriebskontext
Produktkommunikation
•  Bewerbung der Produkte
•  Produkteigenschaften/Features
im Vordergrund
Nutzenkommunikation
•  Dars...
Vom Interessenten zum Käufer
Quelle: Onlinemarketing-Praxis
Beispiel Citrix
CONTENT-FORMATE
Welche Möglichkeiten gibt es, um Mehrwert-Inhalte
zu transportieren?
Mögliche Inhalte von Publikationen
Die Do´s und Don´ts ...
In 10 Schritten zum erfolgreichen ...
FAQs, How-to-Guides
Geset...
Content-Formate
Die richtige Wahl der Formate ist abhängig ...
vom Informationsbedarf und -verhalten der Zielgruppe
von de...
Educational Content
Erläutert einer bestimmten Zielgruppe einen bestimmten Sachverhalt
Der Anbieter bekommt Expertenstatus...
Whitepaper
Mögliche Inhalte:
Aufklärung über neue Technologien
Erklärungen zu komplexen Sachverhalten
Leitfäden/Checkliste...
Beispiel: Whitepaper
Beispiel: Online-Check (auf www.siteboosters.de)
Video Marketing
Entwicklung youTube Video-Uploads
2007: 6 Std./Minute -> Okt. 2014: 100 Std./Minute!
Hohe Suchmaschinenrel...
Webinare
Interaktive Online-Präsentationen
Referent hält Vortrag, Teilnahme erfolgt via Stream im Netz
Sie erreichen Ihre ...
Anwenderberichte / Case Studies
•  Format und Stil abhängig vom Thema:
Text, Bild, Interview, Video, Podcast,
PowerPoint, ...
Infografiken
Komplexe Inhalte einfach darstellen
Unnötige Komplexität vermeiden
Inhalte an Zielgruppe anpassen
WELCHER CONTENT MACHT
WANN SINN?
Ausrichtung der Inhalte an der Customers Journey
Der Kaufprozess im B2B
Wie suchen und entscheiden Ihre Kunden?
Wie gestaltet sich der typische Entscheidungs- und Kaufproz...
Ziele und Angebote im Kaufprozess
 Informieren – „Was interessiert mich, was benötige ich?“
  Ziele: breite Aufmerksamkeit...
 Kaufen – „Warum sollte ich bei Ihnen kaufen?“
  Ziele: Vertrauen gewinnen, Interessent von Produkt/Unternehmen überzeugen...
Maßnahmen im Kaufprozess
Quelle: Onlinemarketing-Praxis
Content Matrix: Bestandsaufnahme und Redaktionsplan
CONTENT DISTRIBUTION
SEO-Faktoren
25%
On-Page
75%
Off-Page
1
Backlinks
5
Suchmaschinen
Marketing
2
Content
Marketing
4
SEO/SCO
3
Social Media
Marketing
Off-Page
Content Distributionskanäle
youTube
Newsrooms (Keyword-optimierte Texte)
SlideShare (Keyword-optimierte Präsentation)
Xing...
DIE RICHTIGEN KEYWORDS
FINDEN
Keyword-Klassifizierung
1.  SEO optimieren
Sehr relevante Keywords
2.  AdWords
Keywords testen
3.  Social Media (Content M...
Keyword-Strategie
Keine reine Verwendung generischer Keywords (z. B. ERP-System), sondern
Kombination mit Branche, Fachthe...
Das Wesentliche kurz zusammengefasst:
„Content is king“
Korrelation von Qualität und Relevanz
Konsequente Zielgruppen-/per...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Haben Sie Fragen?
Strategieberatung
Positionierung
Inbound Marketing
Seminare & Schulung
SiteBoosters41
Websites & Landing Pages
- Konzeptio...
Unsere Referenzen
Kontakt
SiteBoosters
by Hertneck Marketing & Design GmbH
Rosine-Starz-Straße 12
71272 Renningen
fon: 07159-80472-0
fax: 07...
SiteBoosters Webinar Content Marketing
SiteBoosters Webinar Content Marketing
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SiteBoosters Webinar Content Marketing

258 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kommunikationsmaßnahmen, die sich am tatsächlichen Bedarf der Zielgruppe ausrichten, sind deutlich erfolgreicher als unternehmensgetriebene Inhalte. Dieses Wissen ist Kerngedanke von „Content Marketing“.
Das SiteBoosters-Webinar macht mit den Grundlagen vertraut. Es zeigt außerdem, warum diese Vorgehensweise – sofern konsequent umgesetzt – gerade im B2B eine hohe vertriebliche Relevanz hat.

Aus dem Inhalt:
• Wie können Sie mit maßgeschneiderten Inhalten mehr Relevanz und Sichtbarkeit in Ihrer Zielgruppe erreichen?
• Welche Content-Formate gibt es, wann macht welches Format Sinn?
• Wie erstelle ich passende Inhalte, die sich am Kaufprozess der Zielgruppe ausrichten?
• Wie mache ich diese Inhalte für meine Zielgruppe sichtbar?
• Wie baue ich gezielt vertriebsrelevante Interessentenprofile auf?

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
258
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SiteBoosters Webinar Content Marketing

  1. 1. HERZLICH WILLKOMMEN ZUM WEBINAR CONTENT MARKETING Das Webinar beginnt in Kürze … Ihre Mikrofone sind stumm geschaltet. Dauer des Webinars: ca. 45 Minuten
  2. 2. Herzlich willkommen zum SiteBoosters-Webinar! 2 Daniel Hertneck Geschäftsführer Hertneck Marketing & Design GmbH dhertneck@hertneck.net T: 07159-80472-25
  3. 3. „Wir ertrinken in Informationen und dürsten nach Wissen.“ John Naisbitt, US-amerikanischer Autor u. a. „Megatrends“ (1982) SiteBoosters3
  4. 4. Informationsverhalten und die Konsequenzen daraus Information Overload, gerade im C-Level Wenig Interesse der Entscheider an werblich gefärbten Botschaften Materielle Beigaben stellen für Führungskräfte keinen Response-Anreiz dar SiteBoosters4
  5. 5. SiteBoosters5 Umfrage: Top-Prioritäten im Onlinemarketing 2013 •  Qualität von Inhalten •  Relevanz von Inhalten •  Individualisierte Inhalte •  Bereitstellung von Inhalten
  6. 6. Was genau ist denn Content Marketing? Content-Marketing ist die Strategie, Interessenten oder Kunden durch hochwertige (Online-) Inhalte zu erreichen, ohne dabei direkt zum Kauf von Produkten oder Services aufzufordern Die Inhalte müssen dem Empfänger dabei einen echten Mehrwert bieten und auf seinen Informationsbedarf zugeschnitten sein Content-Marketing aus wissenschaftlicher Sicht: Das Gesetz der Reziprozität (Gegenseitigkeit)   Geben und Nehmen Win-win-Situation herstellen SiteBoosters6
  7. 7. MIT DEN RICHTIGEN INHALTEN PUNKTEN Sichtbarkeit und Relevanz durch Content Marketing
  8. 8. Ziele des Content Marketing im B2B Quelle: www.contentmarketinginstitute.com (1.092 befragte Unternehmen)
  9. 9. Content Marketing im Vertriebskontext
  10. 10. Produktkommunikation •  Bewerbung der Produkte •  Produkteigenschaften/Features im Vordergrund Nutzenkommunikation •  Darstellung des Anwendungsnutzens •  Aufzeigen von konkreten Lösungen für die Zielgruppe Content Marketing •  Relevante Inhalte für die definierten Zielpersonen •  „Andocken“ am persönlichen Bedarf durch Zugangsthemen
  11. 11. Vom Interessenten zum Käufer Quelle: Onlinemarketing-Praxis
  12. 12. Beispiel Citrix
  13. 13. CONTENT-FORMATE Welche Möglichkeiten gibt es, um Mehrwert-Inhalte zu transportieren?
  14. 14. Mögliche Inhalte von Publikationen Die Do´s und Don´ts ... In 10 Schritten zum erfolgreichen ... FAQs, How-to-Guides Gesetzliche Aspekte Success Stories Partner-Beiträge Anforderungsprofile der Zielpersonen Trends in Zielbranchen
  15. 15. Content-Formate Die richtige Wahl der Formate ist abhängig ... vom Informationsbedarf und -verhalten der Zielgruppe von der strategischen Ausrichtung des Unternehmens von den vorhandenen Ressourcen vom vorhandenen Content vom Budget
  16. 16. Educational Content Erläutert einer bestimmten Zielgruppe einen bestimmten Sachverhalt Der Anbieter bekommt Expertenstatus zugesprochen Durch wahrgenommenen Experten-Status entsteht Vertrauen – Durch Vertrauen werden neue Interessenten/Kunden gewonnen Beispielhafte Formate sind: Whitepaper Webinare Fachartikel Blogs etc.
  17. 17. Whitepaper Mögliche Inhalte: Aufklärung über neue Technologien Erklärungen zu komplexen Sachverhalten Leitfäden/Checklisten Anleitungen/Best Practices Fallbeispiele Analysen à Wichtig: Einbindung in ganzheitliche Online-Marketing-Strategie Bsp.: Nurture-Mail, Teaser über Soziale Medien, SEO, SEA, Landing Page …
  18. 18. Beispiel: Whitepaper
  19. 19. Beispiel: Online-Check (auf www.siteboosters.de)
  20. 20. Video Marketing Entwicklung youTube Video-Uploads 2007: 6 Std./Minute -> Okt. 2014: 100 Std./Minute! Hohe Suchmaschinenrelevanz („Google-Familie“) Transport von Emotionen Besonders geeignet für erklärungsbedürftige Produkte Beispiele: Webinar-Aufzeichnung Produktvideo Imagevideo (Audio) Slideshow
  21. 21. Webinare Interaktive Online-Präsentationen Referent hält Vortrag, Teilnahme erfolgt via Stream im Netz Sie erreichen Ihre Zielgruppen direkt, in Echtzeit und interaktiv Durchführung: 1:n (Vortrag) oder 1:1 (Vortrag/Beratung) Einsatz zu Kundenakquise/Leadgenerierung Kundenbindung Up-Selling/Cross-Selling Ansprache neuer Zielgruppen Gewinnung hochwertiger Vertriebskontakte
  22. 22. Anwenderberichte / Case Studies •  Format und Stil abhängig vom Thema: Text, Bild, Interview, Video, Podcast, PowerPoint, Prezi … •  Inhalte: Zahlen, Fakten, Emotionen – alles was überzeugt, ist erlaubt! •  Tipp: Vorab Persönlichkeits- und Nutzungsrechte klären und schriftlich fixieren! (insbesondere bei Videos)
  23. 23. Infografiken Komplexe Inhalte einfach darstellen Unnötige Komplexität vermeiden Inhalte an Zielgruppe anpassen
  24. 24. WELCHER CONTENT MACHT WANN SINN? Ausrichtung der Inhalte an der Customers Journey
  25. 25. Der Kaufprozess im B2B Wie suchen und entscheiden Ihre Kunden? Wie gestaltet sich der typische Entscheidungs- und Kaufprozess Ihrer Zielkunden? Wie lange dauert dieser in der Regel? Welche Informationen können für Ihre Zielkunden in welcher Phase im Kaufprozess hilfreich sein? Wie können diese Informationen aufeinander aufbauen?
  26. 26. Ziele und Angebote im Kaufprozess  Informieren – „Was interessiert mich, was benötige ich?“   Ziele: breite Aufmerksamkeit in der Zielgruppe, Motivation zum Teilen   Inhalte: eher weniger spezialisiert, einfach und schnell zu erfassen   Medien: z. B. Infografik, Checkliste, Leitfaden, Video   Zugang: nicht eingeschränkt  Vergleichen/Bewerten – „Warum sollte ich kaufen?“   Ziele: Qualifizierung von Interessenten durch Konkretisierung der Themen   Inhalte: Antworten auf spezifische Fragestellungen, Aufzeigen von Nutzen   Medien: z. B. Newsletter, Produktblatt, Whitepaper, Webinar   Zugang: Registrierung notwendig
  27. 27.  Kaufen – „Warum sollte ich bei Ihnen kaufen?“   Ziele: Vertrauen gewinnen, Interessent von Produkt/Unternehmen überzeugen   Inhalte: Vorteile gegenüber Wettbewerb aufzeigen, positive Abgrenzung   Medien: z. B. Produkt-Demo, ROI-Rechner, Referenzen, pers. Gespräch, Angebot   Zugang: Registrierung notwendig
  28. 28. Maßnahmen im Kaufprozess Quelle: Onlinemarketing-Praxis
  29. 29. Content Matrix: Bestandsaufnahme und Redaktionsplan
  30. 30. CONTENT DISTRIBUTION
  31. 31. SEO-Faktoren 25% On-Page 75% Off-Page
  32. 32. 1 Backlinks 5 Suchmaschinen Marketing 2 Content Marketing 4 SEO/SCO 3 Social Media Marketing Off-Page
  33. 33. Content Distributionskanäle youTube Newsrooms (Keyword-optimierte Texte) SlideShare (Keyword-optimierte Präsentation) Xing (vorbereitete Postings) LinkedIn (vorbereitete Postings) Facebook (vorbereitete Postings) Twitter (Teaser, Links) Fach-Foren (aktive Mitarbeit) Blogs (aktive Mitarbeit) SiteBoosters35
  34. 34. DIE RICHTIGEN KEYWORDS FINDEN
  35. 35. Keyword-Klassifizierung 1.  SEO optimieren Sehr relevante Keywords 2.  AdWords Keywords testen 3.  Social Media (Content Marketing) Youtube, Facebook, Twitter usw. 4.  Nicht relevante Keywords Eliminieren
  36. 36. Keyword-Strategie Keine reine Verwendung generischer Keywords (z. B. ERP-System), sondern Kombination mit Branche, Fachthema, ggf. Region o. ä. Priorisierung der Optimierung von konkreten, greifbaren Sub-Themen (z. B. „Chargenverfolgung Pharmaindustrie“) Einbeziehen von Social-Media-Plattformen und Nutzung von deren guter Sichtbarkeit bei den natürlichen Suchtreffern Newsrooms, Foren, SlideShare etc. Verwendung von selektiven Keywords für möglichst relevanten Traffic hinsichtlich Online-Leadgenerierung bzw. Conversion Konsequenter Content-Marketing-Ansatz zur nachhaltigen Positionierung in zielgruppenrelevanten Themenfeldern
  37. 37. Das Wesentliche kurz zusammengefasst: „Content is king“ Korrelation von Qualität und Relevanz Konsequente Zielgruppen-/personen-Ansprache SEO-Relevanz Konsequente Ausrichtung an der Zielgruppe Medien, Formate, Kanäle, Zeitpunkt, Keywords Berücksichtigung der Customers Journey Die richtigen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt Konsequente Lead-Nurturing-Prozesse Aus Lesern Interessenten machen – Interessenten zu Kunden entwickeln
  38. 38. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Haben Sie Fragen?
  39. 39. Strategieberatung Positionierung Inbound Marketing Seminare & Schulung SiteBoosters41 Websites & Landing Pages - Konzeption - Webdesign - Programmierung - Webtexte Social Media - Konzeption - Monitoring Online PR - Content Marketing - Story Telling - Infografik, Video E-Mail-Marketing - Konzeption - Realisierung - Software SEO - Keyword-Analyse - On-/OffPage-Optimierung SEM - Kampagnenplanung - Ausführung, Monitoring Analyse - Webanalyse - User Tracking - Online Monitoring Leadmanagement - Prozessberatung - Follow-up-Kampagnen - Software/Tools Unsere Leistungen in der Übersicht
  40. 40. Unsere Referenzen
  41. 41. Kontakt SiteBoosters by Hertneck Marketing & Design GmbH Rosine-Starz-Straße 12 71272 Renningen fon: 07159-80472-0 fax: 07159-80472-20 www.hertneck.net I www.siteboosters.de info@hertneck.net

×