SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

"Onboarding please: neue Mitarbeiter sicher an Bord bekommen"

Wie Sie als Personalverantwortlicher neue Mitarbeiter klug an Bord bekommen: Systematisches Onboarding lässt den neuen Mitarbeiter sicher im Unternehmen ankommen, vereinfacht den Einstieg, erleichtert die Orientierung und das Sich-Akklimatisieren ins Team bzw. ins Unternehmen. 1) Onboarding please: Onboarding – neue Mitarbeiter sicher an Bord bekommen 2) Inhalt Slides: Situation, Ziele, Vorteile, Zeitspanne, Phasen, Instrumente, Beteiligte 3) Häufige Situation in Unternehmen: Mitarbeiter werden ins kalte Wasser geworfen, erleben Über- oder Unterforderung, erhalten keine Begleitung, bekommen keine Aufmerksamkeit. Die Kollegen sind nicht informiert. Der Arbeitsplatz ist nicht vorbereitet. 4) Was bewirkt mangelnde Integration? frühzeitige Kündigung, hohe Kosten 5) Was ist mit einem Onboarding anders? Systematisches und strukturiertes Vorgehen. 6) Ziele des Onboarding sind: Eingliederung ins Unternehmen: fachlich und sozial. Die bedeutet, nicht nur punktuelle Informationsübergabe, sondern längerfristig aufbauende wie vertiefende Integration. Einfügen in Unternehmenskultur: Einführung in die Wertekultur, Aufbauen Netzwerk, Start mit einem Karriereplan, Ausgleich von Interessen. 7) Vorteile von Onboarding: Fluktuation senken, Motivation und Zufriedenheit erhöhen, Arbeitsleistung steigern, Mitarbeiter binden, Wissen intern binden, Qualität sichern, Loyalität stärken, Weiterempfehlung erhöhen. 8) Das Onboarding beginnt mit Vertragsabschluss und endet mit der vollständigen Integration des neuen Mitarbeiters nach ca. 6 bis 12 Monaten. 9) Phase 1 - Vorbereitung: Informationen zusenden, Hort / Kindergarten?, Kontakt halten, Leitfaden, Checklisten, Einarbeitungsplan erstellen, Stellenbeschreibung, Arbeitszeiten?, Mentor / Pate bestimmen, Gesprächstermine festlegen, Arbeitsplatz gestalten, Arbeitsmittel organisieren, Kollegen etc. informieren 10) Phase 2 - Orientierung: 1.Arbeitstag: Begrüßung, mit Kollegen bekannt machen, Pate zuweisen, Gespräch mit Vorgesetztem, Arbeitsplatz kennenlernen, Arbeitsabläufe erklären, Leitfaden übergeben 1.Arbeitswoche: Überblick Dienstleistungen/ Produkte, EDV-Einweisung,Paten treffen, Kunden kennenlernen, Usw. 11) Phase 3: Integration bis zu 12 Monate: Einführungsveranstaltung mehrere neue Mitarbeiter, Kundenkontakte vertiefen, Teamintegration,Wissensvermittlung,Arbeitsgruppen, Qualitätszirkel, Fortbildungsangebote, Feedbackgespräche, in Strategie und Unternehmensziele einführen, Netzwerkmöglichkeiten usw 12) Instrumente und Methoden: Leitfaden und Checkliste erstellen, Pläne zur Einarbeitung – am ersten Tag, die ersten Wochen, Gespräche: Erwartungen erfragen, verhandeln, Feedbackgespräche, Ziele vereinbaren, Konfliktgespräche, Entwicklungspläne, Netzwerkaktivitäten, Teamentwicklung 13) Wer ist beteiligt? Je nach Branche, Hierarchie, und Unternehmenskultur: neuer Mitarbeiter, Geschäftsleitung, direkter Vorgesetzter, Personalabteilung, Kolle

1 von 14
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Onboarding please! 
Onboarding – neue Mitarbeiter 
sicher an Bord bekommen 
©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
Onboarding neuer Mitarbeiter 
Inhalt Slides: 
• Situation 
• Ziele 
• Vorteile 
• Zeitspanne 
• Phasen 
• Instrumente 
• Beteiligte 
©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
Situation 
• ins kalte Wasser 
geworfen 
• Über- oder 
Unterforderung 
• keine Begleitung 
• keine Aufmerksamkeit 
• niemand informiert 
• Arbeitsplatz nicht 
vorbereitet 
©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
Aus: Schmidt, Katharina (2013), Onboarding -Die Integration neuer Miartarbeiter in die 
Organisation, Diplomica Verlag, S.4 
©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
Was ist mit einem „Onboarding“ anders? 
©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
Ziele 
• Eingliederung 
• Einfügen in Kultur 
• Aufbauen Netzwerk 
• Entwicklung Karriere 
Ausgleich von Interessen 
©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
Anzeige

Recomendados

Onboarding - Wie Sie Ihre Mitarbeiter erfolgreich an Bord holen!
Onboarding - Wie Sie Ihre Mitarbeiter erfolgreich an Bord holen!Onboarding - Wie Sie Ihre Mitarbeiter erfolgreich an Bord holen!
Onboarding - Wie Sie Ihre Mitarbeiter erfolgreich an Bord holen!Edenred Deutschland GmbH
 
Fundamentos de aministraçao taylor
Fundamentos de aministraçao taylorFundamentos de aministraçao taylor
Fundamentos de aministraçao taylorRafael Santos
 
Apostila Scrum: Fundamentos do Scrum
Apostila Scrum: Fundamentos do ScrumApostila Scrum: Fundamentos do Scrum
Apostila Scrum: Fundamentos do ScrumMindMasterBrasil
 
QA Fest 2017. Андрей Ладутько.Тестовая стратегия: создание и оптимизация
QA Fest 2017. Андрей Ладутько.Тестовая стратегия: создание и оптимизацияQA Fest 2017. Андрей Ладутько.Тестовая стратегия: создание и оптимизация
QA Fest 2017. Андрей Ладутько.Тестовая стратегия: создание и оптимизацияQAFest
 
Agile - metodyki zwinne (ver. 2014-04-29)
Agile - metodyki zwinne (ver. 2014-04-29)Agile - metodyki zwinne (ver. 2014-04-29)
Agile - metodyki zwinne (ver. 2014-04-29)Łukasz Rzepecki
 
7 Ferramentas Básicas Ou Clássicas
7 Ferramentas Básicas  Ou Clássicas7 Ferramentas Básicas  Ou Clássicas
7 Ferramentas Básicas Ou ClássicasInstituto Monitor
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

A carreira profissional do auxiliar administrativo
A carreira profissional do auxiliar administrativoA carreira profissional do auxiliar administrativo
A carreira profissional do auxiliar administrativoBenjamim Garcia Netto
 
akhil18001703002-190217110726.pdf
akhil18001703002-190217110726.pdfakhil18001703002-190217110726.pdf
akhil18001703002-190217110726.pdfSumayoAdan
 
Culturas e Valores - Employer Branding (Set/2017)
Culturas e Valores - Employer Branding (Set/2017)Culturas e Valores - Employer Branding (Set/2017)
Culturas e Valores - Employer Branding (Set/2017)Somos Hub
 
Programa de fidelización a empleados
Programa de fidelización a empleadosPrograma de fidelización a empleados
Programa de fidelización a empleadosPatricia López
 
Avaliação do desempenho
Avaliação do desempenhoAvaliação do desempenho
Avaliação do desempenhorubenm93
 
Gestão Ágil - O RH mais estratégico
Gestão Ágil - O RH mais estratégicoGestão Ágil - O RH mais estratégico
Gestão Ágil - O RH mais estratégicoDaniel de Amaral
 
Time management for graduateing students
Time management for graduateing studentsTime management for graduateing students
Time management for graduateing studentsHarshal Kamble
 
Treinamento Agile Coach
Treinamento Agile CoachTreinamento Agile Coach
Treinamento Agile CoachSilas Serpa
 
O Poder da Imagem Pessoal
O Poder da Imagem PessoalO Poder da Imagem Pessoal
O Poder da Imagem PessoalJuliana Queiroz
 
Ciclo de vida de um projeto social, por Instituto Fonte
Ciclo de vida de um projeto social, por Instituto FonteCiclo de vida de um projeto social, por Instituto Fonte
Ciclo de vida de um projeto social, por Instituto FonteFundação Abrinq
 

Was ist angesagt? (20)

Estratégia de Inovação = Portfólio de Projetos
Estratégia de Inovação = Portfólio de ProjetosEstratégia de Inovação = Portfólio de Projetos
Estratégia de Inovação = Portfólio de Projetos
 
A carreira profissional do auxiliar administrativo
A carreira profissional do auxiliar administrativoA carreira profissional do auxiliar administrativo
A carreira profissional do auxiliar administrativo
 
akhil18001703002-190217110726.pdf
akhil18001703002-190217110726.pdfakhil18001703002-190217110726.pdf
akhil18001703002-190217110726.pdf
 
(4) como orientar novos funcionários
(4) como orientar novos funcionários(4) como orientar novos funcionários
(4) como orientar novos funcionários
 
Culturas e Valores - Employer Branding (Set/2017)
Culturas e Valores - Employer Branding (Set/2017)Culturas e Valores - Employer Branding (Set/2017)
Culturas e Valores - Employer Branding (Set/2017)
 
Administração Estratégica
Administração EstratégicaAdministração Estratégica
Administração Estratégica
 
Time management training_ppt
Time management training_pptTime management training_ppt
Time management training_ppt
 
Gráfico de Yamazumi
Gráfico de YamazumiGráfico de Yamazumi
Gráfico de Yamazumi
 
Programa de fidelización a empleados
Programa de fidelización a empleadosPrograma de fidelización a empleados
Programa de fidelización a empleados
 
Aula 4 - Cuidados com a aparência
Aula 4 - Cuidados com a aparênciaAula 4 - Cuidados com a aparência
Aula 4 - Cuidados com a aparência
 
Avaliação do desempenho
Avaliação do desempenhoAvaliação do desempenho
Avaliação do desempenho
 
Cargos e salários
Cargos e saláriosCargos e salários
Cargos e salários
 
Gestão Ágil - O RH mais estratégico
Gestão Ágil - O RH mais estratégicoGestão Ágil - O RH mais estratégico
Gestão Ágil - O RH mais estratégico
 
Plano de Carreira
Plano de CarreiraPlano de Carreira
Plano de Carreira
 
Time management
Time managementTime management
Time management
 
Time management for graduateing students
Time management for graduateing studentsTime management for graduateing students
Time management for graduateing students
 
Treinamento Agile Coach
Treinamento Agile CoachTreinamento Agile Coach
Treinamento Agile Coach
 
O Poder da Imagem Pessoal
O Poder da Imagem PessoalO Poder da Imagem Pessoal
O Poder da Imagem Pessoal
 
Ciclo de vida de um projeto social, por Instituto Fonte
Ciclo de vida de um projeto social, por Instituto FonteCiclo de vida de um projeto social, por Instituto Fonte
Ciclo de vida de um projeto social, por Instituto Fonte
 
5s[1]
5s[1]5s[1]
5s[1]
 

Destacado

Onboarding! Powerpoint Presentation
Onboarding! Powerpoint PresentationOnboarding! Powerpoint Presentation
Onboarding! Powerpoint PresentationDonna Morrison
 
Workflows im Unternehmenseinsatz - Am Beispiel des Onboarding-Prozesses / Ein...
Workflows im Unternehmenseinsatz - Am Beispiel des Onboarding-Prozesses / Ein...Workflows im Unternehmenseinsatz - Am Beispiel des Onboarding-Prozesses / Ein...
Workflows im Unternehmenseinsatz - Am Beispiel des Onboarding-Prozesses / Ein...busitec GmbH
 
Five Steps to a world class onboarding program presentation
Five Steps to a world class onboarding program presentationFive Steps to a world class onboarding program presentation
Five Steps to a world class onboarding program presentationEmilyBennington
 
New employee onboarding
New employee onboardingNew employee onboarding
New employee onboardingWilliam Chin
 
GoHiring hr_innovation_day 2013
GoHiring hr_innovation_day 2013GoHiring hr_innovation_day 2013
GoHiring hr_innovation_day 2013HRM - HTWK Leipzig
 
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?Joachim Diercks
 
Poolias Kundenbroschüre
Poolias KundenbroschürePoolias Kundenbroschüre
Poolias KundenbroschüreDietmar Cremers
 
Smarte Daten für erfolgreicheres eRecruiting
Smarte Daten für erfolgreicheres eRecruitingSmarte Daten für erfolgreicheres eRecruiting
Smarte Daten für erfolgreicheres eRecruitinglorenzgraeff
 
L'ESPIA DE L'ANOIA NÚM. 5 - DESEMBRE 2015
L'ESPIA DE L'ANOIA NÚM. 5 - DESEMBRE 2015L'ESPIA DE L'ANOIA NÚM. 5 - DESEMBRE 2015
L'ESPIA DE L'ANOIA NÚM. 5 - DESEMBRE 2015testudo1
 
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]Ina Ferber
 
Bewerbermanagement
BewerbermanagementBewerbermanagement
BewerbermanagementMetin Aydin
 
Upselling & Verkaufs-Training für die Hotellerie
 Upselling & Verkaufs-Training für die Hotellerie Upselling & Verkaufs-Training für die Hotellerie
Upselling & Verkaufs-Training für die HotellerieRainer Lagemann
 
Nüchtern vs besoffen
Nüchtern vs besoffenNüchtern vs besoffen
Nüchtern vs besoffenJochen Harter
 
Lean Management in der Hotellerie
Lean Management in der HotellerieLean Management in der Hotellerie
Lean Management in der HotellerieTim Kalbitzer
 
Social Media für Gastronomie
Social Media für GastronomieSocial Media für Gastronomie
Social Media für GastronomieJochen Harter
 
Kundenzufriedenheitsoffensive bei 1&1 - mehr als eine Kampagne
Kundenzufriedenheitsoffensive bei 1&1 - mehr als eine KampagneKundenzufriedenheitsoffensive bei 1&1 - mehr als eine Kampagne
Kundenzufriedenheitsoffensive bei 1&1 - mehr als eine Kampagne1&1
 
Kundenbindung - Pflegen Sie Ihre Kontakte kontinuierlich
Kundenbindung - Pflegen Sie Ihre Kontakte kontinuierlichKundenbindung - Pflegen Sie Ihre Kontakte kontinuierlich
Kundenbindung - Pflegen Sie Ihre Kontakte kontinuierlichAgenturZielgenau
 

Destacado (20)

Präsentation Einführung neuer Mitarbeiter
Präsentation Einführung neuer MitarbeiterPräsentation Einführung neuer Mitarbeiter
Präsentation Einführung neuer Mitarbeiter
 
Onboarding! Powerpoint Presentation
Onboarding! Powerpoint PresentationOnboarding! Powerpoint Presentation
Onboarding! Powerpoint Presentation
 
Workflows im Unternehmenseinsatz - Am Beispiel des Onboarding-Prozesses / Ein...
Workflows im Unternehmenseinsatz - Am Beispiel des Onboarding-Prozesses / Ein...Workflows im Unternehmenseinsatz - Am Beispiel des Onboarding-Prozesses / Ein...
Workflows im Unternehmenseinsatz - Am Beispiel des Onboarding-Prozesses / Ein...
 
Five Steps to a world class onboarding program presentation
Five Steps to a world class onboarding program presentationFive Steps to a world class onboarding program presentation
Five Steps to a world class onboarding program presentation
 
New employee onboarding
New employee onboardingNew employee onboarding
New employee onboarding
 
GoHiring hr_innovation_day 2013
GoHiring hr_innovation_day 2013GoHiring hr_innovation_day 2013
GoHiring hr_innovation_day 2013
 
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
 
Poolias Kundenbroschüre
Poolias KundenbroschürePoolias Kundenbroschüre
Poolias Kundenbroschüre
 
Smarte Daten für erfolgreicheres eRecruiting
Smarte Daten für erfolgreicheres eRecruitingSmarte Daten für erfolgreicheres eRecruiting
Smarte Daten für erfolgreicheres eRecruiting
 
L'ESPIA DE L'ANOIA NÚM. 5 - DESEMBRE 2015
L'ESPIA DE L'ANOIA NÚM. 5 - DESEMBRE 2015L'ESPIA DE L'ANOIA NÚM. 5 - DESEMBRE 2015
L'ESPIA DE L'ANOIA NÚM. 5 - DESEMBRE 2015
 
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
Mmc puehl direct-selection [compatibility mode]
 
Bewerbermanagement
BewerbermanagementBewerbermanagement
Bewerbermanagement
 
Upselling & Verkaufs-Training für die Hotellerie
 Upselling & Verkaufs-Training für die Hotellerie Upselling & Verkaufs-Training für die Hotellerie
Upselling & Verkaufs-Training für die Hotellerie
 
job and career presentation
job and career presentationjob and career presentation
job and career presentation
 
Nüchtern vs besoffen
Nüchtern vs besoffenNüchtern vs besoffen
Nüchtern vs besoffen
 
Lean Management in der Hotellerie
Lean Management in der HotellerieLean Management in der Hotellerie
Lean Management in der Hotellerie
 
10 wichtige Tipps zur Kundenbindung
10 wichtige Tipps zur Kundenbindung10 wichtige Tipps zur Kundenbindung
10 wichtige Tipps zur Kundenbindung
 
Social Media für Gastronomie
Social Media für GastronomieSocial Media für Gastronomie
Social Media für Gastronomie
 
Kundenzufriedenheitsoffensive bei 1&1 - mehr als eine Kampagne
Kundenzufriedenheitsoffensive bei 1&1 - mehr als eine KampagneKundenzufriedenheitsoffensive bei 1&1 - mehr als eine Kampagne
Kundenzufriedenheitsoffensive bei 1&1 - mehr als eine Kampagne
 
Kundenbindung - Pflegen Sie Ihre Kontakte kontinuierlich
Kundenbindung - Pflegen Sie Ihre Kontakte kontinuierlichKundenbindung - Pflegen Sie Ihre Kontakte kontinuierlich
Kundenbindung - Pflegen Sie Ihre Kontakte kontinuierlich
 

Ähnlich wie "Onboarding please: neue Mitarbeiter sicher an Bord bekommen"

Vorbereitungsworkshop Investors in People deutsch version
Vorbereitungsworkshop  Investors in People deutsch versionVorbereitungsworkshop  Investors in People deutsch version
Vorbereitungsworkshop Investors in People deutsch versionWillem E.A.J. Scheepers
 
Vertrauensarbeitszeit implementieren - Ist Ihr Unternehmen reif genug?
Vertrauensarbeitszeit implementieren - Ist Ihr Unternehmen reif genug?Vertrauensarbeitszeit implementieren - Ist Ihr Unternehmen reif genug?
Vertrauensarbeitszeit implementieren - Ist Ihr Unternehmen reif genug?grow.up. Managementberatung GmbH
 
Prosci® Change Management Zertifizerung - Infosheet
Prosci® Change Management Zertifizerung - InfosheetProsci® Change Management Zertifizerung - Infosheet
Prosci® Change Management Zertifizerung - InfosheetTiba Managementberatung GmbH
 
Kundengewinnung durch Positionierung und Spezialisierung!
Kundengewinnung durch Positionierung und Spezialisierung!Kundengewinnung durch Positionierung und Spezialisierung!
Kundengewinnung durch Positionierung und Spezialisierung!Daniela Sattler
 
3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation
3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation
3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation3E Netzwerk
 
New LAAX - Agile Organisation bei Weisse Arena Bergbahnen
New LAAX - Agile Organisation bei Weisse Arena BergbahnenNew LAAX - Agile Organisation bei Weisse Arena Bergbahnen
New LAAX - Agile Organisation bei Weisse Arena BergbahnenBeat Fraefel
 
Share4you Company Presentation
Share4you Company PresentationShare4you Company Presentation
Share4you Company PresentationRené F. Lisi
 
Webinar: In 5 Schritten zu einer attraktiven Talentmarke mit LinkedIn
Webinar: In 5 Schritten zu einer attraktiven Talentmarke mit LinkedInWebinar: In 5 Schritten zu einer attraktiven Talentmarke mit LinkedIn
Webinar: In 5 Schritten zu einer attraktiven Talentmarke mit LinkedInLinkedIn D-A-CH
 
Dscoop Deutschland
Dscoop DeutschlandDscoop Deutschland
Dscoop DeutschlandDscoop_EMEA
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgIna Ferber
 
Beispiel: E-Learning Onboarding
Beispiel: E-Learning OnboardingBeispiel: E-Learning Onboarding
Beispiel: E-Learning OnboardingCoursepath LMS
 
Verantwortungskraft – So nutzen Sie die Power Ihrer Mitarbeiter
Verantwortungskraft – So nutzen Sie die Power Ihrer MitarbeiterVerantwortungskraft – So nutzen Sie die Power Ihrer Mitarbeiter
Verantwortungskraft – So nutzen Sie die Power Ihrer MitarbeiterLean Knowledge Base UG
 
Vortrag Qualifizierungsimpulse und Change Management
Vortrag Qualifizierungsimpulse und Change ManagementVortrag Qualifizierungsimpulse und Change Management
Vortrag Qualifizierungsimpulse und Change ManagementJuergen_19
 
Der Einfluss der Gefühle auf Erfolg Gute Laune bringt Geld!
Der Einfluss der Gefühle auf Erfolg Gute Laune bringt Geld!Der Einfluss der Gefühle auf Erfolg Gute Laune bringt Geld!
Der Einfluss der Gefühle auf Erfolg Gute Laune bringt Geld!Bernhard K.F. Pelzer
 
Corporate profil auf linkedin
Corporate profil auf linkedinCorporate profil auf linkedin
Corporate profil auf linkedinMaximilianKisters
 
Das Unternehmensprofil aufbauen und pflegen
Das Unternehmensprofil aufbauen und pflegenDas Unternehmensprofil aufbauen und pflegen
Das Unternehmensprofil aufbauen und pflegenAnke Kisters
 

Ähnlich wie "Onboarding please: neue Mitarbeiter sicher an Bord bekommen" (20)

Vorbereitungsworkshop Investors in People deutsch version
Vorbereitungsworkshop  Investors in People deutsch versionVorbereitungsworkshop  Investors in People deutsch version
Vorbereitungsworkshop Investors in People deutsch version
 
Vga leistungsträger binden 01.2012
Vga leistungsträger binden 01.2012Vga leistungsträger binden 01.2012
Vga leistungsträger binden 01.2012
 
Vertrauensarbeitszeit implementieren - Ist Ihr Unternehmen reif genug?
Vertrauensarbeitszeit implementieren - Ist Ihr Unternehmen reif genug?Vertrauensarbeitszeit implementieren - Ist Ihr Unternehmen reif genug?
Vertrauensarbeitszeit implementieren - Ist Ihr Unternehmen reif genug?
 
Prosci® Change Management Zertifizerung - Infosheet
Prosci® Change Management Zertifizerung - InfosheetProsci® Change Management Zertifizerung - Infosheet
Prosci® Change Management Zertifizerung - Infosheet
 
Kundengewinnung durch Positionierung und Spezialisierung!
Kundengewinnung durch Positionierung und Spezialisierung!Kundengewinnung durch Positionierung und Spezialisierung!
Kundengewinnung durch Positionierung und Spezialisierung!
 
3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation
3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation
3E-Netzwerk Unternehmens-Präsentation
 
Leitbild für das Human Resource Managementnt
Leitbild für das Human Resource ManagementntLeitbild für das Human Resource Managementnt
Leitbild für das Human Resource Managementnt
 
New LAAX - Agile Organisation bei Weisse Arena Bergbahnen
New LAAX - Agile Organisation bei Weisse Arena BergbahnenNew LAAX - Agile Organisation bei Weisse Arena Bergbahnen
New LAAX - Agile Organisation bei Weisse Arena Bergbahnen
 
Share4you Company Presentation
Share4you Company PresentationShare4you Company Presentation
Share4you Company Presentation
 
Webinar: In 5 Schritten zu einer attraktiven Talentmarke mit LinkedIn
Webinar: In 5 Schritten zu einer attraktiven Talentmarke mit LinkedInWebinar: In 5 Schritten zu einer attraktiven Talentmarke mit LinkedIn
Webinar: In 5 Schritten zu einer attraktiven Talentmarke mit LinkedIn
 
Dscoop Deutschland
Dscoop DeutschlandDscoop Deutschland
Dscoop Deutschland
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
 
Beispiel: E-Learning Onboarding
Beispiel: E-Learning OnboardingBeispiel: E-Learning Onboarding
Beispiel: E-Learning Onboarding
 
Die MEETINGplus Methode
Die MEETINGplus MethodeDie MEETINGplus Methode
Die MEETINGplus Methode
 
Verantwortungskraft – So nutzen Sie die Power Ihrer Mitarbeiter
Verantwortungskraft – So nutzen Sie die Power Ihrer MitarbeiterVerantwortungskraft – So nutzen Sie die Power Ihrer Mitarbeiter
Verantwortungskraft – So nutzen Sie die Power Ihrer Mitarbeiter
 
Vortrag Qualifizierungsimpulse und Change Management
Vortrag Qualifizierungsimpulse und Change ManagementVortrag Qualifizierungsimpulse und Change Management
Vortrag Qualifizierungsimpulse und Change Management
 
Der Einfluss der Gefühle auf Erfolg Gute Laune bringt Geld!
Der Einfluss der Gefühle auf Erfolg Gute Laune bringt Geld!Der Einfluss der Gefühle auf Erfolg Gute Laune bringt Geld!
Der Einfluss der Gefühle auf Erfolg Gute Laune bringt Geld!
 
E Learning - Management Institut Dr. A. Kitzmann
E Learning - Management Institut Dr. A. KitzmannE Learning - Management Institut Dr. A. Kitzmann
E Learning - Management Institut Dr. A. Kitzmann
 
Corporate profil auf linkedin
Corporate profil auf linkedinCorporate profil auf linkedin
Corporate profil auf linkedin
 
Das Unternehmensprofil aufbauen und pflegen
Das Unternehmensprofil aufbauen und pflegenDas Unternehmensprofil aufbauen und pflegen
Das Unternehmensprofil aufbauen und pflegen
 

"Onboarding please: neue Mitarbeiter sicher an Bord bekommen"

  • 1. Onboarding please! Onboarding – neue Mitarbeiter sicher an Bord bekommen ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 2. Onboarding neuer Mitarbeiter Inhalt Slides: • Situation • Ziele • Vorteile • Zeitspanne • Phasen • Instrumente • Beteiligte ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 3. Situation • ins kalte Wasser geworfen • Über- oder Unterforderung • keine Begleitung • keine Aufmerksamkeit • niemand informiert • Arbeitsplatz nicht vorbereitet ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 4. Aus: Schmidt, Katharina (2013), Onboarding -Die Integration neuer Miartarbeiter in die Organisation, Diplomica Verlag, S.4 ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 5. Was ist mit einem „Onboarding“ anders? ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 6. Ziele • Eingliederung • Einfügen in Kultur • Aufbauen Netzwerk • Entwicklung Karriere Ausgleich von Interessen ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 7. Vorteile von Onboarding • Fluktuation senken • Motivation und Zufriedenheit erhöhen • Arbeitsleistung steigern • Mitarbeiter binden • Wissen intern binden • Qualität sichern • Loyalität stärken • Weiterempfehlung erhöhen ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 8. Zeitspanne Onboarding ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 9. Phase 1: Vorbereitung Beginn: nach Vertragsabschluss: • Informationen zusenden • Hort / Kindergarten? • Kontakt halten • Leitfaden, Checklisten, Einarbeitungsplan erstellen • Stellenbeschreibung • Arbeitszeiten? • Mentor / Pate bestimmen • Gesprächstermine festlegen • Arbeitsplatz gestalten • Arbeitsmittel organisieren • Kollegen etc. informieren ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 10. Phase 2: Orientierung 1. Arbeitstag • Begrüßung • Mit Kollegen bekannt machen • Pate zuweisen • Gespräch mit Vorgesetztem • Arbeitsplatz kennenlernen • Arbeitsabläufe erklären • Leitfaden übergeben 1. Arbeitswoche • Überblick DL, Produkte • EDV-Einweisung • Paten treffen • Kunden kennenlernen • Usw. ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 11. Phase 3: Integration Bis zu 3, 6 oder 12 Monate • Einführungsveranstaltung mehrere neue Mitarbeiter • Kundenkontakte vertiefen • Teamintegration • Wissensvermittlung • Arbeitsgruppen, Qualitätszirkel • Fortbildungsangebote • Feedbackgespräche • In Strategie und Unternehmensziele einführen • Netzwerkmöglichkeiten • Usw. ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 12. Instrumente und Methoden • Leitfaden und Checklisten • Gespräche: Feedback, Zielvereinbarungen, Konflikte • Entwicklungs- und Fortbildungspläne • Netzwerkaktivitäten • Teamentwicklung ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 13. Wer ist beteiligt? Kollegen neuer Mit-arbeiter Vorge-setzter Geschäfts-leitung Personal-abteilung ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de
  • 14. Simonsen Management Barbara Simonsen MBA Am Mühlengraben 33 D - 23909 Ratzeburg +49 4541 604558 info@simonsen-management.de Meine Publikation: „Die ersten 100 Tage als neue Führungskraft“ ein online-gestütztes Trainingskonzept ist im managerSeminare Verlag erschienen ©Barbara Simonsen www.simonsen-management.de

Hinweis der Redaktion

  1. Onboarding please: Onboarding – neue Mitarbeiter sicher an Bord bekommen
  2. Inhalt Slides: Situation Ziele Vorteile Zeitspanne Phasen Instrumente Beteiligte
  3. Häufige Situation in Unternehmen: Mitarbeiter werden ins kalte Wasser geworfen. erleben Über- oder Unterforderung. erhalten keine Begleitung. bekommen keine Aufmerksamkeit. Die Kollegen sind nicht informiert. Der Arbeitsplatz ist nicht vorbereitet.
  4. Was ist mit einem Onboarding anders? Das Unternehmen geht beim An-Bord-holen von neuen MA systematisch, strukturiert und planmäßig vor: Sie lassen den Neuen sicher ankommen, vereinfachen den Einstieg und erleichtern die Orientierung und das Sich-Akklimatisieren in das Team. Ein systematisches Onboarding kann Fluktuation nicht ganz vermeiden, denn es kann immer dazu kommen, dass die beiderseitigen Erwartungen nicht in Übereinstimmung gelangen, aber es kann Fluktuation deutlich reduzieren. Denn eine strukturierte Einführung eines Mitarbeiters ist oft entscheidend für seine Einstellung zur Arbeit, zu seinem Chef und zum Unternehmen.
  5. Ziele des Onboarding sind: Eingliederung ins Unternehmen: fachlich und sozial. Die bedeutet, nicht nur punktuelle Informationsübergabe, sondern längerfristig aufbauende wie vertiefende Integration. Einfügen in Unternehmenskultur: Einführung in die Wertekultur Was ist mit Kultur gemeint?: Unternehmenskultur ist das, was man offensichtlich sieht und das, was man nicht sieht. Z.B. sind zu sehen: Kleidung, Sprache, Organigramm. Nicht zu sehen sind: historische Entwicklung, ungeschriebene Regeln, Werte, Normen, Parkplatz, Feiern, Fettnäpfchen, Stories etc. Aufbauen Netzwerk Start und Entwicklung mit einem Karriereplan Dies gelingt dann am optimalsten, wenn das Unternehmen sich bemüht, die Interessen auszugleichen, d.h. die Interessen des Arbeitgebers und diejenigen des neuen Mitarbeiters in eine gewisse Übereinstimmung zu bringen: Was erwarten das Unternehmen vom Onbording? (z.B. Zeitschiene für fachliche Einarbeitung) Was erwartet der Mitarbeiter? (z.B. Unterstützung)
  6. Vorteile von Onboarding: Fluktuation senken Motivation und Zufriedenheit erhöhen Arbeitsleistung steigern Mitarbeiter binden Wissen intern binden Qualität sichern Loyalität stärken Weiterempfehlung erhöhen Ein systematisches Onboarding ist das effektivste Instrument, um den Erfolg des Rekrutierungsprozesses zu erhöhen.
  7. Phase 1: Vorbereitung Informationen zusenden Hort / Kindergarten? Kontakt halten Leitfaden, Checklisten, Einarbeitungsplan erstellen Stellenbeschreibung Arbeitszeiten? Mentor / Pate bestimmen Gesprächstermine festlegen Arbeitsplatz gestalten Arbeitsmittel organisieren Kollegen etc. informieren
  8. Phase 2: Orientierung 1.Arbeitstag: Begrüßung Mit Kollegen bekannt machen Pate zuweisen Gespräch mit Vorgesetztem Arbeitsplatz kennenlernen Arbeitsabläufe erklären Leitfaden übergeben 1.Arbeitswoche: Überblick DL, Produkte EDV-Einweisung Paten treffen Kunden kennenlernen Usw.
  9. Phase 3: Integration 3 – 6 – 12 Monate Einführungsveranstaltung mehrere neue Mitarbeiter Kundenkontakte vertiefen Teamintegration Wissensvermittlung Arbeitsgruppen, Qualitätszirkel Fortbildungsangebote Feedbackgespräche In Strategie und Unternehmensziele einführen Netzwerkmöglichkeiten Usw.
  10. Instrumente und Methoden: Leitfaden und Checkliste erstellen, Pläne zur Einarbeitung – am ersten Tag, die ersten Wochen, auch hinsichtlich Verantwortung Gespräche: Erwartungen erfragen, verhandeln Feedbackgespräche: Was ist gut gelaufen? Was hat Sie besonders unterstützt? Was ist nicht so gut gelaufen bisher? Was benötigen Sie zusätzlich als Unterstützung? Was könnten wir zukünftig besser machen? Was möchten Sie sonst noch sagen? Ziele vereinbaren: Was bis wann und wie erreichen? (Je nach Kompetenzen des Mitarbeiters das WIE offen lassen und delegieren.) Konfliktgespräche: Wenn jemand Neuer ins Team kommt, sind Konflikte vorprogrammiert, da die Aufgaben und Rollen neu verteilt werden müssen. Das geht i.d.R. nicht ohne kleinere oder größere Konflikte. Das ist normal. Und durch gute Gesprächsführung können Sie für Klarheit sorgen. Entwicklungspläne: Karriereentwicklung: Was möchte der Mitarbeiter bis wann erreichen? Welche Kompetenzen sollten/möchten angeeignet werden? Netzwerkaktivitäten: Möglichkeiten bieten, sich formell und informell mit Kollegen zu treffen, sich auszutauschen. Feste feiern… ;-) Teamentwicklung: Wer hat welche Aufgaben im Team? Neu verteilen? Welche Ziele? Konflikte? Etc.
  11. Wer ist beteiligt? Je nach Branche, Hierarchie, und U-Kultur: neuer Mitarbeiter, Geschäftsleitung, direkter Vorgesetzter, Personalabteilung, Kollegen Wer muss den Prozess des Onboarding verantwortlich in der Hand halten? Vorgesetzter, gemeinsam mit HRM Denn Onboarding gehört zum Personalmanagement und ist damit eine Führungsaufgabe: Ziele definieren, Prozesse gestalten, Erfolg kontrollieren
  12. Meine Publikation: „Die ersten 100 Tage als neue Führungskraft“ ein online-gestütztes Trainingskonzept ist im managerSeminare Verlag erschienen Barbara Simonsen MBA www.simonsen-management.de