SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 50
Risiko-Minimierung von Internet-Projekten 
Das Schwarze der Dartscheibe treffen 
– aus 60 Meter Entfernung 
Oktober 2014, Stefan Hoch 
Diplomatic Council, Frankfurt
Agenda 
2 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Development 
Beispiele
Agenda 
3 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Development 
Beispiele
Innovation
Innovation = Erlös in der Zukunft
Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen
Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen 
und birgt Risiken 
Top 10 Reasons Startups Fail
Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen 
und birgt Risiken 
? 
? 
? 
? 
Sicherheit ? ? 
? 
Risiko ! ? 
? 
? 
? 
?
Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen 
und birgt Risiken in verschiedenen Phasen
Agenda 
10 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Development 
Beispiele
IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von 
Geschäftsmodellen 
GROW 
OPTIMIZE 
INVENT RE-INVENT
IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von 
Geschäftsmodellen 
Jede Phase hat komplett 
unterschiedliche Erfolgsfaktoren. 
Die Vorgehensweisen in den 
Phasen unterscheiden sich extrem. 
GROW 
OPTIMIZE 
INVENT RE-INVENT 
• Umfeld für Innovationen 
schaffen 
• Skalierbares Geschäftsmodell 
suchen und beweisen 
• Innovationsfokus: 
Geschäftsmodell-Bausteine 
• Unternehmen aufbauen 
• Wachstum erreichen 
• Innovationsfokus: 
Geschäftsmodell-Skalierung 
• Stabilisierung 
• Evolution 
• Innovationsfokus: 
Geschäftsmodell-Details
IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von 
Geschäftsmodellen unterscheidet Planungshorizonte 
Vorhersehbarkeit hoch 
GROW 
OPTIMIZE 
INVENT RE-INVENT 
Vorhersehbarkeit gering 
Sichtbarkeitshorizont
Geschäftsmodellen unterscheidet Planungshorizonte 
RE-INVENT 
IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von 
GROW 
OPTIMIZE 
Idee auf Konsistenz prüfen 
Problem auf Relevanz prüfen 
Partnerinteresse prüfen 
INVENT 
 
 
 
 
Product Market Fit prüfen 
Beispiel-Sprints 
Pivot: Signifikante Veränderung des 
Geschäftsmodells. 
80% aller erfolgreichen Startups haben pivotiert.
Agenda 
15 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Development 
Beispiele
Lean Start-Up als moderner Ansatz zur Innovation 
bei Unternehmensgründung. 
16 
Business Model 
Generation 
Customer 
Development 
Agile 
Development
Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 
17 
Anteil der National Science 
Foundation (NSF) Teams, die 
18% 
60% 
Funding Rate 
NSF Innovation Corps Teams 
ohne Lean Startup Programm 
(letzten 30 Jahre) 
NSF Innovation Corps Teams 
im Lean Startup Prorgramm 
(n= 2.200) 
finanziert wurden.
Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 
18 
Anteil der National Science 
Foundation (NSF) Teams, die 
finanziert wurden. 
18% 
60% 
Funding Rate 
NSF Innovation Corps Teams 
ohne Lean Startup Programm 
(letzten 30 Jahre) 
NSF Innovation Corps Teams 
im Lean Startup Prorgramm 
(n= 2.200)
…aber auch für reifere Unternehmen 
19 
GE implementiert seit 4 Jahren erfolgreich Ansätze der Lean 
Start-Up Methodik im konzernweiten Innovationsmanagement 
Großkonzerne 
Mittelstand 
Neopost nutzt Ansätze der Lean Start-Up Methodik um ihr 
bedrohtes Geschäftsmodell zu erweitern und 
wettbewerbsfähig zu bleiben
Prinzip 1: Denken in Geschäftsmodellen 
20 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Key Resources Channels 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Prinzip 2: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
GROW 
OPTIMIZE 
INVENT RE-INVENT
Prinzip 3: Validieren im Feld 
22
Agenda 
23 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agiles Business Development 
Beispiele
Prinzip 1: Denken in Geschäftsmodellen 
24 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Key Resources Channels 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Fonic 
25
Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 
26 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Key Resources Channels 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 
27 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Discounter 
Key Resources 
Channels 
Discounter 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 
28 
Key Partners 
Discounter 
Key Activities Value Proposition 
Discounter 
taugliche 
Prozesse 
Customer Relationship Customer Segments 
Discounter 
taugliche 
Prozesse 
Key Resources 
Channels 
Discounter 
Revenue Streams 
Cost Structure 
Kosten < x 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
BU-Cockpit 
29
Insutainment: Denken in Geschäftsmodellen 
30 
Key Partners 
Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Conversion 
Optimierung 
Key Resources Channels 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Insutainment: Denken in Geschäftsmodellen 
31 
Key Partners 
Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Traffic 
generieren 
Key Resources Channels 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Prinzip 2: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
GROW 
OPTIMIZE 
INVENT RE-INVENT
Mall2Go 
33
Mall2Go: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
34 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Retail 
Partner 
Key Resources Channels 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Mall2Go: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
35 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship 
Retail 
Partner 
Customer Segments 
Nutzer-verhalten 
Key Resources Channels 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
VOD Relaunch 
36
VOD Relaunch: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
37 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Key Resources 
Channels 
Portal 
Relaunch 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
VOD Relaunch: Vorgehen nach Reifegrad wählen 
38 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Key Resources 
Channels 
Portal 
Relaunch 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Prinzip 3: Validieren im Feld 
39
40
Stahlhandel: Validieren im Feld 
41 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Key Resources 
Channels 
Online Shop 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Stahlhandel: Validieren im Feld 
42 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Key Resources 
Channels 
Online Shop 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Stahlhandel: Validieren im Feld 
43 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition Customer Relationship Customer Segments 
Kunden-problem 
Key Resources Channels 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
44
PayTV: Validieren im Feld 
45 
Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship 
Customer Segments 
Käufer 
Key Resources Channels 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
PayTV: Validieren im Feld 
46 
Key Partners Key Activities 
Value Proposition 
Features 
Customer Relationship 
CRM 
Customer Segments 
Käufer 
Key Resources 
Channels 
Vertriebs-kanäle 
Cost Structure Revenue Streams 
Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
Agenda 
47 
Internet-Projekte als Innovation 
IGOR Phasen-Modell für Innovationen 
3 Prinzipien des agilen Business Development 
Beispiele
Executive Summary 
3 Prinzipien des agiles Business Development 
Denken in 
Geschäftsmodellen 
Vorgehen nach 
Reifegrad wählen 
Validieren 
im Feld 
48 
GROW 
OPTIMIZE 
INVENT RE-INVENT
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit 
49 
REFERENT 
Stefan Hoch 
T: +49 6131 32718-140 
M: +49 178 72 32 743 
hoch@safari-consulting.de 
facebook.com/SafariGmbH 
twitter.com/SafariCons
MÜNCHEN 
Safari Consulting 
Dachauer Straße 42 
80335 München 
T: +49 89 21666-880 
info@safari-consulting.de 
MAINZ 
Safari Consulting 
Taunusstraße 59-61 
55120 Mainz 
T: +49 6131 32718-140 
info@safari-consulting.de 
50

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA Welt
Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA WeltAgiles Management Methoden und Tools für die VUKA Welt
Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA WeltRainer Simmoleit
 
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelBurn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelHermann Hohenberger
 
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im VertriebMercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im VertriebChristian Peters
 
Weg Innovation im Mittelstand
Weg Innovation im MittelstandWeg Innovation im Mittelstand
Weg Innovation im MittelstandICV
 
Blue ocean beispiel
Blue ocean beispielBlue ocean beispiel
Blue ocean beispielICV
 
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03Remy Schraner
 
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405fokusprinzip
 
Businessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEBusinessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEGünther Haslbeck
 
Fuehrung im Vertrieb
Fuehrung im VertriebFuehrung im Vertrieb
Fuehrung im Vertriebsicking_ic
 
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische MarketingStrategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische MarketingWinfried Kempfle Marketing Services
 

Was ist angesagt? (14)

Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA Welt
Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA WeltAgiles Management Methoden und Tools für die VUKA Welt
Agiles Management Methoden und Tools für die VUKA Welt
 
Projektmanagement - Training für das Strategische Marketing
Projektmanagement - Training für das Strategische MarketingProjektmanagement - Training für das Strategische Marketing
Projektmanagement - Training für das Strategische Marketing
 
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelBurn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
 
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im VertriebMercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
 
Weg Innovation im Mittelstand
Weg Innovation im MittelstandWeg Innovation im Mittelstand
Weg Innovation im Mittelstand
 
Blue ocean beispiel
Blue ocean beispielBlue ocean beispiel
Blue ocean beispiel
 
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
 
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
 
Blue Ocean Strategy
Blue Ocean StrategyBlue Ocean Strategy
Blue Ocean Strategy
 
Businessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEBusinessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USE
 
Fuehrung im Vertrieb
Fuehrung im VertriebFuehrung im Vertrieb
Fuehrung im Vertrieb
 
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk VorstellungspräsentationDIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
 
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische MarketingStrategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
 
Projektmanagement - Winfried Kempfle Marketing Services
Projektmanagement - Winfried Kempfle Marketing ServicesProjektmanagement - Winfried Kempfle Marketing Services
Projektmanagement - Winfried Kempfle Marketing Services
 

Andere mochten auch

Die zahl der_werbeartikel_online
Die zahl der_werbeartikel_onlineDie zahl der_werbeartikel_online
Die zahl der_werbeartikel_onlineJuergen Haefele
 
2013 cuarto domingo de adviento(fil eminimizer)
2013 cuarto domingo de adviento(fil eminimizer)2013 cuarto domingo de adviento(fil eminimizer)
2013 cuarto domingo de adviento(fil eminimizer)Voluntariado A IC
 
Lectio divina del 1ro de febrero 2015 domingo lV
Lectio divina del 1ro de febrero 2015 domingo lVLectio divina del 1ro de febrero 2015 domingo lV
Lectio divina del 1ro de febrero 2015 domingo lVVoluntariado A IC
 
Mimacom f the_process
Mimacom f the_processMimacom f the_process
Mimacom f the_processFelix Kubasch
 
DaWanda Social Media Webinar
DaWanda Social Media WebinarDaWanda Social Media Webinar
DaWanda Social Media WebinarDaWanda
 
Ley 1098 de infancia y adolescencia
Ley 1098  de infancia y adolescenciaLey 1098  de infancia y adolescencia
Ley 1098 de infancia y adolescenciaMaria Contreras
 
curricul_JuanjoGarcia_ger
curricul_JuanjoGarcia_gercurricul_JuanjoGarcia_ger
curricul_JuanjoGarcia_gerKodi Fik
 
Tarea 3
Tarea 3Tarea 3
Tarea 3Dfisio
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentacióntetravik
 
Keynote „Die Macht des Contents“
Keynote „Die Macht des Contents“ Keynote „Die Macht des Contents“
Keynote „Die Macht des Contents“ Citrix
 

Andere mochten auch (19)

Die zahl der_werbeartikel_online
Die zahl der_werbeartikel_onlineDie zahl der_werbeartikel_online
Die zahl der_werbeartikel_online
 
2013 cuarto domingo de adviento(fil eminimizer)
2013 cuarto domingo de adviento(fil eminimizer)2013 cuarto domingo de adviento(fil eminimizer)
2013 cuarto domingo de adviento(fil eminimizer)
 
Feria Mexicana 2014 Puebla
Feria Mexicana 2014 PueblaFeria Mexicana 2014 Puebla
Feria Mexicana 2014 Puebla
 
Lectio divina del 1ro de febrero 2015 domingo lV
Lectio divina del 1ro de febrero 2015 domingo lVLectio divina del 1ro de febrero 2015 domingo lV
Lectio divina del 1ro de febrero 2015 domingo lV
 
Was wir uns fragen
Was wir uns fragenWas wir uns fragen
Was wir uns fragen
 
Mimacom f the_process
Mimacom f the_processMimacom f the_process
Mimacom f the_process
 
Galeria de museos
Galeria de museosGaleria de museos
Galeria de museos
 
DaWanda Social Media Webinar
DaWanda Social Media WebinarDaWanda Social Media Webinar
DaWanda Social Media Webinar
 
Exposiciones de tecnologia
Exposiciones de tecnologiaExposiciones de tecnologia
Exposiciones de tecnologia
 
Ley 1098 de infancia y adolescencia
Ley 1098  de infancia y adolescenciaLey 1098  de infancia y adolescencia
Ley 1098 de infancia y adolescencia
 
curricul_JuanjoGarcia_ger
curricul_JuanjoGarcia_gercurricul_JuanjoGarcia_ger
curricul_JuanjoGarcia_ger
 
Tercer domingo de cuaresma
Tercer domingo de cuaresmaTercer domingo de cuaresma
Tercer domingo de cuaresma
 
Tarea 3
Tarea 3Tarea 3
Tarea 3
 
Albert
AlbertAlbert
Albert
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentación
 
Agenda 21
Agenda 21Agenda 21
Agenda 21
 
Semana17
Semana17Semana17
Semana17
 
Traunstein 2011
Traunstein 2011Traunstein 2011
Traunstein 2011
 
Keynote „Die Macht des Contents“
Keynote „Die Macht des Contents“ Keynote „Die Macht des Contents“
Keynote „Die Macht des Contents“
 

Ähnlich wie Agiles Business Development zur Risiko Minimierung bei Internet-Projekten

Online Marketing Seminar Auszug 2015
Online Marketing Seminar Auszug 2015Online Marketing Seminar Auszug 2015
Online Marketing Seminar Auszug 2015121WATT GmbH
 
See-Think-Do App-Arena
See-Think-Do App-ArenaSee-Think-Do App-Arena
See-Think-Do App-ArenaApp-Arena GmbH
 
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbarSo werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbarmicroTOOL GmbH
 
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert habenTactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert habenBenjamin Birkner
 
Customer Development - Wie Sie Ihren Kunden besser kennenlernen und an Agilit...
Customer Development - Wie Sie Ihren Kunden besser kennenlernen und an Agilit...Customer Development - Wie Sie Ihren Kunden besser kennenlernen und an Agilit...
Customer Development - Wie Sie Ihren Kunden besser kennenlernen und an Agilit...Optimizely
 
Introduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad CentralIntroduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad CentralSafariConsulting
 
Erfolgreicher Online-Marketing-Mix für Ihr Geschäftsmodell
Erfolgreicher Online-Marketing-Mix für Ihr GeschäftsmodellErfolgreicher Online-Marketing-Mix für Ihr Geschäftsmodell
Erfolgreicher Online-Marketing-Mix für Ihr GeschäftsmodellAdvance Metrics
 
SMX München 2020 / CRO
SMX München 2020 / CROSMX München 2020 / CRO
SMX München 2020 / CROSteffen Bath
 
So erstellen Sie einen erfolgreichen Online-Marketing-Mix
So erstellen Sie einen erfolgreichen Online-Marketing-MixSo erstellen Sie einen erfolgreichen Online-Marketing-Mix
So erstellen Sie einen erfolgreichen Online-Marketing-MixAdvance Metrics
 
Digital Marketing Trends 2018
Digital Marketing Trends 2018Digital Marketing Trends 2018
Digital Marketing Trends 2018121WATT GmbH
 
Business Excellence - Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich weiterentwickeln
Business Excellence - Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich weiterentwickelnBusiness Excellence - Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich weiterentwickeln
Business Excellence - Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich weiterentwickelnGotscharek & Company GmbH
 
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der CloudSaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der CloudSaaS-EcoSystem
 
Orange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
Orange Hills GmbH: Transformation von GeschäftsmodellenOrange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
Orange Hills GmbH: Transformation von GeschäftsmodellenOrange Hills GmbH
 
Markenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und MarktMarkenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und MarktKonzept_und_Markt
 
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John MuñozClever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John MuñozJohn Muñoz
 
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?Stefan ROOCK
 
Erfolgsrezepte: Wie Publisher die Digitale Revolution meistern
Erfolgsrezepte: Wie Publisher die Digitale Revolution meisternErfolgsrezepte: Wie Publisher die Digitale Revolution meistern
Erfolgsrezepte: Wie Publisher die Digitale Revolution meisternMichael G. Frohn
 
BRAND SCIENCE INSTITUTE
BRAND SCIENCE INSTITUTEBRAND SCIENCE INSTITUTE
BRAND SCIENCE INSTITUTEBSI
 

Ähnlich wie Agiles Business Development zur Risiko Minimierung bei Internet-Projekten (20)

Online Marketing Seminar Auszug 2015
Online Marketing Seminar Auszug 2015Online Marketing Seminar Auszug 2015
Online Marketing Seminar Auszug 2015
 
See-Think-Do App-Arena
See-Think-Do App-ArenaSee-Think-Do App-Arena
See-Think-Do App-Arena
 
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbarSo werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
So werden Change Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar
 
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert habenTactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
 
Customer Development - Wie Sie Ihren Kunden besser kennenlernen und an Agilit...
Customer Development - Wie Sie Ihren Kunden besser kennenlernen und an Agilit...Customer Development - Wie Sie Ihren Kunden besser kennenlernen und an Agilit...
Customer Development - Wie Sie Ihren Kunden besser kennenlernen und an Agilit...
 
Introduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad CentralIntroduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad Central
 
Erfolgreicher Online-Marketing-Mix für Ihr Geschäftsmodell
Erfolgreicher Online-Marketing-Mix für Ihr GeschäftsmodellErfolgreicher Online-Marketing-Mix für Ihr Geschäftsmodell
Erfolgreicher Online-Marketing-Mix für Ihr Geschäftsmodell
 
Innovation basics
Innovation basicsInnovation basics
Innovation basics
 
SMX München 2020 / CRO
SMX München 2020 / CROSMX München 2020 / CRO
SMX München 2020 / CRO
 
So erstellen Sie einen erfolgreichen Online-Marketing-Mix
So erstellen Sie einen erfolgreichen Online-Marketing-MixSo erstellen Sie einen erfolgreichen Online-Marketing-Mix
So erstellen Sie einen erfolgreichen Online-Marketing-Mix
 
Customer Experience
Customer ExperienceCustomer Experience
Customer Experience
 
Digital Marketing Trends 2018
Digital Marketing Trends 2018Digital Marketing Trends 2018
Digital Marketing Trends 2018
 
Business Excellence - Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich weiterentwickeln
Business Excellence - Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich weiterentwickelnBusiness Excellence - Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich weiterentwickeln
Business Excellence - Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich weiterentwickeln
 
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der CloudSaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
SaaS EcoSystem - Kundengewinnung in der Cloud
 
Orange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
Orange Hills GmbH: Transformation von GeschäftsmodellenOrange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
Orange Hills GmbH: Transformation von Geschäftsmodellen
 
Markenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und MarktMarkenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und Markt
 
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John MuñozClever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
Clever-Con 2022: A/B-Testing & Marketing Analytics im B2B-Marketing - John Muñoz
 
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
 
Erfolgsrezepte: Wie Publisher die Digitale Revolution meistern
Erfolgsrezepte: Wie Publisher die Digitale Revolution meisternErfolgsrezepte: Wie Publisher die Digitale Revolution meistern
Erfolgsrezepte: Wie Publisher die Digitale Revolution meistern
 
BRAND SCIENCE INSTITUTE
BRAND SCIENCE INSTITUTEBRAND SCIENCE INSTITUTE
BRAND SCIENCE INSTITUTE
 

Agiles Business Development zur Risiko Minimierung bei Internet-Projekten

  • 1. Risiko-Minimierung von Internet-Projekten Das Schwarze der Dartscheibe treffen – aus 60 Meter Entfernung Oktober 2014, Stefan Hoch Diplomatic Council, Frankfurt
  • 2. Agenda 2 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  • 3. Agenda 3 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  • 5. Innovation = Erlös in der Zukunft
  • 6. Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen
  • 7. Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen und birgt Risiken Top 10 Reasons Startups Fail
  • 8. Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen und birgt Risiken ? ? ? ? Sicherheit ? ? ? Risiko ! ? ? ? ? ?
  • 9. Innovation = Erlös in der Zukunft benötigt Investitionen und birgt Risiken in verschiedenen Phasen
  • 10. Agenda 10 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  • 11. IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von Geschäftsmodellen GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT
  • 12. IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von Geschäftsmodellen Jede Phase hat komplett unterschiedliche Erfolgsfaktoren. Die Vorgehensweisen in den Phasen unterscheiden sich extrem. GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT • Umfeld für Innovationen schaffen • Skalierbares Geschäftsmodell suchen und beweisen • Innovationsfokus: Geschäftsmodell-Bausteine • Unternehmen aufbauen • Wachstum erreichen • Innovationsfokus: Geschäftsmodell-Skalierung • Stabilisierung • Evolution • Innovationsfokus: Geschäftsmodell-Details
  • 13. IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von Geschäftsmodellen unterscheidet Planungshorizonte Vorhersehbarkeit hoch GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT Vorhersehbarkeit gering Sichtbarkeitshorizont
  • 14. Geschäftsmodellen unterscheidet Planungshorizonte RE-INVENT IGOR = Phasen-Modell für den Reifegrad von GROW OPTIMIZE Idee auf Konsistenz prüfen Problem auf Relevanz prüfen Partnerinteresse prüfen INVENT     Product Market Fit prüfen Beispiel-Sprints Pivot: Signifikante Veränderung des Geschäftsmodells. 80% aller erfolgreichen Startups haben pivotiert.
  • 15. Agenda 15 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  • 16. Lean Start-Up als moderner Ansatz zur Innovation bei Unternehmensgründung. 16 Business Model Generation Customer Development Agile Development
  • 17. Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 17 Anteil der National Science Foundation (NSF) Teams, die 18% 60% Funding Rate NSF Innovation Corps Teams ohne Lean Startup Programm (letzten 30 Jahre) NSF Innovation Corps Teams im Lean Startup Prorgramm (n= 2.200) finanziert wurden.
  • 18. Bewährt als erfolgreicher Ansatz für Start-Ups… 18 Anteil der National Science Foundation (NSF) Teams, die finanziert wurden. 18% 60% Funding Rate NSF Innovation Corps Teams ohne Lean Startup Programm (letzten 30 Jahre) NSF Innovation Corps Teams im Lean Startup Prorgramm (n= 2.200)
  • 19. …aber auch für reifere Unternehmen 19 GE implementiert seit 4 Jahren erfolgreich Ansätze der Lean Start-Up Methodik im konzernweiten Innovationsmanagement Großkonzerne Mittelstand Neopost nutzt Ansätze der Lean Start-Up Methodik um ihr bedrohtes Geschäftsmodell zu erweitern und wettbewerbsfähig zu bleiben
  • 20. Prinzip 1: Denken in Geschäftsmodellen 20 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 21. Prinzip 2: Vorgehen nach Reifegrad wählen GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT
  • 22. Prinzip 3: Validieren im Feld 22
  • 23. Agenda 23 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agiles Business Development Beispiele
  • 24. Prinzip 1: Denken in Geschäftsmodellen 24 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 26. Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 26 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 27. Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 27 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Discounter Key Resources Channels Discounter Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 28. Fonic: Denken in Geschäftsmodellen 28 Key Partners Discounter Key Activities Value Proposition Discounter taugliche Prozesse Customer Relationship Customer Segments Discounter taugliche Prozesse Key Resources Channels Discounter Revenue Streams Cost Structure Kosten < x Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 30. Insutainment: Denken in Geschäftsmodellen 30 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Conversion Optimierung Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 31. Insutainment: Denken in Geschäftsmodellen 31 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Traffic generieren Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 32. Prinzip 2: Vorgehen nach Reifegrad wählen GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT
  • 34. Mall2Go: Vorgehen nach Reifegrad wählen 34 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Retail Partner Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 35. Mall2Go: Vorgehen nach Reifegrad wählen 35 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Retail Partner Customer Segments Nutzer-verhalten Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 37. VOD Relaunch: Vorgehen nach Reifegrad wählen 37 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Portal Relaunch Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 38. VOD Relaunch: Vorgehen nach Reifegrad wählen 38 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Portal Relaunch Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 39. Prinzip 3: Validieren im Feld 39
  • 40. 40
  • 41. Stahlhandel: Validieren im Feld 41 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Online Shop Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 42. Stahlhandel: Validieren im Feld 42 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Key Resources Channels Online Shop Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 43. Stahlhandel: Validieren im Feld 43 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Kunden-problem Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 44. 44
  • 45. PayTV: Validieren im Feld 45 Key Partners Key Activities Value Proposition Customer Relationship Customer Segments Käufer Key Resources Channels Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 46. PayTV: Validieren im Feld 46 Key Partners Key Activities Value Proposition Features Customer Relationship CRM Customer Segments Käufer Key Resources Channels Vertriebs-kanäle Cost Structure Revenue Streams Quelle Business Canvas: www.businessmodelgeneration.com
  • 47. Agenda 47 Internet-Projekte als Innovation IGOR Phasen-Modell für Innovationen 3 Prinzipien des agilen Business Development Beispiele
  • 48. Executive Summary 3 Prinzipien des agiles Business Development Denken in Geschäftsmodellen Vorgehen nach Reifegrad wählen Validieren im Feld 48 GROW OPTIMIZE INVENT RE-INVENT
  • 49. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit 49 REFERENT Stefan Hoch T: +49 6131 32718-140 M: +49 178 72 32 743 hoch@safari-consulting.de facebook.com/SafariGmbH twitter.com/SafariCons
  • 50. MÜNCHEN Safari Consulting Dachauer Straße 42 80335 München T: +49 89 21666-880 info@safari-consulting.de MAINZ Safari Consulting Taunusstraße 59-61 55120 Mainz T: +49 6131 32718-140 info@safari-consulting.de 50