SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 24
Employer Branding @ Social Web ...
SMC MUC 2011-07-18



Prof. Dr. Martin Grothe
complexium GmbH
Neue Schönhauser Str. 20, 10178 Berlin
Tel. 030-27 874 174, www.complexium.de
complexium | Copyright 2011   SMC MUC | Employer Branding   18. Juli 2011 | Seite 2
Management
Enterprise 1.0

§  In einer erfolgreichen Mission finden unterschiedliche Facetten zusammen.




                                                    EXPLORE.
                                                Navigator, Security
                                                 Officer, Tactical
                                                      Officer




                       ENTER.
                                                                             ELABORATE.
                        Chief
                    Communications                                          First Officer &
                                                                            Science Officer
                       Officer

                                                     SMM




                                   ESTABLISH.
                                                                      ENABLE.
                                 Chief Engineer &
                                  Second Officer               Chief Medical Officer




   complexium | Copyright 2011                SMC MUC | Employer Branding                     18. Juli 2011 | Seite 3
Social Media Analyse | EXPLORE
Zuhören: Inhalte erschließen.
§  Social Media Analysen erschließen die Themenschwerpunkte und -kontexte.
§  Semantische Werkzeuge erlauben die Identifikation und Verdichtung auch von sehr
    vielen relevanten Beiträgen in Blogs, Foren, Sozialen Netzwerken …


           Wo und worüber spricht
           die Zielgruppe?                                      EXPLORE




Methode:
Abgleich der identifizierten Beitragstexte mit dem inguistischem Referenzkorpus.
-> signifikante Themen. Vorteil: Themen werden hypothesenfrei destilliert.

   complexium | Copyright 2011    SMC MUC | Employer Branding         18. Juli 2011 | Seite 4
Social Media Analyse | EXPLORE
    1. Zuerst der ZIELGRUPPE zuhören ...
    §  In diesem Beispiel werden aus knapp 3.000 relevanten URLs die signifikant
        (= „mehr als üblich ) diskutierten Themen herauskristallisiert.
    §  Es wird deutlich, wer wie mit wem verglichen wird.
                                                                                                                                   Beispiel




Ausbildung allgemein
  Schüler / Azubis
     Studenten
      Karriere
        Geld
Bewerbungsprozess
    Arbeitgeber                                                                       Die Tummelplätze der
     Standorte                                                                       Zielgruppe erhalten eine
     Sonstiges                                                                       inhaltliche „Landkarte .

   Anzahl URLs Gesamt: 2920; Mehrfachnennung pro Artikel möglich.Zeitraum: 01.12.2010-28.02.2011; Sprache: Deutsch.
   Es wurden nur Beiträge aufgenommen, die einen direkten Arbeitgeberbezug zu den definierten Zielgruppen aufweisen. Dazu: Relevanzfilter


          complexium | Copyright 2011                         SMC MUC | Employer Branding                                18. Juli 2011 | Seite 5
Social Media Analyse | EXPLORE
2. ... dann den ARBEITGEBER sichten.
§  Aus der Analyse der Nutzerdiskussion lassen sich Kategorien klassifizieren.
§  Aus der Detailanalyse ergibt sich dann konkreter Lob & Tadel.

                                                                                    Beispiel
Themen-Kategorien:

a)    Studium
                                                           Die tatsächliche „digitale
b)    Arbeitszeit                                           Aura“ des Arbeitgebers
c)    Aufstieg                                                 wird transparent.
d)    Gehalt
e)    Kultur
f)    Tätigkeit
g)    Umfeld
h)    Bewerbung
i)    Sonstiges




Anzahl relevante Quellen Arbeitgeber-X: 395
Sprache: Deutsch
Zeitraum: Q1-Q2 2010


      complexium | Copyright 2011             SMC MUC | Employer Branding   18. Juli 2011 | Seite 6
Social Media Analyse | EXPLORE                              Beisp
1. Zuerst der ZIELGRUPPE zuhören ... Zielgruielformat:
                                                                  ppen-
§  Scheuklappen vermeiden: Meinungen & Stimmen abseits der
                                                                        Profil
    Unternehmensdiskussion.
§  Im Mittelpunkt steht nicht der Arbeitgeber, sondern die Zielgruppe.




   complexium | Copyright 2011     SMC MUC | Employer Branding            18. Juli 2011 | Seite 7
Social Media Analyse | EXPLORE                                       Beisp
2. ... dann den ARBEITGEBER sichten. Social ielformat:
                                                                           Web S
§  360°-Analyse der Diskussionen aller beteiligten Akteure & Plattformen.
                                                                                core
§  Resonanz-Test: Die Reputation des Arbeitgebers im Schnelltest.
§  Engagement-Test: Evaluation der Social-Web-Aktivitäten des Arbeitgebers.




                                                                           XXX
                                 XXX




                                 R es                                             En g
                                        ona                                              age
                                            n                                                  me
                                                z                                                    nt




   complexium | Copyright 2011            SMC MUC | Employer Branding      18. Juli 2011 | Seite 8
Social Media Analyse | EXPLORE
Zuhören: Inhalte erschließen.
§  Social Media Analysen erschließen die Themenschwerpunkte und -kontexte.
§  Semantische Werkzeuge erlauben die Identifikation und Verdichtung auch von sehr
    vielen relevanten Beiträgen in Blogs, Foren, Sozialen Netzwerken …


           Wo und worüber spricht
           die Zielgruppe?                                         EXPLORE: Ergebnis

                                                               Tummelplätze: Wo sind sie?
                                                               Identifikation des Bewegungsraums der Ziel-
                                                               gruppe. Relevanz-Ermittlung einzelner Kanäle.

                                                               Themen: Was ist wichtig?
                                                               Themennetz gibt Orientierung und zeigt
                                                               Andockstellen.

                                                               Phasen: Wie wird entschieden?
                                                               Entscheidungsphasen und -prozesse
                                                               fundieren eigene Ziele und Maßnahmen.

                                                               Position: Wo stehen wir?
                                                               Verortung der eigenen Marken, Personen und
                                                               Themen in der Diskussion. Lob & Tadel.



                                                                                              Thema XY
                                                                                              Thema XY
                                                                                              Thema XY



   complexium | Copyright 2011   SMC MUC | Employer Branding                   18. Juli 2011 | Seite 9
Social Media Management | ELABORATE
                                                                                 ELABORATE.
Entscheidungsmuster rekonstruieren.                                             First Officer &
                                                                                Science Officer

§  FOKUS-Analyse: Durch Strukturierung der einzelnen Facetten (Fragen,
    Antworten, etc.) wird der Entscheidungsprozess vieler Kandidaten umrissen.



           Wo können wir mit
           welchen Themen andocken?                  ELABORATE




 Ziel der Social Media Analyse ist es, Anknüpfungspunkte zu identifizieren, die zur
 Etablierung als attraktiver Arbeitgeber (intern und extern) und zur Gewinnung,
 Integration und Bindung von Talenten führen.


   complexium | Copyright 2011    SMC MUC | Employer Branding        18. Juli 2011 | Seite 10
Social Media Management | ELABORATE
Strategieentwicklung: Zuhören –> Teilnehmen
§  Aus der Analyse werden passgenaue Maßnahmen erschlossen.
§  Durch Verbindung mit dem Entscheidungsprozess lässt sich mehr Aufmerksamkeit
    erreichen und die eigene Position gezielt stärken.



2                                                                3
 Andockstellen
                                                                     Eigene Position
 und -themen
                                                                        erkennen.
rekonstruieren.




1                                                                4
    Zielgruppen-                                                       Passgenau
     diskussion                                                       als Gast und
     verdichten.                                                       Gastgeber
                                                                      teilnehmen.




     complexium | Copyright 2011   SMC MUC | Employer Branding       18. Juli 2011 | Seite 11
Social Media Management | ELABORATE
Alternative 01: Dominanzstrategie
§  veni, vidi, vici.
§  Mir san‘ mir.
§  Bezogen auf das Social Web mitunter als Wunschvorstellung anzutreffen ...




   complexium | Copyright 2011    SMC MUC | Employer Branding       18. Juli 2011 | Seite 12
Social Media Management | ELABORATE
Alternative 02: Ad hoc-Strategie
§  Schaun mer mal, dann sehn mer schon.
§  Blindflug ... in der Regel unnötig.




   complexium | Copyright 2011   SMC MUC | Employer Branding   18. Juli 2011 | Seite 13
Social Media Management | ENABLE                                                                  ENABLE.

Eigene Akteure im Mittelpunkt.                                                                  Chief Medical
                                                                                                   Officer

§  HR ist grundsätzlich zweite Wahl für die Kommunikation!
§  Wichtiger (auch als Social Web-Affinität) sind Dialogpartner mit „Stallgeruch“.
§  Es gilt, diese Mitarbeiter zu „enablen“.


           Wer nimmt den Dialog auf
           und geht rein/runter?                                       ENABLE

                                                                  Social-Media-Guidelines.
                                                                  Weniger reglementieren, mehr orientieren!
                                                                  Hemmschwellen abbauen, Sicherheit geben.
                                                                  Leitbilder Gast und Gastgeber.

                                                                  Social-Media-Coaching.
                                                                  Echtzeitsituationen spielerisch erfahren,
                                                                  Handlungsbedarf erkennen: Wissen,
                                                                  Routinen aufbauen.

                                                                  Digitale Betriebsausflüge.
                                                                  Gemeinsam die digitale Landkarte nach
                                                                  Anknüpfungspunkten untersuchen,
                                                                  Szenarien durchspielen: Welche Themen und
                                                                  Fragen gibt es, welche können wo wie
                                                                  bedient werden? Erste Spuren hinterlassen.


Social Media-Fitness lässt sich gezielt aufbauen.


   complexium | Copyright 2011      SMC MUC | Employer Branding                   18. Juli 2011 | Seite 14
Social Media Management | ENABLE
... Authentische Arbeitgeber ...
§  Viele Kollegen sind bereits im Netz. Sie prägen mit ihren Beiträgen auch das
    Arbeitgeberbild. Sie genießen in der Regel höchste Glaubwürdigkeit.
§  Davon abgekoppelte Maßnahmen und Botschaften wirken unstimmig.




    Im Social Web geht es
    um den Transport von
    Werten und (Marken-)
    Versprechen, nicht von
           Fahnen.



   complexium | Copyright 2011     SMC MUC | Employer Branding        18. Juli 2011 | Seite 15
Social Media Management | ESTABLISH
                                                                                    ESTABLISH.
Infrastruktur „Gast & „Gastgeber                                                  Chief Engineer &
                                                                                   Second Officer

§  Grundlagen für eigene Präsenz im Social Web schaffen.
§  Infrastruktur: Kanäle für Dialogaufbau gestalten.



           Wie und wo stellen wir einen
           Bezug her?                                             ESTABLISH




                                                                Profile & Plattformen
                                                                (Netzwerke, Blog, Foren,
                                                                Karriere-Seite etc.) für
                                                                •  Gäste und
                                                                •  Gastgeber

                                                                Prozesse & Rollen:
                                                                •  Externes Teilnehmen
                                                                •  internes Mitmachen
                                                                •  Community Building.
                                           Thema XY
                                           Thema XY
                                           Thema XY




   complexium | Copyright 2011    SMC MUC | Employer Branding            18. Juli 2011 | Seite 16
ENTER.
Social Media Dialog | ENTER
                                                                                         Chief
Wissensvorsprung nutzen.                                                             Communications
                                                                                        Officer

§  Der Aufbau von Dialog ist logische Folge des „Zuhörens“.
§  Selten ist Personalmarketing der beste Botschafter (Authentizität!/Stallgeruch!).



           Wie bringen wir uns
           am Besten ein?                                          ENTER




                                                                 Mit klaren Zielsetzungen
                                                                 + Strategien
                                                                 + Ortskenntnis
                                                                 + Akteuren
                                                                 + Profilen & Plattformen
                                                                 kann ein Unternehmen
                                                                 agieren:

                                                                 CONTRIBUTE @ Foren
                                                                 CONNECT @ Networks
                                                                 CONFIRM @ Web-Page

    ... als Gast und Gastgeber
   complexium | Copyright 2011     SMC MUC | Employer Branding             18. Juli 2011 | Seite 17
Social Media Management
Wertschätzung statt Werbedruck.
§  Um eine Marke zu transportieren, sind – über die Botschaft hinaus – verzahnte
    Qualitäten notwendig.
§  Machen Sie den Check: Welche Kompetenzen haben SIE bereits an Bord?



                                                    EXPLORE.
                                                Navigator, Security
                                                 Officer, Tactical
                                                      Officer




                       ENTER.
                                                                             ELABORATE.
                        Chief
                    Communications                                          First Officer &
                                                                            Science Officer
                       Officer

                                                     SMM




                                   ESTABLISH.
                                                                      ENABLE.
                                 Chief Engineer &
                                  Second Officer               Chief Medical Officer




   complexium | Copyright 2011                SMC MUC | Employer Branding                     18. Juli 2011 | Seite 18
Social Media Management
 Die Metrik zur Enterprise 2.0
 §  Enterprise 2.0 steht auch für die Weiterentwicklung der Dialogfähigkeit.
 §  Im Status Quo lassen sich die verschiedenen Ausprägungen aufnehmen.
 §  Sinnvolle nächste Maßnahmen lassen sich erkennen und priorisieren.




Unternehmen 02                                                              Unternehmen 04




Unternehmen 03                                                              Unternehmen 05
                                     Unter-         Mittelwert aus
                                   nehmen 01       Vergleichgruppe

     complexium | Copyright 2011     SMC MUC | Employer Branding       18. Juli 2011 | Seite 19
Social Media Management
Keine Raketentechnik!
§  Employer Branding@Social Web beruht auf
    Dialogfähigkeit. Der Weg zur Enterprise 2.0
    ist ein strukturierter Managementprozess.



                                                                                           XXX
  5 E-Dimensionen




                                       Unter-         Mittelwert aus
                                     nehmen 01       Vergleichgruppe

       complexium | Copyright 2011     SMC MUC | Employer Branding     18. Juli 2011 | Seite 20
complexium | Arbeitsfelder und Klienten
Wir begleiten Unternehmen in die neue Dialogwelt.
§  Beteiligten, Zielgruppen und Märkten lässt sich zuhören. Wir unterstützen
    Unternehmen mit einem analytischen Vorsprung und beraten sie bei der Strategie-
    findung und Fortentwicklung der eigenen Strukturen, Prozesse und Fähigkeiten.

 Auswahl unserer Klienten:




     Employer Insights                  Corporate Insights                      Market Insights
   für Human Resources                  für Kommunikation                        für Marketing

   Employer Brand. Zielgruppen.               Agenda. Akteure.                Märkte. Kunden. Marken.
     Arbeitgeberattraktivität.             Issues. Frühe Signale.            Wettbewerber. Kampagnen.
     Leitlinien. Dialogaufbau.             Krisenkommunikation.                   KPI. Reichweite.



                           „Spürsoftware für Web-                              „Krisenkommunikation: Produkt-
gerüchte […] Die Datenerhebung zu einem bestimmten   schelte, böse Gerüchte: Wenn es in Blogs und Foren rumort,
Thema läuft bei Complexium vollautomatisch. Die      kann das für Konzerne gefährlich werden – doch viele
Software scannt, wenn nötig, über mehrere Wochen     Unternehmen sind mit der Web-Welt überfordert. Martin
hinweg Tausende Blogs und Verbraucherforen.          Grothe hilft ihnen mit einer eigenen Spürsoftware bei der
                                                     Krisenkommunikation.


    complexium | Copyright 2011             SMC MUC | Employer Branding                 18. Juli 2011 | Seite 21
complexium | Social Media Analyse – Social Media Management | Seit 2004.
Wir verstehen Sie und den digitalen Raum.
§  Wir sind Spezialisten für das systematische Erschließen von Zielgruppen und (ihren)
    Themen im Social Web. Durch semantische Inhaltsanalyse und zielgerichtete
    Strukturierung fundieren wir Strategieentwicklung und Maßnahmenableitung.


 1                                 2                                     3
 Neuartige Werkzeuge                   Social Media Analysten            Durch analytische
 erlauben die quantitative             verbinden und bewerten            Wertschöpfung aus dem
 und insbesondere qualitative          die Issues. Sie entwickeln        digitalen Raum schaffen wir
 Aufnahme und Verdichtung              passgenau Ableitungen &           für unsere Klienten einen
 der Social Media-Dialoge.             fundierte Empfehlungen.           Vorsprung im Wettbewerb.




Kontakt
complexium GmbH                    Prof. Dr. Martin Grothe
Neue Schönhauser Str. 20           Geschäftsführer
10178 Berlin-Mitte                 030 - 200 592 - 60
Fax 030 - 400 543 49               0171 - 14 01 768
www.complexium.de                  grothe@complexium.de



     complexium | Copyright 2011           SMC MUC | Employer Branding              18. Juli 2011 | Seite 22
complexium | Arbeitsfeld: Employer Intelligence.
Social Web eröffnet für Arbeitgeber große Chancen.
§  Zielgruppen themenorientiert erschließen und erreichen: Wir unterstützen
    Unternehmen mit einem analytischen Vorsprung und beraten sie bei der Strategie-
    findung und Fortentwicklung der eigenen Strukturen, Prozesse und Fähigkeiten.


§  CX-Seminare                      §  Projekte
  Impulstage „Personalmarketing &         §    Bayer – Konzeption Community Portal
  Social Media“,                          §    Bertelsmann – Zielgruppe „Unternehmertum“
  mit DEBA: „Arbeitgebermarken im         §    Big4 WP – Social Media Analyse, Guidelines, Monitoring
  Social Web navigieren“,                 §    Brahms (Biotech) – Zielgruppe Mediziner
  mit humancaps „Azubimarketing im        §    Continental – Zielgruppen Ing./BWL/Azubi
  Social Web“                             §    DAPM/Queb – Zielgruppe Young Professionals
                                          §    Deutsche Telekom HR E – Social Media Management-Konzept
                                          §    Deutsche Telekom – Stipendiatennetzwerk e-Fellows
    Employer Insights                     §    Deutsche Telekom – Zielgruppen BWLer/ITler
  für Human Resources                     §    Deutsche Telekom – Analyse HR-Markenwerte
                                          §    Deutsche Telekom – Arbeitgeber-Monitoring
  Employer Brand. Zielgruppen.            §    Deutsche Telekom – HR-Kampagnen-Resonanz
    Arbeitgeberattraktivität.
                                          §    DIHK – Themenbereich Ausbildung/Auszubildende
    Leitlinien. Dialogaufbau.
                                          §    Dräger – Zielgruppen, Position, Ableitungen
                                          §    Evonik – Social Media Analyse
§  Praxislehrgang
                                          §    Finanzkonzern – Arbeitgeberbewertung global
  „Social Media Management für
                                          §    McDonald‘s – Kampagnenresonanz
  Personal“ mit VDMA
                                          §    Nord/LB – Zielgruppen, Position, Ableitungen
§  CX-Studien                            §    Stadtwerke München – Zielgruppe Ingenieure
  Fachdialog (2010), Soziale Netzwerke    §    Vattenfall – Social Web Resonanz
  (2009), EB & Recruiting (2008)          §    ...

    complexium | Copyright 2011          SMC MUC | Employer Branding               18. Juli 2011 | Seite 23
complexium | Copyright 2011   SMC MUC | Employer Branding
                                                            24 Juli 2011 | Seite 24
                                                             18.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Employer Branding @ Social Web / SMCMUC 18.7.2011

Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Klenk & Hoursch Social Media Quick ProfilerKlenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Daniel J. Hanke
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Futurebiz
 
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk Hoursch
 

Ähnlich wie Employer Branding @ Social Web / SMCMUC 18.7.2011 (20)

Communote als Wissensbasis - Best Practices für funktionierenden Wissenstrans...
Communote als Wissensbasis - Best Practices für funktionierenden Wissenstrans...Communote als Wissensbasis - Best Practices für funktionierenden Wissenstrans...
Communote als Wissensbasis - Best Practices für funktionierenden Wissenstrans...
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
 
Social Media - Lecture
Social Media - LectureSocial Media - Lecture
Social Media - Lecture
 
Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Klenk & Hoursch Social Media Quick ProfilerKlenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler
 
PR 2.0 FORUM 2011
PR 2.0 FORUM 2011PR 2.0 FORUM 2011
PR 2.0 FORUM 2011
 
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
 
Anwendungen von Analysewerkzeugen im Social Media-Bereich
Anwendungen von Analysewerkzeugen im Social Media-BereichAnwendungen von Analysewerkzeugen im Social Media-Bereich
Anwendungen von Analysewerkzeugen im Social Media-Bereich
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der Betriebsorganiation
 
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
 
Mit People Tagging zum Kollaborativen Kompetenzmanagement
Mit People Tagging zum Kollaborativen KompetenzmanagementMit People Tagging zum Kollaborativen Kompetenzmanagement
Mit People Tagging zum Kollaborativen Kompetenzmanagement
 
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise MicrobloggingEinführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
 
Team Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social MediaTeam Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social Media
 
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
 
Bewerbung 2.0 - Wie mache ich mich selbst zur Marke?
Bewerbung 2.0 - Wie mache ich mich selbst zur Marke?Bewerbung 2.0 - Wie mache ich mich selbst zur Marke?
Bewerbung 2.0 - Wie mache ich mich selbst zur Marke?
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 
Cyberforum RoundTable Social Media
Cyberforum   RoundTable Social MediaCyberforum   RoundTable Social Media
Cyberforum RoundTable Social Media
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
 
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
 
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
 
KnowTouch Vortrag / Rückblick 10 Jahre E20/Digital Workplace Diskussionen
KnowTouch Vortrag / Rückblick 10 Jahre E20/Digital Workplace DiskussionenKnowTouch Vortrag / Rückblick 10 Jahre E20/Digital Workplace Diskussionen
KnowTouch Vortrag / Rückblick 10 Jahre E20/Digital Workplace Diskussionen
 

Mehr von Social Media Club Munich

Digital Influencer Relations bei Fujitsu #SMCMUC 20.10.2014
Digital Influencer Relations bei Fujitsu #SMCMUC 20.10.2014Digital Influencer Relations bei Fujitsu #SMCMUC 20.10.2014
Digital Influencer Relations bei Fujitsu #SMCMUC 20.10.2014
Social Media Club Munich
 
SMCMUC Social CRM Marc Bacon Kabel Deutschland
SMCMUC Social CRM Marc Bacon Kabel DeutschlandSMCMUC Social CRM Marc Bacon Kabel Deutschland
SMCMUC Social CRM Marc Bacon Kabel Deutschland
Social Media Club Munich
 

Mehr von Social Media Club Munich (11)

Multichannel Storytelling #SMCMUC 21.09.2015
Multichannel Storytelling #SMCMUC 21.09.2015Multichannel Storytelling #SMCMUC 21.09.2015
Multichannel Storytelling #SMCMUC 21.09.2015
 
Digital Influencer Relations bei Fujitsu #SMCMUC 20.10.2014
Digital Influencer Relations bei Fujitsu #SMCMUC 20.10.2014Digital Influencer Relations bei Fujitsu #SMCMUC 20.10.2014
Digital Influencer Relations bei Fujitsu #SMCMUC 20.10.2014
 
SMCMUC Social Business Vortrag 7.7.2014
SMCMUC Social Business Vortrag 7.7.2014SMCMUC Social Business Vortrag 7.7.2014
SMCMUC Social Business Vortrag 7.7.2014
 
Content-Strategy 101 - Heinz Wittenbrink
Content-Strategy 101 - Heinz WittenbrinkContent-Strategy 101 - Heinz Wittenbrink
Content-Strategy 101 - Heinz Wittenbrink
 
SMCMUC Content-Marketing November 2013
SMCMUC Content-Marketing November 2013SMCMUC Content-Marketing November 2013
SMCMUC Content-Marketing November 2013
 
SMCMUC Social CRM
SMCMUC Social CRMSMCMUC Social CRM
SMCMUC Social CRM
 
SMCMUC Social CRM Marc Bacon Kabel Deutschland
SMCMUC Social CRM Marc Bacon Kabel DeutschlandSMCMUC Social CRM Marc Bacon Kabel Deutschland
SMCMUC Social CRM Marc Bacon Kabel Deutschland
 
SMCMUC Social Local Mobile
SMCMUC Social Local MobileSMCMUC Social Local Mobile
SMCMUC Social Local Mobile
 
Mobile Recruiting :: Social Media Club München
Mobile Recruiting :: Social Media Club MünchenMobile Recruiting :: Social Media Club München
Mobile Recruiting :: Social Media Club München
 
R+V Vortrag Social Media Cub München Nov 2010
R+V Vortrag Social Media Cub München Nov 2010 R+V Vortrag Social Media Cub München Nov 2010
R+V Vortrag Social Media Cub München Nov 2010
 
Social Media Club München - Einführung Nov 2010
Social Media Club München - Einführung Nov 2010 Social Media Club München - Einführung Nov 2010
Social Media Club München - Einführung Nov 2010
 

Employer Branding @ Social Web / SMCMUC 18.7.2011

  • 1. Employer Branding @ Social Web ... SMC MUC 2011-07-18 Prof. Dr. Martin Grothe complexium GmbH Neue Schönhauser Str. 20, 10178 Berlin Tel. 030-27 874 174, www.complexium.de
  • 2. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 2
  • 3. Management Enterprise 1.0 §  In einer erfolgreichen Mission finden unterschiedliche Facetten zusammen. EXPLORE. Navigator, Security Officer, Tactical Officer ENTER. ELABORATE. Chief Communications First Officer & Science Officer Officer SMM ESTABLISH. ENABLE. Chief Engineer & Second Officer Chief Medical Officer complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 3
  • 4. Social Media Analyse | EXPLORE Zuhören: Inhalte erschließen. §  Social Media Analysen erschließen die Themenschwerpunkte und -kontexte. §  Semantische Werkzeuge erlauben die Identifikation und Verdichtung auch von sehr vielen relevanten Beiträgen in Blogs, Foren, Sozialen Netzwerken … Wo und worüber spricht die Zielgruppe? EXPLORE Methode: Abgleich der identifizierten Beitragstexte mit dem inguistischem Referenzkorpus. -> signifikante Themen. Vorteil: Themen werden hypothesenfrei destilliert. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 4
  • 5. Social Media Analyse | EXPLORE 1. Zuerst der ZIELGRUPPE zuhören ... §  In diesem Beispiel werden aus knapp 3.000 relevanten URLs die signifikant (= „mehr als üblich ) diskutierten Themen herauskristallisiert. §  Es wird deutlich, wer wie mit wem verglichen wird. Beispiel Ausbildung allgemein Schüler / Azubis Studenten Karriere Geld Bewerbungsprozess Arbeitgeber Die Tummelplätze der Standorte Zielgruppe erhalten eine Sonstiges inhaltliche „Landkarte . Anzahl URLs Gesamt: 2920; Mehrfachnennung pro Artikel möglich.Zeitraum: 01.12.2010-28.02.2011; Sprache: Deutsch. Es wurden nur Beiträge aufgenommen, die einen direkten Arbeitgeberbezug zu den definierten Zielgruppen aufweisen. Dazu: Relevanzfilter complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 5
  • 6. Social Media Analyse | EXPLORE 2. ... dann den ARBEITGEBER sichten. §  Aus der Analyse der Nutzerdiskussion lassen sich Kategorien klassifizieren. §  Aus der Detailanalyse ergibt sich dann konkreter Lob & Tadel. Beispiel Themen-Kategorien: a)  Studium Die tatsächliche „digitale b)  Arbeitszeit Aura“ des Arbeitgebers c)  Aufstieg wird transparent. d)  Gehalt e)  Kultur f)  Tätigkeit g)  Umfeld h)  Bewerbung i)  Sonstiges Anzahl relevante Quellen Arbeitgeber-X: 395 Sprache: Deutsch Zeitraum: Q1-Q2 2010 complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 6
  • 7. Social Media Analyse | EXPLORE Beisp 1. Zuerst der ZIELGRUPPE zuhören ... Zielgruielformat: ppen- §  Scheuklappen vermeiden: Meinungen & Stimmen abseits der Profil Unternehmensdiskussion. §  Im Mittelpunkt steht nicht der Arbeitgeber, sondern die Zielgruppe. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 7
  • 8. Social Media Analyse | EXPLORE Beisp 2. ... dann den ARBEITGEBER sichten. Social ielformat: Web S §  360°-Analyse der Diskussionen aller beteiligten Akteure & Plattformen. core §  Resonanz-Test: Die Reputation des Arbeitgebers im Schnelltest. §  Engagement-Test: Evaluation der Social-Web-Aktivitäten des Arbeitgebers. XXX XXX R es En g ona age n me z nt complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 8
  • 9. Social Media Analyse | EXPLORE Zuhören: Inhalte erschließen. §  Social Media Analysen erschließen die Themenschwerpunkte und -kontexte. §  Semantische Werkzeuge erlauben die Identifikation und Verdichtung auch von sehr vielen relevanten Beiträgen in Blogs, Foren, Sozialen Netzwerken … Wo und worüber spricht die Zielgruppe? EXPLORE: Ergebnis Tummelplätze: Wo sind sie? Identifikation des Bewegungsraums der Ziel- gruppe. Relevanz-Ermittlung einzelner Kanäle. Themen: Was ist wichtig? Themennetz gibt Orientierung und zeigt Andockstellen. Phasen: Wie wird entschieden? Entscheidungsphasen und -prozesse fundieren eigene Ziele und Maßnahmen. Position: Wo stehen wir? Verortung der eigenen Marken, Personen und Themen in der Diskussion. Lob & Tadel. Thema XY Thema XY Thema XY complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 9
  • 10. Social Media Management | ELABORATE ELABORATE. Entscheidungsmuster rekonstruieren. First Officer & Science Officer §  FOKUS-Analyse: Durch Strukturierung der einzelnen Facetten (Fragen, Antworten, etc.) wird der Entscheidungsprozess vieler Kandidaten umrissen. Wo können wir mit welchen Themen andocken? ELABORATE Ziel der Social Media Analyse ist es, Anknüpfungspunkte zu identifizieren, die zur Etablierung als attraktiver Arbeitgeber (intern und extern) und zur Gewinnung, Integration und Bindung von Talenten führen. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 10
  • 11. Social Media Management | ELABORATE Strategieentwicklung: Zuhören –> Teilnehmen §  Aus der Analyse werden passgenaue Maßnahmen erschlossen. §  Durch Verbindung mit dem Entscheidungsprozess lässt sich mehr Aufmerksamkeit erreichen und die eigene Position gezielt stärken. 2 3 Andockstellen Eigene Position und -themen erkennen. rekonstruieren. 1 4 Zielgruppen- Passgenau diskussion als Gast und verdichten. Gastgeber teilnehmen. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 11
  • 12. Social Media Management | ELABORATE Alternative 01: Dominanzstrategie §  veni, vidi, vici. §  Mir san‘ mir. §  Bezogen auf das Social Web mitunter als Wunschvorstellung anzutreffen ... complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 12
  • 13. Social Media Management | ELABORATE Alternative 02: Ad hoc-Strategie §  Schaun mer mal, dann sehn mer schon. §  Blindflug ... in der Regel unnötig. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 13
  • 14. Social Media Management | ENABLE ENABLE. Eigene Akteure im Mittelpunkt. Chief Medical Officer §  HR ist grundsätzlich zweite Wahl für die Kommunikation! §  Wichtiger (auch als Social Web-Affinität) sind Dialogpartner mit „Stallgeruch“. §  Es gilt, diese Mitarbeiter zu „enablen“. Wer nimmt den Dialog auf und geht rein/runter? ENABLE Social-Media-Guidelines. Weniger reglementieren, mehr orientieren! Hemmschwellen abbauen, Sicherheit geben. Leitbilder Gast und Gastgeber. Social-Media-Coaching. Echtzeitsituationen spielerisch erfahren, Handlungsbedarf erkennen: Wissen, Routinen aufbauen. Digitale Betriebsausflüge. Gemeinsam die digitale Landkarte nach Anknüpfungspunkten untersuchen, Szenarien durchspielen: Welche Themen und Fragen gibt es, welche können wo wie bedient werden? Erste Spuren hinterlassen. Social Media-Fitness lässt sich gezielt aufbauen. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 14
  • 15. Social Media Management | ENABLE ... Authentische Arbeitgeber ... §  Viele Kollegen sind bereits im Netz. Sie prägen mit ihren Beiträgen auch das Arbeitgeberbild. Sie genießen in der Regel höchste Glaubwürdigkeit. §  Davon abgekoppelte Maßnahmen und Botschaften wirken unstimmig. Im Social Web geht es um den Transport von Werten und (Marken-) Versprechen, nicht von Fahnen. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 15
  • 16. Social Media Management | ESTABLISH ESTABLISH. Infrastruktur „Gast & „Gastgeber Chief Engineer & Second Officer §  Grundlagen für eigene Präsenz im Social Web schaffen. §  Infrastruktur: Kanäle für Dialogaufbau gestalten. Wie und wo stellen wir einen Bezug her? ESTABLISH Profile & Plattformen (Netzwerke, Blog, Foren, Karriere-Seite etc.) für •  Gäste und •  Gastgeber Prozesse & Rollen: •  Externes Teilnehmen •  internes Mitmachen •  Community Building. Thema XY Thema XY Thema XY complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 16
  • 17. ENTER. Social Media Dialog | ENTER Chief Wissensvorsprung nutzen. Communications Officer §  Der Aufbau von Dialog ist logische Folge des „Zuhörens“. §  Selten ist Personalmarketing der beste Botschafter (Authentizität!/Stallgeruch!). Wie bringen wir uns am Besten ein? ENTER Mit klaren Zielsetzungen + Strategien + Ortskenntnis + Akteuren + Profilen & Plattformen kann ein Unternehmen agieren: CONTRIBUTE @ Foren CONNECT @ Networks CONFIRM @ Web-Page ... als Gast und Gastgeber complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 17
  • 18. Social Media Management Wertschätzung statt Werbedruck. §  Um eine Marke zu transportieren, sind – über die Botschaft hinaus – verzahnte Qualitäten notwendig. §  Machen Sie den Check: Welche Kompetenzen haben SIE bereits an Bord? EXPLORE. Navigator, Security Officer, Tactical Officer ENTER. ELABORATE. Chief Communications First Officer & Science Officer Officer SMM ESTABLISH. ENABLE. Chief Engineer & Second Officer Chief Medical Officer complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 18
  • 19. Social Media Management Die Metrik zur Enterprise 2.0 §  Enterprise 2.0 steht auch für die Weiterentwicklung der Dialogfähigkeit. §  Im Status Quo lassen sich die verschiedenen Ausprägungen aufnehmen. §  Sinnvolle nächste Maßnahmen lassen sich erkennen und priorisieren. Unternehmen 02 Unternehmen 04 Unternehmen 03 Unternehmen 05 Unter- Mittelwert aus nehmen 01 Vergleichgruppe complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 19
  • 20. Social Media Management Keine Raketentechnik! §  Employer Branding@Social Web beruht auf Dialogfähigkeit. Der Weg zur Enterprise 2.0 ist ein strukturierter Managementprozess. XXX 5 E-Dimensionen Unter- Mittelwert aus nehmen 01 Vergleichgruppe complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 20
  • 21. complexium | Arbeitsfelder und Klienten Wir begleiten Unternehmen in die neue Dialogwelt. §  Beteiligten, Zielgruppen und Märkten lässt sich zuhören. Wir unterstützen Unternehmen mit einem analytischen Vorsprung und beraten sie bei der Strategie- findung und Fortentwicklung der eigenen Strukturen, Prozesse und Fähigkeiten. Auswahl unserer Klienten: Employer Insights Corporate Insights Market Insights für Human Resources für Kommunikation für Marketing Employer Brand. Zielgruppen. Agenda. Akteure. Märkte. Kunden. Marken. Arbeitgeberattraktivität. Issues. Frühe Signale. Wettbewerber. Kampagnen. Leitlinien. Dialogaufbau. Krisenkommunikation. KPI. Reichweite. „Spürsoftware für Web- „Krisenkommunikation: Produkt- gerüchte […] Die Datenerhebung zu einem bestimmten schelte, böse Gerüchte: Wenn es in Blogs und Foren rumort, Thema läuft bei Complexium vollautomatisch. Die kann das für Konzerne gefährlich werden – doch viele Software scannt, wenn nötig, über mehrere Wochen Unternehmen sind mit der Web-Welt überfordert. Martin hinweg Tausende Blogs und Verbraucherforen. Grothe hilft ihnen mit einer eigenen Spürsoftware bei der Krisenkommunikation. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 21
  • 22. complexium | Social Media Analyse – Social Media Management | Seit 2004. Wir verstehen Sie und den digitalen Raum. §  Wir sind Spezialisten für das systematische Erschließen von Zielgruppen und (ihren) Themen im Social Web. Durch semantische Inhaltsanalyse und zielgerichtete Strukturierung fundieren wir Strategieentwicklung und Maßnahmenableitung. 1 2 3 Neuartige Werkzeuge Social Media Analysten Durch analytische erlauben die quantitative verbinden und bewerten Wertschöpfung aus dem und insbesondere qualitative die Issues. Sie entwickeln digitalen Raum schaffen wir Aufnahme und Verdichtung passgenau Ableitungen & für unsere Klienten einen der Social Media-Dialoge. fundierte Empfehlungen. Vorsprung im Wettbewerb. Kontakt complexium GmbH Prof. Dr. Martin Grothe Neue Schönhauser Str. 20 Geschäftsführer 10178 Berlin-Mitte 030 - 200 592 - 60 Fax 030 - 400 543 49 0171 - 14 01 768 www.complexium.de grothe@complexium.de complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 22
  • 23. complexium | Arbeitsfeld: Employer Intelligence. Social Web eröffnet für Arbeitgeber große Chancen. §  Zielgruppen themenorientiert erschließen und erreichen: Wir unterstützen Unternehmen mit einem analytischen Vorsprung und beraten sie bei der Strategie- findung und Fortentwicklung der eigenen Strukturen, Prozesse und Fähigkeiten. §  CX-Seminare §  Projekte Impulstage „Personalmarketing & §  Bayer – Konzeption Community Portal Social Media“, §  Bertelsmann – Zielgruppe „Unternehmertum“ mit DEBA: „Arbeitgebermarken im §  Big4 WP – Social Media Analyse, Guidelines, Monitoring Social Web navigieren“, §  Brahms (Biotech) – Zielgruppe Mediziner mit humancaps „Azubimarketing im §  Continental – Zielgruppen Ing./BWL/Azubi Social Web“ §  DAPM/Queb – Zielgruppe Young Professionals §  Deutsche Telekom HR E – Social Media Management-Konzept §  Deutsche Telekom – Stipendiatennetzwerk e-Fellows Employer Insights §  Deutsche Telekom – Zielgruppen BWLer/ITler für Human Resources §  Deutsche Telekom – Analyse HR-Markenwerte §  Deutsche Telekom – Arbeitgeber-Monitoring Employer Brand. Zielgruppen. §  Deutsche Telekom – HR-Kampagnen-Resonanz Arbeitgeberattraktivität. §  DIHK – Themenbereich Ausbildung/Auszubildende Leitlinien. Dialogaufbau. §  Dräger – Zielgruppen, Position, Ableitungen §  Evonik – Social Media Analyse §  Praxislehrgang §  Finanzkonzern – Arbeitgeberbewertung global „Social Media Management für §  McDonald‘s – Kampagnenresonanz Personal“ mit VDMA §  Nord/LB – Zielgruppen, Position, Ableitungen §  CX-Studien §  Stadtwerke München – Zielgruppe Ingenieure Fachdialog (2010), Soziale Netzwerke §  Vattenfall – Social Web Resonanz (2009), EB & Recruiting (2008) §  ... complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 18. Juli 2011 | Seite 23
  • 24. complexium | Copyright 2011 SMC MUC | Employer Branding 24 Juli 2011 | Seite 24 18.