Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Digitale Medien für Studium und Lehre

523 Aufrufe

Veröffentlicht am

Impulsvortrag an der juristischen Fakultät der Universität zu Köln

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Digitale Medien für Studium und Lehre

  1. 1. Digitale Medien für Lehre und Studium Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | @shofhues Professur für Mediendidaktik/Medienpädagogik Institut für Allgemeine Didaktik und Schulforschung Humanwissenschaftliche Fakultät Universität zu Köln 1 Bildquelle:aboutpixel.de/dergraueschulalltag©onkelchen
  2. 2. Digitale Medien für Lehre und Studium Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | @shofhues Professur für Mediendidaktik/Medienpädagogik Institut für Allgemeine Didaktik und Schulforschung Humanwissenschaftliche Fakultät Universität zu Köln Bildquelle:aboutpixel.de/dergraueschulalltag©onkelchen „A junior at the university, Eric wakes up and peers at his PC to see how many instant messages (IMs) arrived while he slept. ... After a quick trip to the shower, he pulls up an eclectic mix of news, weather, and sports on the home page he customized using Yahoo. He then logs on to his campus account [...].“ (Oblinger & Oblinger, 2005, p. 2.1) Quelle: Oblinger, D. & Oblinger, J. (2005). Chapter 2: Is It Age or IT: First Steps Toward Understanding the Net Generation. In D. Oblinger & J. Oblinger (Hrsg.). Educating the Net Generation. Washington: Educause. URL: http://net.educause.edu/ir/library/pdf/pub7101.pdf (25.5.2016). | 2
  3. 3. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Studierende sind ‚Digital Natives‘. | 3
  4. 4. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Prensky (2001) prägt den Begriff der ‚Digital Natives‘ - Studierende sind demnach medienkompetent qua Geburt. Quelle: Prensky, M. (2001). Digital Natives, Digital Immigrants. On the Horizon. 9/5. URL: http://www.marcprensky.com/writing/Prensky%20-%20Digital%20Natives,%20Digital%20Immigrants%20-%20Part1.pdf (25.5.2016). Aber: 1. Studierende sind unterschiedlich ‚medienkompetent‘. V.a. die studiums-bezogene und private Mediennutzung unterscheidet sich. 2. In Mediennutzungsstudien werden Mediennutzungstypen unter Studierenden eindeutig (und wenig fachbezogen) identifiziert. | 4
  5. 5. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Studierende sind ‚Digital Natives‘. KEINE | 5
  6. 6. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Mediennutzung scheitert an den (fehlenden) digitalen Infrastrukturen. | 6
  7. 7. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 #medida15 | Twitter Unterstützung stud. Forschens mit Wikis (extern) und der ‚Forschungspost‘ (als OER) Lernmanagement-System als (technische) Basis | ILIAS Prozess-Dokumentation im Weblog | Wordpress Beispiel der Vorlesung: „Einführung in die Mediendidaktik“ (WiSe 2015/16, UzK) | 7
  8. 8. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Mediennutzung scheitert NICHT an den (fehlenden) digitalen Infrastrukturen. Ich möchte meine Vorlesung nicht digitalisieren oder veröffentlichen. Ich kümmere mich lieber um meine Forschung als um Lehre und Medien. Warum sollte ich meine Lehrveranstaltung verändern? Die Studierenden haben doch auch keine Lust d‘rauf. | 8
  9. 9. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Lehrende sind (nicht) für den Einsatz digitaler Medien für Lehre und Studium verantwortlich. | 9
  10. 10. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Quelle: Friedrich, J.-F. & Persike, M. (2016). Lernen mit digitalen Medien aus Studierendenperspektive. HFD 17, http://www.che.de/downloads/HFD_AP_Nr_17_Lernen_mit_digitalen_Medien_aus_Studierendenperspektive.pdf (25.05.2016). Friedrich und Persike (2016) weisen auf die Verantwortung der Lehrenden zur studiums-bezogenen Mediennutzung hin. Aber: 1. Ein bloßes ‚Mehr‘ an Medien führt nicht monokausal zu ‚mehr‘ Mediennutzung (! Mediennutzungstypen). 2. Das Medienverständnis schließt i.d.R. analoge Medien aus (! weiter Medienbegriff). | 10
  11. 11. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Digitale Medien für Lehre und Studium bieten mehr als die Bereitstellung von Lernmaterial. | 11
  12. 12. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 kritisch- emanzipatorische Bildungsidee Vermittlung Welche Inhalte sollen medial präsentiert/vermittelt werden? Aktivierung Wie werden Lernende zum Lernen mit Medien angeregt? Betreuung/Begleitung Wie werden Lernende beim Lernen mit Medien begleitet? Medien-Entscheidungen werden ausgehend von Lern- und Kompetenzzielen getroffen (hier: ‚Didaktisches Dreieck‘). | 12
  13. 13. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Die Zukunft der Lehre ist ‚digital‘. | 13
  14. 14. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Die Zukunft der Lehre ist ‚digital‘. divers ‚blended‘ | 14
  15. 15. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Medien bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für Lehre und Studium, aber: Studierende können Medien nicht per se ‚professionell‘ nutzen. Orientierten Sie sich an guten Beispielen für digitale Lehr-Lernszenarien. Gestalten Sie Übergänge für Studierende. Medien – auch digitale Medien – sollten inhärenter Bestandteil didaktischer Planungsprozesse sein, aber: Inwieweit sind Lehrende auf digitale Herausforderungen vorbereitet (! fach-/hochschuldidaktische Qualifizierung)? Mediennutzung wird nur gelingen, wenn Lehrende und Studierende wechselseitig Verantwortung für Inhalte, Kommunikation etc. übernehmen. Zusammenfassung | 15
  16. 16. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | Impulsvortrag „Digitale Medien für Studium und Lehre“ | Universität zu Köln, 25.05.2016 Schlussbemerkung: Medienbildung entlang der Bildungskette | 16 Quellen: http://connectedyouth.nyupress.org/details/9781479824243/; http://www.vhsmooc.de/ (25.05.2016) Schule Univer- sität Weiter- bildung
  17. 17. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues | @shofhues   Professur für Mediendidaktik/Medienpädagogik Institut für Allgemeine Didaktik und Schulforschung Humanwissenschaftliche Fakultät Universität zu Köln   E-Mail: sandra.hofhues@uni-koeln.de Besucheradresse: Triforum Cologne, 02.228, Innere Kanalstraße 15, D-50823 Köln Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Twitter#/media/File:Twitter_bird_logo_2012.svg | 17

×