SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 13
Downloaden Sie, um offline zu lesen
„ARZTHAFTUNGSRECHT BEI
GEBURTSSCHÄDEN“
8. Weltkongress Konduktive Förderung,
Fürstenfeldbruck, 10. bis 12. Oktober 2013
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

Schadenersatz kann verlangt werden, wenn
ein ärztlicher Behandlungsfehler einen
Gesundheitsschaden beim Patienten
verursacht.
• Liegt ein Behandlungsfehler vor, d. h. entspricht
die Behandlung dem fachmedizinisch geforderten
Standard?
• Hat der Behandlungsfehler zu einem
gesundheitlichen Schaden geführt?

31.10.2013

Seite: 2
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

Krankenblattunterlagen können eingesehen
werden und müssen die Aufklärung und
Einwilligung des Patienten dokumentieren.
• Was muss in den Krankenblattunterlagen stehen?
Die Dokumentation muss „wahr, vollständig und
klar“ sein.
• Wurde über die ärztliche Behandlung aufgeklärt?

31.10.2013

Seite: 3
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

›

Beurteilung durch Krankenkasse,
Gutachterkommission / Schlichtungsstelle der Landesärztekammer,
Zivilgericht und spezialisierten
Rechtsanwalt.

31.10.2013

Seite: 4
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

›
›

In der Schwangerschaftsbetreuung
müssen kindliche Risiken ausgeschlossen
und muss auf Gefahren reagiert werden.
Die vorgeburtliche Betreuung muss
kindliche und mütterliche Gefahren für die
Geburt erkennen und diese minimieren.

Insbesondere CTG-Überwachung und MBUKontrolle sowie präpartuale Verlegung von
Risikoschwangeren.

31.10.2013

Seite: 5
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

›

Das Geburtsmanagement muss
insbesondere Sauerstoffmangelzustände des Kindes beachten - es
muss schnell und suffizient reagiert
werden.

Insbesondere kurze E-E-Zeit von 20 Minuten.

31.10.2013

Seite: 6
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

›

Auch nach der Geburt muss das
Neugeborene ausreichend überwacht,
versorgt und weiter betreut werden.

31.10.2013

Seite: 7
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

›

Schwangerschaftsbetreuung, Geburt
und nachgeburtliche Versorgung sind
eine Gemeinschaftsaufgabe. Jede
beteiligte Person muss sorgfältig und
gewissenhaft handeln.

31.10.2013

Seite: 8
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

›

Bei Geburtsschäden können
Schmerzens-Geld und Ersatz der
behinderungsbedingten Mehraufwendungen gefordert werden.

31.10.2013

Seite: 9
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

›

Die Haftpflichtversicherungen der
Ärzte und Kliniken bezahlen keinen
Schadenersatz, wenn der ärztliche
Fehler nicht sicher bewiesen werden
kann. Der Schadenersatzanspruch
des geburtsgeschädigten Kindes wird
häufig mit allen nur denkbaren
Argumenten bestritten.

31.10.2013

Seite: 10
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

›

Lassen Sie sich ausführlich über die
Möglichkeiten und Chancen,
Schadenersatz für Ihr geburtsgeschädigtes Kind zu fordern, beraten.

31.10.2013

Seite: 11
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

Besuchen Sie uns auch im Netz

www.uphoff.de

31.10.2013

www.recht-geburtsschaden.de

Seite: 12
Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“

Dr. Roland Uphoff - Kanzlei
für Geburtsschadensrecht
und Arzthaftung

Telefon: (0228) 53 89 488
Fax: (0228) 53 89 487
E-Mail: mail@uphoff.de

Heinrich-von-Kleist-Str. 4
53113 Bonn

www.uphoff.de
www.recht-geburtschaden.de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden

Vorschriften und Fallstricke bei der Einverständniserklärung
Vorschriften und Fallstricke bei der EinverständniserklärungVorschriften und Fallstricke bei der Einverständniserklärung
Vorschriften und Fallstricke bei der EinverständniserklärungDaniel, Hagelskamp & Kollegen
 
Patientenrechte stärken - Zusammenfassung des Positionspapiers der AOK-Gemein...
Patientenrechte stärken - Zusammenfassung des Positionspapiers der AOK-Gemein...Patientenrechte stärken - Zusammenfassung des Positionspapiers der AOK-Gemein...
Patientenrechte stärken - Zusammenfassung des Positionspapiers der AOK-Gemein...AOK-Bundesverband
 
Pressestatement von Sabine Dittmar (gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-...
Pressestatement von Sabine Dittmar (gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-...Pressestatement von Sabine Dittmar (gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-...
Pressestatement von Sabine Dittmar (gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-...AOK-Bundesverband
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 24.10.2019: AOK fordert Stärkung...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 24.10.2019: AOK fordert Stärkung...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 24.10.2019: AOK fordert Stärkung...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 24.10.2019: AOK fordert Stärkung...AOK-Bundesverband
 
Schlüsselfaktoren im Schweizer Spitaldatenschutz
Schlüsselfaktoren im Schweizer SpitaldatenschutzSchlüsselfaktoren im Schweizer Spitaldatenschutz
Schlüsselfaktoren im Schweizer SpitaldatenschutzPhilipp do Canto
 
Schutz von Sozialdaten im Bereich der ambulanten Pflege
Schutz von Sozialdaten im Bereich der ambulanten PflegeSchutz von Sozialdaten im Bereich der ambulanten Pflege
Schutz von Sozialdaten im Bereich der ambulanten PflegeUlrich Fischer-Hirchert
 
2013-09-11 : IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungen
2013-09-11 : IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungen2013-09-11 : IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungen
2013-09-11 : IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungenschlieper
 
SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbere...
SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf  vorbere...SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf  vorbere...
SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbere...smayer
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 19. August 2021: Litsch: Neue Bu...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 19. August 2021: Litsch: Neue Bu...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 19. August 2021: Litsch: Neue Bu...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 19. August 2021: Litsch: Neue Bu...AOK-Bundesverband
 
Konzepte der Patientenberatung - in der CI-Versorgung
Konzepte der Patientenberatung - in der CI-VersorgungKonzepte der Patientenberatung - in der CI-Versorgung
Konzepte der Patientenberatung - in der CI-VersorgungHansjoerg Schoesser
 
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...AOK-Bundesverband
 

Ähnlich wie Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden (20)

Ein Jahr Patientenrechtegesetz - Bestandsaufnahme und Rückschau
Ein Jahr Patientenrechtegesetz - Bestandsaufnahme und RückschauEin Jahr Patientenrechtegesetz - Bestandsaufnahme und Rückschau
Ein Jahr Patientenrechtegesetz - Bestandsaufnahme und Rückschau
 
Vorschriften und Fallstricke bei der Einverständniserklärung
Vorschriften und Fallstricke bei der EinverständniserklärungVorschriften und Fallstricke bei der Einverständniserklärung
Vorschriften und Fallstricke bei der Einverständniserklärung
 
Zukunftsforum Schwangerenmedizin 0517
Zukunftsforum Schwangerenmedizin 0517Zukunftsforum Schwangerenmedizin 0517
Zukunftsforum Schwangerenmedizin 0517
 
Patientenrechte stärken - Zusammenfassung des Positionspapiers der AOK-Gemein...
Patientenrechte stärken - Zusammenfassung des Positionspapiers der AOK-Gemein...Patientenrechte stärken - Zusammenfassung des Positionspapiers der AOK-Gemein...
Patientenrechte stärken - Zusammenfassung des Positionspapiers der AOK-Gemein...
 
15.velberter Hebammengespräch
15.velberter Hebammengespräch15.velberter Hebammengespräch
15.velberter Hebammengespräch
 
Medizinrecht2
Medizinrecht2Medizinrecht2
Medizinrecht2
 
Pressestatement von Sabine Dittmar (gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-...
Pressestatement von Sabine Dittmar (gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-...Pressestatement von Sabine Dittmar (gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-...
Pressestatement von Sabine Dittmar (gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-...
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 24.10.2019: AOK fordert Stärkung...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 24.10.2019: AOK fordert Stärkung...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 24.10.2019: AOK fordert Stärkung...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 24.10.2019: AOK fordert Stärkung...
 
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
 
Schlüsselfaktoren im Schweizer Spitaldatenschutz
Schlüsselfaktoren im Schweizer SpitaldatenschutzSchlüsselfaktoren im Schweizer Spitaldatenschutz
Schlüsselfaktoren im Schweizer Spitaldatenschutz
 
Herkunftshinweise durch die Gesamtaufmachung eine Herausforderung für Produze...
Herkunftshinweise durch die Gesamtaufmachung eine Herausforderung für Produze...Herkunftshinweise durch die Gesamtaufmachung eine Herausforderung für Produze...
Herkunftshinweise durch die Gesamtaufmachung eine Herausforderung für Produze...
 
IHR Sommerakademie 2015 Vortrag Dr. Roland Uphoff
IHR Sommerakademie 2015 Vortrag Dr. Roland UphoffIHR Sommerakademie 2015 Vortrag Dr. Roland Uphoff
IHR Sommerakademie 2015 Vortrag Dr. Roland Uphoff
 
Schutz von Sozialdaten im Bereich der ambulanten Pflege
Schutz von Sozialdaten im Bereich der ambulanten PflegeSchutz von Sozialdaten im Bereich der ambulanten Pflege
Schutz von Sozialdaten im Bereich der ambulanten Pflege
 
2013-09-11 : IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungen
2013-09-11 : IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungen2013-09-11 : IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungen
2013-09-11 : IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungen
 
SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbere...
SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf  vorbere...SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf  vorbere...
SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbere...
 
Hebammenforum Dresden - Grundlagen des Geburtsschadensrechts
Hebammenforum Dresden - Grundlagen des GeburtsschadensrechtsHebammenforum Dresden - Grundlagen des Geburtsschadensrechts
Hebammenforum Dresden - Grundlagen des Geburtsschadensrechts
 
gesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdfgesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdf
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 19. August 2021: Litsch: Neue Bu...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 19. August 2021: Litsch: Neue Bu...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 19. August 2021: Litsch: Neue Bu...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 19. August 2021: Litsch: Neue Bu...
 
Konzepte der Patientenberatung - in der CI-Versorgung
Konzepte der Patientenberatung - in der CI-VersorgungKonzepte der Patientenberatung - in der CI-Versorgung
Konzepte der Patientenberatung - in der CI-Versorgung
 
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
 

Mehr von Dr. Roland Uphoff - Kanzlei für Geburtsschadensrecht und Artzhaftung (7)

Aufklärung vor und unter der Geburt sowie nach vorangegangener Sectio
Aufklärung vor und unter der Geburt sowie nach vorangegangener SectioAufklärung vor und unter der Geburt sowie nach vorangegangener Sectio
Aufklärung vor und unter der Geburt sowie nach vorangegangener Sectio
 
BHK Bundestagung - Delegation und Pflegemaßnahmen der Eltern
BHK Bundestagung - Delegation und Pflegemaßnahmen der ElternBHK Bundestagung - Delegation und Pflegemaßnahmen der Eltern
BHK Bundestagung - Delegation und Pflegemaßnahmen der Eltern
 
Das Behindertentestament
Das BehindertentestamentDas Behindertentestament
Das Behindertentestament
 
Erben und vererben
Erben und vererbenErben und vererben
Erben und vererben
 
25fortbildung aok bundesverband 15.06.15
25fortbildung aok bundesverband 15.06.1525fortbildung aok bundesverband 15.06.15
25fortbildung aok bundesverband 15.06.15
 
9. Intensivkurs Pränatal- und Geburtsmedizin, 02.02.-04.02.2015 in Aachen
9. Intensivkurs Pränatal- und Geburtsmedizin, 02.02.-04.02.2015 in Aachen9. Intensivkurs Pränatal- und Geburtsmedizin, 02.02.-04.02.2015 in Aachen
9. Intensivkurs Pränatal- und Geburtsmedizin, 02.02.-04.02.2015 in Aachen
 
Frühgeburt: Alles in Balance? Wo ein Kläger, da ein Richter!
Frühgeburt: Alles in Balance? Wo ein Kläger, da ein Richter! Frühgeburt: Alles in Balance? Wo ein Kläger, da ein Richter!
Frühgeburt: Alles in Balance? Wo ein Kläger, da ein Richter!
 

Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden

  • 1. „ARZTHAFTUNGSRECHT BEI GEBURTSSCHÄDEN“ 8. Weltkongress Konduktive Förderung, Fürstenfeldbruck, 10. bis 12. Oktober 2013
  • 2. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ Schadenersatz kann verlangt werden, wenn ein ärztlicher Behandlungsfehler einen Gesundheitsschaden beim Patienten verursacht. • Liegt ein Behandlungsfehler vor, d. h. entspricht die Behandlung dem fachmedizinisch geforderten Standard? • Hat der Behandlungsfehler zu einem gesundheitlichen Schaden geführt? 31.10.2013 Seite: 2
  • 3. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ Krankenblattunterlagen können eingesehen werden und müssen die Aufklärung und Einwilligung des Patienten dokumentieren. • Was muss in den Krankenblattunterlagen stehen? Die Dokumentation muss „wahr, vollständig und klar“ sein. • Wurde über die ärztliche Behandlung aufgeklärt? 31.10.2013 Seite: 3
  • 4. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ › Beurteilung durch Krankenkasse, Gutachterkommission / Schlichtungsstelle der Landesärztekammer, Zivilgericht und spezialisierten Rechtsanwalt. 31.10.2013 Seite: 4
  • 5. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ › › In der Schwangerschaftsbetreuung müssen kindliche Risiken ausgeschlossen und muss auf Gefahren reagiert werden. Die vorgeburtliche Betreuung muss kindliche und mütterliche Gefahren für die Geburt erkennen und diese minimieren. Insbesondere CTG-Überwachung und MBUKontrolle sowie präpartuale Verlegung von Risikoschwangeren. 31.10.2013 Seite: 5
  • 6. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ › Das Geburtsmanagement muss insbesondere Sauerstoffmangelzustände des Kindes beachten - es muss schnell und suffizient reagiert werden. Insbesondere kurze E-E-Zeit von 20 Minuten. 31.10.2013 Seite: 6
  • 7. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ › Auch nach der Geburt muss das Neugeborene ausreichend überwacht, versorgt und weiter betreut werden. 31.10.2013 Seite: 7
  • 8. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ › Schwangerschaftsbetreuung, Geburt und nachgeburtliche Versorgung sind eine Gemeinschaftsaufgabe. Jede beteiligte Person muss sorgfältig und gewissenhaft handeln. 31.10.2013 Seite: 8
  • 9. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ › Bei Geburtsschäden können Schmerzens-Geld und Ersatz der behinderungsbedingten Mehraufwendungen gefordert werden. 31.10.2013 Seite: 9
  • 10. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ › Die Haftpflichtversicherungen der Ärzte und Kliniken bezahlen keinen Schadenersatz, wenn der ärztliche Fehler nicht sicher bewiesen werden kann. Der Schadenersatzanspruch des geburtsgeschädigten Kindes wird häufig mit allen nur denkbaren Argumenten bestritten. 31.10.2013 Seite: 10
  • 11. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ › Lassen Sie sich ausführlich über die Möglichkeiten und Chancen, Schadenersatz für Ihr geburtsgeschädigtes Kind zu fordern, beraten. 31.10.2013 Seite: 11
  • 12. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ Besuchen Sie uns auch im Netz www.uphoff.de 31.10.2013 www.recht-geburtsschaden.de Seite: 12
  • 13. Thema: „Arzthaftungsrecht bei Geburtsschäden“ Dr. Roland Uphoff - Kanzlei für Geburtsschadensrecht und Arzthaftung Telefon: (0228) 53 89 488 Fax: (0228) 53 89 487 E-Mail: mail@uphoff.de Heinrich-von-Kleist-Str. 4 53113 Bonn www.uphoff.de www.recht-geburtschaden.de