Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Institut für Informatik und
Wirtschaftsinformatik (ICB)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
Thomas
Richter©
Bild: Förder...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
2
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
n  Begriffsdefinition
n  Motivation
n  De...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
3
Kultur: Definition
“[...] the term is used to describe the customs, beliefs,
socia...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
4
Motivation
n  E-Learning - Potential:
o  Raum- und Zeitunabhängigkeit
o  Simult...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
5
Der Kontext von E-Learning
Richter T, McPherson M (2012). Open Educational Resourc...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
6
Compani
es
Culture
Lerner
Satisfaction
& Demands
Geograph. &
Educational-
Infrastr...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
7
Der Kontext von E-Learning – keine Trennschärfe!
Richter T, Pawlowski J-M (2008). ...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
8
Learning Culture: die Studie (seit 2008; andauernd)
n  Nichterfüllung von Erwartu...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
9
Learning Culture: Konfiguration
n  Deutschland (Tiefenstudie, Online Fragebogen)
...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
10Erkenntnisse auf Fakultätsniveau: Spektrum der Antworten zwar leicht unterschiedli...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
11
Das Spektrum (rechts) kann als „Akzeptanzrahmen“ für Diversität verstanden werden...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
12
Validität der Untersuchungsergebnisse: Vergleich der
Ergebnisse koreanischer Hoch...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
13
Frage: Können die Ergebnisse auf alle Bildungssektoren übertragen werden?
Validit...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
14
Lernkultur in deutschen Hochschulen unterscheidet sich deutlich von Lernkultur in...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
15
Beispiel: Rolle von Dozenten / Professoren
Welche Rolle ordnen Sie einem Dozenten...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
16
Rolle von Dozenten / Professoren (HE: D/SK)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
17
Beispiel: Aufgaben und Verantwortlichkeiten von
Professoren / Dozenten
Welche sin...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
18
Aufgaben des Professors (HE: D/SK)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
19
Beschränkungen der Ergebnisse von LC
n  Lernkultur in Hochschulen verschieden zu...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
20
Schlussfolgerung
Bezüglich der Bedürfnisse von Lernenden gilt nicht:
“One size fi...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
21
Weiterführende Literatur (Auszug)
Richter T (2011). Identifying E-Learning Resour...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
22
Haben Sie noch Fragen?
(Sie können mich auch gerne via e-Mail kontaktieren)
Konta...
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
23
Feedback (HE: D/SK)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
24
Motivation (HE: D/SK)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
25
Geschlechterspezifische Fragestellungen (HE: D/SK)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
26
Effizienz von Gruppenarbeit (HE: D/SK)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
27
Gruppenarbeit: Wann hilfreich? (HE: D/SK)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
28
Gruppenbildungsprozess (HE: D/SK)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
29
Gruppenarbeit: Ergebnisbewertung (HE: D/SK)
Interkulturelle Aspekte im E-Learning
30
Zeitmanagement (HE: D/SK)
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lecture: Interkulturelle Aspekte im e-Learning (German)

474 Aufrufe

Veröffentlicht am

This slides are part of my lecture on intercultural aspects in e-Learning which was given for several years to educational scientists who had a special focus in the field of Information Systems. The slides are in German language …

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Lecture: Interkulturelle Aspekte im e-Learning (German)

  1. 1. Institut für Informatik und Wirtschaftsinformatik (ICB) Interkulturelle Aspekte im E-Learning Thomas Richter© Bild: Förderturm, Zeche Zollverein, Essen Bilder: Universität Duisburg Essen
  2. 2. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 2 Interkulturelle Aspekte im E-Learning n  Begriffsdefinition n  Motivation n  Der Kontext von E-Learning n  Learning Culture: die Studie (Ziel) n  Learning Culture: Konfiguration n  Learning Culture: Validierung & Abgrenzung der Ergebnisse n  Learning Culture: Erkenntnisse (an Beispielen „Rolle-“ und „Aufgaben der Lehrenden“) n  Learning Culture: Beschränkungen n  Fazit
  3. 3. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 3 Kultur: Definition “[...] the term is used to describe the customs, beliefs, social structure, and activities of any group of people who share a common identification and who would label themselves as members of that group.” (Oetting 1993, S. 41) Oetting ER (1993). Orthogonal Cultural Identification: Theoretical Links Between Cultural Identification and Substance Use. In: de la Rosa MR, Andrados J-LR (Hrsg.), Drug Abuse Among Minority Youth: Methodological Issues and Recent Research Advances, National Inst. on Drug Abuse (DHHS/PHS), Rockville, MD, S. 32-56.
  4. 4. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 4 Motivation n  E-Learning - Potential: o  Raum- und Zeitunabhängigkeit o  Simultanes Lernen in beliebig großen Gruppen möglich o  durch Internet: international verteilte (und damit interkulturelle) Auditorien möglich n  Gefahren in interkulturellen Lernszenarien: o  Wenn Konflikte auftreten, können diese nur von den Lehrenden erkannt werden, wenn die Lerner sie kommunizieren: kurzfristige Intervention ist schwierig! o  Folge unreflektierter Konflikte: Frustration und Motivationsverlust seitens Lehrenden und Lernenden n  Motivation stellt im E-Learning jedoch wesentliche Grundvoraussetzung für Lernerfolg dar à Motivationsverlust ist Grund Nr. 1 für Abbrüche Wo bzw. wodurch entstehen Konflikte im Lernprozess?
  5. 5. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 5 Der Kontext von E-Learning Richter T, McPherson M (2012). Open Educational Resources: Education for the World? Distance Education, 33(2), S. 201-219.
  6. 6. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 6 Compani es Culture Lerner Satisfaction & Demands Geograph. & Educational- Infrastructure Internet Security Religion Technichal Infrastructur e Demographi c Development „Media Richness“ Actors Rules, Standards, Agreements Financial Aspects Politics History State of Development Legal Issues E-Learning Scenario Country / Region Company/ Society Author/ Educator Tutor Learner Der Kontext von E-Learning Richter T (2010). Open Educational Resources im kulturellen Kontext von e-Learning. Zeitschrift für E-Learning (ZeL), Freie elektronische Bildungsressourcen, 3/2010, S. 30-42.
  7. 7. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 7 Der Kontext von E-Learning – keine Trennschärfe! Richter T, Pawlowski J-M (2008). Adaptation of e-Learning Environments: Determining National Differences through Context Metadata. In: Arlt H (Ed.), TRANS, Internet-Journal for Culture Studies, No17/2008, INST, Austria. http://www.inst.at/trans/17Nr/ 8-15/8-15_richter-pawlowski17.htm
  8. 8. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 8 Learning Culture: die Studie (seit 2008; andauernd) n  Nichterfüllung von Erwartungen kann zu Motivationsverlust führen; hier verfolgtes Prinzip: Kenne die Eigenarten der Lerner und erhalte deren anfängliches Motivationslevel n  Fragebogen: 102 Items zu kulturell spezifischen Verhaltensweisen und Erwartungen von Lernern o  Rolle des Lehrenden (Professoren & Tutoren) o  Aufgaben des Lehrenden (Professoren & Tutoren) o  Motivation o  Feedback / Bewertung o  Gruppenarbeit: Verhaltensweisen in Gruppensituationen o  Gruppenarbeit: Präferenzen o  Zeitmanagement o  geschlechterspezifische Themenstellungen n  Einschätzung durch Studierende auf 4-Punkt Likert Skala
  9. 9. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 9 Learning Culture: Konfiguration n  Deutschland (Tiefenstudie, Online Fragebogen) o  3 Hochschulen (Vollbefragung) o  1800+ Stichprobenelemente (Beteiligungsrate ca. 5%) o  30 DAX-notierte Unternehmen zur Teilnahme eingeladen, 2 Unternehmen teilgenommen (je max. 25 Mitarbeiter) n  Südkorea (Breitenstudie, Papierfragebogen; Random Path) o  39 Universitäten (Befragung in Seoul-Metro) o  300+ Stichprobenelemente o  Beteiligungsrate ca. 50% n  Teststudien in weiteren Ländern: o  Bulgarien, Kamerun (franz./engl.), Türkei, Ukraine n  derzeit laufende Studie in Universitäten in Ghana
  10. 10. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 10Erkenntnisse auf Fakultätsniveau: Spektrum der Antworten zwar leicht unterschiedlich ausgeprägt aber grundlegende Muster sehr ähnlich Validität der Untersuchungsergebnisse: Vergleich auf Fakultätsebene (Deutschland, 3 Hochschulen - HE) 4P Likert Skala: Ergebnisse binarisiert, hier % positiver Antworten, gemittelt
  11. 11. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 11 Das Spektrum (rechts) kann als „Akzeptanzrahmen“ für Diversität verstanden werden Frage: Sind die gefundenen Ergebnisse tatsächlich repräsentativ für eine bestimmte Kultur? Validität der Untersuchungsergebnisse: Vergleich deutscher Hochschulkulturen
  12. 12. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 12 Validität der Untersuchungsergebnisse: Vergleich der Ergebnisse koreanischer Hochschulen Auch hier: gewisses Antwortspektrum vorhanden aber Muster dennoch sehr ähnlich
  13. 13. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 13 Frage: Können die Ergebnisse auf alle Bildungssektoren übertragen werden? Validität der Untersuchungsergebnisse: Vergleich der Ergebnisse deutscher und koreanischer Hochschulen
  14. 14. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 14 Lernkultur in deutschen Hochschulen unterscheidet sich deutlich von Lernkultur in beruflicher Weiterbildung in Deutschland! Validität der Untersuchungsergebnisse: Vergleich Ergebnisse D-HE vs. D-berufliche Weiterbildung
  15. 15. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 15 Beispiel: Rolle von Dozenten / Professoren Welche Rolle ordnen Sie einem Dozenten / Professor zu? Meiner Meinung nach hat ein Dozent / Professor die Rolle: n  eines fachlichen Experten. n  eines Vorbilds. n  eines persönlichen Betreuers / Beraters. n  einer Autoritätsperson. n  einer allwissenden (unfehlbaren) Person. n  einer angesehenen Persönlichkeit. n  einer Vertrauensperson. 1.
  16. 16. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 16 Rolle von Dozenten / Professoren (HE: D/SK)
  17. 17. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 17 Beispiel: Aufgaben und Verantwortlichkeiten von Professoren / Dozenten Welche sind Ihrer Meinung nach die Aufgaben und Verantwortlichkeiten von Dozenten / Professoren bzgl. des Lernprozesses? Zu den Aufgaben und Verantwortlichkeiten von Dozenten / Professoren gehören: n  Anbieten von technischer Unterstützung, damit der Lernprozess generell möglich ist (z.B. bei Computerproblemen, Installation von Software). n  Bereitstellen von sinnvoll ausgewählten Inhalten und kontextbezogenen Zusatzinformationen. n  Unterstützen bei der Organisation des Lernprozesses. n  Unterstützen bei der individuellen Informationsbeschaffung. n  Einschätzen meines Wissensstandes, meiner Arbeitsergebnisse und meiner möglichen fachlichen Weiterentwicklung. 1.
  18. 18. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 18 Aufgaben des Professors (HE: D/SK)
  19. 19. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 19 Beschränkungen der Ergebnisse von LC n  Lernkultur in Hochschulen verschieden zu Berufsbildung n  Die wenigsten Länder sind kulturell homogen … o  Indikatoren: -  verschiedene Sprachen -  verschiedene Volksgruppen, Stämme & Gesellschaften n  Kreuzeffekte und Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Eigenschaften noch unbekannt n  noch unklar, welches Maß an Abweichung vom “Gewohnten” durch Lernedne akzeptiert wird bzw. wann Konfliktsituationen ausgelöst werden 1.
  20. 20. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 20 Schlussfolgerung Bezüglich der Bedürfnisse von Lernenden gilt nicht: “One size fits all” Allein das Bewusstsein, dass es entsprechende Unterschiede gibt bzw. geben könnte, kann Lehrenden bereits helfen, Lehre kulturell sensibel zu gestalten: Höhere Lernerzufriedenheit in interkulturellen Szenarien Höhere bzw. stabilere Lernermotivation à Geringere Abbruchraten! Es gibt noch viele ungeklärte Fragen ... Um ein besseres Verständnis erlangen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung!
  21. 21. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 21 Weiterführende Literatur (Auszug) Richter T (2011). Identifying E-Learning Resources for Reuse. In: Paulsen, MF, Szücs A (Hrsg.), Learning and Sustainability – The New Ecosystem of Innovation and Knowledge. Dublin – Ireland, Proceedings of the EDEN 2011 Annual Conference (Dublin, Ireland), Red Hook, NY, S. 163-171. Richter T, Adelsberger HH (2011). E-Learning: Education for Everyone? Special Requirements on Learners in Internet-based Learning Environments. In: Bastiaens T, Ebner M (Hrsg.), Proceedings of the World Conference on Educational Multimedia, Hypermedia and Telecommunications 2011, (Lisbon, Portugal), Chesapeake, VA: AACE, S. 1598-1604. Richter T, Adelsberger HH (2011). E-Learning in Culturally Diverse Settings: Challenges for Collaborative Learning and Possible Solutions. In: Nunes, MB, McPherson M (Hrsg.), Proceedings of the IADIS International Conference e-Learning 2011, part of the Multiconference on Computer Science and Information Systems (MCCIS), IADIS Press, Rome, Italy, Volume 1, S. 141-149. Richter T (2011). Adaptability as a Special Demand on Open Educational Resources: The Cultural Context of e-Learning. European Journal of Open, Distance and E-Learning (EURODL) 2/2011. Richter T, Adelsberger H (2012). On the myth of a general national culture: Making specific cultural characteristics of learners in different educational contexts in Germany visible. In: Strano M, Sudweeks F, Hrachovec H, Ess C (Hrsg.), Proceedings (Aarhus, Denmark) of the Cultural Attitudes towards Technology and Communication (CATaC'12), Murdoch University, Murdoch, S.105-120. Richter T (2012). Students’ Perceptions of Time Management and Deadlines: A Special Challenge in E- Learning-based Cross-Cultural Education. In: Amiel T, Wilson B (Hrsg.), Proceedings of the World Conference on Educational Multimedia, Hypermedia and Telecommunications 2012 (Denver, USA), Chesapeake, VA: AACE, S. 2772-2777. Richter T (2012). Feedback: Learners’ Understanding and Preferences. In: Bastiaens T, Marks G (Hrsg.), Proceedings of the World Conference on E-Learning in Corporate, Government, Healthcare, & Higher Education (e-Learn) 2012 (Montreal, Canada), Chesapeake, VA: AACE, S.1268-1273. Richter T, Adelsberger HH (2013). The Motivated, The Encouraged, And The Willful Ignorant. In: Paulsen MF, Szücs A (Hrsg.), Proceedings of the EDEN 2013 Annual Conference, Oslo, Norway, European Distance and E-Learning Network, Budapest, Hungary, S. 753-762.
  22. 22. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 22 Haben Sie noch Fragen? (Sie können mich auch gerne via e-Mail kontaktieren) Kontakt: thomas.richter@icb.uni-due.de
  23. 23. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 23 Feedback (HE: D/SK)
  24. 24. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 24 Motivation (HE: D/SK)
  25. 25. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 25 Geschlechterspezifische Fragestellungen (HE: D/SK)
  26. 26. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 26 Effizienz von Gruppenarbeit (HE: D/SK)
  27. 27. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 27 Gruppenarbeit: Wann hilfreich? (HE: D/SK)
  28. 28. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 28 Gruppenbildungsprozess (HE: D/SK)
  29. 29. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 29 Gruppenarbeit: Ergebnisbewertung (HE: D/SK)
  30. 30. Interkulturelle Aspekte im E-Learning 30 Zeitmanagement (HE: D/SK)

×