Automatisierte Rasenpflege ist im Kommen
Nach einem Tagescoaching mit Autor und Unternehmensberater Robert
Nabenhauer verz...
Kunden – wie bindet man sie
Neukunden sind mitunter schnell gewonnen, aber Bestandskunden stellen das wertvollste Kapital
...
Stellt sich im Zuge einer solchen Nachfrage heraus, dass der Konsument mit den Leistungen des
Unternehmens nicht vollständ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Automatisierte rasenpflege ist im kommen

321 Aufrufe

Veröffentlicht am

30 % Umsatzplus

Nabenhauer Consulting bietet unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen an, die Unternehmen auf dem Weg zum langfristigen Unternehmenserfolg begleiten und unterstützen.

http://www.nabenhauer-consulting.com/

Veröffentlicht in: Marketing
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Automatisierte rasenpflege ist im kommen

  1. 1. Automatisierte Rasenpflege ist im Kommen Nach einem Tagescoaching mit Autor und Unternehmensberater Robert Nabenhauer verzeichnete das Unternehmen Häußler eine Umsatzsteigerung um 30 Prozent von 2013 auf 2014. „Die Zahlen sprechen für sich“ freut sich Coach Robert Nabenhauer (http://www.nabenhauer- consulting.com). Er hat das Unternehmen, dass seit 2003 in Schwoerzkirch angesiedelt ist, in 2013 bei einem intensiven Coaching betreut und die Umsetzung des PreSales Marketing Systems verfolgt. Häußler ist ein Fachhandelsunternehmen für Roboterrasenmäher, Dampfreiniger und Dampfsauger. In 2013 wurde der Vertrieb automatisiert und eine strukturelle Reorganisation durchgeführt, um den Fachbetrieb langfristig erfolgreich zu machen. „Besonders hilfreich waren im Rahmen des Coachings die Hinweise darauf, wie wir künftig unsere Vertriebs- und Marketingaktivitäten angehen“ berichtet Inhaber Michael Häussler. So sei vor allem die Auslagerung einfacher Arbeiten an Mitarbeiter, die Überarbeitung und Neuerstellung von Werbematerialien inklusive Webseite, die Aktivierung von Weiterempfehlungen und das Aufsetzen des Verkauftrichters(der Weg vom Interessenten zum Kunden) hilfreich gewesen. Das Unternehmen Häußler bietet für Gemeinden einen auffälligen Service: Sportflächen können über die Robomäher automatisiert und kostengünstig gepflegt werden. Ob die Gemeinden dabei auf Leasing oder Kauf setzen, sei individuell. „Der Punkt ist: Wir haben auf diese Weise saubere, gut gepflegte Sportflächen ohne hohen personellen Mehraufwand. Statt auf dem Grün seine Runden zu drehen, erledigt der Gemeindemitarbeiter jetzt die Arbeiten, die bisher zu kurz gekommen sind. Sportvereine und Gemeinden profitieren von dieser Automatisierung.“ „Ich bin ja bekennender Fan von Outsourcing, wann immer es möglich ist. Mit dem Unternehmen Häußler konnte ich das doppelt erleben: Zum einen haben wir viele Unternehmensprozesse automatisiert und damit die Geschäftsführung entlastet. Zum anderen können wir auch direkt die positiven Effekte sehen, wenn ein Garten künftig von einem Robomäher gepflegt wird, während die Grundstückseigentümer die freie Zeit zur Entspannung nutzen.“ Robert Nabenhauer freut sich auf die weitere Begleitung des Unternehmens und die künftige Entwicklung der Umsatzzahlen.
  2. 2. Kunden – wie bindet man sie Neukunden sind mitunter schnell gewonnen, aber Bestandskunden stellen das wertvollste Kapital jedes Unternehmens dar. Um diesen überlebenswichtigen Schatz nicht zu gefährden, sind alle Unternehmen gut beraten, sich über Kundenbindung Gedanken zu machen. Kundenbindung verstehen Die Vorteile von Unternehmen mit einer großen Kundenkartei liegen auf der Hand. Wie aber heißen die Gründe, aus denen sich ein Verbraucher an ein Unternehmen bindet? Sind es günstige Preise? Gibt das Sortiment den Ausschlag? Ja und nein. Wer die Psychologie der Kundenbindung aus Sicht des Abnehmers erforscht, stößt auf traditionelle Werte. Verbundenheit als Kundenbindungsinstrument Das Phänomen der Kundenbindung lässt sich im stationären Geschäftsbereich bis heute gut beobachten: Obwohl eine Reihe preiswerter Alternativen zur Verfügung stehen, bevorzugen viele Konsumenten den Bäcker, bei dem sie schon von jeher ihr Brot kaufen, oder besuchen den Friseur, der die eigenen Haare bereits seit der Kindheit schneidet. Der Kunde fühlt sich dem Unternehmen gegenüber verbunden. Ein Gefühl, das sich nach langen Jahren der Bekanntschaft einstellt und auf Vertrauen basiert. Ein Unternehmen, das seinen Kunden dieses Gefühl vermittelt, wird in der Kundenbindung weit vorn liegen. Zufriedenheit schafft Treue Manche Kunden gewinnt ein Unternehmen erst, wenn sie sich von anderen Anbietern abgewendet haben. Bei der Neukundengewinnung kann es vorteilhaft sein zu erfragen, wo der Kunde in der Vergangenheit den Artikel erworben oder die Dienstleistung in Anspruch genommen hat. Gelingt es die Störung ausfindig zu machen, die zum Wechsel führte und diese zu vermeiden, kann die Kundenbindung meist zur Zufriedenheit aller Beteiligten ablaufen. Strategien zur Kundenbindung Was im persönlichen Gespräch mit den Kunden vergleichsweise leicht zu erfahren ist, stellt sich im modernen Business via Internet als bedeutend anspruchsvoller heraus. Deshalb sollten Unternehmen proaktiv auf den Kunden zugehen, um beispielsweise seinen Zufriedenheitsgrad in Erfahrung zu bringen. Nachfragen nach getätigten Käufen sind ein probates Mittel. Nicht nur, um sich zu versichern, dass der Kunde mit den Leistungen zufrieden ist, sondern um gegebenenfalls die eigenen Kompetenzen zu optimieren. Reklamationen ernst nehmen
  3. 3. Stellt sich im Zuge einer solchen Nachfrage heraus, dass der Konsument mit den Leistungen des Unternehmens nicht vollständig zufrieden ist, ist der Kundenservice gefragt. Sensible Kontaktaufnahme und ein freundliches Entgegenkommen hat schon manche Kundenbeziehung gerettet. Zwar hat der Kunde mit seinen Klagen nicht in jedem Fall recht, doch er bleibt König. Suchen Sie den goldenen Mittelweg, um beide Parteien zufriedenzustellen. An sich erinnern Wenn ein Customer-Relationship-Management (CRM) Einblick auf die bestehende Kundenbeziehung gibt, nutzen Sie es, um Zeit zu Zeit Kontakt auszunehmen. Taktgefühl ist hierbei oberstes Gebot. Die Werbemail im Abstand von zwei Tagen werden viele als Belästigung empfinden. Haben Sie jedoch Angebote, von denen Sie überzeugt sind, dass diese beim Kunden auf Interesse stoßen, dann informieren Sie ihn. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen den gesteigerten Kaufreiz, wenn die Kontaktaufnahme mit den Worten »Gutschein« oder »Sale« gekoppelt wird. Wie im Alltag erhalten auch hier kleine Geschenke die Freundschaft. Machen Sie sich interessant Wer den Verbraucher als eigenverantwortliche Persönlichkeit wahrnimmt, kann auf Newsletter und ähnliche Maßnahmen zurückgreifen. Stellen Sie dabei die Vorzüge Ihres Unternehmens dar und regen Sie ihn gleichfalls mit Themen an, die jenseits Ihrer Verkaufsabsichten rangieren. Schließlich ist auch der Konsument mehr als nur ein Käufer! Besuchen Sie meine Seite www.nabenhauer-consulting.com

×