Harmonisierte Kennzeichnung
Diese EU- Kennzeichnungsvorschriften
müssen Onlinehändler beachten
Kanzlei für IT-Recht
und Ar...
2
Inhalt
Einleitung .......................................................................
Energiekennzeichnung ............
3
Bereits aufgrund der Informationspflichten im Fernabsatz müs-
sen Händler die „wesentlichen Eigenschaften“ ihrer Waren o...
4
Seit dem 01.01.2015 gelten für Onlinehändler neue Vorschriften
zur Energiekennzeichnung. Die entsprechenden Regelungen
e...
5
Die neue EU-Verordnung gilt für den Onlinehandel mit
/ Haushaltsgeschirrspülern
/ Haushaltskühlgeräten
/ Haushaltswaschm...
6
Lebensmittelkennzeichnung
Lebensmittelangebote, die für den Endverbraucher bestimmt
sind, müssen seit dem 13.12.2014 den...
7
/
/
/
/
/
/
/
/
/
/
/
Bezeichnung des Lebensmittels (“Pralinen”, “Nudeln”);
Zutatenverzeichnis, Ausnahme: nicht bei Getr...
8
Spielzeugrichtlinie
Als „Spielzeug“ gilt jedes Produkt, das ausschließlich und nicht
ausschließlich dazu bestimmt oder g...
9
Beispiele:
/ Bei Spielzeug, das nicht zur Verwendung durch Kinder unter
36 Monaten bestimmt ist:
„Achtung. Nicht für Kin...
10
Textilkennzeichnung
Beim Verkauf von Textilien gilt die EU-Textilkennzeichnungsver-
ordnung, so dass die Textilfasern d...
11
Die prozentualen Angaben
Textilerzeugnisse, die ausschließlich aus einer Faser bestehen,
dürfen den Zusatz „100 %“, „re...
12
Kosmetikkennzeichnung
Seit dem 11. Juli 2013 gilt die neue EU-Kosmetikverordnung, die
auch im Onlinehandel mit Kosmetik...
13
Die Verordnung regelt keine direkte Kennzeichnungspflichten für
die Artikelbeschreibungen in Onlineshops. Da jedoch unk...
14
CE-Kennzeichnung
Über die CE-Kennzeichnung wird innerhalb der EU ein Mindest-
Sicherheitsstandard für technische Produk...
15
Nach der Rechtsprechung ist der Hinweis “CE-geprüft” irre-
führend, da er den falschen Eindruck einer durchgeführten
Pr...
16
GS-Zeichen
Mit dem Siegel “Geprüfte Sicherheit” wird bescheinigt, dass ein
Produkt die Anforderungen des § 21 des Produ...
17
Onlinehändler dürfen mit dem GS-Zeichen für ihre Artikel
werben, wenn
es ein aktuelles, gültiges Zertifikat ist;
das GS...
18
Was passiert bei Fehlern in den
Artikelbeschreibungen?
Hält der Onlinehändler die gesetzlichen Vorgaben nicht ein, lieg...
19
Hält der Onlinehändler die gesetzlichen Vorgaben nicht ein, liegt
meist eine unlautere geschäftliche Handlung nach § 4 ...
20
Was wir für Sie tun können
/ Shopprüfungen und laufender Update-Service für Ihren
rechtssicheren Onlineshop
/ Erstellun...
21
Unsere Kanzlei verfügt über fünf spezialisierte Rechtsanwälte,
darunter drei Fachanwälte für IT-Recht und eine Fachanwä...
22
RESMEDIA
Infothek-App
http://www.res-media.net/app
Entdecken Sie unsere Infothek-App und lesen unsere
Booklets bequem a...
23
RESMEDIA
You Tube - Channel
http://www.youtube.com/resmediamainz
Abonnieren Sie uns auf You Tube!
Aktuelle Videos zu Th...
Kanzlei RESMEDIA Mainz
RESMEDIA - Kanzlei für IT-Recht, E-Commerce
und gewerblichen Rechtsschutz
Am Winterhafen 78
55131 M...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Harmonisierte Kennzeichnung und Artikelbeschreibungen - Diese EU- Kennzeichnungsvorschriften müssen Onlinehändler beachten

517 Aufrufe

Veröffentlicht am

Bereits aufgrund der Informationspflichten im Fernabsatz müssen Händler die „wesentlichen Eigenschaften“ ihrer Waren oder Dienstleistungen angeben. Alle Artikel sind daher so detailliert wie möglich zu beschreiben. Was die Artikelbeschreibungen aber rechtlich so schwierg macht ist der Umstand, dass dabei diverse Vorgaben der Europäischen Union (EU) zu beachten sind. Jeder Fehler beim Formulieren der Angebote kann ein Wettbewerbsverstoß sein und zu teuren Abmahnungen führen.

Unser Booklet gibt einen Überblick über die wichtigsten Regelungen, die etwa beim Onlinehandel mit Haushaltsgeräten, Spielzeug, Kosmetik, Textilien u.s.w. zu beachten sind.

Veröffentlicht in: Recht
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
517
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Harmonisierte Kennzeichnung und Artikelbeschreibungen - Diese EU- Kennzeichnungsvorschriften müssen Onlinehändler beachten

  1. 1. Harmonisierte Kennzeichnung Diese EU- Kennzeichnungsvorschriften müssen Onlinehändler beachten Kanzlei für IT-Recht und Artikelbeschreibungen
  2. 2. 2 Inhalt Einleitung ....................................................................... Energiekennzeichnung .................................................. Lebensmittelkennzeichnung .......................................... Spielzeugrichtlinie ......................................................... Textilkennzeichnung ...................................................... Kosmetikkennzeichnung ................................................ CE-Kennzeichnung ........................................................ GS-Zeichen? ................................................................... Und was passiert bei Fehlern in den Artikelbeschreibungen? ................................................ Was wir für Sie tun können ............................................ 3 4 6 8 10 12 14 16 18 20
  3. 3. 3 Bereits aufgrund der Informationspflichten im Fernabsatz müs- sen Händler die „wesentlichen Eigenschaften“ ihrer Waren oder Dienstleistungen angeben. Alle Artikel sind daher so detailliert wie möglich zu beschreiben. Was die Artikelbeschreibungen aber rechtlich so schwierg macht ist der Umstand, dass dabei diverse Vorgaben der Europäischen Union (EU) zu beachten sind. Jeder Fehler beim Formulieren der Angebote kann ein Wettbewerbs- verstoß sein und zu teuren Abmahnungen führen. Unser Booklet gibt einen Überblick über die wichtigsten Rege- lungen, die etwa beim Onlinehandel mit Haushaltsgeräten, Spielzeug, Kosmetik, Textilien u.s.w. zu beachten sind. Viel Spaß bem Lesen! Ihr Team von RESMEDIA Einleitung
  4. 4. 4 Seit dem 01.01.2015 gelten für Onlinehändler neue Vorschriften zur Energiekennzeichnung. Die entsprechenden Regelungen ergeben sich aus der EU- Verordnung Nr. 518/2014 der Kommis- sion vom 05. März 2014. Die EU Kommission hat den Onlinehandel mit Verbrauchern dem Offline-Verkauf angeglichen, so dass jetzt auch das Energielabel (Etikett) und das Produktdatenblatt mit angezeigt werden müssen. Beides ist dem Händler vom Hersteller zur Verfügung zu stellen und in der Nähe des Produktpreises innerhalb der der Artikelbe- schreibungen zu platzieren. Möglich ist auch das Einfügen eines Grafik-Links, einer sog. Energiekennzeichnung Text der EU-Verordnung Nr. 518/2014 der Kommission vom 05. März 2014 http://bit.ly/1wwm5Ed “geschachtelten An- zeige”, bei dem eine genau vorgegebene Pfeilgrafik einzufügen ist.
  5. 5. 5 Die neue EU-Verordnung gilt für den Onlinehandel mit / Haushaltsgeschirrspülern / Haushaltskühlgeräten / Haushaltswaschmaschinen / Fernsehgeräten / Luftkonditionierer / Haushaltswäschetrocknern / elektrische Lampen, Leuchten / Staubsaugern / Raumheizgeräten / Warmwasserbereitern Zum Thema “Energiekennzeichnung” haben wir ein separates Booklet: www.res-media.net/booklets
  6. 6. 6 Lebensmittelkennzeichnung Lebensmittelangebote, die für den Endverbraucher bestimmt sind, müssen seit dem 13.12.2014 den neuen Anforderungen der europäischen Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) genügen. Die deutsche Verordnung über die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist außer Kraft getreten. Im Internethandel müssen bei vorverpackten Lebensmitteln alle gesetzlichen Pflichtangaben aus der Liste rechts schon vor Abschluss des Kaufvertrags, d.h. in den Artikelbeschreibungen platziert werden. Nicht in der Liste aufgeführt sind die sonst ebenfalls erforderlichen Angaben zum Mindesthaltbarkeitsdatum und zum Verbrauchsdatum. Diese müssen im Onlinehandel nicht angegeben werden. Text der EU-Verordnung Nr. 1169/2011 der Kommission vom 25. Oktober 2011 http://bit.ly/1FdB9vU
  7. 7. 7 / / / / / / / / / / / Bezeichnung des Lebensmittels (“Pralinen”, “Nudeln”); Zutatenverzeichnis, Ausnahme: nicht bei Getränken mit über 1,2 Vol.-% Alkohol. Weitere Ausnahmen nach Art. 19 LMKV; Zutaten/Hilfsstoffe gemäß Anhang II der Richtlinie, die Aller- gien und Unverträglichkeiten auslösen; Menge bestimmter Zutaten; Nettofüllmenge; Anweisungen zur Aufbewahrung und/oder Verwendung; Name des Lebensmittelunternehmers; Ursprungsland/ Herkunftsort (falls nach Art. 26 vorgesehen); ggf. Gebrauchsanleitung; Alkoholgehalt bei Getränken mit mehr als 1,2 Vol.-% Alkohol; für Wein gelten besondere Bestimmungen; Nährwertdeklaration; Ausnahme: Sie ist nicht erforderlich bei Getränken mit mehr als 1,2 Vol.-% Alkohol. Gesetzliche Pflichtangaben für Lebensmittel in Onlineshops:
  8. 8. 8 Spielzeugrichtlinie Als „Spielzeug“ gilt jedes Produkt, das ausschließlich und nicht ausschließlich dazu bestimmt oder gestaltet ist, von Kindern un- ter 14 Jahren zum Spielen verwendet zu werden. Bei diesen Ar- tikeln sind in den Artikelbeschreibungen teilweise verschiedene Warnhinweise aufzunehmen. Diese sind jeweils mit „Achtung“ einzuleiten und exakt so zu formulieren, wie die Richtlinie das vorgibt. Die Liste der Warnhinweise für diese Spielzeugarten und wie deise genau zu formulieren sind, können Sie dem Anhang V Teil B der Spielzeugrichtlinie entnehmen. Text der EU-Richtlinie 2009/48/EG vom 18. Juni 2009 http://bit.ly/1DlFFcA
  9. 9. 9 Beispiele: / Bei Spielzeug, das nicht zur Verwendung durch Kinder unter 36 Monaten bestimmt ist: „Achtung. Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.“ / Bei Spielzeug in Lebensmitteln: „Achtung. Enthält Spielzeug. Beaufsichtigung durch Erwachsene empfohlen.“
  10. 10. 10 Textilkennzeichnung Beim Verkauf von Textilien gilt die EU-Textilkennzeichnungsver- ordnung, so dass die Textilfasern der Artikel in den Artikelbe- schreibungen nach diesen Maßgaben anzugeben sind: Die zulässigen Begriffe Nach Art. 5 TextilkennzV dürfen für die Beschreibung der Textilfasern nur Bezeichnungen nach Anhang I der Verordnung verwendet werden. NICHT in der Liste enthalten sind zum Beispiel „Lycra“, „Acryl“ oder „Meryl“. Diese Begriffe dürfen daher nicht zur Textilkennzeichnung verwendet werden. Text der EU-Verordnung 1007/2011 vom 27. September 2011 http://bit.ly/1AYMWdv
  11. 11. 11 Die prozentualen Angaben Textilerzeugnisse, die ausschließlich aus einer Faser bestehen, dürfen den Zusatz „100 %“, „rein“ oder „ganz“ auf dem Etikett oder in der Artikelbeschreibung tragen. Ansonsten sind immer / die Bezeichnung / und der Gewichtsanteil aller im Erzeugnis enthaltenen Fasern / in absteigender Reihenfolge anzugeben.
  12. 12. 12 Kosmetikkennzeichnung Seit dem 11. Juli 2013 gilt die neue EU-Kosmetikverordnung, die auch im Onlinehandel mit Kosmetikprodukten zu beachten ist. So müssen die Produkte den Vorgaben des Art. 19 EU-KosmetikVO entsprechend auf der Verackung gekennzeichnet sein und dürfen nach Art. 20 EU-KosmetikVO keine irreführenden Werbeaussa- gen enthalten. Die Kennzeichnungspflichten nach Art. 19 müssen “nur” auf den Verpackungen erfüllt werden, d.h. der Hersteller darf die Produk- te nur dann auf den Markt bringen, wenn die Infomationen auf den Verpackungen vorhanden sind. Händler begehen dann einen Wettbewerbsverstoß, wenn sie Kosmetika verkaufen, die nicht korrekt gekennzeichnet ist. Text der EU-Verordnung (EG) 1223/2009 vom 30. November 2009 http://bit.ly/1zCcLQP
  13. 13. 13 Die Verordnung regelt keine direkte Kennzeichnungspflichten für die Artikelbeschreibungen in Onlineshops. Da jedoch unklar ist, welche Angaben gleichwohl über die Informationspflichten im Fernabsatz als “wesentliche Eigenschaften” der Ware zu gelten haben, empfehlen wir Händlern vorsichtshalber, die Angaben von der Verpackung komplett mit in die Artikelbeschreibungen zu übernehmen.
  14. 14. 14 CE-Kennzeichnung Über die CE-Kennzeichnung wird innerhalb der EU ein Mindest- Sicherheitsstandard für technische Produkte festgelegt. Mit dem CE-Zeichen erklärt der Hersteller, dass sein Produkt allen gel- tenden EU-Regelungen und gesetzlichen Auflagen entspricht. Eine “Prüfung” findet aber nicht statt und das CE-Zeichen ist kein Siegel. Für Onlinehändler spielt die CE-Kennzeichnung nur insoweit eine Rolle, als sie prüfen müssen, ob die CE-Kennzeichnung und die notwendige technische Dokumentation vorhanden sind. Sonst dürfen die Artikel nicht verkauft werden.
  15. 15. 15 Nach der Rechtsprechung ist der Hinweis “CE-geprüft” irre- führend, da er den falschen Eindruck einer durchgeführten Prüfung hervorruft. Die Aussage “CE-geprüft” erweckt die irrige Vorstellung, der Artikel sei von einer unabhängigen Stelle ge- prüft worden und habe ein entsprechendes Prüfsiegel erhalten. Tatsächlich handelt es sich bei der CE-Kennzeichnung aber nur um die eigene Erklärung des Herstellers, mit der er die Konfor- mität seines Produkts mit den einschlägigen Vorschriften des europäischen Binnenmarktes bestätigt. Eine unabhängige Prüfung findet nicht statt, so dass damit auch nicht geworben werden darf. Das CE-Kennzeichen darf insbesondere nicht mit dem Siegel „Geprüfte Sicherheit“ verwechselt werden. Hier wird tatsächlich eine Prüfung nach dem Produktsicherheitsgesetz bescheinigt, so dass ein Hinweis „GS-geprüft“ zulässig wäre. Abmahngefahr!
  16. 16. 16 GS-Zeichen Mit dem Siegel “Geprüfte Sicherheit” wird bescheinigt, dass ein Produkt die Anforderungen des § 21 des Produktsicherheitsge- setzes (ProdSG) erfüllt. Die GS-Kennzeichnung ist im Gegensatz zur CE-Kennzeichnung freiwillig. Damit der Hersteller das GS-Zeichen an seinem Produkt anbringen lassen darf, muss er es zuvor von einer zuge- lassenen Prüfstelle (GS-Stelle) einer Baumusterprüfung unterzie- hen.
  17. 17. 17 Onlinehändler dürfen mit dem GS-Zeichen für ihre Artikel werben, wenn es ein aktuelles, gültiges Zertifikat ist; das GS-Zeichen auch tatsächlich zu dem betreffenden Produkt gehört und dieses spezielle Produkt geprüft wurde. / /
  18. 18. 18 Was passiert bei Fehlern in den Artikelbeschreibungen? Hält der Onlinehändler die gesetzlichen Vorgaben nicht ein, liegt meist eine unlautere geschäftliche Handlung nach § 4 Nr. 11 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) wegen Verstoßes gegen Marktverhaltensregeln oder wegen Irreführung nach § 5 UWG vor. Der Händler kann also von Mitbewerbern, Wettbewerbsverbänden, den Industrie- und Handelskammern oder eingetragenen Verbraucherverbänden nach dem Unterlas- sungsklagengesetz kostenpflichtig abgemahnt werden.
  19. 19. 19 Hält der Onlinehändler die gesetzlichen Vorgaben nicht ein, liegt meist eine unlautere geschäftliche Handlung nach § 4 Nr. 11 UWG wegen Verstoßes gegen eine Marktverhaltensregel oder eine Irreführung nach § 5 UWG vor. Der Händler kann also von allen Mitbewerbern, Wettbewerbsverbänden, den Industrie- und Handelskammern oder eingetragenen Verbraucherverbänden nach dem Unterlassungsklagengesetz kostenpflichtig abgemahnt werden. Zum Thema “Abmahnung” haben wir ein separates Booklet: www.res-media.net/booklets
  20. 20. 20 Was wir für Sie tun können / Shopprüfungen und laufender Update-Service für Ihren rechtssicheren Onlineshop / Erstellung aller Rechtstexte wie - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Impressum - Datenschutzinformationen - Widerrufsrecht usw. / Begleitende Beratung bei der Konzeption Ihrer E-Commerce-Plattform - Erstellung der IT-Verträge - Beratung bei der Bestell- und Zahlungsabwicklung / Beratung im Markenrecht - Markenanmeldungen, Markenrecherchen - Durchsetzung Ihrer Markenrechte gegenüber Dritten
  21. 21. 21 Unsere Kanzlei verfügt über fünf spezialisierte Rechtsanwälte, darunter drei Fachanwälte für IT-Recht und eine Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz. Wir beraten Sie persönlich zu allen Fragen des E-Commerce Rechts, des IT-Rechts und des gewerblichen Rechtsschutzes. RESMEDIA Wir beraten Unternehmen im E-Commerce-Recht. Bildnachweise: Titel: © © somartin - Fotolia.com Seite 9: © charles taylor - fotolia.com Seite 11: © Brigitte Bonaposta - Fotolia Seite 13: © andersphoto - Fotolia Seite 14: © playstuff - Fotolia.com Seite 16: © waldemarus - Fotolia.com Seite 18: © Trueffelpix - Fotolia.com Seite 23: © vector_master - Fotolia.com
  22. 22. 22 RESMEDIA Infothek-App http://www.res-media.net/app Entdecken Sie unsere Infothek-App und lesen unsere Booklets bequem auf Ihrem Handy oder Tablet!
  23. 23. 23 RESMEDIA You Tube - Channel http://www.youtube.com/resmediamainz Abonnieren Sie uns auf You Tube! Aktuelle Videos zu Themen des IT-Rechts unter
  24. 24. Kanzlei RESMEDIA Mainz RESMEDIA - Kanzlei für IT-Recht, E-Commerce und gewerblichen Rechtsschutz Am Winterhafen 78 55131 Mainz Telefon: 06131.144 560 Telefax: 06131.144 56 20 E-Mail: mainz@res-media.net Web: www.res-media.net

×