SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Anmerkung des Autors:
Nach einem Urlaubsaufenthalt in Paris war ich von der Schönheit, der reichen
Geschichte und der Pracht der Stadt begeistert. Ich habe jedoch festgestellt, dass die
Stadt der Lichter auch ein sehr dunkles Geheimnis verbirgt: exzessiven Konsum, vor
allem in der Champs-Elysée, einer Straße, in der die Hauptsitze der berühmtesten
Geschäfte der Welt versammelt sind. Es ist nicht nur die Stadt, die Geheimnisse verbirgt,
sondern auch diese Geschäfte, die die gesamte Wirtschaft des Landes antreiben und die
ein Image vermitteln, das oft fiktiv ist im Vergleich zu dem, was sie tatsächlich für die
Umwelt tun. Die Stadt der Liebe ist auch die Stadt des Völkermords an der Natur und
ein Spiegel für ganz Europa, das vom zügellosen Kapitalismus beherrscht wird. Aber
inwieweit wird sich die Natur das Greenwashing gefallen lassen? Und was können wir
gegen diese unverantwortliche Handlung tun? Ich hoffe, Sigmund, Immanuel und
Montesquieu werden diese Fragen beantworten.
*
Bedeckt vom dichten Nebel der Champs-Elysées
Trifft man eine große Menge an Menschen, wie hungrige Ratten
Hungrig nach Geschäften, materiellen Gütern und weltlichen Werten.
Sie gehen verzweifelt durch die Zentralen der größten Unternehmen der Welt
Und erwerben, ohne zu zögern, ihre kleinen Vergeblichkeiten
Die aus dem heiligen Blut von Mutter Natur,
Aus den schrillen Schreien der wehrlosen Kreaturen
Und aus dem stummen Heulen der Bäume kommen,
Erstickt von der unersättlichen menschlichen Gier.
Dort, wo das Sonnenlicht nicht hinkommt,
Ein sehr raffinierter roter Salon
Und drei emblematische Figuren:
Ein Umweltwissenschaftler, ein Dichter und ehemaliger Marketingleiter
Und natürlich auch ein Moderator.
3,2, 1… and… Action!
Moderator
Bonjour, liebe Zuschauer und Zuschauerinnen und willkommen beim Kanal "La
France verte"! Heute begrüβe ich hier drei ganz besondere Gäste, die zur berühmten
"Generation 60" gehören. Es handelt sich um eine Gruppe französischer Intellektuellen,
die in ihrem Kabinett im Louvre über relevante gesellschaftliche Themen Europas
diskutieren. Bienvenue, Sigmund, Montesquieu et Immanuel!
Montesquieu
Bonjour à tous und vielen Dank für diese spannende Einladung. Wir freuen uns sehr, hier
zu sein.
Moderator
Das Vergnügen ist ganz meinerseits, aber gehen wir zur Sache: Die diesjährige Cop26
fand in England statt und brachte sowohl unseren geschätzten Macron als auch andere
europäische Politiker unter dem Vorwand zusammen, Lösungen für die Probleme
Europas zu finden. Das meistdiskutierte Thema in diesem Jahr war die Klimakrise und
eben die Frage, wie die westlichen Länder sie schaffen können. Ein Begriff, der in den
Vordergrund rückt ist, ist Greenwashing, der das kapitalistische Geschäft von
Unternehmen mit der Nachhaltigkeit der Umwelt verbindet oder zumindest verbinden
sollte.
Immanuel
Selbstverständlich. Sehr komisch ist jedoch folgendes Erlebnis. 1986 schrieb der
Umweltaktivist Jay Westerveld einen Aufsatz über seine Erfahrungen beim Besuch eines
Hotels in Samoa, einer Insel im Südpazifik. Darin berichtete er, dass in den Zimmern
Karten auslagen, auf denen die Gäste aufgefordert wurden, den Planeten zu schonen,
indem sie während ihres gesamten Aufenthalts das gleiche Handtuch benutzten. Der
Vorwand war, kein Wasser aus der Wäscherei zu verschwenden. Die eigentliche
Motivation des Unternehmens bestand jedoch darin, die Ausgaben für Waschmittel zu
vermeiden, was dem Unternehmen selbst mehr Vorteile brachte als der Umwelt.
Sigmund
Genau darum geht es beim Greenwashing: Menschen glauben zu lassen, dass ein
Unternehmen nachhaltig handelt, obwohl es in Wirklichkeit der Umwelt und dem
Menschen schadet. Der Begriff bezeichnet den Versuch eines Unternehmen, durch
Marketingmassnahmen ein „grünes Image“ zu erlangen, ohne allerdings entsprechende
Maßnahmen im Rahmen der Wertschöpfung zu implementieren. Auf Deutsch wird dies
auch Grünfärberei genannt, da das Prinzip funktioniert, als würde man ein schädliches
Produkt grün anmalen, damit es weniger belastend aussieht.
Montesquieu
Die Wahrheit ist bitter, die Lüge ist süß, aber ich habe immer gehört, dass Lügen kurze
Beine haben.
Moderator
Ich auch, und wenn man bedenkt, dass Greenwashing nichts anderes als eine Lüge ist,
warum ist diese Skrupellosigkeit für renommierte Institutionen so reizvoll? Wo sind ihre
ethischen und moralischen Werte?
Sigmund
Instituitionen stehen offensichtlich unter dem Druck, nachhaltig zu handeln. Wir
Konsumentinnen fordern glücklicherweise immer mehr umweltfreundliche und soziale
Produkte. Wer diese nicht bieten kann, erleidet Wettbewerbsnachteile. Aber die
Ursache für Greenwashing liegt nicht nur in einem besseren Image und dem guten
Gewissen. Erstens sind die Kunden bereit, für vermeintlich umweltfreundlich
hergestellte Produkte einen höheren Preis zu zahlen. Somit rechtfertigt die
Nachhaltigkeit eine Erhöhung der Preise. Zweitens ist es günstiger und einfacher für ein
Unternehmen, die Kommunikation anzupassen als wirklich an einer nachhaltigen
Wertschöpfungskette zu arbeiten und schlieβlich kommen noch politische Vorteile dazu:
Greenwashing hilft Unternehmen dabei, mehr Unterstützung aus der Politik zu erhalten.
Werden Standards scheinbar schon freiwillig von Firmen eingehalten, müssen sie keine
stärkeren Regulierungen mehr befürchten.
Immanuel
Genau, und als ehemaliger Marketingmanager kann ich aus Erfahrung sagen, dass die
großen Umweltkiller akribische Strategien anwenden, um die Käufer zu täuschen. Dazu
zählen versteckte Eigenschaften, das heisst, wenn ein Produkt wegen einer einzelnen
Eigenschaft als umweltfreundlich beworben wird, obwohl andere Produkteigenschaften
umweltschädlich sind, wie bei Coca Cola. Coca Cola, eine der Hauptverursacher von
Plastikmüll in der Umwelt wegen seiner zahlreichen Verpackungen, betreibt
Greenwashing, indem sich das Unternehmen mit einer Plastikflasche aus 25%
Meeresplastik brüstet und die Verschmutzung der Meere damit legitimiert oder die
Werbkampagne von RWE, in der der sogenannte „Energieriese“ durch eine Landschaft
spaziert und unter anderem Windräder in den Boden steckt, um zu demonstrieren,
welche Maßnahmen RWE zur nachhaltigen Energiegewinnung ergreift. Dadurch wurde
der Eindruck vermittelt, dass RWE ein grünes Unternehmen sei. Tatsächlich bezog das
Unternehmen zu diesem Zeitpunkt nur etwa 2% seiner Energie aus erneuerbaren
Energien. Von Windrädern stammten da sogar nur 0,1% des Stromanteils des Konzerns.
Sigmund
Eine andere Eigenschaft sind falsche Siegel, Nachweise oder vage Aussagen:
Unternehmen können eigene Siegel und Label erfinden oder mit nicht verifizierten
Studien vieles behaupten, was nicht der Wahrheit entspricht. Unklar definierte Begriffe
können auch leicht missverstanden werden. Jährlich werden zum Beispiel in
Deutschland etwa 2,8 Milliarden Coffee2Go-Becher weggeworfen, die aufgrund des
Mischkunststoffs nicht recycelt werden können. Die Kaffee-Kette Starbucks trägt
wesentlich zu dieser Umweltproblematik bei und fiel dabei immer wieder durch leere
Versprechungen von durchgeführten Greenwashing auf. Im Jahr 2008 hat das
Unternehmen beispielsweise versprochen, Kaffeebecher anzubieten, die 100%
recycelbar sind. Zudem sollten 25% der Getränke, die über den Tresen wandern, in
wiederverwendbaren Bechern verkauft werden. Zehn Jahre später war noch nicht
einmal eines der beiden Ziele erreicht. Auch Adidas stellt Schuhe aus Meeresmüll her.
Das vermittelt zumindest der Begriff „Ozeanplastik“, der von Adidas für die Parley-
Kollektion genutzt wird. Doch Adidas bestätigte bereits, dass es sich dabei eigentlich gar
nicht um Meeresmüll handelt, sondern um Müll, der an den Küstenregionen
eingesammelt wird bzw. vor dem Meer bewahrt wird. Wie hoch der Anteil des Mülls aus
der Umwelt an Schuhen und anderen Kleidungsstücken tatsächlich ist, lieβ das
Unternehmen offen.
Montesquieu
Ich habe auch einmal in einem Forum gelesen, Gegensätze zwischen Produkt und
Unternehmen seien auch ein Zeichen des Greenwashings. Incroyable! Der Luftverkehr
trägt mit etwa 4,9% zum Klimawandel bei. Dennoch vermittelte der Luftfahrtverband
BDL in einem Werbespot durch gezieltes Greenwashing und dem Spruch „Fliegen ist das
neue Öko“ und dem Bezug auf den gesunkenen Kraftstoffverbrauch von Flugzeugen das
Gegenteil. Auch die Farbe Grün täuscht Umweltfreundlichkeit vor und ist die
Lieblingsfarbe von Greenwashingfirmen. BP ist ein in britischen Mineralölunternehmen
und passt vom Unternehmenskern nicht zum Thema Umweltbewusstsein.
Verschiedenste Maßnahmen sollten aber genau davon ablenken, beispielsweise wurde
das Logo mit der Zeit in eine grüne Sonne umgewandelt. Ganz im Gegensatz zur
freundlichen Sonne steht der „Deepwater Horizon Skandal“, bei dem eine Ölplattform
im Golf von Mexiko explodierte und massive Mengen an Öl und Gas in die Umwelt
abgab.
Immanuel
Dazu zählt auch die Betonung von irrelevanten Eigenschaften wie bei Spraydosen mit
dem Aufdruck „FCKW-frei”wobei FCKW jedoch schon seit vielen Jahren in Deutschland
verboten ist; gern wird auch ein Produkt mit einem noch weniger umweltfreundlichen
Produkt verglichen wird, um es in einem besserem Licht erscheinen zu lassen und den
Versuch politische Tätigkeiten zu beeinflussen, zum Beispiel, wenn ein Unternehmen die
Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft dazu bewegt, Umweltvorgaben zu
lockern. Das sind Strategien dieser “umweltfreundlichen” Firmen.
Moderator
Und in einem so betrügerischen Umfeld wie dem heutigen, wie erkennt man, was
wirklich nachhaltig ist und was Greenwashing ist?
Sigmund
Nicht immer ist Greenwashing eindeutig zu bestimmen, denn für den Verbraucher ist es
nicht einfach, hinter alle Strategien zu schauen. Zunächst einmal ist viel getan, wenn
einem bewusst ist, dass es Greenwashing überhaupt gibt und es viele Unternehmen gibt,
die diese Täuschung häufig verwenden. Im Grund hilft hier nur ein kritischer Umgang
mit Aussagen von Unternehmen. Man soll sich zum Beispiel fragen, ob die
Behauptungen über Emissionsreduzierungen relative oder absolute Zahlen angeben,
denn 100% umweltfreundlich geht grundsätzlich nicht. Jedes Produkt hat eine
Wertschöpfungskette, in der beispielsweise CO2 ausgestoßen wird; wie ist das
Verhältnis von Investitionen in erneuerbaren Energien oder Energiesparmaßnahmen zu
den gesamten Investitionen; welche Mitgliedschaften in Lobbyorganisationen und
Verbänden vorliegen und welche politischen Positionspapiere veröffentlicht werden.
Immanuel
Häufig weisen auch ungeschützte Bezeichnugen wie “Ozeanplastik”, “Klimaneutral”,
“Klimafreundlich”, “ökologisch”, “regional”, “FCKW-frei”, grüne Färbungen auf Slogans
und schöne Bilder von Hühnen oder Rinden auf einer frischen grünen Wiese, frische
Blumenwiesen und Schmetterlinge auf Greenwashing hin.
Moderator
Eine letzte Frage noch: Was sollte man tun, um dieses Problem zu lösen oder
zumindest zu minimieren?
Montesquieu
Der Mangel an Hinterfragung ist die dunkelste Seite der Unwissenheit und die Befragung
ist der erste Schritt zu jeder Entdeckung. Was ich damit meine, ist, dass wir als
vernünftige Menschen, wie Sigmund schon sagte, die Pflicht haben, die Welt zu
hinterfragen und über unser eigenes Verhalten und das Verhalten der Menschen um
uns herum nachzudenken. Nur mit einem kritischen Geist werden wir in der Lage sein,
die Lügen, die große Unternehmen vor den Verbrauchern verbergen, zu erkennen und
dagegen vorzugehen. Heutzutage ist es mit der Entwicklung der Technologie viel
einfacher, Informationen zu erhalten und an andere Menschen weiterzugeben. Wir
könnten also die sozialen Netzwerke nutzen, um andere Menschen auf dieses Problem
aufmerksam zu machen, und sogar Proteste gegen diese Art von Verhalten organisieren,
um die Unternehmen abzuschrecken und die Aufmerksamkeit der Regierung zu erregen.
Sigmund
Ganz genau. Auch die Regierung, insbesondere die Europäische Kommission, spielt eine
wichtige Rolle bei der Bekämpfung des Grrenwashings. Die Regierung sollte z. B.
strengere Gesetze erlassen, die hohe Geldstrafen für Einrichtungen vorschreiben, die
diese Art von Tätigkeit ausüben. Auch wenn es nicht möglich ist, alle großen
Unternehmen in der Welt zu überwachen, könnte sie den Unternehmen, die die Umwelt
am meisten schädigen, mehr Aufmerksamkeit schenken, zum Beispiel durch Kameras.
Darüber hinaus sollte sie Unternehmen, die sich um Umweltfreundlichkeit bemühen,
finanziell unterstützen, was andere Unternehmen dazu bewegen könnte, den gleichen
Weg einzuschlagen.
Moderator
Leider ist die Zeit unseres Programms abgelaufen. Vielen Dank an Sie alle drei für Ihre
Teilnahme an unserer Talkshow.
*
Am Nachmittag vergeht die Hektik des Pariser Lebens wie der Wind
Die drei Freunde kommen an der Statue von Jean Jaques-Rosseau vorbei,
Die nun leere und einsame Augen hat.
Es scheint, dass der Mensch nichts aus seiner revolutionären Vergangenheit gelernt
hat
Denn er nutzt seine Freiheit und macht die Natur zur Gefangem,
Die wie eine Rose unter der Sonne des Konsumsismus langsam verwelkt.
Auf dem Eiffelturm das Symbol der Europäischen Union
Als ob Paris ein Spiegelbild von ganz Europa wäre.
Quellen:
https://umweltmission.de/wissen/greenwashing/
https://www.careelite.de/greenwashing/
https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/greenwashing-51592
https://www.postfinance.ch/de/privat/beduerfnisse/anlagewissen/was-ist-greenwashing.html
https://www.bedeutungonline.de/was-ist-greenwashing-bedeutung-definition-erklaerung/
SIA_4-1_Victoria Dias.pdf

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie SIA_4-1_Victoria Dias.pdf

091207 Germanwatch Hintergrundpapier Klimagipfel Kopenhagen
091207 Germanwatch Hintergrundpapier Klimagipfel Kopenhagen091207 Germanwatch Hintergrundpapier Klimagipfel Kopenhagen
091207 Germanwatch Hintergrundpapier Klimagipfel Kopenhagen
Heinrich-Böll-Stiftung
 
Vorurteil und wahrheit über papier
Vorurteil und wahrheit über papierVorurteil und wahrheit über papier
Vorurteil und wahrheit über papierSappiHouston
 
Klimaschutz konkret: Relevant für die Insel und den Tourismus
Klimaschutz konkret: Relevant für die Insel  und den TourismusKlimaschutz konkret: Relevant für die Insel  und den Tourismus
Klimaschutz konkret: Relevant für die Insel und den TourismusVodde
 
Everything you always wanted to know about LOHAS
Everything you always wanted to know about LOHASEverything you always wanted to know about LOHAS
Everything you always wanted to know about LOHASMichèle Schwarzer
 
GoGreen! Der große Kampf gegen die Klimakatastrophe
GoGreen! Der große Kampf gegen die KlimakatastropheGoGreen! Der große Kampf gegen die Klimakatastrophe
GoGreen! Der große Kampf gegen die Klimakatastrophe
Jakob Steinschaden
 
Lohas PräSentation 12.2008
Lohas PräSentation 12.2008Lohas PräSentation 12.2008
Lohas PräSentation 12.2008Joelle Robineau
 
Kunststoffindustrie in Deutschland 2019
Kunststoffindustrie in Deutschland 2019Kunststoffindustrie in Deutschland 2019
Kunststoffindustrie in Deutschland 2019
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-DebatteKurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Plastik am Pranger
Plastik am PrangerPlastik am Pranger
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-NeckarDas Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Spoontainable GmbH
 
Krisen vermeiden. Krisen bewältigen. Was ist zu tun?
Krisen vermeiden. Krisen bewältigen. Was ist zu tun? Krisen vermeiden. Krisen bewältigen. Was ist zu tun?
Krisen vermeiden. Krisen bewältigen. Was ist zu tun?
Engel & Zimmermann AG
 
Geplante Obsoleszenz - European Green Deal reißt das Ruder um?
Geplante Obsoleszenz - European Green Deal reißt das Ruder um?Geplante Obsoleszenz - European Green Deal reißt das Ruder um?
Geplante Obsoleszenz - European Green Deal reißt das Ruder um?
olik88
 
NI_2-2_Felix Bronstert & David Kroll.pdf
NI_2-2_Felix Bronstert & David Kroll.pdfNI_2-2_Felix Bronstert & David Kroll.pdf
NI_2-2_Felix Bronstert & David Kroll.pdf
Praktikant11
 
Wegmarken für einen Kurswechsel
Wegmarken für einen KurswechselWegmarken für einen Kurswechsel
Wegmarken für einen Kurswechsel
lebenmitzukunft
 
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Dein Kunststoff
 
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
trias consulting
 
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
olik88
 
Modul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_germanModul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_german
TamunaNL
 
TRENDBEOBACHTUNG ist kein Wahlfach – auch und gerade in der MICE Branche, "De...
TRENDBEOBACHTUNG ist kein Wahlfach – auch und gerade in der MICE Branche, "De...TRENDBEOBACHTUNG ist kein Wahlfach – auch und gerade in der MICE Branche, "De...
TRENDBEOBACHTUNG ist kein Wahlfach – auch und gerade in der MICE Branche, "De...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Wertvoll 2 19
Wertvoll 2 19Wertvoll 2 19
Wertvoll 2 19
RonaldGoigitzer
 

Ähnlich wie SIA_4-1_Victoria Dias.pdf (20)

091207 Germanwatch Hintergrundpapier Klimagipfel Kopenhagen
091207 Germanwatch Hintergrundpapier Klimagipfel Kopenhagen091207 Germanwatch Hintergrundpapier Klimagipfel Kopenhagen
091207 Germanwatch Hintergrundpapier Klimagipfel Kopenhagen
 
Vorurteil und wahrheit über papier
Vorurteil und wahrheit über papierVorurteil und wahrheit über papier
Vorurteil und wahrheit über papier
 
Klimaschutz konkret: Relevant für die Insel und den Tourismus
Klimaschutz konkret: Relevant für die Insel  und den TourismusKlimaschutz konkret: Relevant für die Insel  und den Tourismus
Klimaschutz konkret: Relevant für die Insel und den Tourismus
 
Everything you always wanted to know about LOHAS
Everything you always wanted to know about LOHASEverything you always wanted to know about LOHAS
Everything you always wanted to know about LOHAS
 
GoGreen! Der große Kampf gegen die Klimakatastrophe
GoGreen! Der große Kampf gegen die KlimakatastropheGoGreen! Der große Kampf gegen die Klimakatastrophe
GoGreen! Der große Kampf gegen die Klimakatastrophe
 
Lohas PräSentation 12.2008
Lohas PräSentation 12.2008Lohas PräSentation 12.2008
Lohas PräSentation 12.2008
 
Kunststoffindustrie in Deutschland 2019
Kunststoffindustrie in Deutschland 2019Kunststoffindustrie in Deutschland 2019
Kunststoffindustrie in Deutschland 2019
 
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-DebatteKurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
 
Plastik am Pranger
Plastik am PrangerPlastik am Pranger
Plastik am Pranger
 
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-NeckarDas Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
 
Krisen vermeiden. Krisen bewältigen. Was ist zu tun?
Krisen vermeiden. Krisen bewältigen. Was ist zu tun? Krisen vermeiden. Krisen bewältigen. Was ist zu tun?
Krisen vermeiden. Krisen bewältigen. Was ist zu tun?
 
Geplante Obsoleszenz - European Green Deal reißt das Ruder um?
Geplante Obsoleszenz - European Green Deal reißt das Ruder um?Geplante Obsoleszenz - European Green Deal reißt das Ruder um?
Geplante Obsoleszenz - European Green Deal reißt das Ruder um?
 
NI_2-2_Felix Bronstert & David Kroll.pdf
NI_2-2_Felix Bronstert & David Kroll.pdfNI_2-2_Felix Bronstert & David Kroll.pdf
NI_2-2_Felix Bronstert & David Kroll.pdf
 
Wegmarken für einen Kurswechsel
Wegmarken für einen KurswechselWegmarken für einen Kurswechsel
Wegmarken für einen Kurswechsel
 
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
 
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
Leseprobe Handbuch "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement mt Strategie"
 
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
 
Modul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_germanModul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_german
 
TRENDBEOBACHTUNG ist kein Wahlfach – auch und gerade in der MICE Branche, "De...
TRENDBEOBACHTUNG ist kein Wahlfach – auch und gerade in der MICE Branche, "De...TRENDBEOBACHTUNG ist kein Wahlfach – auch und gerade in der MICE Branche, "De...
TRENDBEOBACHTUNG ist kein Wahlfach – auch und gerade in der MICE Branche, "De...
 
Wertvoll 2 19
Wertvoll 2 19Wertvoll 2 19
Wertvoll 2 19
 

Mehr von Praktikant11

(4.2)_A9MV73_36035.pdf
(4.2)_A9MV73_36035.pdf(4.2)_A9MV73_36035.pdf
(4.2)_A9MV73_36035.pdf
Praktikant11
 
SH_4-3_Pontus Genz.pdf
SH_4-3_Pontus Genz.pdfSH_4-3_Pontus Genz.pdf
SH_4-3_Pontus Genz.pdf
Praktikant11
 
HE_4-1_Tijan Ballhausen, Carolin Stotz.pdf
HE_4-1_Tijan Ballhausen, Carolin Stotz.pdfHE_4-1_Tijan Ballhausen, Carolin Stotz.pdf
HE_4-1_Tijan Ballhausen, Carolin Stotz.pdf
Praktikant11
 
SN_3-3_Clara Eckardt.pdf
SN_3-3_Clara Eckardt.pdfSN_3-3_Clara Eckardt.pdf
SN_3-3_Clara Eckardt.pdf
Praktikant11
 
BW_3-1_Antonia Schäfer, Frida Laule, Ignazio Cosumano, Vanessa Ebner.pdf
BW_3-1_Antonia Schäfer, Frida Laule, Ignazio Cosumano, Vanessa Ebner.pdfBW_3-1_Antonia Schäfer, Frida Laule, Ignazio Cosumano, Vanessa Ebner.pdf
BW_3-1_Antonia Schäfer, Frida Laule, Ignazio Cosumano, Vanessa Ebner.pdf
Praktikant11
 
HE_2-1_Chiara Sahm.pdf
HE_2-1_Chiara Sahm.pdfHE_2-1_Chiara Sahm.pdf
HE_2-1_Chiara Sahm.pdf
Praktikant11
 
RP-1-1_David Ohl.pdf
RP-1-1_David Ohl.pdfRP-1-1_David Ohl.pdf
RP-1-1_David Ohl.pdf
Praktikant11
 
(4.2)_A6U39D_30803.pdf
(4.2)_A6U39D_30803.pdf(4.2)_A6U39D_30803.pdf
(4.2)_A6U39D_30803.pdf
Praktikant11
 
Stadtplan in 2G
Stadtplan in 2GStadtplan in 2G
Stadtplan in 2G
Praktikant11
 
Hier spukt der Zeitgeist
Hier spukt der ZeitgeistHier spukt der Zeitgeist
Hier spukt der Zeitgeist
Praktikant11
 
mein grünes Wunderhaus
mein grünes Wunderhausmein grünes Wunderhaus
mein grünes Wunderhaus
Praktikant11
 
Mein Bootshaus
Mein BootshausMein Bootshaus
Mein Bootshaus
Praktikant11
 
Mein fabelhaftes Wunderhaus von Pia Sophie Piewek
Mein fabelhaftes Wunderhaus von Pia Sophie PiewekMein fabelhaftes Wunderhaus von Pia Sophie Piewek
Mein fabelhaftes Wunderhaus von Pia Sophie Piewek
Praktikant11
 
Das Zauberauto
Das Zauberauto Das Zauberauto
Das Zauberauto
Praktikant11
 
Spiele aus aller Welt
Spiele aus aller WeltSpiele aus aller Welt
Spiele aus aller Welt
Praktikant11
 
Künstliche Intelligenz
Künstliche IntelligenzKünstliche Intelligenz
Künstliche Intelligenz
Praktikant11
 
Die Zukunft von Europa
Die Zukunft von EuropaDie Zukunft von Europa
Die Zukunft von Europa
Praktikant11
 
Europäische Fake News
Europäische Fake NewsEuropäische Fake News
Europäische Fake News
Praktikant11
 
Bilderreihe Wald
Bilderreihe Wald Bilderreihe Wald
Bilderreihe Wald
Praktikant11
 
Julius Simon - eine Zeitreise
Julius Simon - eine Zeitreise Julius Simon - eine Zeitreise
Julius Simon - eine Zeitreise
Praktikant11
 

Mehr von Praktikant11 (20)

(4.2)_A9MV73_36035.pdf
(4.2)_A9MV73_36035.pdf(4.2)_A9MV73_36035.pdf
(4.2)_A9MV73_36035.pdf
 
SH_4-3_Pontus Genz.pdf
SH_4-3_Pontus Genz.pdfSH_4-3_Pontus Genz.pdf
SH_4-3_Pontus Genz.pdf
 
HE_4-1_Tijan Ballhausen, Carolin Stotz.pdf
HE_4-1_Tijan Ballhausen, Carolin Stotz.pdfHE_4-1_Tijan Ballhausen, Carolin Stotz.pdf
HE_4-1_Tijan Ballhausen, Carolin Stotz.pdf
 
SN_3-3_Clara Eckardt.pdf
SN_3-3_Clara Eckardt.pdfSN_3-3_Clara Eckardt.pdf
SN_3-3_Clara Eckardt.pdf
 
BW_3-1_Antonia Schäfer, Frida Laule, Ignazio Cosumano, Vanessa Ebner.pdf
BW_3-1_Antonia Schäfer, Frida Laule, Ignazio Cosumano, Vanessa Ebner.pdfBW_3-1_Antonia Schäfer, Frida Laule, Ignazio Cosumano, Vanessa Ebner.pdf
BW_3-1_Antonia Schäfer, Frida Laule, Ignazio Cosumano, Vanessa Ebner.pdf
 
HE_2-1_Chiara Sahm.pdf
HE_2-1_Chiara Sahm.pdfHE_2-1_Chiara Sahm.pdf
HE_2-1_Chiara Sahm.pdf
 
RP-1-1_David Ohl.pdf
RP-1-1_David Ohl.pdfRP-1-1_David Ohl.pdf
RP-1-1_David Ohl.pdf
 
(4.2)_A6U39D_30803.pdf
(4.2)_A6U39D_30803.pdf(4.2)_A6U39D_30803.pdf
(4.2)_A6U39D_30803.pdf
 
Stadtplan in 2G
Stadtplan in 2GStadtplan in 2G
Stadtplan in 2G
 
Hier spukt der Zeitgeist
Hier spukt der ZeitgeistHier spukt der Zeitgeist
Hier spukt der Zeitgeist
 
mein grünes Wunderhaus
mein grünes Wunderhausmein grünes Wunderhaus
mein grünes Wunderhaus
 
Mein Bootshaus
Mein BootshausMein Bootshaus
Mein Bootshaus
 
Mein fabelhaftes Wunderhaus von Pia Sophie Piewek
Mein fabelhaftes Wunderhaus von Pia Sophie PiewekMein fabelhaftes Wunderhaus von Pia Sophie Piewek
Mein fabelhaftes Wunderhaus von Pia Sophie Piewek
 
Das Zauberauto
Das Zauberauto Das Zauberauto
Das Zauberauto
 
Spiele aus aller Welt
Spiele aus aller WeltSpiele aus aller Welt
Spiele aus aller Welt
 
Künstliche Intelligenz
Künstliche IntelligenzKünstliche Intelligenz
Künstliche Intelligenz
 
Die Zukunft von Europa
Die Zukunft von EuropaDie Zukunft von Europa
Die Zukunft von Europa
 
Europäische Fake News
Europäische Fake NewsEuropäische Fake News
Europäische Fake News
 
Bilderreihe Wald
Bilderreihe Wald Bilderreihe Wald
Bilderreihe Wald
 
Julius Simon - eine Zeitreise
Julius Simon - eine Zeitreise Julius Simon - eine Zeitreise
Julius Simon - eine Zeitreise
 

SIA_4-1_Victoria Dias.pdf

  • 1.
  • 2. Anmerkung des Autors: Nach einem Urlaubsaufenthalt in Paris war ich von der Schönheit, der reichen Geschichte und der Pracht der Stadt begeistert. Ich habe jedoch festgestellt, dass die Stadt der Lichter auch ein sehr dunkles Geheimnis verbirgt: exzessiven Konsum, vor allem in der Champs-Elysée, einer Straße, in der die Hauptsitze der berühmtesten Geschäfte der Welt versammelt sind. Es ist nicht nur die Stadt, die Geheimnisse verbirgt, sondern auch diese Geschäfte, die die gesamte Wirtschaft des Landes antreiben und die ein Image vermitteln, das oft fiktiv ist im Vergleich zu dem, was sie tatsächlich für die Umwelt tun. Die Stadt der Liebe ist auch die Stadt des Völkermords an der Natur und ein Spiegel für ganz Europa, das vom zügellosen Kapitalismus beherrscht wird. Aber inwieweit wird sich die Natur das Greenwashing gefallen lassen? Und was können wir gegen diese unverantwortliche Handlung tun? Ich hoffe, Sigmund, Immanuel und Montesquieu werden diese Fragen beantworten. * Bedeckt vom dichten Nebel der Champs-Elysées Trifft man eine große Menge an Menschen, wie hungrige Ratten Hungrig nach Geschäften, materiellen Gütern und weltlichen Werten. Sie gehen verzweifelt durch die Zentralen der größten Unternehmen der Welt Und erwerben, ohne zu zögern, ihre kleinen Vergeblichkeiten Die aus dem heiligen Blut von Mutter Natur, Aus den schrillen Schreien der wehrlosen Kreaturen Und aus dem stummen Heulen der Bäume kommen, Erstickt von der unersättlichen menschlichen Gier. Dort, wo das Sonnenlicht nicht hinkommt, Ein sehr raffinierter roter Salon Und drei emblematische Figuren: Ein Umweltwissenschaftler, ein Dichter und ehemaliger Marketingleiter Und natürlich auch ein Moderator.
  • 3. 3,2, 1… and… Action! Moderator Bonjour, liebe Zuschauer und Zuschauerinnen und willkommen beim Kanal "La France verte"! Heute begrüβe ich hier drei ganz besondere Gäste, die zur berühmten "Generation 60" gehören. Es handelt sich um eine Gruppe französischer Intellektuellen, die in ihrem Kabinett im Louvre über relevante gesellschaftliche Themen Europas diskutieren. Bienvenue, Sigmund, Montesquieu et Immanuel! Montesquieu Bonjour à tous und vielen Dank für diese spannende Einladung. Wir freuen uns sehr, hier zu sein. Moderator Das Vergnügen ist ganz meinerseits, aber gehen wir zur Sache: Die diesjährige Cop26 fand in England statt und brachte sowohl unseren geschätzten Macron als auch andere europäische Politiker unter dem Vorwand zusammen, Lösungen für die Probleme Europas zu finden. Das meistdiskutierte Thema in diesem Jahr war die Klimakrise und eben die Frage, wie die westlichen Länder sie schaffen können. Ein Begriff, der in den Vordergrund rückt ist, ist Greenwashing, der das kapitalistische Geschäft von Unternehmen mit der Nachhaltigkeit der Umwelt verbindet oder zumindest verbinden sollte. Immanuel Selbstverständlich. Sehr komisch ist jedoch folgendes Erlebnis. 1986 schrieb der Umweltaktivist Jay Westerveld einen Aufsatz über seine Erfahrungen beim Besuch eines Hotels in Samoa, einer Insel im Südpazifik. Darin berichtete er, dass in den Zimmern Karten auslagen, auf denen die Gäste aufgefordert wurden, den Planeten zu schonen, indem sie während ihres gesamten Aufenthalts das gleiche Handtuch benutzten. Der Vorwand war, kein Wasser aus der Wäscherei zu verschwenden. Die eigentliche Motivation des Unternehmens bestand jedoch darin, die Ausgaben für Waschmittel zu vermeiden, was dem Unternehmen selbst mehr Vorteile brachte als der Umwelt. Sigmund Genau darum geht es beim Greenwashing: Menschen glauben zu lassen, dass ein Unternehmen nachhaltig handelt, obwohl es in Wirklichkeit der Umwelt und dem Menschen schadet. Der Begriff bezeichnet den Versuch eines Unternehmen, durch Marketingmassnahmen ein „grünes Image“ zu erlangen, ohne allerdings entsprechende Maßnahmen im Rahmen der Wertschöpfung zu implementieren. Auf Deutsch wird dies auch Grünfärberei genannt, da das Prinzip funktioniert, als würde man ein schädliches Produkt grün anmalen, damit es weniger belastend aussieht. Montesquieu
  • 4. Die Wahrheit ist bitter, die Lüge ist süß, aber ich habe immer gehört, dass Lügen kurze Beine haben. Moderator Ich auch, und wenn man bedenkt, dass Greenwashing nichts anderes als eine Lüge ist, warum ist diese Skrupellosigkeit für renommierte Institutionen so reizvoll? Wo sind ihre ethischen und moralischen Werte? Sigmund Instituitionen stehen offensichtlich unter dem Druck, nachhaltig zu handeln. Wir Konsumentinnen fordern glücklicherweise immer mehr umweltfreundliche und soziale Produkte. Wer diese nicht bieten kann, erleidet Wettbewerbsnachteile. Aber die Ursache für Greenwashing liegt nicht nur in einem besseren Image und dem guten Gewissen. Erstens sind die Kunden bereit, für vermeintlich umweltfreundlich hergestellte Produkte einen höheren Preis zu zahlen. Somit rechtfertigt die Nachhaltigkeit eine Erhöhung der Preise. Zweitens ist es günstiger und einfacher für ein Unternehmen, die Kommunikation anzupassen als wirklich an einer nachhaltigen Wertschöpfungskette zu arbeiten und schlieβlich kommen noch politische Vorteile dazu: Greenwashing hilft Unternehmen dabei, mehr Unterstützung aus der Politik zu erhalten. Werden Standards scheinbar schon freiwillig von Firmen eingehalten, müssen sie keine stärkeren Regulierungen mehr befürchten. Immanuel Genau, und als ehemaliger Marketingmanager kann ich aus Erfahrung sagen, dass die großen Umweltkiller akribische Strategien anwenden, um die Käufer zu täuschen. Dazu zählen versteckte Eigenschaften, das heisst, wenn ein Produkt wegen einer einzelnen Eigenschaft als umweltfreundlich beworben wird, obwohl andere Produkteigenschaften umweltschädlich sind, wie bei Coca Cola. Coca Cola, eine der Hauptverursacher von Plastikmüll in der Umwelt wegen seiner zahlreichen Verpackungen, betreibt Greenwashing, indem sich das Unternehmen mit einer Plastikflasche aus 25% Meeresplastik brüstet und die Verschmutzung der Meere damit legitimiert oder die Werbkampagne von RWE, in der der sogenannte „Energieriese“ durch eine Landschaft spaziert und unter anderem Windräder in den Boden steckt, um zu demonstrieren, welche Maßnahmen RWE zur nachhaltigen Energiegewinnung ergreift. Dadurch wurde der Eindruck vermittelt, dass RWE ein grünes Unternehmen sei. Tatsächlich bezog das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt nur etwa 2% seiner Energie aus erneuerbaren Energien. Von Windrädern stammten da sogar nur 0,1% des Stromanteils des Konzerns. Sigmund Eine andere Eigenschaft sind falsche Siegel, Nachweise oder vage Aussagen: Unternehmen können eigene Siegel und Label erfinden oder mit nicht verifizierten Studien vieles behaupten, was nicht der Wahrheit entspricht. Unklar definierte Begriffe können auch leicht missverstanden werden. Jährlich werden zum Beispiel in Deutschland etwa 2,8 Milliarden Coffee2Go-Becher weggeworfen, die aufgrund des
  • 5. Mischkunststoffs nicht recycelt werden können. Die Kaffee-Kette Starbucks trägt wesentlich zu dieser Umweltproblematik bei und fiel dabei immer wieder durch leere Versprechungen von durchgeführten Greenwashing auf. Im Jahr 2008 hat das Unternehmen beispielsweise versprochen, Kaffeebecher anzubieten, die 100% recycelbar sind. Zudem sollten 25% der Getränke, die über den Tresen wandern, in wiederverwendbaren Bechern verkauft werden. Zehn Jahre später war noch nicht einmal eines der beiden Ziele erreicht. Auch Adidas stellt Schuhe aus Meeresmüll her. Das vermittelt zumindest der Begriff „Ozeanplastik“, der von Adidas für die Parley- Kollektion genutzt wird. Doch Adidas bestätigte bereits, dass es sich dabei eigentlich gar nicht um Meeresmüll handelt, sondern um Müll, der an den Küstenregionen eingesammelt wird bzw. vor dem Meer bewahrt wird. Wie hoch der Anteil des Mülls aus der Umwelt an Schuhen und anderen Kleidungsstücken tatsächlich ist, lieβ das Unternehmen offen. Montesquieu Ich habe auch einmal in einem Forum gelesen, Gegensätze zwischen Produkt und Unternehmen seien auch ein Zeichen des Greenwashings. Incroyable! Der Luftverkehr trägt mit etwa 4,9% zum Klimawandel bei. Dennoch vermittelte der Luftfahrtverband BDL in einem Werbespot durch gezieltes Greenwashing und dem Spruch „Fliegen ist das neue Öko“ und dem Bezug auf den gesunkenen Kraftstoffverbrauch von Flugzeugen das Gegenteil. Auch die Farbe Grün täuscht Umweltfreundlichkeit vor und ist die Lieblingsfarbe von Greenwashingfirmen. BP ist ein in britischen Mineralölunternehmen und passt vom Unternehmenskern nicht zum Thema Umweltbewusstsein. Verschiedenste Maßnahmen sollten aber genau davon ablenken, beispielsweise wurde das Logo mit der Zeit in eine grüne Sonne umgewandelt. Ganz im Gegensatz zur freundlichen Sonne steht der „Deepwater Horizon Skandal“, bei dem eine Ölplattform im Golf von Mexiko explodierte und massive Mengen an Öl und Gas in die Umwelt abgab. Immanuel Dazu zählt auch die Betonung von irrelevanten Eigenschaften wie bei Spraydosen mit dem Aufdruck „FCKW-frei”wobei FCKW jedoch schon seit vielen Jahren in Deutschland verboten ist; gern wird auch ein Produkt mit einem noch weniger umweltfreundlichen Produkt verglichen wird, um es in einem besserem Licht erscheinen zu lassen und den Versuch politische Tätigkeiten zu beeinflussen, zum Beispiel, wenn ein Unternehmen die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft dazu bewegt, Umweltvorgaben zu lockern. Das sind Strategien dieser “umweltfreundlichen” Firmen. Moderator Und in einem so betrügerischen Umfeld wie dem heutigen, wie erkennt man, was wirklich nachhaltig ist und was Greenwashing ist? Sigmund
  • 6. Nicht immer ist Greenwashing eindeutig zu bestimmen, denn für den Verbraucher ist es nicht einfach, hinter alle Strategien zu schauen. Zunächst einmal ist viel getan, wenn einem bewusst ist, dass es Greenwashing überhaupt gibt und es viele Unternehmen gibt, die diese Täuschung häufig verwenden. Im Grund hilft hier nur ein kritischer Umgang mit Aussagen von Unternehmen. Man soll sich zum Beispiel fragen, ob die Behauptungen über Emissionsreduzierungen relative oder absolute Zahlen angeben, denn 100% umweltfreundlich geht grundsätzlich nicht. Jedes Produkt hat eine Wertschöpfungskette, in der beispielsweise CO2 ausgestoßen wird; wie ist das Verhältnis von Investitionen in erneuerbaren Energien oder Energiesparmaßnahmen zu den gesamten Investitionen; welche Mitgliedschaften in Lobbyorganisationen und Verbänden vorliegen und welche politischen Positionspapiere veröffentlicht werden. Immanuel Häufig weisen auch ungeschützte Bezeichnugen wie “Ozeanplastik”, “Klimaneutral”, “Klimafreundlich”, “ökologisch”, “regional”, “FCKW-frei”, grüne Färbungen auf Slogans und schöne Bilder von Hühnen oder Rinden auf einer frischen grünen Wiese, frische Blumenwiesen und Schmetterlinge auf Greenwashing hin. Moderator Eine letzte Frage noch: Was sollte man tun, um dieses Problem zu lösen oder zumindest zu minimieren? Montesquieu Der Mangel an Hinterfragung ist die dunkelste Seite der Unwissenheit und die Befragung ist der erste Schritt zu jeder Entdeckung. Was ich damit meine, ist, dass wir als vernünftige Menschen, wie Sigmund schon sagte, die Pflicht haben, die Welt zu hinterfragen und über unser eigenes Verhalten und das Verhalten der Menschen um uns herum nachzudenken. Nur mit einem kritischen Geist werden wir in der Lage sein, die Lügen, die große Unternehmen vor den Verbrauchern verbergen, zu erkennen und dagegen vorzugehen. Heutzutage ist es mit der Entwicklung der Technologie viel einfacher, Informationen zu erhalten und an andere Menschen weiterzugeben. Wir könnten also die sozialen Netzwerke nutzen, um andere Menschen auf dieses Problem aufmerksam zu machen, und sogar Proteste gegen diese Art von Verhalten organisieren, um die Unternehmen abzuschrecken und die Aufmerksamkeit der Regierung zu erregen. Sigmund Ganz genau. Auch die Regierung, insbesondere die Europäische Kommission, spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung des Grrenwashings. Die Regierung sollte z. B. strengere Gesetze erlassen, die hohe Geldstrafen für Einrichtungen vorschreiben, die diese Art von Tätigkeit ausüben. Auch wenn es nicht möglich ist, alle großen Unternehmen in der Welt zu überwachen, könnte sie den Unternehmen, die die Umwelt am meisten schädigen, mehr Aufmerksamkeit schenken, zum Beispiel durch Kameras. Darüber hinaus sollte sie Unternehmen, die sich um Umweltfreundlichkeit bemühen,
  • 7. finanziell unterstützen, was andere Unternehmen dazu bewegen könnte, den gleichen Weg einzuschlagen. Moderator Leider ist die Zeit unseres Programms abgelaufen. Vielen Dank an Sie alle drei für Ihre Teilnahme an unserer Talkshow. * Am Nachmittag vergeht die Hektik des Pariser Lebens wie der Wind Die drei Freunde kommen an der Statue von Jean Jaques-Rosseau vorbei, Die nun leere und einsame Augen hat. Es scheint, dass der Mensch nichts aus seiner revolutionären Vergangenheit gelernt hat Denn er nutzt seine Freiheit und macht die Natur zur Gefangem, Die wie eine Rose unter der Sonne des Konsumsismus langsam verwelkt. Auf dem Eiffelturm das Symbol der Europäischen Union Als ob Paris ein Spiegelbild von ganz Europa wäre. Quellen: https://umweltmission.de/wissen/greenwashing/ https://www.careelite.de/greenwashing/ https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/greenwashing-51592 https://www.postfinance.ch/de/privat/beduerfnisse/anlagewissen/was-ist-greenwashing.html https://www.bedeutungonline.de/was-ist-greenwashing-bedeutung-definition-erklaerung/