SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Key note Frankfurter Buchmesse: Wie Informationsmanager Mehrwert schaffen

Keynote Vortrag für "Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg - Smart Information, Trends and Hypes", organisiert vom „Arbeitskreis Informationsvermittlung". 2 Hauptthemen: die Verwandlung der berufliche Informationswelt und deren Bezeichnung für der Rolle Informationprofessionals.

1 von 29
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Wie Informationsmanager Mehrwert schaffen
Beispielhafte Entwicklungen im Bereich Smart Information
Pim Stouten
Vice President of Strategy
LexisNexis Business Information Solutions
Frankfurt, 09.10.2014
109.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis
209.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis
Smart Information: Was ist das?
Wie wir den Kontext von Smart Information sehen
Die enorme
Datenfülle kann bei
Wissensarbeitern
leicht zu
Informationsüber-
frachtung oder
„infobesity“ führen.
Zugang
In Zeiten stetig
wachsender
Datenmengen
reicht es nicht,
einfach Zugang zu
Informationen zu
haben.
Rohdaten müssen in
„Smart Information“
umgewandelt
werden, bevor sie
leicht und effizient
konsumiert, geteilt
und analysiert
werden können.
309.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis
Smart Information: Was ist das?
Unsere Definition von Smart Information
Smart Information macht Daten einfacher zugänglich durch
+Struktur Anreicherung
+
Analyse Visualisierung
409.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis
Henning Heinrich, T-Systems International, in
„Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Informationsmanagement“
„Content
ist der Rohstoff des
21. Jahrhunderts,
den wir brauchen, um uns als Unternehmen
langfristig Wettbewerbsvorteile zu sichern.“
509.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis
Technologie als Motor des Wandels
• Wirtschaftlicher Erfolg hängt wesentlich vom
richtigen und rechtzeitigen Einsatz von
Informationen ab.
• Für ihren Erfolg benötigen Unternehmen
Strategien und Technologien, um effizient mit
der wachsenden Datenmenge umzugehen.
Smart Information: Blickpunkt Technologie

Recomendados

Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)Praxistage
 
ECM als Erfolgsfaktor für mittelständische Unternehmen
ECM als Erfolgsfaktor für mittelständische UnternehmenECM als Erfolgsfaktor für mittelständische Unternehmen
ECM als Erfolgsfaktor für mittelständische UnternehmenGuido Schmitz
 
Die Zukunft des Wissensmanagements
Die Zukunft des WissensmanagementsDie Zukunft des Wissensmanagements
Die Zukunft des WissensmanagementsEduard Daoud
 
abtis führt beim FC Heidenheim den Modern Secure Workplace ein
abtis führt beim FC Heidenheim den Modern Secure Workplace einabtis führt beim FC Heidenheim den Modern Secure Workplace ein
abtis führt beim FC Heidenheim den Modern Secure Workplace einbhoeck
 
Esch & Pickel bringt intelligentes Informationsmanagement an Rhein und Mosel
Esch & Pickel bringt intelligentes Informationsmanagement an Rhein und MoselEsch & Pickel bringt intelligentes Informationsmanagement an Rhein und Mosel
Esch & Pickel bringt intelligentes Informationsmanagement an Rhein und Moselbhoeck
 
Pilzinfektion Symptome
Pilzinfektion SymptomePilzinfektion Symptome
Pilzinfektion SymptomeLisa187
 
ASSEMBLEA GENERALE ANDIL 2014
ASSEMBLEA GENERALE ANDIL 2014ASSEMBLEA GENERALE ANDIL 2014
ASSEMBLEA GENERALE ANDIL 2014ANDIL_laterizi
 
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der FinanzbrancheFolgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbranche
Folgen der Medienkrise für die Kommunikation in der Finanzbrancheergo Kommunikation
 

Más contenido relacionado

Destacado

"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzungheartleaders
 
SEO Rankingfaktoren
SEO RankingfaktorenSEO Rankingfaktoren
SEO RankingfaktorenAktiv-Online
 
b.a.r.b.a.r.a - Gerald Zuder
b.a.r.b.a.r.a - Gerald Zuderb.a.r.b.a.r.a - Gerald Zuder
b.a.r.b.a.r.a - Gerald Zuderwernerweninger
 
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014Cdu Birkenwerder
 
Kittyfilms Berlin Filmproduktion
Kittyfilms Berlin FilmproduktionKittyfilms Berlin Filmproduktion
Kittyfilms Berlin FilmproduktionKittyFilms
 
Vortrag textiler schatten in sonnigen ländern
Vortrag textiler schatten in sonnigen ländernVortrag textiler schatten in sonnigen ländern
Vortrag textiler schatten in sonnigen ländernHubertus Poppinghaus
 
Digitale Transformation im Gesundheitswesen
Digitale Transformation im GesundheitswesenDigitale Transformation im Gesundheitswesen
Digitale Transformation im GesundheitswesenHans Peter Knaust
 
CV Libor Scerba DE
CV Libor Scerba  DECV Libor Scerba  DE
CV Libor Scerba DELibor Scerba
 
Produktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elementsProduktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elementsAndreas Pilz Dr.
 
10 Jahre GNTM
10 Jahre GNTM10 Jahre GNTM
10 Jahre GNTMStylight
 
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AGSalesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AGilum:e informatik
 
La mitologia griega
La mitologia griegaLa mitologia griega
La mitologia griegaCASL20
 
10 Jahre H&M Designer Kollektionen
10 Jahre H&M Designer Kollektionen 10 Jahre H&M Designer Kollektionen
10 Jahre H&M Designer Kollektionen Stylight
 

Destacado (20)

"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
 
SEO Rankingfaktoren
SEO RankingfaktorenSEO Rankingfaktoren
SEO Rankingfaktoren
 
b.a.r.b.a.r.a - Gerald Zuder
b.a.r.b.a.r.a - Gerald Zuderb.a.r.b.a.r.a - Gerald Zuder
b.a.r.b.a.r.a - Gerald Zuder
 
Tabletten
TablettenTabletten
Tabletten
 
NUESTRAS OBRAS DE ARTE
NUESTRAS OBRAS DE ARTENUESTRAS OBRAS DE ARTE
NUESTRAS OBRAS DE ARTE
 
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
 
Kittyfilms Berlin Filmproduktion
Kittyfilms Berlin FilmproduktionKittyfilms Berlin Filmproduktion
Kittyfilms Berlin Filmproduktion
 
Vortrag textiler schatten in sonnigen ländern
Vortrag textiler schatten in sonnigen ländernVortrag textiler schatten in sonnigen ländern
Vortrag textiler schatten in sonnigen ländern
 
Kurs it 2013 (2)
Kurs it 2013 (2)Kurs it 2013 (2)
Kurs it 2013 (2)
 
Digitale Transformation im Gesundheitswesen
Digitale Transformation im GesundheitswesenDigitale Transformation im Gesundheitswesen
Digitale Transformation im Gesundheitswesen
 
2013 Senior Profiles
2013 Senior Profiles2013 Senior Profiles
2013 Senior Profiles
 
CV Libor Scerba DE
CV Libor Scerba  DECV Libor Scerba  DE
CV Libor Scerba DE
 
Produktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elementsProduktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elements
 
10 Jahre GNTM
10 Jahre GNTM10 Jahre GNTM
10 Jahre GNTM
 
Wer
WerWer
Wer
 
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AGSalesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
Salesforce zu GoTo Webinar Integration von ilum:e informatik AG
 
Dvd
DvdDvd
Dvd
 
VOLANTE
VOLANTEVOLANTE
VOLANTE
 
La mitologia griega
La mitologia griegaLa mitologia griega
La mitologia griega
 
10 Jahre H&M Designer Kollektionen
10 Jahre H&M Designer Kollektionen 10 Jahre H&M Designer Kollektionen
10 Jahre H&M Designer Kollektionen
 

Ähnlich wie Key note Frankfurter Buchmesse: Wie Informationsmanager Mehrwert schaffen

KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconMichael Schomisch
 
Social Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
Social Workspace als Herausforderung für die IT-OrganisationSocial Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
Social Workspace als Herausforderung für die IT-Organisationacentrix GmbH
 
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der PraxisSharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxisinovex GmbH
 
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/Sunny2014
 
Top 10 der Business Intelligence-Trends für das Jahr 2014
Top 10 der Business Intelligence-Trends für das Jahr 2014Top 10 der Business Intelligence-Trends für das Jahr 2014
Top 10 der Business Intelligence-Trends für das Jahr 2014Tableau Software
 
Business Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) KompaktBusiness Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) KompaktFilipe Felix
 
Ibm Die Strategische Rolle Des Cio
Ibm Die Strategische Rolle Des CioIbm Die Strategische Rolle Des Cio
Ibm Die Strategische Rolle Des CioFriedel Jonker
 
Agiles Wissensmanagement: Shift-Left-Ansätze im Service Desk mit Knowledge Ce...
Agiles Wissensmanagement: Shift-Left-Ansätze im Service Desk mit Knowledge Ce...Agiles Wissensmanagement: Shift-Left-Ansätze im Service Desk mit Knowledge Ce...
Agiles Wissensmanagement: Shift-Left-Ansätze im Service Desk mit Knowledge Ce...pro accessio GmbH & Co. KG
 
20200911 itelligence kk20_handout
20200911 itelligence kk20_handout20200911 itelligence kk20_handout
20200911 itelligence kk20_handoutHIRSCHTEC
 
Leistungsportfolio der ICT
Leistungsportfolio der ICTLeistungsportfolio der ICT
Leistungsportfolio der ICTChris H. Leeb
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Maria Willamowius
 
2009 05 26 Leeb It Governance
2009 05 26 Leeb It Governance2009 05 26 Leeb It Governance
2009 05 26 Leeb It GovernanceChris H. Leeb
 
Ratgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital TransformationRatgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital TransformationBadRobot3
 
Digital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas KnauerDigital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas KnauerAndreas Knauer
 
Tisson & Company IT Management - Architektur
Tisson & Company IT Management - ArchitekturTisson & Company IT Management - Architektur
Tisson & Company IT Management - ArchitekturHorst Tisson
 
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0Iodata GmbH
 
IBM Connections im Business Einsatz - Webinar 2 der IBM Connections Webinarreihe
IBM Connections im Business Einsatz - Webinar 2 der IBM Connections WebinarreiheIBM Connections im Business Einsatz - Webinar 2 der IBM Connections Webinarreihe
IBM Connections im Business Einsatz - Webinar 2 der IBM Connections WebinarreiheBeck et al. GmbH
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015ICV_eV
 

Ähnlich wie Key note Frankfurter Buchmesse: Wie Informationsmanager Mehrwert schaffen (20)

KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
 
Social Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
Social Workspace als Herausforderung für die IT-OrganisationSocial Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
Social Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
 
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der PraxisSharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
 
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
Innocate Imagebroschuere 2013 - http://www.innocate.de/
 
Top 10 der Business Intelligence-Trends für das Jahr 2014
Top 10 der Business Intelligence-Trends für das Jahr 2014Top 10 der Business Intelligence-Trends für das Jahr 2014
Top 10 der Business Intelligence-Trends für das Jahr 2014
 
Business Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) KompaktBusiness Intelligence (BI) Kompakt
Business Intelligence (BI) Kompakt
 
Ibm Die Strategische Rolle Des Cio
Ibm Die Strategische Rolle Des CioIbm Die Strategische Rolle Des Cio
Ibm Die Strategische Rolle Des Cio
 
Agiles Wissensmanagement: Shift-Left-Ansätze im Service Desk mit Knowledge Ce...
Agiles Wissensmanagement: Shift-Left-Ansätze im Service Desk mit Knowledge Ce...Agiles Wissensmanagement: Shift-Left-Ansätze im Service Desk mit Knowledge Ce...
Agiles Wissensmanagement: Shift-Left-Ansätze im Service Desk mit Knowledge Ce...
 
20200911 itelligence kk20_handout
20200911 itelligence kk20_handout20200911 itelligence kk20_handout
20200911 itelligence kk20_handout
 
KKundK Produktbroschüre Intranet
KKundK Produktbroschüre IntranetKKundK Produktbroschüre Intranet
KKundK Produktbroschüre Intranet
 
Leistungsportfolio der ICT
Leistungsportfolio der ICTLeistungsportfolio der ICT
Leistungsportfolio der ICT
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
 
2009 05 26 Leeb It Governance
2009 05 26 Leeb It Governance2009 05 26 Leeb It Governance
2009 05 26 Leeb It Governance
 
Agiles Wissensmanagement im Service mit KCS®
Agiles Wissensmanagement im Service mit KCS®Agiles Wissensmanagement im Service mit KCS®
Agiles Wissensmanagement im Service mit KCS®
 
Ratgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital TransformationRatgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital Transformation
 
Digital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas KnauerDigital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas Knauer
 
Tisson & Company IT Management - Architektur
Tisson & Company IT Management - ArchitekturTisson & Company IT Management - Architektur
Tisson & Company IT Management - Architektur
 
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
 
IBM Connections im Business Einsatz - Webinar 2 der IBM Connections Webinarreihe
IBM Connections im Business Einsatz - Webinar 2 der IBM Connections WebinarreiheIBM Connections im Business Einsatz - Webinar 2 der IBM Connections Webinarreihe
IBM Connections im Business Einsatz - Webinar 2 der IBM Connections Webinarreihe
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015
 

Key note Frankfurter Buchmesse: Wie Informationsmanager Mehrwert schaffen

  • 1. Wie Informationsmanager Mehrwert schaffen Beispielhafte Entwicklungen im Bereich Smart Information Pim Stouten Vice President of Strategy LexisNexis Business Information Solutions Frankfurt, 09.10.2014
  • 2. 109.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis
  • 3. 209.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Smart Information: Was ist das? Wie wir den Kontext von Smart Information sehen Die enorme Datenfülle kann bei Wissensarbeitern leicht zu Informationsüber- frachtung oder „infobesity“ führen. Zugang In Zeiten stetig wachsender Datenmengen reicht es nicht, einfach Zugang zu Informationen zu haben. Rohdaten müssen in „Smart Information“ umgewandelt werden, bevor sie leicht und effizient konsumiert, geteilt und analysiert werden können.
  • 4. 309.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Smart Information: Was ist das? Unsere Definition von Smart Information Smart Information macht Daten einfacher zugänglich durch +Struktur Anreicherung + Analyse Visualisierung
  • 5. 409.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Henning Heinrich, T-Systems International, in „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Informationsmanagement“ „Content ist der Rohstoff des 21. Jahrhunderts, den wir brauchen, um uns als Unternehmen langfristig Wettbewerbsvorteile zu sichern.“
  • 6. 509.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Technologie als Motor des Wandels • Wirtschaftlicher Erfolg hängt wesentlich vom richtigen und rechtzeitigen Einsatz von Informationen ab. • Für ihren Erfolg benötigen Unternehmen Strategien und Technologien, um effizient mit der wachsenden Datenmenge umzugehen. Smart Information: Blickpunkt Technologie
  • 7. 609.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Es gibt verschiedene technologische Möglichkeiten, „dumme“ Rohdaten in nützliche und intelligente Informationen umzuwandeln. Mit einer Kombination aus Anreicherung und Analyse werden aus Daten Erkenntnisse. Smart Information: Blickpunkt Technologie
  • 8. 709.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis NLP und maschinelles Lernen haben Fortschritte in verschiedenen Bereichen generiert: • Informationsextraktion zur Erfassung von Themen oder Dateneinheiten • Frühwarnsignale durch Data-Mining • Erfassung von Handlungssträngen und/oder komplexen Ereignissen • Tonalitätsanalyse durch die Erfassung der Grundstimmung eines Dokuments Smart Information: Blickpunkt Technologie
  • 9. 809.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Smart Information: Google Timeline 1 2 3 Prototyp von Google Timeline Eine einfache Liste von Textresultaten vermittelt keine Erkenntnisse zu einem komplexen Ereignis. Der Prototyp von „Google Timeline“ verwandelt Suchergebnisse in eine Zeitleiste.
  • 10. 909.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Smart Information: Straftaten-Karte Visualisierte Geoinformationen Anstatt Text in Form lokaler Artikel zu Straftaten anzuzeigen, extrahiert diese Straftaten-Karte Geoinformationen aus Nachrichten und stellt alle Ereignisse auf einer Karte dar.
  • 11. 1009.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Smart Information: TheBrandTicker Bildliche Darstellung der Stärken einer Marke Die blauen Säulen zeigen den Branchendurchschnitt – gemessen an der Häufigkeit der Nennung einzelner Marken. Unterschiede zwischen Branchendurchschnitt (blau) und der Marke – hier BMW (grüne Säulen) – stellen die Stärken eines Markenimages bildlich dar.
  • 12. 1109.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Smart Information: TheBrandTicker Diese Matrix zeigt die Wettbewerbsdynamik von Marken in ihrer Branche. Sie visualisiert die Summe der positiven Erwähnungen der Marke auf einer „Value“- und einer „Volume“-Achse, im Vergleich zu den anderen Marken der Branche.
  • 13. 1209.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Smart Information: SmartWatch SmartWatch® – Frühwarnsignale Ampelfarben zeigen Risiko pro PESTLE-Kategorie im Bezug auf einzelne strategische Lieferanten.
  • 14. 1309.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis
  • 15. 1409.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Was bedeutet das für Informationsprofis? Laut unserer Umfrage „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Informations- management“ wird die Visualisierung von Ergebnissen immer wichtiger. Visualisierung ist der Schlüssel „Die Präsentation der Ergebnisse beginnt sich zu verändern. Dashboards, Infografiken und andere visuelle Darstellungsmöglichkeiten gewinnen immer mehr an Bedeutung, da Informationsmanager ihre Ergebnisse zunehmend in leicht verwertbaren Informationspaketen zusammenstellen, um sie einer größeren Gruppe von Führungskräften zur Verfügung zu stellen.“ Darstellungsmethoden im Wandel
  • 16. 1509.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Was bedeutet das für Informationsprofis?
  • 17. 1609.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis „Es gibt einen Trend, Menschen mit starken kommunikativen Fähigkeiten einzustellen.“ Erwin La Roi, Recruiter bei Hatch in „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Informationsmanagement“
  • 18. 1709.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Was bedeutet das für Informationsprofis? Eine Welt im Wandel führt zu veränderten Anforderungen. Diplom Frisch diplomierte Informationsmanager werden häufig Webanalysten, SEO-Manager, Wissensmanager. Neue Arbeitsplatzprofile Analytisches Denken und Kommunikations- fähigkeiten werden in unserer Umfrage am häufigsten genannt, noch weit vor technischen oder inhaltlichen Fähigkeiten. Neue Fähigkeiten
  • 19. 1809.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Was bedeutet das für Informationsprofis?
  • 20. 1909.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis „Heute hat man eine Stunde Zeit, um zu reagieren, und zukünftig werden es nur noch fünf Minuten sein.“ Jos Leensen, Hill & Knowlton in „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Informationsmanagement“
  • 21. 2009.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Die größten Herausforderungen für Informationsprofis Laut „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Informationsmanagement“ liegen Herausforderungen für Informationsprofis in den Bereichen: Arbeitsdruck Interne Kunden fordern mehr als je zuvor. Statt Informationen „nur“ zu liefern, müssen Informationsprofis Informationen auch analysieren, synthetisieren, auswerten und visualisieren. Zeitdruck Ergebnisse werden schneller als je zuvor benötigt. Informationsüberflutung Ein Überfluss an Informationen erfordert bessere Tools, um entweder die Nadel im Heuhaufen zu finden oder große Datenvolumen zu analysieren.
  • 22. 2109.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Die größten Herausforderungen für Informationsprofis
  • 23. 2209.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis
  • 24. 2309.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Zentrale Erkenntnisse aus unserem Bericht „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Informationsmanagement“: 1. Das Arbeitspensum, das von Informationsmanagern erwartet wird, erschwert den Output ausreichend recherchierter Ergebnisse. 2. Selbst wenn prägnantere Visualisierungsmethoden genutzt werden, haben Kollegen nicht unbedingt immer die Fähigkeiten oder Erfahrung, die Informationen zu „verdauen“. 3. Ein klarer Bezugsrahmen ist unerlässlich, damit Informations- manager die geeignetsten Datenquellen ausmachen und angemessen nutzen können. Wie sieht die Zukunft für Informationsprofis aus?
  • 25. 2409.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis
  • 26. 2509.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Was tut LexisNexis? Wir unterstützen Information Professionals durch: • Datenanreicherung – Erkennen von Einheiten wie Personen, Unternehmen, Daten oder Themen • Smart Company Information – Integration von Quellen, Tools und Plattformen • Media Monitoring – Mehr Visualisierungstools, weitergehende Integration von Social Media, Einbetten von Rundfunkmedien • Forschung & Entwicklung – Eigene Forschungs- & Entwicklungsabteilung, aber auch Teilnahme an internationalen wissenschaftlichen Forschungsprojekten
  • 27. 2609.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Zusammenfassung Intelligentere Gestaltung von Informationen ist nützlich • Visuelle Suchergebnisse sind von Endnutzern einfacher zu verdauen und zu deuten. • Bei rechtzeitiger Datenlieferung können Unternehmen sofort auf Frühwarnsignale reagieren. • Intelligente Filtermöglichkeiten helfen, Informationsüberfrachtung zu reduzieren und zu vermeiden.
  • 28. 2709.10.2014 Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg© LexisNexis Zusammenfassung - Analyse und Visualisierung werden wichtiger für die Datenbeschaffung. - Es wird immer wichtiger, zu verstehen, wo relevante Informationen für Unternehmen den meisten Mehrwert schaffen. - Validieren von Informationen gewinnt gegenüber „reiner“ Informationslieferung an Gewicht. Der Wandel in der Informationswelt verändert auch die Arbeitsrealitäten von Informationsprofis.
  • 29. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Pim Stouten Vice President of Strategy LexisNexis Business Information Solutions Frankfurt, 09.10.2014

Hinweis der Redaktion

  1. Key Note: Diese Präsentation wird Ihnen vielleicht keine völlig neuen Informationen bieten. Vielmehr wollen wir / will ich Ihnen einige der wichtigsten Entwicklungen des Marktes vorstellen und eine Prognosen für die nahe Zukunft abgeben. Wir möchten Ihnen heute einen Überblick über Trends im Bereich Smart Information geben, eine Vorstellung davon, was es auf dem Markt gibt – in der Entwicklung und im praktischen Einsatz – , um mit Blick auf die größten Herausforderungen im Unternehmensbereich Mehrwert in Unternehmen zu schaffen. Zu diesen Herausforderungen gehören: Informationsüberflutung Zeitdruck Anspruchsvolle Kunden Außerdem möchte ich betonen, dass wir uns sehr freuen, auf dieser Konferenz über Smart Information sprechen zu dürfen. Denn „Information“ ist der Kern unseres Tuns und je intelligenter die Informationen sind, desto besser können unsere Kunden sie anwenden und nutzen. Aus diesem Grund beobachten wir ständig die Bedürfnisse unserer Kunden und die Entwicklungen im Markt und passen unsere Lösungen entsprechend an. Für die Veranstaltung heute ist es unser Ziel, darüber nachzudenken und herauszufinden, ob und wie Sie Ihren Kunden smartere Arbeit liefern können.  
  2. Wie können Daten – der Rohstoff unseres Jahrhunderts – in Smart Information verwandelt werden, die den Wettbewerbsvorteil eines Unternehmens sicherstellt? Dafür brauchen wir die richtige Technologie und die richtigen Menschen.
  3. NLP = Natural Language Processing. Software, die unstrukturierte Informationen so verarbeitet, dass dabei eine menschliche Interpretationsweise („logisches Denken“) so weit wie möglich nachgeahmt wird.
  4. Beispiel 1: Google experimentiert mit einer Zeitleiste, die Daten in chronologischen Kontext setzt. Diese neue Entwicklung im Bereich der Ergebnisvisualisierung besteht derzeit nur als Prototyp. Für Suchanfragen zu großen, komplexen Ereignissen ist eine Zeitleiste ein nützlicheres Output als eine „einfache“ Ergebnisliste. Unser Beispiel: Suchen nach „Weltkrieg“ Wir können sehen, dass die 8 Millionen Suchergebnisse in Cluster von größeren (Beispiel 1 + 2) oder kleineren (Beispiel 3) Unterereignissen angezeigt werden. So können wir sehen, dass die Schlacht von Gallipoli um 1915 bis Anfang 1916 stattfand. Hier ist „Big Data“ von einem Schlagwort zu einem nützlichen Tool geworden: Die riesige Menge an unstrukturierten Daten zu diesen Ereignissen kann nun in eine Übersicht mit einem klaren Anfang und Ende anstatt eines Labyrinths an anscheinend zusammenhangslosen Dokumenten verwandelt werden. Aber selbst mit intelligenten Tools wie diesem am Horizont brauchen wir immer noch Menschen (sprich: Informationsprofis), um: die Informationen in einen Kontext zu bringen die zugrunde liegenden Dynamiken zu verstehen oder, anders gesagt, das Fachwissen hinzuzufügen, das dem System fehlt Quellen im Hinblick auf Verlässlichkeit, Aktualität etc. zu prüfen und bewerten zu entscheiden, ob die Informationen ausreichen: „Haben wir die Antwort oder müssen wir weiter in die Tiefe gehen?“   Neue Technologien wie diese bauen Hindernisse ab, schaffen aber auch neue Herausforderungen, denen wir begegnen müssen: Sprachanalyse muss noch sehr viel intelligenter werden Ist das Ereignis schon vorbei oder wird es noch stattfinden? Ist das Ereignis Wirklichkeit oder handelt es sich um ein Gerücht? Ist diese Information ein objektiver Fakt oder eine subjektive Meinung?
  5. Beispiel 2: Text-Mining zur Darstellung von Straftaten in den Niederlanden. Dies ist das Beispiel eines niederländischen Start-ups. Es entwickelte „Crimikaart“, die auf Basis frei zugänglicher Daten aus dem Internet Informationen über Straftaten aufzeigt. Jeder farbige Kreis steht für Informationen aus verlässlichen Quellen (Nachrichtenmedien und regionale Polizei) zu verschiedenen Straftaten (Gebrauch von Schusswaffen, Drogen, Beleidigung, Einbruch …) an einem bestimmten Ort. Diese Art von Informationen ist für gewöhnlich tief in den Lokalzeitungen versteckt. Es handelt sich um Informationen aus vielen verschiedenen Quellen, die alle nur wenige relevante Daten enthalten. Die Informationen sind schon da, aber die neue Art der visuellen Präsentation macht die Informationen intelligenter und bedeutungsvoller. Außerdem werden all diese einzelnen wenig relevanten Quellen zusammengefasst, um das große Ganze zu zeigen. Wie funktioniert das? Die App nutzt Text-Mining, um die drei zentralen Datenpunkte für die Visualisierung herauszufiltern: Datum, Ort und Art des Verbrechens (Gebrauch von Schusswaffen, Drogen, Beleidigung, Brandstiftung, Einbruch …), die durch die entsprechenden Symbole dargestellt werden. Der Wert des Ganzen ist eindeutig: Die Bevölkerung kann die Sicherheit einer Wohngegend besser einschätzen (beispielsweise wenn ein Haus in einer bestimmten Gegend gekauft werden soll) und Journalisten wird die Recherche für ihre Artikel erleichtert.  
  6. Beispiel 3 TheBrandTicker ist ein schweizer Kunde von LexisNexis, der unsere Daten mit anderen Daten kombiniert, um in Echtzeit Graphen und Berichte zu Markenwerten zu entwickeln. Der Ticker wird von einem Team mit Erfahrung auf den Gebieten Media Monitoring, Markenstrategie, Markenbewertung, Softwareentwicklung, Linguistik und Risikomanagement entwickelt. Er kombiniert das Wissen dieser verschiedenen Disziplinen, um Markenwertmodelle in Echtzeit zu schaffen. Diese sind basiert auf Datenbanken von: LexisNexis für Print- und Onlinemedien Trendiction für Onlinemedien und Social Media SIX Financial Information für Finanzdaten Dank moderner Kommunikationsmittel kann heute jeder seine/ihre Meinung öffentlich kundtun. Daher geraten die Ansichten der Menschen immer stärker in den öffentlichen Raum, wobei die Medien zum Spiegelbild der öffentlichen Meinung werden. Aufgrund dieser Entwicklung schuf TheBrandTicker eine neue Art von Markenanalyse. Diese setzt modernste Technologie ein, um eine direkte Verbindung zwischen individuellen Meinungen und dem finanziellen Wert einer Marke zu schaffen. TheBrandTicker ist eines der ersten Instrumente, das Einstellungen zu einer Marke in Echtzeit ermittelt und einen ganzheitlichen Blick auf die Marke mit einfachem Zugang zu aktuellen Informationen schafft. Dafür wird „Driver Contribution“ gemessen: Das Diagramm zeigt den Prozentsatz, zu dem jeder einzelne Faktor zum Markenwert beiträgt. Werttreiber entstehen aus einem „Bündel“ eindeutig positiver, systematisch wiederkehrender Begriffe/Zuschreibungen, die aus Medienbeiträgen zu der Marke herausgefiltert werden. Sie werden individuell für Marke und Branche ermittelt. Die Kuchendiagramme unten zeigen, welche Attribute zu den drei wichtigsten Werttreibern gehören.
  7. Die Größe eines Unternehmens korreliert oft mit hohem „Medienvolumen“, das die prozentuale Häufigkeit des Vorkommens des Unternehmens in den Medien wiederspiegelt. Marken mit einem großen „imaginären Mehrwert“ (hoher „Value“) werden auf der rechten Seite der Matrix angezeigt. „Value“ misst die Abhängigkeit des Unternehmenserfolg vom Markenimage. Wenn „Value“ hoch ist, sind die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens rational wenig greifbar und der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens basiert hauptsächlich auf seinem Markenimage. Wenn „Value“ niedrig ist, baut der Erfolg auf Dienstleistungen auf, deren Mehrwert für die Kunden greifbar und messbar ist, auch unabhängig von der Marke. „Volume“ misst die Häufigkeit positiver Erwähnungen einer Marke im Vergleich zu der Gesamtzahl der Erwähnungen (positiv und negativ) aller Marken in der entsprechenden Branche. „Volume“ misst das (positive) Gewicht in den Medien.
  8. Beispiel 4: SmartWatch – ein Produkt von LexisNexis– übersetzt Textdaten in Zahlenwerte, die dann zur einfacheren Nutzung visualisiert werden. Die Ampelfarben zeigen verschiedene Risiken im Zusammenhang mit einzelnen strategischen Lieferanten an. Wir nutzen das „PESTLE“-Modell, um bestimmte Parameter zu bewerten – d. h. politisch, wirtschaftlich also economic, sozial, territorial, rechtlich also legal, ökologisch auf Englisch environmental –, um eine ausgewogene Analyse der aktuellen Risikoposition eines Unternehmens zu liefern. LexisNexis wertet fortlaufend die F&E im Markt aus und ist in Kontakt mit Profis im Informatoinsbereich, um zu verstehen, was sie für ihren täglichen Arbeitsablauf brauchen. So werden neue Produkte geschaffen, die auf die Bedürfnisse einer bestimmten Zielgruppe zugeschnitten sind.
  9. Wir haben hunderte Informationsprofis befragt, um Einblicke in die Dynamiken und Trends ihrer Lebens- und Arbeitswelt zu erhalten. Eines der Schlüsselergebnisse ist, dass die Darstellung von Ergebnissen im Wandel begriffen ist. Informationsmanager glauben, dass sie mehr Zeit aufwenden werden müssen, Ergebnisse für ihre Kollegen verständlicher darzustellen; dass sie Informationen für unterschiedliche Zielgruppen unterschiedlich präsentieren müssen; und dass sie neue, verständnisfördernde Arten der Informationsdarstellung finden müssen, wie etwa Dashboards und Visualisierung.
  10. Unsere Umfrage hat ergeben, dass die Zustimmung der Befragten in zwei Bereichen besonders hoch ist, nämlich: - Die Notwendigkeit, Informationen unterschiedlich aufzubereiten und zu präsentieren und - Die Notwendigkeit, Informationen so zu präsentieren, dass sie für andere leichter und einfacher nachzuvollziehen sind
  11. Weitere statistisch äußerst relevante Ergebnisse unserer Umfrage betreffen Fähigkeiten: Eines der auffälligsten Ergebnisse unserer Umfrage war eine Verschiebung der notwendigen Fähigkeiten für Arbeitsstellen im Informationsbereich. Viele der Befragten gaben an, dass Kommunikationskompetenz immer wichtiger wird. Diese Aussage mehrerer Befragter wird auch von den Daten unserer Online-Befragung gestützt, wie Sie auf der nächsten Folie sehen können.
  12. Wir haben hunderte Informationsprofis befragt, um Einblicke in die Dynamiken und Trends ihrer Lebens- und Arbeitswelt zu erhalten. Eines der auffälligsten Ergebnisse unserer Befragung ist eine Verschiebung bei den notwendigen Fähigkeiten für Informationsprofis, wie die Grafik zeigt.
  13. Wie hilft Smart Information Informationsprofis? Wir haben Informationsprofis zum Thema Herausforderungen und Erwartungen an die nahe Zukunft befragt. Zu viele Aufgaben bei zu wenig Zeit sowie ein Überfluss an Informationen werden unter den größten Herausforderungen bei der Arbeit von Informationsprofis genannt. Erwartungen von „Informationsabnehmern“ innerhalb von Unternehmen werden immer höher: => Die Menschen erwarten mehr Details, tiefere Analyse, neue Outputformate wie etwa Dashboards und fordern dazu noch kürzere Bearbeitungszeiten. Sie brauchen Datenvielfalt Intelligentere Information unterstützt die Integration verschiedener Daten- und Contenttypen wie Nachrichten, Finanzdaten, Statistiken und visuelle Daten.
  14. Wie hilft Smart Information Informationsprofis? Wir haben Informationsprofis zum Thema Herausforderungen und Erwartungen an die nahe Zukunft befragt. Zu viele Aufgaben bei zu wenig Zeit sowie ein Überfluss an Informationen werden unter den größten Herausforderungen bei der Arbeit von Informationsprofis genannt. Erwartungen von „Informationsabnehmern“ innerhalb von Unternehmen werden immer höher: => Die Menschen erwarten mehr Details, tiefere Analyse, neue Outputformate wie etwa Dashboards und fordern dazu noch kürzere Bearbeitungszeiten. Sie brauchen Datenvielfalt Intelligentere Information unterstützt die Integration verschiedener Daten- und Contenttypen wie Nachrichten, Finanzdaten, Statistiken und visuelle Daten.
  15. Zitat aus dem Bericht „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Informationsmanagement“: „LexisNexis bietet sowohl Informationsmanagern als auch deren Kunden ein hervorragendes Benutzererlebnis mit allen beliebigen Visualisierungsformen und ist davon überzeugt, dass die Bereitstellung von Informationen ganz einfach sein sollte – ganz gleich wie komplex das Sammeln, Verwalten und Analysieren von Informationen ist.“ Einige Highlights der jüngsten Entwicklungen im Bereich Smart Information bei LexisNexis: Natürlich sind darunter viele Produkt- und Technologieentwicklungen, aber wir gehen auch darüber hinaus … … im Bereich Forschung & Entwicklung: Wir sind an NewsReader beteiligt, einem paneuropäischen wissenschaftlichen Forschungsprojekt mit Partnern in Großbritannien, den Niederlanden, Italien und Spanien.