SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 22
Prototyping "begreifbarer" Interaktionen
für mobile Geräte
Design Thinking-Stammtisch Hamburg, 31.10.2013
Philipp Huy, Pidoco GmbH
Agenda

1. Mobile Geräte und “begreifbare Interaktionen”

2. Methoden zur Ausgestaltung und Selektion von Interaktionsformen
3. Prototyping für “begreifbare Interaktionen” im mobile Bereich

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

2
Mobiler Internetzugriff
Global Mobile Traffic as Percent of Total Internet Traffic
(12/2008 - 02/2013)

14% in 01/2013

15,0%

10% in 05/2012

10,0%
% of Internet Traffic

% of Global Internet Traffic

20,0%

5% in 04/2011

5,0%

1% in 07/2009

0,0%
1

5

9

13

17

21

25

29

33

37

41

45

49

Quellen:
StatCounter Global Stats

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

3
Neue Interaktionsformen

Quellen:
https://bu.mp/company/
Note: Bump and Pidoco are not affiliated. The screenshot on this slide serves only as an illustration only and does not imply any endorsements or relationship of bump and Pidoco.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

4
Begreifbare Interaktionen
A tangible user interface (TUI) is a user interface in which a person
interacts with digital information through the physical environment.
- Wikipedia
• Interaktion mit Technik durch physische Objekte
• Berührungen und Gesten, Materialität
• Begreifbarer, direkter, intuitiver
• Zurück zur physischen Welt

• Parallelen zum Umgang mit anderen Objekten
• Ersatz für WIMP-Oberflächen

Quellen:
Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Tangible_user_interface

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

5
Begreifbare Interaktionen - Beispiel

Quellen:
Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Tangible_user_interface

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

6
proTACT untersucht „begreifbare Interaktionen“
„Ziel des Projektes proTACT ist es, durch Methoden und Werkzeuge für das
Prototyping, KMU in die Lage zu versetzen, Produkte mit begreifbarer
Interaktion zu entwickeln, unter dem Aspekt der optimalen User Experience,
[…] und geringer Gesamtkosten.“

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

7
Agenda

1. Mobile Geräte und “begreifbare Interaktionen”

2. Methoden zur Ausgestaltung und Selektion von Interaktionsformen
3. Prototyping für “begreifbare Interaktionen” im mobile Bereich

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

8
Ebenen der User Experience

WARUM
Menschliche Bedürfnisse und Emotionen (Tätigkeiten/Motive)

WAS
Funktionalitäten (Handlungen/Ziele)

WIE
Form und Interaktion (Operationen/Bedingungen)

Quellen:
An Interaction Vocabulary. Describing The How Of Interaction. Sarah Diefenbach, Eva Lenz, Marc Hassenzahl.; Handbuch Interaktionsvokabular, proTACT.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

9
Bedürfnisse (WARUM-Ebene)

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

10
Bedürfnis-Profil

Quellen:
Handbuch Interaktionsvokabular, proTACT, Sarah Diefenbach, Eva Lenz, Marc Hassenzahl.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

11
Einsatzmöglichkeiten
• Wegweiser
– Auswahl und Ausgestaltung von Features und Funktionen

– Ziel: Erfüllung des Bedürfnisses. Nicht: „Ich konzipiere ein Telefon“,
sondern: „Ich gestalte ein Verbundenheitserlebnis“

• Produktinnovationen
– Wie sieht eine Stereoanlage aus, wenn Nutzer Popularität erleben sollen?
– Allgemeine Bedarfsanalyse

• UX Research
– Tool für Fokusgruppen oder Interviews
– Kommunikationshilfe (Bedürfniskarten)
– Evaluation (Bedürfnisskalen)

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

12
Ebenen der User Experience

WARUM
Menschliche Bedürfnisse und Emotionen (Tätigkeiten/Motive)

WAS
Funktionalitäten (Handlungen/Ziele)

WIE
Form und Interaktion (Operationen/Bedingungen)

Quellen:
An Interaction Vocabulary. Describing The How Of Interaction. Sarah Diefenbach, Eva Lenz, Marc Hassenzahl.; Handbuch Interaktionsvokabular, proTACT.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

13
Interaktionsvokabular (WIE-Ebene)

Quellen:
Dokumentation eines Workshops, Volker Gersabeck, Pidoco.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

14
Interaktionsprofil

Quellen:
Handbuch Interaktionsvokabular, proTACT, Sarah Diefenbach, Eva Lenz, Marc Hassenzahl.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

15
Einsatzmöglichkeiten
• Inspiration und Ansatzpunkt für die Gestaltung von Interaktionen
• Kommunikationshilfe für genaue Beschreibung von Interaktionen
– Design-Teams
– Nutzerkommunikation

• Bewertungstool für wahrgenommene Eigenschaften
– Bewertung durch Testnutzer (Fragebogen)
– Vergleich von Intention und Wahrnehmung

• UX Research
– Zusammenhang zwischen Wahrnehmung und Qualitätsaussagen

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

16
Agenda

1. Mobile Geräte und “begreifbare Interaktionen”

2. Methoden zur Ausgestaltung und Selektion von Interaktionsformen
3. Prototyping für “begreifbare Interaktionen” im mobile Bereich

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

17
Prototyping für begreifbare Interaktionen

Quellen:
Workshop-Dokumentation essenswert.info, Die Initiatoren, Volker Gersabeck.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

18
Pidoco: Prototyping-Tool für mobile Apps

Quellen:
Pidoco GmbH.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

19
Simulation einer Privacy-Funktion

Quellen:
Pidoco GmbH.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

20
Simulation eines Handy-basierten Spiels

Quellen:
Pidoco GmbH.

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

21
Vorteile
• Funktionsfähige Prototypen ergeben valideres Feedback
• Nutzererlebnis besser simulieren und testen
• Neue Interaktionsformen können getestet werden
• Bewertung anhand von Interaktionsprofilen und Bedürfnisskalen
• Problemdefinition und Lösungssuche wird durch Prototyping erleichtert
• Verschiedene Optionen kostengünstig und schnell testbar
• Begrenzte Ressourcen während Designphase optimal nutzbar

31.10.2013

Pidoco GmbH © 2013

22

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Ensalada de bacalao
Ensalada de bacalaoEnsalada de bacalao
Ensalada de bacalaopepteyyol
 
Indicators workshop ces 2013
Indicators workshop ces 2013Indicators workshop ces 2013
Indicators workshop ces 2013CesToronto
 
Innovar en comunicación. Con Vigela Lloret
Innovar en comunicación. Con Vigela LloretInnovar en comunicación. Con Vigela Lloret
Innovar en comunicación. Con Vigela LloretCdE_Villajoyosa
 
Presentación personal
Presentación personalPresentación personal
Presentación personalPaolo Reyna
 
Elementos de maquinas II
Elementos de maquinas IIElementos de maquinas II
Elementos de maquinas IIvictor21326372
 
PETS NEW YEAR
PETS NEW YEARPETS NEW YEAR
PETS NEW YEARJudy 1028
 
Cali colombia la mejor ciudad
Cali colombia la mejor ciudadCali colombia la mejor ciudad
Cali colombia la mejor ciudadYiselaa Riveraa
 
Workshop Trends im Online Journalismus
Workshop Trends im Online JournalismusWorkshop Trends im Online Journalismus
Workshop Trends im Online JournalismusMichaela Wein
 
Coca de berenjenas_con_lomo
Coca de berenjenas_con_lomoCoca de berenjenas_con_lomo
Coca de berenjenas_con_lomopepteyyol
 
Design Thinking. Técnicas de creación de productos y servicios. Con Ángel Alba
Design Thinking. Técnicas de creación de productos y servicios. Con Ángel AlbaDesign Thinking. Técnicas de creación de productos y servicios. Con Ángel Alba
Design Thinking. Técnicas de creación de productos y servicios. Con Ángel AlbaCdE_Villajoyosa
 
diapositivas practica licenciatura en ciencias naturales
diapositivas practica licenciatura en ciencias naturalesdiapositivas practica licenciatura en ciencias naturales
diapositivas practica licenciatura en ciencias naturalesELVIS9
 
Deaf finger talk Cafe sebagai salah satu jawaban Tuna Rungu
Deaf finger talk Cafe sebagai salah satu jawaban Tuna RunguDeaf finger talk Cafe sebagai salah satu jawaban Tuna Rungu
Deaf finger talk Cafe sebagai salah satu jawaban Tuna Runguhendra samsuri
 
Pendidikan dan demokrasi dalam transisi (prakondisi menuju era globaliasi)
Pendidikan dan demokrasi dalam transisi (prakondisi menuju era globaliasi)Pendidikan dan demokrasi dalam transisi (prakondisi menuju era globaliasi)
Pendidikan dan demokrasi dalam transisi (prakondisi menuju era globaliasi)pendidikan pancasila dan kewarganegaraan
 
Test dlya roditeley_po_pdd
Test dlya roditeley_po_pddTest dlya roditeley_po_pdd
Test dlya roditeley_po_pddvirtualtaganrog
 

Andere mochten auch (19)

Ensalada de bacalao
Ensalada de bacalaoEnsalada de bacalao
Ensalada de bacalao
 
Imagenes
ImagenesImagenes
Imagenes
 
Indicators workshop ces 2013
Indicators workshop ces 2013Indicators workshop ces 2013
Indicators workshop ces 2013
 
Innovar en comunicación. Con Vigela Lloret
Innovar en comunicación. Con Vigela LloretInnovar en comunicación. Con Vigela Lloret
Innovar en comunicación. Con Vigela Lloret
 
Web 2
Web 2Web 2
Web 2
 
Presentación personal
Presentación personalPresentación personal
Presentación personal
 
Elementos de maquinas II
Elementos de maquinas IIElementos de maquinas II
Elementos de maquinas II
 
Lectura chivis
Lectura chivisLectura chivis
Lectura chivis
 
As parte de la gira
As parte de la gira As parte de la gira
As parte de la gira
 
E-portafolio
E-portafolio E-portafolio
E-portafolio
 
PETS NEW YEAR
PETS NEW YEARPETS NEW YEAR
PETS NEW YEAR
 
Cali colombia la mejor ciudad
Cali colombia la mejor ciudadCali colombia la mejor ciudad
Cali colombia la mejor ciudad
 
Workshop Trends im Online Journalismus
Workshop Trends im Online JournalismusWorkshop Trends im Online Journalismus
Workshop Trends im Online Journalismus
 
Coca de berenjenas_con_lomo
Coca de berenjenas_con_lomoCoca de berenjenas_con_lomo
Coca de berenjenas_con_lomo
 
Design Thinking. Técnicas de creación de productos y servicios. Con Ángel Alba
Design Thinking. Técnicas de creación de productos y servicios. Con Ángel AlbaDesign Thinking. Técnicas de creación de productos y servicios. Con Ángel Alba
Design Thinking. Técnicas de creación de productos y servicios. Con Ángel Alba
 
diapositivas practica licenciatura en ciencias naturales
diapositivas practica licenciatura en ciencias naturalesdiapositivas practica licenciatura en ciencias naturales
diapositivas practica licenciatura en ciencias naturales
 
Deaf finger talk Cafe sebagai salah satu jawaban Tuna Rungu
Deaf finger talk Cafe sebagai salah satu jawaban Tuna RunguDeaf finger talk Cafe sebagai salah satu jawaban Tuna Rungu
Deaf finger talk Cafe sebagai salah satu jawaban Tuna Rungu
 
Pendidikan dan demokrasi dalam transisi (prakondisi menuju era globaliasi)
Pendidikan dan demokrasi dalam transisi (prakondisi menuju era globaliasi)Pendidikan dan demokrasi dalam transisi (prakondisi menuju era globaliasi)
Pendidikan dan demokrasi dalam transisi (prakondisi menuju era globaliasi)
 
Test dlya roditeley_po_pdd
Test dlya roditeley_po_pddTest dlya roditeley_po_pdd
Test dlya roditeley_po_pdd
 

Ähnlich wie Pidoco @ DT-HH - Prototyping begreifbarer Interaktionen für mobile Geräte

Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)digiparden GmbH
 
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"Johannes Waibel
 
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungenONE Schweiz
 
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)Wolfram Nagel
 
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)Wolfram Nagel
 
Anforderungen an das Touchscreen-Design
Anforderungen an das Touchscreen-DesignAnforderungen an das Touchscreen-Design
Anforderungen an das Touchscreen-Designsoultank AG
 
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)denkwerk GmbH
 
2011 05 12 10-45 erfolgsfaktoren virtueller zusammenarbeit_schulze_huber_2011...
2011 05 12 10-45 erfolgsfaktoren virtueller zusammenarbeit_schulze_huber_2011...2011 05 12 10-45 erfolgsfaktoren virtueller zusammenarbeit_schulze_huber_2011...
2011 05 12 10-45 erfolgsfaktoren virtueller zusammenarbeit_schulze_huber_2011...topsoft - inspiring digital business
 
Mobile Online Shops – Stiefkinder oder Thronfolger?
Mobile Online Shops – Stiefkinder oder Thronfolger?Mobile Online Shops – Stiefkinder oder Thronfolger?
Mobile Online Shops – Stiefkinder oder Thronfolger?Hans-Joachim Belz
 
IA Konferenz München 2011
IA Konferenz München 2011IA Konferenz München 2011
IA Konferenz München 2011Alexander Beck
 
Mobile User Experience - Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Website...
Mobile User Experience - Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Website...Mobile User Experience - Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Website...
Mobile User Experience - Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Website...Christoph Mühlbauer
 
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...usability.de
 
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...Ulrich Erdmann
 

Ähnlich wie Pidoco @ DT-HH - Prototyping begreifbarer Interaktionen für mobile Geräte (20)

Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
 
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
2012 - Mobile Ausblick auf das "Jahr 2015"
 
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
10 do’s und dont’s der gestaltung mobiler anwendungen
 
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
Multiscreen Experience (Mai 2012, IA Konferenz, Essen)
 
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
 
130605 webinale-nuisol
130605 webinale-nuisol130605 webinale-nuisol
130605 webinale-nuisol
 
Anforderungen an das Touchscreen-Design
Anforderungen an das Touchscreen-DesignAnforderungen an das Touchscreen-Design
Anforderungen an das Touchscreen-Design
 
Mobile Lerngemeinschaften
Mobile LerngemeinschaftenMobile Lerngemeinschaften
Mobile Lerngemeinschaften
 
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
Micro UX. Wie Produkte wirklich Spaß machen (2014)
 
2011 05 12 10-45 erfolgsfaktoren virtueller zusammenarbeit_schulze_huber_2011...
2011 05 12 10-45 erfolgsfaktoren virtueller zusammenarbeit_schulze_huber_2011...2011 05 12 10-45 erfolgsfaktoren virtueller zusammenarbeit_schulze_huber_2011...
2011 05 12 10-45 erfolgsfaktoren virtueller zusammenarbeit_schulze_huber_2011...
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0
Praxistage Interne Kommunikation 2.0Praxistage Interne Kommunikation 2.0
Praxistage Interne Kommunikation 2.0
 
2015-10 PM Projekt 3D-GUIde gestartet
2015-10 PM Projekt 3D-GUIde gestartet2015-10 PM Projekt 3D-GUIde gestartet
2015-10 PM Projekt 3D-GUIde gestartet
 
Mobile Online Shops – Stiefkinder oder Thronfolger?
Mobile Online Shops – Stiefkinder oder Thronfolger?Mobile Online Shops – Stiefkinder oder Thronfolger?
Mobile Online Shops – Stiefkinder oder Thronfolger?
 
IA Konferenz München 2011
IA Konferenz München 2011IA Konferenz München 2011
IA Konferenz München 2011
 
2016-06 PM Umfrage zu den Erfolgsfaktoren intuitiver 3D-Software
2016-06 PM Umfrage zu den Erfolgsfaktoren intuitiver 3D-Software2016-06 PM Umfrage zu den Erfolgsfaktoren intuitiver 3D-Software
2016-06 PM Umfrage zu den Erfolgsfaktoren intuitiver 3D-Software
 
Mobile User Experience - Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Website...
Mobile User Experience - Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Website...Mobile User Experience - Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Website...
Mobile User Experience - Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Website...
 
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
Mobile User Experience: Entwicklung von benutzerfreundlichen mobilen Websites...
 
Mobile Commerce Insights 2010
Mobile Commerce Insights 2010Mobile Commerce Insights 2010
Mobile Commerce Insights 2010
 
Social Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer AppSocial Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer App
 
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
Design Thinking: IA als Geburtshelfer für Innovationen / IA Konferenz 2010/ T...
 

Pidoco @ DT-HH - Prototyping begreifbarer Interaktionen für mobile Geräte

  • 1. Prototyping "begreifbarer" Interaktionen für mobile Geräte Design Thinking-Stammtisch Hamburg, 31.10.2013 Philipp Huy, Pidoco GmbH
  • 2. Agenda 1. Mobile Geräte und “begreifbare Interaktionen” 2. Methoden zur Ausgestaltung und Selektion von Interaktionsformen 3. Prototyping für “begreifbare Interaktionen” im mobile Bereich 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 2
  • 3. Mobiler Internetzugriff Global Mobile Traffic as Percent of Total Internet Traffic (12/2008 - 02/2013) 14% in 01/2013 15,0% 10% in 05/2012 10,0% % of Internet Traffic % of Global Internet Traffic 20,0% 5% in 04/2011 5,0% 1% in 07/2009 0,0% 1 5 9 13 17 21 25 29 33 37 41 45 49 Quellen: StatCounter Global Stats 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 3
  • 4. Neue Interaktionsformen Quellen: https://bu.mp/company/ Note: Bump and Pidoco are not affiliated. The screenshot on this slide serves only as an illustration only and does not imply any endorsements or relationship of bump and Pidoco. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 4
  • 5. Begreifbare Interaktionen A tangible user interface (TUI) is a user interface in which a person interacts with digital information through the physical environment. - Wikipedia • Interaktion mit Technik durch physische Objekte • Berührungen und Gesten, Materialität • Begreifbarer, direkter, intuitiver • Zurück zur physischen Welt • Parallelen zum Umgang mit anderen Objekten • Ersatz für WIMP-Oberflächen Quellen: Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Tangible_user_interface 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 5
  • 6. Begreifbare Interaktionen - Beispiel Quellen: Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Tangible_user_interface 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 6
  • 7. proTACT untersucht „begreifbare Interaktionen“ „Ziel des Projektes proTACT ist es, durch Methoden und Werkzeuge für das Prototyping, KMU in die Lage zu versetzen, Produkte mit begreifbarer Interaktion zu entwickeln, unter dem Aspekt der optimalen User Experience, […] und geringer Gesamtkosten.“ 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 7
  • 8. Agenda 1. Mobile Geräte und “begreifbare Interaktionen” 2. Methoden zur Ausgestaltung und Selektion von Interaktionsformen 3. Prototyping für “begreifbare Interaktionen” im mobile Bereich 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 8
  • 9. Ebenen der User Experience WARUM Menschliche Bedürfnisse und Emotionen (Tätigkeiten/Motive) WAS Funktionalitäten (Handlungen/Ziele) WIE Form und Interaktion (Operationen/Bedingungen) Quellen: An Interaction Vocabulary. Describing The How Of Interaction. Sarah Diefenbach, Eva Lenz, Marc Hassenzahl.; Handbuch Interaktionsvokabular, proTACT. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 9
  • 11. Bedürfnis-Profil Quellen: Handbuch Interaktionsvokabular, proTACT, Sarah Diefenbach, Eva Lenz, Marc Hassenzahl. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 11
  • 12. Einsatzmöglichkeiten • Wegweiser – Auswahl und Ausgestaltung von Features und Funktionen – Ziel: Erfüllung des Bedürfnisses. Nicht: „Ich konzipiere ein Telefon“, sondern: „Ich gestalte ein Verbundenheitserlebnis“ • Produktinnovationen – Wie sieht eine Stereoanlage aus, wenn Nutzer Popularität erleben sollen? – Allgemeine Bedarfsanalyse • UX Research – Tool für Fokusgruppen oder Interviews – Kommunikationshilfe (Bedürfniskarten) – Evaluation (Bedürfnisskalen) 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 12
  • 13. Ebenen der User Experience WARUM Menschliche Bedürfnisse und Emotionen (Tätigkeiten/Motive) WAS Funktionalitäten (Handlungen/Ziele) WIE Form und Interaktion (Operationen/Bedingungen) Quellen: An Interaction Vocabulary. Describing The How Of Interaction. Sarah Diefenbach, Eva Lenz, Marc Hassenzahl.; Handbuch Interaktionsvokabular, proTACT. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 13
  • 14. Interaktionsvokabular (WIE-Ebene) Quellen: Dokumentation eines Workshops, Volker Gersabeck, Pidoco. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 14
  • 15. Interaktionsprofil Quellen: Handbuch Interaktionsvokabular, proTACT, Sarah Diefenbach, Eva Lenz, Marc Hassenzahl. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 15
  • 16. Einsatzmöglichkeiten • Inspiration und Ansatzpunkt für die Gestaltung von Interaktionen • Kommunikationshilfe für genaue Beschreibung von Interaktionen – Design-Teams – Nutzerkommunikation • Bewertungstool für wahrgenommene Eigenschaften – Bewertung durch Testnutzer (Fragebogen) – Vergleich von Intention und Wahrnehmung • UX Research – Zusammenhang zwischen Wahrnehmung und Qualitätsaussagen 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 16
  • 17. Agenda 1. Mobile Geräte und “begreifbare Interaktionen” 2. Methoden zur Ausgestaltung und Selektion von Interaktionsformen 3. Prototyping für “begreifbare Interaktionen” im mobile Bereich 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 17
  • 18. Prototyping für begreifbare Interaktionen Quellen: Workshop-Dokumentation essenswert.info, Die Initiatoren, Volker Gersabeck. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 18
  • 19. Pidoco: Prototyping-Tool für mobile Apps Quellen: Pidoco GmbH. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 19
  • 20. Simulation einer Privacy-Funktion Quellen: Pidoco GmbH. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 20
  • 21. Simulation eines Handy-basierten Spiels Quellen: Pidoco GmbH. 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 21
  • 22. Vorteile • Funktionsfähige Prototypen ergeben valideres Feedback • Nutzererlebnis besser simulieren und testen • Neue Interaktionsformen können getestet werden • Bewertung anhand von Interaktionsprofilen und Bedürfnisskalen • Problemdefinition und Lösungssuche wird durch Prototyping erleichtert • Verschiedene Optionen kostengünstig und schnell testbar • Begrenzte Ressourcen während Designphase optimal nutzbar 31.10.2013 Pidoco GmbH © 2013 22