Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Dark Ages (1200 - 750) <ul><li>Quellenarmut </li></ul><ul><li>einzige Hinweise aus Homer: „Ilias“ (8. Jhd) </li></ul><ul><...
Archaik (750 - 480) <ul><li>Geschlechter-Polis: Gemeinschaft, Bürgerbewußtsein, Ausweitung der politischen Partizipation <...
Reform des Solon (594/593) <ul><li>Timokratie (nach Vermögen): </li></ul><ul><ul><li>Pentakosiomedimnoi (500 Scheffel)   ...
Kleisthenische Reform (507 - 501 ) <ul><li>Gegen Adel gerichtet (Entzug des regionalen Rückhalts) </li></ul><ul><li>Unterg...
Klassik (480 - 330) <ul><li>480: Xerxes fällt in Griechenland ein, Karthager in Sizilien </li></ul><ul><li>480 - 430 Duali...
Demokratie Athens (350) <ul><li>Ergebnis des Peloponnesischen Krieges: hingerichtete Admiräle (wegen unterlassener Hilfele...
Hellenismus (357 - 30) <ul><li>357 Philipp II v. Makedonien (Beginn der Expansion, 356 Geburt Alexander, 338 Chaironeia,  ...
Frühe Republik (500 - 270) <ul><li>Hoplitenphalanx löst adligen Einzelkampf ab: Anlaß für Ständekämpfe </li></ul><ul><li>m...
Römische Verfassung <ul><li>Polybios: Mischverfassung der 3 Elemente: </li></ul><ul><ul><li>demokratisches Element: Volk (...
Hohe/Klassische Republik (270 - 133) <ul><li>264 - 241 Erster Pun. Krieg </li></ul><ul><li>218 Lex Claudia de nave senator...
Karthagische Verfassung <ul><li>Mischverfassung (laut Polybios zweitbeste nach der röm.) </li></ul><ul><li>Aristokratenher...
264 - 241 Erster Pun. Krieg <ul><li>Mamertiner („Marssöhne“) werden bedroht </li></ul><ul><ul><li>kampanische, verselbstän...
218 - 201 zweiter Pun. Krieg <ul><li>241 - 238 Söldneraufstand: Schwächung Karthagos </li></ul><ul><li>228 erster Illyrisc...
Die 3 tieferliegenden Kriegsgründe nach Polybios <ul><li>Hamilkar will Rache </li></ul><ul><li>nachträglich verschärfte Kr...
Innenpolitische Folgen des 2. Pun. Krieges für Rom <ul><li>Verarmung der Bauern </li></ul><ul><li>Schieflage innerhalb der...
149 - 146  dritter Pun. Krieg <ul><li>Cato seit 201: Et ceterum censeo Carthaginam esse delendam (Scipio Nasica: gerechter...
Späte Republik (133 - 27) <ul><li>133 Tribunat des Tiberius Gracchus: lex agraria: ager publicus für Kleinbauern, Verfassu...
Handlungsgründe des T. Gracchus <ul><li>Leistungsethos der Nobilität </li></ul><ul><li>Nacheiferung der Karriere des Vater...
Gründe für den Untergang der Republik <ul><li>198 - 19 Kämpfe in Spanien um Bodenschätze sind teuer </li></ul><ul><li>Baue...
Kaiserzeit (30 - 284) <ul><li>27 - 14 Prinzipatsverfassung beendet Bürgerkrieg, wirtschaftliche Prosperität </li></ul><ul>...
Spätantike (284 - 565) <ul><li>284 - 305 Diokletian: </li></ul><ul><ul><li>Tetrarchie: 2 Seniorenkaiser (Augusti), denen j...
Epigraphik <ul><li>PONTIF MAX = Pontifex Maximus = Oberster Priester </li></ul><ul><li>PONTIF FETIALI = Kriegskommission <...
Cursus honorum <ul><li>Vorsenatorische Ämter: </li></ul><ul><ul><li>Vigintivirat: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri mone...
Cursus honorum <ul><li>Senatorische Ämter: </li></ul><ul><ul><li>Quästur </li></ul></ul><ul><ul><li>Volkstribunat (nur Ple...
Formen der Expansion <ul><li>Integration als Röm. Kolonie </li></ul><ul><ul><li>Annektion, Sicherung, z.B. 426 Fidenae </l...
Tria Nomina <ul><li>Publius Cornelius Scipio </li></ul><ul><ul><li>Pränomen: Publius </li></ul></ul><ul><ul><li>Nomen Gent...
Lexika <ul><li>DNP = Der neue Pauly </li></ul><ul><li>KLP = Der kleine Pauly </li></ul><ul><li>RE = Paulys Realencyclopädi...
Papyrologie <ul><li>Recto: vorn, waagerecht </li></ul><ul><li>Verso: hinten, senkrecht </li></ul><ul><li>Palimpsest = Neub...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Antike

4.860 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Antike

  1. 1. Dark Ages (1200 - 750) <ul><li>Quellenarmut </li></ul><ul><li>einzige Hinweise aus Homer: „Ilias“ (8. Jhd) </li></ul><ul><li>Stammesstrukturen </li></ul><ul><li>Adelskultur und Verstaatlichung </li></ul><ul><li>Kontakt zum Orient </li></ul><ul><li>Stadtstruktur, Wirtschaft, Gesetze </li></ul><ul><li>Wohlstand </li></ul><ul><li>Innovationen: Eisenbearbeitung, Töpferscheibe, Pferd als Reittier, Alphabet, Schriftlichkeit </li></ul>
  2. 2. Archaik (750 - 480) <ul><li>Geschlechter-Polis: Gemeinschaft, Bürgerbewußtsein, Ausweitung der politischen Partizipation </li></ul><ul><li>Hoplitenpoliteia  pol. Mitbestimmung  Aristokratische Kämpfer waren auf Mitstreiter niederer Herkunft angewiesen </li></ul><ul><li>zwei Basileis, die durch ihre Fähigkeit zu militärischer und politischer Führung in Konkurrenz standen  später Umwandlung in reines Sakralamt </li></ul><ul><li>Adel musste seine Schichtenzugehörigkeit immer wieder durch Leistung und Reichtum neu begründen </li></ul><ul><li>rascher sozialer Auf- und Abstieg durch ökonomische und kriegerische Entwicklungen möglich </li></ul><ul><li>Integration der Aristokratie durch Hoplitenphalanx und Gesetzgebung </li></ul><ul><li>Wehrverfassung = pol. Verfassung </li></ul><ul><li>Codifikation  alter Adel verliert Privilegien </li></ul><ul><ul><li>Drakonische Gesetzgebung (624) </li></ul></ul><ul><ul><li>Timokratische Reform Solons (594/593) </li></ul></ul><ul><ul><li>Kleisthenische Reform 507 - 501 </li></ul></ul><ul><li>Gestaltung der politischen Ordnung: Kolonisation (Apoikien) und Sturz von Tyrannis-Herrschaften </li></ul><ul><ul><li>Gründe für Apoikien: Bevölkerungsanstieg, Realteilung  Agrarkrise </li></ul></ul><ul><li>Kampf um Hegemonie (Peloponnesischer Krieg) </li></ul><ul><li>510 - 480 Perserkriege (gegen Dareios I.) </li></ul><ul><li>intellektuelle Leistungen (Philosophie etc.) </li></ul>
  3. 3. Reform des Solon (594/593) <ul><li>Timokratie (nach Vermögen): </li></ul><ul><ul><li>Pentakosiomedimnoi (500 Scheffel)  Hoplit </li></ul></ul><ul><ul><li>Hippeis/Reiter (300 Scheffel)  Hoplit </li></ul></ul><ul><ul><li>Zeugiten (200 Scheffel)  Hoplit </li></ul></ul><ul><ul><li>Theten (besitzlose Tagelöhner)  Flottendienst </li></ul></ul><ul><li>Neukonstituierung der Bürgerschaft </li></ul>
  4. 4. Kleisthenische Reform (507 - 501 ) <ul><li>Gegen Adel gerichtet (Entzug des regionalen Rückhalts) </li></ul><ul><li>Untergliederung in neue Landschaftsteile </li></ul><ul><li>Kreiierung von neuen (künstlichen) Stämmen </li></ul><ul><li>10 Phylen (mit eigenen Heroengottheiten und Versammlungshaus in Athen) </li></ul><ul><li>Ostrakismos (Scherbengericht) zur Beruhigung aristokratischer Rivalitäten </li></ul>
  5. 5. Klassik (480 - 330) <ul><li>480: Xerxes fällt in Griechenland ein, Karthager in Sizilien </li></ul><ul><li>480 - 430 Dualismus (Athen/Flotte - Sparta/Heer) </li></ul><ul><li>478 – 412: 1. Delisch-Attischer Seebund gg. Persergefahr </li></ul><ul><li>448/446 Athen schließt Frieden mit Persien und Sparta </li></ul><ul><li>431 - 404 Peloponnesischer Krieg, spartanische Hegemonie endet 371 (Schlacht bei Leuktra, gegen Thebaner) </li></ul><ul><li>427 - 347 Platon </li></ul><ul><li>399 Prozeß des Sokrates </li></ul><ul><li>384 - 322 Aristoteles </li></ul><ul><li>378 Gründung des 2. Attischen Seebundes </li></ul><ul><li>350 Demokratie Athens </li></ul><ul><li>338 Schlacht bei Chaironeia (Sieg der Makedonier) </li></ul>
  6. 6. Demokratie Athens (350) <ul><li>Ergebnis des Peloponnesischen Krieges: hingerichtete Admiräle (wegen unterlassener Hilfeleistung, Arginusenprozeß) </li></ul><ul><li>Vorbild für alle anderen Staaten </li></ul><ul><li>Verfahrensdemokratie </li></ul><ul><li>Schutz der Ekklesia vor sich selbst (ist im Verfahren eingebunden) </li></ul><ul><li>10 (später 12) Phylen </li></ul><ul><ul><li>Bulé der 500  Ekklesia  Losämter </li></ul></ul><ul><ul><li>Heliasten  Gesetzgeber, Richter </li></ul></ul><ul><li>Demokratie als Nebenprodukt der Kämpfe zwischen Aristokraten (Werbung um die Gunst des Volkes): Durchmischung  Gleichheit (Isonomie)  starke Integrationskraft und Stabilität </li></ul><ul><ul><li>Grundproblem: Politische Gleichheit vor dem Hintergrund sozialer Ungleichheit </li></ul></ul><ul><li>Leiturgie: Verpflichtung Wohlhabender auf bestimmte Aufgaben (dafür keine Steuern) </li></ul>
  7. 7. Hellenismus (357 - 30) <ul><li>357 Philipp II v. Makedonien (Beginn der Expansion, 356 Geburt Alexander, 338 Chaironeia, 336 E rmordung) </li></ul><ul><li>334 Kriegsbeginn gg. Perser (Dareios III, Achämenidenreich) </li></ul><ul><li>Alexanders Motiv: Rache (Auftrag durch Griechenbund, gesamtgriech. Angelegenheit) </li></ul><ul><li>Alexander heiratet persische Fürstentochter Roxane und tritt in die achämenidische Herrschaftsdynastie ein, strebt Gottessohnschaft an, Tod 323 </li></ul><ul><li>Diadochenreiche nach Alexander </li></ul><ul><ul><li>Makedonenreich (Antigoniden), 168 an Rom </li></ul></ul><ul><ul><li>Seleukidenreich (Antiochos III), 188 an Rom </li></ul></ul><ul><ul><li>Ptolemäerreich, 30 an Rom </li></ul></ul>
  8. 8. Frühe Republik (500 - 270) <ul><li>Hoplitenphalanx löst adligen Einzelkampf ab: Anlaß für Ständekämpfe </li></ul><ul><li>meritorische Aristokratie (Verdienstadel) </li></ul><ul><li>„ Concilium plebis“ für die Plebs, Tribunus plebis als „Exekutive“ </li></ul><ul><li>450 Kodifikation: </li></ul><ul><ul><li>Zwölftafelgesetz (davor Rechtsprechung Privileg der Patrizier) </li></ul></ul><ul><ul><li>Comitia centuriata (bis 200): timokratisches Abstimmungssystem (nach Census) </li></ul></ul><ul><li>387 Gallierkatastrophe: Patrizier hatten Privilegien verspielt </li></ul><ul><li>367/6 Einführung des Konsulats, Plebejer können in den Senat, neue Führungsschicht: nobiles </li></ul><ul><ul><li>Magistrate: Prinzip der Annuität und Kollegialität </li></ul></ul><ul><li>280 - 272 Krieg gg. Tarrent u. Pyrrhos </li></ul><ul><li>287 Ende der Ständekämpfe: Lex Hortensia de plebiscitis </li></ul>
  9. 9. Römische Verfassung <ul><li>Polybios: Mischverfassung der 3 Elemente: </li></ul><ul><ul><li>demokratisches Element: Volk (Volksversammlung, Volkstribunen) </li></ul></ul><ul><ul><li>königliches Element: Konsuln </li></ul></ul><ul><ul><li>aristokratisches Element: Senat </li></ul></ul><ul><li>Magistrate: Konsuln, Praetoren, Grundlage für deren Macht war das Imperium (milit. Oberbefehl + Kompetenz, mit den Göttern in Verbindung zu treten/auspicium) </li></ul><ul><li>Initiativrecht: Konsul, Praetor, Volkstribun (Senat und Volksversammlung nicht) </li></ul><ul><li>Volksversammlung: Legitimationsinstanz des Adels </li></ul><ul><li>Volkstribunen sind Mitglied des Senats </li></ul><ul><li>antike Gesellschaften geben sich keine Verfassung - sie sind eine </li></ul><ul><li>Adelszugehörigkeit durch Bewährung, Leistung, virtus (Tatkraft), Legitimation mußte immer wieder erneuert werden </li></ul>
  10. 10. Hohe/Klassische Republik (270 - 133) <ul><li>264 - 241 Erster Pun. Krieg </li></ul><ul><li>218 Lex Claudia de nave senatorum: Handelsverbot für Senatsmitglieder  ordo equester </li></ul><ul><li>ab 209 Denar als Silbergeld, aus Spanischen Silberminen, zwischen 154 - 133 keltiberische Aufstände (Spanischer Krieg) </li></ul><ul><li>218 - 201 zweiter Pun. Krieg </li></ul><ul><li>149 - 146 dritter pun. Krieg </li></ul>
  11. 11. Karthagische Verfassung <ul><li>Mischverfassung (laut Polybios zweitbeste nach der röm.) </li></ul><ul><li>Aristokratenherrschaft (Magistratur, Senat, Volk) </li></ul><ul><li>Suffet = Kg. </li></ul><ul><ul><li>Wahlkönigtum (aus der Aristokratie) </li></ul></ul><ul><ul><li>nicht oberster Heerführer </li></ul></ul><ul><li>Feldherr kann eigenverantwortlich handeln </li></ul><ul><li>Volksversammlung wählt Magistrat und Suffet </li></ul><ul><ul><li>heterogene Zusammensetzung: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Herrenvolk („Herren Karthagos“) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Vollbürger (Einwohner Karthagos) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Phönizier der Kolonien </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Bundesgenossen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>tributpflichtige Provinzbewohner </li></ul></ul></ul>
  12. 12. 264 - 241 Erster Pun. Krieg <ul><li>Mamertiner („Marssöhne“) werden bedroht </li></ul><ul><ul><li>kampanische, verselbständigte Söldner </li></ul></ul><ul><li>Durch Hilfegesuch Messenes gerät Rom in den karthagisch-griech. Konflikt </li></ul><ul><ul><li>Problem des „gerechten Krieges“ für den Senat (aporische Situation) </li></ul></ul><ul><li>Annektion eines Teils Siziliens, Sardinien u. Korsika </li></ul><ul><li>Aufbau einer Seemacht </li></ul><ul><li>Friedensvertrag bietet Grund für 2. Pun. Krieg (Bedingungen wurden nachträglich verschärft) </li></ul><ul><ul><li>„ Feldherrenvertrag“ ist nicht bindend </li></ul></ul>
  13. 13. 218 - 201 zweiter Pun. Krieg <ul><li>241 - 238 Söldneraufstand: Schwächung Karthagos </li></ul><ul><li>228 erster Illyrischer Krieg Roms („Polizeiaktion“) </li></ul><ul><li>219 zweiter illyrischer Krieg Roms gg. Demetrios v. Pharos </li></ul><ul><li>219 Hannibal belagert Sagunt (südl. des Ebro) </li></ul><ul><li>Regeneration Karthagos durch Barkidenreich in Spanien, Ausdehnung des Herrschaftsgebietes </li></ul><ul><li>226 Ebrovertrag von Hasdrubal (Barkiden agieren selbständig): 218 Casus Belli durch Ebro-Überschreitung Hannibals </li></ul><ul><li>Bundesgenossenheer - Röm. Heer im Verhältnis 1:1 unter Führung eines röm. Präfekten </li></ul><ul><li>217 Trasim. See, 216 Cannae nach Alpenüberquerung Hannibals </li></ul><ul><li>202 Schlacht v. Zama </li></ul><ul><li>röm. Annektion Spaniens, Kriegsführungsbeschränkungen Karthagos </li></ul><ul><li>Karthago verliert Vormachtstellung, alle außerafrikanischen Kolonien, muß Tribut zahlen (über 50 Jahre), Abhängigkeit von Rom </li></ul>
  14. 14. Die 3 tieferliegenden Kriegsgründe nach Polybios <ul><li>Hamilkar will Rache </li></ul><ul><li>nachträglich verschärfte Kriegskontributionen (1.200 Talente), die von Rom durch die Volksversammlung gefordert werden </li></ul><ul><li>Expansion Karthagos in Spanien </li></ul>
  15. 15. Innenpolitische Folgen des 2. Pun. Krieges für Rom <ul><li>Verarmung der Bauern </li></ul><ul><li>Schieflage innerhalb der Nobilität </li></ul><ul><ul><li>Scipionenprozesse </li></ul></ul><ul><ul><li>Prinzip der Gleichrangigkeit wurde nicht aufrechterhalten (Fabius Maximus Cunctator hatte mehrere Jahre das Konsulat innegehabt) </li></ul></ul><ul><li>hohe Verluste unter den Führungskräften </li></ul><ul><li>Schaffung von Machtzentren außerhalb Roms (Provinzen) gefährdete nobilitäre Gleichheit </li></ul><ul><li>Abschottung der Nobilität gegen Neuzugänge </li></ul>
  16. 16. 149 - 146 dritter Pun. Krieg <ul><li>Cato seit 201: Et ceterum censeo Carthaginam esse delendam (Scipio Nasica: gerechter Grund) </li></ul><ul><li>Grenzprobleme mit Massinissa führen zu Vertragsbruch (Kein Krieg ohne Zustimmung Roms) </li></ul><ul><li>Karthago: Rat der 104 phönizisch, Volk aramäisch, Hannibal wird zum Anwalt des Volkes, Flucht zu Antiochos III </li></ul><ul><li>Africa wird röm. Provinz </li></ul>
  17. 17. Späte Republik (133 - 27) <ul><li>133 Tribunat des Tiberius Gracchus: lex agraria: ager publicus für Kleinbauern, Verfassungsbruch durch Absetzung des intercedierenden Kollegen, Ermordung durch den Senat </li></ul><ul><li>123 - 122 Tribunat des C. Gracchus: Wiederwahl zu Tribunat legalisiert, Landrechtsreform: Beschränkung der Ländereien auf 500 Morgen </li></ul><ul><li>107, 104 - 100 Konsulate des Marius </li></ul><ul><ul><li>Heeres-Reorganisation: Proletarier im Kriegsdienst  Heeresklientel </li></ul></ul><ul><li>91 - 88 Bundesgenossenkrieg, 73 - 71 Spartacus, Bürgerkrieg, Konflikt innerhalb der Eliten (Senatoren vs. Ritter) </li></ul><ul><ul><li>popularer Stil: durch Volksversammlung, Volkstribunat (Gracchen) </li></ul></ul><ul><ul><li>optimatischer Stil: durch Senatsmehrheit </li></ul></ul><ul><ul><li>Machtübergewicht und Sondervollmachten durch große Aufgaben </li></ul></ul><ul><li>83 - 79 Sulla: Optimatische Reformen </li></ul><ul><li>60 erstes Triumvirat: Pompeius, Crassus, Caesar (private Vereinbarung) </li></ul><ul><li>59 Konsulat Caesars, 49 - 46 Bürgerkrieg gegen Pompeius und Senat , Dictator auf Dauer </li></ul><ul><li>43 zweites Triumvirat: M. Antonius, Octavian, Lepidus (vom Senat mit Kompetenzen versehen) </li></ul><ul><li>44 (15.03.) Ermordung Caesars </li></ul><ul><li>31 Octavian setzt sich gg. M Antonius durch </li></ul>
  18. 18. Handlungsgründe des T. Gracchus <ul><li>Leistungsethos der Nobilität </li></ul><ul><li>Nacheiferung der Karriere des Vaters (exempla) </li></ul><ul><li>Verpflichtung der Familientradition auf traditionelle Gebiete (Ackergesetz, militärisches Engagement in Spanien) </li></ul><ul><li>Volkstribunat als zweite Chance, nach Versagen als Quaestor für Cn Mancinus 137 </li></ul><ul><li>Volkstribunat wird zum Träger popularer Politik </li></ul>
  19. 19. Gründe für den Untergang der Republik <ul><li>198 - 19 Kämpfe in Spanien um Bodenschätze sind teuer </li></ul><ul><li>Bauern können ihre Felder nicht bestellen  Verarmung und Verschuldung </li></ul><ul><li>Lex Claudia: Gelderwerb für Senatoren nur durch Landkauf  Landmangel  Bauern verkaufen ihr Land an Senatoren  weitere Verarmung  Rekrutierungsengpässe </li></ul><ul><li>meritorisches Adelsprinzip: Kriegsführung für Bewährung und gesellschaftlichen Aufstieg notwendig  Land müsste an Bauern zurückgegeben werden </li></ul><ul><li>gegenseitige Blockade der Senatoren (Cornelier vs. Claudier) </li></ul><ul><li>Mord wird zum politischen Instrument (seit Mord an T. Gracchus) </li></ul>
  20. 20. Kaiserzeit (30 - 284) <ul><li>27 - 14 Prinzipatsverfassung beendet Bürgerkrieg, wirtschaftliche Prosperität </li></ul><ul><li>Princeps mit Einzelkompetenzen aus der republikanischen Versammlung </li></ul><ul><ul><li>war darauf angewiesen, beim Senat, Heer und plebs urbana Akzeptanz zu gewinnen, politisch verlor Senat jedoch an Macht </li></ul></ul><ul><ul><li>Beweis der Sieghaftigkeit  Eroberungen </li></ul></ul><ul><li>Konkurrenten wurden nach Regierungsantritt oft ermordet </li></ul><ul><li>14 - 68 Julier-Claudier </li></ul><ul><ul><li>14 - 37 Tiberius (Imperium Proconsulare auf Lebenszeit), 37 - 41 Caligula, 41 - 54 Claudius, 54 - 68 Nero, 68/69 Bürgerkrieg </li></ul></ul><ul><li>69 - 96 Flavier </li></ul><ul><ul><li>69 - 79 Vespasian, 79 - 81 Titus, 81 - 69 Domitian </li></ul></ul><ul><li>96 - 192 Adoptivkaiser (humanitäres Kaisertum) </li></ul><ul><ul><li>98 - 117 Trajan, 117 - 138 Hadrian, 138 - 161 Antonius Pius, 161 - 810 Marc Aurel, 180 - 192 Commodus 193 - 197 Bürgerkrieg </li></ul></ul><ul><li>193 - 235 Severer </li></ul><ul><ul><li>218 - 222 Elagabal, 222 - 235 Alexander </li></ul></ul><ul><li>235 - 284 Soldatenkaiser </li></ul><ul><ul><li>253 - 260 Valerian, 268 - 270 Claudius Gothicus, 270 - 275 Aurelian, 276 - 282 Probus </li></ul></ul>
  21. 21. Spätantike (284 - 565) <ul><li>284 - 305 Diokletian: </li></ul><ul><ul><li>Tetrarchie: 2 Seniorenkaiser (Augusti), denen je ein Caesar unterstellt war </li></ul></ul><ul><ul><li>Christenverfolgung </li></ul></ul><ul><ul><li>Höchstpreisverordnungen </li></ul></ul><ul><li>306 - 337 Konstantin </li></ul><ul><li>337 - 361 Konstantiner (Constantinus II, Julian Apostata, Julian) </li></ul><ul><li>364 - 455 Valentinianer-Theodosier </li></ul><ul><ul><li>391 Christentum wird Staatsreligion unter Theodosius I </li></ul></ul><ul><ul><li>395 Teilung in Ost- (Arcadius) und Westrom (Honorius) </li></ul></ul><ul><li>455 Dynastie erlischt im Westen </li></ul><ul><li>476 Absetzung Romulus Augustulus </li></ul><ul><li>527 - 565 Justinian I </li></ul><ul><ul><li>529 Schließung der platonischen Akademie in Athen </li></ul></ul>
  22. 22. Epigraphik <ul><li>PONTIF MAX = Pontifex Maximus = Oberster Priester </li></ul><ul><li>PONTIF FETIALI = Kriegskommission </li></ul><ul><li>IMP VII = siebenmalige Imperator-Akklamation = 7 Siege </li></ul><ul><li>COS VI = 6 mal Konsul gewesen </li></ul><ul><li>POTEST XVIII = 18 x Tribunicia Potestas = 18 mal Volkstribun gewesen </li></ul><ul><li>LEG VIII HISPAN = 8. Span. Legion </li></ul><ul><li>PRINCEPS = Kaiser </li></ul><ul><li>DD = donum dedit = als Geschenk gegeben </li></ul><ul><li>PP = Pater patriae = Vater des Vaterlandes </li></ul><ul><li>LIB = Libertus = Freigelassener </li></ul>
  23. 23. Cursus honorum <ul><li>Vorsenatorische Ämter: </li></ul><ul><ul><li>Vigintivirat: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri monetales </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri stlitibus iudicandis </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri viarum curandarum </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>viri capitales </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Militärtribunat </li></ul></ul>
  24. 24. Cursus honorum <ul><li>Senatorische Ämter: </li></ul><ul><ul><li>Quästur </li></ul></ul><ul><ul><li>Volkstribunat (nur Plebejer) </li></ul></ul><ul><ul><li>Ädilität </li></ul></ul><ul><ul><li>Prätur </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>zivil: Praefectus aerari militaris, Curator viarum </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>militärisch: Legatus Legionis, Proconsul Provinciae </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Konsulat </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>zivil: Curator Aquarum </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>militärisch: Legatus Augusti Propraetor </li></ul></ul></ul>
  25. 25. Formen der Expansion <ul><li>Integration als Röm. Kolonie </li></ul><ul><ul><li>Annektion, Sicherung, z.B. 426 Fidenae </li></ul></ul><ul><li>Direkte Integration als Tribus </li></ul><ul><ul><li>Verlust der Eigenstaatlichkeit, z.B.: 381 Tusculum </li></ul></ul><ul><li>Municium: </li></ul><ul><ul><li>Selbstverwaltung, z.B. 338: Capua </li></ul></ul><ul><li>Lateinische Kolonie </li></ul><ul><ul><li>Eigenstaatlichkeit, eigene Magistrate, z.B. Cales </li></ul></ul><ul><li>Socii </li></ul><ul><ul><li>Bündnispflicht, bilateral, besiegte Gegner, keine Integration, z.B.: Foedus Cassianum </li></ul></ul>
  26. 26. Tria Nomina <ul><li>Publius Cornelius Scipio </li></ul><ul><ul><li>Pränomen: Publius </li></ul></ul><ul><ul><li>Nomen Gentile: Cornelius (RE) </li></ul></ul><ul><ul><li>Cognomen: Scipio </li></ul></ul>
  27. 27. Lexika <ul><li>DNP = Der neue Pauly </li></ul><ul><li>KLP = Der kleine Pauly </li></ul><ul><li>RE = Paulys Realencyclopädie Alte Geschichte </li></ul><ul><li>RAC = Reallexikon für Antike und Christentum </li></ul><ul><li>LAW = Lexikon der alten Welt </li></ul><ul><li>TLL = Thesaurus Linguae Latinae </li></ul><ul><li>CIL = Corpus Inscriptionum Latinarum </li></ul><ul><li>OCD = Oxford Classical Dictionary </li></ul>
  28. 28. Papyrologie <ul><li>Recto: vorn, waagerecht </li></ul><ul><li>Verso: hinten, senkrecht </li></ul><ul><li>Palimpsest = Neubeschriftung </li></ul><ul><li>3. Jahrtausend v. Chr. bis 2. Jhd v. Chr </li></ul><ul><li>Nach Herkunfts-/Fundorten benannt, berühmteste: </li></ul><ul><ul><li>212 n. Chr. Constitutio Antoniana: Röm. Bürgerrecht für alle </li></ul></ul><ul><ul><li>Aristoteles: Sammlung v. 158 Verfassungen </li></ul></ul>

×