Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
NiederrheinischerPflegekongress 2012                                                        © Gerd Altmann/ pixelio.de    ...
Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter-  bildung in der Psychiatriepflege...
Ausgangssituation Fachkräftemangel in der Fachpflege Sicherung der Fachkraftquoten Langer zeitlicher Vorlauf von Fachwe...
Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter-  bildung in der Psychiatriepflege...
Methodik  Literatur- und   Dokumentenanalysen  Befragungen von Psychiatrien      (PSYCHiatrieBAROMETER 2011)         © e...
MethodikSystematische Literatur- und Dokumentenanalyse Analyse bundes- und landesspezifischer Grundlagen, z.B.        We...
Methodik   Experteninterviews                                        Face-to-face Interviews                             ...
Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter-  bildung in der Psychiatriepflege...
Situation in der PraxisAnzahl Pflegekräfte          Quelle: Statistischen Bundesamtes 2010 (Stichtag 31.12.2010) / PSYCHia...
Situation in der PraxisExaminierte Pflegekräfte          Quelle: Statistischen Bundesamtes 2010 (Stichtag 31.12.2010) / PS...
Situation in der PraxisFachkraftquote (Pflegekräfte mit WB)            Quelle: PSYCHiatrieBAROMETER 2011Psychiatrische Pfl...
Situation in der PraxisStellenbesetzungsprobleme                                        Stellenbesetzungsprobleme im Pfleg...
Situation der AusbildungGesundheits- und Krankenpfleger / Altenpfleger  Qualifikation: Gesundheits- und (Kinder)Krankenpf...
Psychiatriepflege - WeiterbildungStatus-quo   Qualifikation: „Fachpflegekraft für Psychiatrie“   Zugangsvoraussetzung: G...
WeiterbildungssituationPsychiatriepflege                                    Erfahrung im erlernten              Theoretisc...
Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter-  bildung in der Psychiatriepflege...
Neue QualifizierungswegeStudiengänge: Schwerpunkt psychiatrische Pflege Bachelor-Studiengang Psychische Gesundheit / Psyc...
Neue QualifizierungswegeStudiengänge: Schwerpunkt psychiatrische Pflege Studiengang „Erweiterte Pflegekompetenzen bei lan...
Neue QualifizierungswegePflegespezialist Qualifikation: Integrative Aus- und Weiterbildung zum  Pflegespezialisten in Fra...
Neue QualifizierungswegePflegespezialist   Quelle: Klinikum und Fachbereich Medizin, Johann Wolfgang Goethe-Universität, F...
Neue Qualifizierungswege (?)Direktqualifikationen in der Psychiatriepflege Qualifikation: Grundständige Ausbildung - Gesu...
Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter-  bildung in der Psychiatriepflege...
QualifizierungswegeAusbildungsdauer Gesundheits- und Krankenpfleger / Altenpfleger &  Weiterbildung             1        ...
Grundständige Ausbildung PsychiatrieBewertung durch Experten                                    Vorteile      Verkürzung ...
Grundständige Ausbildung PsychiatrieBewertung durch Experten                                    Nachteile    Solide pfleg...
Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter-  bildung in der Psychiatriepflege...
Fazit Beurteilung von Direktqualifikationen schwierig, da derzeit nur auf  hypothetischer Basis möglich Grundsätzlich zu...
Kostenloser Download der Gutachten                      „Ausbildungsmodelle in der Pflege“                      „PSYCHia...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?

1.945 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?

  1. 1. NiederrheinischerPflegekongress 2012 © Gerd Altmann/ pixelio.de Psychiatrische Pflege: Quo vadis? Dr. Sabine LöffertNeuss, 14. September 2012
  2. 2. Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter- bildung in der Psychiatriepflege Neue Qualifizierungswege (?) Bewertung durch Pflegeexperten Fazit © Claudia Hautumm / PIXELIOPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 2
  3. 3. Ausgangssituation Fachkräftemangel in der Fachpflege Sicherung der Fachkraftquoten Langer zeitlicher Vorlauf von Fachweiterbildung Forschungsauftrag der Deutschen Kranken- hausgesellschaft (DKG) an das Deutsche Krankenhausinstitut (DKI) Bestandsaufnahme der derzeitigen Aus- und Weiterbildungssituation Diskussion von Möglichkeiten sowie Vor- und Nachteilen einer Direktqualifikation in der PsychiatriepflegePsychiatrische Pflege: Quo vadis? 3
  4. 4. Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter- bildung in der Psychiatriepflege Neue Qualifizierungswege (?) Bewertung durch Pflegeexperten Fazit © Claudia Hautumm / PIXELIOPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 4
  5. 5. Methodik  Literatur- und Dokumentenanalysen  Befragungen von Psychiatrien (PSYCHiatrieBAROMETER 2011) © einzmedia / pixelio  Experteninterviews  Sekundärdatenanalysen © S. Hofschlaeger / pixelioPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 5
  6. 6. MethodikSystematische Literatur- und Dokumentenanalyse Analyse bundes- und landesspezifischer Grundlagen, z.B.  Weiterbildungsgesetze  Weiterbildungs- und Prüfungsverordnungen  Schulgesetze für öffentliche und private Schulen  (Rahmen)lehrpläne oder vergleichbares für die schulische Ausbildung,  (Rahmen)lehrpläne oder vergleichbares für die praktische Ausbildung,  Landesspezifische Gesetze (z. B.: Gesetz zur Ausführung des Altenpflegegesetzes (AGAltPflG) in Bayern) © Peter Kirchhoff / pixelioPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 6
  7. 7. Methodik Experteninterviews  Face-to-face Interviews  Telefoninterviews  Experten  Bereichsleitungen für psychiatrische Pflege  Pflegedienstleitungen psychiatrischer Fachkrankenhäuser  Leitungen von Aus- und Weiterbildungsstätten  aus Berufs- und Interessensverbänden  aus den Kultusministerien der Länder sowie der Kultusministerkonferenz© Thorsten Phalke / pixelio Psychiatrische Pflege: Quo vadis? 7
  8. 8. Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter- bildung in der Psychiatriepflege Neue Qualifizierungswege (?) Bewertung durch Pflegeexperten Fazit © Claudia Hautumm / PIXELIOPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 8
  9. 9. Situation in der PraxisAnzahl Pflegekräfte Quelle: Statistischen Bundesamtes 2010 (Stichtag 31.12.2010) / PSYCHiatrieBAROMETER 2011Psychiatrische Pflege: Quo vadis? 9
  10. 10. Situation in der PraxisExaminierte Pflegekräfte Quelle: Statistischen Bundesamtes 2010 (Stichtag 31.12.2010) / PSYCHiatrieBAROMETER 2011Psychiatrische Pflege: Quo vadis? 10
  11. 11. Situation in der PraxisFachkraftquote (Pflegekräfte mit WB) Quelle: PSYCHiatrieBAROMETER 2011Psychiatrische Pflege: Quo vadis? 11
  12. 12. Situation in der PraxisStellenbesetzungsprobleme Stellenbesetzungsprobleme im Pflegedienst 17,2 Gesundheits- u. Krankenpfleger/innen 28,1 Gesundheits- u. Krankenpfleger/innen 11,9 mit Weiterbildung zur Fachkrankenpflege für Psychiatrie 11,3 0 10 20 30 40 Einrichtungen in % Allgemeinkrankenhäuser Psychiatrische Fachkrankenhäuser © Deutsches Krankenhausinstitut Quelle: PSYCHiatrieBAROMETER 2011Psychiatrische Pflege: Quo vadis? 12
  13. 13. Situation der AusbildungGesundheits- und Krankenpfleger / Altenpfleger  Qualifikation: Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger, Altenpfleger  Anbieter: staatl. anerkannte Schulen des Gesundheitswesen, (Höhere) Berufsfachschulen, Fachseminare, Altenpflegeschulen, Fachschulen für Altenpflege  Voraussetzung: Realschulabschluss bzw. ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss / Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder einer Erlaubnis als Krankenpflegehelfer  Dauer: je 2.100 Stunden schulische und je 2.500 Stunden praktische Ausbildung (3 Jahre)Psychiatrische Pflege: Quo vadis? 13
  14. 14. Psychiatriepflege - WeiterbildungStatus-quo Qualifikation: „Fachpflegekraft für Psychiatrie“ Zugangsvoraussetzung: Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger, Alten- pfleger [ggf. Heilerziehungspfleger, Entbindungspfleger] Berufspraxis: überwiegend gefordert (1-2 Jahre) Dauer: 2 Jahre Vollzeit bzw. 4 Jahre Teilzeit Inhalte: je nach Bundesland unterschiedlich  psychiatrisch-medizinische Grundlagen  therapeutisch-pflegerische Grundlagen  Inhalte aus rechts-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen BereichenPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 14
  15. 15. WeiterbildungssituationPsychiatriepflege Erfahrung im erlernten Theoretischer und Praktische Bundesland Beruf Voraussetzung? praktischer Unterricht Weiterbildung Baden- Ja, 2 Jahre, davon 12 Monate 720 Stunden 2350 Stunden Württemberg Psychiatriepflege Bayern keine Angaben (k.A.) k.A. k.A. Ja, 2 Jahre davon 12 Monate Berlin unmittelbar vor Beginn der 780 Stunden 750 Stunden Weiterbildung Brandenburg k.A. k.A. k.A. Bremen Ja, mind. 1 Jahr 800 Stunden 2800 Stunden Hamburg k.A. k.A. k.A. Hessen Nein 810 Stunden 1800 Stunden Mecklenburg- Ja, 18 Monate Vollzeittätigkeit 800 Stunden 1600 Stunden Vorpommern in der Pflege Niedersachsen Nein 720 Stunden 1400 Stunden Nordrhein- Nein 720 Stunden 1200 Stunden Westfalen Ja, 2 Jahre, davon 12 Monate Rheinland-Pfalz in der Pflege psychisch oder 720 Stunden 1280 Stunden psychosomatisch Kranker Saarland Nein 720 Stunden 1600 Stunden Ja, innerhalb der letzten 5 Sachsen Jahre mind. 24 Monate in der 720 Stunden 2000 Stunden Psychiatriepflege Sachsen-Anhalt k.A. k.A. k.A. Ja, mind. ein Jahr, davon Schleswig- mindestens 6 Monate in der 600 Stunden 1200 Stunden Holstein Psychiatriepflege Thüringen k.A. k.A. k.A.Psychiatrische Pflege: Quo vadis? 15
  16. 16. Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter- bildung in der Psychiatriepflege Neue Qualifizierungswege (?) Bewertung durch Pflegeexperten Fazit © Claudia Hautumm / PIXELIOPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 16
  17. 17. Neue QualifizierungswegeStudiengänge: Schwerpunkt psychiatrische Pflege Bachelor-Studiengang Psychische Gesundheit / Psychiatrische Pflege (Bachelor of Arts) Anbieter: Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld Voraussetzung: Studiengang wendet sich an ausgebildete Fachkräfte, die bereits mit psychisch Kranken arbeiten. Es werden weitere Berufsgruppen bei entsprechender Ausbildung und Berufserfahrung zum Studium zugelassen. Dauer: Die Regelstudienzeit für den Studiengang beträgt neun Studienhalbjahre bei berufsbegleitender Studienorganisation (ca. 4500 Stunden)Psychiatrische Pflege: Quo vadis? 17
  18. 18. Neue QualifizierungswegeStudiengänge: Schwerpunkt psychiatrische Pflege Studiengang „Erweiterte Pflegekompetenzen bei langfristigem Versorgungsbedarf (Schwerpunkt Psychiatrie)“ Anbieter: Landeskrankenhaus (AöR), Pfalzklinikum (AdöR) und die Katholische Hochschule Mainz; Stiftungsprofessur durch Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V. Start des neuen Studienschwerpunktes "Erweiterte Pflegekompetenzen bei langfristigem Versorgungsbedarf (Schwerpunkt Psychiatrie)" wird das Sommersemester 2013 mit der Aufnahme der ersten Bachelorstudierenden seinPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 18
  19. 19. Neue QualifizierungswegePflegespezialist Qualifikation: Integrative Aus- und Weiterbildung zum Pflegespezialisten in Frankfurt Anbieter: Agnes-Karll-Schule zusammen mit der Bildungsstätte des Klinikums der Johann Wolfgang Goethe-Universität Ausbildung 2-stufig:  Staatlich anerkannte Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege (3-jährig)  Nicht staatlich anerkannte Weiterbildung (einjährig)  Schwerpunkte der Weiterbildung: Intensiv-, Anästhesie-, Psychiatrie- oder OP-PflegePsychiatrische Pflege: Quo vadis? 19
  20. 20. Neue QualifizierungswegePflegespezialist Quelle: Klinikum und Fachbereich Medizin, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main.www.kgu.dePsychiatrische Pflege: Quo vadis? 20
  21. 21. Neue Qualifizierungswege (?)Direktqualifikationen in der Psychiatriepflege Qualifikation: Grundständige Ausbildung - Gesundheits- und KrankenpflegerIn in der Psychiatrie, Psychosomatik und Kinder- und Jugendpsychiatrie (Grobkonzept eines großen privaten KH-Trägers) Start: offen Zugangsvoraussetzung: Mittlere Reife o.ä. oder Hauptschulabschluss mit Berufsausbildung Dauer: 3 Jahre (2.100 h Theorie, 2.500 h Praxis) Inhalte: Anlehnung an Regelaufgaben „Pflegepersonal“ der Psych-PV  Allgemeine Pflege  Somatische Pflege  Psychiatrische PflegePsychiatrische Pflege: Quo vadis? 21
  22. 22. Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter- bildung in der Psychiatriepflege Neue Qualifizierungswege (?) Bewertung durch Pflegeexperten Fazit © Claudia Hautumm / PIXELIOPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 22
  23. 23. QualifizierungswegeAusbildungsdauer Gesundheits- und Krankenpfleger / Altenpfleger & Weiterbildung 1 2 3 4 5 6 7 Pflegeausbildung Berufserfahrung Weiterbildung Integrierte / Grundständige Ausbildung Psychiatriepflege 1 2 3 4 Pflegeausbildung - 3 bis 4 Jahre WeiterbildungPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 23
  24. 24. Grundständige Ausbildung PsychiatrieBewertung durch Experten Vorteile  Verkürzung der Fachweiterbildung um bis zu vier Jahre  Schnellere Verfügbarkeit von Fachkräften  Schnellere Einsatzfähigkeit durch Wegfall langer Einarbeitungszeiten  Geringere Kosten für gut ausgebildete Fachkräfte  Erschließung neuer Zielgruppen für die PflegePsychiatrische Pflege: Quo vadis? 24
  25. 25. Grundständige Ausbildung PsychiatrieBewertung durch Experten Nachteile  Solide pflegerische Grundausbildung evtl. nicht gewährleistet  Kaum im ambulanten und häuslichen Bereich einsetzbar  Probleme wegen geringem Alter der Auszubildenden  Zu kurze Ausbildungsdauer (besser 4 statt 3 Jahre)  „Sackgassenberuf“  Fehlende staatliche Anerkennung  Geringe Akzeptanz bei BerufsverbändenPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 25
  26. 26. Agenda Ausgangssituation Methodik Forschungsgutachten Status-Quo der Aus- und Weiter- bildung in der Psychiatriepflege Neue Qualifizierungswege (?) Bewertung durch Pflegeexperten Fazit © Claudia Hautumm / PIXELIOPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 26
  27. 27. Fazit Beurteilung von Direktqualifikationen schwierig, da derzeit nur auf hypothetischer Basis möglich Grundsätzlich zur Bedarfsdeckung geeignet, jedoch problembehaftet Unterschiedliche Ansichten der Experten über Ausgestaltung einer Direktqualifikation (3-4 Jahre) Staatliche Anerkennung einstweilen nicht zu erwarten Probleme aufgrund fehlender Akzeptanz bei Fach- und Berufs- verbänden erwartet Praxis wird handeln, wenn Politik/Selbstverwaltung Fachkräftebedarf nicht decktPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 27
  28. 28. Kostenloser Download der Gutachten  „Ausbildungsmodelle in der Pflege“  „PSYCHiatrieBAROMETER 2011“  „Grundständige Ausbildungen in der Intensiv- und Psychiatriepflege“ (demnächst) unter www.dki.de Dr. Sabine Löffert 0211-47051-56 sabine.loeffert@dki.de Fotos: www.pixelio.de / FotoliaPsychiatrische Pflege: Quo vadis? 28

×