SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 1
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Saal 1                                       Saal 2                                      Saal 3                                                Saal 1                                        Saal 2                                   Saal 3
                                                                                                                                                           9.00 – 9.45 Uhr                               9.00 – 9.45 Uhr                          9.00 – 9.45 Uhr
09.09.2009




                                                                                                                                              10.09.2009
             9.30 – 9.45 Uhr Grußwort
             (Gregor Kathstede, Oberbürgermeister der Stadt Krefeld und Schirmherr des Kongresses)                                                         Demenz – Vorbeugen,                           Gesundheitsbezogenes Selbst-             Grundlagen zum Aufbau
                                                                                                                                                           Erkennen und Behandeln                        management und Lebensqua-                anerkannter niedrigschwelliger
             9.45 – 10.45 Uhr Talkrunde zu den Themen Ethik und Demenz
             moderiert von Markus Boucsein, Chefredakteur „Die Schwester Der Pfleger“,
                                                                                                                                                           Prof. Dr. Ralf Ihl, Maria-Hilf Krefeld GmbH   lität im Focus der Versorgung            Betreuungsangebote in NRW
             Teilnehmer: Dr. Alfred David (MDK Nordrhein), Erich Schützendorf (VHS Kreis Viersen),                                                                                                       von Menschen mit chronischen             Anja Killemann,
                                                                                                                                                           10.00 – 10.45 Uhr                                                                      Demenz-Servicezentrum für die Region
             Prof. Ralf Ihl (Maria-Hilf Krefeld GmbH), Carsten Hampel-Kalthoff (OrgaMed Dortmund),                                                                                                       Wunden
             Thomas Meertz (AOK Regionaldirektor Krefeld), Michael Huneke (DBfK Nordwest e.V.),                                                            Patientenedukation am                         Carsten Hampel-Kalthoff,                 Niederrhein,
             Prof. Dr. med. Dieter Bach (HELIOS Klinikum Krefeld)                                                                                          Beispiel Verbandwechsel                       ORGAMed Dortmund                         Siamak Farhur,
                                                                                                                                                                                                                                                  Institut für Sozial- und Kulturforschung,
                                                                                                                                                           Norbert Matscheko, DBfK, München
             11.00 – 11.45 Uhr                            11.00 – 11.45 Uhr                          11.00 – 11.45 Uhr                                                                                                                            Duisburg
                                                                                                                                                                                                         10.00 – 10.45 Uhr
             MDK-Begutachtung                             Altersdepression vs. Demenz,               Psychologische Unterstützung                          11.00 – 11.45 Uhr
                                                                                                                                                                                                         Die Versorgung demenziell er-            10.00 – 10.45 Uhr
             chronischer Wunden –                         gibt es Besonderheiten bei                 pflegender Angehöriger, die                           Ethische Fallbesprechungen                    krankter türkischer Migranten/
                                                                                                                                                           Einführung in die Methode                                                              Suizidalität im Alter –
             Im Spannungsfeld zwischen                    älteren türkischen Migranten?              einen dementen Verwandten                                                                           -innen in der Familie
                                                                                                                                                           und das „Köln-Nijmweger-                                                               Prävention in der Altenhilfe
             pflegerischer Kompetenz                      Fatih Keskin,                              versorgen                                                                                           Filiz Küçük, Diplom-Pflegewirtin (FH),   Prof. Dr. Burkhart Brückner,
             und ärztlicher Anordnung                     Klinik Königshof, Krefeld                  Prof. Dr. Christian Loffing,                          Instrumentarium“                              Berlin,                                  Hochschule Niederrhein,
             Dr. med. Alfred David, MDK Nordrhein,                                                   Hochschule Niederrhein,                               Ulrich Fink, Dipl. Theologe, Diözesan-        Prof. Dr. Gudrun Piechotta, Berlin       Mönchengladbach
             Düsseldorf                                   12.00 – 12.45 Uhr                          Mönchengladbach                                       beauftragter für Ethik im Gesundheits-
                                                          Wie viel Behandlung können                                                                       wesen, Köln und Günter Heimermann,            11.00 – 11.45 Uhr                        11.00 – 11.45 Uhr
             12.00 – 12.45 Uhr                            wir uns leisten? –                         12.00 – 12.45 Uhr                                     Dipl. Theologe, Diözesanbeauftragter für
                                                                                                                                                                                                         Advanced Nursing Practice –
                                                                                                                                                           Ethik im Gesundheitswesen, Köln                                                        Demenz im Krankenhaus –
             Wahn und Halluzination bei                   Am Beispiel der Dialyse                    Chronische Wunden –                                                                                 neue Möglichkeiten in der                ein Problem?
             Demenz                                       Prof. Dr. med. Dieter Bach,                Wundbehandlung, eine                                  12.00 – 13.00 Uhr                             Wundversorgung durch die                 Carl Poersch, Pflegedienstleiter,
             Detlef Rüsing, Pflegewissenschaftler         HELIOS Klinikum Krefeld                    Herausforderung                                       Pflege bei Menschen mit                       Pflegereform                             HELIOS Klinik Hüls
             (BScN; MScN), Witten                                                                    Monika Kentsch,
                                                          13.00 – 13.45 Uhr                                                                                Demenz                                        Andrea Weskamm,
                                                                                                     Alfried Krupp Krankenhaus, Essen                                                                    Referentin DBfK Bundesverband, Berlin    12.00 – 12.45 Uhr
             13.00 – 13.45 Uhr                                                                                                                             Prof. Dr. Erich Grond, Hagen
                                                          Ganz normal dement sein                                                                                                                                                                 Rationierung in der Pflege –
             Moderne Wundtherapie hin oder                Erich Schützendorf,                        13.00 – 13.45 Uhr                                                                                   12.00 – 12.45 Uhr
             her: Wodurch zeichnet sich ein                                                                                                                13.00 – 14.00 Uhr                                                                      Ethische Aspekte
                                                          Volkshochschule des Kreises Viersen        Gestörter Körper und                                                                                Künstliche Ernährung bei                 Wolfgang Pasch,
             guter Wundtherapeut aus?                                                                zerbrochenes Selbst-Bild                              Pause und                                     Demenzkranken –                          Kaiserswerther Diakonie, Düsseldorf
             Dr. med. Susanne Kanya,                                                                 Ilona Nothdurft,                                      Besuch der Ausstellung                        Die Rolle der Pflegekräfte nach
             MVZ KfH Gesundheitszentrum, Krefeld                Ärzteforum                           Klinikum rechts der Isar, München
                                                                                                                                                                                                         dem 7. Expertenstandard                  13.00 – 14.00 Uhr
                                                                                                                                                           14.00 – 14.45 Uhr                             Christian Kolb,                          Pause und
             14.00 – 15.00 Uhr                            14.00 – 15.00 Uhr                          14.00 – 15.00 Uhr                                     „Versprechungen“ in ethischen                 MDK Bayern, Nürnberg                     Besuch der Ausstellung
             Pause und                                    Demenz – Vorbeugen,                        Pause und                                             Debatten und die Rolle der Pfle-
             Besuch der Ausstellung                       Erkennen und Behandeln                     Besuch der Ausstellung                                ge. Zur künstlichen Ernährung                 13.00 – 14.00 Uhr                        14.00 – 14.45 Uhr
                                                          Prof. Dr. Ralf Ihl,                                                                              dementer Menschen                             Pause und
                                                          Maria-Hilf Krefeld GmbH                                                                                                                                                                 Workshop
             15.00 – 16.00 Uhr                                                                       15.00 – 16.00 Uhr                                     Prof. (jun.) Dr. phil. Helen Kohlen,          Besuch der Ausstellung                   Ethische Fallbesprechungen
             Verleihung des                                                                                                                                Philosophisch-Theologische Hochschule,
                                                          15.00 Uhr – 16.00 Uhr                      Workshop                                              Vallendar                                                                              Ulrich Fink, Dipl. Theologe, Diözesan-
             „Agnes Karll Pflegepreises”                                                             Mein Körper ist gestört und ich                                                                     14.00 – 14.45 Uhr                        beauftragter für Ethik im Gesundheits-
                                                          Workshop
             verliehen vom DBfK Nordwest e.V.                                                        habe kein Selbst-Wert-Gefühl                          15.00 – 15.45 Uhr                                                                      wesen, Köln und Günter Heimermann,
                                                          Patientenverfügung                                                                                                                             Begegnen und Verstehen                   Dipl. Theologe, Diözesanbeauftragter für
             und „Die Schwester Der Pfleger”
                                                          Dr. med. Christoph Gerhard,                Ilona Nothdurft,                                      Qualitätsprüfungen nach                       – kultursensible Pflege-                 Ethik im Gesundheitswesen, Köln
             Vorträge                                     Neurologische Klinik Oberhausen            Klinikum rechts der Isar, München                     § 114 SGB XI und Demenz –                     kompetenz in Akut-Kliniken –
             1. Sieger, 2. Sieger und 3. Sieger                                                                                                            Zufriedenheit und Wohlbefin-                  Tanja Olders,                            15.00 – 15.45 Uhr
             des „Agnes Karll Pflegepreises”              16.00 – 17.00 Uhr                          16.10 – 16.50 Uhr
                                                                                                                                                           den von Menschen mit Demenz                   Leiterin Patientenservicecenter,         Pas de deux –
             „Kultursensible Pflege“                      Die Rolle des MDK                          Mit Demenz in den Urlaub                                                                            HELIOS Klinikum Krefeld
                                                                                                                                                           als Qualitätsmerkmal                                                                   Palliative Pflege von Menschen
                                                          im Gesundheitswesen                        Vera Langenbach,
             16.10 – 16.50 Uhr                                                                       REISE optimal, Krefeld,
                                                                                                                                                           Dr. Friedrich Schwegler,
                                                                                                                                                                                                         15.00 – 15.45 Uhr                        mit Demenz
                                                          Dr. Friederike Schopen,                                                                          MDK Nordrhein, Düsseldorf                                                              Dirk Bahnen, Maria-Hilf Krefeld GmbH,
             Wie anders ist der Fremde?                                                              Adam Mielech,
                                                          MDK Nordrhein, Mönchengladbach                                                                                                                 Ethik auf der Intensivstation            Renate Wiemes, Hospital zum Hl. Geist
                                                                                                     PFLEGE optimal, Krefeld                               16.00 – 16.45 Uhr
             Kultursensitive Pflege aus einer                                                                                                                                                            am Beispiel von Besuchszeiten            Kempen
             niederländischen Perspektive                 17.00 – 18.00 Uhr                          17.00 – 17.40 Uhr                                     Wenn alle konservativen Maß-                  Stefan Juchems, BScN, DBfK, Düsseldorf
             Anneke de Jong MScN, Hogeschool              – Der Wind dreht sich –                                                                          nahmen versagen – Möglich-                                                             16.00 – 16.45 Uhr
             Utrecht (NL) / Universität Witten/Herdecke                                              Interkulturelle Pflege –                              keiten der operativen Behand-                 16.00 – 16.45 Uhr
                                                          Aspekte im Hinblick auf                                                                                                                                                                 Tagespflege mit kultursensibler
                                                                                                     Ein Erfahrungsbericht von                             lung des therapieresistenten                  Der Gastarbeiter braucht Pflege
             17.00 – 17.40 Uhr                            Sinn und Unsinn in der                                                                                                                                                                  Öffnung
                                                                                                     Ludhiana, Punjab, Indien                              Ulcus cruris venosum
             „Moderne“ Möglichkeiten der                  Wundversorgung                                                                                                                                 Ali Celik, Pflegezentrum Krefeld         Sascha Rehag, PFLEGE optimal, Krefeld,
                                                                                                     Thomas Stiller, IntegraCura, Bielefeld
                                                          Dr. med. Susanne Kanya,                                                                          Dr. med. Hans-Joachim Hermanns, Krefeld                                                Yusuf Kaplan, PFLEGE optimal, Krefeld
             Wundtherapie                                                                                                                                                                                17.00 – 17.45 Uhr
                                                          MVZ KfH Gesundheitszentrum, Krefeld
             Ulf Gillmann, Stationsleitung,                                                          17.50 – 18.30 Uhr                                     17.00 – 17.45 Uhr
             HELIOS Klinikum Krefeld
                                                                                                                                                                                                         Wundversorgung –                         17.00 – 17.45 Uhr
                                                                                                     Patienten besser erfassen:                            Die Erfassung der Lebens-                     Aspekte zum Thema Antiseptik
                                                                                                     Pflegediagnosen bei Demenz                                                                                                                   Die Pflege-WG als ein Baustein
             17.50 – 18.30 Uhr                                                                                                                             qualität demenziell Erkrankter                Heike Senge,
                                                                                                     Hildegard Klein,                                                                                                                             im Netzwerk der Versorgung
             Demenz: Palliative Versorgung                                                                                                                 in der stationären Altenpflege                Dialog Ethik e.V., Krefeld
                                                                                                     Diplom Sozialwissenschaftlerin, Köln                                                                                                         dementer Menschen
             und ethische Entscheidung                                                                                                                     – Möglichkeiten und Nutzen für
                                                                                                                                                                                                                                                  Christoph Behlen,
             Dr. med. Christoph Gerhard,                                                                                                                   die pflegerische Versorgung                                                            Gemeinsam e.V. Krefeld
             Neurologische Klinik Oberhausen                                                                                                               Martin Dichter, BScN, Bergische Universi-
                                                                                                                                                           tät Wuppertal, Universität Witten/Herdecke



                                                          Seidenweberhaus | Theaterplatz 1 | 47798 Krefeld                                                 Themenbereich                    Demenz             Ethik            Wundversorgung              Kultursensible Pflege
                                                          (weitere Infos auf www.niederrheinischer-pflegekongress.de)

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der MobilitätNPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der MobilitätNiederrheinischer Pflegekongress
 
DigiWund - Digitale Wunddokumentation
DigiWund - Digitale WunddokumentationDigiWund - Digitale Wunddokumentation
DigiWund - Digitale WunddokumentationChristian Reinboth
 
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?Niederrheinischer Pflegekongress
 
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-ManagementdigitalMedLab
 
Manejo contable
Manejo contableManejo contable
Manejo contableCamila111
 
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...Niederrheinischer Pflegekongress
 
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-AnhaltDemografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-AnhaltUlrich Fischer-Hirchert
 
Digitale Wunddokumentation und Wundfotografie
Digitale Wunddokumentation und WundfotografieDigitale Wunddokumentation und Wundfotografie
Digitale Wunddokumentation und WundfotografieChristian Reinboth
 
SaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & StrategySaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & StrategySriram Reddy
 
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?Bertelsmann Stiftung
 
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die VersorgungGesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die VersorgungBertelsmann Stiftung
 
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...Niederrheinischer Pflegekongress
 

Andere mochten auch (20)

Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden WundenSpurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
 
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der MobilitätNPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
 
DigiWund - Digitale Wunddokumentation
DigiWund - Digitale WunddokumentationDigiWund - Digitale Wunddokumentation
DigiWund - Digitale Wunddokumentation
 
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
 
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
 
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
 
Wundversorgung unter hygienischen aspekten
Wundversorgung unter hygienischen aspektenWundversorgung unter hygienischen aspekten
Wundversorgung unter hygienischen aspekten
 
Manejo contable
Manejo contableManejo contable
Manejo contable
 
2030 - Pflege ist sexy?!
2030 - Pflege ist sexy?!2030 - Pflege ist sexy?!
2030 - Pflege ist sexy?!
 
NPK2011: Mobilität und Lebensqualität
NPK2011: Mobilität und LebensqualitätNPK2011: Mobilität und Lebensqualität
NPK2011: Mobilität und Lebensqualität
 
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
 
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
 
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
 
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-AnhaltDemografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
 
Digitale Wunddokumentation und Wundfotografie
Digitale Wunddokumentation und WundfotografieDigitale Wunddokumentation und Wundfotografie
Digitale Wunddokumentation und Wundfotografie
 
SaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & StrategySaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & Strategy
 
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
 
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die VersorgungGesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
 
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
 
Wundreinigung - Debridement
Wundreinigung - DebridementWundreinigung - Debridement
Wundreinigung - Debridement
 

Mehr von Niederrheinischer Pflegekongress

Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?Niederrheinischer Pflegekongress
 
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali CelikPflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali CelikNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie onlineNPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie onlineNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der PsychotraumatologieNPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der PsychotraumatologieNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine VisionNPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine VisionNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und YogaNPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und YogaNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer AkrobatikNPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer AkrobatikNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflege
NPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflegeNPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflege
NPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflegeNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!
NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!
NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...Niederrheinischer Pflegekongress
 

Mehr von Niederrheinischer Pflegekongress (20)

Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
 
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali CelikPflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
 
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue BegutachtungsassssmentNPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
 
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen TürkenNPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
 
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
 
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
 
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie onlineNPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
 
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
 
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
 
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem JammertalNPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
 
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der PsychotraumatologieNPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
 
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
 
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine VisionNPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
 
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
 
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und YogaNPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
 
NPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leiden
NPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leidenNPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leiden
NPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leiden
 
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer AkrobatikNPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
NPK2012 - Swen Staack: Leben statt therapeutischer Akrobatik
 
NPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflege
NPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflegeNPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflege
NPK2012 - Joergen Mattenklotz: Krisenintervention in der psychiatrischen pflege
 
NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!
NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!
NPK2012 - Patricia Drube: Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!
 
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Handout zum Vortrag "Argumentation für zeitgemäße W...
 

Programm NPK09

  • 1. Saal 1 Saal 2 Saal 3 Saal 1 Saal 2 Saal 3 9.00 – 9.45 Uhr 9.00 – 9.45 Uhr 9.00 – 9.45 Uhr 09.09.2009 10.09.2009 9.30 – 9.45 Uhr Grußwort (Gregor Kathstede, Oberbürgermeister der Stadt Krefeld und Schirmherr des Kongresses) Demenz – Vorbeugen, Gesundheitsbezogenes Selbst- Grundlagen zum Aufbau Erkennen und Behandeln management und Lebensqua- anerkannter niedrigschwelliger 9.45 – 10.45 Uhr Talkrunde zu den Themen Ethik und Demenz moderiert von Markus Boucsein, Chefredakteur „Die Schwester Der Pfleger“, Prof. Dr. Ralf Ihl, Maria-Hilf Krefeld GmbH lität im Focus der Versorgung Betreuungsangebote in NRW Teilnehmer: Dr. Alfred David (MDK Nordrhein), Erich Schützendorf (VHS Kreis Viersen), von Menschen mit chronischen Anja Killemann, 10.00 – 10.45 Uhr Demenz-Servicezentrum für die Region Prof. Ralf Ihl (Maria-Hilf Krefeld GmbH), Carsten Hampel-Kalthoff (OrgaMed Dortmund), Wunden Thomas Meertz (AOK Regionaldirektor Krefeld), Michael Huneke (DBfK Nordwest e.V.), Patientenedukation am Carsten Hampel-Kalthoff, Niederrhein, Prof. Dr. med. Dieter Bach (HELIOS Klinikum Krefeld) Beispiel Verbandwechsel ORGAMed Dortmund Siamak Farhur, Institut für Sozial- und Kulturforschung, Norbert Matscheko, DBfK, München 11.00 – 11.45 Uhr 11.00 – 11.45 Uhr 11.00 – 11.45 Uhr Duisburg 10.00 – 10.45 Uhr MDK-Begutachtung Altersdepression vs. Demenz, Psychologische Unterstützung 11.00 – 11.45 Uhr Die Versorgung demenziell er- 10.00 – 10.45 Uhr chronischer Wunden – gibt es Besonderheiten bei pflegender Angehöriger, die Ethische Fallbesprechungen krankter türkischer Migranten/ Einführung in die Methode Suizidalität im Alter – Im Spannungsfeld zwischen älteren türkischen Migranten? einen dementen Verwandten -innen in der Familie und das „Köln-Nijmweger- Prävention in der Altenhilfe pflegerischer Kompetenz Fatih Keskin, versorgen Filiz Küçük, Diplom-Pflegewirtin (FH), Prof. Dr. Burkhart Brückner, und ärztlicher Anordnung Klinik Königshof, Krefeld Prof. Dr. Christian Loffing, Instrumentarium“ Berlin, Hochschule Niederrhein, Dr. med. Alfred David, MDK Nordrhein, Hochschule Niederrhein, Ulrich Fink, Dipl. Theologe, Diözesan- Prof. Dr. Gudrun Piechotta, Berlin Mönchengladbach Düsseldorf 12.00 – 12.45 Uhr Mönchengladbach beauftragter für Ethik im Gesundheits- Wie viel Behandlung können wesen, Köln und Günter Heimermann, 11.00 – 11.45 Uhr 11.00 – 11.45 Uhr 12.00 – 12.45 Uhr wir uns leisten? – 12.00 – 12.45 Uhr Dipl. Theologe, Diözesanbeauftragter für Advanced Nursing Practice – Ethik im Gesundheitswesen, Köln Demenz im Krankenhaus – Wahn und Halluzination bei Am Beispiel der Dialyse Chronische Wunden – neue Möglichkeiten in der ein Problem? Demenz Prof. Dr. med. Dieter Bach, Wundbehandlung, eine 12.00 – 13.00 Uhr Wundversorgung durch die Carl Poersch, Pflegedienstleiter, Detlef Rüsing, Pflegewissenschaftler HELIOS Klinikum Krefeld Herausforderung Pflege bei Menschen mit Pflegereform HELIOS Klinik Hüls (BScN; MScN), Witten Monika Kentsch, 13.00 – 13.45 Uhr Demenz Andrea Weskamm, Alfried Krupp Krankenhaus, Essen Referentin DBfK Bundesverband, Berlin 12.00 – 12.45 Uhr 13.00 – 13.45 Uhr Prof. Dr. Erich Grond, Hagen Ganz normal dement sein Rationierung in der Pflege – Moderne Wundtherapie hin oder Erich Schützendorf, 13.00 – 13.45 Uhr 12.00 – 12.45 Uhr her: Wodurch zeichnet sich ein 13.00 – 14.00 Uhr Ethische Aspekte Volkshochschule des Kreises Viersen Gestörter Körper und Künstliche Ernährung bei Wolfgang Pasch, guter Wundtherapeut aus? zerbrochenes Selbst-Bild Pause und Demenzkranken – Kaiserswerther Diakonie, Düsseldorf Dr. med. Susanne Kanya, Ilona Nothdurft, Besuch der Ausstellung Die Rolle der Pflegekräfte nach MVZ KfH Gesundheitszentrum, Krefeld Ärzteforum Klinikum rechts der Isar, München dem 7. Expertenstandard 13.00 – 14.00 Uhr 14.00 – 14.45 Uhr Christian Kolb, Pause und 14.00 – 15.00 Uhr 14.00 – 15.00 Uhr 14.00 – 15.00 Uhr „Versprechungen“ in ethischen MDK Bayern, Nürnberg Besuch der Ausstellung Pause und Demenz – Vorbeugen, Pause und Debatten und die Rolle der Pfle- Besuch der Ausstellung Erkennen und Behandeln Besuch der Ausstellung ge. Zur künstlichen Ernährung 13.00 – 14.00 Uhr 14.00 – 14.45 Uhr Prof. Dr. Ralf Ihl, dementer Menschen Pause und Maria-Hilf Krefeld GmbH Workshop 15.00 – 16.00 Uhr 15.00 – 16.00 Uhr Prof. (jun.) Dr. phil. Helen Kohlen, Besuch der Ausstellung Ethische Fallbesprechungen Verleihung des Philosophisch-Theologische Hochschule, 15.00 Uhr – 16.00 Uhr Workshop Vallendar Ulrich Fink, Dipl. Theologe, Diözesan- „Agnes Karll Pflegepreises” Mein Körper ist gestört und ich 14.00 – 14.45 Uhr beauftragter für Ethik im Gesundheits- Workshop verliehen vom DBfK Nordwest e.V. habe kein Selbst-Wert-Gefühl 15.00 – 15.45 Uhr wesen, Köln und Günter Heimermann, Patientenverfügung Begegnen und Verstehen Dipl. Theologe, Diözesanbeauftragter für und „Die Schwester Der Pfleger” Dr. med. Christoph Gerhard, Ilona Nothdurft, Qualitätsprüfungen nach – kultursensible Pflege- Ethik im Gesundheitswesen, Köln Vorträge Neurologische Klinik Oberhausen Klinikum rechts der Isar, München § 114 SGB XI und Demenz – kompetenz in Akut-Kliniken – 1. Sieger, 2. Sieger und 3. Sieger Zufriedenheit und Wohlbefin- Tanja Olders, 15.00 – 15.45 Uhr des „Agnes Karll Pflegepreises” 16.00 – 17.00 Uhr 16.10 – 16.50 Uhr den von Menschen mit Demenz Leiterin Patientenservicecenter, Pas de deux – „Kultursensible Pflege“ Die Rolle des MDK Mit Demenz in den Urlaub HELIOS Klinikum Krefeld als Qualitätsmerkmal Palliative Pflege von Menschen im Gesundheitswesen Vera Langenbach, 16.10 – 16.50 Uhr REISE optimal, Krefeld, Dr. Friedrich Schwegler, 15.00 – 15.45 Uhr mit Demenz Dr. Friederike Schopen, MDK Nordrhein, Düsseldorf Dirk Bahnen, Maria-Hilf Krefeld GmbH, Wie anders ist der Fremde? Adam Mielech, MDK Nordrhein, Mönchengladbach Ethik auf der Intensivstation Renate Wiemes, Hospital zum Hl. Geist PFLEGE optimal, Krefeld 16.00 – 16.45 Uhr Kultursensitive Pflege aus einer am Beispiel von Besuchszeiten Kempen niederländischen Perspektive 17.00 – 18.00 Uhr 17.00 – 17.40 Uhr Wenn alle konservativen Maß- Stefan Juchems, BScN, DBfK, Düsseldorf Anneke de Jong MScN, Hogeschool – Der Wind dreht sich – nahmen versagen – Möglich- 16.00 – 16.45 Uhr Utrecht (NL) / Universität Witten/Herdecke Interkulturelle Pflege – keiten der operativen Behand- 16.00 – 16.45 Uhr Aspekte im Hinblick auf Tagespflege mit kultursensibler Ein Erfahrungsbericht von lung des therapieresistenten Der Gastarbeiter braucht Pflege 17.00 – 17.40 Uhr Sinn und Unsinn in der Öffnung Ludhiana, Punjab, Indien Ulcus cruris venosum „Moderne“ Möglichkeiten der Wundversorgung Ali Celik, Pflegezentrum Krefeld Sascha Rehag, PFLEGE optimal, Krefeld, Thomas Stiller, IntegraCura, Bielefeld Dr. med. Susanne Kanya, Dr. med. Hans-Joachim Hermanns, Krefeld Yusuf Kaplan, PFLEGE optimal, Krefeld Wundtherapie 17.00 – 17.45 Uhr MVZ KfH Gesundheitszentrum, Krefeld Ulf Gillmann, Stationsleitung, 17.50 – 18.30 Uhr 17.00 – 17.45 Uhr HELIOS Klinikum Krefeld Wundversorgung – 17.00 – 17.45 Uhr Patienten besser erfassen: Die Erfassung der Lebens- Aspekte zum Thema Antiseptik Pflegediagnosen bei Demenz Die Pflege-WG als ein Baustein 17.50 – 18.30 Uhr qualität demenziell Erkrankter Heike Senge, Hildegard Klein, im Netzwerk der Versorgung Demenz: Palliative Versorgung in der stationären Altenpflege Dialog Ethik e.V., Krefeld Diplom Sozialwissenschaftlerin, Köln dementer Menschen und ethische Entscheidung – Möglichkeiten und Nutzen für Christoph Behlen, Dr. med. Christoph Gerhard, die pflegerische Versorgung Gemeinsam e.V. Krefeld Neurologische Klinik Oberhausen Martin Dichter, BScN, Bergische Universi- tät Wuppertal, Universität Witten/Herdecke Seidenweberhaus | Theaterplatz 1 | 47798 Krefeld Themenbereich Demenz Ethik Wundversorgung Kultursensible Pflege (weitere Infos auf www.niederrheinischer-pflegekongress.de)