SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
WEGE AUS DEM
JAMMERTAL
  Analyse und Neuordnung
  von
  Arbeitsprozessen in der
  Pflege
Wertschätzung…..
AM ANFANG MÜSSEN
SIE GEHEN WOLLEN!
Das Dilemma der Pflege
 Abbau von Stellen
 Fehlende Vorbehaltsaufgaben

 Keine Pflegekammer

 Berufspolitische Auswirkungen?

 Abbau der Pflegedienstleitung….

 Zusammenhalt und gemeinsame

  Strategien nicht immer vorhanden
Sie sind die Experten für die
Pflege!




      Verhalten wir uns auch so?
Was dazu gehört:
                              Meine Einstellung
   Die Rollenverteilung
                              Mein Ziel
   Die aktuelle
    wirtschaftliche
                              Mein Standing im
    Situation                  Unternehmen
   Zur Verfügung
                              Mein Mut und
    stehende Zeit              Durchhaltevermögen
   Wie sehen sich die
    Pflegekräfte
Hand auf‘s Herz...
   Es ist manchmal      Es bedeutet Freiheit
    bequemer...          Es bedeutet mich
   Es kostet Kraft       selbst WERT zu
   Es bedeutet           schätzen
    Verantwortung        Es bedeutet Freude
   Es bedeutet          Es bedeutet
    Konsequenz            Motivation
   Es braucht           Es bedeutet
    Überwindung           VORBILD zu sein
Das Neugierigkeits-Gen…..
WAHRHEIT VERSUS
EMPFINDEN
Ein Beispiel....
Schätzung
Analysen
160%
           Arbeitsbelastung: Ist - Erwartung- Stundenvergleich

140%


120%


100%


80%


60%


40%


20%


 0%
       0   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23
Belastung + Entlastung

             Arbeitsbelastung: Ist - Erwartung- Stundenvergleich
  160%

  140%

  120%

  100%

   80%

   60%

   40%

   20%

   0%
         0    1   2   3   4   5   6   7   8   9   10 11   12 13   14   15 16   17   18 19   20   21 22   23
Störungen

                                 Störungsanteil im Tagesraster
  40%

                                                                                                                                           31%
                                                                                                                           29%
  30%                                                                                                                                            27%
                                                                                                                                                                   28%

                                                                                                                                                       24%
                                                                                             23%                                 23% 23%
                                                                                                   22%
                                             21%                                                                                                                         21%
                                       20%         20%                                                   20%         20%
                                                                                                                                                                               19%
  20%   17% 18% 18%                                      17%
                                                                     18%               18%
                                                                                                               17%
                                                                                                                                                             18%

                                                                                 15%
                                                                           13%
                      12%                                      13%
                                 11%
                            9%
  10%


  0%
           12


           12




           12


           12


           12




           12
           12




           12


           12




           12


           12


           12




           12


           12


           12
         20


         20


         20


         20


         20


         20


         20


         20


         20




         20


         20
         20


         20




         20


         20
       3.


       3.


       3.


       4.


       4.


       4.


       4.


       4.


       4.


       4.




       4.


       4.


       4.
       4.




       4.
     .0
     .0


     .0


     .0


     .0


     .0


     .0


     .0


     .0


     .0


     .0


     .0




     .0


     .0


     .0
  29




  06




  18
  27




  31


  02


  04




  08


  10


  12


  14


  16




  20


  22


  24
                                  Störungsanteil
Störungsanteil im Stundenraster
60%
                                                                                                           52%
                                                                                     50% 50%         50%         50%
50%                                                                45%         45%             45%
                                                            44%
                                                  42% 41%                42%
                                        39% 40%
40%                                                                                                                    37%


                                                                                                                             28%
30%                                                                                                                                      26%

            18%
20%   14%
                  16%             17%                                                                                              17%

                        11% 12%
10%

0%
      0     1     2     3   4     5     6   7      8    9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23

                                                  Störungsanteil
Rundgang Spät

                                    Tätigkeiten im Stundenraster
  65%
  60%
  55%
  50%
  45%
  40%
  35%
  30%
  25%
  20%
  15%
  10%
   5%
   0%
           it




                                                        10

                                                             11

                                                                  12

                                                                       13

                                                                            14

                                                                                 15

                                                                                      16

                                                                                           17

                                                                                                18

                                                                                                     19

                                                                                                          20

                                                                                                               21

                                                                                                                    22

                                                                                                                         23
                0

                    1

                        2

                            3

                                4

                                    5

                                        6

                                            7

                                                8

                                                    9
         ke
     tig
   Tä
Rundgang Nacht

                               Tätigkeiten im Stundenraster
75%
70%
65%
60%
55%
50%
45%
40%
35%
30%
25%
20%
15%
10%
 5%
 0%
      it




                                                                            15



                                                                                      17



                                                                                                19

                                                                                                     20

                                                                                                          21
                                                   10

                                                        11

                                                             12

                                                                  13

                                                                       14



                                                                                 16



                                                                                           18




                                                                                                               22

                                                                                                                    23
           0

               1

                   2

                       3

                           4

                               5

                                   6

                                       7

                                           8

                                               9
    ke
   tig
 Tä
Tätigkeit Reinigung
Administration

                   Tätigkeitsgruppen im Stundenraster
  50%


  40%


  30%


  20%


  10%


   0%
        0   1 2   3 4   5 6   7 8   9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
Pflegerische Versorgung

                   Tätigkeitsgruppen im Stundenraster
  20%




  10%




  0%
        0   1 2   3 4   5 6   7 8   9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
Tätigkeit Visite
Aufgabenverteilung
Oder auch: WER MACHT WANN WAS?
Wer macht was...
DRG- Zuordnung
          Name           Zeit(Min) pro Tag     Zeit(Min) pro Tag inkl indirekte Zeit

Frau Sonne                            531,11                                    788,72
Herr Regen                            497,64                                    751,58
Herr Winter                           479,61                                    702,60
Alle Pat betreffend                   464,05                                      0,00
Frau Sonne                            448,81                                    714,34
Frau Husten                           406,72                                    627,75
Herr Herbst                           401,63                                    722,73
Herr Frühling                         396,50                                    758,60
Frau Holle                            389,05                                    608,78
Herr Schnee                           387,41                                    585,03
Herr Nass                             383,54                                    604,05
Frau Flocke                           365,08                                    541,88
?????????????

 Suchen Sie nach Möglichkeiten
 Geben Sie nicht auf

 Seien Sie kreativ

 Seien Sie mutig und zuversichtlich

 Steigen Sie aus dem Hamsterrad

aus
Der Wahrheit ins Auge
sehen und sich selbst zu
schätzen ist der erste Weg
aus dem Jammertal!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Trabajo final
Trabajo finalTrabajo final
Trabajo finalalexismy
 
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?Niederrheinischer Pflegekongress
 
Atención al vocabulario. Español
Atención al vocabulario. EspañolAtención al vocabulario. Español
Atención al vocabulario. EspañolMaryfer Avila Gómez
 
Proyecto alianza tecnologica para la gestion tecnologica
Proyecto alianza tecnologica para la gestion tecnologicaProyecto alianza tecnologica para la gestion tecnologica
Proyecto alianza tecnologica para la gestion tecnologicaanammaya
 
Case Twitter Fressnapf - Tweetakademie.de
Case Twitter Fressnapf - Tweetakademie.deCase Twitter Fressnapf - Tweetakademie.de
Case Twitter Fressnapf - Tweetakademie.deMichael Gebert
 
Regimen y sistema politico
Regimen y sistema politicoRegimen y sistema politico
Regimen y sistema politiconanita15
 
Tipo de hogar tradicional tercera edada costa
Tipo de hogar tradicional tercera edada costaTipo de hogar tradicional tercera edada costa
Tipo de hogar tradicional tercera edada costaalexismy
 
Competencias personales
Competencias personalesCompetencias personales
Competencias personalesCamila111
 
Trabajo del lenguaje
Trabajo del lenguajeTrabajo del lenguaje
Trabajo del lenguajenanita15
 

Andere mochten auch (20)

Trabajo final
Trabajo finalTrabajo final
Trabajo final
 
Historia del futbol
Historia del futbolHistoria del futbol
Historia del futbol
 
Impresoras
ImpresorasImpresoras
Impresoras
 
Heike Senge: "Praxishinweise Antiseptika"
Heike Senge: "Praxishinweise Antiseptika"Heike Senge: "Praxishinweise Antiseptika"
Heike Senge: "Praxishinweise Antiseptika"
 
Autonomie trotz Demenz?
Autonomie trotz Demenz? Autonomie trotz Demenz?
Autonomie trotz Demenz?
 
Mannheim3 121010
Mannheim3 121010Mannheim3 121010
Mannheim3 121010
 
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
 
Tecnología 3g y 4g
Tecnología     3g    y  4gTecnología     3g    y  4g
Tecnología 3g y 4g
 
Atención al vocabulario. Español
Atención al vocabulario. EspañolAtención al vocabulario. Español
Atención al vocabulario. Español
 
Trabajo de compu
Trabajo de compuTrabajo de compu
Trabajo de compu
 
Proyecto alianza tecnologica para la gestion tecnologica
Proyecto alianza tecnologica para la gestion tecnologicaProyecto alianza tecnologica para la gestion tecnologica
Proyecto alianza tecnologica para la gestion tecnologica
 
Case Twitter Fressnapf - Tweetakademie.de
Case Twitter Fressnapf - Tweetakademie.deCase Twitter Fressnapf - Tweetakademie.de
Case Twitter Fressnapf - Tweetakademie.de
 
Reflexiones videos
Reflexiones videosReflexiones videos
Reflexiones videos
 
Regimen y sistema politico
Regimen y sistema politicoRegimen y sistema politico
Regimen y sistema politico
 
Tipo de hogar tradicional tercera edada costa
Tipo de hogar tradicional tercera edada costaTipo de hogar tradicional tercera edada costa
Tipo de hogar tradicional tercera edada costa
 
Competencias personales
Competencias personalesCompetencias personales
Competencias personales
 
NPK2012 - Dr. Bernhard Holle: DemenzMonitor
NPK2012 - Dr. Bernhard Holle: DemenzMonitorNPK2012 - Dr. Bernhard Holle: DemenzMonitor
NPK2012 - Dr. Bernhard Holle: DemenzMonitor
 
Soy alcoholico
Soy alcoholicoSoy alcoholico
Soy alcoholico
 
El maltrato infantil.
El maltrato infantil.El maltrato infantil.
El maltrato infantil.
 
Trabajo del lenguaje
Trabajo del lenguajeTrabajo del lenguaje
Trabajo del lenguaje
 

Ähnlich wie NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal

การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่นการสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่นAirkiddie Airs
 
Focus Research Studie: Marketing-Instrument für optimalen ROI
Focus Research Studie: Marketing-Instrument für optimalen ROIFocus Research Studie: Marketing-Instrument für optimalen ROI
Focus Research Studie: Marketing-Instrument für optimalen ROITWT
 
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授文化大學
 
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授文化大學
 
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่นการสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่นAirkiddie Airs
 
aetka-Endkundenbefragung IFA2011-Ergebnisse
aetka-Endkundenbefragung IFA2011-Ergebnisseaetka-Endkundenbefragung IFA2011-Ergebnisse
aetka-Endkundenbefragung IFA2011-Ergebnisseaetka
 
AdWords Konferenz_2012: Alexander Beck - Keynote
AdWords Konferenz_2012: Alexander Beck - KeynoteAdWords Konferenz_2012: Alexander Beck - Keynote
AdWords Konferenz_2012: Alexander Beck - Keynotee-dialog GmbH
 
20110921 netzstrategen - wvo - präsentation online-marketing
20110921   netzstrategen - wvo - präsentation online-marketing20110921   netzstrategen - wvo - präsentation online-marketing
20110921 netzstrategen - wvo - präsentation online-marketingAndre Hellmann
 
Seminar "Bewegtbild" 04/2012 - Teil 3
Seminar "Bewegtbild" 04/2012 - Teil 3Seminar "Bewegtbild" 04/2012 - Teil 3
Seminar "Bewegtbild" 04/2012 - Teil 3Goldbach Group AG
 
Infografik Folgestudie Schweizer Grossunternehmen im Social Web 2012, Folgest...
Infografik Folgestudie Schweizer Grossunternehmen im Social Web 2012, Folgest...Infografik Folgestudie Schweizer Grossunternehmen im Social Web 2012, Folgest...
Infografik Folgestudie Schweizer Grossunternehmen im Social Web 2012, Folgest...Barbara Kunert
 
Übersicht der Tabletnutzung bis 2016 by TWT
Übersicht der Tabletnutzung bis 2016 by TWTÜbersicht der Tabletnutzung bis 2016 by TWT
Übersicht der Tabletnutzung bis 2016 by TWTTWT
 

Ähnlich wie NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal (13)

การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่นการสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
 
Focus Research Studie: Marketing-Instrument für optimalen ROI
Focus Research Studie: Marketing-Instrument für optimalen ROIFocus Research Studie: Marketing-Instrument für optimalen ROI
Focus Research Studie: Marketing-Instrument für optimalen ROI
 
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
 
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
101.04.25 衝突量表解讀-詹翔霖教授
 
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่นการสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
การสำรวจทัศนคติและพฤติกรรมการบริโภคต่อเสื้อผ้าแฟชั่น
 
aetka-Endkundenbefragung IFA2011-Ergebnisse
aetka-Endkundenbefragung IFA2011-Ergebnisseaetka-Endkundenbefragung IFA2011-Ergebnisse
aetka-Endkundenbefragung IFA2011-Ergebnisse
 
Michael Spohrer
Michael SpohrerMichael Spohrer
Michael Spohrer
 
AdWords Konferenz_2012: Alexander Beck - Keynote
AdWords Konferenz_2012: Alexander Beck - KeynoteAdWords Konferenz_2012: Alexander Beck - Keynote
AdWords Konferenz_2012: Alexander Beck - Keynote
 
20110921 netzstrategen - wvo - präsentation online-marketing
20110921   netzstrategen - wvo - präsentation online-marketing20110921   netzstrategen - wvo - präsentation online-marketing
20110921 netzstrategen - wvo - präsentation online-marketing
 
Seminar "Bewegtbild" 04/2012 - Teil 3
Seminar "Bewegtbild" 04/2012 - Teil 3Seminar "Bewegtbild" 04/2012 - Teil 3
Seminar "Bewegtbild" 04/2012 - Teil 3
 
Web 2.0 - Studie
Web 2.0 - StudieWeb 2.0 - Studie
Web 2.0 - Studie
 
Infografik Folgestudie Schweizer Grossunternehmen im Social Web 2012, Folgest...
Infografik Folgestudie Schweizer Grossunternehmen im Social Web 2012, Folgest...Infografik Folgestudie Schweizer Grossunternehmen im Social Web 2012, Folgest...
Infografik Folgestudie Schweizer Grossunternehmen im Social Web 2012, Folgest...
 
Übersicht der Tabletnutzung bis 2016 by TWT
Übersicht der Tabletnutzung bis 2016 by TWTÜbersicht der Tabletnutzung bis 2016 by TWT
Übersicht der Tabletnutzung bis 2016 by TWT
 

Mehr von Niederrheinischer Pflegekongress

Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?Niederrheinischer Pflegekongress
 
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali CelikPflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali CelikNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der MobilitätNPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der MobilitätNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie onlineNPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie onlineNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der PsychotraumatologieNPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der PsychotraumatologieNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine VisionNPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine VisionNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - LymphologieNPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - LymphologieNiederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und YogaNPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und YogaNiederrheinischer Pflegekongress
 

Mehr von Niederrheinischer Pflegekongress (20)

Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
 
Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden WundenSpurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
 
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
 
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali CelikPflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
 
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der MobilitätNPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
 
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue BegutachtungsassssmentNPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
 
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen TürkenNPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
 
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
 
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
 
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
 
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie onlineNPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
 
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
 
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
 
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der PsychotraumatologieNPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
 
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
 
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine VisionNPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
 
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
 
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - LymphologieNPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
 
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und YogaNPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
NPK2012 - Bettina Kraft: Resilienz bei Demenz mit Achtsamkeit und Yoga
 
NPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leiden
NPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leidenNPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leiden
NPK2012 - Philipp Tessin: Leiten statt leiden
 

NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal

  • 1. WEGE AUS DEM JAMMERTAL Analyse und Neuordnung von Arbeitsprozessen in der Pflege
  • 3. AM ANFANG MÜSSEN SIE GEHEN WOLLEN!
  • 4. Das Dilemma der Pflege  Abbau von Stellen  Fehlende Vorbehaltsaufgaben  Keine Pflegekammer  Berufspolitische Auswirkungen?  Abbau der Pflegedienstleitung….  Zusammenhalt und gemeinsame Strategien nicht immer vorhanden
  • 5.
  • 6. Sie sind die Experten für die Pflege! Verhalten wir uns auch so?
  • 7. Was dazu gehört:  Meine Einstellung  Die Rollenverteilung  Mein Ziel  Die aktuelle wirtschaftliche  Mein Standing im Situation Unternehmen  Zur Verfügung  Mein Mut und stehende Zeit Durchhaltevermögen  Wie sehen sich die Pflegekräfte
  • 8. Hand auf‘s Herz...  Es ist manchmal  Es bedeutet Freiheit bequemer...  Es bedeutet mich  Es kostet Kraft selbst WERT zu  Es bedeutet schätzen Verantwortung  Es bedeutet Freude  Es bedeutet  Es bedeutet Konsequenz Motivation  Es braucht  Es bedeutet Überwindung VORBILD zu sein
  • 12. Analysen 160% Arbeitsbelastung: Ist - Erwartung- Stundenvergleich 140% 120% 100% 80% 60% 40% 20% 0% 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
  • 13. Belastung + Entlastung Arbeitsbelastung: Ist - Erwartung- Stundenvergleich 160% 140% 120% 100% 80% 60% 40% 20% 0% 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
  • 14. Störungen Störungsanteil im Tagesraster 40% 31% 29% 30% 27% 28% 24% 23% 23% 23% 22% 21% 21% 20% 20% 20% 20% 19% 20% 17% 18% 18% 17% 18% 18% 17% 18% 15% 13% 12% 13% 11% 9% 10% 0% 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 3. 3. 3. 4. 4. 4. 4. 4. 4. 4. 4. 4. 4. 4. 4. .0 .0 .0 .0 .0 .0 .0 .0 .0 .0 .0 .0 .0 .0 .0 29 06 18 27 31 02 04 08 10 12 14 16 20 22 24 Störungsanteil
  • 15. Störungsanteil im Stundenraster 60% 52% 50% 50% 50% 50% 50% 45% 45% 45% 44% 42% 41% 42% 39% 40% 40% 37% 28% 30% 26% 18% 20% 14% 16% 17% 17% 11% 12% 10% 0% 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 Störungsanteil
  • 16. Rundgang Spät Tätigkeiten im Stundenraster 65% 60% 55% 50% 45% 40% 35% 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% it 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ke tig Tä
  • 17. Rundgang Nacht Tätigkeiten im Stundenraster 75% 70% 65% 60% 55% 50% 45% 40% 35% 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% it 15 17 19 20 21 10 11 12 13 14 16 18 22 23 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ke tig Tä
  • 19. Administration Tätigkeitsgruppen im Stundenraster 50% 40% 30% 20% 10% 0% 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
  • 20.
  • 21. Pflegerische Versorgung Tätigkeitsgruppen im Stundenraster 20% 10% 0% 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
  • 25. DRG- Zuordnung Name Zeit(Min) pro Tag Zeit(Min) pro Tag inkl indirekte Zeit Frau Sonne 531,11 788,72 Herr Regen 497,64 751,58 Herr Winter 479,61 702,60 Alle Pat betreffend 464,05 0,00 Frau Sonne 448,81 714,34 Frau Husten 406,72 627,75 Herr Herbst 401,63 722,73 Herr Frühling 396,50 758,60 Frau Holle 389,05 608,78 Herr Schnee 387,41 585,03 Herr Nass 383,54 604,05 Frau Flocke 365,08 541,88
  • 26. ?????????????  Suchen Sie nach Möglichkeiten  Geben Sie nicht auf  Seien Sie kreativ  Seien Sie mutig und zuversichtlich  Steigen Sie aus dem Hamsterrad aus
  • 27. Der Wahrheit ins Auge sehen und sich selbst zu schätzen ist der erste Weg aus dem Jammertal!