Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Evaluation des iSIPS IP Stackfür drahtlose SensornetzeIPv6-Kongress 20137. Juni 2013, Frankfurt/MainPeter RothenpielerInst...
Über uns Institut für Telematik der Universität zu Lübeck 20 Mitarbeiter (17 Wissenschaftler) Aktuelle Projekte SmartS...
3Inhalt Drahtlose Sensornetze Eigenschaften und Anwendungen Beispiel: iSense Plattform Das Internet der Dinge iSense ...
Drahtlose Sensornetze: Hardware und Anwendungen Starke Ressourcenbeschränkung (Speicherplatz, Rechenkapazität, Energiever...
Beispiel: iSense Plattform Ausgründung der Universität zu Lübeck Gegründet 2005, aktuell 6 Mitarbeiter http://www.coale...
Drahtlose Sensornetze  Internet der DingeFrüher Anwendungsspezifische Protokolle „Maßgeschneiderte“ Lösungen Wenig Int...
iSense IP Stack (iSIPS) 2010: Start als Diplomarbeit am Institut für Telematik / coalesenses GmbH(Betreuer: P. Rothenpiel...
Evaluation: Aufbau der Experimente 5 Sensorknoten vom Typ iSense JN5148 (16 Mhz, 32-bit, 128 KB) Entfernung: ca. 20m von...
Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpielerOSPlatformFlas...
Latenz / Round Trip Time (1/3) ICMPv6 Echo Request / Response Pakete 1-4 Hops, 8 - 512 byte Payload (Schrittgröße: 8 byt...
Latenz / Round Trip Time (2/3)Median der Latenz steigt um: ≈ 0.5 ms / 8 byte / Hop ≈ 8 ms / Fragment / HopDipl.-Inf. Pet...
Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler12blip/TelosB ...
Datendurchsatz (1/3) Transportprotokoll: UDP 1000 Pakete / Datenpunkt Variation der Sendegeschwindigkeit Paketgröße ...
Datendurchsatz (2/3)Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothen...
Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler15Quelle: Afan...
Mögliche Ursachen Unterschiedliche Mikrokontroller Taktrate 8/16/32-bit Unterschiedliche Funkchips Unterschiedliche P...
Zusammenfassung iSense IP Stack (iSIPS) Sehr niedrige Latenz (4-8x besser) Hoher Datendurchsatz (13-20% höher) Durchsc...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Evaluation des iSIPS IP Stack für drahtlose Sensornetze

563 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag auf dem IPv6-Kongress 2013 in Frankfurt/Main (6./7.06.2013, Cinestar Metropolis) zum Thema "Evaluation des iSIPS IP Stack für Drahtlose Sensornetze"

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Evaluation des iSIPS IP Stack für drahtlose Sensornetze

  1. 1. Evaluation des iSIPS IP Stackfür drahtlose SensornetzeIPv6-Kongress 20137. Juni 2013, Frankfurt/MainPeter RothenpielerInstitut für TelematikUniversität zu LübeckDipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler
  2. 2. Über uns Institut für Telematik der Universität zu Lübeck 20 Mitarbeiter (17 Wissenschaftler) Aktuelle Projekte SmartSantander (EU FP7 Call 5 IP) SPITFIRE (EU FP7 Call 5 STREP) Firestation (EU FP7 Call 5 CSA) IoT-I (EU FP7 Call 5 CSA) Real-World G-Lab (BMBF) http://www.itm.uni-luebeck.de/Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler2
  3. 3. 3Inhalt Drahtlose Sensornetze Eigenschaften und Anwendungen Beispiel: iSense Plattform Das Internet der Dinge iSense IP Stack Evaluation Latenz Datendurchsatz Vergleich mit anderen Implementierungen ZusammenfassungDipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler
  4. 4. Drahtlose Sensornetze: Hardware und Anwendungen Starke Ressourcenbeschränkung (Speicherplatz, Rechenkapazität, Energieversorgung)Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler4iSense TelosB AVR Raven MicaZProzessor NXP JN5148(16 Mhz, 32-bit)TI MSP430(8 Mhz, 16-bit)ATmega1284(20 Mhz, 8-bit)ATmega128L(7,4 Mhz, 8-bit)Arbeitsspeicher128 KB10 KB 16 KB 4 KBProgrammspeicher 48 KB 128 KB 128 KBBSI Projekt FleGSens (2009)200 Sensorknoten zurÜberwachung einer„grünen Grenze“(Bewegungssensoren) Meldung von Alarmen(Wenige Byte / Ereignis)Niedrige Latenz!BMBF Projekt SmartAssist (2012)Erkennung von schleichendenVeränderungen im Tagesablaufzur Diagnose von Alters-Erkrankungen Kontinuierliche Messung(Wenige Byte / Minute)
  5. 5. Beispiel: iSense Plattform Ausgründung der Universität zu Lübeck Gegründet 2005, aktuell 6 Mitarbeiter http://www.coalesenses.com Modularer Aufbau Kommunikation (2.4 GHz/868 MHz IEEE 802.15.4,GSM, Ethernet) Sensoren (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, PIRBewegungsmelder, Beschleunigungssensor, GPS, … Stromversorgung (AA Batterien, Li-Ion-Akkus,Solarzelle, …) Verfügbar im WISEBED TestbedEU-Projekt (ICT-2008-224460) http://www.wisebed.euDipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler5
  6. 6. Drahtlose Sensornetze  Internet der DingeFrüher Anwendungsspezifische Protokolle „Maßgeschneiderte“ Lösungen Wenig Interoperabilität (Proprietäre Protokolle)Zukünftig Standardisierte Netzwerkprotokolle zur nahtlosen Integrationin das Internet (der Dinge) IPv6 (RFC 2460, …), 6LoWPAN (RFC 4944, RFC 6282, …),RPL (RFC 6550, …), CoAP (IETF Draft)Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpielerCoAP6LoWPANIPv6UDPIEEE 802.15.4MAC & PHYCoAP6LoWPANIPv6UDPIEEE 802.15.4MAC & PHY6
  7. 7. iSense IP Stack (iSIPS) 2010: Start als Diplomarbeit am Institut für Telematik / coalesenses GmbH(Betreuer: P. Rothenpieler & C. Buschmann, Bearbeitet von: C. Tille) Weiterentwicklung durch coalesenses GmbH (closed source) IPv4, IPv6, ND, 6LoWPAN, ICMP, UDP, TCP, HTTP, CoAP, Dymo(-low) RoutingDipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler7Alternative Open Source Project Wiselib http://www.wiselib.org GSoC 2012: Wiselib IPv6/6LoWPAN Implementierung(Betreuer: P. Rothenpieler, Bearbeitet von: D. Gehberger) 2013: Implementierung des RPL Routing Protokolls (RFC 6550) GSoC 2013: IPv6 extensions, CoAP (Conditional-)Observe, Arduino Port, …
  8. 8. Evaluation: Aufbau der Experimente 5 Sensorknoten vom Typ iSense JN5148 (16 Mhz, 32-bit, 128 KB) Entfernung: ca. 20m von A nach E Funkreichweite: >20m (A bis E teilen sich Bandbreite) 4-Hop Overlay Topologie (feste Routingtabelle, IP Routing)Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler8A B C D E
  9. 9. Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpielerOSPlatformFlashContikiTelosB48 KBContikiJN5148128 KBiSenseJN5148128 KB6LoWPAN 4.6 5.9 5.1IPv6 7.4 8.7 18.3ND 6.8 9.3 5.0ICMP 0.8 1.0 1.2UDP 0.7 0.2 1.1Σ 20.3 25.1 30.7% Flash 42.2 % 19.6 % 23.9 %9SpeicherverbrauchStack OS ROM (KB) RAM (KB)*PhyNet TinyOs 10.0 2.0NanoStack TinyOs 10.0 2.0uIPv6 Contiki 11.5 2.06lowpancli TinyOs 21.0 3.0B6lowpan TinyOs 25.0 3.2SICSlowpan Contiki 40.0 5.0iSIPS iSense 30.7 5.2Quellen (links):Sarwar, U.; Rao, G.S.; Suryady, Z.; Khoshdelniat, R. A: „Comparative Study on Available IPv6 Platforms for Wireless Sensor Network“International Conference on Wireless Communications and Mobile Computing (ICWCMC 2010), 2010Ricardo Silva, Jorge Sa´ Silva and Fernando Boavida: „Evaluating 6LoWPAN implementations in WSNs“. Technical report,Department of Informatics Engineering – University of Coimbra, 2009Quellen (rechts):Instant Contiki 2.6, Jennisense (07/2012), iSense SVN (04/2012)* Ruhezustand
  10. 10. Latenz / Round Trip Time (1/3) ICMPv6 Echo Request / Response Pakete 1-4 Hops, 8 - 512 byte Payload (Schrittgröße: 8 byte) 100 Requests / Payload / Hop 256000 Requests insgesamtDarstellung: Median Oberes & Unteres QuartilDipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler10
  11. 11. Latenz / Round Trip Time (2/3)Median der Latenz steigt um: ≈ 0.5 ms / 8 byte / Hop ≈ 8 ms / Fragment / HopDipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler11
  12. 12. Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler12blip/TelosB Ludovici, A.; Calveras, A.; Casademont, J.: „Forwarding Techniques for IP Fragmented Packets in a Real 6LoWPAN Network“.In: MDPI Sensors Volume 11, Issue 1, 2011b6lowpan/MicaZ Cody-Kenny, B.; Guerin, D.; et al „Performance evaluation of the 6LoWPAN protocol on MICAz and TelosB motes“. In: Proceedings of the4th ACM workshop on Performance monitoring and measurement of heterogeneous wireless and wired networks; ACM: New York, 2009TinyOs/b6lowpan Conesa, F.V. „Avaluacio d’una implementacio de 6LoWPAN: el cami a la Internet de les coses“.Master’s Thesis, Universitat Politècnica de Catalunya, 20098x höher6x höher4x höherLatenz / Round Trip Time (3/3)
  13. 13. Datendurchsatz (1/3) Transportprotokoll: UDP 1000 Pakete / Datenpunkt Variation der Sendegeschwindigkeit Paketgröße Entfernung (1-3 Hops) IEEE 802.15.4 Brutto: 250 kbit/sec Netto: ~15.2 KB/sec(2.4 Ghz, unslotted, 64 bit MAC Adressen)Darstellung: Mittlerer Datendurchsatz beim Empfänger auf Anwendungsebene („Goodput“)Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler137.1 KB/sec12.3 KB/secEntfernung: 1 Hop
  14. 14. Datendurchsatz (2/3)Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler142.8 KB/sec4.1 KB/sec3.7 KB/sec5.4 KB/sec Sensorknoten teilen sich Broadcast-Medium Maximaler Datendurchsatz schrumpft nach „Peak“ auf etwa 75% Keine Überlastkontrolle (Congestion Control)Entfernung: 2 Hops Entfernung: 3 Hops
  15. 15. Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler15Quelle: Afanasyev, M.; O’Rourke, D.; Kusy, B.; Hu,W.: „Heterogeneous Traffic Performance Comparison for6LoWPAN Enabled Low-Power Transceivers“Proceedings of the 6th Workshop on Hot Topics in Embedded Networked Sensors, Killarney, Ireland, 2010Datendurchsatz (3/3)blip / TinyOs (evtl. AVR Raven)Links: TX/RX Rate in Kbit/sec auf Bitübertragungsschicht10,61,91,33,43,012,34,12,810,9024681012141 2 3Entfernung (Hops)Goodput(KB/sec)blip (RF230)blip (RF212)iSIPSRechts: Goodput in KByte/sec auf Anwendungsschicht+16%+13%+115%+20%+115%-7%
  16. 16. Mögliche Ursachen Unterschiedliche Mikrokontroller Taktrate 8/16/32-bit Unterschiedliche Funkchips Unterschiedliche ProgrammierungDipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler16iSense TelosB MicaZNXP JN5148(16Mhz, 32-bit)TI MSP430(8 Mhz, 16-bit)ATmega128L(7,4 Mhz, 8-bit)+10ms
  17. 17. Zusammenfassung iSense IP Stack (iSIPS) Sehr niedrige Latenz (4-8x besser) Hoher Datendurchsatz (13-20% höher) Durchschnittliche Programmgröße Closed Source Open Source Alternative: Wiselib 6LoWPAN Implementierung (GSoC 2012 & 2013)Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler17
  18. 18. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Dipl.-Inf. Peter Rothenpielerrothenpieler@itm.uni-luebeck.dehttp://www.itm.uni-luebeck.de/users/rothenpieler18

×