SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2011

Themen: - Stipendien für Master-Lehrgänge - Mentorin Christine Skropke - Infotag mit Frank Weber - Rückblick #hdd11 + PR PLUS-Fest - Auszeichnungen + Graduierungen

1 von 6
Downloaden Sie, um offline zu lesen
PR PLUS Newsletter
Juli 2011

  Master-Lehrgänge
Vier Spezial-Stipendien ausgeschrieben
                                 Im Oktober 2011 starten wir wieder die etablierten Uni-
                                 versitätslehrgänge "PR und Integrierte Kommunikation"
                                 sowie "Kommunikation und Management" der Donau-
                                 Universität Krems am Standort Heidelberg/Köln. Für diese
                                 beiden Studienangebote sind insgesamt vier Spezial-
                                 Stipendien in Höhe von jeweils 6.950 Euro ausge-
                                 schrieben. Sie decken die Hälfte der regulären Lehr-
                                 gangsgebühr ab.
                              Die Spezial-Stipendien richten sich an Studieninteressier-
                              te aus kleinen und mittelständischen Unternehmen
(KMU), aus dem Non-Profit-Bereich und an Nachwuchskräfte aus Agenturen.
Außerdem wird ein Teilstipendium speziell an Frauen auf dem Weg in Führungspositio-
nen vergeben. Voraussetzung für die Zulassung zu den Lehrgängen ist ein akademischer
Abschluss oder eine mindestens vierjährige, einschlägige Berufserfahrung. Über die Ver-
gabe der Stipendien entscheidet eine mehrköpfige Jury, der Vertreter von Wirtschaftsor-
ganisationen, aus der Kommunikationspraxis, der Donau-Universität Krems und von PR
plus angehören.
Die Bewerbungsfrist für die Stipendien für den Masterlehrgang "PR und Integrierte Kom-
munikation" endet am 09. September 2011, jene für den Masterlehrgang "Kommunikati-
on und Management" am 30. September 2011. Detaillierte Informationen zu den Verga-
bekriterien und den Ausschreibungsbedingungen sowie die kompletten Bewerbungsunter-
lagen stehen zum Download unter www.prplus.de/stipendien.
    Ab 10. Oktober 2011: Masterstudiengang „PR und Integrierte Kommunikation“
    Lehrplan unter: www.prplus.de/master_pr_ik
    Ab 31. Oktober 2011: Masterstudiengang „Kommunikation und Management“
    Lehrplan unter: www.prplus.de/master_ckm
Interview-Reihe ‚Kommunikation und Management‘
Kein erfolgreiches Management ohne Kommunikation - und umgekehrt! So lässt sich das
ganzheitliche Verständnis unseres Master-Lehrgangs „Kommunikation und Management“
zusammenfassen. Bei dieser 4-semestrigen Führungskräfte-Weiterbildung werden die
beiden Bereiche miteinander verknüpft, damit (angehende) Führungskräfte fundierte
Entscheidungen treffen sowie die Auswirkungen im Unternehmen und im Umfeld besser
einschätzen können. Mit einer neuen Interview-Reihe mit Experten gibt PR plus aus un-
terschiedlichsten Perspektiven Einblicke in dieses Themenfeld – u.a. zum Thema
„Storytelling im Management-Alltag“: www.prplus.de/master_ckm (Rubrik „Curriculum“)

  PR-Fernstudium: Mentorin für nächsten Köln-Kurs steht fest

PR plus-Absolventin Christine Skropke (Kurs 21, Foto) wird
Mentorin des im September startenden PR-Fernstudiums in
Köln. Sie ist als Bereichsleiterin bei der secunet Security
Networks AG verantwortlich für Marketing und seit Som-
mer 2011 auch für die Themen PR und Interne Kommuni-
kation. Die gelernte Bankkauffrau verantwortete seit 2001
verschiedene Produktmarketingbereiche der WestLB. Sie
kam über unsere Kooperation mit F.A.Z. Seminare 2004 zu


PR plus Newsletter                                                                Juli 2011
                                            1
PR plus. Noch während ihres Studiums bei PR plus 2005 wurde sie Teamleiterin eines Kun-
denmarketingteams. 2007 - zur großen Finanzkrise - wechselte sie als stellvertretende Abtei-
lungsleiterin in die Interne Kommunikation. Ein Branchenwechsel in die IT-Sicherheit führte
Christine Skropke im April 2009 dann zu secunet. Ihre Abschlussarbeit bei PR plus schrieb sie
für ihr Hobby: ein PR-Konzept für den Deutschen Badminton Verband.
Seit April 2011 stellt PR plus seinen neuen Studenten ausgewählte Mentoren zur Seite. Die
erfahrenen Absolventen des Fernstudiums sind Ansprechpartner und Begleiter durch die Zeit
der Weiterbildung. Durch dieses Betreuungskonzept vermittelt PR plus seinen Studienanfän-
gern direkte Kontakte in die Branche. Die Teilnehmer werden ihren Mentor u.a. bei einem
gemeinsamen Fachabend persönlich treffen.
Kursstarts PR-Fernstudium: Köln am 22. Sep. 2011 - Heidelberg am 20.Okt. 2011
Infos unter www.prplus.de/kurse/fernstudium/pr_plus_d.cfm

  Info-Tag mit Fachvortrag im September in Heidelberg: alle Weiterbildungen

Wer sich im direkten Austausch mit uns über alle PR plus Weiterbildungen informieren möchte
ist am Freitag, den 23.09.2011 ab 16:00 Uhr, in unserem Seminarzentrum in Heidelberg
herzlich willkommen. Christina Fischbach, Geschäftsführerin von PR plus, wird unser
Unternehmen und unsere Partner-Universität sowie die Programme PR-Fernstudium und Mas-
ter-Lehrgänge „PR & Integrierte Kommunikation“ und „Kommunikation & Management“ vor-
stellen. Sie gibt eine Übersicht über die Inhalte, Abschlüsse, Dozenten, Abläufe, Organisation
und das Netzwerk. Auch Fragen zur Finanzierung werden geklärt.
Im Anschluss veranschaulicht Frank Weber (Foto), selbständiger Un-
ternehmensberater in Wiesbaden, an einem Praxisbeispiel die strate-
gische Bedeutung und die Möglichkeiten von Change Management. Als
Führungskraft in Konzernentwicklung und -strategie sowie Unterneh-
menskommunikation kam er zu dem Schluss: „Wie in einer Organisa-
tion geführt, kommuniziert und verändert wird, bestimmt ganz ent-
scheidend deren Leistungsfähigkeit.“ (www.weber-advisory.com).
Details zum Infotag unter
www.prplus.de/kurse/info_tage_2011/programm.cfm


Wer sich vorher informieren möchte oder an diesem Tag nicht kommen kann:
    -   kann jederzeit einen Beratungstermin mit uns vereinbaren (info@prplus.de).
    -   findet auf unserer neuen Seite www.prplus.de/kurse/studienberatung.cfm eine
        vergleichende Darstellung unserer Weiterbildungen.

    Rückblick: PR PLUS Netzwerk tagt und feiert

Fachtagung Heidelberger Dialog 2011: Social Media auf dem Prüfstand
Vor welche Probleme stellt Social Media die Unternehmenskommunikation tatsächlich? Am 8.
Juli 2011 wurden im Seminarzentrum von PR plus hierzu einige Thesen von Experten vorge-
tragen, diskutiert und auf Twitter kommentiert (#hdd11 auf http://twitter.com/pr_plus).
           Prof. Dr. Peter Szyszka, Universität Wien, stellt einen Öffentlichkeitswandel fest,
           der neue Opinion Leader und Multiplikatoren einbezieht. Es ist ein neuer,
           partizipativer Kommunikationsmodus entstanden, den wir erst verstehen müssen,
           um ihn in die PR einfließen lassen zu können. Marie-Christine Schindler,
           www.mcschindler.com, stellte den PR 2.0 Würfel vor und betonte, dass interkulturel-
           le Kommunikation wichtiger werde, da im Social Web Interessen über nationale
           Grenzen hinweg verbinden. Ferner sei interne Kommunikation der neue Bestseller.
           Netzstrukturen lösen Hierarchien ab.



PR plus Newsletter                                                                     Juli 2011
                                             2
Für Prof. Dr. Thomas Pleil, Hochschule Darmstadt, stellt das Social Web den
Anstoß für Veränderungen dar. Unternehmen sollen hier zuhören und prüfen,
inwiefern sie dortige Impulse implementieren können. Thomas Sprenger,
Pressesprecher Pironet NDH Datacenter GmbH, schilderte u.a. die Veränderun-
gen, die in der internen Kommunikation und Philosophie des Unternehmens
notwendig sind, um für ein Unternehmen im Social Web Online-Reputation,
d. h. Reichweite und Anschlusskommunikation, aufzubauen. Stephan Fink,
Vorstandsvorsitzender Fink & Fuchs Public Relations AG, wies darauf hin, dass
das Return on Investment (ROI) von Social Media zwar noch schwer zu bezif-
fern sei, aber der Risk of Ignoring (ROI) zunehme. Er beobachtet, dass Unter-
nehmen im Hinblick Social Web noch am Anfang stehen und die Medienkompe-
tenz noch aufgebaut werden müssen. Die anschließende Diskussion moderierte
Sebastian Vesper von der Haymarket Media GmbH.


PR PLUS Fest: Auf den Höhen Heidelbergs
                                      Im Anschluss fand das PR plus Fest im Hotel Mol-
                                      kenkur oberhalb des Heidelberger Schlosses statt.
                                      Eingeladen waren die mittlerweile fast 1.000 Absol-
                                      venten und Teilnehmer, Referenten und Partner
                                      von PR plus. Dank strahlenden Sommerwetters ge-
                                      nossen alle die Terrasse mit Blick über Heidelberg
                                      und Rheinebene und netzwerkten kursübergreifend.
                                      Dies setzten die Gäste beim Essen im Saal fort und
                                      lauschten der Dinner Speech von Hanning Kempe,
                                      CEO Grayling Deutschland/Schweiz über Social Me-
                                      dia im Agentur-Geschäft. Anschließend wurde der
erste PR plus Konzeptionspreis verliehen, aber das ist Thema des nächsten Absatzes…
Fotos beider Veranstaltungen unter http://www.flickr.com/photos/prplus/


    Rückblick: Auszeichnungen für PR PLUS-Absolventen

8. Juli 2011: Preis für beste PR-Konzeption
                                 Höhepunkt des Abends des PR plus-Festes war die Ver-
                                 leihung des mit 1.000 Euro dotierten Preises für die
                                 beste PR-Konzeption der letzten zwölf Monate im PR-
                                 Fernstudium, gestiftet von der Agentur Grayling. Der
                                 Preis ging an Barbara Reinke für ihr Konzept „Virtueller
                                 Kick knockt wahres Leben aus - Von der Sucht der vir-
                                 tuellen Welten und dem Wiedereinstieg ins Reale“ für
                                 die Internetsuchthilfe e. V.
                                  In der zweiten Hälfte des Studiums erarbeiten die Stu-
                                  dierenden ein freigewähltes, praktisches PR-Konzept für
v.l.n.r. Hanning Kempe, Grayling,
Christina Fischbach, PR PLUS u.   einen realen Auftraggeber. Die Jury zeigte sich beein-
Preisträgerin Barbara Reinke      druckt von der Qualität der PR-Konzepte. „Alle Arbeiten
                                  überzeugten durch eine hohe Praxisnähe. Barbara
Reinkes Arbeit zeichnet sich jedoch besonders durch die enorme Tiefe sowie einen sehr
stringenten und schlüssigen Aufbau aus.“, kommentierte Hanning Kempe nach der
Preisverleihung.
Wie können Sie sich eine Konzeptionsarbeit vorstellen, welche Themen hat es bereits ge-
geben und was können Sie damit für Ihren beruflichen Weg bewirken? Antworten hierzu
unter www.prplus.de/kurse/fernstudium/abschluss/pr_konzeption.cfm.



PR plus Newsletter                                                                Juli 2011
                                          3
8. Juni 2011: PRVA-Wissenschaftspreis 2011 für drei PR PLUS-Absolventen
Gleich drei Absolventen unserer Master-Lehrgänge lern-
ten am 8. Juni den österreichischen Bundesminister für
Wissenschaft und Forschung, Karlheinz Töchterle, und
die PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl kennen, die sie mit dem
PRVA-Wissenschaftspreis      auszeichneten:     Susanne
Kleiner für ihre Master Thesis „Litigation-PR für
Topmanager. Erfolgsfaktoren und Fallstricke unter
besonderer Berücksichtigung der Wirkung der CEO-
Kommunikation in der Mediengesellschaft“; Christian      v.l.n.r. Brigitte Reiter u. Rosema-
Brauner für seine Master Thesis „Architektur als         rie Nowak (DUK), Susanne Klei-
                                                         ner, Christian Brauner, Simone
Instrument der Vermittlung von Unternehmenswerten“       Heinrich und Christina Fischbach
und PR plus-Mitarbeiterin Simone Heinrich für ihre       (PR plus) (Foto: ©PRVA/Jana
Master Thesis „Integrierte interne Unternehmens-         Madzigon. Abdruck honorarfrei)

kommunikation. Das Zusammenwirken ausbildungsspezifischer Kompetenzen aus PR,
Personalmanagement und Marketing“.
PR plus-Absolventen des PR-Fernstudium können im Anschluss an das Grundlagen-
studium ein einjähriges, berufsbegleitendes Upgrade zum Master of Science (MSc) bele-
gen. Der Kurs vertieft und ergänzt die Themen aus dem Fernstudium und schafft die Vo-
raussetzungen für Führungsfunktionen in Kommunikationsabteilungen und Agenturen.
Für den direkten Weg zum Master bietet PR plus außerdem den 4-semestrigen, berufsbe-
gleitenden Lehrgang „PR und Integrierte Kommunikation“ in Heidelberg/Köln an.

  Rückblick: Ehrung der Master-Absolventen von PR PLUS

2. Lehrgang PR und Integrierte Kommunikation: Prüfung und Graduierungsfeier
Mit großem Erfolg haben die
Studierenden des 2. Master-
lehrgangs „PR und Integrierte
Kommunikation“ von PR plus in
Heidelberg und Köln Ende Juni
die Abschlussprüfung zum Mas-
ter of Science (120 ECTS) der
Donau-Universität Krems abge-
legt. Bei der anschließenden
Graduierungsfeier in Krems
konnten insgesamt 9 Auszeichnungen für sehr gute Leistungen vergeben werden.
Bei der Abschlussprüfung legten die Studierenden zwei mündliche Prüfungsteile ab: zum
einen wurde das Fachwissen aus den Hauptfächern des Studiums abgefragt, zum ande-
ren verteidigten die Kandidaten ihre Master Thesen, die sie im zweiten Studienjahr zu ei-
ner selbst formulierten wissenschaftlichen Forschungsfrage erstellt hatten. Der vierköpfi-
gen Prüfungskommission unter dem Vorsitz von Dr. Michael Roither (Donau-Universität
Krems) gehörten Experten aus Wissenschaft und Praxis an: Prof. Dr. Peter Szyszka (Uni-
versität Wien), Hilge Kohler (Beraterin für Mitarbeiter- und Managementkommunikation)
sowie Unternehmenskommunikator und -Berater Stephan Becker-Sonnenschein. Einen
Einblick in die Themenvielfalt der Masterarbeiten haben wir im Internet aufbereitet:
http://prplus.de/kurse/master_lehrgaenge/master_studium/teilnehmer/absolventen_2011.cfm
Ein Großteil der Absolventen nahm wenige Tage nach der Prüfung die Diplomrolle bei der
Graduierungsfeier an der Donau-Universität Krems persönlich entgegen. Vor knapp 300
Gästen wurden sie mit persönlichen Worten von Festrednern und der Lehrgansgleiterin
für ihre Studienleistungen geehrt. Beim anschließenden Sektempfang konnten die Absol-
venten auch mit den mitgereisten Familien, Partnern und Freunden anstoßen.



PR plus Newsletter                                                                  Juli 2011
                                           4
Für den vierten Starttermin mit Beginn am 10. Oktober 2011
läuft derzeit die Anmeldephase; ebenso für den Management-
Master mit Start am 31. Oktober 2011. Für beide Lehrgänge
sind Stipendien ausgeschrieben.
Alle Infos unter http://prplus.de/kurse/master_lehrgaenge.cfm

PR PLUS Partner: Donau-Universität Krems

                     2010 feierte unser Kooperationspartner, die Donau-Universität
                     Krems, ihr 15-jähriges Bestehen. Gemeinsam mit dem Internationa-
                     len Journalismus Zentrum (IJZ) der Donau-Universität bietet PR plus
                     die PR-Berater-Prüfung im Fernstudium und die Master-Lehrgänge
                     zum Communications Master of Science (MSc) an. Die Kooperation
                     existiert seit 2005 und hat sich konstant weiterentwickelt. Die Do-
                     nau-Universität ist einer der führenden europäischen Anbieter von
                     berufsbegleitenden Universitätslehrgängen und als staatliche Univer-
sität mit privatwirtschaftlicher Organisation und Finanzierung einmalig in Europa. Im Sin-
ne von lebenslangem Lernen und anwendungsorientierter Forschung aktualisiert sie das
Wissen von Akademikern und Führungskräften und rüstet sie für ihre berufliche Weiter-
entwicklung. Aktuell studieren mehr als 5.000 Menschen aus fast 80 Ländern an der
Universität für Weiterbildung. E-Magazin des IJZ vom Juni 2011:
wwwneu.donau-uni.ac.at/de/department/wissenkommunikation/journalismus/emagazin/

  PR PLUS Rezensionen: Kreative PR

                     Frisch eingetroffen ist eine neue Rezension aus unserem
                     Rezensentenclub von PR plus-Absolventin Monica Figel, PR-und
                     Marketing Managerin Dotmedis und Autorin des Internetblogs
                     www.socialmediaguides.de.
                     Der Autor Jens-Uwe Meyer gibt in seinem Buch ‚Kreative PR‘ den
                     Lesern Tipps, wie man statt erfolgreiche PR-Kampagnen zu kopie-
                     ren, selbst seine Kreativität fördern und die Aufmerksamkeit der
                     Zielgruppen gewinnen kann. Figel schreibt: „Wer im PR Alltag mit
                     Kreativ-Fragen, Perspektivwechsel oder der Apfelmethode arbeitet
                     wird systematisch und in kürzester Zeit neue Ideen entwickeln. Die
                     Methoden und Techniken wie Assoziationsübungen, Analogien oder
die Lotteriemethode eröffnen neue Sichtweisen, befreien vom Phrasendreschen.“
Fazit (Auszug): Kreative PR gehört nicht in jedes Bücherregal eines PR Schaffenden,
sondern immer griff- und einsatzbereit auf deren Schreibtisch. Das Buch ist für PR Begin-
ner wie für Professionals gleichermaßen geeignet.
Mehr unter: www.prplus.de/thema_pr/literatur/rezensionen/meyer_kreative_pr.cfm

  PR PLUS Seminarzentrum: Impressionen




PR plus Newsletter                                                                Juli 2011
                                          5
PR PLUS: Ihre Ansprechpartner




Christina Fischbach, MSc        Katja Fürstenau, M. A.         Iris Zimmermann, M. A.
Geschäftsführerin PR plus,      Projektleiterin  Internet/E-   Lehrgangsleiterin
Lehrgangsleiterin Master-       Learning, Social Media Ma-     Fernstudium
Lehrgänge                       nagerin
Christina.fischbach@prplus.de   Katja.fuerstenau@prplus.de     Iris.zimmermann@prplus.de




Astrid Kesler, M. A.            Christian Heck                 Simone Heinrich, M. A.
Projektkoordination Master-     Projektmanagement              Koordinatorin   Fernstudium
Lehrgang    "Kommunikation                                     u. Lehrgangsleiterin Master
und Management"                                                Upgrade
Astrid.kehsler@prplus.de        Christian.heck@prplus.de       Simone.heinrich@prplus.de



Impressum
PR PLUS GmbH                 Fon: + 49 (0)6221-90 586 10
Kaiserstraße 36              Fax: + 49 (0)6221-90 586 14
69115 Heidelberg             Email: info@prplus.de

HRB 33 5956 Mannheim       Ust-IdNr.: DE223055323
V.i.S.d.P.: Christina Fischbach MSc, Geschäftsführerin



Leserbriefe(-mails) an die PR plus-Redaktion: info@prplus.de



Neues aus dem Netzwerk, Diskussionen, Termine für Stammtische und Info-Tage finden
Sie auch hier:




PR plus Newsletter                                                                 Juli 2011
                                          6

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk Hoursch
 
Kursangebot PR PLUS GmbH
Kursangebot PR PLUS GmbHKursangebot PR PLUS GmbH
Kursangebot PR PLUS GmbHPR PLUS GmbH
 
Presentation Skills Training
Presentation Skills TrainingPresentation Skills Training
Presentation Skills TrainingDaniel J. Hanke
 
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills TrainingKlenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills TrainingKlenk Hoursch
 
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04PR PLUS GmbH
 
"Kommunikation und Management": Interview mit Christina Fischbach
"Kommunikation und Management": Interview mit Christina Fischbach"Kommunikation und Management": Interview mit Christina Fischbach
"Kommunikation und Management": Interview mit Christina FischbachPR PLUS GmbH
 
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiertJP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiertJP KOM GmbH
 
Social media governance 2011
Social media governance 2011Social media governance 2011
Social media governance 2011Fink & Fuchs AG
 
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im WandelJP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im WandelJP KOM GmbH
 
Präsentation Studie "Social Media Excellence 12" St. Gallen
Präsentation Studie "Social Media Excellence 12"  St. GallenPräsentation Studie "Social Media Excellence 12"  St. Gallen
Präsentation Studie "Social Media Excellence 12" St. GallenCONRAD CAINE GmbH
 
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012 Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012 Fink & Fuchs AG
 

Was ist angesagt? (20)

Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
 
Kursangebot PR PLUS GmbH
Kursangebot PR PLUS GmbHKursangebot PR PLUS GmbH
Kursangebot PR PLUS GmbH
 
Presentation Skills Training
Presentation Skills TrainingPresentation Skills Training
Presentation Skills Training
 
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills TrainingKlenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
 
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
 
Master-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPRMaster-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPR
 
"Kommunikation und Management": Interview mit Christina Fischbach
"Kommunikation und Management": Interview mit Christina Fischbach"Kommunikation und Management": Interview mit Christina Fischbach
"Kommunikation und Management": Interview mit Christina Fischbach
 
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
 
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler KommunikationBerufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
 
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiertJP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
 
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
 
dapr magazin - Ausgabe 1, 11/2016
dapr magazin - Ausgabe 1, 11/2016dapr magazin - Ausgabe 1, 11/2016
dapr magazin - Ausgabe 1, 11/2016
 
Social media governance 2011
Social media governance 2011Social media governance 2011
Social media governance 2011
 
Unternehmenskommunikation aus der Perspektive des Top-Managements - Studie Ju...
Unternehmenskommunikation aus der Perspektive des Top-Managements - Studie Ju...Unternehmenskommunikation aus der Perspektive des Top-Managements - Studie Ju...
Unternehmenskommunikation aus der Perspektive des Top-Managements - Studie Ju...
 
dapr.programm 2019/2020
dapr.programm 2019/2020dapr.programm 2019/2020
dapr.programm 2019/2020
 
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im WandelJP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
 
scm Gesamtprogramm 2012
scm Gesamtprogramm 2012scm Gesamtprogramm 2012
scm Gesamtprogramm 2012
 
Präsentation Studie "Social Media Excellence 12" St. Gallen
Präsentation Studie "Social Media Excellence 12"  St. GallenPräsentation Studie "Social Media Excellence 12"  St. Gallen
Präsentation Studie "Social Media Excellence 12" St. Gallen
 
M&K: Vernetztes Denken und Handeln ist gefragt
M&K: Vernetztes Denken und Handeln ist gefragtM&K: Vernetztes Denken und Handeln ist gefragt
M&K: Vernetztes Denken und Handeln ist gefragt
 
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012 Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
 

Destacado

Présentation1 papy
Présentation1 papyPrésentation1 papy
Présentation1 papydesintocx
 
Actes 4ème édition des Rencontres du Tourisme et du Développement Local - 2009
Actes 4ème édition des Rencontres du Tourisme et du Développement Local - 2009Actes 4ème édition des Rencontres du Tourisme et du Développement Local - 2009
Actes 4ème édition des Rencontres du Tourisme et du Développement Local - 2009R-Evolutions Touristiques de Brive
 
Osm rouen aitf_juin2010_fv
Osm rouen aitf_juin2010_fvOsm rouen aitf_juin2010_fv
Osm rouen aitf_juin2010_fvPORHIEL Isabelle
 
Applications pedagogique.i pad
Applications pedagogique.i pad Applications pedagogique.i pad
Applications pedagogique.i pad Marta Montoro
 
Lettre neurosciences autisme
Lettre neurosciences autismeLettre neurosciences autisme
Lettre neurosciences autismeMarta Montoro
 
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...R-Evolutions Touristiques de Brive
 
Atelier 3 : Sans contenu la puissance de l'outil n'est rien Intervention de N...
Atelier 3 : Sans contenu la puissance de l'outil n'est rien Intervention de N...Atelier 3 : Sans contenu la puissance de l'outil n'est rien Intervention de N...
Atelier 3 : Sans contenu la puissance de l'outil n'est rien Intervention de N...R-Evolutions Touristiques de Brive
 
La Santé Jessica & Jamie
La Santé  Jessica & JamieLa Santé  Jessica & Jamie
La Santé Jessica & Jamieguesta99f810
 
HANZEL und GRETYL - Photo Binder
HANZEL und GRETYL - Photo BinderHANZEL und GRETYL - Photo Binder
HANZEL und GRETYL - Photo Binderredrockmanagement
 
Ne(x)t Generation Learning
Ne(x)t Generation LearningNe(x)t Generation Learning
Ne(x)t Generation LearningMichael Zeiller
 
Tipo de mantenimienos
Tipo de mantenimienosTipo de mantenimienos
Tipo de mantenimienosJesica981223
 
Ejb advanced2010
Ejb advanced2010Ejb advanced2010
Ejb advanced2010hrzandi
 
Tipps zur Landing Page Optimierung
Tipps zur Landing Page Optimierung Tipps zur Landing Page Optimierung
Tipps zur Landing Page Optimierung Q2E Contentdesign
 
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...topsoft - inspiring digital business
 
Soirée SOA - 2010-06-15 - Introduction par Logica
Soirée SOA - 2010-06-15 - Introduction par LogicaSoirée SOA - 2010-06-15 - Introduction par Logica
Soirée SOA - 2010-06-15 - Introduction par LogicaNormandy JUG
 
Gestion d'accueil
Gestion d'accueilGestion d'accueil
Gestion d'accueilVisu-ad
 

Destacado (20)

Présentation1 papy
Présentation1 papyPrésentation1 papy
Présentation1 papy
 
Actes 4ème édition des Rencontres du Tourisme et du Développement Local - 2009
Actes 4ème édition des Rencontres du Tourisme et du Développement Local - 2009Actes 4ème édition des Rencontres du Tourisme et du Développement Local - 2009
Actes 4ème édition des Rencontres du Tourisme et du Développement Local - 2009
 
Osm rouen aitf_juin2010_fv
Osm rouen aitf_juin2010_fvOsm rouen aitf_juin2010_fv
Osm rouen aitf_juin2010_fv
 
Applications pedagogique.i pad
Applications pedagogique.i pad Applications pedagogique.i pad
Applications pedagogique.i pad
 
Lettre neurosciences autisme
Lettre neurosciences autismeLettre neurosciences autisme
Lettre neurosciences autisme
 
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
 
Atelier 3 : Sans contenu la puissance de l'outil n'est rien Intervention de N...
Atelier 3 : Sans contenu la puissance de l'outil n'est rien Intervention de N...Atelier 3 : Sans contenu la puissance de l'outil n'est rien Intervention de N...
Atelier 3 : Sans contenu la puissance de l'outil n'est rien Intervention de N...
 
La Santé Jessica & Jamie
La Santé  Jessica & JamieLa Santé  Jessica & Jamie
La Santé Jessica & Jamie
 
HANZEL und GRETYL - Photo Binder
HANZEL und GRETYL - Photo BinderHANZEL und GRETYL - Photo Binder
HANZEL und GRETYL - Photo Binder
 
Ne(x)t Generation Learning
Ne(x)t Generation LearningNe(x)t Generation Learning
Ne(x)t Generation Learning
 
Tipo de mantenimienos
Tipo de mantenimienosTipo de mantenimienos
Tipo de mantenimienos
 
ba_thesis
ba_thesisba_thesis
ba_thesis
 
Ejb advanced2010
Ejb advanced2010Ejb advanced2010
Ejb advanced2010
 
Artémois
ArtémoisArtémois
Artémois
 
Tipps zur Landing Page Optimierung
Tipps zur Landing Page Optimierung Tipps zur Landing Page Optimierung
Tipps zur Landing Page Optimierung
 
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
 
Feminist crit
Feminist critFeminist crit
Feminist crit
 
Effiziente eArbeitswelten - topsoft 2010_03_24 12:00
Effiziente eArbeitswelten - topsoft 2010_03_24 12:00Effiziente eArbeitswelten - topsoft 2010_03_24 12:00
Effiziente eArbeitswelten - topsoft 2010_03_24 12:00
 
Soirée SOA - 2010-06-15 - Introduction par Logica
Soirée SOA - 2010-06-15 - Introduction par LogicaSoirée SOA - 2010-06-15 - Introduction par Logica
Soirée SOA - 2010-06-15 - Introduction par Logica
 
Gestion d'accueil
Gestion d'accueilGestion d'accueil
Gestion d'accueil
 

Ähnlich wie PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2011

PR PLUS Interesseten-Newsletter November 2011
PR PLUS Interesseten-Newsletter November 2011PR PLUS Interesseten-Newsletter November 2011
PR PLUS Interesseten-Newsletter November 2011PR PLUS GmbH
 
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUSInfo-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUSPR PLUS GmbH
 
Veränderungskommunikation reloaded: Den Change durch professionelle Kommunika...
Veränderungskommunikation reloaded: Den Change durch professionelle Kommunika...Veränderungskommunikation reloaded: Den Change durch professionelle Kommunika...
Veränderungskommunikation reloaded: Den Change durch professionelle Kommunika...JP KOM GmbH
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010PR PLUS GmbH
 
Der 30u30-Wettbewerb. Suess-Maisch: Y NOT?!
Der 30u30-Wettbewerb. Suess-Maisch: Y NOT?!Der 30u30-Wettbewerb. Suess-Maisch: Y NOT?!
Der 30u30-Wettbewerb. Suess-Maisch: Y NOT?!#30u30 by PR Report
 
Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...
Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...
Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...Hannes Maier
 
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05PR PLUS GmbH
 
Uniplan Live Trends 2009/10
Uniplan Live Trends 2009/10Uniplan Live Trends 2009/10
Uniplan Live Trends 2009/10Uniplan
 
live@virtuell - Neue Formen des Kundendialogs
live@virtuell - Neue Formen des Kundendialogslive@virtuell - Neue Formen des Kundendialogs
live@virtuell - Neue Formen des KundendialogsDagobert Hartmann
 

Ähnlich wie PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2011 (20)

Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014
 
PR PLUS Interesseten-Newsletter November 2011
PR PLUS Interesseten-Newsletter November 2011PR PLUS Interesseten-Newsletter November 2011
PR PLUS Interesseten-Newsletter November 2011
 
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUSInfo-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
 
Veränderungskommunikation reloaded: Den Change durch professionelle Kommunika...
Veränderungskommunikation reloaded: Den Change durch professionelle Kommunika...Veränderungskommunikation reloaded: Den Change durch professionelle Kommunika...
Veränderungskommunikation reloaded: Den Change durch professionelle Kommunika...
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
 
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
 
Der 30u30-Wettbewerb. Suess-Maisch: Y NOT?!
Der 30u30-Wettbewerb. Suess-Maisch: Y NOT?!Der 30u30-Wettbewerb. Suess-Maisch: Y NOT?!
Der 30u30-Wettbewerb. Suess-Maisch: Y NOT?!
 
Broschüre Tagung Interne Kommunikation
Broschüre Tagung Interne KommunikationBroschüre Tagung Interne Kommunikation
Broschüre Tagung Interne Kommunikation
 
dapr-Seminar "Social Media Manager"
dapr-Seminar "Social Media Manager"dapr-Seminar "Social Media Manager"
dapr-Seminar "Social Media Manager"
 
Integrierte Kommunikation 2017 - Studienbericht
Integrierte Kommunikation 2017 - StudienberichtIntegrierte Kommunikation 2017 - Studienbericht
Integrierte Kommunikation 2017 - Studienbericht
 
Infoabend der DAPR am 19. März 2014 in Düsseldorf
Infoabend der DAPR am 19. März 2014 in DüsseldorfInfoabend der DAPR am 19. März 2014 in Düsseldorf
Infoabend der DAPR am 19. März 2014 in Düsseldorf
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne KommunikationTagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
 
Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...
Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...
Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...
 
SCM-Gesamtprogram 2015-2016
SCM-Gesamtprogram 2015-2016SCM-Gesamtprogram 2015-2016
SCM-Gesamtprogram 2015-2016
 
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
 
SCM Gesamtprogramm 2016
SCM Gesamtprogramm 2016SCM Gesamtprogramm 2016
SCM Gesamtprogramm 2016
 
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
 
scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011
 
Uniplan Live Trends 2009/10
Uniplan Live Trends 2009/10Uniplan Live Trends 2009/10
Uniplan Live Trends 2009/10
 
live@virtuell - Neue Formen des Kundendialogs
live@virtuell - Neue Formen des Kundendialogslive@virtuell - Neue Formen des Kundendialogs
live@virtuell - Neue Formen des Kundendialogs
 

Mehr von PR PLUS GmbH

Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank WeberVeränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank WeberPR PLUS GmbH
 
Storytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin ThierStorytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin ThierPR PLUS GmbH
 
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKMFAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKMPR PLUS GmbH
 
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)PR PLUS GmbH
 
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im VergleichPR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im VergleichPR PLUS GmbH
 
PR PLUS Absolventenbefragung 2009
PR PLUS Absolventenbefragung 2009PR PLUS Absolventenbefragung 2009
PR PLUS Absolventenbefragung 2009PR PLUS GmbH
 
Neue Wege wagen im Web von Melanie Huber
Neue Wege wagen im Web von Melanie HuberNeue Wege wagen im Web von Melanie Huber
Neue Wege wagen im Web von Melanie HuberPR PLUS GmbH
 

Mehr von PR PLUS GmbH (7)

Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank WeberVeränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
 
Storytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin ThierStorytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
Storytelling: Interview mit Dr. Karin Thier
 
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKMFAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
 
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
Abstracts Master Thesen PR/IK 01 (D)
 
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im VergleichPR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
 
PR PLUS Absolventenbefragung 2009
PR PLUS Absolventenbefragung 2009PR PLUS Absolventenbefragung 2009
PR PLUS Absolventenbefragung 2009
 
Neue Wege wagen im Web von Melanie Huber
Neue Wege wagen im Web von Melanie HuberNeue Wege wagen im Web von Melanie Huber
Neue Wege wagen im Web von Melanie Huber
 

Último

Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPtPräpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPtMaria Vaz König
 
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibtWie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibtMathias Magdowski
 
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power PointPräpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power PointMaria Vaz König
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...LUCO KIDS® - clever und stark
 
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und PerfektMaria Vaz König
 

Último (6)

Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-EssenSoftware Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
 
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPtPräpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
 
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibtWie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
 
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power PointPräpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
 
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
 

PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2011

  • 1. PR PLUS Newsletter Juli 2011 Master-Lehrgänge Vier Spezial-Stipendien ausgeschrieben Im Oktober 2011 starten wir wieder die etablierten Uni- versitätslehrgänge "PR und Integrierte Kommunikation" sowie "Kommunikation und Management" der Donau- Universität Krems am Standort Heidelberg/Köln. Für diese beiden Studienangebote sind insgesamt vier Spezial- Stipendien in Höhe von jeweils 6.950 Euro ausge- schrieben. Sie decken die Hälfte der regulären Lehr- gangsgebühr ab. Die Spezial-Stipendien richten sich an Studieninteressier- te aus kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), aus dem Non-Profit-Bereich und an Nachwuchskräfte aus Agenturen. Außerdem wird ein Teilstipendium speziell an Frauen auf dem Weg in Führungspositio- nen vergeben. Voraussetzung für die Zulassung zu den Lehrgängen ist ein akademischer Abschluss oder eine mindestens vierjährige, einschlägige Berufserfahrung. Über die Ver- gabe der Stipendien entscheidet eine mehrköpfige Jury, der Vertreter von Wirtschaftsor- ganisationen, aus der Kommunikationspraxis, der Donau-Universität Krems und von PR plus angehören. Die Bewerbungsfrist für die Stipendien für den Masterlehrgang "PR und Integrierte Kom- munikation" endet am 09. September 2011, jene für den Masterlehrgang "Kommunikati- on und Management" am 30. September 2011. Detaillierte Informationen zu den Verga- bekriterien und den Ausschreibungsbedingungen sowie die kompletten Bewerbungsunter- lagen stehen zum Download unter www.prplus.de/stipendien. Ab 10. Oktober 2011: Masterstudiengang „PR und Integrierte Kommunikation“ Lehrplan unter: www.prplus.de/master_pr_ik Ab 31. Oktober 2011: Masterstudiengang „Kommunikation und Management“ Lehrplan unter: www.prplus.de/master_ckm Interview-Reihe ‚Kommunikation und Management‘ Kein erfolgreiches Management ohne Kommunikation - und umgekehrt! So lässt sich das ganzheitliche Verständnis unseres Master-Lehrgangs „Kommunikation und Management“ zusammenfassen. Bei dieser 4-semestrigen Führungskräfte-Weiterbildung werden die beiden Bereiche miteinander verknüpft, damit (angehende) Führungskräfte fundierte Entscheidungen treffen sowie die Auswirkungen im Unternehmen und im Umfeld besser einschätzen können. Mit einer neuen Interview-Reihe mit Experten gibt PR plus aus un- terschiedlichsten Perspektiven Einblicke in dieses Themenfeld – u.a. zum Thema „Storytelling im Management-Alltag“: www.prplus.de/master_ckm (Rubrik „Curriculum“) PR-Fernstudium: Mentorin für nächsten Köln-Kurs steht fest PR plus-Absolventin Christine Skropke (Kurs 21, Foto) wird Mentorin des im September startenden PR-Fernstudiums in Köln. Sie ist als Bereichsleiterin bei der secunet Security Networks AG verantwortlich für Marketing und seit Som- mer 2011 auch für die Themen PR und Interne Kommuni- kation. Die gelernte Bankkauffrau verantwortete seit 2001 verschiedene Produktmarketingbereiche der WestLB. Sie kam über unsere Kooperation mit F.A.Z. Seminare 2004 zu PR plus Newsletter Juli 2011 1
  • 2. PR plus. Noch während ihres Studiums bei PR plus 2005 wurde sie Teamleiterin eines Kun- denmarketingteams. 2007 - zur großen Finanzkrise - wechselte sie als stellvertretende Abtei- lungsleiterin in die Interne Kommunikation. Ein Branchenwechsel in die IT-Sicherheit führte Christine Skropke im April 2009 dann zu secunet. Ihre Abschlussarbeit bei PR plus schrieb sie für ihr Hobby: ein PR-Konzept für den Deutschen Badminton Verband. Seit April 2011 stellt PR plus seinen neuen Studenten ausgewählte Mentoren zur Seite. Die erfahrenen Absolventen des Fernstudiums sind Ansprechpartner und Begleiter durch die Zeit der Weiterbildung. Durch dieses Betreuungskonzept vermittelt PR plus seinen Studienanfän- gern direkte Kontakte in die Branche. Die Teilnehmer werden ihren Mentor u.a. bei einem gemeinsamen Fachabend persönlich treffen. Kursstarts PR-Fernstudium: Köln am 22. Sep. 2011 - Heidelberg am 20.Okt. 2011 Infos unter www.prplus.de/kurse/fernstudium/pr_plus_d.cfm Info-Tag mit Fachvortrag im September in Heidelberg: alle Weiterbildungen Wer sich im direkten Austausch mit uns über alle PR plus Weiterbildungen informieren möchte ist am Freitag, den 23.09.2011 ab 16:00 Uhr, in unserem Seminarzentrum in Heidelberg herzlich willkommen. Christina Fischbach, Geschäftsführerin von PR plus, wird unser Unternehmen und unsere Partner-Universität sowie die Programme PR-Fernstudium und Mas- ter-Lehrgänge „PR & Integrierte Kommunikation“ und „Kommunikation & Management“ vor- stellen. Sie gibt eine Übersicht über die Inhalte, Abschlüsse, Dozenten, Abläufe, Organisation und das Netzwerk. Auch Fragen zur Finanzierung werden geklärt. Im Anschluss veranschaulicht Frank Weber (Foto), selbständiger Un- ternehmensberater in Wiesbaden, an einem Praxisbeispiel die strate- gische Bedeutung und die Möglichkeiten von Change Management. Als Führungskraft in Konzernentwicklung und -strategie sowie Unterneh- menskommunikation kam er zu dem Schluss: „Wie in einer Organisa- tion geführt, kommuniziert und verändert wird, bestimmt ganz ent- scheidend deren Leistungsfähigkeit.“ (www.weber-advisory.com). Details zum Infotag unter www.prplus.de/kurse/info_tage_2011/programm.cfm Wer sich vorher informieren möchte oder an diesem Tag nicht kommen kann: - kann jederzeit einen Beratungstermin mit uns vereinbaren (info@prplus.de). - findet auf unserer neuen Seite www.prplus.de/kurse/studienberatung.cfm eine vergleichende Darstellung unserer Weiterbildungen. Rückblick: PR PLUS Netzwerk tagt und feiert Fachtagung Heidelberger Dialog 2011: Social Media auf dem Prüfstand Vor welche Probleme stellt Social Media die Unternehmenskommunikation tatsächlich? Am 8. Juli 2011 wurden im Seminarzentrum von PR plus hierzu einige Thesen von Experten vorge- tragen, diskutiert und auf Twitter kommentiert (#hdd11 auf http://twitter.com/pr_plus). Prof. Dr. Peter Szyszka, Universität Wien, stellt einen Öffentlichkeitswandel fest, der neue Opinion Leader und Multiplikatoren einbezieht. Es ist ein neuer, partizipativer Kommunikationsmodus entstanden, den wir erst verstehen müssen, um ihn in die PR einfließen lassen zu können. Marie-Christine Schindler, www.mcschindler.com, stellte den PR 2.0 Würfel vor und betonte, dass interkulturel- le Kommunikation wichtiger werde, da im Social Web Interessen über nationale Grenzen hinweg verbinden. Ferner sei interne Kommunikation der neue Bestseller. Netzstrukturen lösen Hierarchien ab. PR plus Newsletter Juli 2011 2
  • 3. Für Prof. Dr. Thomas Pleil, Hochschule Darmstadt, stellt das Social Web den Anstoß für Veränderungen dar. Unternehmen sollen hier zuhören und prüfen, inwiefern sie dortige Impulse implementieren können. Thomas Sprenger, Pressesprecher Pironet NDH Datacenter GmbH, schilderte u.a. die Veränderun- gen, die in der internen Kommunikation und Philosophie des Unternehmens notwendig sind, um für ein Unternehmen im Social Web Online-Reputation, d. h. Reichweite und Anschlusskommunikation, aufzubauen. Stephan Fink, Vorstandsvorsitzender Fink & Fuchs Public Relations AG, wies darauf hin, dass das Return on Investment (ROI) von Social Media zwar noch schwer zu bezif- fern sei, aber der Risk of Ignoring (ROI) zunehme. Er beobachtet, dass Unter- nehmen im Hinblick Social Web noch am Anfang stehen und die Medienkompe- tenz noch aufgebaut werden müssen. Die anschließende Diskussion moderierte Sebastian Vesper von der Haymarket Media GmbH. PR PLUS Fest: Auf den Höhen Heidelbergs Im Anschluss fand das PR plus Fest im Hotel Mol- kenkur oberhalb des Heidelberger Schlosses statt. Eingeladen waren die mittlerweile fast 1.000 Absol- venten und Teilnehmer, Referenten und Partner von PR plus. Dank strahlenden Sommerwetters ge- nossen alle die Terrasse mit Blick über Heidelberg und Rheinebene und netzwerkten kursübergreifend. Dies setzten die Gäste beim Essen im Saal fort und lauschten der Dinner Speech von Hanning Kempe, CEO Grayling Deutschland/Schweiz über Social Me- dia im Agentur-Geschäft. Anschließend wurde der erste PR plus Konzeptionspreis verliehen, aber das ist Thema des nächsten Absatzes… Fotos beider Veranstaltungen unter http://www.flickr.com/photos/prplus/ Rückblick: Auszeichnungen für PR PLUS-Absolventen 8. Juli 2011: Preis für beste PR-Konzeption Höhepunkt des Abends des PR plus-Festes war die Ver- leihung des mit 1.000 Euro dotierten Preises für die beste PR-Konzeption der letzten zwölf Monate im PR- Fernstudium, gestiftet von der Agentur Grayling. Der Preis ging an Barbara Reinke für ihr Konzept „Virtueller Kick knockt wahres Leben aus - Von der Sucht der vir- tuellen Welten und dem Wiedereinstieg ins Reale“ für die Internetsuchthilfe e. V. In der zweiten Hälfte des Studiums erarbeiten die Stu- dierenden ein freigewähltes, praktisches PR-Konzept für v.l.n.r. Hanning Kempe, Grayling, Christina Fischbach, PR PLUS u. einen realen Auftraggeber. Die Jury zeigte sich beein- Preisträgerin Barbara Reinke druckt von der Qualität der PR-Konzepte. „Alle Arbeiten überzeugten durch eine hohe Praxisnähe. Barbara Reinkes Arbeit zeichnet sich jedoch besonders durch die enorme Tiefe sowie einen sehr stringenten und schlüssigen Aufbau aus.“, kommentierte Hanning Kempe nach der Preisverleihung. Wie können Sie sich eine Konzeptionsarbeit vorstellen, welche Themen hat es bereits ge- geben und was können Sie damit für Ihren beruflichen Weg bewirken? Antworten hierzu unter www.prplus.de/kurse/fernstudium/abschluss/pr_konzeption.cfm. PR plus Newsletter Juli 2011 3
  • 4. 8. Juni 2011: PRVA-Wissenschaftspreis 2011 für drei PR PLUS-Absolventen Gleich drei Absolventen unserer Master-Lehrgänge lern- ten am 8. Juni den österreichischen Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, Karlheinz Töchterle, und die PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl kennen, die sie mit dem PRVA-Wissenschaftspreis auszeichneten: Susanne Kleiner für ihre Master Thesis „Litigation-PR für Topmanager. Erfolgsfaktoren und Fallstricke unter besonderer Berücksichtigung der Wirkung der CEO- Kommunikation in der Mediengesellschaft“; Christian v.l.n.r. Brigitte Reiter u. Rosema- Brauner für seine Master Thesis „Architektur als rie Nowak (DUK), Susanne Klei- ner, Christian Brauner, Simone Instrument der Vermittlung von Unternehmenswerten“ Heinrich und Christina Fischbach und PR plus-Mitarbeiterin Simone Heinrich für ihre (PR plus) (Foto: ©PRVA/Jana Master Thesis „Integrierte interne Unternehmens- Madzigon. Abdruck honorarfrei) kommunikation. Das Zusammenwirken ausbildungsspezifischer Kompetenzen aus PR, Personalmanagement und Marketing“. PR plus-Absolventen des PR-Fernstudium können im Anschluss an das Grundlagen- studium ein einjähriges, berufsbegleitendes Upgrade zum Master of Science (MSc) bele- gen. Der Kurs vertieft und ergänzt die Themen aus dem Fernstudium und schafft die Vo- raussetzungen für Führungsfunktionen in Kommunikationsabteilungen und Agenturen. Für den direkten Weg zum Master bietet PR plus außerdem den 4-semestrigen, berufsbe- gleitenden Lehrgang „PR und Integrierte Kommunikation“ in Heidelberg/Köln an. Rückblick: Ehrung der Master-Absolventen von PR PLUS 2. Lehrgang PR und Integrierte Kommunikation: Prüfung und Graduierungsfeier Mit großem Erfolg haben die Studierenden des 2. Master- lehrgangs „PR und Integrierte Kommunikation“ von PR plus in Heidelberg und Köln Ende Juni die Abschlussprüfung zum Mas- ter of Science (120 ECTS) der Donau-Universität Krems abge- legt. Bei der anschließenden Graduierungsfeier in Krems konnten insgesamt 9 Auszeichnungen für sehr gute Leistungen vergeben werden. Bei der Abschlussprüfung legten die Studierenden zwei mündliche Prüfungsteile ab: zum einen wurde das Fachwissen aus den Hauptfächern des Studiums abgefragt, zum ande- ren verteidigten die Kandidaten ihre Master Thesen, die sie im zweiten Studienjahr zu ei- ner selbst formulierten wissenschaftlichen Forschungsfrage erstellt hatten. Der vierköpfi- gen Prüfungskommission unter dem Vorsitz von Dr. Michael Roither (Donau-Universität Krems) gehörten Experten aus Wissenschaft und Praxis an: Prof. Dr. Peter Szyszka (Uni- versität Wien), Hilge Kohler (Beraterin für Mitarbeiter- und Managementkommunikation) sowie Unternehmenskommunikator und -Berater Stephan Becker-Sonnenschein. Einen Einblick in die Themenvielfalt der Masterarbeiten haben wir im Internet aufbereitet: http://prplus.de/kurse/master_lehrgaenge/master_studium/teilnehmer/absolventen_2011.cfm Ein Großteil der Absolventen nahm wenige Tage nach der Prüfung die Diplomrolle bei der Graduierungsfeier an der Donau-Universität Krems persönlich entgegen. Vor knapp 300 Gästen wurden sie mit persönlichen Worten von Festrednern und der Lehrgansgleiterin für ihre Studienleistungen geehrt. Beim anschließenden Sektempfang konnten die Absol- venten auch mit den mitgereisten Familien, Partnern und Freunden anstoßen. PR plus Newsletter Juli 2011 4
  • 5. Für den vierten Starttermin mit Beginn am 10. Oktober 2011 läuft derzeit die Anmeldephase; ebenso für den Management- Master mit Start am 31. Oktober 2011. Für beide Lehrgänge sind Stipendien ausgeschrieben. Alle Infos unter http://prplus.de/kurse/master_lehrgaenge.cfm PR PLUS Partner: Donau-Universität Krems 2010 feierte unser Kooperationspartner, die Donau-Universität Krems, ihr 15-jähriges Bestehen. Gemeinsam mit dem Internationa- len Journalismus Zentrum (IJZ) der Donau-Universität bietet PR plus die PR-Berater-Prüfung im Fernstudium und die Master-Lehrgänge zum Communications Master of Science (MSc) an. Die Kooperation existiert seit 2005 und hat sich konstant weiterentwickelt. Die Do- nau-Universität ist einer der führenden europäischen Anbieter von berufsbegleitenden Universitätslehrgängen und als staatliche Univer- sität mit privatwirtschaftlicher Organisation und Finanzierung einmalig in Europa. Im Sin- ne von lebenslangem Lernen und anwendungsorientierter Forschung aktualisiert sie das Wissen von Akademikern und Führungskräften und rüstet sie für ihre berufliche Weiter- entwicklung. Aktuell studieren mehr als 5.000 Menschen aus fast 80 Ländern an der Universität für Weiterbildung. E-Magazin des IJZ vom Juni 2011: wwwneu.donau-uni.ac.at/de/department/wissenkommunikation/journalismus/emagazin/ PR PLUS Rezensionen: Kreative PR Frisch eingetroffen ist eine neue Rezension aus unserem Rezensentenclub von PR plus-Absolventin Monica Figel, PR-und Marketing Managerin Dotmedis und Autorin des Internetblogs www.socialmediaguides.de. Der Autor Jens-Uwe Meyer gibt in seinem Buch ‚Kreative PR‘ den Lesern Tipps, wie man statt erfolgreiche PR-Kampagnen zu kopie- ren, selbst seine Kreativität fördern und die Aufmerksamkeit der Zielgruppen gewinnen kann. Figel schreibt: „Wer im PR Alltag mit Kreativ-Fragen, Perspektivwechsel oder der Apfelmethode arbeitet wird systematisch und in kürzester Zeit neue Ideen entwickeln. Die Methoden und Techniken wie Assoziationsübungen, Analogien oder die Lotteriemethode eröffnen neue Sichtweisen, befreien vom Phrasendreschen.“ Fazit (Auszug): Kreative PR gehört nicht in jedes Bücherregal eines PR Schaffenden, sondern immer griff- und einsatzbereit auf deren Schreibtisch. Das Buch ist für PR Begin- ner wie für Professionals gleichermaßen geeignet. Mehr unter: www.prplus.de/thema_pr/literatur/rezensionen/meyer_kreative_pr.cfm PR PLUS Seminarzentrum: Impressionen PR plus Newsletter Juli 2011 5
  • 6. PR PLUS: Ihre Ansprechpartner Christina Fischbach, MSc Katja Fürstenau, M. A. Iris Zimmermann, M. A. Geschäftsführerin PR plus, Projektleiterin Internet/E- Lehrgangsleiterin Lehrgangsleiterin Master- Learning, Social Media Ma- Fernstudium Lehrgänge nagerin Christina.fischbach@prplus.de Katja.fuerstenau@prplus.de Iris.zimmermann@prplus.de Astrid Kesler, M. A. Christian Heck Simone Heinrich, M. A. Projektkoordination Master- Projektmanagement Koordinatorin Fernstudium Lehrgang "Kommunikation u. Lehrgangsleiterin Master und Management" Upgrade Astrid.kehsler@prplus.de Christian.heck@prplus.de Simone.heinrich@prplus.de Impressum PR PLUS GmbH Fon: + 49 (0)6221-90 586 10 Kaiserstraße 36 Fax: + 49 (0)6221-90 586 14 69115 Heidelberg Email: info@prplus.de HRB 33 5956 Mannheim Ust-IdNr.: DE223055323 V.i.S.d.P.: Christina Fischbach MSc, Geschäftsführerin Leserbriefe(-mails) an die PR plus-Redaktion: info@prplus.de Neues aus dem Netzwerk, Diskussionen, Termine für Stammtische und Info-Tage finden Sie auch hier: PR plus Newsletter Juli 2011 6