Interne Kommunikation für
informationsüberlastete Mitarbeiter
Frank Wolf
Quelle:https://twitter.com/DFB_Junioren/status/59...
Intranets + Social
Collaboration
Mitgründer +
Geschäftsführer
MitarbeiterApp
Digitalisierung von
Geschäftsprozessen
Mein H...
Chance: Blick in die Zukunft
Aber: Web<>Unternehmen!
DIGITALISIERUNG
Motivation und Art des Wissens
unternehmensintern komplett anders.
Algorithmen zur Priorisierung und
laufende Betreuung ko...
•  Wann wird kommuniziert?
•  Wie wird kommuniziert?
•  Mit wem wird kommuniziert?
Aufmerksamkeit
Was erzeugt
Stress für
Beschäftigte?
... sich nicht
auf eine Sache
konzentrieren
können...
Quelle: Stressreport Deutschlan...
Multitasking macht
ineffektiv krank
Wir brauchen nach einer Störung mehr
als 20 Minuten, um wieder das vorherige
Konzentra...
Concentrated
study work
Transactional
knowledge work
Wie schafft man die Balance?
Gesund altern in High-Tech Branchen
Bürogestaltung und Bürostandort
Organisatorische Regeln
Stellenprofile
Gesetze
Kultur
Technologie?
Was trägt der digitale Arbeitsplatz dazu bei?
Integration steht im Vordergrund.
Activity Streams
Intranet-
Startseite
Inte...
http://www.fastcompany.com/1753935/i-cant-get-my-work-done-a-new-industry-survey-looks-at-workplace-distractions
Ja, digit...
ABER:
Technologie hilft
auch bei der
Bewältigung von
Stress!
Technologie
abschalten ist
deshalb keine gute
Lösung.
http://...
Mobiler Zugriff erschließt
konkurrenzlose Momente der
Aufmerksamkeit.
Wissensmanagement
Unternehmensnachrichten
Marktnews
...
Abgrenzung
Wir brauchen mehr digitale
Abgrenzung und mehr Balance
zwischen Interaktion und
Kommunikation.
Mobil Desktop
Concentrated
...
Exkurs: Activity Streams
?
https://www.flickr.com/photos/yotut/3756282961
Wie finden Nachrichten ihren
Adressaten?
VS.
VS.
Activity Streams in Unternehmen:
Aktive Personalisierung notwendig
Wenig redaktionelle Steuerung möglich
Konzept hat s...
VS.
News vor allem über Social Media:
18-28 Jahre: 13%
Rest: 3%
http://www.americanpressinstitute.org/publications/reports...
Zu viele Informationen: Redaktion ist
weiter unverzichtbar!
•  Wann wird kommuniziert?
•  Wie wird kommuniziert?
•  Mit wem wird kommuniziert?
„Hyper reading“ vs. „Close reading“
http://www.tageswoche.ch/de/blogs/mewiblog/593732/
Text - Inhalte müssen für “Hyper”-Leser
erfassbar sein!
•  Schriftgröße min 11pt
•  Fettungen
•  Kurze Absätze mit aussage...
Ist “Scrollen” schlecht?
2010
Nein. Besonders für Mobilgeräte die bessere
Option!
http://uxmyths.com/post/654047943/myth-people-dont-scroll
Bilder. Nicht jeder kann gut schreiben oder gute Videos machen, aber fast
jeder (z.B. Teilzeit-Redakteur) kann Bilder mach...
Trends digitaler Inhalte: natürliche
Sprache, Gelassenheit, Humor,...
Trends digitaler
Inhalte:
Aus Interaktion neue
Geschichten machen
– auch für die
Mitarbeiterzeitung!
Trends digitaler
Inhalte:
Live-Blogs
Trends digitaler Inhalte: Teilzeit-Redakteure
•  Lokal und relevant
•  Aktuell
•  Bilder
•  Publizieren gewohnt
•  Einfach...
Frank Wolf
frank.wolf@eyo.net
www.xing.com/profile/
Frank_Wolf3
www.eyo.net
Kommunikation   hr inno day
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kommunikation hr inno day

10.442 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mitarbeiterkommunikation, Workshop-Präsentation zum HR Innovation Day 2015

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
10.442
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.375
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kommunikation hr inno day

  1. 1. Interne Kommunikation für informationsüberlastete Mitarbeiter Frank Wolf Quelle:https://twitter.com/DFB_Junioren/status/595164634467999744
  2. 2. Intranets + Social Collaboration Mitgründer + Geschäftsführer MitarbeiterApp Digitalisierung von Geschäftsprozessen Mein Hintergrund. www.eyo.net
  3. 3. Chance: Blick in die Zukunft Aber: Web<>Unternehmen! DIGITALISIERUNG
  4. 4. Motivation und Art des Wissens unternehmensintern komplett anders. Algorithmen zur Priorisierung und laufende Betreuung komplett anders. Anforderungen unternehmensintern komplett anders (verschiedene Plattformen, Filterung, Funktionen) 3 Beispiele.
  5. 5. •  Wann wird kommuniziert? •  Wie wird kommuniziert? •  Mit wem wird kommuniziert?
  6. 6. Aufmerksamkeit
  7. 7. Was erzeugt Stress für Beschäftigte? ... sich nicht auf eine Sache konzentrieren können... Quelle: Stressreport Deutschland 2012
  8. 8. Multitasking macht ineffektiv krank Wir brauchen nach einer Störung mehr als 20 Minuten, um wieder das vorherige Konzentrationsniveau zu erreichen. +
  9. 9. Concentrated study work Transactional knowledge work Wie schafft man die Balance?
  10. 10. Gesund altern in High-Tech Branchen
  11. 11. Bürogestaltung und Bürostandort Organisatorische Regeln Stellenprofile Gesetze Kultur Technologie?
  12. 12. Was trägt der digitale Arbeitsplatz dazu bei? Integration steht im Vordergrund. Activity Streams Intranet- Startseite Integration Benachrichtigungen
  13. 13. http://www.fastcompany.com/1753935/i-cant-get-my-work-done-a-new-industry-survey-looks-at-workplace-distractions Ja, digitale Störungen nehmen zu.
  14. 14. ABER: Technologie hilft auch bei der Bewältigung von Stress! Technologie abschalten ist deshalb keine gute Lösung. http://de.wikipedia.org/wiki/Stressmodell_von_Lazarus
  15. 15. Mobiler Zugriff erschließt konkurrenzlose Momente der Aufmerksamkeit. Wissensmanagement Unternehmensnachrichten Marktnews Führung und Motivation Bsp.: Arbeitstag eines Informationsarbeiters
  16. 16. Abgrenzung
  17. 17. Wir brauchen mehr digitale Abgrenzung und mehr Balance zwischen Interaktion und Kommunikation. Mobil Desktop Concentrated study work Trans- actional knowledge work • Einstellung von Notifications • Layout Einstiegsseiten • Zugriff auf geschützte Inhalte
  18. 18. Exkurs: Activity Streams ? https://www.flickr.com/photos/yotut/3756282961
  19. 19. Wie finden Nachrichten ihren Adressaten?
  20. 20. VS.
  21. 21. VS. Activity Streams in Unternehmen: Aktive Personalisierung notwendig Wenig redaktionelle Steuerung möglich Konzept hat sich intern für viele MA nicht bewährt Ausnahme: Projekte und Arbeit in kleinen Teams
  22. 22. VS. News vor allem über Social Media: 18-28 Jahre: 13% Rest: 3% http://www.americanpressinstitute.org/publications/reports/survey-research/social-demographic-differences-news-habits-attitudes/
  23. 23. Zu viele Informationen: Redaktion ist weiter unverzichtbar!
  24. 24. •  Wann wird kommuniziert? •  Wie wird kommuniziert? •  Mit wem wird kommuniziert?
  25. 25. „Hyper reading“ vs. „Close reading“ http://www.tageswoche.ch/de/blogs/mewiblog/593732/
  26. 26. Text - Inhalte müssen für “Hyper”-Leser erfassbar sein! •  Schriftgröße min 11pt •  Fettungen •  Kurze Absätze mit aussagekräftigen Überschriften •  Zahlen als Zahl schreiben: 34 statt vierunddreißig •  Wichtige Zielgruppe: Suchmaschienen – verstehen wie das Ranking funktioniert und an Redakteure vermitteln •  Das Wichtigste zuerst
  27. 27. Ist “Scrollen” schlecht? 2010
  28. 28. Nein. Besonders für Mobilgeräte die bessere Option! http://uxmyths.com/post/654047943/myth-people-dont-scroll
  29. 29. Bilder. Nicht jeder kann gut schreiben oder gute Videos machen, aber fast jeder (z.B. Teilzeit-Redakteur) kann Bilder machen. Trends digitaler Inhalte: Bilder.
  30. 30. Trends digitaler Inhalte: natürliche Sprache, Gelassenheit, Humor,...
  31. 31. Trends digitaler Inhalte: Aus Interaktion neue Geschichten machen – auch für die Mitarbeiterzeitung!
  32. 32. Trends digitaler Inhalte: Live-Blogs
  33. 33. Trends digitaler Inhalte: Teilzeit-Redakteure •  Lokal und relevant •  Aktuell •  Bilder •  Publizieren gewohnt •  Einfache Benutzung entscheidend
  34. 34. Frank Wolf frank.wolf@eyo.net www.xing.com/profile/ Frank_Wolf3 www.eyo.net

×