Successfully reported this slideshow.
Research Making a 
Difference 
www.canchild.ca 
Schulgesundheitspflege 
in Kanada 
Olaf Kraus de Camargo 
krausdc@mcmaster...
Danke! 
www.verlag-hanshuber.com
Hintergrund
Hintergrund 
• Kanada: 
– ist das 
zweitgrößte 
Land der 
Erde mit 
einer 
überwiegend 
urbanen 
Bevölkerung 
– ca. 30 Mio...
Bevölkerungsdichte
Hintergrund 
• Deutschland: 
– “Fast zwei Drittel aller 
Einwohner 
Deutschlands leben in 
Klein- und 
Mittelstädten, mehr...
Ontario
Ontario
Ontario 
• etwa 2 Millionen Schüler: (NRW: ca. 1,8 Mio)
Ontario 
• Lehrer: 
– 72.000 in “elementary” (JK/SK - 8. Klasse) 
– 43.000 in “secondary” (9. - 12. Klasse) 
• Jahresbudge...
Abschluß 
• “Ontario hat die höchste “Highschool”- 
abschlußquote per capita in Kanada und mehr 
“College”-abschlüsse per ...
PISA 
Unicef Innocenti Report Card 11, 2013
Gesundheitsprobleme? 
Unicef Innocenti Report Card 11, 2013
Gesundheitsprobleme! 
• Kanada, Griechenland und 
USA sind die einzigen 
Länder mit 
Adipositasraten über 20% 
• Kanadisch...
Kooperationsbeispiele 
1. Allgemeine Gesundheit (Health Promotion) 
2. Schüler mit besonderen Bedürfnissen (Special 
Needs...
Allgemeine Gesundheit: “Health and 
Physical Education Curriculum” 
• Neben körperlicher Fitness 
soll auch das Wissen um ...
“Health and Physical Education 
Curriculum” 
• Hat zum Ziel, den Anteil 
von ausgebildeten 
Sportlehrern an 
Grundschulen ...
Kanadische Leilinien für 
körperliche Aktivität von Kindern 
• 1. Lebensjahr: mehrfach täglich aktiv, insbesondere 
intera...
“Health and Physical Education 
Curriculum” 
Ministry of Education, 2010
Kinder mit medizinischem Bedarf - 
Einbindung der Gesundheitsberufe 
• Seit 1985 
– gemeinsame Aufgabe der Ministerien für...
Beteiligte 
Externe: 
Eltern 
Leistungserbringer 
lokale Einrichtungen (Jugendtreffs, 
Geschäfte, Polizei, Krankenhäuser) ...
Beteiligte 
Interne: 
multidisziplinäres Schulteam 
(Psychologen, Verhaltenstherapeuten, 
Sprachtherapeuten, Ergotherapeut...
Beteiligte 
Interne: 
multidisziplinäres Schulteam 
(Psychologen, 
Verhaltenstherapeuten, 
Sprachtherapeuten, 
Ergotherape...
Gesundheitsleistungen in der Schule 
Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und 
Verantwortung Richtlinien 
1. ...
Gesundheitsleistungen in der Schule 
Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und 
Verantwortung Richtlinien 
2. ...
Gesundheitsleistungen in der Schule 
Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und 
Verantwortung Richtlinien 
3. ...
Gesundheitsleistungen in der Schule 
Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und 
Verantwortung Richtlinien 
4. ...
Gesundheitsleistungen in der Schule 
Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und 
Verantwortung Richtlinien 
5. ...
Gesundheitsleistungen in der Schule 
Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und 
Verantwortung Richtlinien 
6. ...
Hilfsmittel 
• Hilfsmittelbudgets für Schulämter: 
– wenn sie dem Aufenthalt in der Schule 
– oder der Erfüllung des Lernp...
Vor- und Nachteile 
• Vorteile 
– klare Zuständigkeiten für die 
Kostenübernahme 
– fachliche Leitung ist 
unabhängig vom ...
Special Needs 
– Sonderschüler (exceptional pupil): “...ein Schüler, dessen 
Verhalten, Kommunikationsfähigkeiten, intelle...
Inklusion 
1. Regelschulklasse mit indirekter Unterstützung 
2. Regelschulklasse mit Sonderschullehrerbegleitung 
(individ...
Förderbedarf - Feststellung 
• IPRC - Identification, Placement and 
Review Committee 
– Eltern 
– Schulleiter 
– Klassenl...
Förderbedarf - Feststellung 
• IEP - Individual Education Plan (individueller 
Lehrplan) 
– beschreibt die speziellen Lern...
Beispiel IEP - LRS (17 J, männl.)
Beispiel IEP - LRS
Beispiel IEP - LRS
Beispiel IEP - 
Mehrfachbehinderung (13 J, weibl.)
Beispiel IEP - 
Mehrfachbehinderung
Beispiel IEP - 
Mehrfachbehinderung
Beispiel IEP - 
Mehrfachbehinderung
Beispiel IEP - 
Mehrfachbehinderung
Recht auf Bildung
Recht auf Bildung 
• “Adequate special education, therefore, is not a 
dispensable luxury. For those with severe 
learning...
Psychische Gesundheit
Psychische Gesundheit 
Whitman, C. V., et al. (2009)
Problembeschreibung 
• “Manche Familien nehmen die Angebote der 
Schule nicht an.” 
Whitman, C. V., et al. (2009)
Psychische Gesundheit 
Dadaczynski, K. und P. Paulus (2010)
Problembeschreibung 
• “Lehrer fühlen sich häufig überfordert oder allein 
gelassen.”
Verhaltensintervention 
Ontario Ministry of Education (2010)
Verhaltensintervention 
ADHS, Angst- und Zwangsstörung (14 J, weibl.) 
ADHS, Angst- und Zwangsstörung (14 J, weibl.)
Verhaltensintervention
Verhaltensintervention
Verhaltensintervention
Verhaltensintervention
Fazit 
• Die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden 
kanadischer Kinder ist auf einem deutlich niedrigeren 
Niveau als...
Links 
• Übersicht der unterschiedlichen Richtlinien sowie links aus den Provinzen Kanadas: 
http://www.cps.ca/en/issues-q...
Literatur 
• Gallagher-Mackay, K. (2013). Mind The Gap: Inequality In Ontario's Schools. People for Education Annual Repor...
Research Making a 
Difference 
www.canchild.ca Olaf Kraus de Camargo 
krausdc@mcmaster.ca
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Schulgesundheitspflege

1.298 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag auf der 109. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, 12. - 13. September 2013 in Düsseldorf

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Schulgesundheitspflege

  1. 1. Research Making a Difference www.canchild.ca Schulgesundheitspflege in Kanada Olaf Kraus de Camargo krausdc@mcmaster.ca
  2. 2. Danke! www.verlag-hanshuber.com
  3. 3. Hintergrund
  4. 4. Hintergrund • Kanada: – ist das zweitgrößte Land der Erde mit einer überwiegend urbanen Bevölkerung – ca. 30 Mio Einwohner
  5. 5. Bevölkerungsdichte
  6. 6. Hintergrund • Deutschland: – “Fast zwei Drittel aller Einwohner Deutschlands leben in Klein- und Mittelstädten, mehr als die Hälfte arbeitet auch dort.” (Bundesinstitut für Bau, Stadt und Raumforschung) – ca. 80 Mio Einwohner
  7. 7. Ontario
  8. 8. Ontario
  9. 9. Ontario • etwa 2 Millionen Schüler: (NRW: ca. 1,8 Mio)
  10. 10. Ontario • Lehrer: – 72.000 in “elementary” (JK/SK - 8. Klasse) – 43.000 in “secondary” (9. - 12. Klasse) • Jahresbudget für Schulen: – 21 Milliarden CAD$ (ca. 15 Milliarden Euro)(NRW: ca. 9 Milliarden Euro)
  11. 11. Abschluß • “Ontario hat die höchste “Highschool”- abschlußquote per capita in Kanada und mehr “College”-abschlüsse per capita als jedes andere Land der Welt.” (People for Education - Annual Report 2013)
  12. 12. PISA Unicef Innocenti Report Card 11, 2013
  13. 13. Gesundheitsprobleme? Unicef Innocenti Report Card 11, 2013
  14. 14. Gesundheitsprobleme! • Kanada, Griechenland und USA sind die einzigen Länder mit Adipositasraten über 20% • Kanadische Kinder und Jugendliche haben den höchsten Cannabiskonsum (28%) Unicef Innocenti Report Card 11, 2013
  15. 15. Kooperationsbeispiele 1. Allgemeine Gesundheit (Health Promotion) 2. Schüler mit besonderen Bedürfnissen (Special Needs) 3. Psychische Gesundheit (Mental Health)
  16. 16. Allgemeine Gesundheit: “Health and Physical Education Curriculum” • Neben körperlicher Fitness soll auch das Wissen um eine gesunde Lebensführung gefördert werden. • Dazu gehören Selbstmanagement, Beziehungsfähigkeit, die Fähigkeit zum kritischen Denken und besonnene Entscheidungen zu treffen. Ministry of Education, 2010
  17. 17. “Health and Physical Education Curriculum” • Hat zum Ziel, den Anteil von ausgebildeten Sportlehrern an Grundschulen (bis 8. Kl.) zu erhöhen. • “Active kids” - täglich 20 min. mäßig bis kräftige körperliche Übungen während des Unterrichts. Ministry of Education, 2010
  18. 18. Kanadische Leilinien für körperliche Aktivität von Kindern • 1. Lebensjahr: mehrfach täglich aktiv, insbesondere interaktive Spiele auf dem Boden • Kleinkinder (1 -2 Jahre) und Vorschulkinder (3 - 4 Jahre) sollten mindestens 180 Min. körperlich aktiv sein (jegliche Intensität), einschließlich –Verschiedene Aktivitäten und unterschiedlichen Umgebungen –Aktivitäten die körperliche Fertigkeiten entwickeln –Steigerung der intensiven körperlichen Aktivität bis auf 60 Min. täglich im Alter von 5 Jahren –Mehr körperliche Aktivität hat größere Vorteile Tremblay, 2012
  19. 19. “Health and Physical Education Curriculum” Ministry of Education, 2010
  20. 20. Kinder mit medizinischem Bedarf - Einbindung der Gesundheitsberufe • Seit 1985 – gemeinsame Aufgabe der Ministerien für Bildung (Schulamt), Gesundheit und Soziales
  21. 21. Beteiligte Externe: Eltern Leistungserbringer lokale Einrichtungen (Jugendtreffs, Geschäfte, Polizei, Krankenhäuser) Wissenschaftliche Informationen Berufsvereinigungen Regierungsorganisationen (Kinderschutz, Gesundheitszentren, Public Health) Experten (Wissenschaftler, Spezialisten) Hochschulen Kindertagesstätten Elternberatungsstellen
  22. 22. Beteiligte Interne: multidisziplinäres Schulteam (Psychologen, Verhaltenstherapeuten, Sprachtherapeuten, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten) Safe School Team (Schüler, Eltern, nicht-lehrender Schulangestellter, Gemeindemitglied, Direktor) Student Success Team (Direktor, Lehrkraft, Karriereberater, Sonderschullehrer) Schulbegleiter, Schultherapeuten Sonderpädagogisches Beratungsteam
  23. 23. Beteiligte Interne: multidisziplinäres Schulteam (Psychologen, Verhaltenstherapeuten, Sprachtherapeuten, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten) Safe School Team (Schüler, Eltern, nicht-lehrender Schulangestellter, Gemeindemitglied, Direktor) Student Success Team (Direktor, Lehrkraft, Karriereberater, Sonderschullehrer) Schulbegleiter, Schultherapeuten Sonderpädagogisches Beratungsteam Externe: Eltern Leistungserbringer lokale Einrichtungen (Jugendtreffs, Geschäfte, Polizei, Krankenhäuser) Wissenschaftliche Informationen Berufsvereinigungen Regierungsorganisationen (Kinderschutz, Gesundheitszentren, Public Health) Experten (Wissenschaftler, Spezialisten) Hochschulen Kindertagesstätten Elternberatungsstellen
  24. 24. Gesundheitsleistungen in der Schule Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und Verantwortung Richtlinien 1. Orale Medikamente autorisierter Schüler oder Schüler Behandelnder Arzt Gesundheitsamt autorisiertes Elternteil oder Eltern Behandelnder Arzt Gesundheitsamt Schulbegleiter oder Personal Schulamt Schulamt/Behan delnder Arzt Gesundheitsamt
  25. 25. Gesundheitsleistungen in der Schule Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und Verantwortung Richtlinien 2. Injektionen autorisierter Schüler oder Schüler Behandelnder Arzt Gesundheitsamt autorisiertes Elternteil oder Eltern Behandelnder Arzt Gesundheitsamt Gesundheits-fachkraft Gesundheits-ministerium Gesundheits-ministerium Schulamt
  26. 26. Gesundheitsleistungen in der Schule Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und Verantwortung Richtlinien 3. Pflege Katheterisieren Gesundheits-fachkraft Gesundheits-ministerium Gesundheits-ministerium Schulamt Blasen/Stoma-versorgung “ “ “ “ Lagerungs-drainage, Absaugen “ “ “ “ Sonden-ernährung “ “ “ “
  27. 27. Gesundheitsleistungen in der Schule Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und Verantwortung Richtlinien 4. Umlagern Schulbegleiter Schulamt Schulamt und Gesundheits-ministerium Gesundheits-ministerium Mobilitäts-assistenz “ “ “ “ Nahrung darreichen “ “ “ “ Toilettengang “ “ “ “
  28. 28. Gesundheitsleistungen in der Schule Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und Verantwortung Richtlinien 5. Therapien Intensive Physiotherapie (Behandlung) qualifizierte KG Gesundheits-ministerium Gesundheits-ministerium Gesundheits-ministerium Erhaltungs-therapie, Übungen Hilfskraft Schulamt Gesundheits-ministerium Gesundheits-ministerium Logopädie (Behandlung) Logopäden Gesundheits-ministerium Gesundheits-ministerium Gesundheits-ministerium Sprechübungen Sprech- und Sprachlehrer Schulamt Schulamt Gesundheits-ministerium
  29. 29. Gesundheitsleistungen in der Schule Leistungsart Durchführung Bereitstellung Schulung und Verantwortung Richtlinien 6. Leistungen für stationär betreute Kinder Hilfskräfte/ Gesundheits-fachkräfte Sozial-ministerium Sozial-ministerium Gesundheits-ministerium
  30. 30. Hilfsmittel • Hilfsmittelbudgets für Schulämter: – wenn sie dem Aufenthalt in der Schule – oder der Erfüllung des Lernplans (regulär oder modifiziert) dienen • Hilfsmittel, die zu Hause und in der Schule genutzt werden, erhalten Bezuschussung von Gesundheits-und Bildungsministerium • Verordung durch “Fachpersonal” (Ärzte, Therapeuten)
  31. 31. Vor- und Nachteile • Vorteile – klare Zuständigkeiten für die Kostenübernahme – fachliche Leitung ist unabhängig vom Kostenträger – dezentrale Organisation der Therapieleistungen durch die lokalen Schulbehörden – enge Zusammenarbeit von Fachkräften und Lehrkräften – die meisten Kinder können in Regelschulklassen betreut werden • Nachteile –mangelnde Einbindung der Eltern – beschränkt auf “schulische” Inhalte – z.T. erschwerte Kontinuität von Fachkräften, da jedes Schuljahr neu beantragt werden muss und die Schulämter Fachkräfte neu einteilen – “intensive” Therapien
  32. 32. Special Needs – Sonderschüler (exceptional pupil): “...ein Schüler, dessen Verhalten, Kommunikationsfähigkeiten, intellektuellen Fähigkeiten, körperlichen Fähigkeiten oder sonstige Besonderheiten darauf hinweisen, dass er eine besondere Beschulung benötigt.” http://www.edu.gov.on.ca/eng/general/elemsec/speced/identifi.html
  33. 33. Inklusion 1. Regelschulklasse mit indirekter Unterstützung 2. Regelschulklasse mit Sonderschullehrerbegleitung (individuell oder in Kleingruppe im Klassenraum) 3. Regelschulklasse mit Sonderschullehrerbegleitung außerhalb des Klassenraums für weniger als 50% der Zeit 4. Sonderschulklasse mit partieller Integration in mindestens einem Fach pro Tag 5. Vollzeit-Sonderschulklasse http://www.edu.gov.on.ca/eng/general/elemsec/speced/identifi.html
  34. 34. Förderbedarf - Feststellung • IPRC - Identification, Placement and Review Committee – Eltern – Schulleiter – Klassenlehrer – Fachlehrer – Sonderschullehrer – Psychologen – Therapeuten – Arzt • Ablauf – Eltern haben die Möglichkeit, selbst Fachleute hinzuzuziehen –Der Prozeß ist mit Fristen und Widerrufsrechten geregelt – letzte Instanz ist das Bildungsministerium
  35. 35. Förderbedarf - Feststellung • IEP - Individual Education Plan (individueller Lehrplan) – beschreibt die speziellen Lernziele – beschreibt die Lehrmethode und die zu nutzenden Lehrmittel bzw. Hilfsmittel. – beschreibt die Art der Zielüberprüfung
  36. 36. Beispiel IEP - LRS (17 J, männl.)
  37. 37. Beispiel IEP - LRS
  38. 38. Beispiel IEP - LRS
  39. 39. Beispiel IEP - Mehrfachbehinderung (13 J, weibl.)
  40. 40. Beispiel IEP - Mehrfachbehinderung
  41. 41. Beispiel IEP - Mehrfachbehinderung
  42. 42. Beispiel IEP - Mehrfachbehinderung
  43. 43. Beispiel IEP - Mehrfachbehinderung
  44. 44. Recht auf Bildung
  45. 45. Recht auf Bildung • “Adequate special education, therefore, is not a dispensable luxury. For those with severe learning disabilities, it is the ramp that provides access to the statutory commitment to education made to all children in British Columbia.” (Rosalie Abella, Supreme Court of British Columbia)
  46. 46. Psychische Gesundheit
  47. 47. Psychische Gesundheit Whitman, C. V., et al. (2009)
  48. 48. Problembeschreibung • “Manche Familien nehmen die Angebote der Schule nicht an.” Whitman, C. V., et al. (2009)
  49. 49. Psychische Gesundheit Dadaczynski, K. und P. Paulus (2010)
  50. 50. Problembeschreibung • “Lehrer fühlen sich häufig überfordert oder allein gelassen.”
  51. 51. Verhaltensintervention Ontario Ministry of Education (2010)
  52. 52. Verhaltensintervention ADHS, Angst- und Zwangsstörung (14 J, weibl.) ADHS, Angst- und Zwangsstörung (14 J, weibl.)
  53. 53. Verhaltensintervention
  54. 54. Verhaltensintervention
  55. 55. Verhaltensintervention
  56. 56. Verhaltensintervention
  57. 57. Fazit • Die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden kanadischer Kinder ist auf einem deutlich niedrigeren Niveau als der hohe Bildungsstand erwarten lässt • Das kanadische Bildungs- und Gesundheitswesen kooperieren eng miteinander • Im Bildungsbereich sind Gesundheitsberufe fest angestellt und betreuen Kinder in ihrer Lebensumwelt • In den letzten Jahren wird der Lehrplan vermehrt auf eine Verbesserung der Gesundheitspflege ausgerichtet
  58. 58. Links • Übersicht der unterschiedlichen Richtlinien sowie links aus den Provinzen Kanadas: http://www.cps.ca/en/issues-questions/map/provincial-special-education-legislation-and-contacts • Kurzinformationen für Lehrer zu unterschiedlichen Krankheits- und Behinderungsbildern: http://www.learnalberta.ca/content/inmdict/html/index.html • Special Education Technology British Columbia: http://www.setbc.org • Übersicht zu Sonderschulregelungen in Ontario: http://www.edu.gov.on.ca/eng/parents/speced.html • Leitlinie zur Behebung von Konflikten bezüglich des Leistungsanspruchs von Schülern mit besonderen Bedürfnissen: http://www.edu.gov.on.ca/eng/general/elemsec/speced/shared.html • Erläuterungen für Lehrer zur Erkennung und Betreuung von psychisch kranken Schülern: http://cymhin.offordcentre.com/downloads/Making%20a%20Difference%203-2.pdf • Beispiele für Individualisierte Lehrpläne: http://ontariodirectors.ca/IEP-PEI/en.html • Webseite eines unabhängigen Netzwerkes von Elternvertretungen in Ontario: http://www.peopleforeducation.ca
  59. 59. Literatur • Gallagher-Mackay, K. (2013). Mind The Gap: Inequality In Ontario's Schools. People for Education Annual Report on Ontario's Publicly Funded Schools. Toronto, ON, Canada, People for Education: 70. • Tremblay, M. S., et al. (2012). "Canadian physical activity guidelines for the early years (aged 0–4 years)." Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism 37(2): 345-356. • Adamson, P. (2013). Child well-being in rich countries - a comparative review - Innocenti Report Card 11. Florence, Italy, UNICEF: 60. • Whitman, C. V., et al. (2009). International Survey of Principals Concerning Emotional and Mental Health and Well- Being. Newton, MA, USA, International Association of Child and Adolescent Mental Health and Schools (Intercamhs), : 20. • Dadaczynski, K. and P. Paulus (2010). Internationale Schulleitungsstudie zur emotionalen und psychischen Gesundheit sowie zum Wohlbefinden. Newton, MA, USA, International Alliance for Child and Adolescent Mental Health and Schools (Intercamhs),: 20. • Ontario Ministry of Education (2010). Caring and Safe Schools in Ontario - Supporting Students With Special Education Needs Through Progressive Discipline, Kindergarten To Grade 12. Toronto, Queen's Printer for Ontario: 67. • Winzer, M. and K. Mazurek (2011). "Canadian Teacher's Associations and the Inclusive Movement for Students with Special Needs." Canadian Journal of Educational Administration and Policy(116): 1-24.
  60. 60. Research Making a Difference www.canchild.ca Olaf Kraus de Camargo krausdc@mcmaster.ca

×