Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Die SlideShare-Präsentation wird heruntergeladen. ×

100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hier ansehen

1 von 17 Anzeige

Weitere Verwandte Inhalte

Weitere von Oeko-Institut (20)

Anzeige

100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen

  1. 1. www.oeko.de 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen Studie im Auftrag des BUND Landesverband Baden-Württemberg Dr. Matthias Koch Landespressekonferenz Stuttgart, 05.10.2022
  2. 2. 2 www.oeko.de Vorgehensweise bei der Erstellung der Studie ● Literaturauswertung zu klimaneutralen Szenarien für Deutschland ‒ Ariadne-Szenario „Technologie-Mix“ (REMIND Modell) ‒ Agora-Szenario „Klimaneutrales Deutschland 2045“ ‒ UBA-Szenario „GreenSupreme“ ● Regionalisierung ‒ Skalierung von Deutschland auf Baden-Württemberg mit Klimaneutralität 2040 ‒ Regionalisierung von Baden-Württemberg auf die zwölf Regionen ‒ Modellierung der Fernwärmeerzeugung ● Maßnahmenplan für eine klimaneutrale Energieversorgung ● Regelmäßiger Austausch und Diskussion mit dem BUND und dem Projektbeirat 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  3. 3. 3 www.oeko.de Methodik der Regionalisierung ● Spezifische Verteilschlüssel für Regionalisierung ‒ Energiestatistiken des Landes und des Bundes ‒ Typische Kenngrößen, wie z.B. Anzahl Einwohner, Anzahl Fahrzeuge, Anzahl Beschäftigte,… ‒ Energieatlas und Solardachkataster der LUBW ‒ Flächen, wie z.B. Windpotenzialflächen, Seitenrandstreifen, benachteiligte landwirtschaftliche Gebiete, Siedlungsflächen, Grünland, Sonderkulturen,… ‒ Verschneidung des Windpotenzialflächen mit Daten zu windkraftsensiblen Vogelarten und Fledermäusen ● Erstellung relativer Verteilschlüssel ● GIS-gestützte Visualisierung über Karten und Dokumentation als Tabelle ● Ausweisung der spezifischen Flächenanteile für Wind onhsore und PV-Freiflächenanlagen 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  4. 4. 4 www.oeko.de Stromerzeugungskapazitäten in Baden-Württemberg ● Verteilschlüssel DE  BW: ‒ Potenzialanalysen aus dem Netzentwicklungsplan Strom ‒ PV-interner Mix ● 55% PV-Dachanalgen ● 35% PV-Freiflächenanlagen ● 10% PV-Sonderanlagen ‒ PV-Sonderanlagen anhand spezifischer Flächeanteile ● Erhöhung der aktuell installierten Kapazität um den Faktor fünf bis zehn! 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  5. 5. 5 www.oeko.de Verteilschlüssel für Windenergie für die zwölf Regionen Baden- Württembergs ● Energieatlas: 6,2% geeignete Flächen und 5,6% bedingt geeignete Flächen 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022 ● Energieatlas & Kriterium Vogelschutz: 3,3% der Landesfläche
  6. 6. 6 www.oeko.de Stromerzeugungskapazitäten in den zwölf Regionen Baden- Württembergs für das Agora-Szenario-BW-2040 ● Windgeprägte Regionen sind: ‒ Heilbronn-Franken, Donau-Iller und Nordschwarzwald ● PV-geprägte Regionen sind: ‒ Stuttgart, Südlicher Oberrhein und Rhein-Neckar (PV-Dachanlagen) ‒ Heilbronn-Franken, Stuttgart und Bodensee-Oberschwaben (PV- Freiflächenanlagen) ‒ Südlicher Oberrhein und Bodensee- Oberschwaben (Agri-PV) ● Laufwasser v.a. in den Regionen entlang des Rheins 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  7. 7. 7 www.oeko.de Flächenanteile für Windenergie und PV-Freiflächenanlagen in Baden- Württemberg ● Windenergie ‒ Ariadne-Szenario-BW-2040 ● Landesdurchschnitt: 2,7% ● Minimum: 0,8% (Stuttgart, Hochrhein-Bodensee) ● Maximum: 6,6% (Donau-Iller) bzw. 6,7% (Nordschwarzwald) ‒ Agora-Szenario-BW-2040 ● Landesdurchschnitt: 1,4% ● Minimum: 0,4% – 3,4% ‒ UBA-Szenario-BW-2040 ● Landesdurchschnitt: 2,0% ● Bandbreite: 0,6% – 4,9% 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022 ● PV-Freifläche ‒ Ariadne-Szenario-BW-2040 ● Landesdurchschnitt: 0,4% ● Minimum: 0,2% (Nordschwarzwald) bzw. 0,3% (Südlicher Oberrhein, Hochrhein-Bodensee) ● Maximum: 0,5% (Heilbronn-Franken) ‒ Agora-Szenario-BW-2040 ● Landesdurchschnitt: 0,4% ● Bandbreite: 0,2% – 0,5% ‒ UBA-Szenario-BW-2040 ● Landesdurchschnitt: 0,2% ● Bandbreite: 0,1% – 0,2%
  8. 8. 8 www.oeko.de Wärmenachfrage für Gebäude in Baden-Württemberg ● Verteilschlüssel DE  BW: bundeslandspezifische Anteile je Energieträger ● Reduktion der Nachfrage um 34% bis 69% ● Fernwärmeanteil bei 23% bis 30% ● Anteil Wärmepumpen bei 30% bis 74% 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  9. 9. 9 www.oeko.de Gebäudewärmeversorgung in den zwölf Regionen Baden-Württembergs für das Ariadne-Szenario-BW-2040 ● Verteilschlüssel BW  Regionen: ‒ Einwohner ‒ Fernwärme anhand Wärmedichte ● 63% der Fernwärmenachfrage ist in den Regionen Stuttgart, Rhein-Neckar und Mittlerer Oberrhein lokalisiert 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  10. 10. 10 www.oeko.de Fernwärmeversorgung in den zwölf Regionen Baden-Württembergs für das Ariadne-Szenario-BW-2040 ● 63% der Fernwärmenachfrage ist in den Regionen Stuttgart, Rhein- Neckar und Mittlerer Oberrhein lokalisiert ● Der klimaneutrale Fernwärme-Mix in BW setzt sich ‒ zu rund 50% aus Geothermie, Abwärme, Solarthermie und Müllverbrennung sowie ‒ zu rund 50% aus Wasserstoff-KWK, Großwärmepumpen und Biomasse- KWK zusammen. 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  11. 11. 11 www.oeko.de Ausgewählte Kernbotschaften ● Energieeinsparung ist für das Erreichen von Klimaneutralität ein zentraler Baustein. ● Der Flächenbedarf für Windenergie und PV-Freiflächenanlagen liegt bei 1,8 % bis 3,1 %. Das Landesziel in Höhe von 2 % reicht nicht aus und sollte auf mind. 3 % erhöht werden. ● Die geeigneten Flächen für Windenergie und Photovoltaik sind regional unterschiedlich verteilt. Die Landesregierung sollte zusammen mit den Regionalverbänden ein geeignetes Verfahren entwickeln, um regionalspezifische Flächenziele auszuweisen. ● Zentrale Bestandteile einer klimaneutralen Gebäudewärmeversorgung sind neben der energetischen Gebäudesanierung der Wärmepumpenhochlauf in der Objektversorgung sowie der Aus- und Umbau der Nah- und Fernwärmenetze. ● Wichtig ist die Einbindung erneuerbarer Wärmequellen in die Wärmenetze, insbesondere von Geothermie, Abwärme, Solarthermie und Großwärmepumpen. Den Regionen Stuttgart, Rhein-Neckar und Mittlerer Oberrhein eine wichtige Rolle zu, da dort knapp zwei Drittel der Wärmenetznachfrage lokalisiert sind. 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  12. 12. 12 www.oeko.de Ihr Ansprechpartner Dr. Matthias Koch Senior Researcher Öko-Institut e.V. Geschäftsstelle Freiburg Postfach 17 71 79017 Freiburg Telefon: +49 761 45295-218 E-Mail: m.koch@oeko.de 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  13. 13. 13 www.oeko.de Backup
  14. 14. 14 www.oeko.de Unsere Kernbotschaften ● Das Ziel, einer klimaneutralen Strom- und Wärmeversorgung bis zum Jahr 2040 zu erreichen, ist sehr ambitioniert und erfordert sowohl auf der Nachfrageseite als auch der Erzeugungsseite eine erhebliche Steigerung und Ausweitung der bisherigen Aktivitäten. ● Eine zentrale Rolle für das Erreichen von Klimaneutralität ist das Thema „Energieeinsparung“, wofür sowohl Effizienzmaßnahmen (z.B. im Bereich der energetischen Gebäudesanierung) als auch Suffizienzmaßnahmen (z.B. durch einen bewussteren Lebensstil) erforderlich sind. ● Für eine klimaneutrale Stromversorgung muss der Ausbau von Windenergie und Photovoltaik massiv erhöht und deutlich beschleunigt werden. Im Vergleich zu den letzten zehn Jahren bedeutet dies für Windenergie und PV-Freiflächenanlagen eine deutliche Steigerung um den Faktor fünf bis zehn. ● Der Flächenbedarf für Windenergie und PV-Freiflächenanlagen liegt in den Zielszenarien für Baden-Württemberg bei 1,8 % bis 3,1 %. Das derzeitige Landesziel in Höhe von 2 % reicht dafür nicht aus und sollte auf mindestens 3 % erhöht werden. 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  15. 15. 15 www.oeko.de Unsere Kernbotschaften ● Die geeigneten Flächen für Windenergie und Photovoltaik sind dabei regional unterschiedlich verteilt. Die Landesregierung sollte zusammen mit den Regionalverbänden ein geeignetes Verfahren entwickeln, um regionalspezifische Flächenziele auszuweisen. ● Um die Genehmigungsprozesse für Windenergie und PV-Freiflächenanlagen zu beschleunigen, sollten die Empfehlungen der entsprechenden Task Force umgesetzt und verstetigt werden. Zudem sollten die Kommunen finanziell an den Erträgen der bei ihnen angesiedelten EE-Anlagen beteiligt werden. ● Zentrale Bestandteile einer klimaneutralen Gebäudewärmeversorgung sind neben der energetischen Gebäudesanierung der Wärmepumpenhochlauf in der Objektversorgung sowie der Aus- und Umbau der Nah- und Fernwärmenetze. Wasserstoff spielt für eine klimaneutrale Wärmeversorgung lediglich im Bereich der Fernwärmeerzeugung eine Rolle. ● Notwendig ist ein sehr schneller Markthochlauf bei Wärmepumpen. Hierfür ist die anvisierte 65 % Anforderung, nach der ab dem 01.01.2024 bei jedem Heizungstausch mindestens 65 % erneuerbare Wärmeenergien eingesetzt werden müssen, eine wichtige Maßnahme. 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  16. 16. 16 www.oeko.de Unsere Kernbotschaften ● Im Bereich der Wärmenetze kommt den Regionen Stuttgart, Rhein-Neckar und Mittlerer Oberrhein eine wichtige Rolle zu, da dort knapp zwei Drittel der Wärmenetznachfrage lokalisiert sind. Wichtig ist dabei die Einbindung erneuerbarer Wärmequellen in die Wärmenetze, insbesondere von Geothermie, Abwärme, Solarthermie und Großwärmepumpen. ● Der Erfolg der Energiewende hängt dabei auch an ausreichend verfügbaren und adäquat qualifizierten Fachkräften. Dies betrifft nicht nur die energetische Gebäudesanierung, sondern auch den Ausbau der erneuerbaren Stromerzeugung sowie den Umbau der energiewenderelevanten Infrastrukturen. 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022
  17. 17. 17 www.oeko.de Flächenanteile für Windenergie in den zwölf Regionen Baden- Württembergs 100% klimaneutrale Energieversorgung – der Beitrag Baden-Württembergs und seiner zwölf Regionen│Koch│Stuttgart│05.10.2022 Region Ariadne-Szenario-BW-2040 Agora-Szenario-BW-2040 UBA-Szenario-BW-2040 Stuttgart 0,8 % 0,4 % 0,6 % Heilbronn-Franken 4,1 % 2,0 % 3,0 % Ostwürttemberg 1,6 % 0,8 % 1,2 % Mittlerer Oberrhein 3,2 % 1,6 % 2,3 % Rhein-Neckar 2,8 % 1,4 % 2,0 % Nordschwarzwald 6,7 % 3,4 % 4,9 % Südlicher Oberrhein 1,2 % 0,6 % 0,9 % Schwarzwald-Baar-Heuberg 2,1 % 1,0 % 1,5 % Hochrhein-Bodensee 0,8 % 0,4 % 0,6 % Neckar-Alb 2,7 % 1,3 % 1,9 % Donau-Iller 6,6 % 3,3 % 4,8 % Bodensee-Oberschwaben 1,3 % 0,7 % 1,0 % Baden-Württemberg 2,7 % 1,4 % 2,0 %

×