GENERATION Y      und ihre Ansprüche an das   Talent Relationship ManagementChristoph Fellinger, Beiersdorf AG – Social Bu...
Wer ist die Generation Y?                  Gen Y betreten                   UniversitätGen Y geboren         Gen Y betrete...
Video: Ask GenY                  Quelle: AskGenY.com, http://youtu.be/SEZM6nUhKW8
Prägung erfolgt in der Jugend (im Alter 12-20)EINFLÜSSE AUF DIE GENERATION Y   Demokratie + Mitbestimmung (in Gesellschaf...
Die Generation Y… Gut ausgebildet & selbstbewußt Leistungswillig & hinterfragend Den eigenen Vorteil im Blick & eigene Bed...
Zitate der Gen Y        ”Der Arbeitgeber muss Loyalität verdienen,        und das kann man nur wenn man ein guter         ...
Gen Y Erwartungen an TRM                             0%        20%    40%   60%      80%                   100%         El...
Kommunikations Präferenzen                       - online -     Facts and figures about the employer                      ...
Kommunikations Präferenzen                    - persönlich -               Informal mingling                              ...
Gen Y Erwartungen an TRM              80%                           70%                                                   ...
Preparing for Generation Y @ Beiersdorf 2015                                                  PRINZIPIEN      Working @ BD...
Am Beispiel des Trainee RecruitingsNeue Talentquellen erschließen                       Persönliche und verbindliche Recru...
Vielen Dank!  Fragen? Diskussion!          Christoph.Fellinger@Beiersdorf.com             Blog: RecruitingGenerationY.com
BACKUP
Persönlicher Vorteil schlägt GeldTop drei Entscheidungskriterien für Arbeitgeber:  1) Persönliche Entwicklungsperspektiven...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Iii beiersdorf-fellinger

829 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
829
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Iii beiersdorf-fellinger

  1. 1. GENERATION Y und ihre Ansprüche an das Talent Relationship ManagementChristoph Fellinger, Beiersdorf AG – Social Business Forum von IntraWorlds, München, 04.10.2012
  2. 2. Wer ist die Generation Y? Gen Y betreten UniversitätGen Y geboren Gen Y betreten Arbeitswelt Grafik: UNIVERSUM Communication
  3. 3. Video: Ask GenY Quelle: AskGenY.com, http://youtu.be/SEZM6nUhKW8
  4. 4. Prägung erfolgt in der Jugend (im Alter 12-20)EINFLÜSSE AUF DIE GENERATION Y Demokratie + Mitbestimmung (in Gesellschaft + Erziehung) Technologie Entwicklung (MP3, Mobilfunk, Internet) Selbstinszenierung + radikale Medialisierung (Werbung + Privat) Überangebot (Produkte, Informationen, Reize) Weltweite Krisen (Irak, 9/11, Finanzkrise, Eurokrise) Persönliche Krisen (Scheidung, Erwerbskrisen, Burn-out, Jugend Arbeitslosigkeit) Behütete Kindheit (als Kind im Fokus gestanden)  KINDER DER MEGATRENDS: Individualisierung – Globalisierung – Technologisierung
  5. 5. Die Generation Y… Gut ausgebildet & selbstbewußt Leistungswillig & hinterfragend Den eigenen Vorteil im Blick & eigene Bedingungen Anerkennung wichtig selbstbewußt. Schnell gelangweilt vernetzt. Vernetzt & kooperativ unabhängig. Hohe Technikaffinität Eltern wichtig & Sicherheitsdenken Hohe Medienkompetenz Achten auf Nachhaltigkeit Leben – und Arbeiten
  6. 6. Zitate der Gen Y ”Der Arbeitgeber muss Loyalität verdienen, und das kann man nur wenn man ein guter ”Wir sehen die Arbeit anders… wir haben viele Arbeitgeber ist… zu glauben dass die Ziele des Forderungen an den Arbeitgeber, wir wollen Unternehmens meine Ziele sind, ist falsch, eine gute Karriere, wir sind sehr engagiert und dann täuscht man sich selbst.” Frau, BWL, geb. 1983 motiviert… wir sind gut und leisten eine gute Arbeit… die älteren Kollegen denken vielleicht„Erst einmal zählt das Inhaltliche, sowie das ’warum bin ich nicht wie sie, ich habe vieleAngebot an Fort- und Weiterbildungs- Möglichkeiten verpasst’, sie sind ein bisschenmöglichkeiten, damit man seinen eigenenMarktwert steigern kann.“ Hanna, 26 Jahre, Architektur eifersüchtig.” Frau, BWL, geb. 1983 „Ich schätze einfach Flexibilität, also an einigen Tagen mehr arbeiten und dafür den Freitag frei zu haben wäre ideal für mich.“ Thorsten, 25 Jahre, Informatik Quellen: Fokusgruppen, Universum Communications; DEGW: recruiting the next generation
  7. 7. Gen Y Erwartungen an TRM 0% 20% 40% 60% 80% 100% Elektronisch 88% (Emails, Internet) Persönlich 58% (Telefonate, Treffen) Schriftlich 30% (Zeitschriften, Briefe)Wünsche keinen Kontakt 3%Wünsche andere Medien 1% Quelle: IntraWorlds Talent Management Studie 2010
  8. 8. Kommunikations Präferenzen - online - Facts and figures about the employer 66% Interviews/profiles with employees 47%   Interviews/profiles with management 41%  Editorial news articles about the employer 39%  Employer videos 23% Newsletters to your email 17%Advertisements (e.g. banners and popups) 11% Employee blogs 11% Communicating with Talent Report German Edition 2012
  9. 9. Kommunikations Präferenzen - persönlich - Informal mingling 74% Case studies/workshops 64%  Formal presentations 39% Business game/case competitions 36% Speed-interviewing 15%   Live webinar 5% Communicating with Talent Report German Edition 2012
  10. 10. Gen Y Erwartungen an TRM 80% 70% TOP 3 68% 70% 65%Von 1. Kontakt zu Vorgesetzen/Teilnehmern 60%gewünschte 54% 55% Mentor/KollegenTRM- 49% 49% 50% 46%Angebote 2. Passende Jobangebote 40% 36% 3. Einladung zu Events 29% 30% 25%Von 24% 23%Teilnehmern 21% 17% 18% 18%erhaltene 20% 15%TRM-Angebote 10% 7% 7% 6% 2% 1%2% 0% Quelle: IntraWorlds Talent Management Studie 2010
  11. 11. Preparing for Generation Y @ Beiersdorf 2015 PRINZIPIEN Working @ BDF KOMMUNIKATION  Whats in for me? in den Vordergrund THEMENBEREICHE  authentisch, klar, persönlich FLEXIBILITÄT • Recruiting Programme  Zeitlich • Onboarding  Örtlich • Vergütung/Boni  Umfang • Arbeitszeiten/-ort INDIVIDUALITÄT • Organisatorische/ Hierarchische Strukturen  Feedback • Karrierewege  Mitgestaltung • Trainings/ Weiterbildung MODERNITÄT • Soziales Engagement  Räumlichkeiten  Technologie • Unternehmenskultur  Methoden
  12. 12. Am Beispiel des Trainee RecruitingsNeue Talentquellen erschließen Persönliche und verbindliche Recruiting Beziehungen schließen • Netzwerke (CEMS, SIFE….) • Ein persönlicher Ansprechpartner, der den • XING, LinkedIn Bewerber durch den Prozess betreut • Profildatenbanken (Unis, absolventa…) • Unternehmen erlebbar machen: Gesicht • … zeigen/Mitarbeiter einbinden, realistisches Bild vermitteln, Fallstudien, inhouse eventsSprache der Zielgruppe sprechen Kontakt halten (TRM) zu • Kommunikationsmittel der Zielgruppe nutzen • Relevanten Kandidaten im Bewerbungsvorfeld • Einsatz neuer Technologien (Onlinetest der • "New hires" zwischen Vertragsangebot und Spaß macht, Video-Interviews) Vertragsunterzeichnung • Online recruiting einfach und selbsterklärend, • Talenten, die vorerst nicht bei uns eingestiegen Benchmark: Amazon Bestellung sind (Praktikanten, Absolventen, Mid Careers) Sensibilisierung der Linien Beobachter Mitarbeiter im Recruiting = Gesicht der Company!
  13. 13. Vielen Dank! Fragen? Diskussion! Christoph.Fellinger@Beiersdorf.com Blog: RecruitingGenerationY.com
  14. 14. BACKUP
  15. 15. Persönlicher Vorteil schlägt GeldTop drei Entscheidungskriterien für Arbeitgeber: 1) Persönliche Entwicklungsperspektiven 2) Unternehmens Reputation 3) Die eigentliche Tätigkeit Quelle: PWC "Millennials at work: Reshaping the workplace" 2011, http://pwc.to/yvSnJB

×