Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Mein Input Forschungsdesign Folgestudie

1.811 Aufrufe

Veröffentlicht am

Author: Eva Häuptle

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Mein Input Forschungsdesign Folgestudie

  1. 1. „ Intel® Lehren – Aufbaukurs Online“ Folgestudie: „Bestimmung von Nachhaltigkeitsfaktoren“ Projektleitung: Eva Häuptle Intel ® Education Group; Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen Professur für Medienpädagogik, Universität Augsburg.
  2. 2. <ul><li>Online-Plattform </li></ul><ul><li>Fortbildung: </li></ul><ul><li>Lernpfade </li></ul><ul><li>Lern- und Trainingsmodule </li></ul><ul><li> Kommunikations- und Kooperationsforen </li></ul><ul><li>Unterricht: </li></ul><ul><li>Lernobjekte </li></ul><ul><li>Unterrichtsmaterialien/-anregungen </li></ul><ul><li>Schulinterne Fortbildung </li></ul><ul><li>Lernen und Arbeiten im Kollegenteam </li></ul><ul><li>Umsetzung in eigenen Unterricht </li></ul><ul><li>Unterstützung durch Mentoren an der eigenen Schule (Schulmentoren); Schulleitung </li></ul>Blended Learning-Fortbildungskonzept Online-Lernen, Teamlernen, Arbeitsbegleitendes Lernen Hintergrund
  3. 3. Ziele der Folgestudie - Analyse von Faktoren, die zur Nachhaltigkeit des Intel ®-Aufbaukurs beitragen, - Entwicklung eines Implementationsmodells. Theoretische Annahmen zur Nachhaltigkeit (1) Ziele & theoretische Annahmen Ebene „Einzelschule“ (Wandel vor Ort) Vertikale Nachhaltigkeit Unterrichtsentwicklung Personalentwicklung Organisationsentwicklung Hauptakteure: Mitglieder der Einzelschule <ul><li>Transfer des Gelernten </li></ul><ul><li>Veränderung der Lernkultur, </li></ul><ul><li>Selbstreflexion, Selbstevaluation, </li></ul><ul><li>Austausch und Zusammenarbeit, </li></ul><ul><li>Hospitation, Co-Teaching, gem. Reflexion, </li></ul><ul><li>Einbindung in pädagogische Ziele/ Schulentwicklung, </li></ul><ul><li>Schaffung förderlicher Rahmenbedingungen, </li></ul><ul><li>Unterstützung durch Schulleitung. </li></ul>
  4. 4. Theoretische Annahmen zur Nachhaltigkeit (2) Ebene „Schulsystem“ Horizontale Nachhaltigkeit Konzepttransfer Erfahrungstransfer Etablierung von Standards Hauptakteure: Schuladministration, Schulpolitik, Wissenschaft <ul><li>Verbreitung (Lehrer möglichst vieler Schulen) </li></ul><ul><li>Langfristige Fortführung </li></ul><ul><li> Rezeption und Berücksichtigung verschiedener Erfahrungen durch Evaluationsergebnisse </li></ul><ul><li>Anpassung und Optimierung </li></ul><ul><li>Einbindung in bildungspolitische Maßnahmen </li></ul>Ziele & theoretische Annahmen
  5. 5. Methodisches Design – Erhebung Fallanalysen: (1) Ebene „Einzelschule“ Je 6 Schulen aus 4 Bundesländern (insg. ca. 24 Schulen): Bundesländer : Bayern; Rheinland-Pfalz; Thüringen; Hamburg Gruppe 1: Drei Schulen mit wenigen Teilnehmern: Ca. weniger als ein Drittel des gesamten Kollegiums nehmen am Intel®-Aufbaukurs teil. Gruppe 2: Drei Schulen mit vielen Teilnehmern: Ca. mehr als zwei Drittel des gesamten Kollegiums nehmen am Intel®-Aufbaukurs teil. <ul><li>Interview mit dem Schulmentor </li></ul><ul><li>Interview mit dem Schulleiter </li></ul><ul><li>Gruppendiskussion mit Lehrern, die am Intel®-Aufbaukurs teilnehmen </li></ul><ul><li>Gruppendiskussion mit Lehrern, die am Intel®-Aufbaukurs nicht teilnehmen </li></ul>Erhebungsmethoden & Zielgruppe:
  6. 6. Einbezug bestimmter Personengruppen (2) Ebene „Schulsystem“ Landes- und Regionalmentoren mit der Aufgabe der Steuerung und Begleitung des Fortbildungsprojekts im eigenen Bundesland. <ul><li>Interviews/Gruppendiskussionen mit Landesmentoren </li></ul><ul><li>Telefoninterviews mit einer Auswahl an Regionalmentoren </li></ul>Erhebungsmethoden & Zielgruppe: Methodisches Design – Erhebung
  7. 7. Methodisches Design – Auswertung Die Vorgehensweise bei der Untersuchung orientiert sich an der „ Grounded Theory “. „ Grounded“ meint : alle Interpretationsversuche werden stets wieder an das im Forschungsprozess gesammelte Datenmaterial herangetragen und dadurch präzisiert, d. h. modifiziert oder bestätigt Das bedeutet: Datenerhebung und -auswertung laufen Hand in Hand . Aufbereitung durch axiales Codieren (vgl. Concept Mapping).  Ausarbeitung zentraler Kernkategorien und Unterkategorien  Erstellung eines Beziehungsnetzes zwischen den Kategorien.
  8. 8. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!!!

×