Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann

14 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Kern kundenzentrierter Produkte oder Services ist es, die Kunden zu verstehen. Dieses Verständnis basiert auf Zuhören. User Research hilft euch dabei, die richtigen Fragen zu stellen und euren Kunden richtig zuzuhören. Dabei muss User Research weder teuer noch kompliziert sein. Wir geben euch einen Überblick über verschiedene Methoden im User Research, die alle einfacher umzusetzen sind, als ihr vielleicht denkt. Wir geben euch einen Einblick in unsere Erfahrungen aus über fünf Jahren User Research im Online-Lotto und erarbeiten mit euch zusammen einfache Konzepte, die euch helfen, eure Kunden besser kennenzulernen.

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann

  1. 1. November 2019 | Julia Schumann & Michael Langmaack Wer nicht fragt bleibt dumm Ein User Research Toolkit für jedermann
  2. 2. JuliaSchumann UX & Interaction Designerin MichaelLangmaack Research Lead
  3. 3. WillkommeninderWelt desOnline-Lottos!
  4. 4. Oh,LOTTO -Langweilig?
  5. 5. Nee –it‘sfun!
  6. 6. Haveyoumet youruser?
  7. 7. Richtige Frage Richtige Zielgruppe Richtige Methode UserResearch Richtiges Reporting(Stakeholder)
  8. 8. 8 IstUserResearch immerkomplex?
  9. 9. 9 IstUserResearch immerteuer?
  10. 10. Zielgruppe: klein Zielgruppe: groß
  11. 11. • Schnelles Feedback von breiterer Zielgruppe. • Keine zeitaufwändige Vor- und Nachbereitung der Interviews. • Feedback zu Click-Dummies, Texten, Visual Designs, oder auch Mini-Interviews. • Besonders in frühem Stadium hilfreich. • Schnelle Methode um Entscheider zu überzeugen • Viele Iterationen in kurzer Zeit möglich. Guerilla Testing
  12. 12. • Guerilla heißt nicht unvorbereitet! • Geht zu eurer Zielgruppe. • Kurze Vorbefragung ist meist hilfreich. • Geht zu zweit – beobachten und reden gleichzeitig ist schwer. • Screen oder Voice Recording auf jedem Device möglich. • Kleines Incentive • Max. 10 min. Guerilla Testing: Tipps!
  13. 13. Customer Speed DatingakaU Coffee • Schnelles Feedback von Euren Usern. • Keine zeitaufwändige Vor- und Nachbereitung der Interviews. • Feedback zu Click-Dummies, Texten, Visual Designs, Scribbles… • 4 x 15 Minuten. • 4 Kollegen : 4 User.
  14. 14. Customer Speed Dating: Tipps! • Geht zu zweit –reden und schreiben gleichzeitig ist schwer. • Ermutigt Eure Kollegen, schmeißt aber keinen ins kalte Wasser. • 15 Minuten sind nicht lang! • Ihr seid die Gastgeber. Ladet Eure Kunden in Euer „Wohnzimmer“ ein.
  15. 15. • Remote UX Testing Tools (Testbirds, rapidusertests etc.) ▪ Digitaler Blick über die Schulter Eurer User ▪ User in Ihrer ‚Home-Zone‘ ▪ UX Testing, Bug Testing und einfache Fragen ▪ Monolog, kein Dialog! • Telefoninterviews • Skype-Interviews • Mobiles Lab Remote Tests
  16. 16. Remote Tests • Remote UX Testing Tools (Testbirds, rapidusertests etc.) • Telefoninterviews ▪ Reines Interview. ▪ Zeitslots vorher mit User abstimmen (kein Cold Call). ▪ Sinkende Akzeptanz gerade bei jüngeren User-Gruppen. • Skype-Interviews • Mobiles Lab
  17. 17. Remote Tests • Remote UX Testing Tools (Testbirds, rapidusertests etc.) • Telefoninterviews • Skype-Interviews • Mobiles Lab ▪ Testet dort wo Eure User sind. ▪ Tech-Setting ist extrem flexibel und passt in einen Koffer. ▪ Language-Trap: moderiert in Eurer Muttersprache. ▪ Outsourcing: am besten nur der Moderator!
  18. 18. Surveys • Online Surveys ▪ Diverse gute und umfangreiche Tools (Surveygizmo, SurveyMonkey etc.) ▪ Unabhängigkeit von Zeit und Ort ▪ Einfach zu skalieren • Kunden (die eigenen User) ▪ Produkterfahrung ▪ Sehr spitze Zielgruppe möglich (Selektion) ▪ Höheres Committent zu der Marke (Response Rate) ▪ Kontext-Daten für die Analyse
  19. 19. Surveys • Online Panel ▪ Kurze Feldzeit auch bei großen Stichprobengrößen ▪ Viele Anbieter (Respondi, Toluna, Kantar etc.) ▪ Relativ „teuer“ im Vergleich zu den eigenen Usern ▪ Alternativen: mTurk (Amazon) oder Social Media
  20. 20. FakeDoorTests • Kaufbereitschaft für noch nicht existierende Produkte, Features oder Services. • Quantitative Alternative zu Methoden der direkten Präferenzmessung (Umfragen). • Verschiede Metriken wie Klickraten (Interesse) oder Email-Adressen (Engagement). • Nicht-Kunden (z.B. Bannerwerbung) und Kunden (z.B. Email oder Web Shop). • Vermeidet ein schlechtes Gefühl am Ende.
  21. 21. Voice-of-Customer Solution (Usabilla) • 24/7 Feedback Kanal • Push (Umfragen) & Pull (Feedback Form) • Bug Reporting (User Agent) • Labeling & Monitoring von Kundenfeedback Clustern • Kontext-Informationen & Targeting mit Custom Variables • Verhaltens- oder userbasierte Aussteuerung von Umfragen
  22. 22. Log-in Customergives feedback Usabilla data (rating, feedback etc.) Encrypted customer identifier Usabilla output Mergingdata Decrypted customer identifier Analyzingdata UsabillaFeedback Flow
  23. 23. SpentperDay Average amount that customers have spent per active purchase day. 35% People who left feedback via Usabilla spent more at each active purchase day than all other customers. Test of differences in spending per day (median) between the two groups. Wilcoxon rank sum test: significant differences (p<.001)
  24. 24. UsabilityundUser Experience Analyse (Hotjar) • Definierte Sessions aufzeichnen • Heatmaps erstellen • Klick-Analysen & Funnel-Analysen • Auswertung ist zeitaufwendig • Das „warum“ wird nicht beantwortet • Sensible Daten verfremden
  25. 25. Workshop Teil 1 Nowletsgetourhandsdirty...
  26. 26. MachteuchGedankenüber: • Research Ziel festlegen • Welche Methoden eignen sich für den Case und warum? • Welche Zielgruppe, welche Probanden? • Was ist der Testgegenstand (Prototyp, Interview … )? • Grobe Aufwandsschätzung
  27. 27. WiewürdetihrUser Researchmachenfür... Case1 OnlineLotterie Anbieter Sind Sportwetten interessant für eure Kunden? Case2 Int.OnlineshopfürYogamatten Neue Suche und Filterfunktion für neue Produktpalette Case3 ToolzurImmobilienbewertung Daten zeigen unerwartete Nutzungszahlen
  28. 28. Zielgruppe: klein Zielgruppe: groß Cheat-Sheet
  29. 29. Das 300€User Lab Laptop / Desktop Open Broadcaster Software (OBS) Eye Tracker (Tobii) Webcams Mikrofon Laptop / TV UserLab Server(YouTube) StreamingDevice Smartphone
  30. 30. Inside theLab- Das Interview #1 Eure User sind alle unterschiedlich, seid empathisch!
  31. 31. Inside theLab- Das Interview #2 Bias, Bias, Bias.
  32. 32. Inside theLab- Das Interview #3 Warum schon 5 Probanden reichen. https://www.nngroup.com/articles/why-you-only-need-to-test-with-5-users/
  33. 33. Inside theLab- Das Interview #4 Entspannte Atmosphäre, sorgfältige Vorbereitung.
  34. 34. Inside theLab- Das Interview #5 Exit Strategie: beendet den Test wenn die Testperson nicht passt
  35. 35. HinterdemSpiegel - Das Beobachten #1 Be quiet: Nutzt die Pausen um zu reden und nutzt den Test zum Beobachten.
  36. 36. HinterdemSpiegel - Das Beobachten #2 Hold back: Gebt jedem die Chance, seine eigne Meinung zu bilden.
  37. 37. HinterdemSpiegel - Das Beobachten #3 Take notes: schreibt jede wichtige Beobachtung und Aussage auf aber vermeidet Interpretationen.
  38. 38. HinterdemSpiegel - Das Beobachten #4 Issues, no solutions: denkt nicht gleich in Lösungen sondern identifiziert Probleme.
  39. 39. NachdemTest -Das Reporting • Stakeholdergerecht – wer liest die Dokumentation und welche Information ist wichtig? • Keine Textwüsten • Gebt Kontext für Stakeholder, die den Test nicht gesehen haben • Gebt dem Reporting eine klare Struktur (z.B. Management Summary, Test Design, Key Issues, Appendix)
  40. 40. Workshop Teil 2 ÜbungmachtdenMeister
  41. 41. Bereitet einUserlab vor: • Es soll eine bestehende Website evaluiert werden • 10 min Testdauer • Kurze Vorbefragung, kurzes Testszenario • Nutzerfreundlichkeit von Vergleichsrechnern (Strom- oder Versicherungsvergleich) • 1 Interviewer, alle anderen Observer • Proband aus der Gruppe mit dem jeweils anderen Thema
  42. 42. MichaelLangmaack michael.langmaack@esailors.de JuliaSchumann Julia.schumann@esailors.de

×