Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Probleme der Unternehmensübergabe Ein Bergbahnunternehmen als Beispiel
Familie Portenkirchner <ul><li>Eltern: </li></ul><ul><ul><li>Josef & Monika </li></ul></ul><ul><li>Kinder: </li></ul><ul><...
Sportbahnen Dienten GmbH 1985 - 2006 <ul><li>Geschäftsführung:  </li></ul><ul><ul><li>Josef Portenkirchner </li></ul></ul>...
Schicksalsschlag   2007… <ul><li>Tod von Herrn Portenkirchner: </li></ul><ul><li>Aufteilung der Gesellschafteranteile:   ...
…  resultierende Probleme für den neuen Geschäftsführer <ul><li>Aufgrund der schweren Krankheit:   schnelle Übergabe und ...
…  resultierende Probleme für den neuen Geschäftsführer <ul><li>Gewissenskonflikte:   Tradition vs. neue Ideen </li></ul>...
Erfolgsfaktoren  <ul><li>Stetiger Zusammenhalt der Familie </li></ul><ul><li>Unterstützung durch Dritte </li></ul><ul><li>...
Erfolgsfaktoren <ul><li>2010: Partielle Verschmelzung mit Hochkönig Bergbahnen GmbH </li></ul><ul><ul><li>Christoph Porten...
Fazit <ul><li>„ Zwanghafte“ Übergabe durch Todesfall </li></ul><ul><li>Auftretende Probleme in der Anfangsphase </li></ul>...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Unternehmensübergabe in familienbetrieb

0 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Unternehmensübergabe in familienbetrieb

  1. 1. Probleme der Unternehmensübergabe Ein Bergbahnunternehmen als Beispiel
  2. 2. Familie Portenkirchner <ul><li>Eltern: </li></ul><ul><ul><li>Josef & Monika </li></ul></ul><ul><li>Kinder: </li></ul><ul><ul><li>Christoph </li></ul></ul><ul><ul><li>Philipp </li></ul></ul><ul><ul><li>Julia </li></ul></ul><ul><li>2 Unternehmen: </li></ul><ul><ul><li>Sportbahnen Dienten GmbH </li></ul></ul><ul><ul><li>Porti Sport KG </li></ul></ul>
  3. 3. Sportbahnen Dienten GmbH 1985 - 2006 <ul><li>Geschäftsführung: </li></ul><ul><ul><li>Josef Portenkirchner </li></ul></ul><ul><ul><li>Ab 2002: Ältester Sohn als Assistent </li></ul></ul><ul><li>Gesellschaftsanteile: </li></ul><ul><ul><li>95% Josef Portenkirchner </li></ul></ul><ul><ul><li>5% Helmut Hemmer </li></ul></ul><ul><li>3 Schlepplife, 2 Sesselanlagen </li></ul>
  4. 4. Schicksalsschlag 2007… <ul><li>Tod von Herrn Portenkirchner: </li></ul><ul><li>Aufteilung der Gesellschafteranteile:  je 23,75% für die Frau und die 3 Kinder  5% von Herrn Hemmer blieben bestehen </li></ul><ul><li>Ältester Sohn wurde schlagartig neuer Geschäftsführer </li></ul>
  5. 5. … resultierende Probleme für den neuen Geschäftsführer <ul><li>Aufgrund der schweren Krankheit:  schnelle Übergabe und dadurch Überforderung </li></ul><ul><li>„ Große Fußstapfen“  Sicherstellung der erfolgreichen Unternehmensfortführung schwierig </li></ul><ul><li>Durch fehlendes Charisma:  schwierige Behauptung gegenüber Stakeholdern </li></ul>
  6. 6. … resultierende Probleme für den neuen Geschäftsführer <ul><li>Gewissenskonflikte:  Tradition vs. neue Ideen </li></ul><ul><li>Kommunikationsprobleme mit Mitarbeitern:  junger Chef vs. ältere Mitarbeiter </li></ul><ul><li>Schlechte Wintersaison 06/07:  zusätzliche Belastung  notwendige Investitionen blieben aus </li></ul>
  7. 7. Erfolgsfaktoren <ul><li>Stetiger Zusammenhalt der Familie </li></ul><ul><li>Unterstützung durch Dritte </li></ul><ul><li>Management- und Führungstrainings </li></ul><ul><li>Wirtschaftlich gute Wintersaisonen in den folgenden Jahren </li></ul>
  8. 8. Erfolgsfaktoren <ul><li>2010: Partielle Verschmelzung mit Hochkönig Bergbahnen GmbH </li></ul><ul><ul><li>Christoph Portenkirchner als 2. Geschäftsführer </li></ul></ul><ul><ul><li>Beteiligung der Sportbahnen Dienten GmbH an der Hochkönig Bergbahnen GmbH mit 18 % </li></ul></ul><ul><ul><li>Auszahlung an Fam. Portenkirchner  Reinvestition in die Porti Sport KG </li></ul></ul>
  9. 9. Fazit <ul><li>„ Zwanghafte“ Übergabe durch Todesfall </li></ul><ul><li>Auftretende Probleme in der Anfangsphase </li></ul><ul><li>Unterstützende Maßnahmen zur erfolgreichen Unternehmensweiterentwicklung </li></ul><ul><li>Partielle Verschmelzung als Erfolgsfaktor zur Weiterentwicklung des 2. Unternehmens der Familie Portenkirchner, der Porti Sport KG </li></ul>

×