iMedia10

4.816 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

iMedia10

  1. 1. Verändertes Lernen mit neuen Medien gestalten: Das Internet als Lernraum nutzen!  SCHULE.MEDIEN.KOMPETENZ 6. iMedia am 20.05.2010 im Gymnasium Theresianum in Mainz Juniorprof. Dr. Kerstin Mayrberger | http://kerstin.mayrberger.de 1
  2. 2. Status Quo Schule Internet © fotoflash © Herbie 2
  3. 3. Neue Medien fördern und (er-)fordern ein verändertes Lernen – und Lehren! ... und das ist in erster Linie bereichernd für die schulische Lehr- und Lernkultur! 3
  4. 4. Überblick 1. Wandel von SCHULE.MEDIEN.KOMPETENZ 2. Potentiale des Lernraums Internet 3. Gestaltungsfaktoren für ein verändertes Lernen mit dem Internet 4. Ausblick 4
  5. 5. 1. Wandel von SCHULE.MEDIEN.KOMPETENZ 5
  6. 6. [Schule] © Herbie 6
  7. 7. [Schule] Enkulturation Curriculum Gesellschaftlicher Auftrag: Bildung, Erziehung & Unterricht Zertifizierung Strukturierung © Herbie 6
  8. 8. [Schule] Enkulturation Curriculum Gesellschaftlicher Auftrag: Bildung, Erziehung & Unterricht Zertifizierung Strukturierung Standards © Herbie Förderung von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen „Employability“ „Outputorientierung“ 6
  9. 9. [Schule] Enkulturation Curriculum Gesellschaftlicher Auftrag: Bildung, Erziehung & Unterricht Zertifizierung Strukturierung Standards Mitbestimmung © Herbie Förderung von Fähigkeiten, Chancengerechtigkeit und Fertigkeiten und Kompetenzen Eröffnung von Zugängen Mündigkeit Selektion „Employability“ „Outputorientierung“ 6
  10. 10. [Schule] Partizipation Befähigung zum selbstorganisierten Enkulturation und lebenslangen Lernen Curriculum Selbstbestimmung Gesellschaftlicher Auftrag: Selbststeuerung Bildung, Erziehung & Unterricht Motivation Zertifizierung Strukturierung Standards Mitbestimmung © Herbie Förderung von Fähigkeiten, Chancengerechtigkeit und Fertigkeiten und Kompetenzen Eröffnung von Zugängen Mündigkeit Selektion „Employability“ „Outputorientierung“ 6
  11. 11. [Medien] 7 http://gymnasium-blomberg.de/wiki/
  12. 12. [Medien] (http://www.roehe.de/schule/8d//) 8 http://fintau-schule.de/
  13. 13. [Medien] 9
  14. 14. [Medien] http://www.roehe.de/schule/8d// 10
  15. 15. [Kompetenz] 11
  16. 16. 12
  17. 17. 12
  18. 18. 12
  19. 19. 13
  20. 20. 13
  21. 21. 14
  22. 22. 14
  23. 23. [Kompetenz] 15
  24. 24. [Kompetenz] ‣ Voraussetzungen zum Erwerb von Medien- und Informationskompetenz 15
  25. 25. [Kompetenz] ‣ Voraussetzungen zum Erwerb von Medien- und Informationskompetenz ‣ Kompetenzen nutzen! 15
  26. 26. [Kompetenz] ‣ Voraussetzungen zum Erwerb von Medien- und Informationskompetenz ‣ Kompetenzen nutzen! ‣ Digitale Medien als Brücke zwischen Alltag und Schule 15
  27. 27. http://www.youtube.com/watch?v=ZokqjjIy77Y
  28. 28. 2. Potentiale des Lernraums Internet 17
  29. 29. (1) Lernen in nur 140 Zeichen? – Microblogging im Unterricht 18
  30. 30. Was bietet Microblogging mehr? 19
  31. 31. Was bietet Microblogging mehr? ‣ kurze Beiträge 19
  32. 32. Was bietet Microblogging mehr? ‣ kurze Beiträge ‣ Verbindung synchroner und asynchroner Kommunikation 19
  33. 33. Was bietet Microblogging mehr? ‣ kurze Beiträge ‣ Verbindung synchroner und asynchroner Kommunikation ‣ technisch, inhaltlich und sozial niedrigschwellig 19
  34. 34. Was bietet Microblogging mehr? ‣ kurze Beiträge ‣ Verbindung synchroner und asynchroner Kommunikation ‣ technisch, inhaltlich und sozial niedrigschwellig ‣ Unterwegs-Werkzeug 19
  35. 35. (2) Alter Wein in neuen Schläuchen? - Online-Ressourcen im Unterricht 20
  36. 36. Was bieten Online-Ressourcen mehr? 26
  37. 37. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ 26
  38. 38. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ ‣ „Alte Medien“ in neuer Qualität und in neuem Kontext 26
  39. 39. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ ‣ „Alte Medien“ in neuer Qualität und in neuem Kontext ‣ Individuelle Nutzung im Lernprozess 26
  40. 40. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ ‣ „Alte Medien“ in neuer Qualität und in neuem Kontext ‣ Individuelle Nutzung im Lernprozess ‣ Authentisches und aktuelles Material 26
  41. 41. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ ‣ „Alte Medien“ in neuer Qualität und in neuem Kontext ‣ Individuelle Nutzung im Lernprozess ‣ Authentisches und aktuelles Material ‣ „User Generated Content“ 26
  42. 42. Quelle: http://www.wiesbadener-medienzentrum.de/Aktuell.htm 27
  43. 43. Quelle: http://web.ard.de/themenwochenblog/?cat=16 28
  44. 44. (3) Lernen auf einer Insel im Netz? – Online-Plattformen im Unterricht (http://www.gk-deutsch.blogspot.com/) 29
  45. 45. http://lehrerfortbildung-bw.de/demo/course/view.php?id=2
  46. 46. Was bietet es mehr? 31
  47. 47. Was bietet es mehr? ‣ Virtuelle Zentrale und (Daten-)Schutzraum 31
  48. 48. Was bietet es mehr? ‣ Virtuelle Zentrale und (Daten-)Schutzraum ‣ Selbstständiges Lernen 31
  49. 49. Was bietet es mehr? ‣ Virtuelle Zentrale und (Daten-)Schutzraum ‣ Selbstständiges Lernen ‣ Transparenz: Struktur, Inhalt, Aktivitäten, Ergebnis, Rückmeldung 31
  50. 50. Was bietet es mehr? ‣ Virtuelle Zentrale und (Daten-)Schutzraum ‣ Selbstständiges Lernen ‣ Transparenz: Struktur, Inhalt, Aktivitäten, Ergebnis, Rückmeldung ‣ Anknüpfung persönliche Lernumgebung 31
  51. 51. http://www.flickr.com/photos/92632631@N00/2530138127/
  52. 52. Brückenschlag – Entgrenzung von formalem Lernen im Netz 33
  53. 53. Brückenschlag – Entgrenzung von formalem Lernen im Netz Organisationale Online-Lehrumgbung 33
  54. 54. Brückenschlag – Entgrenzung von formalem Lernen im Netz Organisationale Persönliche Online-Lehrumgbung Online-Lernumgbung 33
  55. 55. Brückenschlag – Entgrenzung von formalem Lernen im Netz Organisationale Persönliche Online-Lehrumgbung Online-Lernumgbung 33
  56. 56. 3. Verändertes Lernen mit neuen Medien gestalten 34
  57. 57. Gestaltungsfaktoren 35
  58. 58. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung 35
  59. 59. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen 35
  60. 60. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen ‣ Rollen von Lehrenden und Lernenden 35
  61. 61. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen ‣ Rollen von Lehrenden und Lernenden ‣ Transparenz beim Lernen und Prüfen 35
  62. 62. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen ‣ Rollen von Lehrenden und Lernenden ‣ Transparenz beim Lernen und Prüfen ‣ Offenes und wertschätzendes Lernklima 35
  63. 63. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen ‣ Rollen von Lehrenden und Lernenden ‣ Transparenz beim Lernen und Prüfen ‣ Offenes und wertschätzendes Lernklima ‣ Internet als Lernraum sowie Erfahrungs- und Bildungsraum 35
  64. 64. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten 36 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  65. 65. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten 36 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  66. 66. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten 36 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  67. 67. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  68. 68. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  69. 69. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  70. 70. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig ‣ Verbindung von formalem und informellem Lernen 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  71. 71. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig ‣ Verbindung von formalem und informellem Lernen ‣ Können und Wollen – auf beiden Seiten! 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  72. 72. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig ‣ Verbindung von formalem und informellem Lernen ‣ Können und Wollen – auf beiden Seiten! ‣ Partizipation ist anstrengend! 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  73. 73. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig ‣ Verbindung von formalem und informellem Lernen ‣ Können und Wollen – auf beiden Seiten! ‣ Partizipation ist anstrengend! ‣ Weniger ist Mehr! 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  74. 74. 4. Ausblick 38
  75. 75. Der Status Quo verändert sich ... Schule Internet © Herbie 39
  76. 76. Der Status Quo verändert sich ... LANDESMEDIENZENTRUM Schule Internet SCHULE.MEDIEN.KOMPETENZ Donnerstag, 20. Mai 2010, Gymnasium Theresianum in Mainz von 09:30 bis 16:00 Uhr © Herbie 40
  77. 77. Internet Schule © Herbie © fotoflash
  78. 78. Internet Schule © Herbie © fotoflash
  79. 79. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Juniorprof. Dr. Kerstin Mayrberger | http://kerstin.mayrberger.de 43

×