Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

iMedia10

4.841 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

iMedia10

  1. 1. Verändertes Lernen mit neuen Medien gestalten: Das Internet als Lernraum nutzen!  SCHULE.MEDIEN.KOMPETENZ 6. iMedia am 20.05.2010 im Gymnasium Theresianum in Mainz Juniorprof. Dr. Kerstin Mayrberger | http://kerstin.mayrberger.de 1
  2. 2. Status Quo Schule Internet © fotoflash © Herbie 2
  3. 3. Neue Medien fördern und (er-)fordern ein verändertes Lernen – und Lehren! ... und das ist in erster Linie bereichernd für die schulische Lehr- und Lernkultur! 3
  4. 4. Überblick 1. Wandel von SCHULE.MEDIEN.KOMPETENZ 2. Potentiale des Lernraums Internet 3. Gestaltungsfaktoren für ein verändertes Lernen mit dem Internet 4. Ausblick 4
  5. 5. 1. Wandel von SCHULE.MEDIEN.KOMPETENZ 5
  6. 6. [Schule] © Herbie 6
  7. 7. [Schule] Enkulturation Curriculum Gesellschaftlicher Auftrag: Bildung, Erziehung & Unterricht Zertifizierung Strukturierung © Herbie 6
  8. 8. [Schule] Enkulturation Curriculum Gesellschaftlicher Auftrag: Bildung, Erziehung & Unterricht Zertifizierung Strukturierung Standards © Herbie Förderung von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen „Employability“ „Outputorientierung“ 6
  9. 9. [Schule] Enkulturation Curriculum Gesellschaftlicher Auftrag: Bildung, Erziehung & Unterricht Zertifizierung Strukturierung Standards Mitbestimmung © Herbie Förderung von Fähigkeiten, Chancengerechtigkeit und Fertigkeiten und Kompetenzen Eröffnung von Zugängen Mündigkeit Selektion „Employability“ „Outputorientierung“ 6
  10. 10. [Schule] Partizipation Befähigung zum selbstorganisierten Enkulturation und lebenslangen Lernen Curriculum Selbstbestimmung Gesellschaftlicher Auftrag: Selbststeuerung Bildung, Erziehung & Unterricht Motivation Zertifizierung Strukturierung Standards Mitbestimmung © Herbie Förderung von Fähigkeiten, Chancengerechtigkeit und Fertigkeiten und Kompetenzen Eröffnung von Zugängen Mündigkeit Selektion „Employability“ „Outputorientierung“ 6
  11. 11. [Medien] 7 http://gymnasium-blomberg.de/wiki/
  12. 12. [Medien] (http://www.roehe.de/schule/8d//) 8 http://fintau-schule.de/
  13. 13. [Medien] 9
  14. 14. [Medien] http://www.roehe.de/schule/8d// 10
  15. 15. [Kompetenz] 11
  16. 16. 12
  17. 17. 12
  18. 18. 12
  19. 19. 13
  20. 20. 13
  21. 21. 14
  22. 22. 14
  23. 23. [Kompetenz] 15
  24. 24. [Kompetenz] ‣ Voraussetzungen zum Erwerb von Medien- und Informationskompetenz 15
  25. 25. [Kompetenz] ‣ Voraussetzungen zum Erwerb von Medien- und Informationskompetenz ‣ Kompetenzen nutzen! 15
  26. 26. [Kompetenz] ‣ Voraussetzungen zum Erwerb von Medien- und Informationskompetenz ‣ Kompetenzen nutzen! ‣ Digitale Medien als Brücke zwischen Alltag und Schule 15
  27. 27. http://www.youtube.com/watch?v=ZokqjjIy77Y
  28. 28. 2. Potentiale des Lernraums Internet 17
  29. 29. (1) Lernen in nur 140 Zeichen? – Microblogging im Unterricht 18
  30. 30. Was bietet Microblogging mehr? 19
  31. 31. Was bietet Microblogging mehr? ‣ kurze Beiträge 19
  32. 32. Was bietet Microblogging mehr? ‣ kurze Beiträge ‣ Verbindung synchroner und asynchroner Kommunikation 19
  33. 33. Was bietet Microblogging mehr? ‣ kurze Beiträge ‣ Verbindung synchroner und asynchroner Kommunikation ‣ technisch, inhaltlich und sozial niedrigschwellig 19
  34. 34. Was bietet Microblogging mehr? ‣ kurze Beiträge ‣ Verbindung synchroner und asynchroner Kommunikation ‣ technisch, inhaltlich und sozial niedrigschwellig ‣ Unterwegs-Werkzeug 19
  35. 35. (2) Alter Wein in neuen Schläuchen? - Online-Ressourcen im Unterricht 20
  36. 36. Was bieten Online-Ressourcen mehr? 26
  37. 37. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ 26
  38. 38. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ ‣ „Alte Medien“ in neuer Qualität und in neuem Kontext 26
  39. 39. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ ‣ „Alte Medien“ in neuer Qualität und in neuem Kontext ‣ Individuelle Nutzung im Lernprozess 26
  40. 40. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ ‣ „Alte Medien“ in neuer Qualität und in neuem Kontext ‣ Individuelle Nutzung im Lernprozess ‣ Authentisches und aktuelles Material 26
  41. 41. Was bieten Online-Ressourcen mehr? ‣ „Rad nicht immer neu erfinden“ ‣ „Alte Medien“ in neuer Qualität und in neuem Kontext ‣ Individuelle Nutzung im Lernprozess ‣ Authentisches und aktuelles Material ‣ „User Generated Content“ 26
  42. 42. Quelle: http://www.wiesbadener-medienzentrum.de/Aktuell.htm 27
  43. 43. Quelle: http://web.ard.de/themenwochenblog/?cat=16 28
  44. 44. (3) Lernen auf einer Insel im Netz? – Online-Plattformen im Unterricht (http://www.gk-deutsch.blogspot.com/) 29
  45. 45. http://lehrerfortbildung-bw.de/demo/course/view.php?id=2
  46. 46. Was bietet es mehr? 31
  47. 47. Was bietet es mehr? ‣ Virtuelle Zentrale und (Daten-)Schutzraum 31
  48. 48. Was bietet es mehr? ‣ Virtuelle Zentrale und (Daten-)Schutzraum ‣ Selbstständiges Lernen 31
  49. 49. Was bietet es mehr? ‣ Virtuelle Zentrale und (Daten-)Schutzraum ‣ Selbstständiges Lernen ‣ Transparenz: Struktur, Inhalt, Aktivitäten, Ergebnis, Rückmeldung 31
  50. 50. Was bietet es mehr? ‣ Virtuelle Zentrale und (Daten-)Schutzraum ‣ Selbstständiges Lernen ‣ Transparenz: Struktur, Inhalt, Aktivitäten, Ergebnis, Rückmeldung ‣ Anknüpfung persönliche Lernumgebung 31
  51. 51. http://www.flickr.com/photos/92632631@N00/2530138127/
  52. 52. Brückenschlag – Entgrenzung von formalem Lernen im Netz 33
  53. 53. Brückenschlag – Entgrenzung von formalem Lernen im Netz Organisationale Online-Lehrumgbung 33
  54. 54. Brückenschlag – Entgrenzung von formalem Lernen im Netz Organisationale Persönliche Online-Lehrumgbung Online-Lernumgbung 33
  55. 55. Brückenschlag – Entgrenzung von formalem Lernen im Netz Organisationale Persönliche Online-Lehrumgbung Online-Lernumgbung 33
  56. 56. 3. Verändertes Lernen mit neuen Medien gestalten 34
  57. 57. Gestaltungsfaktoren 35
  58. 58. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung 35
  59. 59. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen 35
  60. 60. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen ‣ Rollen von Lehrenden und Lernenden 35
  61. 61. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen ‣ Rollen von Lehrenden und Lernenden ‣ Transparenz beim Lernen und Prüfen 35
  62. 62. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen ‣ Rollen von Lehrenden und Lernenden ‣ Transparenz beim Lernen und Prüfen ‣ Offenes und wertschätzendes Lernklima 35
  63. 63. Gestaltungsfaktoren ‣ Verändertes Lernen als Voraussetzung ‣ Partizipation ermöglichen ‣ Rollen von Lehrenden und Lernenden ‣ Transparenz beim Lernen und Prüfen ‣ Offenes und wertschätzendes Lernklima ‣ Internet als Lernraum sowie Erfahrungs- und Bildungsraum 35
  64. 64. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten 36 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  65. 65. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten 36 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  66. 66. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten 36 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  67. 67. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  68. 68. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  69. 69. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  70. 70. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig ‣ Verbindung von formalem und informellem Lernen 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  71. 71. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig ‣ Verbindung von formalem und informellem Lernen ‣ Können und Wollen – auf beiden Seiten! 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  72. 72. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig ‣ Verbindung von formalem und informellem Lernen ‣ Können und Wollen – auf beiden Seiten! ‣ Partizipation ist anstrengend! 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  73. 73. Herausforderungen ‣ (Über-)Fachliche Lernziele im Blick behalten ‣ Informationskompetenz und Medienbildung ‣ Verhältnis eines Zuviel und Zuwenig ‣ Verbindung von formalem und informellem Lernen ‣ Können und Wollen – auf beiden Seiten! ‣ Partizipation ist anstrengend! ‣ Weniger ist Mehr! 37 http://www.loveitorchangeit.com/wp-content/uploads/2009/02/tweeducation.gif
  74. 74. 4. Ausblick 38
  75. 75. Der Status Quo verändert sich ... Schule Internet © Herbie 39
  76. 76. Der Status Quo verändert sich ... LANDESMEDIENZENTRUM Schule Internet SCHULE.MEDIEN.KOMPETENZ Donnerstag, 20. Mai 2010, Gymnasium Theresianum in Mainz von 09:30 bis 16:00 Uhr © Herbie 40
  77. 77. Internet Schule © Herbie © fotoflash
  78. 78. Internet Schule © Herbie © fotoflash
  79. 79. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Juniorprof. Dr. Kerstin Mayrberger | http://kerstin.mayrberger.de 43

×