SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 17
Downloaden Sie, um offline zu lesen
1  OPINION

Andreas Stocker
Redaktionsleiter payoff

Change We
Can’t Believe In

Inhalt

Mit der historischen Wahl von Barack Obama
am 4. November 2008 wurde in den Vereinigten
Staaten zumindest für eine kurze Zeit wieder ein
kleiner Funken Hoffnung entfacht. Doch dieser
Hoffnungsfunke ist bereits wieder in der bitteren
Realität verglüht und die Weltbörsen befinden sich
weiterhin im Krebsgang. Auch im aufstrebenden
China hat sich mittlerweile der Wind gedreht und
die Regierung muss mit einem Rettungspaket von
USD 586 Mrd. eingreifen.
Eine Besserung an den Börsen ist also vorerst
noch nicht absehbar, folglich muss die Anlagestrategie an seitwärts tendierende oder sinkende
Börsenkurse angepasst werden. Trotz der schwierigen Umstände ist eine passable Rendite nicht
unmöglich, denn Strukturierte Produkte bieten
bekanntermassen für jedes Börsenumfeld eine
passende Payoff-Struktur.
In diesem payoff express stellen wir Ihnen wieder
Produkte vor, die gut für das raue Klima geeignet sind, wie beispielsweise attraktive DiscountZertifikate, welche momentan wegen der hohen
Marktvolatilität hervorragende Konditionen bieten. Auch interessant ist das AutoredemptionZertifikat auf den EUR/USD Wechselkurs, mit
dem sich im Idealfall innert kurzer Frist eine Rendite von rund 10 Prozent erwirtschaften lässt.
Zu guter Letzt möchte ich Sie noch auf die zweite
nationale Umfrage über Strukturierte Produkte
hinweisen, welche payoff und Cash im vergangenen September durchgeführt haben. Die
Resultate finden Sie auf Seite 2.

Change We Can’t Believe In

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre.
dp payoff all about derivative investments | November 2008

Seite

Opinion
1

Focus
Zweite nationale Umfrage über Strukturierte Produkte

2

Marketopinion
Marketopinion Volatilität

4

Product News
Basler Firmen sind die Besten

7

Aus der hohen Volatilität Profit schlagen

8

Das Ziel vor Augen

9

Auf Nummer sicher gehen

10

Investment Ideas
Investieren in die Finanzbranche

11

Investieren in einzelne Rohstoffe

12

Market Monitor
Attraktive Neuemissionen

13

Meistgehandelte derivative Hebel-Produkte	

14

Meistgehandelte derivative Anlageprodukte	

15

Interview
Interview mit Eckhard Hülsmann, DWS GO

16

impressum
Impressum	

17
2  FOCUS

Zweite nationale Umfrage über Strukturierte
Produkte – Wir präsentieren die Ergebnisse!
payoff hat in Kooperation mit CASH und mit Unterstützung von Scoach und des SVSP ein Jahr
nach der ersten Umfrage eine weitere repräsentative Studie über Strukturierte Produkte in der
Schweiz durchgeführt.
Bild: cash.ch

ger Prozentsatz der Befragten hat ein grosses
oder sogar sehr grosses Vertrauen in diese
Anlageinstrumente.
Wissensstand
Der Wissenstand hat sich gegenüber dem Vorjahr marginal verbessert. Besonders die Tatsache, dass man mit Strukturierten Produkten
auch bei stabilen und sinkenden Märkten Geld
verdienen kann, scheint bei der Anlegerschaft
bekannt zu sein. Hingegen ist der Irrglaube,
dass Strukturierte Produkte nur für professionelle Anleger geeignet sind, immer noch weit
verbreitet.

Christian König| Die Umfrage wurde zwischen August und September 2008 von Demoscope telefonisch durchgeführt. Gesamthaft wurden wie im Vorjahr 1‘001 Personen im
Alter von 20 bis 74 Jahren befragt. 75 Prozent
der Teilnehmer waren in der Deutschschweiz
wohnhaft, die restlichen 25 Prozent kamen
aus dem Welschland. Die Studie wurde in
eine Basis- (851 Befragte) und eine BoostStudie (150 Befragte) unterteilt. Die BoostStudie wurde nur mit Personen durchgeführt,
welche schon einmal Strukturierte Produkte
erworben haben.
Bekanntheit Geldanlagen
Die bekannteste Anlageklasse neben dem
Sparkonto bilden Aktien und Obligationen.
Von Strukturierten Produkten haben schon
77 Prozent der Befragten gehört, 9 Prozent
nannten diese Produkte spontan als Anlagemöglichkeit.
Von allen Befragten hatten schon 11 Prozent
in Strukturierte Produkte investiert. Von den
Personen die schon einmal in solche Produkte

investiert haben, gaben 42 Prozent an, gar keine oder nur geringe Kenntnisse zu besitzen.
23 Prozent der Nutzer schätzten ihre Kenntnisse als gut oder sogar ausgezeichnet ein.
Rund 70 Prozent der Befragten würden in
das Eigenheim oder allgemein in Immobilien investieren, wenn sie genügend flüssige

«Bei der Produktauswahl verlassen sich 58 Prozent der Anleger
auf ihren Anlageberater.»
Mittel zur Verfügung hätten. Aktien wären in
diesem Fall bei 43 Prozent im Vordergrund,
deutlich vor Obligationen, Edelmetallen und
Rohstoffen. Ein Viertel der Befragten würde
in Strukturierte Produkte investieren und erstaunlicherweise nur 16 Prozent würden ihr
Vermögen im Geldmarkt parkieren.
Vertrauen
Das Vertrauen, welches den derivativen Finanzinstrumenten entgegengebracht wird, ist
nach wie vor eher bescheiden. Nur ein gerin-

dp payoff all about derivative investments | November 2008

Informationsquellen
Bei der Produktauswahl verlassen sich 58 Prozent der Anleger auf ihren Anlageberater. 28
Prozent investieren anhand persönlicher Produktvergleiche und jeder Sechste nimmt Informationen aus Medienberichterstattungen zur
Hilfe. Vor allem bei Frauen und älteren Investoren steht nach wie vor der direkte Kontakt
zum Kundenberater im Vordergrund, wogegen
jüngere Männer eher selbstständige Produktvergleiche heranziehen. Die Empfehlungen
von Freunden und Bekannten sind immerhin
bei 13 Prozent ein Thema und stehen vor allem
bei Frauen im Vordergrund. Dagegen fühlen
sich Frauen von den eher zahlenlastigen Inseraten der Emittenten kaum angesprochen.
Mit 61 Prozent achten fast zwei Drittel der AnAngenommen, Sie hätten genügend Vermögen, um zu investieren, welche Geldanlagen
würden Sie sehr wahrscheinlich nutzen?
Immobilien
Aktien
Anlagefonds
Obligationen
Strukturier te Produkte
Edelmetalle
Rohstoffe
Geldmarkt-Anlagen
Keine

70
43
30
30
26
23
17
16
19
2008 (184)

Basis: Anzahl Befragte in Klammern, Angaben in Prozent. 
Quelle:  Repräsentative Marktstudie 2008
3  FOCUS

leger bei der Investition in ein Strukturiertes
Produkt darauf, welcher Emittent es ausgegeben hat. Dies entspricht einer leichten Zunahme seit dem letzten Jahr. Allerdings wurde
diese Befragung noch vor dem Niedergang
der Investmentbank Lehman Brothers durchgeführt, weshalb zum heutigen Zeitpunkt ein
noch höherer Wert zu erwarten wäre.

«Aus der zweiten Studie kann
man schliessen, dass noch viel
Aufklärungsbedarf besteht.»
Zu den wichtigsten und beliebtesten Informationsquellen der Befragten Personen gehören
Internetportale, Zeitungen sowie der persönliche Anlageberater.
Schlussfolgerungen
Auch aus der zweiten Studie kann man
schliessen, dass noch viel Aufklärungsbedarf
besteht. Hier sind die Emittenten, der Schweizerische Verband für Strukturierte Produkte
(SVSP) sowie die Bankberater gefordert. Für
Letztere wird seit kurzen deshalb auch eine
spezifische Ausbildung im Bereich Strukturierte Produkte angeboten.
(www.swissderivativeinstitute.ch)
Immerhin ist eine Verbesserung der Bekanntheit von Strukturierten Produkten gegenüber
dem Vorjahr zu spüren. Da es sich hier um
eine relativ junge Anlageklasse handelt, sind
die Ergebnisse durchaus zufriedenstellend.
Interessiert an der ganzen Studie? Laden Sie
sich die komplette Studie hier, oder unter
www.payoff.ch runter!
(Rubrik payoff magazine – payoff special)

Wissensstand über Strukturierte Produkte
Falsche Antwor t

37

37

K orrekte Antwort
Mit Strukturier ten Produkten kann man sich
gegen Kapitalverluste absichern.
(Ist richtig)

30

29

Mit Strukturier ten Produkten kann man einen
überpropor tional hohen Gewinn erzielen.
(Ist richtig)

30

17
15

41
12

51

31

Um Strukturier te Produkte kaufen zu können,
benötigt man mindeste ns 100’000 Franken.
(Ist falsch)

39
12

47

Strukturier te Produkte sind nur etwas
für profession elle Anleger.
(Ist falsch)

32
35

20
22

51

39

Mit Strukturier ten Produkten kann man auch
bei stabilen oder sinkenden Aktienkursen
Geld verdienen. (Ist richtig)

Total (789)
Nutzer (189)

71

29
5

60

41

42
14

69

39
11

Total (789)
Nutzer (189)
weiss nicht/keine Angaben

Basis: Anzahl Befragte in Klammern, Angaben in Prozent. 
Quelle:  Repräsentative Marktstudie 2008

Wie gross ist Ihr Vertrauen in Strukturierte Produkte?
Mit telw er te

Total Befr agte

Total 2008 (789)

I 5

Total 2007 (792)

39

8

15

38

12

15

25

13

2.49

29

2.60

Mit telw er te

Nutzer

Nutzer 2008 (189)
Nutzer 2007 (189)

5
3

14
23

sehr gross (Note 5)
gross (Note 4)
mässig (Note 3)

Basis: Anzahl Befragte in Klammern, Angaben in Prozent. 
Quelle:  Repräsentative Marktstudie 2008

Anzeige

dp payoff all about derivative investments | November 2008

55

14
53

8
14

4

2.95

5 3

3.04

klein (Note 2)
gar kein Vertrauen (Note 1)
weiss nicht/keine Angabe
4  marketopinion

Marketopinion Volatilität
Das Derivatportal payoff.ch und die Investmentbank HSBC führten im Oktober 2008 eine
Privatanlegerumfrage zum Thema Volatilität durch. Die Resultate dieser Marketopinion zeigen,
dass ein Grossteil der Schweizer Anleger bis Ende Jahr tiefere Volatilitäten am inländischen
Aktienmarkt erwartet.
und 7 Prozent sogar auf einem sehr tiefen
Niveau von 15 bis 20 Prozent. Nur 16 Prozent der Teilnehmer glauben, dass der VSMI
Ende Jahr über 35 Prozent liegen wird.

Die Marketopinion auf payoff.ch – Die Gelegenheit, seine Meinung zu den Märkten
kund zu tun.
Die Schwäche an den weltweiten Aktienmärkten führte in den vergangenen Wochen
zu stark erhöhten Kursschwankungen. So
ist der VSMI, das Volatilitätsmass auf den
SMI, Mitte Oktober förmlich explodiert und
hat einen langjährigen Höchststand von 85
Prozent erreicht. Mittlerweile ist die Volatilität wieder zurückgekommen, befindet
sich aber immer noch auf einem erhöhten
Niveau. Wie sich die Volatilität entwickeln
wird und wie diese den Anleger bei ihren
Anlageentscheiden beeinflusst, war das
Thema der Marketopinion-Umfrage, welche
im Monat Oktober mit rund 150 Schweizer
Anlegern durchgeführt wurde.

Fallende Volatilität erwartet
Der Grossteil der Umfrageteilnehmer war
der Meinung, dass die Volatilität bis Ende
Jahr fallen wird. So erwarten 18 Prozent der
Befragten, dass sich der VSMI im Bereich

«Nur 16 Prozent der Teilnehmer
glauben, dass der VSMI Ende Jahr
über 35 Prozent liegen wird.»
von 30 bis 35 Prozent einpendeln wird. 38
Prozent sehen die Schwankungsbreite im
Bereich von 25 bis 30 Prozent, rund ein
Fünftel (21 Prozent) bei 20 bis 25 Prozent

dp payoff all about derivative investments | November 2008

Mini-Futures beliebt, um Volatilitätseinfluss zu eliminieren
Auf die Frage, welche Derivate erworben
werden, um den Volatilitätseinfluss zu eliminieren, stechen die Mini-Futures mit einem
Anteil von 56 Prozent markant hervor. 16
Prozent der Umfrageteilnehmer nutzen die
Vorzüge der Knock-out Warrants und 7 Prozent jene der In-the-money Call- oder PutWarrants. 11 Prozent bevorzugen At-themoney Call- oder Put-Warrants, während
die restlichen 10 Prozent Out-of-the-money
Call- oder Put-Warrants bevorzugen. Hierzu muss allerdings erwähnt werden, dass
Out-of-the-money Warrants nicht geeignet
sind, den Volatilitätseinfluss bei Warrants
auszuschalten.
Volatilitätsneutrale Derivate beliebt
bei Anlegern
Auf die Frage, ob die Umfrageteilnehmer bereits in Hebelprodukte ohne Volatilitätseinfluss investiert haben, antworteten 36 Prozent mit einem «Nein». 23 Prozent gaben
an, sich den Kauf von solchen Derivaten zu
überlegen. Immerhin 41 Prozent haben bereits einmal in volatilitätsneutrale Hebelprodukte investiert.
5  Marketopinion

Was glauben Sie, auf welchem Niveau das Volatilitätsmass VSMI auf
den Schweizer Aktienindex SMI am Ende des Jahres notieren wird?

Haben Sie bereits in  Hebelprodukte ohne Volatilitäseinfluss investiert?

Welche Derivate wählen Sie, wenn Sie den Volatilitätseinfluss 
eliminieren möchten?

Nehmen Sie an der Marketopinion-Umfrage teil!
Die momentane Stimmung an den Weltbörsen ist auf einem langjährigen Tief angelangt. Auch die Schweizer Anlegerschaft ist mittlerweile sehr verunsichert und hält sich bei Neuanlagen stark zurück.
Wie ist Ihre Meinung zu den Märkten bzw. zu Neuanlagen?
www.payoff.ch/home/umfrage.asp

Gewinner des Marketopinion Wettbewerbs im Oktober
waren Jakob Oswald und Eliane Schaub. Sie haben jeweils
einen Globus-Gutschein im Wert von CHF 100.- gewonnen.

dp payoff all about derivative investments | November 2008
6  FOCUS

MERRILL LYNCH
EMERGING MARKET INFRASTRUCTURE INDEX ZERTIFIKAT
PRODUKTTYP

WÄHRUNG LAUFZEIT

BASISWERT

VALOR

ISIN

Tracker Zertifikat

CHF

5. Juli 2017

ML Emerging Markets Infrastructure Total Return Index

3’193’494 XS0305933326

Tracker Zertifikat

EUR

5. Juli 2017

ML Emerging Markets Infrastructure Total Return Index

3’193’493 XS0305934308

Tracker Zertifikat

USD

5. Juli 2017

ML Emerging Markets Infrastructure Total Return Index

3’193’491 XS0305929563

PARTIZIPATION
STARK STEIGENDE INFRASTRUKTURAUSGABEN VOR ALLEM IN CHINA
PROFITIEREN SIE VON DEN CHANCEN DER INFRASTRUKTUR�BRANCHE
IN EMERGING MARKETS
100% PARTIZIPATION AM ML EM INFRASTRUKTUR TOTAL RETURN INDEX
PRODUKTE IN VERSCHIEDENEN WÄHRUNGEN ERHÄLTLICH
AN DER SIX KOTIERT

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter:

+41 (0) 44 297 77 77 - mlinvestch@ml.com - www.merrillinvest.ch
Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf der angegebenen Linie aufgezeichnet werden. Bei Ihrem Anruf gehen wir davon
aus, dass Sie mit dieser Geschäftspraxis einverstanden sind.

Die Zertifikate qualifizieren als strukturierte Produkte, nicht als Anteile eines Anlagefonds im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) oder dessen Nachfolgegesetze und sind daher auch nicht der
Aufsicht der Eidgenössischen Bankenaufsicht (EBK) unterstellt. Anleger können sich nicht auf den Anlegerschutz berufen. Die Zertifikate dürfen in und von der Schweiz aus nur von Banken, Effektenhändlern und Versicherungen
oder aber von ausländischen Institutionen, die einer gleichwertigen prudentiellen Aufsicht unterstehen, vertrieben werden. Konkurs oder Insolvenz der Emittentin können zu einem Teil- oder Totalverlust des investierten Betrages
führen. Die Zertifikate werden nicht von einer Bank ausgegeben oder garantiert, die Garantin untersteht jedoch der konsolidierten Aufsicht durch die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC).
Verkaufsbeschränkung: USA, US Personen und Vereinigtes Königreich. Für Produktinformationen an private Investoren stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, für Beratung und Aufträge wenden Sie sich bitte an Ihren persönlichen
Finanz- oder Steuerberater oder Ihre Hausbank. Der alleinverbindliche englischsprachige Prospekt kann kostenfrei bei Merrill Lynch Capital Markets AG in Zürich unter der Telefonnummer 044 / 297 77 77 bezogen werden.

dp payoff all about derivative investments | November 2008
7  Product news

BKBMZ – BKB Strategiezertifikat metroBasel II Tracker

Basler Firmen sind die besten
Vor rund zwei Jahren lancierte die Basler Kantonalbank ihr erstes Strategiezertifikat auf Firmen der
Region Basel. Die Performance des Baskets übertraf diejenige des Schweizer Aktienmarktes um
Längen. Selbst die besten Aktienfonds unseres Landes konnten keine besseren Ergebnisse erzielen.
Dieter Haas| Der aktuellen Börsenbaisse konnte sich der Tracker
metroBasel nicht gänzlich entziehen. Seit der Emission vor gut zwei
Jahren liegt das Ergebnis im Minus. Relativ betrachtet, sieht das Bild
allerdings sehr erfreulich aus (vgl. Grafik). Andere regionale Auswahlen
wie etwa der Zürichsee-Basket hatten das Nachsehen. Wie im Fussball,
so liegen auch im Unternehmensbereich Gesellschaften aus der Stadt
am Rheinknie vorne. Trotz dem Nachteil einer während der Laufzeit
unveränderten Zusammensetzung können Zertifikate wie BKBMB auch
im Vergleich mit erstklassigen Schweizer Anlagefonds wie dem thesaurierenden Vitruvius Swiss Equity Fonds glänzen.

absolut ein positives Resultat herausspringt. Durch die vorgenommene
Abdiskontierung der künftigen Dividendenzahlungen (Abschlagszahlung
von zwei Franken bei Emission gegenüber dem Basiswert bei Fixierung)
fallen keine verrechnungssteuerpflichtigen Erträge an.
payoff-Einschätzung: Baskets auf Regionen ermöglichen die Ausschöpfung von Mehrwerten, wenn das ausgewählte Gebiet eine höhere Wachstumsdynamik aufweist, als diejenige der Obermenge. Daneben muss die
Konstruktion einen möglichst repräsentativen Querschnitt liefern. Beide
Faktoren sind im Falle von BKBMZ vorhanden.

Nachdem das erste Zertifikat am 27. November zur Rückzahlung gelangt,
wartet die BKB sogleich mit einer Neuauflage auf. Im Unterschied zum
damaligen Angebot umfasst diesmal der Basket 18 Titel. Neu hinzugekommen sind die Bank Sarasin, Clariant sowie das Biotechunternehmen
Santhera. Bei der Gewichtung, welche nach der Marktkapitalisierung
vorgenommen wurde, gab es kleinere Verschiebungen, die vor allem zu
Lasten der beiden Unternehmen Panalpina und Straumann gingen. Der
Branchenmix besteht erneut aus den Bereichen Banken, Versicherungen,
Biotech, Medizinaltechnik, Spezialitätenchemie, Transport und Sonstige.
Das Schwergewicht liegt bei den kleineren und mittleren Gesellschaften.
Eigentlich schade, gehören doch die beiden grossen Pharmakonzerne
Roche und Novartis zur Crème de la Crème in der Schweiz. Die Wachstumsdynamik der Auserwählten dürfte allerdings in Einzelfällen diejenige
der beiden Kolosse übertreffen.

X-markets, Ihr starker Partner
für strukturierte Produkte
www.xmarkets.ch
Hotline: +41 44 227 34 20

Mit einer Laufzeit des neuen Zertifikates von rund drei Jahren besteht
Grund zur Hoffnung, dass am Schluss nicht nur relativ, sondern auch
metroBasel Tracker (BKBBM), Zürichsee-Basket (VZZHS), SPI und Vitruvius Swiss Equity Fonds (indexiert ab erstem Handelstag von BKBMB)

Risk-Return-Diagramm

%
140
130

BKBMZ

120

Return

110
100
90

Partizipation
Renditeoptimierung

80
70
60

Kapitalschutz

0

12.06

03.07

BKBMB

06.07
SPI

09.07
VZZHS

12.07

03.08

06.08

09.08

11.08

Risk

Vitruvius Swiss Equity Fund

Quelle: Bloomberg

dp payoff all about derivative investments | November 2008

Quelle: Derivative Partners AG

Hebel
8  Product News

Discount-Zertifikate auf Schweizer Blue Chips von Sal. Oppenheim

Aus der hohen Volatilität Profit schlagen
Die letzten Wochen brachten den Märkten rekordhohe Volatilitäten. Dies hat zur Folge, dass Discount
Zertifikate nun besonders attraktiv sind.
Martin Plüss | Der Erwerb eines Discount-Zertifikats kann, vereinfacht
gesagt, als Kauf einer Aktie bei gleichzeitigem Verkauf einer Call-Option
betrachtet werden. Der Preis der verkauften Option entspricht dem Discount des Zertifikats auf den Aktienkurs. Da der Optionspreis stark von
der Volatilität des Basiswerts abhängt, weisen Discount-Zertifikate in
Zeiten hoher Kursschwankungen besonders attraktive Bedingungen auf.
Allerdings sind mittlerweile bei vielen Zertifikaten die Basiswerte weit
unter den Ausübungspreis gefallen, sodass sie für einen Kauf nicht mehr
in Frage kommen. Deshalb ist es zu begrüssen, dass Sal. Oppenheim
im Oktober eine ganze Reihe von Discount-Zertifikaten auf SMI-Titel
aufgelegt hat. Eine Auswahl findet sich in untenstehender Tabelle. Die

Zertifikaten positive Renditen erzielt werden können, zumal diese Papiere mittlerweile Bedingungen aufweisen, wie man sie normalerweise
nur bei riskanteren Basiswerten antrifft. Besonders Erfolg versprechend
ist ein Kauf nach einem grösseren Taucher des Gesamtmarktes. Dann
sind nämlich nicht nur die Basiswerte gefallen, sondern gleichzeitig bewegen sich die Volatilitäten auf einem hohen Niveau, sodass die Zertifikate besonders günstig erworben werden können.
payoff-Einschätzung: Der Kauf von Discount-Zertifikaten, vorab auf defensive Titel, dürfte für die kommenden Monate angesichts der weltweiten
Rezession eine gute Strategie sein, den Gesamtmarkt zu übertreffen.

«Da der Optionspreis stark von der Volatilität des
Basiswerts abhängt, weisen Discount-Zertifikate in
Zeiten hoher Kursschwankungen besonders attraktive Bedingungen auf.»
Laufzeit beträgt jeweils ein Jahr bis zum 15. Oktober 2009. Die höchsten Gewinne versprechen dabei Papiere auf Finanzwerte und zyklische
Titel wie SHUBS oder SGABB. Allerdings sind die Aussichten dieser
Unternehmen keineswegs berauschend. Dem Anleger kann es darum
geschehen, dass er nur ein paar Tage nach dem Kauf der Zertifikate die
Aktie zum gleichen Preis erwerben könnte. Deshalb ist es wohl klüger,
sich auf defensive Werte wie Actelion, Nestlé, Roche, Swisscom oder
Syngenta zu konzentrieren. Im laufenden Jahr haben auch die Aktien
dieser Unternehmen (mit Ausnahme von Actelion) deutlich an Wert eingebüsst. Da ihre Geschäfte aber unter der schlechten Wirtschaftslage
kaum leiden, kann mit einer Stabilisierung der Kurse gerechnet werden.
Damit bestehen berechtigte Hoffnungen, dass mit den entsprechenden
Neue Discount-Zertifikate von Sal. Oppenheim 
(Auswahl, Kurse vom 18.11.2008)

EFG Financial Products AG
Brandschenkestrasse 90
P.O. Box 1686, CH-8027 Zurich
Phone +41 58 800 1111, www.efgfp.com

IN VOLATILITÄT INVESTIEREN.
ROLLING TRACKER ZERTIFIKATE AUF CBOE
VOLATILITY INDEX® (VIX®) FUTURES
ZEICHNUNGSSCHLUSS 28.11.2008

Rolling Investment Strategie
Kurze Laufzeit von drei Monaten
Währung USD
Valoren 4774691 / 4774692
Weitere Informationen auf www.efgfp.com
© EFG Financial Products AG. Alle Rechte vorbehalten.

Risk-Return-Diagramm

		
SGABB	

ABB	

10.6	

15.98	 12.61	

15.9	

50.8	

11.38

SEATL	

Actelion	

45.25	

52.35	 58.85	

23.1	

15.7	

45

35.9	

Hebel

Kurs		Kurs	Discount	 Maximal-	 52 W Tief
Basiswert	 Zertifikat	 Strike	Aktie 	 (%)	
rendite (%)	 der Aktie

SDNES	

Nestlé	

40.92	 44.7	

19.7	

14.0	

38.02

SFROG	

Roche PS	 135.7	

159	

18.7	

17.2	

Swisscom	 275.75	

314.5	 337.5	

18.3	

14.1	

292

SGSYN	

Syngenta	

143.5	

168	

27.5	

17.1	

158

SHUBS	

UBS	

11.45	

19.09	 13.29	

13.8	

66.7	

Partizipation

140.1

SDCSM	

SHUBS, SGABB
Return

Symbol	

12.91

167	

198	

Quelle: Derivative Partners AG

dp payoff all about derivative investments | November 2008

Renditeoptimierung
Kapitalschutz
Risk
Quelle: Derivative Partners AG
9  Product News

JPCHA – 10Y Autoredemption Zertifikat von JP Morgan auf EUR/USD

Das Ziel vor Augen
Das im Juni 2007 lancierte Zertifikat mit dem Ticker JPCHA setzt auf eine Aufwertung des US Dollars gegenüber dem Euro. Nach einem klassischen Fehlstart nähert sich der Greenback mit grossen
Schritten dem Ziel bei EUR/USD 1.20.
Dieter Haas| Solange die Wirtschaft brummte, lag der Euro in der Gunst
der Anleger weit oben und wertete sich kontinuierlich auf. Diese Zeiten
sind längst vorbei und das wirtschaftliche Auseinanderdriften der einzelnen Staaten im europäischen Wirtschaftsraum sowie der im Zuge
der Finanzkrise einsetzende Deleveraging-Prozess haben dem Dollar
unerwartet Auftrieb verliehen. Wie lange der Trend zur Stärke anhält, ist
angesichts des enormen, immer grösser werdenden Zahlungsbilanzdefizits der USA eine offene Frage. Vorderhand scheint kein Ende in Sicht.
JPCHA, das zu Beginn der Laufzeit mit seinem Gewinndiagramm ziemlich schräg in der Landschaft lag, entpuppt sich mittlerweile als optimales Investment. Im Zeitpunkt der Emission notierte der EUR/USDWechselkurs bei 1.3355. Nach einem Anstieg auf knapp 1.60 geht es
seit Mitte Juli 2008 talwärts (vgl. Grafik). Setzt sich der Kursrückgang
fort, dann könnte der Besitzer von JPCHA sehr bald schon in den Genuss der optimalen Auszahlung gelangen. Diese erfolgt frühzeitig, sofern
der EUR/USD-Wechselkurs auf 1.20 fällt. Bis dahin ist es nur noch ein
Katzensprung. Selbst, wenn sich das Ganze hinauszögern sollte, scheint
ein Erreichen der Barriere während der bis Juni 2017 dauernden Laufzeit
mittlerweile sehr wahrscheinlich. Im Eintretensfall erhält der Anleger
USD 1‘000 pro Zertifikat was gegenüber dem Ausgabekurs von USD 400
einer Steigerung um 150 Prozent entspricht. Sollte das Ziel allerdings
während der Laufzeit nie erreicht werden, so verfällt das Zertifikat am
Schluss wertlos.

mageren Zeiten wie heute sind zehn Prozent allerdings ein nicht mehr
oft gesehenes Ertragspotenzial, zumal sich das Ganze in sehr kurzer
Frist einstellen könnte. Dabei würde für einen in Franken operierenden
Anleger wohl noch ein kleiner Zusatzgewinn herausspringen, da auch
der Franken gegenüber dem Dollar zur Schwäche neigt.
payoff-Einschätzung: Wer mit JPCHA gegen die landläufige Meinung gewettet hat, brauchte dies bislang nicht zu bereuen. Das Ziel ist nahe und
das Ausschöpfen des restlichen Gewinnpotenzials nur eine Frage der
Zeit. Sollte allerdings plötzlich eine Gegenströmung einsetzen und den
Euro erstarken lassen, beinhaltet das Zertifikat ein überdurchschnittliches Rückschlagsrisiko.

Strukturiert handeln.
Ohne Experimente.

Wegen der Euroschwäche wird das Erreichen des Maximalwerts im Sekundärhandel teilweise vorweggenommen. Deshalb notiert JPCHA nur
noch rund zehn Prozent unter der Marke von USD 1‘000. Der grösste
Teil des möglichen Gewinnes ist somit bereits im Kurs enthalten. In
Autoredemption Zertifikat JPCHA versus EUR/USD

www.scoach.ch
Risk-Return-Diagramm

EUR/USD

1100

1.65

1000

1.60

900

1.55

800

1.50

700

1.45

600

1.40

500

1.35

400

1.30

300

1.25

200

1.20

100

Aug 08

Sept 08

Okt 08

JPCHA – Linke Skala

1.15

Partizipation
Renditeoptimierung
Kapitalschutz

EUR/USD – Rechte Skala

Maximale Auszahlung, wenn EUR  USD 1.20

Nov 08

JPCHA
Return

USD

Rückzahlungsbarriere

Quelle: Bloomberg

dp payoff all about derivative investments | November 2008

Risk
Quelle: Derivative Partners AG

Hebel
10  Product News

Valor 4‘738‘156  4‘738‘135 – Besicherte Schuldverschreibungen von DWS GO

Auf Nummer sicher gehen
Seit dem Konkurs von Lehman Bros. ist das Emittentenrisiko in aller Munde. Um diesem Risiko
zu begegnen, führt DWS eine neue Kategorie von Strukturierten Produkten ein – die besicherten
Schuldverschreibungen.
Tobias Walter| Viele Anleger haben sich vor noch nicht allzu langer
Zeit kaum Gedanken darüber gemacht, dass der Emittent eines Strukturierten Produktes in Insolvenz fallen, und die Anlage deshalb einen
Totalverlust erleiden könnte. Seit dem Niedergang von Lehman Bros.
ist das Emittentenrisiko nun aber in aller Munde.
DWS geht dieses Problem mit einer neuen Lösung an. Die in ihre
besicherten Schuldverschreibungen investierten Vermögenswerte
werden hierbei von der Partnerbank Société Générale durch Einlagen
bei einer Drittbank gesichert. In Konkursfall werden die Anleger durch
Ausschüttung der aus diesen Einlagen gewonnenen Gelder schadlos
gehalten. (Genaueres lesen Sie im Interview mit Eckhard Hülsmann
von der DWS, Seite 16) Damit ist auch im Falle eines GAU, wie er bei
Lehman Bros. eintrat, das investierte Geld für den Anleger nicht verloren. Bis anhin wurde dieser Mechanismus bei DWS-Papieren dann
ausgelöst, wenn das Rating des Kontrahenten unter A- fallen sollte.
Bei der neuen SAFE-Kategorie wird nun auch das Overnight-Risiko
ausgeschaltet. Dies bedeutet, dass die Anlage auch dann geschützt
ist, wenn die Bank am Vortag noch ein Rating über A- besitzt, sie über
Nacht aber plötzlich Konkurs gehen sollte.
Selbstverständlich ist diese zusätzliche Sicherheit nicht gratis zu bekommen. Im Moment muss der Anleger mit einem Aufschlag von 50
bis 100 Basispunkten p.a. gegenüber einem herkömmlichen Produkt
rechnen. Sobald sich die Volatilität des Marktes wieder etwas beruhigt hat, sollte dieser Preis aber auf 10 bis 20 Basispunkte sinken.

zent Discount (Valor 4‘738‘135) und ein vierjähriges, zu 90 Prozent
kapitalgeschütztes Produkt mit einer 90-prozentigen Partizipation am
DWS BricX Conservative Index II (Valor 4‘738‘156). Später wird noch
ein Tracker-Zertifikat auf Gold mit Quanto-Mechanismus folgen. Die
Produkte werden an der Frankfurter Wertpapierbörse Scoach gelistet
und sind in Euro denominiert. Fraglich ist nun, ob sich der Aufwand
einer solchen zusätzlichen Sicherheit lohnt.
payoff-Einschätzung: Die SAFE-Strategie von DWS bietet dem Anleger
die fast absolute Sicherheit, vergleichbar mit einem Fonds oder ETF.
Wer bereit ist, den - im Moment noch relativ hohen - Aufpreis dafür zu
OPP_Payoff_Sprint_20081118.qxd:OPP_CH_Payoff 17.11.2008
bezahlen, der bekommt als Gegenleistung ein hervorragendes Mittel für
einen ruhigen Schlaf.

rt an der
.
Ab sofo
andelbar
chweiz h
coach S
S

BONUS-ZERTIFIKAT
Hohe Bonus-Chancen auf 18 Monate Laufzeit mit

Holcim/Swisscom/Swiss Re/Zurich FS
– Bonus-Chance bis 33.50%
– 70% Barrier-Level
--- www.oppenheim-derivate.ch --Intelligent investieren! Mit Europas grösster unabhängiger Privatbank.

Die ersten Produkte, die über einen derartigen Schutz verfügen,
werden am 4. Dezember emittiert. Es handelt sich um ein DiscountZertifikat auf den EuroStoxx 50 mit einjähriger Laufzeit und 25 ProFunktionsweise des SAFE-Mechanismus

DWS GO S.A
Besicherte
Schuldverschreibung
1 2 3 4 5 ...

1

2

3

4

5 ...

Compartments

Hebel

Schuldverschreibung

Verbindlichkeit
aus besicherter

Anleger

Vermögenswerte

er
sw

en
ög

rm
Ve

Bank (Kontrahent)

Schuldverschreibung

Kaufpreis für
besicherte

Schuldverschreibung

Pfandrecht

Valor
4‘738‘135

Return

Erlös aus
besicherter

Risk-Return-Diagramm

Valor
4‘738‘156
Kapitalschutz

te

Separates
Absicherungsdepot
DB Luxembourg S.A.

Quelle: DWS GO S.A.

dp payoff all about derivative investments | November 2008

Renditeoptimierung

Risk
Quelle: Derivative Partners AG

Partizipation
11  Investment ideas

Präsentiert von der Bank Vontobel

Investieren in die Finanzbranche mit dem
VONCERT auf den «Global Banks II» Basket
Wie weiter nach der starken Konsolidierung im Bankensektor? Die Volatilität dürfte aufgrund der Unsicherheiten weiterhin hoch bleiben. Andererseits bieten die historisch tiefen Kurse der Bankaktien
versierten Anlegern interessante Renditemöglichkeiten.
die Diversifikation erstes Gebot sein. Denn
es gibt durchaus Banken, die sich gut halten konnten, so zum Beispiel die global tätige HSBC oder die französische BNP. Das
VONCERT auf den «Global Banks II» Basket
investiert in einen Aktienkorb von 20 global tätigen Banken. Aus den Hauptindizes
der Länder Australien, China, Schweiz,
Deutschland, Frankreich, England, Italien,
Spanien, USA und Japan wurden die zwei
Banken mit der stärksten Gewichtung im jeweiligen Index für den Basket ausgewählt,
um so eine möglichst breitgefächerte globale Diversifikation zu erreichen. Der tiefe
Kurs des Produkts nach den Herbsttürmen
an den Finanzmärkten eröffnet versierten
Anlegern eine interessante Chance für eine
breite Anlage in den Finanzsektor.

Die Finanzkrise hat sich als Vertrauenskrise
der Banken untereinander manifestiert. Als
Folge dieses Misstrauens hat sich der Risikoaufschlag (Credit Spread) in Schuldnerpapieren von Finanztiteln gegenüber dem
Geldmarktzins massiv erhöht. Der Interbanken-Markt kam praktisch zum Erliegen
und konnte nur mit Hilfe der Notenbanken
aufrecht erhalten werden.
Zwischenzeitlich wurden von Seiten der Politik in vielen betroffenen Staaten Massnahmen zur Stabilisierung des Bankensektors,
vor allem der Grossbanken, unternommen
– was nicht ohne Folge blieb. Zwar sind
die Kurse nach wie vor massiven Schwankungen unterworfen und das Risiko weiterer

Abschreibungen bleibt bestehen, doch der
Interbankenmarkt kommt langsam aber sicher wieder etwas in Schwung. Auch die Risikoaufschläge (CDS Spreads) vieler Banken
liegen wieder deutlich unter ihren Höchstständen, was bedeutet, dass das Vertrauen
der Banken untereinander langsam aber
sicher zurückkehrt.

Das Factsheet mit allen Details sowie der
Zusammensetzung des Baskets können
Sie hier downloaden. Aktuelle Kurse sowie weitere Informationen zu unseren Produkten finden Sie auf unserer Internetseite
www.derinet.ch.
Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich unter folgender Nummer zur Verfügung:
058 283 78 88.

Unsere Lösung: VONCERT auf den «Global Banks II» Basket
Bei einer Anlage in den Finanzsektor sollte
Symbol/Valor	Kurs	Verfall	

Basiswert	

VZGBB / 3‘698‘423	

Global Banks II Basket	

EUR 48.80	

Quelle: Bank Vontobel AG, Stand 17. November 2008

dp payoff all about derivative investments | November 2008

30.04.2010
12  Investment ideas

Präsentiert von ABN AMRO

Investieren in einzelne Rohstoffe mit dem
RICI® EnhancedSM Indexkonzept
In unserem monatlich erscheinenden Magazin «Märkte  Zertifikate» publizieren wir
regelmässig über die Entwicklung und Aussichten der einzelnen Rohstoffe. Das kostenlose Magazin «Märkte  Zertifikate» können
Sie unter folgendem Link direkt bei der ABN
AMRO bestellen:
www.abnamromarkets.ch/magazin.

Die Vorteile auf einen Blick
•	Partizipation an der Kursentwicklung
	 einzelner Rohstoffe
•	Diversifikation über verschiedene
	 Future-Laufzeiten
•	Intelligenter Rollmechanismus
•	Total Return
•	Open End – keine Laufzeitbeschränkung
•	In CHF oder USD
•	Börsentäglich handelbar an der Scoach
Die Strategie der neuen RICI® EnhancedSM
Single Commodity Indexserie zielt darauf
ab, die langfristigen Fundamentaldaten der
einzelnen Rohstoffe besser abzubilden. Um
dieses Ziel optimiert zu verfolgen, wird von
der gängigen Praxis der Benchmark-Rohstoffindizes abgewichen, welche bis dato immer nur einen aktuellen Future-Kontrakt als
Preisquelle für die Rohstoffpreisentwicklung
nutzen. Die RICI® EnhancedSM Single Commodity Indizes investieren grundsätzlich in
verschiedene Future-Laufzeiten, um die Preisunterschiede der verschiedenen Kontraktlaufzeiten zu glätten. Darüber hinaus wird für
jeden Rohstoff ein spezieller Roll-Kalender

definiert, um den spezifischen Bedingungen
in punkto Saisonalität des jeweiligen Rohstoffs besser Rechnung tragen zu können.
Weitere Erläuterungen bezüglich Roll-Kalender finden Sie in unserer ausführlichen
RICI® EnhancedSM Broschüre, auf Seite 10ff.

Fazit
Mit den RICI® EnhancedSM Single Commodity Total Return Indizes wurde das RICI®
Enhanced SM Index-Konzept auf einzelne
Rohstoff-Futures übertragen. ABN AMRO
bietet Anlegern damit die Möglichkeit, über
verschiedene Future-Laufzeiten diversifiziert
und mit einem intelligenten Rollmechanismus in einzelne Agrar-Rohstoffe zu investieren. Die Open End Zertifikate auf die RICI®
EnhancedSM Single Commodity Total Return
Indizes sind in einer US-Dollar und einer
Schweizer Franken Version erhältlich. Die
Zertifikate sind ohne Laufzeitbeschränkung
ausgestattet und bilden die Performance der
Indizes abzüglich einer Management Fee von
1 Prozent p.a. ab. Die Zertifikate können börsentäglich an der Scoach, unter Berücksichtigung einer Geld-/Briefspanne von indikativ
1 Prozent gehandelt werden.

Basiswert		Valoren (Währungen)
RICI® EnhancedSM Kakao TR Index	

4‘545‘422 (CHF) / 4‘545‘421 (USD)

RICI® EnhancedSM Kaffee TR Index	

4‘545‘424 (CHF) / 4‘545‘423 (USD)

RICI® Enhanced

SM

Mais TR Index	

RICI® EnhancedSM Baumwolle TR Index	
RICI® Enhanced

SM

Sojabohnen TR Index	

4‘545‘416 (CHF) / 4‘545‘415 (USD)
4‘545‘414 (CHF) / 4‘545‘413 (USD)
4‘545‘420 (CHF) / 4‘545‘419 (USD)

RICI® EnhancedSM Zucker TR Index	

4‘545‘426 (CHF) / 4‘545‘425 (USD)

Weizen TR Index	

4‘545‘418 (CHF) / 4‘545‘417 (USD)

RICI® Enhanced

SM

RICI® EnhancedSM Brent Crude Oil TR Index	
RICI® Enhanced

SM

WTI Crude Oil TR Index	

RICI® EnhancedSM Natural Gas TR Index	
RICI® Enhanced

SM

RBOB Gasoline TR Index	

RICI® EnhancedSM Aluminium TR Index	
RICI® Enhanced

SM

Blei TR Index	

RICI® EnhancedSM Kupfer TR Index	
RICI® Enhanced
Quelle: ABN AMRO

dp payoff all about derivative investments | November 2008

SM

Zink TR Index	

4‘545‘428 (CHF) / 4‘545‘427 (USD
4‘545‘430 (CHF) / 4‘545‘429 (USD)
4‘545‘432 (CHF) / 4‘545‘431 (USD)
4‘545‘434 (CHF) / 4‘545‘433 (USD)
4‘545‘437 (CHF) / 4‘545‘438 (USD)
4‘545‘442 (CHF) / 4‘545‘441 (USD)
4‘545‘435 (CHF) / 4‘545‘436 (USD)
4‘545‘440 (CHF) / 4‘545‘439 (USD)
13  market monitor

Attraktive Neuemissionen
Partizipations-Produkte							
Symbol	

Valor	

Basiswert	Emittent	

Produkt-Typ	

Subtyp	

Partizipation	 1. Handelstag	 Verfall	

Währung

CEALL	

4664938	

Clean Energy ex Biofuel Basket in EUR	

CL	

Tracker-Zertifikate	

Bull	

100%	

17.11.08	

17.11.11	

EUR

OTC	

4667774	

Risk Appetite Investable Incex (RAII) World	 CS	

Tracker-Zertifikate	

Bull	

100%	

24.11.08	

open-end	

USD

JFQSA	

4744319	

Quality Stocks	

JB	

Tracker-Zertifikate	

Bull	

100%	

17.11.08	

open-end	

CHF

JFZXK	

4831101	

JB Climate Change Basket II	

JB	

Tracker-Zertifikate	

Bull	

100%	

01.12.08	

25.11.10	

EUR

VZGST	

4623043	

VT Global Steel TR Index	

VT	

Tracker-Zertifikate	

Bull	

100%	

28.11.08	

open-end	

EUR

EFVXS	

4774692	

CBOE Volatility Index 	

EFG	

Tracker-Zertifikate	

Bear	

100%	

28.11.08	

17.02.09	

USD

Subtyp	 Coupon	 Barriere	 1. Handelstag	 Verfall	

Währung

Renditeoptimierungs-Produkte	
Symbol	

Valor	

Basiswert	Emittent	 Produkt-Typ	

VON8VG	

4835260	

Holcim	

VT	

Barrier Reverse Convertibles	 Bull	

18.15%	

65%	

28.11.08	

18.12.09	

CHF

VON8VD	

4835257	

ABB	

VT	

Barrier Reverse Convertibles	 Bull	

23.15%	

50%	

28.11.08	

18.12.09	

CHF

OILBR	

4826837	

NYMEX WTI Light Sweet Crude Oil	 CLEU	

Barrier Reverse Convertibles	 Bull	

9.00%	

69%	

26.11.08	

19.05.09	

EUR

UBBSK	

4839660	

UBS	

Barrier-Discount Zertifikate	

25.82%	

50%	

02.12.08	

20.11.09	

CHF

BKB	

Bull	

Renditeoptimierungs-Produkte	
Symbol	

Valor	

Basiswert	Emittent	 Produkt-Typ	

OTC	

4825972	

SMI	

CS	

Kapitalschutz mit Coupon	 Bull	

100%		

04.12.08	

05.12.11	

CHF

ZKB8K5	

4836823	

ABB/Novartis/Swisscom	

ZKB	

Kapitalschutz mit Cap	

90%	

28.11.08	

20.11.09	

CHF

Anzeige

dp payoff all about derivative investments | November 2008

Subtyp	Kapitalschutz	Trigger Level	 1. Handelstag	 Verfall	

Bull	

115%	

Währung
14  market monitor

Meistgehandelte derivative Hebel-Produkte
Die umsatzstärksten Produkte der 20 gefragtesten Basiswerte der Woche 47. Daten, Kurse und
Termsheets aller Scoach-gelisteten Derivate finden Sie auf www.payoff.ch
						

		

Basiswert	

Produkttyp	Art	

Symbol	Valor	Emit.	Verfall	

Strike	

Kurs	Kurs		Umsatz
Basiswert	 Produkt 	 CCY	CHF

SMI Index	

Knock-out Warrants	

Call	

KSMIX	

4670971	

ZKB	

19.12.2008	

5‘200.00	

5‘588.61	

0.93	 CHF 	 18‘694‘572

Nestlé N	

Warrants	

Call	

NESDG	

3724840	

DB	

20.03.2009	

47.50	

44.72	

0.28	 CHF 	 12‘653‘075

Roche GS	

Warrants	

Call	

ROGKF	

4355445	

ZKB	

20.03.2009	

170.00	

166.80	

0.34	 CHF 	 11‘639‘245

ABB N	

Warrants	

Call	

ABBDG	

4664820	

DB	

20.03.2009	

16.50	

12.66	

0.09	 CHF 	 6‘914‘088

UBS N	

Warrants	

Call	

UBXDO	

4281958	

DB	

20.03.2009	

25.00	

13.26	

0.05	 CHF 	 5‘638‘432

DAX Index	

Knock-out Warrants	

Put	

WDAXN	

4659347	

DB	

21.11.2008	

5‘400.00	

4‘492.22	

3.61	 CHF 	 5‘536‘281

Swiss RE N	

Warrants	

Call	

RUKIT	

4743095	

DB	

20.03.2009	

50.00	

41.90	

0.22	 CHF 	 5‘483‘000

Gold fix PM	

Warrants	

Put	

XAUJB	

3883546	

GS	

18.12.2009	

900.00	

738.40	

5.03	 CHF 	 2‘581‘000

Adecco N	

Warrants	

Call	

ADEDJ	

4736454	

DB	

19.06.2009	

40.00	

35.44	

0.18	 CHF 	 2‘406‘920

DJ EURO STOXX 50 Ind.	

Mini-Futures	

Short	

STXSB	

4587352	

ABN	

open end	

3‘651.00	

2‘315.82	

12.50	 EUR 	 2‘274‘386

Nikkei 225 Index	

Mini-Futures	

Long	

NKYBD	

4790161	

ABN	

open end	

7‘905.00	

8‘522.58	

7.75	 CHF 	 2‘271‘640

Novartis N	

Warrants	

Call	

NOVDT	

3708026	

DB	

20.03.2009	

65.00	

57.60	

0.18	 CHF 	 2‘180‘000

Devisen EUR/USD	

Mini-Futures	

Short	

XXSUX	

3883223	

GS	

open end	

1.82	

1.26	

55.30	 USD 	 2‘048‘478

Swiss Life Holdg N	

Warrants	

Call	

SLHXY	

4777536	

DB	

19.06.2009	

100.00	

75.75	

0.14	 CHF 	 1‘887‘271

Nasdaq 100 Index	

Warrants	

Put	

NDXAU	

3919307	

UBS	

17.12.2008	

1‘800.00	

1‘164.44	

7.10	 CHF 	 1‘405‘000

Credit Suisse Group N	

Warrants	

Call	

CSGGK	

3888320	

DB	

19.06.2009	

45.00	

28.38	

0.09	 CHF 	 1‘112‘797

Zurich Financial Services	

Knock-out Warrants	

Put	

SZURY	

4683308	

VT	

19.12.2008	

260.00	

213.00	

0.90	 CHF 	 1‘052‘450

CHF 5Y Swap	

Warrants	

Put	

ZPSMP	

3778629	

VT	

09.02.2009	

2.90	

2.32	

0.49	 CHF 	 1‘000‘000

50.55	

54.85	

4.45	 CHF 	

988‘676

910.00	

-	

0.19	 CHF 	

880‘000

Brent Crude Oil Future 3M	 Mini-Futures	

Long	

BCOMP	

2882422	

ABN	

open end	

SLI Index Future	

Call	

SLIDE	

4797778	

DB	

20.03.2009	

Warrants	

Aktuelle Daten und Termsheet: www.payoff.ch

Anzeige

Swissquote ist die Schweizer Online-Bank, mit der Sie Ihr Vermögen selbst verwalten
können. Profitieren Sie von unabhängigen Finanzinformationen sowie zahlreichen
Analysetools und handeln Sie in Echtzeit mit Wertpapieren. Eröffnen Sie jetzt ein Konto
auf www.swissquote.ch.

dp payoff all about derivative investments | November 2008
15  market monitor

Meistgehandelte derivative Anlageprodukte
Die umsatzstärksten Produkte der 20 gefragtesten Basiswerte der Woche 47. Daten, Kurse und
Termsheets aller Scoach-gelisteten Derivate finden Sie auf www.payoff.ch
						
Produktname	

	

Symbol	Valor	Emit.	Verfall	

Kurs	Kurs		Umsatz
Basiswert	 Produkt 	CCY	
CHF

Basiswert	

Produkttyp	

DJ EURO STOXX 50 (Price) Index	

Various Yield Enhancement	 Bloc Plus Certificate	

BLCAI	

3689352	 GS	

70.40	 EUR 	

114‘479‘472

JB EUR Overnight Basket	

Tracker Certificates	

Zertifikat	

JFOVH	

4495012	 BAER	 11.08.2009	 -	

10‘090.00	 EUR 	

36‘320‘896

USD 6M Swap	

Tracker Certificates	

Money Market Notes	

VXUSD	

2049445	 VT	

open end	

-	

115.30	 USD 	

33‘453‘386

UBS CMCI Ind. Basket	

20.01.2009	 2‘315.82	

Uncapped Capital Protected	PIP	

PIPBB	

3817936	 UBS	

21.02.2013	 -	

81.20	 USD 	

28‘874‘160

UBS CMCI Composite USD ER Ind.	 Uncapped Capital Protected	PIP	

PIPCM	

3650609	 UBS	

14.02.2013	 -	

81.80	 USD 	

25‘041‘168

EUR 6M Swap	

Tracker Certificates	

Money Market Notes	

VXEUD	

2049441	 VT	

open end	

-	

111.70	 EUR 	

20‘674‘724

UBS Global Commodity Basket	

Tracker Certificates	

PERLES	

EXPLO	

4234536	 UBS	

19.05.2011	 -	

41.35	 CHF 	

13‘716‘895

ING / Merck / Tesco	

Kapitalschutz mit Coupon	

Early Redemption GROI	

UBAAH	

3466224	 UBS	

10.10.2011	 -	

86.00	 USD 	

6‘775‘820

ABB / Holcim / Sulzer	

Bonus Certificates	

Multi Defender Voncert	

VMDBB	

3729891	 VT	

31.07.2009	 -	

280.00	 CHF 	

5‘427‘431

CHF 6M Swap	

Tracker Certificates	

Money Market Notes	

VXCHD	

2049435	 VT	

open end	

-	

105.60	 CHF 	

5‘114‘426

CS Tremont Invest. Hedge F. Ind.	 Tracker Certificates	

Zertifikat	

HEDGE	

1723376	 CS	

31.12.2008	 -	

855.00	 EUR 	

3‘879‘960

Nikkei 225 Ind./Russell 2000 Ind.	 Express Certificates	

Auto-Callable Airbag	

NIKRL	

2858418	 GS	

29.12.2009	 -	

106.70	 EUR 	

3‘808‘975

HSBC USA Oil and Gas Basket	

Tracker Certificates	

Zertifikat	

RENEW	

4380567	 HSBC	 11.07.2011	 -	

42.80	 USD 	

3‘701‘074

ML Russian Oil and GDRs Basket	 Tracker Certificates	

Zertifikat	

RUSSI	

4499391	 ML	

12.08.2011	 -	

30.30	 USD 	

3‘278‘773

Novartis N	

Exchangeable Bonds	

EBNOV	

2324476	 UBS	

30.05.2012	 57.60	

88.80	 CHF 	

3‘129‘358

Exchangeable-Zertifikate	

3M /DuPont/HP/IBM/Wal-Mart	 Barrier Reverse Convertibles	Barrier Reverse Convertible	 IDHMW	

3817156	 CLEU	 04.03.2009	 -	

59.05	 USD 	

2‘576‘523

Swiss RE N	

Exchangeable-Zertifikate	

Exchangeable Bonds	

SREEB	

2252728	 UBS	

06.09.2010	 41.90	

92.10	 CHF 	

2‘376‘990

ZKB EURO Anleihen V Basket	

Tracker Certificates	

Proper	

EUROB	

3675058	 ZKB	

23.12.2010	 -	

105.26	 EUR 	

2‘318‘648

SMI Index	

Kapitalschutz mit Coupon	

Cliquet Note	

VQSMX	

4633425	 VT	

31.10.2013	 5‘588.61	

1‘030.00	 CHF 	

2‘255‘075

JB CHF Overnight Basket	

Tracker Certificates	

Zertifikat	

JFCVH	

4494861	 BAER	 11.08.2009	 -	

10‘050.00	 CHF 	

2‘040‘970

Aktuelle Daten und Termsheet: www.payoff.ch

Anzeige

payoff_186x83.indd 1

dp payoff all about derivative investments | November 2008

31.10.2008 9:01:12 Uhr
16  Interview

Interview mit Eckhard Hülsmann
payoff express sprach mit Eckhard Hülsmann, Head of Structured Product Sales Europe bei der DWS, über die neue SAFEStrategie zur Überwindung des Emittentenrisikos.
Sehr geehrter Herr Hülsmann, bitte erklären Sie unseren Lesern in einigen
Sätzen, wie die Insolvenzsicherung
gewährleistet wird, bzw. wie das Emittentenrisiko ausgeschaltet wird.
Strukturierte Produkte stehen im Kreuzfeuer
der Kritik. Nach dem Konkurs von Lehman
Brothers steht das Thema «Sicherheit» ganz
oben auf der Agenda – und mit den neuen
DWS GO SAFE Produkten versuchen wir,
dem Investor Ruhe und Sicherheit zu geben
bzw. zurückzugeben. Um dem Anleger klar
zu signalisieren, dass er bei den neuen Produkten kein Emittentenrisiko fährt, haben
wir eine neue Produktkategorie eingeführt:
Die «Besicherten Schuldverschreibungen».
Diese funktionieren so: Um eine vollständige Absicherung der neuen DWS GO SAFE
Produkte zu erreichen, werden bereits bei
Emission der Produkte hochkarätige Vermögenswerte als Pfand in einem separaten Depot bei der Deutsche Bank Luxembourg S. A.
(Depotstelle) hinterlegt. Die hinterlegten
Vermögenswerte sind dabei vollständig von
der Bilanz DWS GO S.A. und der Depotstelle
getrennt und spiegeln das Auszahlungsprofil
der besicherten Schuldverschreibung wider.
Die Höhe der Sicherung wird wöchentlich
dem jeweils aktuellen Marktwert der besicherten Schuldverschreibungen angepasst
– und das mit einer Übersicherung von 5
Prozent. Beträgt beispielsweise der Wert des

Produktes CHF 100 Mio., so werden CHF 105
Mio. an Sicherheiten hinterlegt. Bei den hinterlegten Wertpapieren handelt es sich um
ausgewählte G10-Staatsanleihen, z. B. aus
der Schweiz, Deutschland oder Frankreich.
In einem Insolvenzfall des Kontrahenten

«Um eine vollständige Absicherung der neuen DWS GO SAFE
Produkte zu erreichen, werden
bereits bei Emission der Produkte
hochkarätige Vermögenswerte als
Pfand in einem separaten Depot
bei der Deutsche Bank Luxembourg S. A. hinterlegt.»

Eckhard Hülsmann studierte Wirtschaft
und Kulturwissenschaften an der Universität Passau. 1996 stiess er erstmals
zur Deutschen Bank, wo er im Bereich
Private Banking in Köln und Frankfurt
tätig war. Nach einem längeren Aufenthalt in Italien, wo er unter anderem dem
Product Management Team der Capitalia Group in Rom vorstand, zog Eckhard
Hülsmann 2005 nach London, wo er für
ABN AMRO das Verteilernetz für Strukturierte Produkte auf dem Schweizer Markt
mitaufbaute. Seit 2006 gehört er wieder
zur Deutschen Bank, wo er seither als
Head of Product Sales Europe von DWS
tätig ist.

oder der depotführenden Stelle Deutsche
Bank Luxembourg S. A. sind die Vermögenswerte von der jeweiligen Insolvenzmasse ausgesondert und vor dem Zugriff
Dritter geschützt. Damit stellt DWS GO S.A.
sicher, dass die Zahlungsverpflichtung aus
den besicherten Schuldverschreibungen gegenüber dem Anleger jederzeit erfüllt werden kann. Aufgrund des Pfandrechts sind
Anleger auf der sicheren Seite.

Sicherheit ist derzeit teuer. Bei normalen
Marktbedingungen kostet die Hinterlegung
von Sicherheiten den Anleger rund 10-20
Basispunkte, in diesen hochvolatilen Zeiten
liegen wir zwischen 50-100 Basispunkten.
Diese Sicherheitsgebühr wird aber ständig
angepasst.

Wie wirkt sich die zusätzliche Sicherheit auf den Preis ihrer DWS GO SAFE
Produkte aus? Wie viele Basispunkte beträgt der Aufschlag im Vergleich zu Ihren
anderen Produkten?

Welches Verlustrisiko besteht eventuell
doch noch in einem absoluten worstcase-Szenario, und wie sähe dieses
aus?
Man muss sich schon ein sehr praxisfernes

dp payoff all about derivative investments | November 2008
17  INTERVIEW

theoretisches Beispiel ausdenken, um in
die Verlustzone zu rutschen: Wenn z.B. an
einem Mittwoch die Sicherheiten entsprechend dem Gegenwert des Produkts mit 5
Prozent Übersicherung angepasst wurden
und am Freitag der Kontrahent von DWS GO
S.A. Konkurs anmeldet und gleichzeitig die
Märkte um 10 Prozent gestiegen sind, dann
stehen 5 Prozent Verlust zu Buche. Dass aber
eine hochrangige Geschäftsbank Pleite geht
und gleichzeitig die Märkte stark steigen
ist ein sehr unwahrscheinliches Szenario.
Grundsätzlich sind besicherte Schuldverschreibungen insolvenzsicher – vergleichbar
mit einem Fonds, wo die Gel-der der Anleger
in einem Sondervermögen geschützt sind.
Bis auf das Overnight-Risiko bieten Sie
bei ihren bisherigen Produkten schon
jetzt einen Insolvenzschutz. Halten Sie
einen weiteren Fall wie Lehman Bros.
für so wahrscheinlich, dass sich diese
zusätzliche Absicherung lohnt?
Wahrscheinlich ist es nicht, aber auch nicht
unmöglich. Wir haben es mit einer völlig
neuen Erfahrung zu tun: Grosse internationale Geschäftsbanken können in Schieflage
geraten. Das ist bei Investoren ein Thema
und wird es auch in Zukunft sein, man wird
sich erinnern – und wer auf Nummer sicher
gehen, gleichzeitig aber nicht auf die Vorteile von Strukturierten Produkten verzichten will, hat mit DWS GO SAFE Produkten
nun eine echte Alternative.
Als erste DWS GO SAFE Produkte lancieren Sie eine CPN auf die BRIC-Staaten,
ein Tracker Zertifikat auf Gold und ein
Discount Zertifikat auf den DJ EURO
STOXX 50® Index. Weshalb sind es gerade diese drei Produkte?

Wir glauben, dass die Branche wieder mehr
zu einfachen und transparenten Strukturen
zurückkehren sollte. Kapitalschutzprodukte
ohne Durchschnittsbildung bei der Performanceberechnung oder Discount-Zertifikate sind einfach verständliche Strukturen,
die nachrechenbaren Mehrwert für den
Anleger bieten. Auch 1:1 Partizipationspro-

Herzlichen Dank für dieses Interview
Impressum

«Wir glauben, dass die Branche
wieder mehr zu einfachen und
transparenten Strukturen zurückkehren sollte.»
dukte wie der währungsgesicherte DWS GO
SAFE Gold Quanto Tracker gehören zu denjenigen Typen von Strukturierten Produkten,
welche diese Anlageklasse erfolgreich und
beliebt gemacht haben. Mit den ersten drei
Strukturen haben wir bewusst diese drei
Produktgruppen (Kapitalschutz, Discounter,
1:1 Partizipation) abgedeckt.
In den momentanen Markt passt die Idee
der «Insolvenzsicherung» sehr gut. Sehen Sie aber auch eine längerfristige Zukunft für die SAFE-Strategie, auch wenn
die Finanzkrise einmal überstanden sein
sollte?
Ja. Wir denken, dass vor allem konservative Anleger in Zukunft neben der Sicherheit
des Produkts auch verstärkt die Sicherheit
des Vehikels, der Plattform nachfragen
werden. Wie schnell eine global agierende
Finanzwelt ins Wanken geraten kann, haben
wir gerade gesehen. Besicherte Schuldverschreibungen könnten sich als neue Produktkategorie neben Fonds und Zertifikaten
oder Notes etablieren.

Herausgeberin
Derivative Partners Media AG
Splügenstrasse 10, 8002 Zürich
Telefon 043 305 05 30
www.derivativepartners.com
CHEFREDAKTION
Daniel Manser
REDAKTIONSLEITUNG
Andreas Stocker
Redaktion
Massimo Bardelli, Dieter Haas, Alexander  
Heftrich, Christian König, Martin Meier,  
Martin Plüss, Martin Raab, Tobias Walter
redaktion@derivativepartners.com
Anzeigen
info@payoff.ch
Layout/Gestaltung/Umsetzung
Derivative Partners Media AG
Erscheinungsweise/Abo
payoff express erscheint monatlich und kann  
kostenlos abonniert werden: 
www.payoff.ch
Auflage
Wird an rund 24’000 Anleger via E-Mail verschickt
Risikohinweis/Disclaimer
Für die Richtigkeit der über payoff verbreiteten  
Informationen und Ansichten, einschliesslich Informationen und Ansichten von Dritten, wird keine
Gewähr geleistet, weder ausdrücklich noch im­ lizit.
p
Derivative Partners AG und Dritte unternehmen alle zumutbaren Schritte, um die Zuverlässigkeit der
präsentierten Informationen zu gewährleisten, doch
machen sie keinerlei Zusagen über die Korrektheit,
Zuverlässigkeit oder Vollständigkeit der enthaltenen
Informationen und Ansichten. Leser, die aufgrund
der in diesem Newsletter veröffentlichten Inhalte
Anlageentscheide fällen, handeln auf eigene Gefahr,
die hier veröffentlichten Informationen begründen
keinerlei Haftungsansprüche. Eine Haftung für eventuelle Vermögensschäden, die aufgrund von Hinweisen, Vorschlägen oder Empfehlungen des payoff
aufgetreten sind, wird kategorisch ausgeschlossen.

Anzeige

Buy-Sell-Hold?
Börsen-Forum
Know-How-, Erfahrungsaustausch und Anlage-Ideen. Diskutieren Sie mit!
www.payoff.ch/warrants/home/board.jsp

dp payoff all about derivative investments | November 2008

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Gorkana Breakfast Briefing_Handelsblatt
Gorkana Breakfast Briefing_HandelsblattGorkana Breakfast Briefing_Handelsblatt
Gorkana Breakfast Briefing_HandelsblattGorkana
 
LOS CORTES DE VILLA
LOS CORTES DE VILLALOS CORTES DE VILLA
LOS CORTES DE VILLAJohan Villa
 
Presentación de las Diapositivas de la charla de Joaquín Fuentes
Presentación de las Diapositivas de la charla de Joaquín FuentesPresentación de las Diapositivas de la charla de Joaquín Fuentes
Presentación de las Diapositivas de la charla de Joaquín FuentesPsicotrade
 
Gaudystraße 11
Gaudystraße 11Gaudystraße 11
Gaudystraße 11Guglhupfi
 
Praktikum Malermeister Barthel von Ronny
Praktikum Malermeister Barthel von RonnyPraktikum Malermeister Barthel von Ronny
Praktikum Malermeister Barthel von Ronnygibfive
 
Gapminder
GapminderGapminder
Gapminderpurbowo
 
Ppt sistema nerviosoeduvigisescalante
Ppt sistema nerviosoeduvigisescalantePpt sistema nerviosoeduvigisescalante
Ppt sistema nerviosoeduvigisescalante20309010
 
Social Media Monitoring - systematisch beobachten und richtig reagieren
Social Media Monitoring - systematisch beobachten und richtig reagierenSocial Media Monitoring - systematisch beobachten und richtig reagieren
Social Media Monitoring - systematisch beobachten und richtig reagierenblueintelligence
 
Ariba Procurement Forum - Welcome Keynote
Ariba Procurement Forum - Welcome KeynoteAriba Procurement Forum - Welcome Keynote
Ariba Procurement Forum - Welcome KeynoteSean Thomson
 

Andere mochten auch (14)

Gorkana Breakfast Briefing_Handelsblatt
Gorkana Breakfast Briefing_HandelsblattGorkana Breakfast Briefing_Handelsblatt
Gorkana Breakfast Briefing_Handelsblatt
 
LOS CORTES DE VILLA
LOS CORTES DE VILLALOS CORTES DE VILLA
LOS CORTES DE VILLA
 
Presentación de las Diapositivas de la charla de Joaquín Fuentes
Presentación de las Diapositivas de la charla de Joaquín FuentesPresentación de las Diapositivas de la charla de Joaquín Fuentes
Presentación de las Diapositivas de la charla de Joaquín Fuentes
 
Subvencion febrero
Subvencion febreroSubvencion febrero
Subvencion febrero
 
Gaudystraße 11
Gaudystraße 11Gaudystraße 11
Gaudystraße 11
 
Praktikum Malermeister Barthel von Ronny
Praktikum Malermeister Barthel von RonnyPraktikum Malermeister Barthel von Ronny
Praktikum Malermeister Barthel von Ronny
 
Wer bin ich
Wer bin ichWer bin ich
Wer bin ich
 
Gapminder
GapminderGapminder
Gapminder
 
Ppt sistema nerviosoeduvigisescalante
Ppt sistema nerviosoeduvigisescalantePpt sistema nerviosoeduvigisescalante
Ppt sistema nerviosoeduvigisescalante
 
11. Noviembre LECH WALESA
11. Noviembre LECH WALESA11. Noviembre LECH WALESA
11. Noviembre LECH WALESA
 
computacion
computacioncomputacion
computacion
 
Talentory_D
Talentory_DTalentory_D
Talentory_D
 
Social Media Monitoring - systematisch beobachten und richtig reagieren
Social Media Monitoring - systematisch beobachten und richtig reagierenSocial Media Monitoring - systematisch beobachten und richtig reagieren
Social Media Monitoring - systematisch beobachten und richtig reagieren
 
Ariba Procurement Forum - Welcome Keynote
Ariba Procurement Forum - Welcome KeynoteAriba Procurement Forum - Welcome Keynote
Ariba Procurement Forum - Welcome Keynote
 

Ähnlich wie Payoff express 2008 11

Junge Politik im Dialog - “Ohne Kapitalmärkte geht es nicht.”
Junge Politik im Dialog - “Ohne Kapitalmärkte geht es nicht.”Junge Politik im Dialog - “Ohne Kapitalmärkte geht es nicht.”
Junge Politik im Dialog - “Ohne Kapitalmärkte geht es nicht.”OpenMetrics Solutions LLC
 
Geldanlage-Trends 2015/2016
Geldanlage-Trends 2015/2016Geldanlage-Trends 2015/2016
Geldanlage-Trends 2015/2016Bankenverband
 
EY Capital Confidence Barometer April 2017
EY Capital Confidence Barometer April 2017EY Capital Confidence Barometer April 2017
EY Capital Confidence Barometer April 2017EY
 
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschlandcometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschlandcometis AG
 
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und TrendsBankenverband
 

Ähnlich wie Payoff express 2008 11 (20)

Payoff express 2008 03
Payoff express 2008 03Payoff express 2008 03
Payoff express 2008 03
 
Payoff express 2008 04
Payoff express 2008 04Payoff express 2008 04
Payoff express 2008 04
 
2009 09 payoff magazine
2009 09 payoff magazine2009 09 payoff magazine
2009 09 payoff magazine
 
2009 12 payoff magazine
2009 12 payoff magazine2009 12 payoff magazine
2009 12 payoff magazine
 
2008 10 payoff magazine
2008 10 payoff magazine2008 10 payoff magazine
2008 10 payoff magazine
 
Payoff express 2008 05
Payoff express 2008 05Payoff express 2008 05
Payoff express 2008 05
 
PI Bilanz-Ausblick 11-12 Final DE.pdf
PI Bilanz-Ausblick 11-12 Final DE.pdfPI Bilanz-Ausblick 11-12 Final DE.pdf
PI Bilanz-Ausblick 11-12 Final DE.pdf
 
Finanzberatung eine empirische Analyse bei Young Professionals
Finanzberatung eine empirische Analyse bei Young ProfessionalsFinanzberatung eine empirische Analyse bei Young Professionals
Finanzberatung eine empirische Analyse bei Young Professionals
 
Payoff express 2008 07
Payoff express 2008 07Payoff express 2008 07
Payoff express 2008 07
 
MH_Fokus_1_2016
MH_Fokus_1_2016MH_Fokus_1_2016
MH_Fokus_1_2016
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Dividendensaison beginnt
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Dividendensaison beginntDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Dividendensaison beginnt
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Dividendensaison beginnt
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: VerschnaufpauseDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
 
Junge Politik im Dialog - “Ohne Kapitalmärkte geht es nicht.”
Junge Politik im Dialog - “Ohne Kapitalmärkte geht es nicht.”Junge Politik im Dialog - “Ohne Kapitalmärkte geht es nicht.”
Junge Politik im Dialog - “Ohne Kapitalmärkte geht es nicht.”
 
Geldanlage-Trends 2015/2016
Geldanlage-Trends 2015/2016Geldanlage-Trends 2015/2016
Geldanlage-Trends 2015/2016
 
2010 12 payoff magazine
2010 12 payoff magazine2010 12 payoff magazine
2010 12 payoff magazine
 
EY Capital Confidence Barometer April 2017
EY Capital Confidence Barometer April 2017EY Capital Confidence Barometer April 2017
EY Capital Confidence Barometer April 2017
 
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschlandcometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
cometis Kapitalmarktpanel Q3 2013 - Entwicklung des M&A-Markts in Deutschland
 
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
 
2008 06 payoff magazine
2008 06 payoff magazine2008 06 payoff magazine
2008 06 payoff magazine
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015
 

Mehr von Massimo S. Bardelli (18)

Excel Formeln Englisch-Deutsch
Excel Formeln Englisch-DeutschExcel Formeln Englisch-Deutsch
Excel Formeln Englisch-Deutsch
 
Payoff magazine 2008 09
Payoff magazine 2008 09Payoff magazine 2008 09
Payoff magazine 2008 09
 
Payoff express 2008 10
Payoff express 2008 10Payoff express 2008 10
Payoff express 2008 10
 
2009 02 payoff magazine
2009 02 payoff magazine2009 02 payoff magazine
2009 02 payoff magazine
 
2009 01 payoff magazine
2009 01 payoff magazine2009 01 payoff magazine
2009 01 payoff magazine
 
2008 12 payoff magazine
2008 12 payoff magazine2008 12 payoff magazine
2008 12 payoff magazine
 
2008 11 payoff magazine
2008 11 payoff magazine2008 11 payoff magazine
2008 11 payoff magazine
 
2008 08 payoff magazine
2008 08 payoff magazine2008 08 payoff magazine
2008 08 payoff magazine
 
2008 07 payoff magazine
2008 07 payoff magazine2008 07 payoff magazine
2008 07 payoff magazine
 
2008 05 payoff magazine
2008 05 payoff magazine2008 05 payoff magazine
2008 05 payoff magazine
 
2008 04 payoff magazine
2008 04 payoff magazine2008 04 payoff magazine
2008 04 payoff magazine
 
2008 03 payoff magazine
2008 03 payoff magazine2008 03 payoff magazine
2008 03 payoff magazine
 
2008 02 payoff magazine
2008 02 payoff magazine2008 02 payoff magazine
2008 02 payoff magazine
 
2008 01 payoff magazine
2008 01 payoff magazine2008 01 payoff magazine
2008 01 payoff magazine
 
2007 12 payoff magazine
2007 12 payoff magazine2007 12 payoff magazine
2007 12 payoff magazine
 
2007 11 payoff magazine
2007 11 payoff magazine2007 11 payoff magazine
2007 11 payoff magazine
 
2007 10 payoff magazine
2007 10 payoff magazine2007 10 payoff magazine
2007 10 payoff magazine
 
2009 03 payoff magazine
2009 03 payoff magazine2009 03 payoff magazine
2009 03 payoff magazine
 

Payoff express 2008 11

  • 1. 1  OPINION Andreas Stocker Redaktionsleiter payoff Change We Can’t Believe In Inhalt Mit der historischen Wahl von Barack Obama am 4. November 2008 wurde in den Vereinigten Staaten zumindest für eine kurze Zeit wieder ein kleiner Funken Hoffnung entfacht. Doch dieser Hoffnungsfunke ist bereits wieder in der bitteren Realität verglüht und die Weltbörsen befinden sich weiterhin im Krebsgang. Auch im aufstrebenden China hat sich mittlerweile der Wind gedreht und die Regierung muss mit einem Rettungspaket von USD 586 Mrd. eingreifen. Eine Besserung an den Börsen ist also vorerst noch nicht absehbar, folglich muss die Anlagestrategie an seitwärts tendierende oder sinkende Börsenkurse angepasst werden. Trotz der schwierigen Umstände ist eine passable Rendite nicht unmöglich, denn Strukturierte Produkte bieten bekanntermassen für jedes Börsenumfeld eine passende Payoff-Struktur. In diesem payoff express stellen wir Ihnen wieder Produkte vor, die gut für das raue Klima geeignet sind, wie beispielsweise attraktive DiscountZertifikate, welche momentan wegen der hohen Marktvolatilität hervorragende Konditionen bieten. Auch interessant ist das AutoredemptionZertifikat auf den EUR/USD Wechselkurs, mit dem sich im Idealfall innert kurzer Frist eine Rendite von rund 10 Prozent erwirtschaften lässt. Zu guter Letzt möchte ich Sie noch auf die zweite nationale Umfrage über Strukturierte Produkte hinweisen, welche payoff und Cash im vergangenen September durchgeführt haben. Die Resultate finden Sie auf Seite 2. Change We Can’t Believe In Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre. dp payoff all about derivative investments | November 2008 Seite Opinion 1 Focus Zweite nationale Umfrage über Strukturierte Produkte 2 Marketopinion Marketopinion Volatilität 4 Product News Basler Firmen sind die Besten 7 Aus der hohen Volatilität Profit schlagen 8 Das Ziel vor Augen 9 Auf Nummer sicher gehen 10 Investment Ideas Investieren in die Finanzbranche 11 Investieren in einzelne Rohstoffe 12 Market Monitor Attraktive Neuemissionen 13 Meistgehandelte derivative Hebel-Produkte 14 Meistgehandelte derivative Anlageprodukte 15 Interview Interview mit Eckhard Hülsmann, DWS GO 16 impressum Impressum 17
  • 2. 2  FOCUS Zweite nationale Umfrage über Strukturierte Produkte – Wir präsentieren die Ergebnisse! payoff hat in Kooperation mit CASH und mit Unterstützung von Scoach und des SVSP ein Jahr nach der ersten Umfrage eine weitere repräsentative Studie über Strukturierte Produkte in der Schweiz durchgeführt. Bild: cash.ch ger Prozentsatz der Befragten hat ein grosses oder sogar sehr grosses Vertrauen in diese Anlageinstrumente. Wissensstand Der Wissenstand hat sich gegenüber dem Vorjahr marginal verbessert. Besonders die Tatsache, dass man mit Strukturierten Produkten auch bei stabilen und sinkenden Märkten Geld verdienen kann, scheint bei der Anlegerschaft bekannt zu sein. Hingegen ist der Irrglaube, dass Strukturierte Produkte nur für professionelle Anleger geeignet sind, immer noch weit verbreitet. Christian König| Die Umfrage wurde zwischen August und September 2008 von Demoscope telefonisch durchgeführt. Gesamthaft wurden wie im Vorjahr 1‘001 Personen im Alter von 20 bis 74 Jahren befragt. 75 Prozent der Teilnehmer waren in der Deutschschweiz wohnhaft, die restlichen 25 Prozent kamen aus dem Welschland. Die Studie wurde in eine Basis- (851 Befragte) und eine BoostStudie (150 Befragte) unterteilt. Die BoostStudie wurde nur mit Personen durchgeführt, welche schon einmal Strukturierte Produkte erworben haben. Bekanntheit Geldanlagen Die bekannteste Anlageklasse neben dem Sparkonto bilden Aktien und Obligationen. Von Strukturierten Produkten haben schon 77 Prozent der Befragten gehört, 9 Prozent nannten diese Produkte spontan als Anlagemöglichkeit. Von allen Befragten hatten schon 11 Prozent in Strukturierte Produkte investiert. Von den Personen die schon einmal in solche Produkte investiert haben, gaben 42 Prozent an, gar keine oder nur geringe Kenntnisse zu besitzen. 23 Prozent der Nutzer schätzten ihre Kenntnisse als gut oder sogar ausgezeichnet ein. Rund 70 Prozent der Befragten würden in das Eigenheim oder allgemein in Immobilien investieren, wenn sie genügend flüssige «Bei der Produktauswahl verlassen sich 58 Prozent der Anleger auf ihren Anlageberater.» Mittel zur Verfügung hätten. Aktien wären in diesem Fall bei 43 Prozent im Vordergrund, deutlich vor Obligationen, Edelmetallen und Rohstoffen. Ein Viertel der Befragten würde in Strukturierte Produkte investieren und erstaunlicherweise nur 16 Prozent würden ihr Vermögen im Geldmarkt parkieren. Vertrauen Das Vertrauen, welches den derivativen Finanzinstrumenten entgegengebracht wird, ist nach wie vor eher bescheiden. Nur ein gerin- dp payoff all about derivative investments | November 2008 Informationsquellen Bei der Produktauswahl verlassen sich 58 Prozent der Anleger auf ihren Anlageberater. 28 Prozent investieren anhand persönlicher Produktvergleiche und jeder Sechste nimmt Informationen aus Medienberichterstattungen zur Hilfe. Vor allem bei Frauen und älteren Investoren steht nach wie vor der direkte Kontakt zum Kundenberater im Vordergrund, wogegen jüngere Männer eher selbstständige Produktvergleiche heranziehen. Die Empfehlungen von Freunden und Bekannten sind immerhin bei 13 Prozent ein Thema und stehen vor allem bei Frauen im Vordergrund. Dagegen fühlen sich Frauen von den eher zahlenlastigen Inseraten der Emittenten kaum angesprochen. Mit 61 Prozent achten fast zwei Drittel der AnAngenommen, Sie hätten genügend Vermögen, um zu investieren, welche Geldanlagen würden Sie sehr wahrscheinlich nutzen? Immobilien Aktien Anlagefonds Obligationen Strukturier te Produkte Edelmetalle Rohstoffe Geldmarkt-Anlagen Keine 70 43 30 30 26 23 17 16 19 2008 (184) Basis: Anzahl Befragte in Klammern, Angaben in Prozent.  Quelle: Repräsentative Marktstudie 2008
  • 3. 3  FOCUS leger bei der Investition in ein Strukturiertes Produkt darauf, welcher Emittent es ausgegeben hat. Dies entspricht einer leichten Zunahme seit dem letzten Jahr. Allerdings wurde diese Befragung noch vor dem Niedergang der Investmentbank Lehman Brothers durchgeführt, weshalb zum heutigen Zeitpunkt ein noch höherer Wert zu erwarten wäre. «Aus der zweiten Studie kann man schliessen, dass noch viel Aufklärungsbedarf besteht.» Zu den wichtigsten und beliebtesten Informationsquellen der Befragten Personen gehören Internetportale, Zeitungen sowie der persönliche Anlageberater. Schlussfolgerungen Auch aus der zweiten Studie kann man schliessen, dass noch viel Aufklärungsbedarf besteht. Hier sind die Emittenten, der Schweizerische Verband für Strukturierte Produkte (SVSP) sowie die Bankberater gefordert. Für Letztere wird seit kurzen deshalb auch eine spezifische Ausbildung im Bereich Strukturierte Produkte angeboten. (www.swissderivativeinstitute.ch) Immerhin ist eine Verbesserung der Bekanntheit von Strukturierten Produkten gegenüber dem Vorjahr zu spüren. Da es sich hier um eine relativ junge Anlageklasse handelt, sind die Ergebnisse durchaus zufriedenstellend. Interessiert an der ganzen Studie? Laden Sie sich die komplette Studie hier, oder unter www.payoff.ch runter! (Rubrik payoff magazine – payoff special) Wissensstand über Strukturierte Produkte Falsche Antwor t 37 37 K orrekte Antwort Mit Strukturier ten Produkten kann man sich gegen Kapitalverluste absichern. (Ist richtig) 30 29 Mit Strukturier ten Produkten kann man einen überpropor tional hohen Gewinn erzielen. (Ist richtig) 30 17 15 41 12 51 31 Um Strukturier te Produkte kaufen zu können, benötigt man mindeste ns 100’000 Franken. (Ist falsch) 39 12 47 Strukturier te Produkte sind nur etwas für profession elle Anleger. (Ist falsch) 32 35 20 22 51 39 Mit Strukturier ten Produkten kann man auch bei stabilen oder sinkenden Aktienkursen Geld verdienen. (Ist richtig) Total (789) Nutzer (189) 71 29 5 60 41 42 14 69 39 11 Total (789) Nutzer (189) weiss nicht/keine Angaben Basis: Anzahl Befragte in Klammern, Angaben in Prozent.  Quelle: Repräsentative Marktstudie 2008 Wie gross ist Ihr Vertrauen in Strukturierte Produkte? Mit telw er te Total Befr agte Total 2008 (789) I 5 Total 2007 (792) 39 8 15 38 12 15 25 13 2.49 29 2.60 Mit telw er te Nutzer Nutzer 2008 (189) Nutzer 2007 (189) 5 3 14 23 sehr gross (Note 5) gross (Note 4) mässig (Note 3) Basis: Anzahl Befragte in Klammern, Angaben in Prozent.  Quelle: Repräsentative Marktstudie 2008 Anzeige dp payoff all about derivative investments | November 2008 55 14 53 8 14 4 2.95 5 3 3.04 klein (Note 2) gar kein Vertrauen (Note 1) weiss nicht/keine Angabe
  • 4. 4  marketopinion Marketopinion Volatilität Das Derivatportal payoff.ch und die Investmentbank HSBC führten im Oktober 2008 eine Privatanlegerumfrage zum Thema Volatilität durch. Die Resultate dieser Marketopinion zeigen, dass ein Grossteil der Schweizer Anleger bis Ende Jahr tiefere Volatilitäten am inländischen Aktienmarkt erwartet. und 7 Prozent sogar auf einem sehr tiefen Niveau von 15 bis 20 Prozent. Nur 16 Prozent der Teilnehmer glauben, dass der VSMI Ende Jahr über 35 Prozent liegen wird. Die Marketopinion auf payoff.ch – Die Gelegenheit, seine Meinung zu den Märkten kund zu tun. Die Schwäche an den weltweiten Aktienmärkten führte in den vergangenen Wochen zu stark erhöhten Kursschwankungen. So ist der VSMI, das Volatilitätsmass auf den SMI, Mitte Oktober förmlich explodiert und hat einen langjährigen Höchststand von 85 Prozent erreicht. Mittlerweile ist die Volatilität wieder zurückgekommen, befindet sich aber immer noch auf einem erhöhten Niveau. Wie sich die Volatilität entwickeln wird und wie diese den Anleger bei ihren Anlageentscheiden beeinflusst, war das Thema der Marketopinion-Umfrage, welche im Monat Oktober mit rund 150 Schweizer Anlegern durchgeführt wurde. Fallende Volatilität erwartet Der Grossteil der Umfrageteilnehmer war der Meinung, dass die Volatilität bis Ende Jahr fallen wird. So erwarten 18 Prozent der Befragten, dass sich der VSMI im Bereich «Nur 16 Prozent der Teilnehmer glauben, dass der VSMI Ende Jahr über 35 Prozent liegen wird.» von 30 bis 35 Prozent einpendeln wird. 38 Prozent sehen die Schwankungsbreite im Bereich von 25 bis 30 Prozent, rund ein Fünftel (21 Prozent) bei 20 bis 25 Prozent dp payoff all about derivative investments | November 2008 Mini-Futures beliebt, um Volatilitätseinfluss zu eliminieren Auf die Frage, welche Derivate erworben werden, um den Volatilitätseinfluss zu eliminieren, stechen die Mini-Futures mit einem Anteil von 56 Prozent markant hervor. 16 Prozent der Umfrageteilnehmer nutzen die Vorzüge der Knock-out Warrants und 7 Prozent jene der In-the-money Call- oder PutWarrants. 11 Prozent bevorzugen At-themoney Call- oder Put-Warrants, während die restlichen 10 Prozent Out-of-the-money Call- oder Put-Warrants bevorzugen. Hierzu muss allerdings erwähnt werden, dass Out-of-the-money Warrants nicht geeignet sind, den Volatilitätseinfluss bei Warrants auszuschalten. Volatilitätsneutrale Derivate beliebt bei Anlegern Auf die Frage, ob die Umfrageteilnehmer bereits in Hebelprodukte ohne Volatilitätseinfluss investiert haben, antworteten 36 Prozent mit einem «Nein». 23 Prozent gaben an, sich den Kauf von solchen Derivaten zu überlegen. Immerhin 41 Prozent haben bereits einmal in volatilitätsneutrale Hebelprodukte investiert.
  • 5. 5  Marketopinion Was glauben Sie, auf welchem Niveau das Volatilitätsmass VSMI auf den Schweizer Aktienindex SMI am Ende des Jahres notieren wird? Haben Sie bereits in Hebelprodukte ohne Volatilitäseinfluss investiert? Welche Derivate wählen Sie, wenn Sie den Volatilitätseinfluss  eliminieren möchten? Nehmen Sie an der Marketopinion-Umfrage teil! Die momentane Stimmung an den Weltbörsen ist auf einem langjährigen Tief angelangt. Auch die Schweizer Anlegerschaft ist mittlerweile sehr verunsichert und hält sich bei Neuanlagen stark zurück. Wie ist Ihre Meinung zu den Märkten bzw. zu Neuanlagen? www.payoff.ch/home/umfrage.asp Gewinner des Marketopinion Wettbewerbs im Oktober waren Jakob Oswald und Eliane Schaub. Sie haben jeweils einen Globus-Gutschein im Wert von CHF 100.- gewonnen. dp payoff all about derivative investments | November 2008
  • 6. 6  FOCUS MERRILL LYNCH EMERGING MARKET INFRASTRUCTURE INDEX ZERTIFIKAT PRODUKTTYP WÄHRUNG LAUFZEIT BASISWERT VALOR ISIN Tracker Zertifikat CHF 5. Juli 2017 ML Emerging Markets Infrastructure Total Return Index 3’193’494 XS0305933326 Tracker Zertifikat EUR 5. Juli 2017 ML Emerging Markets Infrastructure Total Return Index 3’193’493 XS0305934308 Tracker Zertifikat USD 5. Juli 2017 ML Emerging Markets Infrastructure Total Return Index 3’193’491 XS0305929563 PARTIZIPATION STARK STEIGENDE INFRASTRUKTURAUSGABEN VOR ALLEM IN CHINA PROFITIEREN SIE VON DEN CHANCEN DER INFRASTRUKTUR�BRANCHE IN EMERGING MARKETS 100% PARTIZIPATION AM ML EM INFRASTRUKTUR TOTAL RETURN INDEX PRODUKTE IN VERSCHIEDENEN WÄHRUNGEN ERHÄLTLICH AN DER SIX KOTIERT Detaillierte Informationen erhalten Sie unter: +41 (0) 44 297 77 77 - mlinvestch@ml.com - www.merrillinvest.ch Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf der angegebenen Linie aufgezeichnet werden. Bei Ihrem Anruf gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Geschäftspraxis einverstanden sind. Die Zertifikate qualifizieren als strukturierte Produkte, nicht als Anteile eines Anlagefonds im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) oder dessen Nachfolgegesetze und sind daher auch nicht der Aufsicht der Eidgenössischen Bankenaufsicht (EBK) unterstellt. Anleger können sich nicht auf den Anlegerschutz berufen. Die Zertifikate dürfen in und von der Schweiz aus nur von Banken, Effektenhändlern und Versicherungen oder aber von ausländischen Institutionen, die einer gleichwertigen prudentiellen Aufsicht unterstehen, vertrieben werden. Konkurs oder Insolvenz der Emittentin können zu einem Teil- oder Totalverlust des investierten Betrages führen. Die Zertifikate werden nicht von einer Bank ausgegeben oder garantiert, die Garantin untersteht jedoch der konsolidierten Aufsicht durch die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC). Verkaufsbeschränkung: USA, US Personen und Vereinigtes Königreich. Für Produktinformationen an private Investoren stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, für Beratung und Aufträge wenden Sie sich bitte an Ihren persönlichen Finanz- oder Steuerberater oder Ihre Hausbank. Der alleinverbindliche englischsprachige Prospekt kann kostenfrei bei Merrill Lynch Capital Markets AG in Zürich unter der Telefonnummer 044 / 297 77 77 bezogen werden. dp payoff all about derivative investments | November 2008
  • 7. 7  Product news BKBMZ – BKB Strategiezertifikat metroBasel II Tracker Basler Firmen sind die besten Vor rund zwei Jahren lancierte die Basler Kantonalbank ihr erstes Strategiezertifikat auf Firmen der Region Basel. Die Performance des Baskets übertraf diejenige des Schweizer Aktienmarktes um Längen. Selbst die besten Aktienfonds unseres Landes konnten keine besseren Ergebnisse erzielen. Dieter Haas| Der aktuellen Börsenbaisse konnte sich der Tracker metroBasel nicht gänzlich entziehen. Seit der Emission vor gut zwei Jahren liegt das Ergebnis im Minus. Relativ betrachtet, sieht das Bild allerdings sehr erfreulich aus (vgl. Grafik). Andere regionale Auswahlen wie etwa der Zürichsee-Basket hatten das Nachsehen. Wie im Fussball, so liegen auch im Unternehmensbereich Gesellschaften aus der Stadt am Rheinknie vorne. Trotz dem Nachteil einer während der Laufzeit unveränderten Zusammensetzung können Zertifikate wie BKBMB auch im Vergleich mit erstklassigen Schweizer Anlagefonds wie dem thesaurierenden Vitruvius Swiss Equity Fonds glänzen. absolut ein positives Resultat herausspringt. Durch die vorgenommene Abdiskontierung der künftigen Dividendenzahlungen (Abschlagszahlung von zwei Franken bei Emission gegenüber dem Basiswert bei Fixierung) fallen keine verrechnungssteuerpflichtigen Erträge an. payoff-Einschätzung: Baskets auf Regionen ermöglichen die Ausschöpfung von Mehrwerten, wenn das ausgewählte Gebiet eine höhere Wachstumsdynamik aufweist, als diejenige der Obermenge. Daneben muss die Konstruktion einen möglichst repräsentativen Querschnitt liefern. Beide Faktoren sind im Falle von BKBMZ vorhanden. Nachdem das erste Zertifikat am 27. November zur Rückzahlung gelangt, wartet die BKB sogleich mit einer Neuauflage auf. Im Unterschied zum damaligen Angebot umfasst diesmal der Basket 18 Titel. Neu hinzugekommen sind die Bank Sarasin, Clariant sowie das Biotechunternehmen Santhera. Bei der Gewichtung, welche nach der Marktkapitalisierung vorgenommen wurde, gab es kleinere Verschiebungen, die vor allem zu Lasten der beiden Unternehmen Panalpina und Straumann gingen. Der Branchenmix besteht erneut aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Biotech, Medizinaltechnik, Spezialitätenchemie, Transport und Sonstige. Das Schwergewicht liegt bei den kleineren und mittleren Gesellschaften. Eigentlich schade, gehören doch die beiden grossen Pharmakonzerne Roche und Novartis zur Crème de la Crème in der Schweiz. Die Wachstumsdynamik der Auserwählten dürfte allerdings in Einzelfällen diejenige der beiden Kolosse übertreffen. X-markets, Ihr starker Partner für strukturierte Produkte www.xmarkets.ch Hotline: +41 44 227 34 20 Mit einer Laufzeit des neuen Zertifikates von rund drei Jahren besteht Grund zur Hoffnung, dass am Schluss nicht nur relativ, sondern auch metroBasel Tracker (BKBBM), Zürichsee-Basket (VZZHS), SPI und Vitruvius Swiss Equity Fonds (indexiert ab erstem Handelstag von BKBMB) Risk-Return-Diagramm % 140 130 BKBMZ 120 Return 110 100 90 Partizipation Renditeoptimierung 80 70 60 Kapitalschutz 0 12.06 03.07 BKBMB 06.07 SPI 09.07 VZZHS 12.07 03.08 06.08 09.08 11.08 Risk Vitruvius Swiss Equity Fund Quelle: Bloomberg dp payoff all about derivative investments | November 2008 Quelle: Derivative Partners AG Hebel
  • 8. 8  Product News Discount-Zertifikate auf Schweizer Blue Chips von Sal. Oppenheim Aus der hohen Volatilität Profit schlagen Die letzten Wochen brachten den Märkten rekordhohe Volatilitäten. Dies hat zur Folge, dass Discount Zertifikate nun besonders attraktiv sind. Martin Plüss | Der Erwerb eines Discount-Zertifikats kann, vereinfacht gesagt, als Kauf einer Aktie bei gleichzeitigem Verkauf einer Call-Option betrachtet werden. Der Preis der verkauften Option entspricht dem Discount des Zertifikats auf den Aktienkurs. Da der Optionspreis stark von der Volatilität des Basiswerts abhängt, weisen Discount-Zertifikate in Zeiten hoher Kursschwankungen besonders attraktive Bedingungen auf. Allerdings sind mittlerweile bei vielen Zertifikaten die Basiswerte weit unter den Ausübungspreis gefallen, sodass sie für einen Kauf nicht mehr in Frage kommen. Deshalb ist es zu begrüssen, dass Sal. Oppenheim im Oktober eine ganze Reihe von Discount-Zertifikaten auf SMI-Titel aufgelegt hat. Eine Auswahl findet sich in untenstehender Tabelle. Die Zertifikaten positive Renditen erzielt werden können, zumal diese Papiere mittlerweile Bedingungen aufweisen, wie man sie normalerweise nur bei riskanteren Basiswerten antrifft. Besonders Erfolg versprechend ist ein Kauf nach einem grösseren Taucher des Gesamtmarktes. Dann sind nämlich nicht nur die Basiswerte gefallen, sondern gleichzeitig bewegen sich die Volatilitäten auf einem hohen Niveau, sodass die Zertifikate besonders günstig erworben werden können. payoff-Einschätzung: Der Kauf von Discount-Zertifikaten, vorab auf defensive Titel, dürfte für die kommenden Monate angesichts der weltweiten Rezession eine gute Strategie sein, den Gesamtmarkt zu übertreffen. «Da der Optionspreis stark von der Volatilität des Basiswerts abhängt, weisen Discount-Zertifikate in Zeiten hoher Kursschwankungen besonders attraktive Bedingungen auf.» Laufzeit beträgt jeweils ein Jahr bis zum 15. Oktober 2009. Die höchsten Gewinne versprechen dabei Papiere auf Finanzwerte und zyklische Titel wie SHUBS oder SGABB. Allerdings sind die Aussichten dieser Unternehmen keineswegs berauschend. Dem Anleger kann es darum geschehen, dass er nur ein paar Tage nach dem Kauf der Zertifikate die Aktie zum gleichen Preis erwerben könnte. Deshalb ist es wohl klüger, sich auf defensive Werte wie Actelion, Nestlé, Roche, Swisscom oder Syngenta zu konzentrieren. Im laufenden Jahr haben auch die Aktien dieser Unternehmen (mit Ausnahme von Actelion) deutlich an Wert eingebüsst. Da ihre Geschäfte aber unter der schlechten Wirtschaftslage kaum leiden, kann mit einer Stabilisierung der Kurse gerechnet werden. Damit bestehen berechtigte Hoffnungen, dass mit den entsprechenden Neue Discount-Zertifikate von Sal. Oppenheim  (Auswahl, Kurse vom 18.11.2008) EFG Financial Products AG Brandschenkestrasse 90 P.O. Box 1686, CH-8027 Zurich Phone +41 58 800 1111, www.efgfp.com IN VOLATILITÄT INVESTIEREN. ROLLING TRACKER ZERTIFIKATE AUF CBOE VOLATILITY INDEX® (VIX®) FUTURES ZEICHNUNGSSCHLUSS 28.11.2008 Rolling Investment Strategie Kurze Laufzeit von drei Monaten Währung USD Valoren 4774691 / 4774692 Weitere Informationen auf www.efgfp.com © EFG Financial Products AG. Alle Rechte vorbehalten. Risk-Return-Diagramm SGABB ABB 10.6 15.98 12.61 15.9 50.8 11.38 SEATL Actelion 45.25 52.35 58.85 23.1 15.7 45 35.9 Hebel Kurs Kurs Discount Maximal- 52 W Tief Basiswert Zertifikat Strike Aktie (%) rendite (%) der Aktie SDNES Nestlé 40.92 44.7 19.7 14.0 38.02 SFROG Roche PS 135.7 159 18.7 17.2 Swisscom 275.75 314.5 337.5 18.3 14.1 292 SGSYN Syngenta 143.5 168 27.5 17.1 158 SHUBS UBS 11.45 19.09 13.29 13.8 66.7 Partizipation 140.1 SDCSM SHUBS, SGABB Return Symbol 12.91 167 198 Quelle: Derivative Partners AG dp payoff all about derivative investments | November 2008 Renditeoptimierung Kapitalschutz Risk Quelle: Derivative Partners AG
  • 9. 9  Product News JPCHA – 10Y Autoredemption Zertifikat von JP Morgan auf EUR/USD Das Ziel vor Augen Das im Juni 2007 lancierte Zertifikat mit dem Ticker JPCHA setzt auf eine Aufwertung des US Dollars gegenüber dem Euro. Nach einem klassischen Fehlstart nähert sich der Greenback mit grossen Schritten dem Ziel bei EUR/USD 1.20. Dieter Haas| Solange die Wirtschaft brummte, lag der Euro in der Gunst der Anleger weit oben und wertete sich kontinuierlich auf. Diese Zeiten sind längst vorbei und das wirtschaftliche Auseinanderdriften der einzelnen Staaten im europäischen Wirtschaftsraum sowie der im Zuge der Finanzkrise einsetzende Deleveraging-Prozess haben dem Dollar unerwartet Auftrieb verliehen. Wie lange der Trend zur Stärke anhält, ist angesichts des enormen, immer grösser werdenden Zahlungsbilanzdefizits der USA eine offene Frage. Vorderhand scheint kein Ende in Sicht. JPCHA, das zu Beginn der Laufzeit mit seinem Gewinndiagramm ziemlich schräg in der Landschaft lag, entpuppt sich mittlerweile als optimales Investment. Im Zeitpunkt der Emission notierte der EUR/USDWechselkurs bei 1.3355. Nach einem Anstieg auf knapp 1.60 geht es seit Mitte Juli 2008 talwärts (vgl. Grafik). Setzt sich der Kursrückgang fort, dann könnte der Besitzer von JPCHA sehr bald schon in den Genuss der optimalen Auszahlung gelangen. Diese erfolgt frühzeitig, sofern der EUR/USD-Wechselkurs auf 1.20 fällt. Bis dahin ist es nur noch ein Katzensprung. Selbst, wenn sich das Ganze hinauszögern sollte, scheint ein Erreichen der Barriere während der bis Juni 2017 dauernden Laufzeit mittlerweile sehr wahrscheinlich. Im Eintretensfall erhält der Anleger USD 1‘000 pro Zertifikat was gegenüber dem Ausgabekurs von USD 400 einer Steigerung um 150 Prozent entspricht. Sollte das Ziel allerdings während der Laufzeit nie erreicht werden, so verfällt das Zertifikat am Schluss wertlos. mageren Zeiten wie heute sind zehn Prozent allerdings ein nicht mehr oft gesehenes Ertragspotenzial, zumal sich das Ganze in sehr kurzer Frist einstellen könnte. Dabei würde für einen in Franken operierenden Anleger wohl noch ein kleiner Zusatzgewinn herausspringen, da auch der Franken gegenüber dem Dollar zur Schwäche neigt. payoff-Einschätzung: Wer mit JPCHA gegen die landläufige Meinung gewettet hat, brauchte dies bislang nicht zu bereuen. Das Ziel ist nahe und das Ausschöpfen des restlichen Gewinnpotenzials nur eine Frage der Zeit. Sollte allerdings plötzlich eine Gegenströmung einsetzen und den Euro erstarken lassen, beinhaltet das Zertifikat ein überdurchschnittliches Rückschlagsrisiko. Strukturiert handeln. Ohne Experimente. Wegen der Euroschwäche wird das Erreichen des Maximalwerts im Sekundärhandel teilweise vorweggenommen. Deshalb notiert JPCHA nur noch rund zehn Prozent unter der Marke von USD 1‘000. Der grösste Teil des möglichen Gewinnes ist somit bereits im Kurs enthalten. In Autoredemption Zertifikat JPCHA versus EUR/USD www.scoach.ch Risk-Return-Diagramm EUR/USD 1100 1.65 1000 1.60 900 1.55 800 1.50 700 1.45 600 1.40 500 1.35 400 1.30 300 1.25 200 1.20 100 Aug 08 Sept 08 Okt 08 JPCHA – Linke Skala 1.15 Partizipation Renditeoptimierung Kapitalschutz EUR/USD – Rechte Skala Maximale Auszahlung, wenn EUR USD 1.20 Nov 08 JPCHA Return USD Rückzahlungsbarriere Quelle: Bloomberg dp payoff all about derivative investments | November 2008 Risk Quelle: Derivative Partners AG Hebel
  • 10. 10  Product News Valor 4‘738‘156 4‘738‘135 – Besicherte Schuldverschreibungen von DWS GO Auf Nummer sicher gehen Seit dem Konkurs von Lehman Bros. ist das Emittentenrisiko in aller Munde. Um diesem Risiko zu begegnen, führt DWS eine neue Kategorie von Strukturierten Produkten ein – die besicherten Schuldverschreibungen. Tobias Walter| Viele Anleger haben sich vor noch nicht allzu langer Zeit kaum Gedanken darüber gemacht, dass der Emittent eines Strukturierten Produktes in Insolvenz fallen, und die Anlage deshalb einen Totalverlust erleiden könnte. Seit dem Niedergang von Lehman Bros. ist das Emittentenrisiko nun aber in aller Munde. DWS geht dieses Problem mit einer neuen Lösung an. Die in ihre besicherten Schuldverschreibungen investierten Vermögenswerte werden hierbei von der Partnerbank Société Générale durch Einlagen bei einer Drittbank gesichert. In Konkursfall werden die Anleger durch Ausschüttung der aus diesen Einlagen gewonnenen Gelder schadlos gehalten. (Genaueres lesen Sie im Interview mit Eckhard Hülsmann von der DWS, Seite 16) Damit ist auch im Falle eines GAU, wie er bei Lehman Bros. eintrat, das investierte Geld für den Anleger nicht verloren. Bis anhin wurde dieser Mechanismus bei DWS-Papieren dann ausgelöst, wenn das Rating des Kontrahenten unter A- fallen sollte. Bei der neuen SAFE-Kategorie wird nun auch das Overnight-Risiko ausgeschaltet. Dies bedeutet, dass die Anlage auch dann geschützt ist, wenn die Bank am Vortag noch ein Rating über A- besitzt, sie über Nacht aber plötzlich Konkurs gehen sollte. Selbstverständlich ist diese zusätzliche Sicherheit nicht gratis zu bekommen. Im Moment muss der Anleger mit einem Aufschlag von 50 bis 100 Basispunkten p.a. gegenüber einem herkömmlichen Produkt rechnen. Sobald sich die Volatilität des Marktes wieder etwas beruhigt hat, sollte dieser Preis aber auf 10 bis 20 Basispunkte sinken. zent Discount (Valor 4‘738‘135) und ein vierjähriges, zu 90 Prozent kapitalgeschütztes Produkt mit einer 90-prozentigen Partizipation am DWS BricX Conservative Index II (Valor 4‘738‘156). Später wird noch ein Tracker-Zertifikat auf Gold mit Quanto-Mechanismus folgen. Die Produkte werden an der Frankfurter Wertpapierbörse Scoach gelistet und sind in Euro denominiert. Fraglich ist nun, ob sich der Aufwand einer solchen zusätzlichen Sicherheit lohnt. payoff-Einschätzung: Die SAFE-Strategie von DWS bietet dem Anleger die fast absolute Sicherheit, vergleichbar mit einem Fonds oder ETF. Wer bereit ist, den - im Moment noch relativ hohen - Aufpreis dafür zu OPP_Payoff_Sprint_20081118.qxd:OPP_CH_Payoff 17.11.2008 bezahlen, der bekommt als Gegenleistung ein hervorragendes Mittel für einen ruhigen Schlaf. rt an der . Ab sofo andelbar chweiz h coach S S BONUS-ZERTIFIKAT Hohe Bonus-Chancen auf 18 Monate Laufzeit mit Holcim/Swisscom/Swiss Re/Zurich FS – Bonus-Chance bis 33.50% – 70% Barrier-Level --- www.oppenheim-derivate.ch --Intelligent investieren! Mit Europas grösster unabhängiger Privatbank. Die ersten Produkte, die über einen derartigen Schutz verfügen, werden am 4. Dezember emittiert. Es handelt sich um ein DiscountZertifikat auf den EuroStoxx 50 mit einjähriger Laufzeit und 25 ProFunktionsweise des SAFE-Mechanismus DWS GO S.A Besicherte Schuldverschreibung 1 2 3 4 5 ... 1 2 3 4 5 ... Compartments Hebel Schuldverschreibung Verbindlichkeit aus besicherter Anleger Vermögenswerte er sw en ög rm Ve Bank (Kontrahent) Schuldverschreibung Kaufpreis für besicherte Schuldverschreibung Pfandrecht Valor 4‘738‘135 Return Erlös aus besicherter Risk-Return-Diagramm Valor 4‘738‘156 Kapitalschutz te Separates Absicherungsdepot DB Luxembourg S.A. Quelle: DWS GO S.A. dp payoff all about derivative investments | November 2008 Renditeoptimierung Risk Quelle: Derivative Partners AG Partizipation
  • 11. 11  Investment ideas Präsentiert von der Bank Vontobel Investieren in die Finanzbranche mit dem VONCERT auf den «Global Banks II» Basket Wie weiter nach der starken Konsolidierung im Bankensektor? Die Volatilität dürfte aufgrund der Unsicherheiten weiterhin hoch bleiben. Andererseits bieten die historisch tiefen Kurse der Bankaktien versierten Anlegern interessante Renditemöglichkeiten. die Diversifikation erstes Gebot sein. Denn es gibt durchaus Banken, die sich gut halten konnten, so zum Beispiel die global tätige HSBC oder die französische BNP. Das VONCERT auf den «Global Banks II» Basket investiert in einen Aktienkorb von 20 global tätigen Banken. Aus den Hauptindizes der Länder Australien, China, Schweiz, Deutschland, Frankreich, England, Italien, Spanien, USA und Japan wurden die zwei Banken mit der stärksten Gewichtung im jeweiligen Index für den Basket ausgewählt, um so eine möglichst breitgefächerte globale Diversifikation zu erreichen. Der tiefe Kurs des Produkts nach den Herbsttürmen an den Finanzmärkten eröffnet versierten Anlegern eine interessante Chance für eine breite Anlage in den Finanzsektor. Die Finanzkrise hat sich als Vertrauenskrise der Banken untereinander manifestiert. Als Folge dieses Misstrauens hat sich der Risikoaufschlag (Credit Spread) in Schuldnerpapieren von Finanztiteln gegenüber dem Geldmarktzins massiv erhöht. Der Interbanken-Markt kam praktisch zum Erliegen und konnte nur mit Hilfe der Notenbanken aufrecht erhalten werden. Zwischenzeitlich wurden von Seiten der Politik in vielen betroffenen Staaten Massnahmen zur Stabilisierung des Bankensektors, vor allem der Grossbanken, unternommen – was nicht ohne Folge blieb. Zwar sind die Kurse nach wie vor massiven Schwankungen unterworfen und das Risiko weiterer Abschreibungen bleibt bestehen, doch der Interbankenmarkt kommt langsam aber sicher wieder etwas in Schwung. Auch die Risikoaufschläge (CDS Spreads) vieler Banken liegen wieder deutlich unter ihren Höchstständen, was bedeutet, dass das Vertrauen der Banken untereinander langsam aber sicher zurückkehrt. Das Factsheet mit allen Details sowie der Zusammensetzung des Baskets können Sie hier downloaden. Aktuelle Kurse sowie weitere Informationen zu unseren Produkten finden Sie auf unserer Internetseite www.derinet.ch. Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich unter folgender Nummer zur Verfügung: 058 283 78 88. Unsere Lösung: VONCERT auf den «Global Banks II» Basket Bei einer Anlage in den Finanzsektor sollte Symbol/Valor Kurs Verfall Basiswert VZGBB / 3‘698‘423 Global Banks II Basket EUR 48.80 Quelle: Bank Vontobel AG, Stand 17. November 2008 dp payoff all about derivative investments | November 2008 30.04.2010
  • 12. 12  Investment ideas Präsentiert von ABN AMRO Investieren in einzelne Rohstoffe mit dem RICI® EnhancedSM Indexkonzept In unserem monatlich erscheinenden Magazin «Märkte Zertifikate» publizieren wir regelmässig über die Entwicklung und Aussichten der einzelnen Rohstoffe. Das kostenlose Magazin «Märkte Zertifikate» können Sie unter folgendem Link direkt bei der ABN AMRO bestellen: www.abnamromarkets.ch/magazin. Die Vorteile auf einen Blick • Partizipation an der Kursentwicklung einzelner Rohstoffe • Diversifikation über verschiedene Future-Laufzeiten • Intelligenter Rollmechanismus • Total Return • Open End – keine Laufzeitbeschränkung • In CHF oder USD • Börsentäglich handelbar an der Scoach Die Strategie der neuen RICI® EnhancedSM Single Commodity Indexserie zielt darauf ab, die langfristigen Fundamentaldaten der einzelnen Rohstoffe besser abzubilden. Um dieses Ziel optimiert zu verfolgen, wird von der gängigen Praxis der Benchmark-Rohstoffindizes abgewichen, welche bis dato immer nur einen aktuellen Future-Kontrakt als Preisquelle für die Rohstoffpreisentwicklung nutzen. Die RICI® EnhancedSM Single Commodity Indizes investieren grundsätzlich in verschiedene Future-Laufzeiten, um die Preisunterschiede der verschiedenen Kontraktlaufzeiten zu glätten. Darüber hinaus wird für jeden Rohstoff ein spezieller Roll-Kalender definiert, um den spezifischen Bedingungen in punkto Saisonalität des jeweiligen Rohstoffs besser Rechnung tragen zu können. Weitere Erläuterungen bezüglich Roll-Kalender finden Sie in unserer ausführlichen RICI® EnhancedSM Broschüre, auf Seite 10ff. Fazit Mit den RICI® EnhancedSM Single Commodity Total Return Indizes wurde das RICI® Enhanced SM Index-Konzept auf einzelne Rohstoff-Futures übertragen. ABN AMRO bietet Anlegern damit die Möglichkeit, über verschiedene Future-Laufzeiten diversifiziert und mit einem intelligenten Rollmechanismus in einzelne Agrar-Rohstoffe zu investieren. Die Open End Zertifikate auf die RICI® EnhancedSM Single Commodity Total Return Indizes sind in einer US-Dollar und einer Schweizer Franken Version erhältlich. Die Zertifikate sind ohne Laufzeitbeschränkung ausgestattet und bilden die Performance der Indizes abzüglich einer Management Fee von 1 Prozent p.a. ab. Die Zertifikate können börsentäglich an der Scoach, unter Berücksichtigung einer Geld-/Briefspanne von indikativ 1 Prozent gehandelt werden. Basiswert Valoren (Währungen) RICI® EnhancedSM Kakao TR Index 4‘545‘422 (CHF) / 4‘545‘421 (USD) RICI® EnhancedSM Kaffee TR Index 4‘545‘424 (CHF) / 4‘545‘423 (USD) RICI® Enhanced SM Mais TR Index RICI® EnhancedSM Baumwolle TR Index RICI® Enhanced SM Sojabohnen TR Index 4‘545‘416 (CHF) / 4‘545‘415 (USD) 4‘545‘414 (CHF) / 4‘545‘413 (USD) 4‘545‘420 (CHF) / 4‘545‘419 (USD) RICI® EnhancedSM Zucker TR Index 4‘545‘426 (CHF) / 4‘545‘425 (USD) Weizen TR Index 4‘545‘418 (CHF) / 4‘545‘417 (USD) RICI® Enhanced SM RICI® EnhancedSM Brent Crude Oil TR Index RICI® Enhanced SM WTI Crude Oil TR Index RICI® EnhancedSM Natural Gas TR Index RICI® Enhanced SM RBOB Gasoline TR Index RICI® EnhancedSM Aluminium TR Index RICI® Enhanced SM Blei TR Index RICI® EnhancedSM Kupfer TR Index RICI® Enhanced Quelle: ABN AMRO dp payoff all about derivative investments | November 2008 SM Zink TR Index 4‘545‘428 (CHF) / 4‘545‘427 (USD 4‘545‘430 (CHF) / 4‘545‘429 (USD) 4‘545‘432 (CHF) / 4‘545‘431 (USD) 4‘545‘434 (CHF) / 4‘545‘433 (USD) 4‘545‘437 (CHF) / 4‘545‘438 (USD) 4‘545‘442 (CHF) / 4‘545‘441 (USD) 4‘545‘435 (CHF) / 4‘545‘436 (USD) 4‘545‘440 (CHF) / 4‘545‘439 (USD)
  • 13. 13  market monitor Attraktive Neuemissionen Partizipations-Produkte Symbol Valor Basiswert Emittent Produkt-Typ Subtyp Partizipation 1. Handelstag Verfall Währung CEALL 4664938 Clean Energy ex Biofuel Basket in EUR CL Tracker-Zertifikate Bull 100% 17.11.08 17.11.11 EUR OTC 4667774 Risk Appetite Investable Incex (RAII) World CS Tracker-Zertifikate Bull 100% 24.11.08 open-end USD JFQSA 4744319 Quality Stocks JB Tracker-Zertifikate Bull 100% 17.11.08 open-end CHF JFZXK 4831101 JB Climate Change Basket II JB Tracker-Zertifikate Bull 100% 01.12.08 25.11.10 EUR VZGST 4623043 VT Global Steel TR Index VT Tracker-Zertifikate Bull 100% 28.11.08 open-end EUR EFVXS 4774692 CBOE Volatility Index EFG Tracker-Zertifikate Bear 100% 28.11.08 17.02.09 USD Subtyp Coupon Barriere 1. Handelstag Verfall Währung Renditeoptimierungs-Produkte Symbol Valor Basiswert Emittent Produkt-Typ VON8VG 4835260 Holcim VT Barrier Reverse Convertibles Bull 18.15% 65% 28.11.08 18.12.09 CHF VON8VD 4835257 ABB VT Barrier Reverse Convertibles Bull 23.15% 50% 28.11.08 18.12.09 CHF OILBR 4826837 NYMEX WTI Light Sweet Crude Oil CLEU Barrier Reverse Convertibles Bull 9.00% 69% 26.11.08 19.05.09 EUR UBBSK 4839660 UBS Barrier-Discount Zertifikate 25.82% 50% 02.12.08 20.11.09 CHF BKB Bull Renditeoptimierungs-Produkte Symbol Valor Basiswert Emittent Produkt-Typ OTC 4825972 SMI CS Kapitalschutz mit Coupon Bull 100% 04.12.08 05.12.11 CHF ZKB8K5 4836823 ABB/Novartis/Swisscom ZKB Kapitalschutz mit Cap 90% 28.11.08 20.11.09 CHF Anzeige dp payoff all about derivative investments | November 2008 Subtyp Kapitalschutz Trigger Level 1. Handelstag Verfall Bull 115% Währung
  • 14. 14  market monitor Meistgehandelte derivative Hebel-Produkte Die umsatzstärksten Produkte der 20 gefragtesten Basiswerte der Woche 47. Daten, Kurse und Termsheets aller Scoach-gelisteten Derivate finden Sie auf www.payoff.ch Basiswert Produkttyp Art Symbol Valor Emit. Verfall Strike Kurs Kurs Umsatz Basiswert Produkt CCY CHF SMI Index Knock-out Warrants Call KSMIX 4670971 ZKB 19.12.2008 5‘200.00 5‘588.61 0.93 CHF 18‘694‘572 Nestlé N Warrants Call NESDG 3724840 DB 20.03.2009 47.50 44.72 0.28 CHF 12‘653‘075 Roche GS Warrants Call ROGKF 4355445 ZKB 20.03.2009 170.00 166.80 0.34 CHF 11‘639‘245 ABB N Warrants Call ABBDG 4664820 DB 20.03.2009 16.50 12.66 0.09 CHF 6‘914‘088 UBS N Warrants Call UBXDO 4281958 DB 20.03.2009 25.00 13.26 0.05 CHF 5‘638‘432 DAX Index Knock-out Warrants Put WDAXN 4659347 DB 21.11.2008 5‘400.00 4‘492.22 3.61 CHF 5‘536‘281 Swiss RE N Warrants Call RUKIT 4743095 DB 20.03.2009 50.00 41.90 0.22 CHF 5‘483‘000 Gold fix PM Warrants Put XAUJB 3883546 GS 18.12.2009 900.00 738.40 5.03 CHF 2‘581‘000 Adecco N Warrants Call ADEDJ 4736454 DB 19.06.2009 40.00 35.44 0.18 CHF 2‘406‘920 DJ EURO STOXX 50 Ind. Mini-Futures Short STXSB 4587352 ABN open end 3‘651.00 2‘315.82 12.50 EUR 2‘274‘386 Nikkei 225 Index Mini-Futures Long NKYBD 4790161 ABN open end 7‘905.00 8‘522.58 7.75 CHF 2‘271‘640 Novartis N Warrants Call NOVDT 3708026 DB 20.03.2009 65.00 57.60 0.18 CHF 2‘180‘000 Devisen EUR/USD Mini-Futures Short XXSUX 3883223 GS open end 1.82 1.26 55.30 USD 2‘048‘478 Swiss Life Holdg N Warrants Call SLHXY 4777536 DB 19.06.2009 100.00 75.75 0.14 CHF 1‘887‘271 Nasdaq 100 Index Warrants Put NDXAU 3919307 UBS 17.12.2008 1‘800.00 1‘164.44 7.10 CHF 1‘405‘000 Credit Suisse Group N Warrants Call CSGGK 3888320 DB 19.06.2009 45.00 28.38 0.09 CHF 1‘112‘797 Zurich Financial Services Knock-out Warrants Put SZURY 4683308 VT 19.12.2008 260.00 213.00 0.90 CHF 1‘052‘450 CHF 5Y Swap Warrants Put ZPSMP 3778629 VT 09.02.2009 2.90 2.32 0.49 CHF 1‘000‘000 50.55 54.85 4.45 CHF 988‘676 910.00 - 0.19 CHF 880‘000 Brent Crude Oil Future 3M Mini-Futures Long BCOMP 2882422 ABN open end SLI Index Future Call SLIDE 4797778 DB 20.03.2009 Warrants Aktuelle Daten und Termsheet: www.payoff.ch Anzeige Swissquote ist die Schweizer Online-Bank, mit der Sie Ihr Vermögen selbst verwalten können. Profitieren Sie von unabhängigen Finanzinformationen sowie zahlreichen Analysetools und handeln Sie in Echtzeit mit Wertpapieren. Eröffnen Sie jetzt ein Konto auf www.swissquote.ch. dp payoff all about derivative investments | November 2008
  • 15. 15  market monitor Meistgehandelte derivative Anlageprodukte Die umsatzstärksten Produkte der 20 gefragtesten Basiswerte der Woche 47. Daten, Kurse und Termsheets aller Scoach-gelisteten Derivate finden Sie auf www.payoff.ch Produktname Symbol Valor Emit. Verfall Kurs Kurs Umsatz Basiswert Produkt CCY CHF Basiswert Produkttyp DJ EURO STOXX 50 (Price) Index Various Yield Enhancement Bloc Plus Certificate BLCAI 3689352 GS 70.40 EUR 114‘479‘472 JB EUR Overnight Basket Tracker Certificates Zertifikat JFOVH 4495012 BAER 11.08.2009 - 10‘090.00 EUR 36‘320‘896 USD 6M Swap Tracker Certificates Money Market Notes VXUSD 2049445 VT open end - 115.30 USD 33‘453‘386 UBS CMCI Ind. Basket 20.01.2009 2‘315.82 Uncapped Capital Protected PIP PIPBB 3817936 UBS 21.02.2013 - 81.20 USD 28‘874‘160 UBS CMCI Composite USD ER Ind. Uncapped Capital Protected PIP PIPCM 3650609 UBS 14.02.2013 - 81.80 USD 25‘041‘168 EUR 6M Swap Tracker Certificates Money Market Notes VXEUD 2049441 VT open end - 111.70 EUR 20‘674‘724 UBS Global Commodity Basket Tracker Certificates PERLES EXPLO 4234536 UBS 19.05.2011 - 41.35 CHF 13‘716‘895 ING / Merck / Tesco Kapitalschutz mit Coupon Early Redemption GROI UBAAH 3466224 UBS 10.10.2011 - 86.00 USD 6‘775‘820 ABB / Holcim / Sulzer Bonus Certificates Multi Defender Voncert VMDBB 3729891 VT 31.07.2009 - 280.00 CHF 5‘427‘431 CHF 6M Swap Tracker Certificates Money Market Notes VXCHD 2049435 VT open end - 105.60 CHF 5‘114‘426 CS Tremont Invest. Hedge F. Ind. Tracker Certificates Zertifikat HEDGE 1723376 CS 31.12.2008 - 855.00 EUR 3‘879‘960 Nikkei 225 Ind./Russell 2000 Ind. Express Certificates Auto-Callable Airbag NIKRL 2858418 GS 29.12.2009 - 106.70 EUR 3‘808‘975 HSBC USA Oil and Gas Basket Tracker Certificates Zertifikat RENEW 4380567 HSBC 11.07.2011 - 42.80 USD 3‘701‘074 ML Russian Oil and GDRs Basket Tracker Certificates Zertifikat RUSSI 4499391 ML 12.08.2011 - 30.30 USD 3‘278‘773 Novartis N Exchangeable Bonds EBNOV 2324476 UBS 30.05.2012 57.60 88.80 CHF 3‘129‘358 Exchangeable-Zertifikate 3M /DuPont/HP/IBM/Wal-Mart Barrier Reverse Convertibles Barrier Reverse Convertible IDHMW 3817156 CLEU 04.03.2009 - 59.05 USD 2‘576‘523 Swiss RE N Exchangeable-Zertifikate Exchangeable Bonds SREEB 2252728 UBS 06.09.2010 41.90 92.10 CHF 2‘376‘990 ZKB EURO Anleihen V Basket Tracker Certificates Proper EUROB 3675058 ZKB 23.12.2010 - 105.26 EUR 2‘318‘648 SMI Index Kapitalschutz mit Coupon Cliquet Note VQSMX 4633425 VT 31.10.2013 5‘588.61 1‘030.00 CHF 2‘255‘075 JB CHF Overnight Basket Tracker Certificates Zertifikat JFCVH 4494861 BAER 11.08.2009 - 10‘050.00 CHF 2‘040‘970 Aktuelle Daten und Termsheet: www.payoff.ch Anzeige payoff_186x83.indd 1 dp payoff all about derivative investments | November 2008 31.10.2008 9:01:12 Uhr
  • 16. 16  Interview Interview mit Eckhard Hülsmann payoff express sprach mit Eckhard Hülsmann, Head of Structured Product Sales Europe bei der DWS, über die neue SAFEStrategie zur Überwindung des Emittentenrisikos. Sehr geehrter Herr Hülsmann, bitte erklären Sie unseren Lesern in einigen Sätzen, wie die Insolvenzsicherung gewährleistet wird, bzw. wie das Emittentenrisiko ausgeschaltet wird. Strukturierte Produkte stehen im Kreuzfeuer der Kritik. Nach dem Konkurs von Lehman Brothers steht das Thema «Sicherheit» ganz oben auf der Agenda – und mit den neuen DWS GO SAFE Produkten versuchen wir, dem Investor Ruhe und Sicherheit zu geben bzw. zurückzugeben. Um dem Anleger klar zu signalisieren, dass er bei den neuen Produkten kein Emittentenrisiko fährt, haben wir eine neue Produktkategorie eingeführt: Die «Besicherten Schuldverschreibungen». Diese funktionieren so: Um eine vollständige Absicherung der neuen DWS GO SAFE Produkte zu erreichen, werden bereits bei Emission der Produkte hochkarätige Vermögenswerte als Pfand in einem separaten Depot bei der Deutsche Bank Luxembourg S. A. (Depotstelle) hinterlegt. Die hinterlegten Vermögenswerte sind dabei vollständig von der Bilanz DWS GO S.A. und der Depotstelle getrennt und spiegeln das Auszahlungsprofil der besicherten Schuldverschreibung wider. Die Höhe der Sicherung wird wöchentlich dem jeweils aktuellen Marktwert der besicherten Schuldverschreibungen angepasst – und das mit einer Übersicherung von 5 Prozent. Beträgt beispielsweise der Wert des Produktes CHF 100 Mio., so werden CHF 105 Mio. an Sicherheiten hinterlegt. Bei den hinterlegten Wertpapieren handelt es sich um ausgewählte G10-Staatsanleihen, z. B. aus der Schweiz, Deutschland oder Frankreich. In einem Insolvenzfall des Kontrahenten «Um eine vollständige Absicherung der neuen DWS GO SAFE Produkte zu erreichen, werden bereits bei Emission der Produkte hochkarätige Vermögenswerte als Pfand in einem separaten Depot bei der Deutsche Bank Luxembourg S. A. hinterlegt.» Eckhard Hülsmann studierte Wirtschaft und Kulturwissenschaften an der Universität Passau. 1996 stiess er erstmals zur Deutschen Bank, wo er im Bereich Private Banking in Köln und Frankfurt tätig war. Nach einem längeren Aufenthalt in Italien, wo er unter anderem dem Product Management Team der Capitalia Group in Rom vorstand, zog Eckhard Hülsmann 2005 nach London, wo er für ABN AMRO das Verteilernetz für Strukturierte Produkte auf dem Schweizer Markt mitaufbaute. Seit 2006 gehört er wieder zur Deutschen Bank, wo er seither als Head of Product Sales Europe von DWS tätig ist. oder der depotführenden Stelle Deutsche Bank Luxembourg S. A. sind die Vermögenswerte von der jeweiligen Insolvenzmasse ausgesondert und vor dem Zugriff Dritter geschützt. Damit stellt DWS GO S.A. sicher, dass die Zahlungsverpflichtung aus den besicherten Schuldverschreibungen gegenüber dem Anleger jederzeit erfüllt werden kann. Aufgrund des Pfandrechts sind Anleger auf der sicheren Seite. Sicherheit ist derzeit teuer. Bei normalen Marktbedingungen kostet die Hinterlegung von Sicherheiten den Anleger rund 10-20 Basispunkte, in diesen hochvolatilen Zeiten liegen wir zwischen 50-100 Basispunkten. Diese Sicherheitsgebühr wird aber ständig angepasst. Wie wirkt sich die zusätzliche Sicherheit auf den Preis ihrer DWS GO SAFE Produkte aus? Wie viele Basispunkte beträgt der Aufschlag im Vergleich zu Ihren anderen Produkten? Welches Verlustrisiko besteht eventuell doch noch in einem absoluten worstcase-Szenario, und wie sähe dieses aus? Man muss sich schon ein sehr praxisfernes dp payoff all about derivative investments | November 2008
  • 17. 17  INTERVIEW theoretisches Beispiel ausdenken, um in die Verlustzone zu rutschen: Wenn z.B. an einem Mittwoch die Sicherheiten entsprechend dem Gegenwert des Produkts mit 5 Prozent Übersicherung angepasst wurden und am Freitag der Kontrahent von DWS GO S.A. Konkurs anmeldet und gleichzeitig die Märkte um 10 Prozent gestiegen sind, dann stehen 5 Prozent Verlust zu Buche. Dass aber eine hochrangige Geschäftsbank Pleite geht und gleichzeitig die Märkte stark steigen ist ein sehr unwahrscheinliches Szenario. Grundsätzlich sind besicherte Schuldverschreibungen insolvenzsicher – vergleichbar mit einem Fonds, wo die Gel-der der Anleger in einem Sondervermögen geschützt sind. Bis auf das Overnight-Risiko bieten Sie bei ihren bisherigen Produkten schon jetzt einen Insolvenzschutz. Halten Sie einen weiteren Fall wie Lehman Bros. für so wahrscheinlich, dass sich diese zusätzliche Absicherung lohnt? Wahrscheinlich ist es nicht, aber auch nicht unmöglich. Wir haben es mit einer völlig neuen Erfahrung zu tun: Grosse internationale Geschäftsbanken können in Schieflage geraten. Das ist bei Investoren ein Thema und wird es auch in Zukunft sein, man wird sich erinnern – und wer auf Nummer sicher gehen, gleichzeitig aber nicht auf die Vorteile von Strukturierten Produkten verzichten will, hat mit DWS GO SAFE Produkten nun eine echte Alternative. Als erste DWS GO SAFE Produkte lancieren Sie eine CPN auf die BRIC-Staaten, ein Tracker Zertifikat auf Gold und ein Discount Zertifikat auf den DJ EURO STOXX 50® Index. Weshalb sind es gerade diese drei Produkte? Wir glauben, dass die Branche wieder mehr zu einfachen und transparenten Strukturen zurückkehren sollte. Kapitalschutzprodukte ohne Durchschnittsbildung bei der Performanceberechnung oder Discount-Zertifikate sind einfach verständliche Strukturen, die nachrechenbaren Mehrwert für den Anleger bieten. Auch 1:1 Partizipationspro- Herzlichen Dank für dieses Interview Impressum «Wir glauben, dass die Branche wieder mehr zu einfachen und transparenten Strukturen zurückkehren sollte.» dukte wie der währungsgesicherte DWS GO SAFE Gold Quanto Tracker gehören zu denjenigen Typen von Strukturierten Produkten, welche diese Anlageklasse erfolgreich und beliebt gemacht haben. Mit den ersten drei Strukturen haben wir bewusst diese drei Produktgruppen (Kapitalschutz, Discounter, 1:1 Partizipation) abgedeckt. In den momentanen Markt passt die Idee der «Insolvenzsicherung» sehr gut. Sehen Sie aber auch eine längerfristige Zukunft für die SAFE-Strategie, auch wenn die Finanzkrise einmal überstanden sein sollte? Ja. Wir denken, dass vor allem konservative Anleger in Zukunft neben der Sicherheit des Produkts auch verstärkt die Sicherheit des Vehikels, der Plattform nachfragen werden. Wie schnell eine global agierende Finanzwelt ins Wanken geraten kann, haben wir gerade gesehen. Besicherte Schuldverschreibungen könnten sich als neue Produktkategorie neben Fonds und Zertifikaten oder Notes etablieren. Herausgeberin Derivative Partners Media AG Splügenstrasse 10, 8002 Zürich Telefon 043 305 05 30 www.derivativepartners.com CHEFREDAKTION Daniel Manser REDAKTIONSLEITUNG Andreas Stocker Redaktion Massimo Bardelli, Dieter Haas, Alexander   Heftrich, Christian König, Martin Meier,   Martin Plüss, Martin Raab, Tobias Walter redaktion@derivativepartners.com Anzeigen info@payoff.ch Layout/Gestaltung/Umsetzung Derivative Partners Media AG Erscheinungsweise/Abo payoff express erscheint monatlich und kann   kostenlos abonniert werden:  www.payoff.ch Auflage Wird an rund 24’000 Anleger via E-Mail verschickt Risikohinweis/Disclaimer Für die Richtigkeit der über payoff verbreiteten   Informationen und Ansichten, einschliesslich Informationen und Ansichten von Dritten, wird keine Gewähr geleistet, weder ausdrücklich noch im­ lizit. p Derivative Partners AG und Dritte unternehmen alle zumutbaren Schritte, um die Zuverlässigkeit der präsentierten Informationen zu gewährleisten, doch machen sie keinerlei Zusagen über die Korrektheit, Zuverlässigkeit oder Vollständigkeit der enthaltenen Informationen und Ansichten. Leser, die aufgrund der in diesem Newsletter veröffentlichten Inhalte Anlageentscheide fällen, handeln auf eigene Gefahr, die hier veröffentlichten Informationen begründen keinerlei Haftungsansprüche. Eine Haftung für eventuelle Vermögensschäden, die aufgrund von Hinweisen, Vorschlägen oder Empfehlungen des payoff aufgetreten sind, wird kategorisch ausgeschlossen. Anzeige Buy-Sell-Hold? Börsen-Forum Know-How-, Erfahrungsaustausch und Anlage-Ideen. Diskutieren Sie mit! www.payoff.ch/warrants/home/board.jsp dp payoff all about derivative investments | November 2008