SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 10
divia GmbH | Mai 2014
Zukunftsfähiges Management
Sigmaringen, 8. Mai 2014
Stuttgart | Mai 2014 | Dr. Martin Reti
divia GmbH | Mai 2014 2
Zukunftsfähigkeit
Maßnahmen
Umweltschutz
Collaboration Energie-Effizienz IKT
Virtualisierungsgrad
Gesellschaftliche
Verantwortung
Gleichberechtigung
Work-Life-Balance
GesundheitundSicherheit
Verantwortung gegenüber Mitarbeitern
Kundenverhältnis
Compliance
Personalwirtschaft
Investitionen
Finanzielle Performance
ÖkologischeVerantwortung
Öko-Effizienz
Nachhaltigkeit
Sustainability
CSR
Corporate Responsibility
Nachhaltigkeitsmanagement
Kommunikation
KPI
Nachhaltigkeitsbericht
Ökologie
Ökonomie
Gesellschaft
Daten
Effizienz
Technologie
Verantwortung
Kundenverhältnis
Finanzielle Performance
Nachhaltigkeit
Daten
Verantwortung
Personalwirtschaft
Modeerscheinung Nachhaltigkeit
Bild: pixabay.de
Recycling
Wettbewerbsfaktor
divia GmbH | Mai 2014 3
Jener sprach's; da bespannten sie schnell mit Stieren und Mäulern
Wagen der Last, und versammelten drauf sich außer der Feste,
Führeten dann neun Tage zur Stadt unermessliche Waldung.
(Ilias, 24. Gesang, Homer)
Bild: pixabay.de
divia GmbH | Mai 2014 4
Unermessliche Waldung?
Bild: pixabay.de
divia GmbH | Mai 2014 5
Nachhaltigkeit – das Engagement lohnt sich
Eine Fülle von Möglichkeiten – und nicht alle sind monetär zu bemessen. Wie
auch in anderen Unternehmensfeldern …
 Effizienzsteigerung
 Kostensenkung
 Umsatzsteigerung
 Reputation
 Mitarbeitermotivation
 Kundenkreiserweiterung
 Innovation
 Differenzierung
 Risikobeherrschung … und ein wenig Weltretter
Bild: didi01/ pixelio.de
Bild: didi01/ pixelio.de
divia GmbH | Mai 2014 6
Nachhaltigkeit managen
Nachhaltigkeit ist ein Managementkonzept. Kontinuierliches Engagement ist
nötig.
3. Plan
4. Umsetzung*
2. Analyse
1. Haltung
Bild: didi01/ pixelio.deBild: pixabay.de *inklusive nachgeordnete Funktionalitäten wie Monitoring und Kommunikation
divia GmbH | Mai 2014 7
Wo sind die Verhinderer?
Nachhaltigkeit hat sich noch nicht auf breiter Basis durchgesetzt. Die Ursachen
sind vielfältig. Spitzenreiter: Unklares Preis/Leistungsverhältnis.
Unklarer Mehrwert
Keine Kapazitäten
Wachstumsdruck
Zu teuer
Andere Themen wichtiger
„Sparen schon Strom“
„nicht verantwortlich“
„Betrifft mich nicht“
Fehlende Infrastruktur „Preissensible Kunden“
Bild: pixabay.de
divia GmbH | Mai 2014 8
Auch die größte Reise beginnt mit dem ersten Schritt
Sechs Tipps für den Start in ein kontinuierliches Nachhaltigkeitsmanagement.
Blickwinkel ändern
Nachhaltigkeit in den Fokus setzen
Transparenz schaffen
Überblick über die notwendigen Daten und Kennzahlen
Strukturen schaffen
Einen Verantwortlichen einsetzen und bemächtigen
Synergien finden und heben
Nutzen, was schon da ist. Effizientere Wege finden
Neue Ziele setzen
Nachhaltigkeitsziele in der Unternehmensstrategie verankern
Umfeld mitnehmen
Shared Value schaffen und Beziehungen intensivieren
divia GmbH | Mai 2014 9
Drei Dinge, …
… die ich Ihnen mit auf den Weg geben will.
1. Nachhaltigkeit ist kein Trend
2. Nachhaltigkeitsmanagement
benötigt Struktur
3. Blaupausen gibt es nicht
divia GmbH | Mai 2014
Zukunftsfähiges Management
Sigmaringen, 8. Mai 2014
Stuttgart | Mai 2014

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Brox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Brox: Durchsetzung von KennzeichenrechtenBrox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Brox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Raabe Verlag
 
Benclowitz: Abmahnung im Orchester. Voraussetzungen, Formulierungen und Verfa...
Benclowitz: Abmahnung im Orchester. Voraussetzungen, Formulierungen und Verfa...Benclowitz: Abmahnung im Orchester. Voraussetzungen, Formulierungen und Verfa...
Benclowitz: Abmahnung im Orchester. Voraussetzungen, Formulierungen und Verfa...
Raabe Verlag
 
Lenke, Brox: Trennung und Auseinandersetzung von Gesellschaftern unter Berück...
Lenke, Brox: Trennung und Auseinandersetzung von Gesellschaftern unter Berück...Lenke, Brox: Trennung und Auseinandersetzung von Gesellschaftern unter Berück...
Lenke, Brox: Trennung und Auseinandersetzung von Gesellschaftern unter Berück...
Raabe Verlag
 
Social Media - Tipps zum Start
Social Media - Tipps zum StartSocial Media - Tipps zum Start
Social Media - Tipps zum Start
Martin Reti
 
Olaf Zimmermann, Gabriele Schulz: Strukturen der Kulturpolitik in der Bundesr...
Olaf Zimmermann, Gabriele Schulz: Strukturen der Kulturpolitik in der Bundesr...Olaf Zimmermann, Gabriele Schulz: Strukturen der Kulturpolitik in der Bundesr...
Olaf Zimmermann, Gabriele Schulz: Strukturen der Kulturpolitik in der Bundesr...
Raabe Verlag
 

Andere mochten auch (11)

Brox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Brox: Durchsetzung von KennzeichenrechtenBrox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Brox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
 
Benclowitz: Abmahnung im Orchester. Voraussetzungen, Formulierungen und Verfa...
Benclowitz: Abmahnung im Orchester. Voraussetzungen, Formulierungen und Verfa...Benclowitz: Abmahnung im Orchester. Voraussetzungen, Formulierungen und Verfa...
Benclowitz: Abmahnung im Orchester. Voraussetzungen, Formulierungen und Verfa...
 
social sales: neue wege für vertrieb und verkauf in social media
social sales: neue wege für vertrieb und verkauf in social mediasocial sales: neue wege für vertrieb und verkauf in social media
social sales: neue wege für vertrieb und verkauf in social media
 
Peter Bendixen: Allgemeine Grundlagen des Kulturmanagements
Peter Bendixen: Allgemeine Grundlagen des KulturmanagementsPeter Bendixen: Allgemeine Grundlagen des Kulturmanagements
Peter Bendixen: Allgemeine Grundlagen des Kulturmanagements
 
Lenke, Brox: Trennung und Auseinandersetzung von Gesellschaftern unter Berück...
Lenke, Brox: Trennung und Auseinandersetzung von Gesellschaftern unter Berück...Lenke, Brox: Trennung und Auseinandersetzung von Gesellschaftern unter Berück...
Lenke, Brox: Trennung und Auseinandersetzung von Gesellschaftern unter Berück...
 
Social Media - Tipps zum Start
Social Media - Tipps zum StartSocial Media - Tipps zum Start
Social Media - Tipps zum Start
 
Freeze frame
Freeze frameFreeze frame
Freeze frame
 
CrowdsourcingBlog.de Präsentation
CrowdsourcingBlog.de PräsentationCrowdsourcingBlog.de Präsentation
CrowdsourcingBlog.de Präsentation
 
Olaf Zimmermann, Gabriele Schulz: Strukturen der Kulturpolitik in der Bundesr...
Olaf Zimmermann, Gabriele Schulz: Strukturen der Kulturpolitik in der Bundesr...Olaf Zimmermann, Gabriele Schulz: Strukturen der Kulturpolitik in der Bundesr...
Olaf Zimmermann, Gabriele Schulz: Strukturen der Kulturpolitik in der Bundesr...
 
Zertifikate von Laura Baumann (Personaldienstleistungskauffrau)
Zertifikate von Laura Baumann (Personaldienstleistungskauffrau)Zertifikate von Laura Baumann (Personaldienstleistungskauffrau)
Zertifikate von Laura Baumann (Personaldienstleistungskauffrau)
 
Googleitis 311209
Googleitis 311209Googleitis 311209
Googleitis 311209
 

Ähnlich wie 20140508 vortrag divia_fachsymposium_nachhaltigkeit

Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Hemma Bieser
 
Competence Center Social CRM
Competence Center Social CRMCompetence Center Social CRM
Competence Center Social CRM
T Lehm
 

Ähnlich wie 20140508 vortrag divia_fachsymposium_nachhaltigkeit (20)

CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...
CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...
CSR Im Mittelstand - Präsentation der VCAT Consulting GmbH für den BER Busine...
 
Nachhaltiges Marketing
Nachhaltiges MarketingNachhaltiges Marketing
Nachhaltiges Marketing
 
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmenAktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
 
brain beats budget - Controlling abgeleitet aus den Sustainable Development G...
brain beats budget - Controlling abgeleitet aus den Sustainable Development G...brain beats budget - Controlling abgeleitet aus den Sustainable Development G...
brain beats budget - Controlling abgeleitet aus den Sustainable Development G...
 
Effizienz im Nachhaltigkeitsmanagement
Effizienz im NachhaltigkeitsmanagementEffizienz im Nachhaltigkeitsmanagement
Effizienz im Nachhaltigkeitsmanagement
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
 
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
 
Iom summit 2014 keynote digital transformation lars reppesgaard
Iom summit 2014 keynote digital transformation lars reppesgaard Iom summit 2014 keynote digital transformation lars reppesgaard
Iom summit 2014 keynote digital transformation lars reppesgaard
 
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
 
Green Deal, SDGs und Beteiligungsprozesse - mit Controlling den Wandel gestal...
Green Deal, SDGs und Beteiligungsprozesse - mit Controlling den Wandel gestal...Green Deal, SDGs und Beteiligungsprozesse - mit Controlling den Wandel gestal...
Green Deal, SDGs und Beteiligungsprozesse - mit Controlling den Wandel gestal...
 
Sustainability and Corporate Responsibility
Sustainability and Corporate ResponsibilitySustainability and Corporate Responsibility
Sustainability and Corporate Responsibility
 
Competence Center Social CRM
Competence Center Social CRMCompetence Center Social CRM
Competence Center Social CRM
 
The Lean Startup - Growth Hacking, Traction
The Lean Startup - Growth Hacking, TractionThe Lean Startup - Growth Hacking, Traction
The Lean Startup - Growth Hacking, Traction
 
Storymaker-Umfrage: IT-B2B-Kommunikation - Quo Vadis?
Storymaker-Umfrage: IT-B2B-Kommunikation - Quo Vadis? Storymaker-Umfrage: IT-B2B-Kommunikation - Quo Vadis?
Storymaker-Umfrage: IT-B2B-Kommunikation - Quo Vadis?
 
Die Herausforderungen in der Instandhaltung
Die Herausforderungen in der InstandhaltungDie Herausforderungen in der Instandhaltung
Die Herausforderungen in der Instandhaltung
 
CSR im internationalen Lieferkettenmanagement
CSR im internationalen LieferkettenmanagementCSR im internationalen Lieferkettenmanagement
CSR im internationalen Lieferkettenmanagement
 
Strategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommt
Strategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommtStrategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommt
Strategie statt Hype Hopping, worauf es heute wirklich ankommt
 
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
 
Heidi Kupke HOTSPOT Vortrag
Heidi Kupke HOTSPOT VortragHeidi Kupke HOTSPOT Vortrag
Heidi Kupke HOTSPOT Vortrag
 

20140508 vortrag divia_fachsymposium_nachhaltigkeit

  • 1. divia GmbH | Mai 2014 Zukunftsfähiges Management Sigmaringen, 8. Mai 2014 Stuttgart | Mai 2014 | Dr. Martin Reti
  • 2. divia GmbH | Mai 2014 2 Zukunftsfähigkeit Maßnahmen Umweltschutz Collaboration Energie-Effizienz IKT Virtualisierungsgrad Gesellschaftliche Verantwortung Gleichberechtigung Work-Life-Balance GesundheitundSicherheit Verantwortung gegenüber Mitarbeitern Kundenverhältnis Compliance Personalwirtschaft Investitionen Finanzielle Performance ÖkologischeVerantwortung Öko-Effizienz Nachhaltigkeit Sustainability CSR Corporate Responsibility Nachhaltigkeitsmanagement Kommunikation KPI Nachhaltigkeitsbericht Ökologie Ökonomie Gesellschaft Daten Effizienz Technologie Verantwortung Kundenverhältnis Finanzielle Performance Nachhaltigkeit Daten Verantwortung Personalwirtschaft Modeerscheinung Nachhaltigkeit Bild: pixabay.de Recycling Wettbewerbsfaktor
  • 3. divia GmbH | Mai 2014 3 Jener sprach's; da bespannten sie schnell mit Stieren und Mäulern Wagen der Last, und versammelten drauf sich außer der Feste, Führeten dann neun Tage zur Stadt unermessliche Waldung. (Ilias, 24. Gesang, Homer) Bild: pixabay.de
  • 4. divia GmbH | Mai 2014 4 Unermessliche Waldung? Bild: pixabay.de
  • 5. divia GmbH | Mai 2014 5 Nachhaltigkeit – das Engagement lohnt sich Eine Fülle von Möglichkeiten – und nicht alle sind monetär zu bemessen. Wie auch in anderen Unternehmensfeldern …  Effizienzsteigerung  Kostensenkung  Umsatzsteigerung  Reputation  Mitarbeitermotivation  Kundenkreiserweiterung  Innovation  Differenzierung  Risikobeherrschung … und ein wenig Weltretter Bild: didi01/ pixelio.de Bild: didi01/ pixelio.de
  • 6. divia GmbH | Mai 2014 6 Nachhaltigkeit managen Nachhaltigkeit ist ein Managementkonzept. Kontinuierliches Engagement ist nötig. 3. Plan 4. Umsetzung* 2. Analyse 1. Haltung Bild: didi01/ pixelio.deBild: pixabay.de *inklusive nachgeordnete Funktionalitäten wie Monitoring und Kommunikation
  • 7. divia GmbH | Mai 2014 7 Wo sind die Verhinderer? Nachhaltigkeit hat sich noch nicht auf breiter Basis durchgesetzt. Die Ursachen sind vielfältig. Spitzenreiter: Unklares Preis/Leistungsverhältnis. Unklarer Mehrwert Keine Kapazitäten Wachstumsdruck Zu teuer Andere Themen wichtiger „Sparen schon Strom“ „nicht verantwortlich“ „Betrifft mich nicht“ Fehlende Infrastruktur „Preissensible Kunden“ Bild: pixabay.de
  • 8. divia GmbH | Mai 2014 8 Auch die größte Reise beginnt mit dem ersten Schritt Sechs Tipps für den Start in ein kontinuierliches Nachhaltigkeitsmanagement. Blickwinkel ändern Nachhaltigkeit in den Fokus setzen Transparenz schaffen Überblick über die notwendigen Daten und Kennzahlen Strukturen schaffen Einen Verantwortlichen einsetzen und bemächtigen Synergien finden und heben Nutzen, was schon da ist. Effizientere Wege finden Neue Ziele setzen Nachhaltigkeitsziele in der Unternehmensstrategie verankern Umfeld mitnehmen Shared Value schaffen und Beziehungen intensivieren
  • 9. divia GmbH | Mai 2014 9 Drei Dinge, … … die ich Ihnen mit auf den Weg geben will. 1. Nachhaltigkeit ist kein Trend 2. Nachhaltigkeitsmanagement benötigt Struktur 3. Blaupausen gibt es nicht
  • 10. divia GmbH | Mai 2014 Zukunftsfähiges Management Sigmaringen, 8. Mai 2014 Stuttgart | Mai 2014